Verdacht auf FiP

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
R

regina971

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29 März 2009
Beiträge
14
Dies ist unsere Geschichte:

Vor Kurzem ist Charly, unser Kater aus Spanien, an einer seltsamen Krankheit verstorben, bzw. wir mussten ihn leider einschläfern lassen. Seine Symptome waren starkes Kratzen, Appetitlosigkeit, Unsauberkeit und Schlappheit. In der Reihenfolge. Beim ersten Tierarztbesuch (nach drei Tagen mit jeweils einem neuen Symptom: nachdem er sich bereits kratzte und nicht mehr viel fressen wollte und direkt am selben Abend seine Geschäfte in unserem Bett verrichtet hatte) bekam er AB und eine Imunkur. Über Nacht wurde er dann so schwach, dass wir gleich am nächsten Morgen wieder zum TA marschiert sind. Der Schickte uns in die Tierklinik. Dort musste er eine Infusion bekommen, da er völlig dehydriert war. Sie nahmen ihm dann Blut ab und stellten fest, dass kaum noch rote Blutkörperchen vorhanden waren. Sie rieten uns, ihn zu erlösen, denn sein Zustand verschlechterte sich minütlich und der diensthabende TA meinte er habe eine deutlich weniger als 50:50 Chance zu überleben, bis das große Blutbild fertig wäre ... Also, schweren Herzens taten wir den entgültigen Schritt.

Eine Woche später:
Elvis, Charlys bester Freund. Wollte nicht fressen und hatte Durchfall. Wobei er das öfters mal hat, so ganz kurz, aber trotzdem immer mit gesundem Appetit. Ich hatte natürlich sofort Panik (obwohl die Symptomatik in nichts an Charly erinnerte - aber wir hatten ihn ja in unserem Schock auch nicht noch nachträglich testen lassen) und habe auf der Stelle ein sogenanntes großes Katzenprofil (Blutbild) anfertigen lassen.

Elvis hatte ein Mittel gegen Durchfall bekommen und war wieder topfit, deswegen rief ich auch völlig entspannt erst nach weiteren zwei Wochen wegen der testergebnisse beim TA an.

Das Ergebins des Bluttests ergab Verdacht auf FiP, der TA erklärte mir, das bedeutet, Elvis ist ein Träger des Virus und dass der Durchfall losgelöst von diesem Blutbild zu sehen sei. Fand ich etwas komisch, da ich immer dachte, Durchfall sei schon eventuell ein Symptom ...
Jetzt werden wir unsere beiden andern Katzen natürlich testen und evtl. auch impfen lassen und sehr sehr viel beten! Ich bin restlos bedient, kann ich euch sagen. Und weiß auch nicht so recht, wie ich mit der ganzen Situation umgehen soll, ehrlich gesagt.


angespannte Grüße
Regina
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
J

jani1975

Forenprofi
Mitglied seit
11 Dezember 2009
Beiträge
2.575
also, was dein tierarzt getestet hat ist der corona-titer. der scheint bei deiner katze vorhanden zu sein, wie bei 2/3 aller katzen. dies bedeutet nur, dass deine katze kontakt mit coronaviren hatte. der durchfall kann darauf hindeuten, dass die katze in dem moment antiviren gegen den cornaviren gebildet hat, deswegen ja auch der titer ( zeigt die antiviren an)
wir hatten vor über 3 jahren einen fip fall ( der auch wirklich bestätigt war) und unsere katzen ( zumindest die 3 von damals) haben wohl einen coronatiter ( toby wurde darauf getestet ohne das wir es wollten. er gilt nun seit 2 jahren als fip positiv ..schmarrn)
fip selber ist nicht ansteckend, sondern ist eine mutation des coronavirus. diese mutation ist nicht ansteckend, sondern geschieht individuell im körper des tieres. statistisch sagt man bei 5% der coronaträger kommt er zu mutation.

deine anderen katzen brauchst du nicht testen lassen, da der test überhaupt keine aussagekraft hat,darüber ob aus coronaviren bei deinen katzen fip werden wird
 
Siam2009

Siam2009

Benutzer
Mitglied seit
20 Februar 2010
Beiträge
43
Alter
37
Siam-Thaikitten

Hallöchen,

ich bin seit gestern neu dabei, aufgrunddessen, dass wir 2 Siam-Thaikitten(Geschwisterpäärchen(5Monate)) haben und die Kätzin schon seit ca.2 Monaten mit Schnupfen zu tun hat.
Vor ca.1 Monat hatte sie 40,3 Grad Fieber! Bin dann gleich zum TA der gab ihr ein Antibiotikum und ein fiebersenkendes Mittel....Bis Mittwoch war alles gut.
Bin nochmal zum TA, um der Kleinen Blut abnehmen zu lassen(grosses BB),
da es immer noch nicht wirklich besser wird mit ihrem Schnupfen...
Das BB war so lala...Organe alles o.k. auch die Blutwerte, bis auf den Titer(Coranoviren), der war 1:100...
Naja Fressen tut sie ja, aber spielt sehr wenig und schläft viel und sucht ganz oft unsere Nähe....Nun hab ich so ne Angst, dass diese blöde Krankheit FIP ausbricht*heul*... Weis denn hier jemand, ob eine Katze trotz diesem Virus sehr alt werden kann? Der Gedanke sie zu verlieren ist schrecklich! Was kann man tun, um es evtl.zu vermeiden, dass diese Krankheit ausbricht????

Danke für Eure Antwort schon Mal im Vorraus....
 
Mala

Mala

Forenprofi
Mitglied seit
20 Januar 2009
Beiträge
5.120
Ort
Hamburg
Ein Titer kann auch Streßbedingt sehr hoch oder auch niedrig sein, dies ist kein Ausschlag für FIP.

FIP bricht erst aus, wenn die Coronavieren mutieren.
85% der Katzenbevölkerung tragen Coronavieren mit sich rum.

Katzen können mit dem Coronavirus auch sehr alt werden, nur nicht, wenn es zu FIP mutiert.

Warum und wann die Coronavieren zu FIP mutieren, kann keiner sagen, gegen FIP gibt es auch kein Heilmittel, FIP führt immer zum Tode.
Man vermutet Streß und die Impfung gegen FIP als einen der Auslöser das die Viren mutieren, aber genau sagen kann man das leider auch noch nicht.

Wir haben selber eine Katze an (wahrscheinlich) FIP verlohren, Ihre Schwester Áurea, die mit dem Coronavirus ja auch automatisch in Kontakt kam ist bis heute kern Gesund.

Daher, mach Dir mal keinen Streß, genießt Eure Zeit.

Ach ja, wenn Deine Maus schon so lange Schnupfen hat, wurde mal ein Resistenztest bei den Erregern gemacht?
Oder nur eine Blutuntersuchung und dann AB's auf gut Glück?
 
2

20sasu09

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 Februar 2010
Beiträge
4
hi,

ich habe auch eine katze bei der seit letzter woche verdacht auf fip besteht.
er hat fieber, gelbsucht und schläft viel

fip-titer 1:800
gesamteiweiß 7,5
A/G 0,6
Albumin 36,90
a1-Globulin 3,9
a2-Globulin 16,5
ß-Globulin 14,2
y-Globulin 28,5

er reagiert aber gut auf cortison-spritzen

kann jemand mit den werten was anfangen?

danke und liebe grüße
 
louve1975

louve1975

Forenprofi
Mitglied seit
13 Januar 2010
Beiträge
3.053
Ort
NRW
hi,

ich habe auch eine katze bei der seit letzter woche verdacht auf fip besteht.
er hat fieber, gelbsucht und schläft viel

fip-titer 1:800
gesamteiweiß 7,5
A/G 0,6
Albumin 36,90
a1-Globulin 3,9
a2-Globulin 16,5
ß-Globulin 14,2
y-Globulin 28,5

er reagiert aber gut auf cortison-spritzen

kann jemand mit den werten was anfangen?

danke und liebe grüße

hat dein ta dir nichts zu den werten erklärt bzw dir referenz werte gegeben?
die gelbsucht deutet auf ein akutes leber problem hin. muss aber nichts mit fip zu tun haben.
 
F

Fellflusen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Februar 2010
Beiträge
225
Scheint mir auch ein akutes Leberproblem zu sein. Leberentzündung. Hat sich die Augenfarbe verändert???
Die Globuline sehen mir sehr nach 'ner Entzündung aus - die man mit Medikamenten gut heilen kann.

Bei einer Freundin hatte der Kater auch einen Titer von 1:800 - man diagnostizierte FIP, akuter Druchfall war vorhanden. Es stellte sich heraus, dass Woody 'nen heftigen Magen-Darm-Infekt hatte, der Titer liegt heute bei 1:100

Ich hatte zwei FIP-Katzen, die Verläufe waren sehr unterschiedlich, aber leider tödlich. Wenn er auf das Kortison anspricht, schließe ich FIP aus. Bin allerdings kein TA und spreche nur aus meiner Erfahrung.

Kopf hoch!
 
F

Fellflusen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Februar 2010
Beiträge
225
Dies ist unsere Geschichte:

Vor Kurzem ist Charly, unser Kater aus Spanien, an einer seltsamen Krankheit verstorben, bzw. wir mussten ihn leider einschläfern lassen. Seine Symptome waren starkes Kratzen, Appetitlosigkeit, Unsauberkeit und Schlappheit. In der Reihenfolge. Beim ersten Tierarztbesuch (nach drei Tagen mit jeweils einem neuen Symptom: nachdem er sich bereits kratzte und nicht mehr viel fressen wollte und direkt am selben Abend seine Geschäfte in unserem Bett verrichtet hatte) bekam er AB und eine Imunkur. Über Nacht wurde er dann so schwach, dass wir gleich am nächsten Morgen wieder zum TA marschiert sind. Der Schickte uns in die Tierklinik. Dort musste er eine Infusion bekommen, da er völlig dehydriert war. Sie nahmen ihm dann Blut ab und stellten fest, dass kaum noch rote Blutkörperchen vorhanden waren. Sie rieten uns, ihn zu erlösen, denn sein Zustand verschlechterte sich minütlich und der diensthabende TA meinte er habe eine deutlich weniger als 50:50 Chance zu überleben, bis das große Blutbild fertig wäre ... Also, schweren Herzens taten wir den entgültigen Schritt.

Eine Woche später:
Elvis, Charlys bester Freund. Wollte nicht fressen und hatte Durchfall. Wobei er das öfters mal hat, so ganz kurz, aber trotzdem immer mit gesundem Appetit. Ich hatte natürlich sofort Panik (obwohl die Symptomatik in nichts an Charly erinnerte - aber wir hatten ihn ja in unserem Schock auch nicht noch nachträglich testen lassen) und habe auf der Stelle ein sogenanntes großes Katzenprofil (Blutbild) anfertigen lassen.

Elvis hatte ein Mittel gegen Durchfall bekommen und war wieder topfit, deswegen rief ich auch völlig entspannt erst nach weiteren zwei Wochen wegen der testergebnisse beim TA an.

Das Ergebins des Bluttests ergab Verdacht auf FiP, der TA erklärte mir, das bedeutet, Elvis ist ein Träger des Virus und dass der Durchfall losgelöst von diesem Blutbild zu sehen sei. Fand ich etwas komisch, da ich immer dachte, Durchfall sei schon eventuell ein Symptom ...
Jetzt werden wir unsere beiden andern Katzen natürlich testen und evtl. auch impfen lassen und sehr sehr viel beten! Ich bin restlos bedient, kann ich euch sagen. Und weiß auch nicht so recht, wie ich mit der ganzen Situation umgehen soll, ehrlich gesagt.


angespannte Grüße
Regina


Hallo Regina,

zu Charly:
liest sich für mich nach Leukose, bin aber kein Experte.

Bei Elvis könnte es auch sein, dass er trauert. Wenn die beiden eng miteinander verbunden waren, fehlt ihm sein Kumpel jetzt natürlich.

Ich persönlich rate dir von einer Impfung deiner Katzen gegen FIP ab. Wenn sie den Virus schon in sich tragen, kann eine Impfung erst recht eine Mutation der Viren auslösen. Ausserdem wird das Mittel nicht gespritzt sondern in die Nasenlöcher eingeträufelt. Wenn die Katze anschliessend niest, kann davon ausgegangen werden, dass das Mittel erst gar nicht über die Schleimhäute aufgenommen werden kann.

Wenn es dich beruhigt lasse die Miezen testen. Geh' aber davon aus, dass alle über das Klöchen und gegenseitiges Ablecken, bzw. Tragen von Straßenschuhen in der Wohnung, längst das Virus in sich tragen können. Ein Titer von 1:100 sagt nur aus, dass die Katze Kontakt mit dem Virus hatte, aber muss nicht unbedingt daran erkranken. Eine immunschwache Katze ist eher gefährdet an FIP zu erkranken, Katzen, die viel Stress ausgesetzt sind, auch.

Lies dir hierzu bitte auch folgende Seite durch: FIP-Info-Seite - hat mir auch geholfen.

FIP ist an einer lebenden Katze nicht zweifelsfrei zu diagnostizieren. Macht mal eine Eiweiß-Elektro-Phorese vom Blut, die Eiweiße sind unterschiedlich aufgesplittet und den diversen Organen zugeordnet. Soll heißen: ist der eine Wert erhöht, weist das auf eine bestimmte Erkrankung eines Organs hin, muss aber nicht immer FIP sein.

Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen.

Gebt alle mal bescheid, was mit euren Miezen los ist, die Tage. Interessiert mich wirklich.

LG Carla
 
Zuletzt bearbeitet:
Siam2009

Siam2009

Benutzer
Mitglied seit
20 Februar 2010
Beiträge
43
Alter
37
Ach ja, wenn Deine Maus schon so lange Schnupfen hat, wurde mal ein Resistenztest bei den Erregern gemacht?
Oder nur eine Blutuntersuchung und dann AB's auf gut Glück?





Nein wurde noch nicht, aber werde Mittwoch hingehen und meinen TA mal danach fragen. Ja AB bekam sie. Hab überlegt, ob man mal einen Herpesabstrich macht?!
...Danke für Deine Antwort bin jetzt etwas beruhigter.....LG:zufrieden:
 
Mala

Mala

Forenprofi
Mitglied seit
20 Januar 2009
Beiträge
5.120
Ort
Hamburg
  • #10

Nein wurde noch nicht, aber werde Mittwoch hingehen und meinen TA mal danach fragen. Ja AB bekam sie. Hab überlegt, ob man mal einen Herpesabstrich macht?!
...Danke für Deine Antwort bin jetzt etwas beruhigter.....LG:zufrieden:


Mach das mal, bei so langem Schnupfen hätte das mein TA schon längst gemacht.

Lass sonst einen Abstrich machen, den auf resitente Erreger testen und auch gleich auf Herpes und Katzenschnupfen.
Dann sollte ja klar werden, wie gegen den Schnupfen vorgegangen werden kann.
Unsere sind auch super schlapp, wenn die mal "Schnupfen-Krank" sind, das muss kein FIP sein.
Seit wir unsere Felina verlohren haben finde ich es immer unbeschreiblich sch... wie schnell TA's mit FIP um sich werfen!
FIP wird im Ausschlussverfahren diagnostiziert und nicht mit einer Blutuntersuchung, einem Titer oder sonst was!

Gute Besserung auf jeden Fall für Deine Maus
 
2

20sasu09

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 Februar 2010
Beiträge
4
  • #11
Scheint mir auch ein akutes Leberproblem zu sein. Leberentzündung. Hat sich die Augenfarbe verändert???
Die Globuline sehen mir sehr nach 'ner Entzündung aus - die man mit Medikamenten gut heilen kann.

Bei einer Freundin hatte der Kater auch einen Titer von 1:800 - man diagnostizierte FIP, akuter Druchfall war vorhanden. Es stellte sich heraus, dass Woody 'nen heftigen Magen-Darm-Infekt hatte, der Titer liegt heute bei 1:100

Ich hatte zwei FIP-Katzen, die Verläufe waren sehr unterschiedlich, aber leider tödlich. Wenn er auf das Kortison anspricht, schließe ich FIP aus. Bin allerdings kein TA und spreche nur aus meiner Erfahrung.

Kopf hoch!


@louve1975

die referenzwerte hab ich, aber zu den werten hat er nicht viel gesagt, nur das es verdacht auf fip ist, da nicht alle werte passen. ich als laie kann leider gar nichts mit den werten anfangen :sad:

@fellflusen
der TA tippt noch auf eine starke gallenblasenentzündung, da mein katerchen ja auf das kortison reagiert. die augen sind auch gelb geworden. wir müssen ihm jetzt tabletten geben und hoffen das es hilft. durchfall hat mein kleiner nicht, er ist nur ziemlich gelb, matt und hat 40 fieber.
 
Werbung:
F

Fellflusen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Februar 2010
Beiträge
225
  • #12
@fellflusen
der TA tippt noch auf eine starke gallenblasenentzündung, da mein katerchen ja auf das kortison reagiert. die augen sind auch gelb geworden. wir müssen ihm jetzt tabletten geben und hoffen das es hilft. durchfall hat mein kleiner nicht, er ist nur ziemlich gelb, matt und hat 40 fieber.

Ja, das könnte auch sein. Die Galle liegt direkt neben der Leber und mündet quasi in eine gemeinsame Leitung. Könnte auch eine Kombi sein. Bei dem was du schreibst war halt eher der Verdacht auf die Leberentzündung gefallen. Was bekommt er denn für Medikamente? Prednisolon?

Dass er matt ist, ist kein Wunder, normalerweise haben Katzen eine Körpertemperatur zwischen 38-39°C. Ich würde regelmäßig Fieber messen, und die Werte erstmal aufschreiben, das geht am besten mit einem digitalen Fieberthermometer und Vaseline, so kannst du schnell sehen, ob seine Temperatur steigt. (Und anschliessend immerdesinfizieren) Über- und Untertemperatur weisen immer auf eine Verschlechterung des Zustandes hin. Ausserdem kannst du ihn feucht abreiben. Das senkt seine Körpertemperatur auch, aber darauf achten, dass er sich nicht erkältet und Zug abbekommt. Viel zu trinken anbieten. Und keine Sorge, abends steigt die Temperatur meist ein bisschen höher - ist bei uns ja auch so.

Ich drück jetzt mal Däumchen, dass der Kleine schnell wieder auf die Beinchen kommt. Gib' mal bescheid wie's ihm die Tage geht. Und: Köpfchen hoch!

LG Carla
 
2

20sasu09

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 Februar 2010
Beiträge
4
  • #13
er bekommt 2x am tag amoxiclav und seit heute 1x täglich prednisolon. wir sollten eigentich auch 2x am tag metronidazol geben, aber die tabletten bekomm ich bei ihm nicht rein.
 
Mala

Mala

Forenprofi
Mitglied seit
20 Januar 2009
Beiträge
5.120
Ort
Hamburg
  • #14
er bekommt 2x am tag amoxiclav und seit heute 1x täglich prednisolon. wir sollten eigentich auch 2x am tag metronidazol geben, aber die tabletten bekomm ich bei ihm nicht rein.

Das klingt von der Behandlung her nicht nach FIP, abgesehen davon, dass man FIP nicht behandeln kann.

Metronidazol wird bei Giardien und ähnlichen Parasiten gegeben, warum bekommt Deiner das?
 
2

20sasu09

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 Februar 2010
Beiträge
4
  • #15
da ich es nicht rein bekomme, haben wir es auch abgesetzt. ich glaube wegen einer entzündung, kann es aber nicht mehr genau sagen. der TA hat gemeint es sei besser wenn er es auch bekommt, da die entzündung dann schneller vergeht.
 
R

regina971

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29 März 2009
Beiträge
14
  • #16
Hallo Regina,

zu Charly:
liest sich für mich nach Leukose, bin aber kein Experte.

Bei Elvis könnte es auch sein, dass er trauert. Wenn die beiden eng miteinander verbunden waren, fehlt ihm sein Kumpel jetzt natürlich.

Ich persönlich rate dir von einer Impfung deiner Katzen gegen FIP ab. Wenn sie den Virus schon in sich tragen, kann eine Impfung erst recht eine Mutation der Viren auslösen. Ausserdem wird das Mittel nicht gespritzt sondern in die Nasenlöcher eingeträufelt. Wenn die Katze anschliessend niest, kann davon ausgegangen werden, dass das Mittel erst gar nicht über die Schleimhäute aufgenommen werden kann.

Wenn es dich beruhigt lasse die Miezen testen. Geh' aber davon aus, dass alle über das Klöchen und gegenseitiges Ablecken, bzw. Tragen von Straßenschuhen in der Wohnung, längst das Virus in sich tragen können. Ein Titer von 1:100 sagt nur aus, dass die Katze Kontakt mit dem Virus hatte, aber muss nicht unbedingt daran erkranken. Eine immunschwache Katze ist eher gefährdet an FIP zu erkranken, Katzen, die viel Stress ausgesetzt sind, auch.

Lies dir hierzu bitte auch folgende Seite durch: FIP-Info-Seite - hat mir auch geholfen.

FIP ist an einer lebenden Katze nicht zweifelsfrei zu diagnostizieren. Macht mal eine Eiweiß-Elektro-Phorese vom Blut, die Eiweiße sind unterschiedlich aufgesplittet und den diversen Organen zugeordnet. Soll heißen: ist der eine Wert erhöht, weist das auf eine bestimmte Erkrankung eines Organs hin, muss aber nicht immer FIP sein.

Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen.

Gebt alle mal bescheid, was mit euren Miezen los ist, die Tage. Interessiert mich wirklich.

LG Carla

Liebe Carla,
zu dem Ergebins bin ich inzwischen auch gekommen. Ich denke vor allem, dass ich meinen anderen Katzen den Stress ersparen sollte, den schon alleine das Blutabnehmen verursacht. Die Seite von Catgirly habe ich auch schon besucht, ist wirklich empfehlenswert. Sinnvoll wird sein, ab und an mal etwas für die Immunsysteme meiner süßen zu tun, was meinst du?
Vielen dank für die Anteilnahme!
LG
Regina
 
Mala

Mala

Forenprofi
Mitglied seit
20 Januar 2009
Beiträge
5.120
Ort
Hamburg
  • #17
Sinnvoll wird sein, ab und an mal etwas für die Immunsysteme meiner süßen zu tun, was meinst du?

Jep, kannst Du gut mit Immustin K machen, dann aber beachten, das in der Zeit keine AB's wie Baytril gegeben werden.

Sonst sind die Gimpet Vitaminflocken auch noch sehr gut, die gibt es bei uns täglich mit übers Futter, steht zwar, für ein schönes Fell drauf, aber wenn man sich die Inhaltsstoffe anguckt, dann stärken die auch das Immunssystem.
 
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3 April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
  • #18
Mein Schätzchen wurde damals, als es noch die Leber/Gallenentzündung war ebenfalls mit Pred und Metronidazol behandelt... Metro ist gegen anaerobe Bakterien (wir hatten damals das Punktat mit untersuchen lassen und auf aerobe/an- untersuchen lassen) es ist extrem bitter und manche schäumen deswegen; wenn man es aber weit genug hinten in den Rachen bekommt, ists kein Prob.
Amox gibts wohl bei bakteri. Entzündungen Gallenbereich (Breitband AB)


Ich drücke euch die Daumen!!!Kämpf weiter!
 
birgitdoll

birgitdoll

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.667
  • #19
Metronidazol kannst Du in Leerkapseln füllen und dann in die Katze werfen.
Das geht klasse
 
Siam2009

Siam2009

Benutzer
Mitglied seit
20 Februar 2010
Beiträge
43
Alter
37
  • #20
Mach das mal, bei so langem Schnupfen hätte das mein TA schon längst gemacht.

Lass sonst einen Abstrich machen, den auf resitente Erreger testen und auch gleich auf Herpes und Katzenschnupfen.
Dann sollte ja klar werden, wie gegen den Schnupfen vorgegangen werden kann.
Unsere sind auch super schlapp, wenn die mal "Schnupfen-Krank" sind, das muss kein FIP sein.
Seit wir unsere Felina verlohren haben finde ich es immer unbeschreiblich sch... wie schnell TA's mit FIP um sich werfen!
FIP wird im Ausschlussverfahren diagnostiziert und nicht mit einer Blutuntersuchung, einem Titer oder sonst was!

Gute Besserung auf jeden Fall für Deine Maus





Hallo, alsoooo gute Nachrichten. Lady gehts schon besser, niest fasst gar nicht mehr und hat auch keinen Ausfluss mehr beim Niesen, hat jetzt nur im rechten Ohr eine Entzündung, bekommt ein Antibiotikum zum Einträufeln ins Ohr...Habe meinen TA gefragt wegen diesem Abstrich. Er meinte, da es jetzt besser wird, und sie auch zunimmt (100g)in 6 Tagen, mehr spielt und viel frisst:zufrieden: würde er das jetzt nicht machen, nur um Geld zu machen...Es geht ihr wirklich besser, vielleicht mekt sie ja auch, dass wir jetzt viel ruhiger und entspannter sind, da es ihr immer besser geht"FREU" Aber werde das natürlich weiter beobachten und soll nächsten Mittwoch wieder zum TA wegen der Etzündung im Ohr....Man bin ich happy....Achso der TA hat mir auch das BB erklärt und das sieht gut aus, bis auf die Entzündungswerte, was ja klar ist...


Ganz liebe Grüsse:smile:
 
Werbung:

Ähnliche Themen

  • Shira1
  • FIP
Antworten
15
Aufrufe
3K
Meli_1
Antworten
19
Aufrufe
3K
Purrfect
P
  • derklotz
  • FIP
2 3 4
Antworten
67
Aufrufe
11K
Liane F.
L
2
Antworten
27
Aufrufe
3K
Tierfotografin
T
  • Jindarah
  • FIP
Antworten
6
Aufrufe
4K
Bea
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben