Verdacht auf FIP und Lunge mit Schatten

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Tinka82b

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18 Mai 2020
Beiträge
32
heute sah das schon viel besser aus

Ich schicke euch das Bild dann, wenn ich es habe.
Wir haben uns jedenfalls riesig über seine Fortschritte gefreut. Die man aber auch schon an seiner Atmung erkennen konnte.
Wenn dieses Mittel das nun alles kaputt macht und sein ganzer Kampf Tage lang umsonst war, es bricht uns das Herz...
Eine Frage hab ich noch: Denkt ihr nicht auch, dass das Fieber einfach auch durch die Lungenentzündung weiterhin auftritt? Ich meine sie ist inzwischen schon viel besser, aber eben noch nicht gänzlich ausgeheilt...
 
Zuletzt bearbeitet:

Max Hase

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Oktober 2012
Beiträge
802
Jo, das Kontrollbild ist deutlich besser. Sieht man auch ohne Röntgenprogramm.

Vergiss das Brechmittel. Brechen im Rahmen von schweren Pneumonien ist ein ganz typisches Symptom. Wird die Pneumonie besser, hört das Brechen auf.

Dann habe ich Dich falsch verstanden mit Deiner Beschreibung der gelben Augen. Das hat dann ja nichts mit der Leber zu tun.

Ich habe unter Convenia auch noch keine derartigen Nebenwirkungen gesehen, wohl aber unter Metacam. Es gibt Katzen, die werden richtig schläfrig darunter. Apathie ist auch als Nebenwirkung beschrieben. Bei Pferden funktioniert das auch. Und Menschen reagieren auch teilweise mit extremer Müdigkeit und Appetitlosigkeit auf diese Medikamentengruppe.
Das tritt auch nicht immer gleich zu Beginn der Behandlung auf, wäre ja zu einfach, kommt oft erst nach einigen Tagen.

Insofern muss die Verschlechterung gar nicht mit Convenia zusammen hängen, sondern kann vom Metacam oder dem gesamten Cocktail kommen. Auch der Wegfall des Kortison kann ihn schlapper wirken lassen, denn das pusht nochmal.


Und ja, das Fieber wird noch mit der Pneumonie zusammen hängen. Die ist ja noch nicht weg.


Gute Besserung auch weiter.


Ach ja, hol tief Luft.
Und wenn Minusch wieder gesund ist, sprich nochmal mit Deinen Tierärzten. Bisher seid Ihr doch gut miteinander ausgekommen.
 

Tinka82b

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18 Mai 2020
Beiträge
32
Jo, das Kontrollbild ist deutlich besser. Sieht man auch ohne Röntgenprogramm.

Vergiss das Brechmittel. Brechen im Rahmen von schweren Pneumonien ist ein ganz typisches Symptom. Wird die Pneumonie besser, hört das Brechen auf.

Dann habe ich Dich falsch verstanden mit Deiner Beschreibung der gelben Augen. Das hat dann ja nichts mit der Leber zu tun.

Ich habe unter Convenia auch noch keine derartigen Nebenwirkungen gesehen, wohl aber unter Metacam. Es gibt Katzen, die werden richtig schläfrig darunter. Apathie ist auch als Nebenwirkung beschrieben. Bei Pferden funktioniert das auch. Und Menschen reagieren auch teilweise mit extremer Müdigkeit und Appetitlosigkeit auf diese Medikamentengruppe.
Das tritt auch nicht immer gleich zu Beginn der Behandlung auf, wäre ja zu einfach, kommt oft erst nach einigen Tagen.

Insofern muss die Verschlechterung gar nicht mit Convenia zusammen hängen, sondern kann vom Metacam oder dem gesamten Cocktail kommen. Auch der Wegfall des Kortison kann ihn schlapper wirken lassen, denn das pusht nochmal.


Und ja, das Fieber wird noch mit der Pneumonie zusammen hängen. Die ist ja noch nicht weg.


Gute Besserung auch weiter.


Ach ja, hol tief Luft.
Und wenn Minusch wieder gesund ist, sprich nochmal mit Deinen Tierärzten. Bisher seid Ihr doch gut miteinander ausgekommen.
Ja, das könnte sein. Ich hoffe es sehr! Heute musste ich ihm auch wieder Metacam geben. Leider ist das Fieber wieder bei 40 gewesen, als er in der Praxis war. Zuvor hatten wir Zuhause noch 39 gemessen. Auch soweit ich es beurteilen kann richtig gemessen. Aber der Stress ist bei ihm auch immer mega, wenn er wieder zum TA muss...
Etwas aufmerksamer erscheint er mir heute. Nicht mehr ganz gleichgültig.
Leider kommt er erstmal gar nicht mehr zu uns. Er scheint sehr ruhebedürftig.
Pupillen sind immernoch sehr groß. Fressen mag er bisher weiter nicht.
Aber wir werden alles tun, um ihn wieder aufzupäppeln und ihn da durch zu bringen! Halte euch hier auf dem Laufenden.
 

tiha

Benutzer
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
11.069
Da waren auch wieder richtige *** am Werk :mad: Gott-oh-Gott, was die alle in dieses arme Tier geschüttet haben, was z.Tl. nicht miteinander kombiniert werden darf:

Metacam und Cortison ist kontraindiziert s. unter "Wechselwirkungen" https://www.vetpharm.uzh.ch/TAK/03000000/00036531.03

Metacam und andere Arzneimittel mit starker Proteinbindung (das ist u.a. Convenia) sollten auch nicht kombiniert werden https://www.vetpharm.uzh.ch/wir/00007112/5387_09.htm

Herrgott, wenn ich das als Laie schon weiß, warum weiß das ein Tierarzt nicht :mad:

Mich wundert hier nicht, dass das Tier nicht mehr frisst.
Ich würde dir empfehlen, ihm täglich i.v. Infusionen geben zu lassen. Da kann man je nach Blutbefund was für Leber, Nieren, Pankreas oder zum Ausleiten zugeben (so man an Homöopathie glaubt).
Ich würde kein Futter pürieren, sondern wirklich nur Reconvales oder ein anderes passendes Spezialfutter geben, damit ist er zumindest was die notwendigen Nährstoffe betrifft, vorerst versorgt.
Und dieses ganze Kräutergedöns würde ich im jetzigen Zustand auch nicht mehr geben. Nicht alles verträgt sich mit allem, auch wenn es nur Kräuter sind, und ein u.U. massivst angegriffener Magen braucht nicht noch zig Zeugs, das er irgendwie verarbeiten muss.
Und bitte mit dem Tierarzt sprechen. Metacam schlägt gerne auf den Magen und mit all den bisher verabreichten Medikamenten und Kombinationen ist der wahrscheinlich sehr angeschlagen. Ggf. braucht das Tier einen Magenschutz und man könnte auf Onsior wechseln - das ist auch ein NSAID und fiebersenkend, aber besser magenverträglich. Allerdings eben immer alles in Abstimmung mit den Organwerten des BB.
Je nach Blutbefund sollten angeschlagene Organe unterstützt werden.

Ich wünsche euch alles Glück der Welt!!!
 
Zuletzt bearbeitet:

Max Hase

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Oktober 2012
Beiträge
802
Tiha, schieß doch bitte nicht gleich übers Ziel hinaus.

Kortison und Meloxicam sind in der Kombination nicht kontraindiziert, sie erhöhen das Risiko für Magen-Darm-Probleme.
Kortison war wahrscheinlich zur Verflüssigung des Schleimes und Runterfahren der Entzündung notwendig, Metacam zur Fiebersenkung.
Manchmal geht das nicht anders.

Kontraindikation heißt nicht zusammen verabreichen, und auch da handelt es sich meist um relative Kontraindikationen (darf trotzdem unter gewissen Umständen gemacht werden), nicht um absolute (geht auf keinen Fall),

Eine starke Proteinbindung haben viele Medikamente, die gemeinsam verabreicht werden müssen. Das muss man wissen und ggfs. die Dosis anpassen.

Es ist auch immer nur ein kann, nicht ein Muss, dass solche Wechselwirkungen eintreten.


Ich weiß nicht, ob der ganze Medikamentencocktail notwendig war.
Ich habe den Kater auch nicht selber gesehen.
Und deshalb bezeichne ich den behandelnden Tierarzt nicht als Stümper, denn der hat den Kater gesehen.



@ Tinka
Wenn Dein Kater weiter fiebert, darf er schlapp sein und keinen Appetit haben. Solange er ausreichend trinkt, ist das ok. Du kannst ihm auch Hühnerbrühe oder Katzenmilch anbieten, dann hat er auch noch Kalorien.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tinka82b

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18 Mai 2020
Beiträge
32
Da waren auch wieder richtige *** am Werk :mad: Gott-oh-Gott, was die alle in dieses arme Tier geschüttet haben, was z.Tl. nicht miteinander kombiniert werden darf:

Metacam und Cortison ist kontraindiziert s. unter "Wechselwirkungen" https://www.vetpharm.uzh.ch/TAK/03000000/00036531.03

Metacam und andere Arzneimittel mit starker Proteinbindung (das ist u.a. Convenia) sollten auch nicht kombiniert werden https://www.vetpharm.uzh.ch/wir/00007112/5387_09.htm

Herrgott, wenn ich das als Laie schon weiß, warum weiß das ein Tierarzt nicht :mad:

Mich wundert hier nicht, dass das Tier nicht mehr frisst.
Ich würde dir empfehlen, ihm täglich i.v. Infusionen geben zu lassen. Da kann man je nach Blutbefund was für Leber, Nieren, Pankreas oder zum Ausleiten zugeben (so man an Homöopathie glaubt).
Ich würde kein Futter pürieren, sondern wirklich nur Reconvales oder ein anderes passendes Spezialfutter geben, damit ist er zumindest was die notwendigen Nährstoffe betrifft, vorerst versorgt.
Und dieses ganze Kräutergedöns würde ich im jetzigen Zustand auch nicht mehr geben. Nicht alles verträgt sich mit allem, auch wenn es nur Kräuter sind, und ein u.U. massivst angegriffener Magen braucht nicht noch zig Zeugs, das er irgendwie verarbeiten muss.
Und bitte mit dem Tierarzt sprechen. Metacam schlägt gerne auf den Magen und mit all den bisher verabreichten Medikamenten und Kombinationen ist der wahrscheinlich sehr angeschlagen. Ggf. braucht das Tier einen Magenschutz und man könnte auf Onsior wechseln - das ist auch ein NSAID und fiebersenkend, aber besser magenverträglich. Allerdings eben immer alles in Abstimmung mit den Organwerten des BB.
Je nach Blutbefund sollten angeschlagene Organe unterstützt werden.

Ich wünsche euch alles Glück der Welt!!!
Ehrlich gesagt haben mein Mann und ich sowas auch schon vermutet und fühlen uns im Moment völlig hilflos. WIr haben praktisch jeden Augenblick Angst um unser Baby...
Wir werden auf die Kräuter noch verzichten und suchen bereits einen anderen Tierarzt, den wir noch aufsuchen können. Ich will nochmal einen Bluttest um die Organwerte zu prüfen. Metacam hat scheinbar vorhin zum Erbrechen geführt. Das sollten wir nämlich wieder geben, weil er ja erneut Fieber gezeigt hat, das sie sich angeblich nicht erklären kann.
Wir haben nun aber gar keine schnelle Alternative gegen das Fieber bis Montag wahrscheinlich. Und er fiebert scheinbar immer wieder etwas. Lag vorhin nach Metacam bei 39,6. Hoffe wir haben richtig gemessen. Zwei Zentimeter in den After.
Montag kommt ein neues Thermometer zur Sicherheit, weil das Alte schon recht alt ist. Ich hoffe so sehr das er das Alles noch durchhält. Er ist schon so geschwächt.. Zeigt aber zumindest wieder mehr Reaktionen.
Seit dem Cocktail fraß er nur jeden Tag ein paar Happen. Seit gestern nur noch unter Zwang.
Dann heute Nachmittag noch etwas ausgebrochen, sehr wahrscheinlich wegen dem Metacam.
 

tiha

Benutzer
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
11.069
Ehrlich gesagt haben mein Mann und ich sowas auch schon vermutet und fühlen uns im Moment völlig hilflos. WIr haben praktisch jeden Augenblick Angst um unser Baby...
Wir werden auf die Kräuter noch verzichten und suchen bereits einen anderen Tierarzt, den wir noch aufsuchen können. Ich will nochmal einen Bluttest um die Organwerte zu prüfen. Metacam hat scheinbar vorhin zum Erbrechen geführt. Das sollten wir nämlich wieder geben, weil er ja erneut Fieber gezeigt hat, das sie sich angeblich nicht erklären kann.
Wir haben nun aber gar keine schnelle Alternative gegen das Fieber bis Montag wahrscheinlich. Und er fiebert scheinbar immer wieder etwas. Lag vorhin nach Metacam bei 39,6. Hoffe wir haben richtig gemessen. Zwei Zentimeter in den After.
Montag kommt ein neues Thermometer zur Sicherheit, weil das Alte schon recht alt ist. Ich hoffe so sehr das er das Alles noch durchhält. Er ist schon so geschwächt.. Zeigt aber zumindest wieder mehr Reaktionen.
Seit dem Cocktail fraß er nur jeden Tag ein paar Happen. Seit gestern nur noch unter Zwang.
Dann heute Nachmittag noch etwas ausgebrochen, sehr wahrscheinlich wegen dem Metacam.
Ich habe länger überlegt, ob ich das so schreibe, aber mich dann dafür entschieden. Nicht weil ich euch Angst machen möchte, sondern aufmerksam auf manche Kombinationen. Behaltet es im Hinterkopf und wehrt euch gegen solche Kombinationen!

In der Nähe welcher großen Stadt wohnt ihr denn? Vielleicht gibt's da TA-Empfehlungen.

Wenn ihr Metacam weitergebt, dann sprecht den TA auf jeden Fall auf einen Magenschutz an. Es nutzt nichts, wenn das Fieber runtergeht, aber das Tier nicht mehr frisst vor Übelkeit und Schmerzen. Ich gebe immer lieber Onsior, weil das besser magenverträglich ist, aber die Gelbfärbung macht mir da Sorgen. Ist die immer noch da?
 
Zuletzt bearbeitet:

Tinka82b

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18 Mai 2020
Beiträge
32
Ich habe länger überlegt, ob ich das so schreibe, aber mich dann dafür entschieden. Nicht weil ich euch Angst machen möchte, sondern aufmerksam auf manche Kombinationen. Behaltet es im Hinterkopf und wehrt euch gegen solche Kombinationen!

In der Nähe welcher großen Stadt wohnt ihr denn? Vielleicht gibt's da TA-Empfehlungen.

Wenn ihr Metacam weitergebt, dann sprecht den TA auf jeden Fall auf einen Magenschutz an. Es nutzt nichts, wenn das Fieber runtergeht, aber das Tier nicht mehr frisst vor Übelkeit und Schmerzen. Ich gebe immer lieber Onsior, weil das besser magenverträglich ist, aber die Gelbfärbung macht mir da Sorgen. Ist die immer noch da?
Wir gucken auf jeden Fall dass wir ein anderes Mittel erhalten. So schnell es irgendwie geht. Vielleicht dann das Onsior. Die Gelbfärbung ist nicht so schlimm. Es ist bei Nuschi eher ein Zeichen seines Unwohlseins. Seine Iris verfärbt sich, wenn ihm übel ist, oder er Schmerzen hat. Das hat er früher schon gezeigt, als er ein Blasensteinproblem hatte, dass wir seit damals aber in den Griff bekamen, mit gutem Nafu und chinesischen Kräutertabletten...
Leider wohnen wir außerhalb der nächsten Stadt. Brauchen 15 Minuten ca. Aber da gibt es eine gute Auswahl an Ärzten. Habe schon eine ausfindig gemacht, die ich anrufen werde.
Leider ist sie erst ab Montag da. Aber ich versuche trotzdem ob sie morgen für uns aufmacht... Manche sind da echt nett. Müssen leider immer einen Freund fragen wegen fahren oder Taxi nehmen... Alles nicht so einfach...
 

Tinka82b

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18 Mai 2020
Beiträge
32
Tiha, schieß doch bitte nicht gleich übers Ziel hinaus.

Kortison und Meloxicam sind in der Kombination nicht kontraindiziert, sie erhöhen das Risiko für Magen-Darm-Probleme.
Kortison war wahrscheinlich zur Verflüssigung des Schleimes und Runterfahren der Entzündung notwendig, Metacam zur Fiebersenkung.
Manchmal geht das nicht anders.

Kontraindikation heißt nicht zusammen verabreichen, und auch da handelt es sich meist um relative Kontraindikationen (darf trotzdem unter gewissen Umständen gemacht werden), nicht um absolute (geht auf keinen Fall),

Eine starke Proteinbindung haben viele Medikamente, die gemeinsam verabreicht werden müssen. Das muss man wissen und ggfs. die Dosis anpassen.

Es ist auch immer nur ein kann, nicht ein Muss, dass solche Wechselwirkungen eintreten.


Ich weiß nicht, ob der ganze Medikamentencocktail notwendig war.
Ich habe den Kater auch nicht selber gesehen.
Und deshalb bezeichne ich den behandelnden Tierarzt nicht als Stümper, denn der hat den Kater gesehen.



@ Tinka
Wenn Dein Kater weiter fiebert, darf er schlapp sein und keinen Appetit haben. Solange er ausreichend trinkt, ist das ok. Du kannst ihm auch Hühnerbrühe oder Katzenmilch anbieten, dann hat er auch noch Kalorien.
Als Nuschi zu ihnen kam war er noch relativ gut drauf. Hatte auch noch mehr Kraft und Gewicht. Aber er hatte ein paar Mal gebrochen und fraß nicht gut deshalb. Erbrach alle paar Stunden Galle seit zwei Tagen.
Dann, nach den ersten Medikationen wurde das alles besser und er fraß durch das Kortison und blühte etwas auf. Samstag dann plötzlich die Pressatmung und er nahm während der nächsten drei Tage mit Pressatmung durch die Lungenentzündung auf einmal schnell ab. Hat noch 4,7 Kg ist etwas größer als ein normaler Hauskater. Man spürt aber schon jeden Knochen und er wirkt immer schwächer beim Laufen und jeder Anstrengung. Das hatte er zuvor nur durch die Pressatmung gezeigt.
Angst habe ich um seinen Allgemeinzustand. Nicht das er aus Erschöpfung stirbt... Sie sagte aber insgesamt ist er noch gut aufgestellt. Hatte auch vor Kurzem noch viele Vitamine und Mineralien gespritzt bekommen.
Trotzdem sehe ich wie er abbaut. Dabei hatte sich ja die Lungenentzündung erstmal sehr gut zurückentwickelt.
Nach Metacam heute brach er leider auch das Wenige vom Mittag und Abend, das er von uns eingegeben bekommen hatte zum Teil wieder aus. Morgen wollen wir wieder etwas einflößen. Trinken tut er zwischendurch relativ viel.
Bekommt von uns zusätzlich noch etwas eingeflößt.
Ich weiß langsam nicht mehr woher wir das Geld noch nehmen sollen, aber noch habe ich etwas in Reserve...
 

tiha

Benutzer
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
11.069
Bitte auch beim Onsior sicherheitshalber nach Magenschutz fragen, ist in eurem Fall sicherer.
Man kann auch Novalgin geben (wobei ich da jetzt nicht sicher bin, ob die fiebersenkende Wirkung so gut ist wie bei Meloxicam oder Onsior). Kann allerdings sein, dass er davon sehr speichelt, das kann leider vorkommen.

Je nachdem wie ihr mit sowas umgehen könnt ... man kann subkutane Infusionen auch selber Zuhause machen. Gute Tierärzte haben kein Problem, einem das zu erklären und zu zeigen.

Wenn es finanziell knapp ist, könnt ihr auch Ratenzahlung ansprechen, manche Tierärzte machen das.

Ich denke an euch und wünsche euch sehr, dass es eurem kleinen Schatz hoffentlich bald besser geht!
 
Zuletzt bearbeitet:

Max Hase

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Oktober 2012
Beiträge
802
Novalgin / Metamizol hat eine sehr gute fiebersenkende Wirkung, hat aber andere Nebenwirkungen.
Muss man vor Ort sehen, ob das geht.
 

Poldi

Benutzer
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
2.192
Hallo Tinka, wir haben jetzt das Wochende, die meisten TÄ haben geschlossen. Wenn es dem Katertier so schlecht geht, dann würde ich mit dem Schatz zur TK fahren.
 

Tinka82b

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18 Mai 2020
Beiträge
32
Es wird nicht wirklich besser, er baut weiter ab seit dem Cocktail

Hallo Tinka, wir haben jetzt das Wochende, die meisten TÄ haben geschlossen. Wenn es dem Katertier so schlecht geht, dann würde ich mit dem Schatz zur TK fahren.
Minusch hat das Wochenende überstanden. Samstag waren wir noch bei der...
Aber sie legt die Hände in den Schoß. Kann ohne ihm nun zum vierzehn Tage Antibiotikum Convenia noch das erste Duphenox zuzuspritzen nichts tun...
Er kämpft jeden Tag gegen die noch nicht ganz abgeklungene Lungenentzündung und nebenbei muss der kleine Körper gegen die starken neurologischen und körperlichen Nebenwirkungen kämpfen. Noch neun ganze Tage!!!
Er hat noch mehr abgebaut und seit heute höre ich wieder ein leises Brummen beim Atmen.
Auch das war schon mit dem ersten Antibiotika weg gewesen.
Er ist sehr schwach geworden. Frisst aber immer ein paar Happen. Gestern und Vorgestern hat er noch mehr Energie gezeigt, heute Vormittag ist er schon wieder etwas erschöpfter.
Ich habe Stunden lang über Convenia und Duphamox sowie über Metacam recherchiert und habe folgende Fakten aus unzähligen medizinischen und allgemeinen Artikeln herauslesen können:
-Metacam gehört zu den NSAIDs, diese werden in der Packungsbeilage zu Convenia als Wirktstoff hemmend angegeben. Nebenwirkungen:
-Magen und Darmprobleme, Appetitlosigkeit, Benommenheit, Nieren werden in Mitleidenschaft gezogen.
Gott sei Dank haben wir ihm das nicht auch noch jeden Tag verabreicht.
Zudem hat er seit Sonntag kein Fieber mehr gezeigt. Leider muss das aber bei einer Lungenentzündung nicht von essenzieller Bedeutung sein.
-Duphamox: ist ein Amoxicillin-Penicillin und Minusch reagiert auf diese Stoffe ohnehin mit Appetitlosigkeit und neurologischen Reaktionen, wie Nervosität, Angst, Unruhe, großen Pupillen, Muskelzuckungen...
das hatten wir ihr vor dem Verabreichen gesagt!!!
In der Packungsbeilage von Convenia steht dazu: das man es nicht bei Tieren anwenden soll, die bereits auf Penicilline jeder Art allergisch oder anderweitig negativ reagiert haben!!!
Convenia darf zudem, wie eindeutig in der Packungsbeilage angegeben ist, nicht mit anderen Medikamenten zusammen gegeben werden!!!
Dazu kommt, dass man Convenia nach einem neuen Erlass nicht ohne ein Antibiogramm nutzen darf. Auch das findet man, wenn man recherchiert unter diversen öffentlichen, nachvollziehbaren Quellen.
Wir müssen Nuschi weiterhin Assistenzfüttern, jetzt mit dem Tonicum, das mir hier empfohlen wurde und Vitaminpaste, die er gern etwas schlappert.
Gestern und Vorgestern knabberte er zweimal vielleicht zehn Breckis dazu und trank etwas Katzenmilch mit Tonicum.
Aber seine Kraft schwindet und wenn jetzt noch die Lungenentzündung aufflammt, weil ihr der andere Gegenwirkstoff fehlt, weiß ich nicht, was wir entscheiden sollen!!!
Wir sind am Ende! Alle drei. Morgen fahren wir für neue Ergebnisse zu einer anderen Ärztin, um seine Blutwerte und ein Röntgen machen zu lassen.
Dann müssen wir die Situation neu beurteilen.
Die beiden Antibiotika zusammen machen ihn kaputt! Aber die Lungenentzündung ist ebenso lebensgefährlich!!! Ich will mein Baby nicht verlieren!!! Er hat so tapfer gekämpft und tut es immernoch, aber er kann bald nicht mehr... Seit der Spritze mit beiden Antibiotikas und Metacam im Verbund geht es ihm viel schlechter und er wird immer schwächer!!! Wie kann man einem Tier so etwas antun???
Ich habe jeden Tag alles aufgeschrieben, seinen Zustand beobachtet und kann alles genau nachvollziehen!!! Unter Duphamox ging es aufwärts, auch wenn er auch deswegen diverse Nebenwirkungen gezeigt hat, aber die Lunge verbesserte sich und seine Atmung war wieder ganz normal. Er war zumindest auf einem guten Weg, bis sie ihm den Cocktail gegeben hat! ohne uns genau zu sagen was es ist und wie lange es im Organismus bleiben wird! Obwohl wir sie gewarnt haben, wegen seiner Reaktionen auf Antibiotika!!! Ich bin mit den Nerven am Ende und mein Mann auch...
Von Nuschi gar nicht zu sprechen!!!
Er sieht nur noch fertig und traurig aus und es bricht mir jeden Tag das Herz!!! Was soll ich nur tun??? Wie kann ich ihm noch helfen???
 

Tinka82b

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18 Mai 2020
Beiträge
32
Novalgin / Metamizol hat eine sehr gute fiebersenkende Wirkung, hat aber andere Nebenwirkungen.
Muss man vor Ort sehen, ob das geht.

Böse Es wird nicht wirklich besser, er baut weiter ab seit dem Cocktail
Zitat:
Zitat von Poldi Beitrag anzeigen
Hallo Tinka, wir haben jetzt das Wochende, die meisten TÄ haben geschlossen. Wenn es dem Katertier so schlecht geht, dann würde ich mit dem Schatz zur TK fahren.
Minusch hat das Wochenende überstanden. Samstag waren wir noch bei der...
Aber sie legt die Hände in den Schoß. Kann ohne ihm nun zum vierzehn Tage Antibiotikum Convenia noch das erste Duphenox zuzuspritzen nichts tun...
Er kämpft jeden Tag gegen die noch nicht ganz abgeklungene Lungenentzündung und nebenbei muss der kleine Körper gegen die starken neurologischen und körperlichen Nebenwirkungen kämpfen. Noch neun ganze Tage!!!
Er hat noch mehr abgebaut und seit heute höre ich wieder ein leises Brummen beim Atmen.
Auch das war schon mit dem ersten Antibiotika weg gewesen.
Er ist sehr schwach geworden. Frisst aber immer ein paar Happen. Gestern und Vorgestern hat er noch mehr Energie gezeigt, heute Vormittag ist er schon wieder etwas erschöpfter.
Ich habe Stunden lang über Convenia und Duphamox sowie über Metacam recherchiert und habe folgende Fakten aus unzähligen medizinischen und allgemeinen Artikeln herauslesen können:
-Metacam gehört zu den NSAIDs, diese werden in der Packungsbeilage zu Convenia als Wirktstoff hemmend angegeben. Nebenwirkungen:
-Magen und Darmprobleme, Appetitlosigkeit, Benommenheit, Nieren werden in Mitleidenschaft gezogen.
Gott sei Dank haben wir ihm das nicht auch noch jeden Tag verabreicht.
Zudem hat er seit Sonntag kein Fieber mehr gezeigt. Leider muss das aber bei einer Lungenentzündung nicht von essenzieller Bedeutung sein.
-Duphamox: ist ein Amoxicillin-Penicillin und Minusch reagiert auf diese Stoffe ohnehin mit Appetitlosigkeit und neurologischen Reaktionen, wie Nervosität, Angst, Unruhe, großen Pupillen, Muskelzuckungen...
das hatten wir ihr vor dem Verabreichen gesagt!!!
In der Packungsbeilage von Convenia steht dazu: das man es nicht bei Tieren anwenden soll, die bereits auf Penicilline jeder Art allergisch oder anderweitig negativ reagiert haben!!!
Convenia darf zudem, wie eindeutig in der Packungsbeilage angegeben ist, nicht mit anderen Medikamenten zusammen gegeben werden!!!
Dazu kommt, dass man Convenia nach einem neuen Erlass nicht ohne ein Antibiogramm nutzen darf. Auch das findet man, wenn man recherchiert unter diversen öffentlichen, nachvollziehbaren Quellen.
Wir müssen Nuschi weiterhin Assistenzfüttern, jetzt mit dem Tonicum, das mir hier empfohlen wurde und Vitaminpaste, die er gern etwas schlappert.
Gestern und Vorgestern knabberte er zweimal vielleicht zehn Breckis dazu und trank etwas Katzenmilch mit Tonicum.
Aber seine Kraft schwindet und wenn jetzt noch die Lungenentzündung aufflammt, weil ihr der andere Gegenwirkstoff fehlt, weiß ich nicht, was wir entscheiden sollen!!!
Wir sind am Ende! Alle drei. Morgen fahren wir für neue Ergebnisse zu einer anderen Ärztin, um seine Blutwerte und ein Röntgen machen zu lassen.
Dann müssen wir die Situation neu beurteilen.
Die beiden Antibiotika zusammen machen ihn kaputt! Aber die Lungenentzündung ist ebenso lebensgefährlich!!! Ich will mein Baby nicht verlieren!!! Er hat so tapfer gekämpft und tut es immernoch, aber er kann bald nicht mehr... Seit der Spritze mit beiden Antibiotikas und Metacam im Verbund geht es ihm viel schlechter und er wird immer schwächer!!! Wie kann man einem Tier so etwas antun???
Ich habe jeden Tag alles aufgeschrieben, seinen Zustand beobachtet und kann alles genau nachvollziehen!!! Unter Duphamox ging es aufwärts, auch wenn er auch deswegen diverse Nebenwirkungen gezeigt hat, aber die Lunge verbesserte sich und seine Atmung war wieder ganz normal. Er war zumindest auf einem guten Weg, bis sie ihm den Cocktail gegeben hat! ohne uns genau zu sagen was es ist und wie lange es im Organismus bleiben wird! Obwohl wir sie gewarnt haben, wegen seiner Reaktionen auf Antibiotika!!! Ich bin mit den Nerven am Ende und mein Mann auch...
Von Nuschi gar nicht zu sprechen!!!
Er sieht nur noch fertig und traurig aus und es bricht mir jeden Tag das Herz!!! Was soll ich nur tun??? Wie kann ich ihm noch helfen???
 

Tinka82b

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18 Mai 2020
Beiträge
32
Bitte auch beim Onsior sicherheitshalber nach Magenschutz fragen, ist in eurem Fall sicherer.
Man kann auch Novalgin geben (wobei ich da jetzt nicht sicher bin, ob die fiebersenkende Wirkung so gut ist wie bei Meloxicam oder Onsior). Kann allerdings sein, dass er davon sehr speichelt, das kann leider vorkommen.

Je nachdem wie ihr mit sowas umgehen könnt ... man kann subkutane Infusionen auch selber Zuhause machen. Gute Tierärzte haben kein Problem, einem das zu erklären und zu zeigen.

Wenn es finanziell knapp ist, könnt ihr auch Ratenzahlung ansprechen, manche Tierärzte machen das.

Ich denke an euch und wünsche euch sehr, dass es eurem kleinen Schatz hoffentlich bald besser geht!

Böse Es wird nicht wirklich besser, er baut weiter ab seit dem Cocktail
Zitat:
Zitat von Poldi Beitrag anzeigen
Hallo Tinka, wir haben jetzt das Wochende, die meisten TÄ haben geschlossen. Wenn es dem Katertier so schlecht geht, dann würde ich mit dem Schatz zur TK fahren.
Minusch hat das Wochenende überstanden. Samstag waren wir noch bei der...
Aber sie legt die Hände in den Schoß. Kann ohne ihm nun zum vierzehn Tage Antibiotikum Convenia noch das erste Duphenox zuzuspritzen nichts tun...
Er kämpft jeden Tag gegen die noch nicht ganz abgeklungene Lungenentzündung und nebenbei muss der kleine Körper gegen die starken neurologischen und körperlichen Nebenwirkungen kämpfen. Noch neun ganze Tage!!!
Er hat noch mehr abgebaut und seit heute höre ich wieder ein leises Brummen beim Atmen.
Auch das war schon mit dem ersten Antibiotika weg gewesen.
Er ist sehr schwach geworden. Frisst aber immer ein paar Happen. Gestern und Vorgestern hat er noch mehr Energie gezeigt, heute Vormittag ist er schon wieder etwas erschöpfter.
Ich habe Stunden lang über Convenia und Duphamox sowie über Metacam recherchiert und habe folgende Fakten aus unzähligen medizinischen und allgemeinen Artikeln herauslesen können:
Convenia baut sich erst über Tage zur vollen Wirkung auf und erreicht am siebten Tag den Halbwert seiner Wirkung.
-Metacam gehört zu den NSAIDs, diese werden in der Packungsbeilage zu Convenia als Wirktstoff hemmend angegeben. Nebenwirkungen:
-Magen und Darmprobleme, Appetitlosigkeit, Benommenheit, Nieren werden in Mitleidenschaft gezogen.
Gott sei Dank haben wir ihm das nicht auch noch jeden Tag verabreicht.
Zudem hat er seit Sonntag kein Fieber mehr gezeigt. Leider muss das aber bei einer Lungenentzündung nicht von essenzieller Bedeutung sein.
-Duphamox: ist ein Amoxicillin-Penicillin und Minusch reagiert auf diese Stoffe ohnehin mit Appetitlosigkeit und neurologischen Reaktionen, wie Nervosität, Angst, Unruhe, großen Pupillen, Muskelzuckungen...
das hatten wir ihr vor dem Verabreichen gesagt!!!
In der Packungsbeilage von Convenia steht dazu: das man es nicht bei Tieren anwenden soll, die bereits auf Penicilline jeder Art allergisch oder anderweitig negativ reagiert haben!!!
Convenia darf zudem, wie eindeutig in der Packungsbeilage angegeben ist, nicht mit anderen Medikamenten zusammen gegeben werden!!!
Dazu kommt, dass man Convenia nach einem neuen Erlass nicht ohne ein Antibiogramm nutzen darf. Auch das findet man, wenn man recherchiert unter diversen öffentlichen, nachvollziehbaren Quellen.
Wir müssen Nuschi weiterhin Assistenzfüttern, jetzt mit dem Tonicum, das mir hier empfohlen wurde und Vitaminpaste, die er gern etwas schlappert.
Gestern und Vorgestern knabberte er zweimal vielleicht zehn Breckis dazu und trank etwas Katzenmilch mit Tonicum.
Aber seine Kraft schwindet und wenn jetzt noch die Lungenentzündung aufflammt, weil ihr der andere Gegenwirkstoff fehlt, weiß ich nicht, was wir entscheiden sollen!!!
Wir sind am Ende! Alle drei. Morgen fahren wir für neue Ergebnisse zu einer anderen Ärztin, um seine Blutwerte und ein Röntgen machen zu lassen.
Dann müssen wir die Situation neu beurteilen.
Die beiden Antibiotika zusammen machen ihn kaputt! Aber die Lungenentzündung ist ebenso lebensgefährlich!!! Ich will mein Baby nicht verlieren!!! Er hat so tapfer gekämpft und tut es immernoch, aber er kann bald nicht mehr... Seit der Spritze mit beiden Antibiotikas und Metacam im Verbund geht es ihm viel schlechter und er wird immer schwächer!!! Wie kann man einem Tier so etwas antun???
Ich habe jeden Tag alles aufgeschrieben, seinen Zustand beobachtet und kann alles genau nachvollziehen!!! Unter Duphamox ging es aufwärts, auch wenn er auch deswegen diverse Nebenwirkungen gezeigt hat, aber die Lunge verbesserte sich und seine Atmung war wieder ganz normal. Er war zumindest auf einem guten Weg, bis sie ihm den Cocktail gegeben hat! ohne uns genau zu sagen was es ist und wie lange es im Organismus bleiben wird! Obwohl wir sie gewarnt haben, wegen seiner Reaktionen auf Antibiotika!!! Ich bin mit den Nerven am Ende und mein Mann auch...
Von Nuschi gar nicht zu sprechen!!!
Er sieht nur noch fertig und traurig aus und es bricht mir jeden Tag das Herz!!! Was soll ich nur tun??? Wie kann ich ihm noch helfen???
 

Tinka82b

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18 Mai 2020
Beiträge
32
Wenn es dem Schatz so schlecht geht, und er weiterhin abbaut, warum fahrt ihr nicht in eine Tierklinik? Verstehe ich ehrlich gesagt nicht.
Dort gibt es doch viel mehr Möglichkeiten ihm zu helfen, oder ihn über die Regenbogenbrücke gehen zu lassen, wenn keine Hilfe mehr möglich ist.
über eine Stunde Fahrt um bis nach Potsdam zu kommen und ich denke nicht das man ihn schon einfach so einschläfern sollte! Das verstehe ich jetzt nicht...
Er frisst noch ein bissel, kämpft und seine Lungenentzündung war schon zurückgegangen. Convenia scheint ihn durch die Nebenwirkungen sehr geschwächt zu haben und zudem ist die Lungenentzündung noch nicht ganz weg. Befürchte nur, dass uns das Convenia in der Behandlung zurückwirft, im schlechtesten Fall und eben auch sehr nachteilig auf ihn wirkt.
Morgen werden wir ihn durchchecken lassen und dann weiter entscheiden, was sinnvoll wäre. Convenia müsste jetzt bald auf den Halbwert seiner Wirkung fallen. Ich hoffe das hilft ihm und es geht ihm wieder etwas besser...
Eine weitere Option wären Lungenwürmer.. Überlege eine Wurmkur bei allen Dreien zu machen.
Denn Kot setzt er zur Zeit selten ab, da er ja nicht so viel frisst.
Behält aber alles bei sich was er selbst frisst und wir ihm zufüttern.
Das Fell glänzt, die Augen sind klar. Er kann auf die Toilette gehen und zeigt zwischendurch ein wenig Appetit. Wie sollte ich in da bitte einfach aufgeben?
Die Tierklinik ist noch eine Option, aber er braucht uns so sehr.Wenn ich ihn dort zurücklassen muss und die ihn da auf den Kopf stellen wird ihm das extrem zusetzen. Er ist unglaublich anhänglich und alles was ihn aufrecht hält ist die Nähe von mir und seinem Herrchen...
Ich hoffe wir können dem Ganzen anders beikommen
 

Tinka82b

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18 Mai 2020
Beiträge
32
Noch kämpft er und er frisst auch ein wenig

Wir brauchen über eine Stunde Fahrt um bis nach Potsdam zu kommen und ich denke nicht das man ihn schon einfach so einschläfern sollte! Das verstehe ich jetzt nicht...
Er frisst noch ein bissel, kämpft und seine Lungenentzündung war schon zurückgegangen. Convenia scheint ihn durch die Nebenwirkungen sehr geschwächt zu haben und zudem ist die Lungenentzündung noch nicht ganz weg. Befürchte nur, dass uns das Convenia in der Behandlung zurückwirft, im schlechtesten Fall und eben auch sehr nachteilig auf ihn wirkt.
Morgen werden wir ihn durchchecken lassen und dann weiter entscheiden, was sinnvoll wäre. Convenia müsste jetzt bald auf den Halbwert seiner Wirkung fallen. Ich hoffe das hilft ihm und es geht ihm wieder etwas besser...
Eine weitere Option wären Lungenwürmer.. Überlege eine Wurmkur bei allen Dreien zu machen.
Denn Kot setzt er zur Zeit selten ab, da er ja nicht so viel frisst.
Behält aber alles bei sich was er selbst frisst und wir ihm zufüttern.
Das Fell glänzt, die Augen sind klar. Er kann auf die Toilette gehen und zeigt zwischendurch ein wenig Appetit. Zudem zeigt er in den letzten Tagen kein Fieber mehr. Wie sollte ich in da bitte einfach aufgeben? Er ist auch wieder klarer inzwischen, anscheinend hat er die schlimmste Wirkung des Mittels seit Montag langsam hinter sich.
Die Tierklinik ist noch eine Option, aber er braucht uns so sehr.Wenn ich ihn dort zurücklassen muss und die ihn da auf den Kopf stellen wird ihm das extrem zusetzen. Er ist unglaublich anhänglich und alles was ihn aufrecht hält ist die Nähe von mir und seinem Herrchen...
Ich hoffe wir können dem Ganzen anders beikommen. Bitte drück die Daumen!
 

tiha

Benutzer
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
11.069
In dem Zustand eine Wurmkur wird ihn umbringen, lass das bitte!!!

Viel Glück mit der neuen TÄin. Ich persönlich bin kein Fan von Tierkliniken, weil man ständig einen anderen Arzt hat, ganz oft kleine Assistenzärzte, die wenig Ahnung haben.

Wenn du mit der Tierärztin sprichst, dann frag nach Doxycyclin. Das ist ein AB, das in der Regel gut vertragen wird und gegen alle 4 auf AB ansprechenden Katzenschnupfenerreger wirkt. Bitte dringend das hier lesen und das Wichtigste herausschreiben FAQ - Atemwegsinfektionen, Erkältungen, Katzenschnupfen & Co.

Frag sie, ob Doxycyclin mit Convenia verträglich ist!!!

Wenn du Doxy gibst ist es ganz wichtig, dass das Tier vorher ZWINGEND etwas gefressen hat (egal ob per Assistenzfütterung oder eigenständig, Hauptsache was im Magen!!!) und die Tablette muss sofort geschluckt werden, weil sie reizt (wenn sie im Hals stecken bleibt). Ich hab's z.B. in Leerkapseln gepackt, direkt in den Hals geschoben und mit ein bisschen Wasser nachgespritzt, so dass mein Schatz gleich alles ganz sicher geschluckt hat. Bitte nichts mit Milch geben! Das AB schlägt in der Regel sehr schnell an und muss aber mehrere Wochen gegeben werden (Prof. Hartmann spricht von mindestens 6 Wochen). Hab ich dir aber auch schon alles auf der ersten Seite geschrieben. Nochmal, lies bitte den von mir geposteten Thread mit den FAQs.

Ich wünsch euch weiterhin viel Kraft und alles Gute und dass es dein kleiner Kämpfer schafft!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben