Vegetarische Ernährung, wissenschaftliche Beweise

Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
31.901
  • #121
ich denke nicht mal an Mangelernährung, da kann man ja vermutlich das Wichtigste supplementiert haben...(die Zusatzstoffe sind aufgeführt...und ausführlich auch die "Grundbestandteile" an pflanzlichen Zutaten

wirklich vorstellen kann ich mir das nur bei Futtermittelallergien um erst mal alles tierische an Allergieauslöser auszuschliessen

für mich bleibt es einfach "unnatürlich"

Ob man alles und dazu korrekt supplementieren kann, bezweifele ich, zumindest langfristig kann es zu Mangelerscheinungen oder Überschußvergiftungen kommen, da manche Spurenelemente ja doch in sehr geringen Mengen benötigt werden und ein Zuviel schnell heikel werden kann. Ich denke da nicht unbedingt an Jod, Eisen, Magnesium oder Zink, sondern eher an Cobalt, Selen, Mangan, Kupfer, Chrom, um mal einige zu nennen.

Als überbrückende Diät sind vegane oder vegetarische Futtermittel sicher gut; Prissy bekam mal Futter komplett auf Erbsenbasis, ihre Allergie hat sich letztendlich als Schimel/Schimmelsporenallergie (klimatisch bedingt war das unvermeidbar) herausgestellt. Gemocht hat sie das wohl nicht, war aber nur für einige Wochen.


Ja, Mäuse fressen Bohnen, kann man im Garten beobachten.;)

Ansonsten, Wiederkäuer auf Fleisch oder Katzen auf vegan umzustellen ist in etwa so, als würde ich mir ein paar Flügel aus Federn an die Arme binden und losflattern wollen, in der Hoffnung, bei genug Training wachsen mir das entsprechende Atmungssystem und der notwendige Knochenbau.:omg:
 
Werbung:
Neris

Neris

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Juni 2018
Beiträge
451
  • #122
so rein gefühlsmäßig kann ich mir durchaus vorstellen, das man einen Omnivoren (Allesfresser) durchaus nur mit einer Nahrung, also entweder tierisch oder pflanzlich ernähren KANN, wenn man wirklich genau darauf achtet, dass er alle benötigten Elemente, besonders die, die nicht selbst produziert werden können in ausreichender Menge bekommt: das machen wir Menschen ja auch mit der veganen Ernährung

so auf den ersten Blick kommt einem dabei dann eher auch rein pflanzlich in den Sinn, aber ich denke, das geht durchaus auch rein tierisch: denn man kann durchaus auf Fisch, Krustentiere Eier, Milch etc zurückgreifen, wodurch es sicher genauso gut geht

bei einem Omnivoren sind ja auch die Voraussetzungen erfüllt beide Nahrungs"richtungen" überhaupt richtig verwerten zu können:
Enzyme (Verstoffwechselung), Zähne, Darmlänge, Magen, Resorptionen, Ausscheidung (um nur einen Teil aufzuzählen)

wie weit die Darmbakterien und die Verdauung an sich das mit macht bei rein tierischer Nahrung, ist dann auch noch eine überlegung wert..denn so eine Verstopfung wegen mangelnder Ballaststoffe (die ja nun meist aus unverdaulichen pflanzlichen Bestandteilen besteht) steht dann noch auf einem weiteren Blatt

und..man weiß sicherlich bis heute auch nicht, was bis ins letzte Detail durchschnittlich an den verschiedensten Stoffen essentiell oder zumindest wichtig beim Menschen ist
und sicher schonmal gar nicht im absoluten Detail bei Katzen
die sind nunmal Carnivoren (Fleischfresser und dabei noch auf ein Nahrungstier spezialisiert) und die Hebivoren (Pflanzenfresser) sind die andere Seite der Medaille

beide Seiten haben weder ihren Verdauungsapparat, noch Zähne, noch Verstoffwechselung an die "andere Seite" der uns möglichen Nahrung angepasst..die nehmen sie meist nur aus Versehen (z.B. Insekten im Gras) auf oder extra (Gras bei Katzen) um damit etwas Bestimmtes zu provozieren..aber verdauen können sie es nicht wirklich

es ist wie du schreibst:

Ansonsten, Wiederkäuer auf Fleisch oder Katzen auf vegan umzustellen ist in etwa so, als würde ich mir ein paar Flügel aus Federn an die Arme binden und losflattern wollen, in der Hoffnung, bei genug Training wachsen mir das entsprechende Atmungssystem und der notwendige Knochenbau.
 
Zuletzt bearbeitet:
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2009
Beiträge
16.021
Ort
(S)paradies Katzachstan
  • #123
Meine jetzige Meinung ist, dass ich es zum Wohle aller Wesen ausprobieren werde, damit auch zukünftig das Leid der Tiere verhindert wird, die derzeit zur Futterherstellung gezüchtet werden.

Wenn Du was zum Wohle aller Wesen ausprobieren möchtest, fang mal bei der eigenen menschlichen Rasse an...die ist nämlich die Wurzel allen Übels...nicht die Tatsache, dass es Tiere gibt, die von Mutter Natur zu reinen Fleischfressern entwickelt wurden.
 

Ähnliche Themen

Azucena
Antworten
12
Aufrufe
7K
Der Inschenör
Der Inschenör
Blumenkraft
2 3 4
Antworten
67
Aufrufe
4K
bohemian muse
bohemian muse
Hagebutti
Antworten
315
Aufrufe
8K
sleepy
sleepy
L
Antworten
137
Aufrufe
14K
locke1983
locke1983

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben