Urlaubsbetreuung wie am besten?

B

babycakes_

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. März 2015
Beiträge
3
Hallo, ich werde für eine Woche wegfahren und überlege, wie ich die Betreuung meiner Katze (9,5 Jahre) am besten sicherstelle. Früher wurde sie immer in unserer Wohnung von den Nachbarn betreut, jetzt bin ich aber umgezogen und kenne die Leute noch nicht so gut.

Ich habe zwei Freunde, die einmal am Tag nach ihr gucken könnten, beide jedoch nicht für die gesamte Zeit, sondern jeweils nur 3 Tage. Der eine Freund, B., hat schonmal nach ihr geguckt. Dann habe ich auch noch eine Dame, D., aus dem Haus gefragt, die sich auch grundsätzlich bereiterklärt hat, sie wirkt sehr nett, wir kennen uns aber noch nicht wirklich und ich weiß nicht, wie ihre Erfahrung mit Katzen ist.

Es gäbe jetzt mehrere Möglichkeiten, z.B.:
- 3 Tage A., 3 Tage B., nur Schlüsselübergabe bei D.
- 2 Tage A., 2 Tage D., 2 Tage B.
- 3 Tage D., 3 Tage B.
- die ganze Zeit D.

Was wäre am besten? Es wäre alles in meiner Wohnung, ist halt die Frage ob der Wechsel in den Personen beeinträchtigt, oder ob die Dame aus dem Haus, D., evtl. zweimal am Tag vorbeikommen könnte und das höher zu bewerten ist?

Vielen Dank für Eure Unterstützung!

PS: Gerne in das richtige Unterforum verschieben, falls es hier nicht optimal ist. Danke!
 
Werbung:
C

Catma

Gast
Willkommen babycakes :) Aus katzensicht gesehen wäre es am besten, wenn immer die gleiche Person kommt und das täglich so oft wie möglich.
Du musst bedenken, sie ist den ganzen Tag allein in der Wohnung. Mal eine Woche oder auch mehrere Wochen wegfahren ist an sich kein Problem, und ich meine, wenn es nur übers WE oder eine Woche ist, reicht es, wenn 1x täglich jemand vorbeischaut (sich dann aber etwas länger mit ihnen beschäftigt) - wenn sich zwei Katzen haben.
Aber eben deine hockt dann den ganzen Tag allein in der Wohnung. Will ja kein schlechtes Gewissen machen, aber so ist es ja... Mir wäre "2x täglich schauen" da schon zu wenig...
Oder hat sie Freigang? Dann hätte sie ja Kontakt zu anderen Tieren / Menschen und dann würde es ihr evtl auch wenig ausmachen, wenn die Betreuung wechselt so wie es für euch am besten passt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Crazynic

Crazynic

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Oktober 2014
Beiträge
496
Alter
46
Ort
im schönen Schwarzwald.
Ich würde auch nach Möglichkeit möglichst wenige Katzensitter einbeziehen, also am besten nur eine Person oder maximal zwei, damit sich deine Katze auch darauf einstellen kann. Versuche doch, die Nachbarin näher kennenzulernen bis zum Tag X, lade sie vielleicht einmal zu dir ein und beobachte, wie sie (und deine Katze) reagiert! Ich habe auch schonmal im Urlaub (waren allerdings 2,5 Wochen) 2 verschiedene Sitter organisieren müssen, was auch geklappt hat, aber generell ist immer eine feste Person vorzuziehen...

Dazu kommt, dass deine Nachbarin auch öfter mal vorbei schauen kann, wenn sie direkt neben dir wohnt, also evtl. auch mal zwischendurch... Bei mir kam der Sitter zwar auch immer nur einmal täglich zum füttern und spielen, allerdings sind meine auch zu zweit und dazu noch Freigänger...
 
pezzi64

pezzi64

Forenprofi
Mitglied seit
29. Mai 2013
Beiträge
1.426
Alter
56
Ort
kaiserslautern
ich persönlich würde eine hauptperson zum katzensitten bevorzugen, aber trotzdem z.b. deiner nachbarin einen schlüssel geben, damit sie zwischendurch auch mal gucken kann. ich hatte mal das problem, dass mein katzensitter krank wurde und ich dann aus dem ausland eine andere betruung auf die schnelle organisieren musste. da habe ich blut und wasser geschwitzt. habe dann eine freundin dazu erweichen können einzuspringen. und was was das ende der geschichte....sie hat nicht richtig gefüttert und hat auch mal vergessen meine katze vom balkon reinzuholen. sie hat sie quasi ausgesperrt. und das klo war total verdreckt, weil sie mich so verstanden hatte 1x die woche säubern, statt 1x am tag. (sie hat keine katzenerfahrung) also, lieber 2 betreuer als auf die schnelle jemanden organisieren müssen.
 
Crazynic

Crazynic

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Oktober 2014
Beiträge
496
Alter
46
Ort
im schönen Schwarzwald.
ich persönlich würde eine hauptperson zum katzensitten bevorzugen, aber trotzdem z.b. deiner nachbarin einen schlüssel geben, damit sie zwischendurch auch mal gucken kann. ich hatte mal das problem, dass mein katzensitter krank wurde und ich dann aus dem ausland eine andere betruung auf die schnelle organisieren musste. da habe ich blut und wasser geschwitzt. habe dann eine freundin dazu erweichen können einzuspringen. und was was das ende der geschichte....sie hat nicht richtig gefüttert und hat auch mal vergessen meine katze vom balkon reinzuholen. sie hat sie quasi ausgesperrt. und das klo war total verdreckt, weil sie mich so verstanden hatte 1x die woche säubern, statt 1x am tag. (sie hat keine katzenerfahrung) also, lieber 2 betreuer als auf die schnelle jemanden organisieren müssen.

Was für eine süße Signatur!!! :pink-heart:
 
pezzi64

pezzi64

Forenprofi
Mitglied seit
29. Mai 2013
Beiträge
1.426
Alter
56
Ort
kaiserslautern
B

babycakes_

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. März 2015
Beiträge
3
Das Bild ist wirklich süß :)
Kommt es nicht blöd, wenn ich die Nachbarin ausquetsche wie ihre Erfahrungen und so sind? Ich fahre schon am Wochenende los. Obwohl klar, es ist ja wichtig... Vorteil wäre, dass ich eben die Nummern der Freunde als sichere Ansprechpartner hinterlegen könnte.
Es wollen halt alle nicht solchen Aufwand - die Nachbarin fragte gleich "aber es ist nicht für immer?" (ich hoffe doch nicht!!!!) und die Freunde haben jeweils mindestens eine halbe Stunde Anfahrt und ich bin eh dankbar, dass sie sich überhaupt bereiterklärt haben...
Leider habe ich nicht mehrere Schlüssel, sonst wäre Doppelbetreuung natürlich gut...
Die Leute, zu denen ich meine Kleine geben könnte, sind selber nicht da :( und ich habe den Leuten auch angeboten, in der Zeit bei mir zu übernachten, aber das wollen sie nicht...
 
Crazynic

Crazynic

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Oktober 2014
Beiträge
496
Alter
46
Ort
im schönen Schwarzwald.
Das Bild ist wirklich süß :)
Kommt es nicht blöd, wenn ich die Nachbarin ausquetsche wie ihre Erfahrungen und so sind? Ich fahre schon am Wochenende los. Obwohl klar, es ist ja wichtig... Vorteil wäre, dass ich eben die Nummern der Freunde als sichere Ansprechpartner hinterlegen könnte.
Es wollen halt alle nicht solchen Aufwand - die Nachbarin fragte gleich "aber es ist nicht für immer?" (ich hoffe doch nicht!!!!) und die Freunde haben jeweils mindestens eine halbe Stunde Anfahrt und ich bin eh dankbar, dass sie sich überhaupt bereiterklärt haben...
Leider habe ich nicht mehrere Schlüssel, sonst wäre Doppelbetreuung natürlich gut...
Die Leute, zu denen ich meine Kleine geben könnte, sind selber nicht da :( und ich habe den Leuten auch angeboten, in der Zeit bei mir zu übernachten, aber das wollen sie nicht...

Du mzßt deine Nachbarin ja nicht gleich ausquetschen, aber mal zusammen einen Kaffee trinken und dann das Gespräch auf ihre Erfahrung mit Katzen lenken, kann ja nicht schaden. Ich finde das normal, wenn man jemanden nicht oder kaum kennt. Schließlich muß man sich doch sicher sein können, daß die Lieblinge dann auch gut versorgt sind. Wenn du dir unsicher bist, lasse lieber deine Freunde sitten, vielleicht ergibt es sich dann für die Zukunft, dass die Nachbarin dann einspringen kann, wenn ihr euch näher kennt. Die eine Woche geht schon vorbei...
 
B

babycakes_

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. März 2015
Beiträge
3
Danke fürs Mitüberlegen!
Habe es jetzt folgendermaßen organisiert: die Freunde je 3 Tage, aber zwischendrin die Nachbarin - so ist zumindest an 2 Tagen frühs und spät jemand da! Und am ersten und letzten bin ich ja noch/wieder da (wenn auf vor dem Morgengrauen bzw. mitten in der Nacht).
 
W

wibb

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. März 2015
Beiträge
256
  • #10
also ich organisierte es bis jetzt immer so, wobei da noch nicht die optimale Lösung dabei ist.

Vertauenswürdige Freunde/Familienmitglieder, die die Katze schon kennen und mit denen ich mich täglich in Verbindung setzen kann. Dann aber auch noch eine Zweite Person, die entweder immer 1x täglich noch vorbei schaut oder eben auf abruf ist.
Denn was ist zum Beispiel wenn der Sitter einen Unfall hat und ins Krankenhaus kommt oder so und nicht mehr in der Lage ist sich zu melden. Dann sind die Katzen ganz alleine. Daher frage ich im Urlaub jeden Abend 1x beim Sitter ab, ob alles ok ist. So weiß ich, dass es meiner kleinen gut geht.
Obwohl sie Einzelkatze ist (hat sich mit den anderen Katzen nicht mehr vertragen) hat sie mit 1 Woche Alleinsein eigentlich nie Probleme gehabt. Wobei ich eigentlich den Sitter so organisiere (wenn nicht auch 2 Sitter), dass sie 3 Stunden Betreuung am Tag hat und zu ihren gewohnten Zeiten. Morgens schläft sie nämlich eh immer und wird erst Nachmittags munter.
 

Ähnliche Themen

Tiara
Antworten
12
Aufrufe
16K
Tiara
P
Antworten
4
Aufrufe
1K
PrincessC
P
uunniioonn
Antworten
8
Aufrufe
929
uunniioonn
uunniioonn
Karen
Antworten
6
Aufrufe
2K
Karen
Maja123
Antworten
10
Aufrufe
3K
Gwin

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben