Urinary - Welches bei kranker und gesunder Katze?

  • Themenstarter Simsalabim83
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

Simsalabim83

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Mai 2013
Beiträge
687
Halloo erst mal,
ich schreibe weil ich wirklich nicht mehr weiter weiss und nun Hilfe von Experten brauche:

Meine Katze ( zwei jahre jung ) hat Struvitsteine/Blasensteine und der Kater ist völlig gesund.
Nun geht es um die Frage, welches Katzenfutter ( Urinary Futter ) das Kätzchen bekommen soll, das dem Kater nicht schadet.

Aus ethischer Sicht ( Tierversuche etc ) bin ich von Royal Caninin nicht gerade begeistert - der Gesundheit der Katze zu Liebe würde ichs aber kaufen, wenn es tatsächlich keine Alternative gibt.

Sanabelle scheint nicht gerade durch seine Wirksamkeit zu überzeugen, Kattovit scheint für nicht kranke Katzen gefährlich zu sein :/

Gibt es da noch Erfahrungen? Getrennt füttern können wir die beiden auf keinen Fall, da wir tagsüber ausser Haus sind :/

Also was sollen wir kaufen?
 
A

Werbung

Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Hallo,

hast du den hier schon gelesen: http://www.cuxkatzen.de/html/harnverlegung.html

Das Wichtigste: Kein Trockenfutter, auch kein Urinary-Futter. Blasenprobleme entstehen, wenn nicht genügend Flüssigkeit durch den Verdauungstrakt geschleust wird, und das ist bei reiner oder überwiegender Trockenfütterung immer der Fall. Katzen trinken von sich aus nicht genug, um die Trockenheit des Trockenfutters auszugleichen.

Bei Nassfutter musst du gucken. Getreidefrei sollte es unbedingt sein, und dann kann auch schon ganz normales Nassfutter mit nem ansäuernden Mittel wie Guardacid helfen.

Getrennt füttern können wir die beiden auf keinen Fall, da wir tagsüber ausser Haus sind :/
Wie lange seid ihr denn außer Haus? Zehn Stunden ohne Futter auszukommen, ist für erwachsene Katzen in aller Regel kein Problem.
 
M

Muba

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. März 2013
Beiträge
428
Hallo Simsalabim83,

was fütterst du denn momentan? Trocken, Nass, beides? Falls du Trockenfutter gibst, solltest du das komplett weglassen. Zu Royal Canin wird dir hier niemand raten.
Nicht nur aus ethischer Sicht, sondern auch, weil es einfach teurer Müll ist, der nicht in die Katze gehört.

Es gibt die Möglichkeit, die Struvitsteine mit Hilfe ansäuernder Mittel aufzulösen. Sehr gute Erfahrungen haben hier viele, mich eingeschlossen, mit Guardacid-Tabletten gemacht.
Die bekommst du recht günstig über Internetapotheken. Wichtig dabei ist allerdings, regelmäßig den PH-Wert des Urins zu messen, z.B. mit Uralyt U Indikatorpapier.

Gemessen werden sollte der PH-Wert im nüchternen Zustand, also einige Stunden nach der letzten Futteraufnahme.

Hört sich im ersten Moment schwieriger an, als es ist.
Tipps, wie man an Urinproben kommt, gibt es hier im Forum jede Menge. Ich nehme z.B. einen großen Löffel oder einen kleinen Teller, während mein Kater pullert.

Lies dich mal zu dem Thema ein.
 
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2009
Beiträge
13.440
Bei solchen Problemen würde ich gar kein Trockenfutter füttern.
 
S

Simsalabim83

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Mai 2013
Beiträge
687
Also generell wäre es kein Porblem das Trockenfutter wegzulassen, ich füttere mom bio-trockenfutter ohne Getreide ( Marke habe ich gerade nicht im Kopf und der 10 KG Beutel ist schon lange entsorgt) und Yarrah Nassfutter für Katzen.

Wieviel gramm pro Katze wäre denn sinnvoll, wenn man das Trockenfutter komplett wegliesse?
und kann UrinaryFutter nicht den Harn ansäuern, was ( glaube ich ) trockenfutter nicht kann?
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Yarrah enthält Getreide, oder? Da würd ich auch nochmal über einen Markenwechsel nachdenken. Getreide erhöht den pH-Wert des Harns, und das willst du nicht.

Wieviel gramm pro Katze wäre denn sinnvoll, wenn man das Trockenfutter komplett wegliesse?
Das müssen deine Katzen selber wissen. Auf den Dosen stehen Fütterungsempfehlungen, nach denen kannst du dich ja erstmal richten, und dann je nach Appetit und Gewichtsentwicklung mit der Menge hoch- oder runtergehen.

und kann UrinaryFutter nicht den Harn ansäuern, was ( glaube ich ) trockenfutter nicht kann?
"Urinary"-Futter heißt deshalb "Urinary"-Futter, weil es spezielle Zusätze enthält, die den Harn ansäuern - oder im Fall von Oxalatfutter, falls es sowas überhaupt gibt, den Harn-pH-Wert erhöhen.

Der Punkt ist, dass Katzen bei naturnaher Ernährung, also mit fast ausschließlich Fleisch und anderen tierischen Bestandteilen, von Natur aus nen Harn-pH-Wert im gesunden niedrigen Bereich haben. Das liegt mit an den vielen schwefelhaltigen Aminosäuren im Fleisch. Pflanzen- und vor allem getreidelastiges Futter treibt den pH-Wert dagegen nach oben.

Du kannst jetzt natürlich getreidelastiges Futter geben, das ansäuernde Substanzen enthält, die den ph-Wert-erhöhenden Effekt der eigentlichen Futterzutaten wieder rückgängig machen. Oder du sparst dir diese künstliche Schleife und fütterst gleich was, was der natürlichen Nahrungszusammensetzung von Katzen eher entspricht. Das hat den Vorteil, dass du keine so aggressive Ansäuerung brauchst - die kann nämlich auch gern mal übers Ziel hinausschießen und zur Bildung von Calciumoxalatsteinen führen, die in zu saurem Harn entstehen. Und die kann man im Gegensatz zu Struvit nicht durch Futterumstellung auflösen, die müssen operativ entfernt werden.

Bevor es Urinaryfutter mit ansäuernden Zusätzen gab, hatten Katzen der tierärztlichen Statistik zufolge fast nur Struvitsteine. Andere Arten von Blasensteinen waren kaum bekannt. Mittlerweile, mit zig ansäuernden Trockenfuttersorten auf dem Markt, sind Struvit- und Calciumoxalatsteine in der Statistik fast gleichauf.
 
Cat Fud

Cat Fud

Forenprofi
Mitglied seit
16. September 2008
Beiträge
6.388
Ort
Berlin
Ich würde ausschließlich Nassfutter geben, bis die Katzen satt sind. Oder was meinst du mit "wieviel g"? Dazu Guardacid-Tabletten für den Struvitpatienten, die werden meistens gern so gefressen.
Es gibt auch Struvitnassfutter, z.B. im Fressnapf das Kattovit säuert recht stark an. Aber dies wäre nicht meine erste Wahl.
 
S

Simsalabim83

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Mai 2013
Beiträge
687
Also:

Das Yarrah Nassfutter enthaelt def. kein Getreide ( jedenfalls nicht das, das wir füttern !)

Wenn ich es richtig verstanden habe:
Phoebe ( so heisst die Süße) hat swohl Struvit als auch "normale" Blasensteine.

Generell hatte ich das so versanden, dass NUR mit Trockenfutter die Struvitsteine durch Harnansäuerung zerstört werden können ( eine OP muss sie auch über sich ergehen lassen :/ ) und dass wenn der Kater aber das "falsche" Urinary futter mitfrisst, Oxalatsteine bekommen kann, was für ihn tödlich ist.

Also IST es denn de facto okay, wenn ich das trocknefutter verbanne und nur noch Nass füttere?
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Wenn ich es richtig verstanden habe:
Phoebe ( so heisst die Süße) hat swohl Struvit als auch "normale" Blasensteine.
:confused: Was sind denn "normale" Blasensteine? :confused:

Generell hatte ich das so versanden, dass NUR mit Trockenfutter die Struvitsteine durch Harnansäuerung zerstört werden können
Das ist vollkommener Quatsch. Entweder du hast deinen Tierarzt falsch verstanden, oder der hat ne Gehirnwäsche der einschlägigen Futterhersteller hinter sich.

und dass wenn der Kater aber das "falsche" Urinary futter mitfrisst, Oxalatsteine bekommen kann, was für ihn tödlich ist.
Ja, der Kater kann von zu stark angesäuertem Futter Oxalatsteine bekommen. Die Katze übrigens auch.
Tödlich ist das nicht unbedingt, aber trotzdem alles andere als angenehm (Katheterisierung, OP & Co.).

Also IST es denn de facto okay, wenn ich das trocknefutter verbanne und nur noch Nass füttere?
Hast du den Link gelesen, den ich dir oben gepostet habe?
 
Cat Fud

Cat Fud

Forenprofi
Mitglied seit
16. September 2008
Beiträge
6.388
Ort
Berlin
  • #10
Wie gesagt, es gibt auch "Spezialnassfutter", ob beim TA oder beim Fressnapf, gegen Struvit. Wie es sich dann mit "normalen Blasensteinen" (was soll das denn sein?) verhält, weiß ich leider nicht.
Der gesunde Kater sollte das Spezialfutter nicht fressen, damit sein Urin nicht angesäuert wird, ja.

Das Wichtigste vergessen: Bitte miss selbst den pH-Wert. In der Apotheke gibts Uralyt U-Teststreifen, die in den frischen Urin (beim Pinkeln) halten. Und je nach Wert mit mehr oder weniger Guardacidtabletten ansäuern. So hab ichs jedenfalls gemacht. Lief wunderbar.
 
S

Simsalabim83

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Mai 2013
Beiträge
687
  • #11
Wie gesagt, es gibt auch "Spezialnassfutter", ob beim TA oder beim Fressnapf, gegen Struvit. Wie es sich dann mit "normalen Blasensteinen" (was soll das denn sein?) verhält, weiß ich leider nicht.
Der gesunde Kater sollte das Spezialfutter nicht fressen, damit sein Urin nicht angesäuert wird, ja.

Das Wichtigste vergessen: Bitte miss selbst den pH-Wert. In der Apotheke gibts Uralyt U-Teststreifen, die in den frischen Urin (beim Pinkeln) halten. Und je nach Wert mit mehr oder weniger Guardacidtabletten ansäuern. So hab ichs jedenfalls gemacht. Lief wunderbar.

Ja, von den Tabletten habe ich auch schon gelesen.
Den Link habe ich noch net gelesen, im Sorry, ich muss nebenher kochen ;)
Mache ich aber sobald ich die Familie mit Essen versorgt habe.

Ich lese den Link durch und sollte ich dann noch weitere fragen haben - nochmal schreiben.

Zu den "Blasensteinen" Also:

Auf den Röntgenbildern waren Struvisteine und dunklere Masse zu erkennen und der Arzt mutmaßte, dass es beides sein könnte: also Blasen-und Struvitsteine ( deshalb auch die OP) .
Das mit dem Futter hat der erste Tierarzt geraten, ich war selber nicht zugegen und mein Mann hatte mir das so weitergegeben.

Ich wäre froh, wenn ich kein Trockenfutter mehr kaufen muss und die Katzen ganz mit Dose ernähren kann.
Und da kann ich dann auch per forma "nur" normales nassfutter nehmen und gucken, ob die Steine wieder kommen?
Das wäre wundervoll <3

So bin erst mal offline bis heute abend, danke für die Tips!:pink-heart:
 
Werbung:
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #12
Es gibt keine "normalen" Blasensteine. Bzw. die "normalen" Blasensteine bei Katzen wären Struvit (wie gesagt, bevor das harnansäuernde Trockenfutter erfunden wurde, hatten Katzen fast nur Struvitsteine).
Wegen der OP nehm ich mal an, der Tierarzt vermutet Struvit- und Oxalatsteine bei deiner Miez.
Aber frag bitte unbedingt nochmal beim TA nach, welche Steine sie nun genau hat, bevor du das Futter umstellst. Ansäuerndes Futter macht nämlich Oxalatsteine nur noch schlimmer, das sollte dein Tierarzt wissen.
 
S

Simsalabim83

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Mai 2013
Beiträge
687
  • #13
Es gibt keine "normalen" Blasensteine. Bzw. die "normalen" Blasensteine bei Katzen wären Struvit (wie gesagt, bevor das harnansäuernde Trockenfutter erfunden wurde, hatten Katzen fast nur Struvitsteine).
Wegen der OP nehm ich mal an, der Tierarzt vermutet Struvit- und Oxalatsteine bei deiner Miez.
Aber frag bitte unbedingt nochmal beim TA nach, welche Steine sie nun genau hat, bevor du das Futter umstellst. Ansäuerndes Futter macht nämlich Oxalatsteine nur noch schlimmer, das sollte dein Tierarzt wissen.

Also er meinte def. nicht Oxalatsteine sondern Calciumsteine?Am Dienstag rufe ich ihn an, davor stelle ich sowieso noch nichts um... ich bin da seehr vorsichtig ( ich selber studiere in die Richtung und finde das alles mehr als kurios, da ich gerade Exkretion als Studienfach hatte...).

Anosnten gehst ihr gut, sie ist sooo eine süße <3
 
S

Simsalabim83

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Mai 2013
Beiträge
687
  • #15
Calciumoxalatsteine sicherlich.

Also doch beides?
Dann verstehe ich den Rat mit dem Futter auch nicht.

Dabei ist der Arzt in Köln ne Art "heiliger" und arbeitet eng mit dem Tierschutzverein Köln zusammen o_O

Ich habe schon etra zwei Meinungen eingeholt und nun das :/ ?
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
  • #16
Also doch beides?
Dann verstehe ich den Rat mit dem Futter auch nicht.

Naja Oxalat ist eine Kurzform für Calciumoxalat. Da du Calcium erwähnt hast, gehe ich einfach davon aus.

Ich lese es aus deinem Geschriebenen, dass es wohl eine Mischung aus Struvit und Oxalat ist. Es gibt noch andere Harnsteine, aber deren Wahrscheinlichkeit ist viel geringer. Struvitsteine könnten alleine durch ansäuern des Urins aufgelöst werden. Bei Calciumoxalat kommt man leider um eine OP nicht herum. Deshalb sind diese auch kritischer und der Urin sollte nicht zu sauer werden.
 
S

Simsalabim83

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Mai 2013
Beiträge
687
  • #17
Naja Oxalat ist eine Kurzform für Calciumoxalat. Da du Calcium erwähnt hast, gehe ich einfach davon aus.

Ich lese es aus deinem Geschriebenen, dass es wohl eine Mischung aus Struvit und Oxalat ist. Es gibt noch andere Harnsteine, aber deren Wahrscheinlichkeit ist viel geringer. Struvitsteine könnten alleine durch ansäuern des Urins aufgelöst werden. Bei Calciumoxalat kommt man leider um eine OP nicht herum. Deshalb sind diese auch kritischer und der Urin sollte nicht zu sauer werden.


Ja die OP wurde uns dringend geraten, wahrscheinlich Ende der Woche *bibber*

Meine arme Kleine :/

Wegen der Ernährung frage ich noch einmal kritisch nach. Heute hat Madame nur Frischfutter geknabbert :)


Die rechte ist die Kleine Fellmaus mit Struvit :/
422000_2987964537020_1555073530_n.jpg
 

Ähnliche Themen

J
Antworten
0
Aufrufe
886
julia8
J
Phyllit
Antworten
2
Aufrufe
6K
Phyllit
Phyllit
Y
Antworten
6
Aufrufe
1K
Yoshimitsu
Y
Phyllit
Antworten
1
Aufrufe
3K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
Fellpopo
Antworten
9
Aufrufe
2K
Fellpopo
Fellpopo

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben