Update: IBD-Diagnose – Tipps & Aussichten (vor allem futtermäßig)

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
AnnaMiaVienna

AnnaMiaVienna

Benutzer
Mitglied seit
10 Dezember 2020
Beiträge
35
Ort
Wien
Ihr Lieben,

ich bin neu hier und mit Mias IBD-Diagnose gerade noch etwas überfordert - erst recht, nachdem ich mich die letzten 72 Stunde durch so zirka alle Foren und Infos zu dem Thema geforstet habe. Ich würd mich deshalb über Tipps, Infos und Co freuen ... (und ganz ehrlich auch über beruhigende Antworten :))

Zu den Hard Facts:
* Mia wird im März 10, weil ich sie selbst erst vor einem guten Monat adoptiert habe, weiß ich aber leider nicht, wie es ihr in den letzten Jahren mit ihrer Verdauung ging. Mir wurde sie übergeben mit den Worten "Sie ist topfit". Nun ja.
* Jedenfalls leidet die Kleine immer wieder tageweise unter Durchfall, hat Blähungen und ein ziemlich aufgegastes Bäuchlein. Brechen musste sie bisher nie, allerdings grummelt ihr Bauch immer wieder heftig, sie muss aufstoßen, leckt sich oft über die Lippen.
* Seit ihrem heftigen Schub vor 2 Wochen verweigert sie ihr übliches Futter und selbst ihre Leckerlis. Alles, was sie noch isst? Gekochtes Hühnerfleisch und Brühe.

Vorgesehene Behandlung:
* Beim Tierarzt hat Mia jetzt eine Cortison-Depotspritze bekommen, die 3-4 Wochen halten sollte. Auch Vitamin B12 wurde gespritzt.
* Außerdem bekommt sie täglich Magenschutz und ein homoöpathisches Gemisch, in dem (soweit ich mich erinnere) unter anderem Brechwurz dabei ist
* Täglich Omnibiotic
* Flohsamenschalen

Nachdem das Cortison-Depot abgebaut ist, ist der Plan, weiter Prednisolon zu geben.
1 Monat lang 2,5mg und dann nochmal 1 Monat 1,25mg

Futtermäßig wurde von der Ärztin Royal Canin bzw Vet Concept vorgeschlagen. Damit fühl ich mich aber ehrlichgesagt gar nicht wohl. Vor allen Dingen, wenn man bedenkt, dass das Cortison + getreidehaltiges Futter ja erst recht wieder auf den Magen schlagen ... Nach längerer Recherche würde ich jetzt aber anfangen, ihr langsam die Känguru-Sorte von MjAMMjAM unterzumischen und schauen, wie es ihr damit geht.

Habt ihr Erfahrung mit Barfen bei IBD? Falls ja: Würdet ihr damit nach der Cortison-Kur starten oder überhaupt gleich? Ich bin ehrlichgesagt ziemlich verunsichert und will der Kleinen nicht noch mehr Futterwechsel antun, solange ihr Bäuchlein derart durcheinander ist. Laut meinen Infos wurde sie ihr Leben lang mit Molly und Co gefüttert. Ich habe versucht, sie langsam an Animonda Carny für Senioren heranzuführen. Eventuell hat sie in ihrer Übergangs-Pflegestelle wiederum anderes Futter bekommen. Dementsprechend mache auch ich mir Vorwürfe. Wobei die IBD natürlich nicht "über Nacht" gekommen sein kann...

Ich sag schon mal Danke und freu mir über Tipps zur weiteren Vorgehensweise.
Alles Liebe,

Anna und Mia
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
NanSam

NanSam

Forenprofi
Mitglied seit
26 September 2020
Beiträge
1.315
Wie wurde denn die IBD diagnostiziert?
Das geht normalerweise nur im Ausschlussverfahren.

Folgende Ursachen müssten zuerst ausgeschlossen werden:
FIV/FeLV
Nierenerkrankungen, Leberprobleme und Bauchspeicheldrüsenerkrankung
Schilddrüse
Darmparasiten
Dysbiose/Bakterien im Darm
evtl. Darmkrebs
Futterunverträglichkeiten

Falls noch nicht geschehen, müsste daher ein geriatrisches Blutbild gemacht werden plus den fpli-Wert für die Bauchspeicheldrüse und die Schilddrüsenwerte.
Eine 3-Tages Stuhlprobe auf Parasiten, Giardien und Bakterien testen lassen.
Und eine Ultraschalluntersuchung des Bauchraumes.

Füttern würde ich erstmal eine Monoproteinsorte von Mjamjam, bis die Untersuchungen abgeschlossen sind und schauen, wie es ihr damit geht. Animonda würde ich weglassen. Das scheinen einige Katzen nicht zu vertragen.

Barfen weiß ich nicht. Meine TÄ hat mir damals bei meinem Kater davon abgeraten (auch Verdacht auf IBD) Aber ob sie damit recht hat, weiss ich wirklich nicht. Hoffentlich meldet sich dazu noch jemand mit mehr Erfahrung.

Aufgrund ihres Alters würde ich auch zu Dentalröntgen der Zähne raten, Stichwort Forl.

Alles Gute!
 
Zuletzt bearbeitet:
AnnaMiaVienna

AnnaMiaVienna

Benutzer
Mitglied seit
10 Dezember 2020
Beiträge
35
Ort
Wien
Danke dir für die schnelle Antwort!

3-Tagesstuhlprobe Parasiten/Giardien, geriatrisches Blutbild + Schilddrüse und Ultraschall wurden gemacht, von einer Biopsie haben wir aber abgesehen. Da sieht alles soweit gut aus beziehungsweise dem Alter entsprechend.

Dentalröntgen ist eine gute Idee, das stand bis jetzt nicht im Raum! :)
 
Zuletzt bearbeitet:
NanSam

NanSam

Forenprofi
Mitglied seit
26 September 2020
Beiträge
1.315
Danke dir für die schnelle Antwort!

3-Tagesstuhlprobe Parasiten/Giardien/Bakterien, geriatrisches Blutbild + Schildrüse und Ultraschall wurden gemacht, von einer Biopsie haben wir aber abgesehen. Da sieht alles soweit gut aus beziehungsweise dem Alter entsprechend.

Dentalröntgen ist eine gute Idee, das stand bis jetzt nicht im Raum! :)

Wie lange liegt die Blutuntersuchung zurück?
Oftmals kann man innerhalb einer Woche den fpli-Wert für die Bauchspeicheldrüse noch nachordern. Das würde ich, wenn möglich noch machen.
LG
 
AnnaMiaVienna

AnnaMiaVienna

Benutzer
Mitglied seit
10 Dezember 2020
Beiträge
35
Ort
Wien
Wie lange liegt die Blutuntersuchung zurück?
Oftmals kann man innerhalb einer Woche den fpli-Wert für die Bauchspeicheldrüse noch nachordern. Das würde ich, wenn möglich noch machen.
LG

Das werde ich gleich morgen anfragen – nachdem die Untersuchung erst freitags (und direkt in der Praxis) erfolgte, sollte das vielleicht ja noch möglich sein!
 
AnnaMiaVienna

AnnaMiaVienna

Benutzer
Mitglied seit
10 Dezember 2020
Beiträge
35
Ort
Wien
Wie lange liegt die Blutuntersuchung zurück?
Oftmals kann man innerhalb einer Woche den fpli-Wert für die Bauchspeicheldrüse noch nachordern. Das würde ich, wenn möglich noch machen.
LG

Beziehungsweise jetzt wo du's sagst (viiiiiel Information in den letzten Tagen, sorry): Beim Ultraschall waren die entzündeten Darmschlingen deutlich zu sehen, in der Bauchspeicheldrüse minimal Flüssigkeit. Die Ärztin meinte daraufhin, dass wir uns vorrangig um die Darmentzündung kümmern sollten und die Bauchspeicheldrüse sich mit Cortisongabe und Futtermittelumstellung ebenfalls erholen sollte...
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Dezember 2016
Beiträge
1.608
Hallo,

du hast u.a. nach BARF bei IDB gefragt und hier kann ich dir aus Erfahrung sagen, dies wäre eine super Option.
Von weiteren - wie du schreibst nicht geplant - Depotcortisongaben möchte ich unbedingt abraten. Cortison um eine Soforthilfe zu haben haben ist o.k., in der Regel wird Prednisolon gegeben. Meist erst mit einem Bolus, also höhere Dosierung , zu Beginn und dann langsam herunterdosieren bis zur Erhaltungsdosis.
Dann schreibst du:

Vorgesehene Behandlung:
* Beim Tierarzt hat Mia jetzt eine Cortison-Depotspritze bekommen, die 3-4 Wochen halten sollte. Auch Vitamin B12 wurde gespritzt.
* Außerdem bekommt sie täglich Magenschutz und ein homoöpathisches Gemisch, in dem (soweit ich mich erinnere) unter anderem Brechwurz dabei ist
* Täglich Omnibiotic
* Flohsamenschalen

Punkt eins ist o.k. Warum bekommt sie einen Magenschutz (unüblich!) und welchen? Zusätzlich etwas Hömoopatisches? Was? Warum, was soll erreicht werden? Omnibiotic ist o.k., Flohsamenschalen - hat sie Absatzprobleme?

Mjamjam ist gut, probiere erst nur eine Sorte.
Ich kann dir empfehlen dich hier anzumelden, da sitzen Personen die sich gut mit IBD auskennen: siebenkatzenleben groups.io Group
Mit dem Dentalröntgen, wenn sie mal gerade aus irgendeinem Grund in Narkose liegen sollte kann man es machen lassen, bei der jetzigen Problematik ist es nicht relevant.
Wenn nur in der Praxis eine Blutuntersuchung gemacht wurde wirst du keine Nachforderung machen können, dies geht nur wenn die Blutprobe in ein externes Labor geschickt wurde (hier jetzt Hinweis).
Und noch eins: bitte mache dir keine Vorwürfe. Du kümmerst dich, besser kann es doch gar nicht sein.

VG
 
NanSam

NanSam

Forenprofi
Mitglied seit
26 September 2020
Beiträge
1.315
Beziehungsweise jetzt wo du's sagst (viiiiiel Information in den letzten Tagen, sorry): Beim Ultraschall waren die entzündeten Darmschlingen deutlich zu sehen, in der Bauchspeicheldrüse minimal Flüssigkeit. Die Ärztin meinte daraufhin, dass wir uns vorrangig um die Darmentzündung kümmern sollten und die Bauchspeicheldrüse sich mit Cortisongabe und Futtermittelumstellung ebenfalls erholen sollte...

Bei IBD in Verbindung mit der Bauchspeicheldrüse bin ich überfragt.
Ich würde den Wert trotzdem nachordern, schon alleine wg. dem vorher/nachher Vergleich und um abzuschätzen, wie stark die Bauchspeicheldrüse davon betroffen ist und ob ggfls zusätzliche Maßnahmen erforderlich sind, evtl. Infusionen etc. Das weiß ich eben nicht.

Vlt. meldet sich @Slimmys Frauli noch zu diesem Thema. Sie hat Erfahrung mit IBD und Pankreatitis. Ihre Katze hat ebenfalls beides.

LG
 
AnnaMiaVienna

AnnaMiaVienna

Benutzer
Mitglied seit
10 Dezember 2020
Beiträge
35
Ort
Wien
Hallo,

du hast u.a. nach BARF bei IDB gefragt und hier kann ich dir aus Erfahrung sagen, dies wäre eine super Option.
Von weiteren - wie du schreibst nicht geplant - Depotcortisongaben möchte ich unbedingt abraten. Cortison um eine Soforthilfe zu haben haben ist o.k., in der Regel wird Prednisolon gegeben. Meist erst mit einem Bolus, also höhere Dosierung , zu Beginn und dann langsam herunterdosieren bis zur Erhaltungsdosis.
Dann schreibst du:

Vorgesehene Behandlung:
* Beim Tierarzt hat Mia jetzt eine Cortison-Depotspritze bekommen, die 3-4 Wochen halten sollte. Auch Vitamin B12 wurde gespritzt.
* Außerdem bekommt sie täglich Magenschutz und ein homoöpathisches Gemisch, in dem (soweit ich mich erinnere) unter anderem Brechwurz dabei ist
* Täglich Omnibiotic
* Flohsamenschalen

Punkt eins ist o.k. Warum bekommt sie einen Magenschutz (unüblich!) und welchen? Zusätzlich etwas Hömoopatisches? Was? Warum, was soll erreicht werden? Omnibiotic ist o.k., Flohsamenschalen - hat sie Absatzprobleme?

Mjamjam ist gut, probiere erst nur eine Sorte.
Ich kann dir empfehlen dich hier anzumelden, da sitzen Personen die sich gut mit IBD auskennen: siebenkatzenleben groups.io Group
Mit dem Dentalröntgen, wenn sie mal gerade aus irgendeinem Grund in Narkose liegen sollte kann man es machen lassen, bei der jetzigen Problematik ist es nicht relevant.
Wenn nur in der Praxis eine Blutuntersuchung gemacht wurde wirst du keine Nachforderung machen können, dies geht nur wenn die Blutprobe in ein externes Labor geschickt wurde (hier jetzt Hinweis).
Und noch eins: bitte mache dir keine Vorwürfe. Du kümmerst dich, besser kann es doch gar nicht sein.

VG
Vielen lieben Dank für die ausführliche Antwort, ich schau mir dann gleich mal die Gruppe an! :)

Flohsamenschalen: TA meinte, die löslichen Ballaststoffe würden nicht schaden, um die Schleimhaut zu beruhigen. Probleme beim Kotabsetzen scheint sie eher nicht zu haben. Nachdem sie aber meist Nachts oder in den frühen Morgenstunden ihr großes Geschäft erledigt, habe ich es auch noch nicht beobachten können
Ad Magenschutz: Das hab ich zugegebenermaßen nicht weiter in Frage gestellt. Machte für mich Sinn, dass ich bei Cortisongabe ein magensäurehemmendes Medikament "vorsorglich" mitzugeben.
Homoöpathie: für bzw gegen die Übelkeit (auch das habe nicht hinterfragt, schien mir das geringste Problem in dem Moment 😅 )

Ich werd wohl wirklich mal mit der Känguru-Sorte von MjAMMjAM starten und hoffe, dass das zusammen mit der Cortisongabe wirkt. Jetzt grad liegt die Gas-Kugel nämlich neben mir und den Pupsern zufolge dürfts eher unangenehm sein :(
 
NanSam

NanSam

Forenprofi
Mitglied seit
26 September 2020
Beiträge
1.315
  • #10
Mit dem Dentalröntgen, wenn sie mal gerade aus irgendeinem Grund in Narkose liegen sollte kann man es machen lassen, bei der jetzigen Problematik ist es nicht relevant.

Da möchte ich nochmal nachhaken, weil ich schon öfters gelesen habe, dass Forl so schmerzhaft ist, dass es zu einer Stressgastritis und auch zu Darmentzündungen führen kann.
Ist dem nicht so bzw. kommt das in der Praxis selten vor?
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Dezember 2016
Beiträge
1.608
  • #11
Da möchte ich nochmal nachhaken, weil ich schon öfters gelesen habe, dass Forl so schmerzhaft ist, dass es zu einer Stressgastritis und auch zu Darmentzündungen führen kann.
Ist dem nicht so bzw. kommt das in der Praxis selten vor?

Hallo,
es ist ja so, dass jeder dauerhafte Stress eine Gastritis, Unwohlsein o.ä., vielleicht auch eine damit verbundene Darmentzündung auslösen kann. Das wil ich auch gar nicht verneinen. Nur würde ich jetzt nur wegen dem Dentalröntgen das Tier nicht extra in Narkose legen lassen.

VG
 
Werbung:
AnnaMiaVienna

AnnaMiaVienna

Benutzer
Mitglied seit
10 Dezember 2020
Beiträge
35
Ort
Wien
  • #12
Auch noch so eine Cortison-IBD-Anfängerinnen-Frage:

Gibt es Erfahrungswerte, ab wann eine Depotspritze Cortison wirkt? Die Ärztin meinte am Freitag, dass es der Kleinen am MO schon wieder besser gehen sollte. Sie hat jetzt zwar tatsächlich wieder mehr Appettit und wirkt auch etwas fitter, jedoch war sie Freitag Abend das letzte Mal Freitag Abend am Klo (Durchfall) - das ist jetzt 2 1/2 Tage her und ihr Bauch dementpsrechend aufgeblasen. Das kann ja auch nicht Sinn der Sache sein...

Alles Liebe,
 
Slimmys Frauli

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8 März 2018
Beiträge
2.100
  • #13
Hallo,

ich habe gerade gesehen, dass ich hier schon erwähnt wurde. Meine Slimmy hat IBD, chronische Pankreatitis, Gallensäureverlustsyndrom, Nahrungsunverträglichkeiten etc.

Zunächst einmal: Bei uns hat Cortison gar nichts gebracht, das ist das einzige, was ich zum Thema Cortison beitragen kann.

Zum Pankreas: Wenn es im Schall auffällig war, würde ich das auf gar keinen Fall als erstmal zweitrangig abtun. Ich würde fPLi, TLi, Folsäure und Vit B12 unbedingt noch testen lassen. Wenn Veränderungen am Pankreas sichtbar waren/sind, sollte mal geklärt werden ob eine chronische Pankreatitis oder Pankreasinsuffizienz vorliegt. Auch eine Nahrungsauswertung (3 Tage-Sammelkotprobe) würde ich machen lassen, um zu sehen, ob noch alle Nahrungsbestandteile richtig verdaut werden können.

Waren die Leberwerte ok? Bei IBD und Pankreatitis kommt leider auch oft ein Leberproblem ins Spiel.

Magenschutz um die Schleimhäute zu beruhigen ist ok. Kann aber nicht unbegrenzt gegeben werden. Ich würde da längerfristig gedacht Ulmenrinde empfehlen. Slimmy z. B. bekommt derzeit auch Flohsamen und Ulmenrinde.

Mjamjam Känguru wurde hier auch eine Zeit lang gerne gefressen. Da muss man allerdings schauen, ob es längerfristig so nicht zu wenug Ballaststoffe sind bzw. ob Flohsamen alleine da als Ausgleich reichen. Bei uns hat such Mjamjam Pferd mit Kürbis als leichter verdaulich erwiesen.
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Dezember 2016
Beiträge
1.608
  • #14
Auch noch so eine Cortison-IBD-Anfängerinnen-Frage:

Gibt es Erfahrungswerte, ab wann eine Depotspritze Cortison wirkt? Die Ärztin meinte am Freitag, dass es der Kleinen am MO schon wieder besser gehen sollte. Sie hat jetzt zwar tatsächlich wieder mehr Appettit und wirkt auch etwas fitter, jedoch war sie Freitag Abend das letzte Mal Freitag Abend am Klo (Durchfall) - das ist jetzt 2 1/2 Tage her und ihr Bauch dementpsrechend aufgeblasen. Das kann ja auch nicht Sinn der Sache sein...

Alles Liebe,

Hallo,

es kommt etwas darauf an welche Depotwirkung vorliegt, 2-Tagesspritze oder länger. Danach richtet sich etwas die Verteilung weil es von der Chemie Unterschiede gibt. Cortison bleibt allerdings Cortison. Hier mal ein Beispiel:Tierarzneimittel: Vetacortyl® ad us. vet., Injektionssuspension Also, je nachdem was eingesetzt wird kommt es auf die Umsetzung im Körper an um den eigentlich wirksamen Wirkstoff im Einsatz zu haben.
Am Freitag hatte sie DF, dann könnte es schon ein wenig dauern mit einem Kotabsatz, der Darm ist ja dann in der Regel leer. Und je nachdem was wieviel gefressen wurde, BARF beispielsweise macht meist deutlich weniger Kot weil es optimaler verwertet wird, kann es länger dauern. Wenn sie es zulässt, massiere vorsichtig den Buch in kreisenden Bewegungen hin zum Darmausgang. Evtl. wäre die Gabe von Macrogol zu erwägen. Sie soll verträglich futtern, aber helfen könnte im Notfall auch ein wenig Öl im Futter (Distelöl z.B. 1/2 Teel.) oder ein größerer Schluck Flüssigsahne. Trinkt sie denn? Das wäre bei den Flohsamenschalen schon wichtig. Gibst du die gequollen?
VG
 
AnnaMiaVienna

AnnaMiaVienna

Benutzer
Mitglied seit
10 Dezember 2020
Beiträge
35
Ort
Wien
  • #15
Hab ihr einen Viertel Teelöffel Flohsamen (in Wasser aufgequollen) gegeben am Samstag. Weil bisher kein Kotabsatz erfolgte, hab ich's seither gelassen. Trinken tut sie recht brav und ihre Bauchmassagen liebt und bekommt sie derzeit auch mehrmals am Tag. Sie schläft viel und bewegt sich gerade wenig, das trägt sicher auch nicht zur allerbesten Darmtätigkeit bei. Vermutlich mach ich mich mittlerweile einfach schon ein bisserl verrückt und ich bin diejenige, die mal durchatmen und relaxen sollte ... in diesem Sinne: Danke für die Worte!
 
Tigerkerle

Tigerkerle

Benutzer
Mitglied seit
17 Mai 2018
Beiträge
90
  • #16
Depotspritzen Cortison stehen in Verdacht, Diabetes auszulösen. Mein Schatz kam sehr gut mit Prednisolon zurecht. Meinem Kater half auch die regelmäßige Gabe von AB. Er litt unter Cholangitis (Triaditis). Vetpharm schreibt dazu: Antibiotika-Scout: Katze: Akute Pankreatitis - Krankheitsbild

Ohne das AB wäre er langfristig während des Fressens verhungert. Als Magenschutz bekam er SEB. Jede Woche wurde VIt B 12 und Folsäure gespritzt (hatte Mangel).

Großes Blutbild, umfassendes Bauchspeicheldrüsenprofil (Exokrine, endokrine oder/und chronische BSD-Entzündung), Ausschluss Schilddrüsenüberfunktion und Diabetes.
 
AnnaMiaVienna

AnnaMiaVienna

Benutzer
Mitglied seit
10 Dezember 2020
Beiträge
35
Ort
Wien
  • #17
Vielen lieben Dank für all eure Erfahrungen bisher, werde auf jeden Fall beim nächsten Arztbesuch nochmal Blut abnehmen lassen, wirklich *alles* testen lassen und auch nochmal genau wegen der Flüssigkeit in der BSD nachfragen! Muss jetzt ohnehin bald wieder vorstellig werden ... da werd ich dann einfach auch gleich vorsorglich 3 Tage Kot sammeln. Dann ist mal endgültig alles durchgecheckt.

Mia wirkt seit der Depotspritze jedenfalls wieder etwas fitter, schläft nicht 24/7 und konnte jetzt dank eines Schuss Milch im Wasser nach 3 1/2 Tagen auch endlich wieder Kot absetzen - eher auf der weichen Seite, aber immerhin. Heute habe ich damit gestartet 1 TL Känguru von MjAMMjAM unter ihr gekochtes Hühnchen zu mischen und sie scheint es gut anzunehmen. Bin gespannt, was die nächsten Wochen bringen und hoffe auf das Beste!
 
AnnaMiaVienna

AnnaMiaVienna

Benutzer
Mitglied seit
10 Dezember 2020
Beiträge
35
Ort
Wien
  • #18
Übrigens: Mittlerweile habe ich durch die Pflegestelle auch den Kontakt zur früheren Besitzerin bekommen. Von dem abgesehen, dass sie ihr ganzes Leben lang nur minderwertiges Zeugs wie Whiskas, Kitekat und Molly bekommen hat, hat sie davon wohl auch kaum etwas vertragen. Dem wurde aber nie weiter auf den Grund gegangen...

Ich habe dementsprechend auch noch immer die Hoffnung, dass es, sobald die Entzündung etwas abgeklungen ist, mit einer ordentlichen Nahrungsmittelumstellung getan ist.
 
AnnaMiaVienna

AnnaMiaVienna

Benutzer
Mitglied seit
10 Dezember 2020
Beiträge
35
Ort
Wien
  • #19
Ad laufender Futtermittelumstellung bin ich gerade leicht verzweifelt: Seit Dienstag bekommt Mia löffelweise gesteigert Känguru MjAMMjAMM unter ihr gekochtes Huhn gemischt und nimmt es ganz gut an. Auch ihr Kot war zwischendurch recht fest. Jetzt ist Sonntag und sie hat ihre erste Ration mit 50% Känguru und 50% Huhn bekommen. Und siehe da: Gerade hat sie "zwei Würstchen in Soße" produziert und außerdem scheint mir, als würde es sie im Gesichts- und Hals-bereich vermehrt jucken...

Sollte ich überhaupt weiter Känguru geben, sollte ich die Umstellungs-Schritte vergrößern oder erst Mal so weiter machen, wie bisher??
Ich bin verunsichert. Danke!
 
Zuletzt bearbeitet:
16+4 Pfoten

16+4 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Mai 2016
Beiträge
6.464
Ort
Wien, Österreich
  • #20
Grüß dich, AnnaMia 😊

Deinem Nick entnehme ich, dass du ebenfalls aus Wien bist 😊

Darf ich dich fragen, bei welchem TA du warst? Gerne auch via PN.

Liebe Grüße
Eva
 

Ähnliche Themen

Antworten
9
Aufrufe
301
AnnaMiaVienna
Antworten
7
Aufrufe
236
bohemian muse
Antworten
16
Aufrufe
621
tiha
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben