UPDATE - FHV bestätigt

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8. Dezember 2010
Beiträge
2.964
Hallo ihr Lieben,

Habe soeben mit Herrn Dr. B. in Overath telefoniert.

Er hatte bei Mikesch eine Blutprobe genommen und ins Labor geschickt.

Verdacht auf Herpesviren! :oha:
Dieser Verdacht hat sich gerade bestätigt.

Das Labor konnte zum Glück KEINE Caliciviren finden, ebenso KEINE Mycoplasmen.

Jedoch einen enormen Herpesvirentiter! :massaker:

Dr. B. sagte ein normaler Titer läge bei 1 : <20.
Bei Mikesch liegt er bei 1 : 680.000 (i.W. sechshundertachzigtausend):massaker::massaker:

Weiter sagte Dr. B., dass man gewöhnlich einen zweiten Test auf FHV nach etwa 6 Wochen wiederholt um sicher zu sein aber bei DEM Titer sei das für ihn absolut nicht nötig. Noch eindeutiger ginge es wohl kaum.

Naja. Zumindest hat sich damit auch mein Gefühl bestätigt.
UND ich habe endlich eine plausible Erklärung dafür, dass Mikesch in den vergangenen 26 Monaten alle paar Wochen wieder irgendeinen Infekt hatte.

Es geht ihm derzeit recht gut. Wenn man nichts von seinen Herpesbläschen im Rachen weiß, meint man er sei kerngesund, nur um einiges zu dünn. Vielleicht wegen seines pubertären Alters :aetschbaetsch2:

Jungs in dem Alter haben schon mal lange, dünne, schlacksige Körper mit langen Extremitäten und großen Füßen :aetschbaetsch2:

Eine Medikation ist weder möglich, noch nötig, solange sein Allgemeinzustand nicht schlechter wird.

Gegen das FHV kann man medikamentös sowieso nicht tun.
Man kann nur sekundär symptomatisch behandeln, wenn es erforderlich wird.

Colostrum bekommt er nun für 3mal 4 Wochen, zwei Mal 5ml am Tag. Die Eingabe klappt problemlos.

Ich halte meine Räume möglichst nicht zu trocken, habe Luftbefeuchter an jeden Heizkörper gehängt, wechsle täglich das Wasser um einer Keimvermehrung und -ausbreitung vorzubeugen.

Stress wird radikal reduziert / vermieden!

Es wird noch mehr gekuschelt - falls da überhaupt eine Steigerung möglich ist :pink-heart: -.

Heute Abend wird L-Lysin bestellt und dann bekommen es beide, Mikesch und Bienchen.

Dr. B. hält eine Lysinsupplementierung für einen vielversprechenden Versuch!

Das einzige, dass man noch hätte tun können, so sagt er, wäre eine Zylexiskur.
Da Zylexis aber in keiner Weise bei Mikesch wirkt, haben wir davon Abstand genommen.

Abgesehen von den minimalen Erfolgschancen bei Zylexis wäre da auch eine mehrfache Spritze an aufeinanderfolgenden Tagen nötig.
Das hieße STRESS.
Und DER ist mit einer der Auslöser für eine Verschlechterung.

Ist wie bei Neurodermitis bei Menschen. Je mehr Stress, desto größer die Ausbreitung oder zumindest desto größer das Risiko einer Ausbreitung.

MIR gehts gerade recht gut!
Ich hatte einige Tage Zeit mich mit dem Thema auseinander zusetzen. Ich habe jetzt eine Erklärung für Mikeschs Anfälligkeit und ich habe "Werkzeug" an der Hand womit ich arbeiten kann, d. h. ich weiß worauf ich achten muss und welche Symptome mir unter Umständen sofort auffallen müssen um rechtzeitig was tun zu können.

Da Mikesch nicht leidet, gehts mir auch gut. Er muss "nur" viel Unterstützung seines Immunsystems erhalten (Colostrum), wenig bis keinen Stress erfahren und mehr auf die Rippen kriegen.

Das wird schon klappen ;) denn, wenn seine Schmerzen im Rachen nachlassen steigt sein Appetit sicherlich.

Falls noch jemand irgendeinen neuen /zusätzlichen Tipp für uns hat, bitte gerne her damit! :verschmitzt:
 
Werbung:

Ähnliche Themen

W
  • wibb
  • FIP
2
Antworten
21
Aufrufe
4K
W

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben