Unverträglichkeit - Was ist das richtige Futter?

Schwerelos

Schwerelos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2010
Beiträge
1.078
Hallo

Nachdem der TA aufgrund der Blutwerte bei Boomer eine Unverträglichkeit vermutet, soll ich jetzt möglichst sortenrein füttern.. was in der letzten Zeit nicht so wirklich drin war, weil Geld etwas knapper. Sieht aber so aus, als könnte ich Ende April mal wieder eine richtig große Katzenfutterbestellung raus hauen, wenn ich meine Überstunden ausgezahlt kriege.

Die Frage, die ich mir jetzt stelle ist.. woher weiß ich denn, welche Sorte die richtige ist? Der TA sagte, gut verträglich wäre zB sowas wie Kaninchen, Geflügel und Exoten. Auf Schwein, Getreide und vor allem Trofu soll ich verzichten, weil er eh zu wenig trinkt. Ich kaufe eigentlich eh kein Futter, auf dem irgendwo "Schwein" oder "Getreide" drauf steht, woher soll ich dann wissen, was das richtige Futter ist?

In den letzten Monaten gab es vor allem Futter von Rossmann (Winston Schlemmertöpfchen, 200g Dose), Tengelmann (Mein Freund 400g und so 200g Dosen, von denen ich grad vergessen habe, wie die Marke heißt) und zwischendrin mal einzelne Dosen queerbeet von Mac's, Catz Finefood, Animonda, Schmusi Fisch, Premiere und so weiter.. da müssten auch ein paar sortenreine dabei gewesen sein und ich habe keinerlei Veränderung an Boomer oder seinem Verhalten bemerkt und habe absolut keine Vermutung, welche Sorte es sein könnte, die er nicht verträgt.

Bin jetzt etwas ratlos, wie und was ich am besten bestellen soll. Kann es vielleicht auch einfach am Supermarktfutter liegen? Das füttere ich sonst eigentlich nur zwischendrin mal zur Abwechslung und nicht ständig.

Jemand vielleicht eine Meinung dazu?

Vielleicht kann ich auch einfach schon wieder nicht mehr richtig denken, weil mir wieder viel zu viel Krams durch die Gehirnwindungen rauscht.

LG
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Vermutet der Tierarzt eine Unverträglichkeit nur aufgrund des BB und aufgrund von welchem Wert? Oder gibt es auch Symptome?

Gegen Schwein im Futter spricht übrigens prinzipiell erst einmal nichts, Schwein könnte theoretisch roh ein Problem sein.
 
Penny79

Penny79

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2009
Beiträge
7.039
Schwerelos

Schwerelos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2010
Beiträge
1.078
Ich habe natürlich nicht dran gedacht, genauer nachzufragen.. der TA hat sich aufs Blutbild bezogen und halt gesagt, ich soll Futter mit wenig verschiedenen Proteinquellen füttern, am besten sortenrein, am besten was verträgliches wie Geflügel, Kaninchen und Exoten, ohne Getreide und ohne Schwein.. explizit "Ausschlussdiät" wurde allerdings nicht angesprochen, drum bin ich ja verwirrt.

Evtl hatte er sich auch auf einen spezifischen Wert bezogen, aber die Aufnahmekapazität von meinem Hirn war da schon mehr oder weniger ausgereizt. Der hat so viel erzählt.. dass mir an der Katze keine Futterbedingten Auffälligkeiten auffallen :)rolleyes:) irritiert mich auch ein wenig.. allerdings schien es ihn nach dem Sheba, wo ich ihm die Medizin unter gemogelt habe, tatsächlich irgendwie zu jucken. Da hat er sich wirklich etwas eigenartig verhalten.. andererseits boykottiere ich die gängigen, überteuerten Werbe-Marken normaler Weise sowieso.

Ich kann das Blutbild gern abtippen, wenn das was bringt. Ich kenn mich da ja nicht aus.

Das Schweineproblem ist ja bekannt, wenn man bisschen im Forum liest.. deswegen gibt es hier auch nichts, wo "Schwein" drauf steht - egal ob gekocht oder roh, gibbet nich ;) Dass es auch so drin sein kann, wenn es nicht explizit aufgelistet ist, daran habe ich nicht gedacht.

Das, was ich momentan hauptsächlich füttere (Tengelmann, Rossmann und so) ist hier eigentlich auch eher eine Seltenheit, aber die Finanzen haben die letzten Monate nicht sooo viele Extrawürste hergegeben. Drum sind die Überstunden, wenn ich die hoffentlich wirklich zu ~90% Ende April ausgezahlt kriege, erstmal für Katzenfutter verplant.
 
Zuletzt bearbeitet:
Trifetti

Trifetti

Forenprofi
Mitglied seit
18. Februar 2013
Beiträge
4.577
Ort
BaWü
Ich habe natürlich nicht dran gedacht, genauer nachzufragen.. der TA hat sich aufs Blutbild bezogen und halt gesagt, ich soll Futter mit wenig verschiedenen Proteinquellen füttern, am besten sortenrein, am besten was verträgliches wie Geflügel, Kaninchen und Exoten, ohne Getreide und ohne Schwein.. eine Ausschlussdiät wurde allerdings nicht angesprochen, drum bin ich ja verwirrt.

naja das ist so ja schon so eine halbherzige Ausschlussdiät. Eine echte AD wäre nur mit einer Sorte Fleisch pur, roh oder gekocht.
Also zB Huhn, dann Huhn mit Haut, Fett, gewolftem Knochen, gemörserter Eierschale und dann langsam die nötigen Zusätze dazu.

Häufig sind die Katzen auch auf die künstlichen Zusätze im Futter allergisch, zB auf die Verdickungsmittel.
Bei minderwertigen Rohstoffen können auch Medikamentenrückstände ein Problem für das Tier sein.
Hier wird zB Hähnchenfleisch aus artgerechter Haltung (nicht BIO) vertragen, aber zB Huhn von "Wiesenhof" & Co, also Massentierhaltung die mit großen Mengen prophylaktischer Medikamente versorgt werden, wird nicht vertragen.

Teurer ist dieses Fleisch in €/kg schon, aber Mensch wie Tier sind deutlich früher satt!
 
Schwerelos

Schwerelos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2010
Beiträge
1.078
Ich schmeiße jetzt einfach mal das Blutbild noch mit rein. Der Vollständigkeit halber. Noch nen neuen Fred nur dafür finde ich irgendwie zuviel des Guten.

Mir ist das ja deutlich zu rot, aber der TA sieht da wohl noch keinen Grund zur Sorge, außer dass Katz halt besseres Fressen und mehr Wasser zu sich nehmen soll.

Datei zu groß zum Anhängen, darum über directupload
http://fs2.directupload.net/images/user/150416/ifpd5w83.pdf
 
Zuletzt bearbeitet:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
So viel rot ist da gar nicht:)

Glukose und Cholesterin kannst Du vernachlässigen, beide Werte können auch durch Stress erhöht sein. Cholesterin ist bei uns z.B. eigentlich bei allen Katzen immer drüber.

Auch wenn es im Blutbild unter Pankreas steht, sagen beide Werte bei Katzen überhaupt nichts über die Bauchspeicheldrüse aus.

Hämatokrit kann auch deshalb erhöht gewesen sein, weil Katerchen für die OP vermutlich nüchtern sein musste und daher 10 bis 12 Stunden nichts gefressen und getrunken hat. Bei leichter Dehydrierung kann dieser Wert recht schnell steigen.

Der TA geht vermutlich wegen der erhöhten Eosinophilen von einer Nahrungsmittelallergie aus. Aber dieser Wert ist nur leicht drüber und die Eos können auch schon mal erhöht sein, wenn mit den Zähnen was nicht in Ordnung ist. War es bei Euch denn FORL oder wurde nur Zahnstein entfernt?

Besseres Futter schadet auf keinen Fall, aber Grund für eine richtige Ausschlussdiät sehe ich da nicht, so lange keine Symptome vorhanden sind.
 
Schwerelos

Schwerelos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2010
Beiträge
1.078
Also Glucose kam ziemlich sicher von der Aufregung, Boomer hat so viel Angst vom TA. Futtertechnisch nüchtern war er, aber Wasser hatte er bei mir durchgehend zur Verfügung. Deswegen meint der TA wohl, dass er zu wenig trinkt. Und ich hab gleich nen Brunnen gekauft, muss ich heute noch ordentlich sauber machen, bevor ich ihn hinstelle, weil gebraucht. Hatte vorher keine Zeit für.

FORL-bedingt kamen alle Backenzähne raus, die übrigen 3 Fangzähnen und die Schneidezähnchen vorne hat er drin gelassen. Ein Backenzahn hatte ungefähr gar keine Wurzel mehr und muss ihm sehr wehgetan haben.. und der TA hat nach der Urinuntersuchung den Verdacht ausgesprochen, dass da eine leichte Blasenentzündung gewesen sein könnte. Deswegen war er wahrscheinlich das eine Mal unsauber. Außerdem meinte er, dass die Urinwerte auf Diabetes hindeuten könnten, aber ich sollte mir keinen Kopf machen, bevor nicht das Blutbild da ist. Diabetes kam dann auch nicht mehr zur Sprache.

Dann hatte meine Mutter also recht? O-Ton: A pumperlgsunde Katz. :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Ach, eine angebliche Diabetes-Katze hatte ich auch schon:D, aber diese Urinuntersuchungen per Stick sind da nicht aussagekräftig.

Fructosamin ist der entscheidende Wert bezüglich einer Diabetes und der ist bei Euch schön in der Norm.

Katzen nehmen die meiste Flüssigkeit über das Futter auf und wenn er 12 Stunden nicht gefressen hat, kann er auch deshalb schon leicht dehydriert gewesen sein.

Wenn es FORL war, können die Eos, wie schon gesagt, auch deshalb erhöht gewesen sein. Und die Wildpinkelei muss auch keine BE gewesen sein, sondern kann an den Zahnschmerzen gelegen haben, irgendwie müssen uns die Süßen ja zeigen, dass etwas nicht stimmt.
 
Schwerelos

Schwerelos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2010
Beiträge
1.078
  • #10
Na, ich hoffe mal, dass bei ein "angeblichem Diabetes" auch dann noch bleibt, wenn ich den dicken Tiger vorbei bringen kann.. irgendwie habe ich die Befürchtung, dass der nicht nur vom Futter so übergewichtig ist. :( Oder dass er dadurch schon andere Probleme hat.. aber ich krieg ihn nicht dünner und hungern lassen geht natürlich auch nicht.

Da wird der TA bestimmt schimpfen, wenn er den Boomer schon "kräftig" findet.. weiß ich doch selber, dass Übergewicht gar nicht gut ist, aber das arme Viech soll doch nicht Hunger haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #11
Na, ich hoffe mal, dass bei ein "angeblichem Diabetes" auch dann noch bleibt, wenn ich den dicken Tiger vorbei bringen kann.. irgendwie habe ich die Befürchtung, dass der nicht nur vom Futter so übergewichtig ist. :( Oder dass er dadurch schon andere Probleme hat.. aber ich krieg ihn nicht dünner und hungern lassen geht natürlich auch nicht.

Bei Diabetes würdest Du aber Symptome merken, wie z.B. verstärkten Durst.

Es gibt Katzen, die einfach sehr gute Futterverwerter sind, bzw. wo kein Grund für das Übergewicht gefunden werden kann.

Sicherheitshalber würde ich aber bei Tiger die Schilddrüse mit testen lassen, auch wenn Unterfunktionen bei Katzen extrem selten sind. Und ich würde verstärkt drauf achten, dass keinerlei Getreide und Co im Futter sind, auch Leckerchen wie Dreamies oder Trofu können ansetzen. Man verschätzt sich da sehr schnell, was die Menge angeht.

Ich würde auch schauen, dem Tiger mehr Bewegung zu verschaffen. Anstatt Leckerchen aus der Hand, soll er sich das Lecker künftig erjagen etc.
 
Werbung:
Schwerelos

Schwerelos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2010
Beiträge
1.078
  • #12
Als Leckerli gibt es in letzter Zeit nur einen nicht ganz erbsengroßen Klecks Paste und den auch nicht täglich sondern nur ab und an mal. Sonst hab ich eigentlich auch nur "gute" Leckerlis, die hauptsächlich aus getrocknetem Fleisch bestehen. Rennen und Springen tut er eher nicht so, spielen auch hauptsächlich in Rückenlage. Ich spiele dann halt so mit ihm, dass er dabei zumindest ordentlich mit den Beinen zappelt. Er ist schon etwas eingeschränkt, weil er wirklich viel zu dick ist.

Zugenommen hat er eigentlich sofort, als er bei mir eingezogen ist. Im Tierheim gab es nur Animonda Integra Sensitiv, weil die eine Futterallergie vermutet hatten, weil er so gehaart hat, dass er stellenweise schon kahl wurde.. da hat er sich über die Futterauswahl bei mir natürlich sehr gefreut und das hat man dann halt auch bald gesehen. Er ist auch noch so ein Gierschlund. Das Gewicht ging nur minimal runter, als die beiden mal einige Monate lang gebarft wurden.

Ich kann nicht sagen, ob er zu viel trinkt.. im Vergleich zum Boomer trinkt er schon mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #13
Warum hast Du denn mit dem Barfen aufgehört?

Ich würde wirklich versuchen, ihn zu etwas mehr Bewegung zu animieren, die nicht im Liegen stattfindet. Man kann zum Beispiel damit anfangen, ihm etwas Trockenfleisch so hinzulegen, dass er ein, zwei Schritte machen muss. Das steigert man dann nach und nach.
 
Schwerelos

Schwerelos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2010
Beiträge
1.078
  • #14
Eigentlich haben die Katzen aufgehört.. Fleisch war irgendwann bäh, jetzt gibts halt alle 1-2 Wochen mal einen Fleischtag mit Rinderhack. Manchmal mit Möhrchenmatsch, manchmal ganz ohne was dazu, außer bisschen Wasser, den finden sie dann wieder ganz toll.

Allerdings wird das Fleisch dann auch so inhaliert, dass es wahrscheinlich nichts mehr zur Gewichtsreduktion beiträgt :rolleyes: Am zweiten Tag ist Fleisch schon wieder eher langweilig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Trifetti

Trifetti

Forenprofi
Mitglied seit
18. Februar 2013
Beiträge
4.577
Ort
BaWü
  • #15
Nee, ich hatte ja auch was zur Ausschlussdiät geschrieben, aber ich glaube da auch nicht dran, dass es eine Allergie ist.

Gib ihnen doch Rind am Stück, mit ein paar Sehnen. Da haben sie etwas zu zerreißen, putzt die Zähne, ...
Und für die mit wenig Zähnen ;) kannst du es erstmal in Ca Pommes-große Streifen schneiden, die können auch ganz geschluckt werden.

Ich merke hier immer wieder wieviel Eifer und Ehrgeiz sie da rein legen um "die Beute " zu zerkleinern!
 
Schwerelos

Schwerelos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2010
Beiträge
1.078
  • #16
Meinst du wirklich ein großes, ganzes Rindfleischstück? So nen richtigen Brocken? Kriegt man so ein sehniges Stück beim Supermarktmetzger? Wahrscheinlich wohl nicht so. Hab ich bisher noch nie gegeben, auf die Idee bin ich gar nicht gekommen :oops: Der Tiger würde das wahrscheinlich schaffen, der ist auch schlau genug, um Hühnerbeine abzuknabbern.

Aber der Boo kriegt das nicht hin und ohne Zähne gleich zweimal nicht ;) Beim Hühnerbein hat er irgendwann aufgegeben und lieber Dose gefressen. Weiß noch nicht genau, wie ich das jetzt mit dem Fleischtag machen soll. Er hat die Zähne ja vor paar Tagen erst rausbekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Trifetti

Trifetti

Forenprofi
Mitglied seit
18. Februar 2013
Beiträge
4.577
Ort
BaWü
  • #17
Es gibt anscheinend einige Zahnlose die genüsslich Rohfleisch zerlegen. Anscheinend ist das alles Trainingssache. Aber wenn er so frisch Zahnlos ist, dann gib ihnen das nächste Mal noch Hack.

Du kannst ja in der Supermarktmetzgerei nachfragen, wenn die da Fleisch auch portionieren, bekommst du vielleicht sogar günstige Abschnitte.

Das trainiert die Kaumuskeln, das ist auch Beschäftigungsmassnahme, ....
Die sollen ruhig etwas zu schaffen haben ;)

Kannst ja erstmal kleine Würfel machen, dann Pommes und immer bisschen dicker lassen.
Wenn ich Abschnitte von der Lammschlachterei hole, bekommt der Kater immer so einen schweren Brocken mit dicker Fettschicht. Damit ist er selig glücklich und seeehr lange beschäftigt.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #18
Meinst du wirklich ein großes, ganzes Rindfleischstück? So nen richtigen Brocken? Kriegt man so ein sehniges Stück beim Supermarktmetzger? Wahrscheinlich wohl nicht so. Hab ich bisher noch nie gegeben, auf die Idee bin ich gar nicht gekommen :oops: Der Tiger würde das wahrscheinlich schaffen, der ist auch schlau genug, um Hühnerbeine abzuknabbern.

Nimm Rinder-Suppenfleisch, das ist sehnig und fett.
 
Schwerelos

Schwerelos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2010
Beiträge
1.078
  • #19
Nimm Rinder-Suppenfleisch, das ist sehnig und fett.
Hab ich gemacht :D bin schon ganz gespannt drauf, wie der Tiger damit klar kommt. Der wird Spaß haben. Allerdings waren die Stücke nicht soo sehnig oder fett.. nur die großen und die mit Knochen. Ich hab ihm erstmal ein Übungs-Stück mitgenommen, das nicht zuu groß ist, damit ich nicht zu viel wegschmeißen muss im Fall des Falles, ohne Knochen.. allzu sehnig ist es auch nicht, aber egal. Erstmal üben.

Und für den Boo ne kleine Packung Rinderhack. Wird es dann vermutlich morgen geben. Heute gab es schon Dose.
 
Zuletzt bearbeitet:
Schwerelos

Schwerelos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2010
Beiträge
1.078
  • #20
Mal Danke und so. :D

War ne echt gute Idee mit dem Fleischbrocken. Das Hackfleisch für den Boo hab ich jetzt erst mal auf den Küchentisch gestellt und die Katze ebenfalls. Da kommt der Tiger nicht so leicht hoch und kanns ihm nicht wegfressen, nur weil ihm der Brocken zu anstrengend ist.

Boomer hat auch versucht, vom Fleischstück zu fressen, aber das klappt noch nicht.

Mal sehen, wie schnell er's weggemampft kriegt. Wenn ihm das Stück das ich abgeschnitten habe für heute genug ist, dann reicht die Packung noch für zwei weitere Tage und so klappt das schon viel besser mit der Dickmops-Diät.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

zizi
Antworten
19
Aufrufe
648
MaGi-LuLa
MaGi-LuLa

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben