Untypische Erfahrungen eines Neulings

  • Themenstarter gn0mm
  • Beginndatum
G

gn0mm

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. August 2014
Beiträge
2
Hallo zusammen!

Da ich bereits schon viele Beiträge hier gelesen habe, viele davon auch interessant fand und lehrreich, wollte ich Euch nun mal meine ersten Erfahrungen schreiben, die natürlich nicht maßgebend sein müssen, aber zumindest findet sich der eine oder andere darin mit einem zwinkernden Auge vielleicht ja wieder.

Als meine Freundin sich die Idee, eine Katze haben zu wollen, in den Kopf gesetzt hatte, dies von unserer Tochter auch sofort begeistert übernommen wurde, musste ich mich beugen und wollte optimal vorbereitet sein.

Also bestellte ich zunächst einmal diverse Katzenbücher über Amazon, hinzu kamen E-Books für den Kindle und Anleitungen zum Clickertraining, diverse Vox Katzensendungen auf voxnow.de und viele, viele Foreneinträge, die ich aufmerksam las und beherzigen wollte.

Also war schnell klar, es müssen zwei Katzen sein, denn zwei Katzen bringen mehr Spaß und werden artgerechter gehalten, und eigentlich ja ohne große Nachteile. Dachte ich.

Dann war klar, dass es zwei Geschwister aus einem Wurf sein sollen, und zwar weibliche Katzen, die mit frühestens 12 Wochen zu uns ziehen dürfen.

Im Vorfeld kaufte ich die Grundausstattung: Drei Katzenklos (man soll ja immer ein Klo mehr als Katzen haben), welche von oben betreten werden können, damit beim kratzen möglichst nicht kiloweise Einstreu durch die Gegend fliegt, einen Kratzbaum, diverse Verstecke und Kuschelhöhlen, Hängematten für die Heizung, Kissen für die Fensterbänke, einen Trinkbrunnen aus Keramik (Katzen lieben ja fließendes Wasser, Keramik ist besser sauber zu halten als Plastik) mit Filtersystem und Ersatzschläuchen, Spielmäuse, Cat Dancer, Spielangeln, das Fummelbrett (oder auch Activityboard), Einstreu ohne giftigen Staub (also Cats Best Öko Plus), das man auch im Klo entsorgen kann, zwei Fressnäpfe, zwei Transportkäfige, Balkongitter, diverse Schutzgitter für auf Kipp stehende Fenster, Babyklemmschutz für die Türen, damit diese immer auf bleiben und nicht zufallen und so das Tier einklemmen, Schutz für die Küchenschränke, die nicht geöffnet werden dürfen (wegen Reinigungsmittel und chemischen giftigen Dingen), Kabelkanäle zum Schutz vor durchbeißen, und, und, und...

Dann hab ich schnell gemerkt, dass Trockenfutter hier nicht gern gesehen wird, also wenn nur Acana oder Orijen, aber nur zum clickern oder für das Board. Also Nassfutter. Meine Güte, gibt es da viele verschiedene Meinungen und Sorten. Also, wenn nur Gutes ohne Zucker und Getreide, viel Fleisch. Blieben also MACs, Catzfinefood, Grau, GranataPet oder Herrmann´s. Also ein Rundumpaket bei Sandras Tieroase bestellt, da die Auswahl bei Fressnapf nicht gut war, die Auswahl im Futterhaus allerdings schon recht nah an Sandras Tieroase ran kam. Hinzu kam Katzengras, Vitamine aus der Tube und Malzpaste.

Fazit in meinem Fall:

Beide Katzen nutzen nur ein Klo, für beide Geschäfte. Immer.
Die Katzen trinken das abgestandene Wasser aus dem Wassernapf des Hundes, der Trinkbrunnen ist denen sowas von egal.
Beide Katzen rühren sämtliche teuren, ach so tollen Nassfuttersorten gar nicht an, vielleicht mal kurzes riechen, aber mehr nicht. Bei dem Testsieger Stiftung Warentest von Kaufland fressen sie sofort, bei Sheba auch, bei Lux nicht so gern. Acana oder Orijen wird nicht angerührt. Also erstmal kein Trockenfutter.
Die Katzen trinken und fressen aus Näpfen, die direkt nebeneinander stehen. Eine Verteilung der Trinknäpfe auf andere Zimmer wurde ignoriert. Und ganz klassisch: Trink- und Futternäpfe in der Küche, Katzenklo im Badezimmer.

Also, falls sich hier Neulinge verirren, die auch mit dem Gedanken spielen, sich eine Katze anzuschaffen:

Macht Euch nicht verrückt, es wird sehr viel geschrieben, es gibt wohl mehr Katzenexperten als Katzen, aber, wie in meinem Fall, ist vieles nicht wahr oder eben individuell verschieden. Wichtig ist mir, dass man die Katzen liebevoll aufnimmt, sich viel Zeit für die Tiere nimmt und sie am Leben teilhaben lässt. Futter sucht sich die Katze eh selbst aus, unabhängig von allen Tests und Meinungen, denn auch die teuerste 5 Euro 100g Dose wird von meinen Tigern nur locker ignoriert und mit einem "Du willst doch wohl nicht, dass ich das Zeug fresse"-Blick abgewertet. Ein Klo kann auch ausreichen, die Näpfe können nebeneinander stehen, das Trinkwasser muss nicht zwangsläufig fließen und selbst nur eine Katze kann sich sehr wohl fühlen, ohne dass man gleich ein schlechtes Gewissen haben muss, denn unter einer dominanten Katze kann eine zweite eben auch leiden, artgerechtere Haltung hin oder her. Und ja, eine Katze aus dem Tierheim zu holen ist sinnvoller und nachhaltiger, aber ich verurteile deshalb trotzdem niemanden, der sich eine Katze vom Züchter holt, denn zumindest teilt er dann auch die Liebe zum Tier, und die haben wir hier ja wohl alle gemeinsam.

Viele Grüße aus Hamburg!
 
A

Werbung

Mautelix

Mautelix

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2012
Beiträge
4.447
Beide Katzen rühren sämtliche teuren, ach so tollen Nassfuttersorten gar nicht an, vielleicht mal kurzes riechen, aber mehr nicht. Bei dem Testsieger Stiftung Warentest von Kaufland fressen sie sofort, bei Sheba auch, bei Lux nicht so gern.

Du hast dann leider den Sinn und Zweck nicht verstanden. Deine Katzen sollen dieses teure Futter nicht aus purer Wertschätzung fressen, sondern weil es gesund ist. Ohne Zucker, ohne Getreide, ohne Lockstoffe. In erster Linie sollst du deine Katzen artgerecht und verantwortungsbewusst ernähren. Der Besitzer sollte zum Wohle der Katzen den längeren Atem haben und auf gesundes Futter umstellen.

Ach ja, und nur weil sie aktuell nur ein Klo benutzen, heißt es nicht, dass es sie in ein paar Jahren nicht stört.

Diese Tipps, die du hier gefunden hast (Brunnen etc.), sind nicht das Regelwerk zur Katzenhaltung, sondern gut gemeinte Ratschläge, die auf viele Katzen zutreffen.

Wenn du gedacht hast, sie treffen auf alle Katzen zu, hast du leider auch kaum Verständnis für Katzen bzw. Individuen entwickelt.
 
N

Nicht registriert

Gast
Willkommen, Neuling:)
Ja, das kann ich unterstreichen. Meistens kommt es anders, als man denkt.
Unsere beiden haben auch von Anfang an nur ein Katzenklo benutzt, die Näpfe stehen in der Küche nebeneinander, es gibt nur einen großen Wassernapf.
Futtersorten, auch die teuren und so favorisierten hier im Forum, alle ausprobiert. Sie wollen am liebsten Aldi-Futter:eek:.
Egal, solange es keinen Zucker enthält, dann dürfen sie es fressen.
Man wird mit der Zeit gelassener. Habe auch anfangs nur Forenempfehlungen befolgt, aber irgendwann lernt man, die Spreu vom Weizen zu trennen.
Trotzdem, ich liebe dieses Forum und gucke fast täglich mal rein.
Dir wünsche ich auch viel Spass hier, gibt's Fotos von deinen beiden?
 
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Schade, dass du sehr viele gute Tipps nur umgesetzt hast, aber nicht verstanden hast, wieso du das tust...

Hättest du dich über die Nassfutter Sorten und deren Inhaltsstoffe informiert und nicht nur die "teuren Empfehlungen" nach gekauft, wüsstest du, dass es nicht um den Preis oder die Marke geht, sondern um den Fleischgehalt bzw die Zusammensetzung.

Und du wüsstest, dass auch ein Sieg bei Stiftung Warentest ein Futter nicht besser macht. Kitekotz ist einfach eins der schlechtesten Dosenfutter.

Natürlich mögen viele Katzen gerade diese minderwertigen Sorten lieber. Sie enthalten Soße mit stark riechendem Karamell und andere "Lockstoffe".
Aber nur wenig von dem, was eine Katze wirklich braucht --> Fleisch!

Es ist eine Gewöhnung, Katzen an die hochwertigen Sorten zu bringen. Und du erziehst deinen beiden natürlich gerade an, dass hochwertiges Futter nicht schmeckt...

Zu den Klos: viele Kitten nutzen gemeinsam eine Toilette. Manchmal sogar zur gleichen Zeit :D
Das wird sich ändern, wenn sie ausgewachsen sind und ab da greift auch die Regel "Anzahl Katzen plus 1 = Anzahl Klos".
In manchen fällen werden auch nie mehr als 2 Klos im Mehrkatzenhaushalt gebraucht, das muss man mit der Zeit einfach sehen.

Zum Streu: es ist in D verboten dieses Streu in der Toilette zu entsorgen!
Das führt zu Verstopfungen und den Schaden übernimmt dir keiner.
 
DarkMudda

DarkMudda

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Mai 2013
Beiträge
310
Hallo gn0mm,

also erstmal willkommen - und danke für Deinen eignen Erfahrungsbericht. Find ich schön zu sehn, dass man sich Gedanken macht und dann kommt es manchmal doch anders. Katzen haben einfach ihren eigenen Kopf ;)

Trotzdem möchte ich ein, zwei Punkte aufgreifen:

Einstreu ohne giftigen Staub (also Cats Best Öko Plus), das man auch im Klo entsorgen kann
Bitte: auch wenn es auf der Verpackung steht, es gibt auch hier im Forum viele Einträge wo genau diese Handhabung thematisiert werden. Die meisten gehen in die Richtung: nicht ins Klo schütten. Eben weil es doch zu Verstopfungen führen kann -> richtig böse Überraschung/Aufwachen dann :oops:

Beide Katzen nutzen nur ein Klo, für beide Geschäfte. Immer.
Das haben meine beiden Winzlinge am Anfang auch gemacht, auch wenn paar mehr zur Verfügung standen. Danach wuchsen und gediehen sie - und entwickelten einen Sinn fürs Trennen. Ich habe nun hier eine Samla Box sowie ein etwas grösseres "normales" (sowie das grosse Draußen bei Freigängern :p)
Ich weiß, bei zweien sollte man eigentlich drei haben - für uns habe ich gemerkt, zwei KaKlos reichen auch...

Nassfutter:
da gibt es immer Unruhe im Karton. Meine beiden wurden auch in den ersten Lebenswochen mit K*** und F*** "verwöhnt", bei mir gab es dann ab Einzug nicht mehr diesen "Frass". Gottseidank habe ich sehr unkomplizierte Kitten gehabt, die haben mit Neugierde die neuen Futtersorten probiert. Es stellten sich einige Neigungen dar - wie zum Beispiel mit Leber brauchste bei meinen nicht kommen. Auch Fisch ist mal okay, mal nicht. Trotzdem bin ich nicht wieder auf die Bomben wie die gelobten Warentest-Sieger...


Aber: jedem das seine. Das Wichtigste ist wirklich meiner Meinung nach, dass die Katzingers Familienmitglieder sind. Und so hört sich das bei dir ja auch an.
 
LilliMarie

LilliMarie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Januar 2014
Beiträge
229
Herzlich Willkommen hier im Forum :),

alle Achtung, Du hast wirklich alles vorbildlich umgesetzt.

Habt Ihr das bei Eurer Tochter auch so gemacht? Habt Ihr auch alle Spielsachen, Windeleimer, und was nicht so alles empfohlen wird gleich gekauft?

Bin wirklich überrascht, dass man wirklich gleich alles für die Katz besorgt ;) Ist doch wie bei Kindern, nicht alles was empfohlen wird, wird auch genutzt. Meine Beiden sind als Kitten auch gemeinsam auf eine Toilette gegangen, aber jetzt nutzen sie schon getrennte Toiletten, gerade wenn sie gleichzeitig müssen, passen sie trotz großer Toilette nicht mehr gemeinsam rein.

Beim Futter musst Du halt wirklich aufpassen. Meine Tochter würde sich auch lieber nur von Kuchen, Keksen und Gummibärchen ernähren, oder Fruchtzwerge statt Naturjoghurt essen. Klar geht das mal auch, aber sie sollte sich auch mit Obst und Gemüse ernähren und genauso ist das bei den Katzen auch. Nur weil sie lieber Futter mit Zucker und Getreide fressen, würde ich das ihnen halt nicht hinstellen.

Aber Du wirst mit der Zeit merken, dass sie eure Anschaffungen schon noch nutzen werden, wie lange habt Ihr denn jetzt eure Kitten?

Jedenfalls noch viel Spaß mit Euren Katzen, es ist schön zu lesen, wenn sich jemand vorher informiert und dies auch umgesetzt hat.

Viele Grüße
von LilliMarie
 
Zuletzt bearbeitet:
merline

merline

Forenprofi
Mitglied seit
9. Februar 2009
Beiträge
7.980
Alter
54
Ort
Fast in Koblenz
Hallo :)

Erstmal finde ich es super das Ihr Euch so gründlich vorbereitet habt :)

Du hast es selbst gesagt es ist individuell verschieden was die Plüschpopos annehmen und was nicht.

Katzen sind nun mal eben genauso wie jedes andere Lebewesen eigene Persönlichkeiten mit Vorlieben und Abneigungen.

Das ganze Wissen das Du Dir angeeignet hat ist numal alles Theorie,teilweise zwar praxiserprobt aber nicht allgemeingültig.

Es sind und bleiben Tipps und Ratschläge die man ausprobieren kann aber nicht 1 zu 1 umsetzen mus. ;)

Ausser bei Einzelhaltung und Kastra
Da gibt es keine Ausnahmen,zumindestens wenn es um Kitten oder Jungkatzen geht. Und Kastra ist bei jeder Katze ein muss Aber darum geht es hier ja nicht.

Ich kann es Dir gut nachfühlen ,man will am Anfang alles richtig machen und versucht alles was in Büchern und auch Foren geraten wird umzusetzen,schliesslich müssen die ja wissen was richtig ist; und kauft und kauf und kauft und wenn die neuen Mitbewohner dann da sind stellt man auf einmal fest das man sich augenscheinlich glatt die Hälfte von all den Sachen hätte sparen können.

Aber versuch es doch mal so zu sehen:

Nichts ist in Stein gemeiselt, ein Trinkbrunnen der heute ignoriert wird kann schon morgen das Highlight sein. Und Du glaubst garnicht wieviele Sorten futter hier manchmal vor sich hinstauben weil sie gerade voll eklig sind nur um ein paar Wochen später das absolute Lieblingsfutter zu sein.

Oder der Laserpointer der hier das Spielzeug überhaupt war wurde auf einmal ignoriert,troz Beutefangerlebnis weil ich den Punkt immer auf ein Leckerchen hab enden lassen. Dafür wird die Spielschiene wieder traktiert.

Ich könnte Dir noch mehr Beispiele nennen aber das würde den Rahmen sprengen.

Fazit: Ärger Dich nicht sondern warte einfach mal ab. Die Sachen sind nun mal gekauft und "fressen ja auch kein Brot";)

Freu Dich dass Ihr zwei gesunde muntere Kätzchen habt und alles andere wird sich finden.

Du wirst es noch öfter erleben das Du etwas kaufst von dem Du denkst das es das nonplusultra sei und dann feststellen musst das die Katzen das ganz anders sehn.
 
JeLiGo

JeLiGo

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2012
Beiträge
14.496
und selbst nur eine Katze kann sich sehr wohl fühlen, ohne dass man gleich ein schlechtes Gewissen haben muss

Das möchte ich aber nicht unkommentiert so stehen lassen - gerade für Anfänger nicht. Bestenfalls ausgewiesene (also vom Menschen dazu gemachte oder im Kittenalter nicht sozialisierte - weil allein gehalten) Einzelkatzen, aber keinesfalls Kitten oder jüngere Katzen!

So eine Aussage ist gerade für Anfänger gefährlich, die oft mit der Überzeugung hier aufschlagen, ein Kitten kann man gut allein halten, denn dann hört man von denen oft genug "aber das hab ich doch hier im Forum gelesen".

Alles andere wurde bereits kommentiert.

Übrigens sind Tierheime oder Tierschutzvereine manchmal sehr dankbar für Sachspenden, also alles überflüssige kann man dort ja auch anbieten. ;)
 
G

gn0mm

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. August 2014
Beiträge
2
Zum Streu: es ist in D verboten dieses Streu in der Toilette zu entsorgen!
Das führt zu Verstopfungen und den Schaden übernimmt dir keiner.

Stimmt leider so nicht, Rückfrage bei den Hamburger Wasserwerken ergab, dass es durchaus erlaubt ist. Es handelt sich um naturbelassenes Holz, welches sich in Flüssigkeit nahezu gänzlich auflöst. Also auch ohne Verstopfungen oder ähnliches. Einfach mal das Streu 10 Minuten in Wasser legen und zugucken, dann wisst Ihr, was ich meine.

Du hast dann leider den Sinn und Zweck nicht verstanden. Deine Katzen sollen dieses teure Futter nicht aus purer Wertschätzung fressen, sondern weil es gesund ist. Ohne Zucker, ohne Getreide, ohne Lockstoffe. In erster Linie sollst du deine Katzen artgerecht und verantwortungsbewusst ernähren. Der Besitzer sollte zum Wohle der Katzen den längeren Atem haben und auf gesundes Futter umstellen.

Schade, dass Du mir unterstellst, dass ich den Sinn und Zweck des besseren Futters nicht verstanden habe, obwohl Du mich nicht einmal kennst. Mir ist klar, dass meine Katzen das Futter nicht aus Wertschätzung heraus fressen sollen, sondern eben weil es gesünder ist. Aber ich kann sie dazu auch nicht zwingen, das sollte Dir vielleicht auch klar sein. Ich biete es weiterhin an, und hoffe, dass sie es eines Tages annehmen, eben weil es besser für sie ist. Wie bekannt sein sollte, nehmen Katzen einen Großteil des Flüssigkeitsbedarfs über das Nassfutter auf, also sollte, gerade bei Kitten, der längere Atem bei der Umstellung nicht allzu lange andauern, damit eine Dehydration eben nicht eintritt.

Diese Tipps, die du hier gefunden hast (Brunnen etc.), sind nicht das Regelwerk zur Katzenhaltung, sondern gut gemeinte Ratschläge, die auf viele Katzen zutreffen.

Wenn du gedacht hast, sie treffen auf alle Katzen zu, hast du leider auch kaum Verständnis für Katzen bzw. Individuen entwickelt.

Wenn du gedacht hast, dass mir nicht klar war, dass es sich hier lediglich um Tipps zur Katzenhaltung und gut gemeinte Ratschläge handelt, hälst Du mich ja wohl für sehr naiv, was ich zur Begrüßung nicht sehr nett finde, aber sei es drum.

Mir ist klar, dass es lediglich Ratschläge und Tipps waren, und mir ist durchaus klar, dass es nicht auf jede Katze zutrifft, eben deswegen habe ich mal meine Erfahrungen aufgeschrieben und geteilt, eben um zu zeigen, dass viele Tipps auch mal bei einem individuellen Tier mal nicht zutreffen müssen. Vermutlich hast Du daher den Sinn meines Postings nicht verstanden.

Zumal mein Posting mit einem zwinkernden Auge versehen war, also eher lustig als vorwurfsvoll verstanden werden sollte.

Aber an alle anderen:

Vielen Dank für die sinnvollen Antworten und die Willkommensgrüße!
 
C

Chloui

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Juni 2014
Beiträge
304
Ort
Dortmund
  • #10
Schade, dass Du mir unterstellst, dass ich den Sinn und Zweck des besseren Futters nicht verstanden habe, obwohl Du mich nicht einmal kennst. Mir ist klar, dass meine Katzen das Futter nicht aus Wertschätzung heraus fressen sollen, sondern eben weil es gesünder ist. Aber ich kann sie dazu auch nicht zwingen, das sollte Dir vielleicht auch klar sein. Ich biete es weiterhin an, und hoffe, dass sie es eines Tages annehmen, eben weil es besser für sie ist. Wie bekannt sein sollte, nehmen Katzen einen Großteil des Flüssigkeitsbedarfs über das Nassfutter auf, also sollte, gerade bei Kitten, der längere Atem bei der Umstellung nicht allzu lange andauern, damit eine Dehydration eben nicht eintritt.

Das wiederum stimmt so auch nicht. "Längerer Atem" heißt nicht, die Katze hungern zu lassen, bis sie frisst. Wenn du dich hier mal im Futterbereich einliest, wirst du schnell feststellen, dass viele halter bei der Umstellung mit ihren Katzen Probleme haben, und dass ihnen nicht geraten wird, die Katzen einfach hungern zu lassen.
In den meisten Fällen wird eher geraten, Löffelchen für Löffelchen des besseren Futters unter das beliebte Futter zu mischen und das ungesunde langsam auszuschleichen.
Wie das geht ohne dass einem Futter ohne ende schlecht wird, dafür gibt es viele Tipps - wenn man sie denn haben will und nicht den Weg des geringsten Widerstandes geht.
Ich hätte mich als Kind auch am liebsten nur von Burgern und Pommes ernährt, trotzdem hat meine Mum mich gezwungen, auch mal Broccoli zu essen - sie hat es dann eben mit Nudeln gemacht, so dass ich die leckeren Nudeln mit dem widerlichen Broccoli mischen konnte.

Die Katze fressen zu lassen, was sie will, mag jetzt funktionieren - führt aber auf Dauer in 90% der Fälle zu Nierenversagen im Alter.
Dass Katzen zu Nierenversagen neigen, weil sie zu wenig trinken, wie uns die Trinkbrunnenverkäufer weismachen wollen, stimmt nicht - wie du selbst sagst, nimmt die Katze den großteil ihres Flüssigkeitsbedarfs über das Fressen auf (weshalb TroFu auch ne echt schlechte Idee ist).
Nein, dass die Katze zu Nierenversagen neigt, liegt schlicht und ergreifend daran, dass in den meisten Supermarkt-Futtern, auf die die Katzen total abfahren, Getreide ohne Ende ist.
 
Kalintje

Kalintje

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2012
Beiträge
9.772
Ort
Amsterdam
  • #11
Schade, dass Du trotz all den guten Absichten und soviel Information die falschen Schlussfolgerungen gezogen hast. Ich bin da auch ratlos, wir haben hier oft den Fall, dass Halter einfach das Wissen nicht haben, nun dann kann man Informationen zur Verfügung stellen. In Deinem Fall hattest Du aber nun viele, verschiedene Quellen zur Verfügung.

Ich kann daher nur empfehlen noch einmal zu lesen und diesmal die Informationen nicht nur zu lesen, sondern auch versuchen zu verstehen warum etwas empfohlen wird.

Dein simples Fazit, dass schon alles gut würde, wenn man die Katze nur lieb genug hätte und am Leben teil lassen würde ist wirklich sehr kurzgesprungen.

Das sind dann die Katzen, die eines Tages vom Trockenfutter oder Supermarktfutter was " so gerne gefressen " wird krank werden.
Oder die Einzelkatzen, die Verhaltensstörungen zeigen, die die Halter als " süss und anhänglich" fehlinterpretieren. Alle diese Halter haben auch immer die besten Absichten aber gut gemeint, ist oft nur schlecht gemacht.
 
Werbung:
D

DatKathi

Benutzer
Mitglied seit
17. April 2014
Beiträge
51
Ort
Sauerland
  • #12
Ich möchte dann gerne mal meine, gegenteiligen Erfahrungen berichten, denn im Grunde bin ich ja auch Katzenneuling.
Ich hab zwei mittlerweile 5 Monate alte Mädels und mich genauso informiert, wie du vorher.
Zwei Katzen waren vorher schon klar, gleiches Geschlecht ergab sich dann aber erst durch das lesen hier im Forum.
Auch die Tipps mit Klos und Futter haben wir beherzigt.

Elsa und Anna nutzen seit Anfang an alle frei Klos, wobei die hauptklos die beiden im Bad sind.
Dort wird auch ein sehr katzentypisches Verhalten beobachtet: ins eine Klo wird gepieselt und ins andere kommen die großen Böller.
Wohnzimmer wird gerne mitten im Spiel genutzt, dann ist der weg kürzer und man kann ja schneller weiter spielen ;)

Minderwertiges nassfutter brauch ich hier gar nicht mehr auftischen, solange es nicht mindestens ropocat ist gehen die beiden nicht dran.
Wir hatten einige der gängigen Supermarkt sorten geschenkt bekommen und dachten uns, na mal so zwischendurch wenn sie hauptsächlich das andere bekommen bringt die schon nicht um.....
Wir habens mittlerweile verschenkt.
Bestelle ich aber eine neue hochwertige sorte, gehen sie sofort dran.
Trockenfutter mögen sie überhaupt nicht.
Das wurde da wo wir sie herhaben gefüttert, bei und aber konsequent ignoriert und sich lieber begeistert auf nassfutter gestürzt, am liebsten mit Fisch XD

Trinkbrunnen haben wir ausprobiert und der wird von beiden sehr gerne genutzt, zum trinken wie auch zum spielen ^^""

Du siehst, jede Katze ist irgendwo auch anders und man kann auch jede auf gutes Futter umstellen.
Bei manchen geht's total easy wie bei meinen, die es wirklich lieben und bei anderen ist es eben etwas mühseliger.

Wir füttern hier mittlerweile macs, Real nature und ropocat, ne vierte Sorte wird noch gesucht.
Aldi und alles andere was billig ist .... Keine Chance.
Aber ich bin nicht traurig drum, soll mir nur recht sein :)

Gib einfach nicht auf und schau nochmal warum das gute Futter besser ist und dann gewöhn deine beiden mal langsam daran.
Vielleicht wurden sie dort wo ihr sie herhabt schon zu sehr auf eine Sorte eingeschossen? Dann ist es eben ein bisschen mühsamer mit dem umstellen.
 
LilliMarie

LilliMarie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Januar 2014
Beiträge
229
  • #13
Ich möchte dann gerne mal meine, gegenteiligen Erfahrungen berichten, denn im Grunde bin ich ja auch Katzenneuling.
Ich hab zwei mittlerweile 5 Monate alte Mädels und mich genauso informiert, wie du vorher.
Zwei Katzen waren vorher schon klar, gleiches Geschlecht ergab sich dann aber erst durch das lesen hier im Forum.
Auch die Tipps mit Klos und Futter haben wir beherzigt.

Elsa und Anna nutzen seit Anfang an alle frei Klos, wobei die hauptklos die beiden im Bad sind.
Dort wird auch ein sehr katzentypisches Verhalten beobachtet: ins eine Klo wird gepieselt und ins andere kommen die großen Böller.
Wohnzimmer wird gerne mitten im Spiel genutzt, dann ist der weg kürzer und man kann ja schneller weiter spielen ;)

Minderwertiges nassfutter brauch ich hier gar nicht mehr auftischen, solange es nicht mindestens ropocat ist gehen die beiden nicht dran.
Wir hatten einige der gängigen Supermarkt sorten geschenkt bekommen und dachten uns, na mal so zwischendurch wenn sie hauptsächlich das andere bekommen bringt die schon nicht um.....
Wir habens mittlerweile verschenkt.
Bestelle ich aber eine neue hochwertige sorte, gehen sie sofort dran.
Trockenfutter mögen sie überhaupt nicht.
Das wurde da wo wir sie herhaben gefüttert, bei und aber konsequent ignoriert und sich lieber begeistert auf nassfutter gestürzt, am liebsten mit Fisch XD

Trinkbrunnen haben wir ausprobiert und der wird von beiden sehr gerne genutzt, zum trinken wie auch zum spielen ^^""

Du siehst, jede Katze ist irgendwo auch anders und man kann auch jede auf gutes Futter umstellen.
Bei manchen geht's total easy wie bei meinen, die es wirklich lieben und bei anderen ist es eben etwas mühseliger.

Wir füttern hier mittlerweile macs, Real nature und ropocat, ne vierte Sorte wird noch gesucht.
Aldi und alles andere was billig ist .... Keine Chance.
Aber ich bin nicht traurig drum, soll mir nur recht sein :)

Gib einfach nicht auf und schau nochmal warum das gute Futter besser ist und dann gewöhn deine beiden mal langsam daran.
Vielleicht wurden sie dort wo ihr sie herhabt schon zu sehr auf eine Sorte eingeschossen? Dann ist es eben ein bisschen mühsamer mit dem umstellen.

Na, da hast Du aber vorbildliche Katzen ;)

Meine schauen gerade das hochwertigste Futter nicht an, bzw. wird sofort verscharrt und sich empört abgewendet, wie z.B. Omnomnom. Aldi-Futter oder W.. oder K... wird aber trotzdem nicht hingestellt. Ein paar Futtersorten fressen sie dann doch, man muss es ihnen halt öfter mal anbieten.

Bei uns werden alle Klos genutzt, getrennt wird aber auch nicht.

Mir ging es so, wie dem TE mit dem Kratzbaum. Einen teuren Kristin-Kratzbaum für das Wohnzimmer gekauft und einen billigen für das Obergeschoss, wo ich an 2 Tage am Arbeiten bin. Die ersten Tage wurde der teure Kratzbaum nicht angeschaut. Im Dachgeschoss ging es sofort auf das billige Plüschteil, da wurde gekratzt und getobt. Da dachte ich auch, na prima, das teure Teil lohnt sich ja wirklich :wow: Jetzt liegen sie natürlich am Liebsten auf dem Kristinbaum. Kann daher den TE schon verstehen, man kauft alles für die Katz und dann bevorzugen sie das Billigste oder schauen es mit dem Popo nicht an ;)
 
HappyKerky

HappyKerky

Forenprofi
Mitglied seit
5. Januar 2010
Beiträge
10.963
Alter
40
Ort
NRW
  • #14
Ich verstehe den Sinn des Threads nicht :confused: Die Tipps hier im Forum sind dafür da, etwaige Probleme mit den Katzen von vornherein zu verhindern, wenn deine das nicht brauchen, prima. Warum ist das aber ein Grund zum Meckern?
 
woizerl

woizerl

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. August 2014
Beiträge
455
Ort
Bayern
  • #15
Ich verstehe den Sinn des Threads nicht :confused: Die Tipps hier im Forum sind dafür da, etwaige Probleme mit den Katzen von vornherein zu verhindern, wenn deine das nicht brauchen, prima. Warum ist das aber ein Grund zum Meckern?

Wieso denn Meckern?

Er schreibt doch selbst, dass sich vielleicht der ein oder andere mit einem zwinkernden Auge wieder sieht. :verschmitzt:
Ein Forum ist doch auch da, um Erfahrungen auszutauschen. In diesem Fall eben erstmal die Erfahrungen von einem Anfänger.

Meckern sieht für mich anders aus. :wow:

gn0mm bist du das, der beim Amazon Marketplace den LuckyKitty Brunnen mit Zubehör drin hat?

Das mit dem Futter probierst du besser nochmal, ich denke mit den Tips hier aus dem Thread (Futter langsam reinmischen) und vielleicht noch ein paar anderen Sorten zum probieren klappt das dann auch!

Nehmen deine Mietzen eigentlich das Fummelbrett an, wenn sie das TroFu nicht mögen?
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #16
Ich glaube nicht, dass man Katzen auf ein bestimmtes Futter festsetzen kann.
Bei uns ist es so, dass sie eine Marke eine Zeit lang fressen und irgendwann ist es bäh.
Dann muss man was neues suchen, das schmeckt. In ,wie bei uns, 9 Jahren kommt ganz schön was zusammen.
Hochwertiges teures Futter genauso wie dann eben, wie zurzeit, halt auch mal Supermarktfutter. Das wird sich auch wieder ändern. Und dann gibt's halt wieder teures.
Ich achte nur in jedem Fall drauf, dass kein Zucker drin ist und der Fleisch- oder Fischanteil hoch ist.
Jeder hat halt so seine Vorlieben und Meinungen, aber es muss nicht eine Meinung besser sein, als die eines anderen.
Leben und leben lassen, wie der Rheinländer sagt:).
 
C

Chloui

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Juni 2014
Beiträge
304
Ort
Dortmund
  • #17
Zum einen soll man Katzen auch nicht auf ein bestimmtes Futter festsetzen, sondern 3-4 hochwertige Marken füttern, um einen Ausgleich zu schaffen.

Zum zweiten ist teuer nicht gleich hochwertig. Eine 175g-Tüte Royal Canin (was der letzte Schrott ist) zB ist fast einen Euro teurer als eine 200g-Tüte des hochwertigen real nature und knapp 50ct billiger als eine 400g-Dose real nature. Außerdem wird vom hochwertigen Futter dafür deutlich weniger benötigt, so dass sich der Preis ausgleicht.

Und zum Dritten, es gibt Meinungen, und es gibt Tatsachen. Dass Getreide- und Zuckerhaltiges Futter Katzen krank macht, ist eine - bewiesene! - Tatsache.
Wenn ich natürlich sage das ist mir völlig Wurst, ich fütter meiner Katze was ich will, ist das eine Meinung. Aber zu behaupten, dass es völlig egal ist und man sich nach dem Geschmack der Katze richten sollte weil man sie eh zu nichts zwingen kann, ist einfach inkorrekt. Und bequem, aber davon mal abgesehen.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #18
Mit "teuer" meinte ich ja auch hochwertig. Sorry, falsche Wortwahl.
Aber Hauptsache ist doch, dass man bestimmte Merkmale wie Zucker und Getreideanteil beachtet und vermeidet.
Wenn man gut mischt, ist es gut. Und ansonsten achte ich darauf, dass es meinen Miezen gut geht, dass sie gesund und glücklich sind.
Von Bequemlichkeit kann hier keine Rede sein, dafür sind sie mir viel zu wichtig.
 
C

Chloui

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Juni 2014
Beiträge
304
Ort
Dortmund
  • #19
Mit bequem meinte ich auch nicht dich, sondern die Argumente des TE ;)
 

Ähnliche Themen

Lami
Antworten
16
Aufrufe
1K
Cowcat
C
J
2 3
Antworten
47
Aufrufe
6K
SanneG
SanneG
D
Antworten
6
Aufrufe
7K
Pleschel
P
M
Antworten
21
Aufrufe
3K
Mesalia
M
S
Antworten
18
Aufrufe
3K
Philan
Philan

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben