Unseriöse Katzen"züchterin" oder neuer Trick?

  • Themenstarter Kaktus
  • Beginndatum
  • Stichworte
    adoption katzenkauf komische geschichte vermehrer züchter
Kaktus

Kaktus

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 Mai 2021
Beiträge
6
Guten Abend liebe Katzenfreunde,

der erste Post ist doch immer der längste, von daher mit Vorwarnung, ist eine etwas längere Geschichte ...

Ich wende mich mal mit einem Fall bei euch, der mir doch sehr zu denken gibt. Nachdem wir unsere alte Seniorin mit mutmaßlich (denn sie ist uns damals zugelaufen) weit über 20 Jahren leider einschläfern mussten, haben wir uns nach angemessener Trauerzeit wieder auf die Suche nach einem, eigentlich zwei, Stubentigern gemacht. Da die umliegenden Tierheime nichts für uns haben (sollten mit Hunden klarkommen und möglichst auch in den Freigang dürfen), habe ich mal online mein Glück versucht. Nachdem ich nun einige dubiose Angebote ausgeschlagen habe ("habe schon x Interessenten für die beiden, wenn du bis Montag 200 Euro überweist reserviere ich sie dir ... :rolleyes:), habe ich nun eine "Züchterin" gefunden, die noch ein Norweger-Mix Katerchen abzugeben hatte. Es klang alles soweit gut. Wir besichtigten das Baby und es sah (zumindest für mich als Laie) auch gesund aus. Wir entschieden uns also für den Buben und reservierten ihn. Die Züchterin versicherte uns das Geld zurück zu geben, sollte mit dem Kater etwas passieren o.ä. Wir freuten uns auf den baldigen Nachwuchs und ich hielt weiter die Augen offen um einen möglichst gleichaltrigen Partner für den Lütten zu finden. Dann nach zwei Wochen die Nachricht: Der Kater ist Tod. Das Geld bot sie mir sofort an zurück zu überweisen, das nahm ich natürlich an und gab ihr meine Kontodaten.
Tja, ich machte mich daraufhin wieder auf die Suche nach passenden Katzen und stieß dabei erneut auf zwei junge Norweger-Kater die ein Zuhause suchten. Ich kontaktiere daraufhin den Züchter - hierbei viel mir bereits die ähnliche "Bildqualität" zu den Bildern "unseres" Katers auf, aber ich habe mir nichts dabei gedacht. Viele Leute haben keine guten Kameras oder eben nicht viel Talent zum fotografieren. Keine halbe Stunde später, schrieb mir die "Züchterin" des bereits reservierten Katers, ihre zweite Kätzin würde nächste Woche Kitten bekommen, wenn wir möchten, könnten wir auch ein (oder zwei) Babies von ihr haben. Ich hatte zwar ein komisches Gefühl, aber willigte ein. Die Anzeige mit den Norweger-Mixen verschwand plötzlich ...
So, die Babies wurden nun am Samstag geboren, die Züchterin fragte mich nach meiner E-Mail Adresse, damit sie mir Bilder zusenden könnte. Ich fand das bereits ein wenig komisch, da wir bereits über WhatsApp in Kontakt standen, aber gab ihr meine Mail-Adresse. Bilder habe ich an diese E-Mail Adresse nie erhalten, die bekam ich über WhhatsApp, zeitgleich mit der Nachricht, dass es den Kitten schlecht ginge. Ein Mädchen starb kurz nach der Geburt, das hatte sie mir bereits am Samstag mitgeteilt, aber nun ginge es auch den anderen schlecht und sie tippt auf eine Blutunverträglichkeit von Mutter und Vater (ich kenne mich wirklich nicht aus, aber wenn man doch von so etwas weiß, prüft man das dann nicht vorher?) Sie meinte, sie würde mir das Geld zurück überweisen, da sie nichts vom hinhalten hält, aber sie würde sich melden, sollten die Kitten durchkommen. Ich stimmte dem zu und fand es auch toll, wie ehrlich sie war. Das Geld habe ich zurück bekommen. Heute sehe ich schon wieder eine Anzeige mit Norweger-Mix Kitten und das Baby auf dem Foto sieht dem Babybild, welches sie mir von dem "aktuellen" Wurf zugeschickt hat unglaublich ähnlich. Es ist eindeutig nicht dasselbe Kitten, aber es liegt eindeutig auf demselben Platz zudem ist die Bildqualität wieder dieselbe. Jetzt komme ich nun endlich zum springenden Punkt: Was haltet ihr von dieser ganzen Geschichte? Ich meine, ich hätte die "Masche" ja noch verstanden, wenn es keine Katzen gab und man die Reservierungsgebühr einstreichen will, aber dann gibt man die doch nicht zurück? Aber den Kater gab es ja, den haben wir ja gesehen (und ja, es war 100% derselbe wie der auf dem Foto das ich bekommen habe) und das Geld habe ich auch bereits wieder auf meinem Konto. Ging es um meine Daten, sie hat ja nun immerhin meine E-Mail Adresse, Kontodaten und Adresse? Finde das ganze recht merkwürdig und fände interessant was ihr von der Geschichte haltet.

Danke an der Stelle für alle die sich den Roman durchlesen und mir die ein oder andere Idee zu dem Fall geben.

Viele Grüße
Kaktus
 
Werbung:
Pitufa

Pitufa

Forenprofi
Mitglied seit
9 Februar 2021
Beiträge
1.722
Ort
Quito, Ecuador
Ganz ehrlich, ich würde die Finger davon lassen...hört sich für mich total unseriös an.
Stell doch hier im Forum ein Katzengesuch ein.🙂
Hier gibt es so viele Pflegestellen oder Foris, die im Tierheim arbeiten... vielleicht wirst du hier fündig.
 
Pinku

Pinku

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Mai 2020
Beiträge
394
Ort
NRW
Das klingt nach Vermehrerin, die sogar zu blöd ist, Katzen zu vermehren ohne dass diese zu Schaden kommen 😪
Das ist eine Tierquälerin und keinesfalls eine seriöse Züchterin. Wenn du die Adresse hast, melde sie bitte dem Veterinäramt. Das so viele Katzen innerhalb so kurzer Zeit wegsterben ist keinesfalls normal... da schauderts mich echt.
 
Jimmys Mom

Jimmys Mom

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 August 2020
Beiträge
270
Ort
Ortenau
Wart ihr bei der Besichtigung in ihrem privaten Zuhause? Wie sah es dort so aus, also lebt sie dort allein oder mit Familie ?
 
Freewolf

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6 März 2017
Beiträge
2.648
Ort
Unterfranken
KEIN Züchter züchtet bewusst Mischlinge.
Also unseriös = Finger weg
 
Kaktus

Kaktus

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 Mai 2021
Beiträge
6
Danke schon einmal für eure Antworten.

Also von dort nehmen wir nach der ganzen Geschichte bestimmt keine Kitten mehr :/
Wir waren bei der Besichtigung bei ihr zuhause ja, also ich habe auch ihre Adresse. Sie hat behauptet, dass sie dort mit ihrem Mann lebt, den habe ich aber nicht gesehen. Außerdem ist sie Tierheilpraktikerin, das hat sie mehrmals im Gespräch betont und es klebte auch ein Zettel an der Eingangstür. Im Haus selbst war es ... na ja - etwas schmuddelig. :/ Also war jetzt nicht komplett so wie bei einem Messie, aber sauber ist auch anders. Sie meinte sie hätten das Haus erst gekauft und seien am renovieren, deshalb sähe es so aus.

Kann man so etwas beim Veterinäramt wirklich melden? Hatte da ja bereits drüber nachgedacht, dachte aber da müssten die adulten Katzen ebenfalls vernachlässigt sein.
 
Ayleen

Ayleen

Forenprofi
Mitglied seit
18 Oktober 2011
Beiträge
2.055
Hallo Kaktus und willkommen

Kann mich meinen Vorschreiberinnen nur anschliessen. Hände weg vor Mischlingskatzen von dubiosen Vermehrer!
Seriöse ZüchterInnen bieten reinrassige Katzen ab mit entsprechendem Stammbaum, Gesundheitstests usw.

Mischlinge diversen Alters findest du z.B. hier im Forum unter "Notfällen" vom Tierschutz und Pflegestellen, oft auch gleich Katzenpäärchen, die sich bereits kennen, geimpft, gechipt und gesundheitlich getestet sind.
 
N

Nimsa

Forenprofi
Mitglied seit
23 Dezember 2016
Beiträge
1.432
Hi!

Das klingt weniger nach cleverer Betrugsmasche, als viel mehr nach einer total fertigen Alten, die extrem weit weg davon ist das Wort züchten auch nur buchstabieren zu können.
Vielleicht ein überforderter animal horder?

Lern draus. Tiere kauft man nicht über ebay etc.
Geh zum Tierschutzverein und warte bis Sommer notfalls. Gibt dann genug kitten weit und breit. Alternativ guck nach richtigen Züchtern im Verein.

Vg
 
O

October

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Januar 2012
Beiträge
988
Hi,

Es kann gut sein dass nachdem du die Katze für die Summe x und dem Kaufpreis y reserviert hattest, sich jemand anders auf die Anzeige gemeldet hat und ihr einen höheren Kaufpreis geboten hat.

Um aus dem Kaufvertrag mit dir heraus zu kommen ist dann eben das Kitten "verstorben", um es dann für einen höheren Preis erneut zu verkaufen.

Als dann der nächste Wurf zum Verkauf anstand würde dir erneut ein Kitten angeboten, weil du anstandslos die Reservierungssumme bezahlt hast, keine unangenehmen Fragen stellst und sie somit mit einem einfachen Verkauf rechnen konnte.

Warum der zweite Verkauf dann ebenfalls durchfiel .... ?

Vielleicht hat sie den Wurf nicht bekommen können? D.h. konnte nicht ins europäische Ausland fahren, um sie dort zu besorgen?

Die Reservierungssummen hast du jeweils anstandslos zurück bekommen weil sie keinen Stress mit dir möchte. Keine Anwaltsschreiben, keine Meldung beim Veterinäramt, keine Warnung vor ihr auf Ebay Kleinanzeigen. Sie möchte in Ruhe Kitten verkaufen.

Hast du eigentlich die Muttertiere und Geschwister sehen können?

Oder einen Impfpass?

Wie alt sollten denn die Kitten bei der Abgabe sein?

October
 
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7 Mai 2008
Beiträge
20.355
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
  • #10
Willkommen hier,

jetzt aber ganz ehrlich: wer ist soo naiv und bezahlt eine Reservierungsgebühr von 200€ für eine Katze, die noch gar nicht geboren ist?
Finger weg! Ich habe ja 11 Jahre selbst gezüchtet, mit Papieren und allem. Vor der ersten Impfung durften nur ausgewählte Leute meine Würfe angucken (andere Züchter oder Freunde), keine Fremden.
Dein Ansprechpartner für Katzen sollte immer ein TH, Pflegestelle oder auch ein seriöser Züchter sein. Und die haben aktuell alle Wartezeiten, weil wegen Corona plötzlich jeder der Meinung ist, sich ein Haustier anzuschaffen :rolleyes:
 
rassekatze

rassekatze

Forenprofi
Mitglied seit
1 Mai 2010
Beiträge
2.988
Ort
oberboihingen
  • #11
Hallo,
An deiner Stelle würde ich vorsichtshalber die Mail Adresse der Frau sperren und auch das Passwort ändern und das Bankkonto gut im Auge behalten.
In ein paar Wochen gibt es bestimmt genug Kitten im Tierschutz.
 
Werbung:
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
31.079
  • #12
Ja, Blutgruppenunverträglichkeit gibt es, da stirbt dann in der Regel der gesamte Wurf. Darum guckt man als Züchter unter vielen anderen mal, ob Katze und Kater die selbe Blutgruppe haben.
Die gesamte Sache, kein Stammbaum der Eltern bis 3 Generationen zurück, das Vermehren von Mixen, die keine Rasse sind, Anzahlung noch ungeborener Babys, nur Hände weg. Vielleicht ging es nebenher auch noch um Datenklau.

In den Tierheimen geht jetzt die Kittenschwemme los, in 8 bis 10 Wochen sind die ersten in größerer Zahl vermittelbar. Dabekommst Du Katzen, die entwurmt, 2 mal geimpft, gechipt und oftmals frühkastriert sind für um die 80 bis 150 Euro. Die Katzen wurden gesundheitlich betreut und wuchsen in einem sozialen Umfeld auf.
Auf keinen Fall beim Vermehrer kaufen, damit unterstützt und fördert man unsägliches Tierleid.
 
Jimmys Mom

Jimmys Mom

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 August 2020
Beiträge
270
Ort
Ortenau
  • #13
Ich schließe mich @October an. Es passt dazu, dass ihre angebliche Wohnadresse etwas schmuddelig war und du kein anderes Familienmitglied gesehen hast. Man zieht indubiose Geschäfte selten die Familie mit hinein, wenn man denn welche hat.
Reiner datenklau halte ich fürunwahrscheinlich, denn dafür ist der Aufwand zu groß für den einen Satz Daten.

ach und das mit den Fotos in schlechter Qualität auf Ebay: ist auch bei normalen Ebay Geschäften ohne Tiere (konkret erlebt: Fahrräder und Elektronik) ein Inidiz für Betrügerei.
 
Froschn

Froschn

Forenprofi
Mitglied seit
19 August 2020
Beiträge
3.324
  • #14
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
9.410
Ort
Oberbayern
  • #15
Herzlich Willkommen im Forum!

Nachdem wir uns hier, denke ich, alle sehr einig sind, dass diese spezielle Verkäuferin unseriös ist, würde ich gerne noch erläutern, warum der Kauf von jungen Katzen aus privaten Haushalten generell problematisch und nicht zu empfehlen ist.

Die erste Anlaufstelle, wenn man auf der Suche nach einer Katze ist, sollten im besten Fall immer das Tierheim bzw. der Tierschutz sein. Es gibt im Übrigen deutlich mehr Tierschutzvereine, als man im ersten Moment vielleicht glauben mag. Es lohnt sich also auch, über die Tierheime im eigenen Landkreis hinaus zu recherchieren und nach Vereinen zu suchen, die ihre Katzen auf sogenannten Pflegestellen unterbringen (private Haushalte, die Tierschutzkatzen bis zur Vermittlung betreuen).

Nun zu dem Problem mit der Vermehrung von Katzen:

Wenn man Katzen ohne Stammbäume verpaart kann man grundsätzlich nur von "vermehren" und nicht von "züchten" sprechen, da man nicht nachvollziehen kann, wie hoch der Inzuchtquotient ist und welche genetisch bedingten Krankheiten in der Linie möglicherweise existieren. Durch Stammbäume wird all das rückverfolgbar und gibt dem Züchter die Möglichkeit, seine Zuchtkatzen so zu verpaaren, dass der Nachwuchs möglichst gesund und typvoll ist.
Vermehrer sparen sich in der Regel das Geld für all diese teuren Vorsorgeuntersuchungenso, so dass Erbkrankheiten unbemerkt an Dutzende wenn nicht Hunderte von Kitten weitergegeben werden. Nicht selten wird auch an anderen Stellen wie beispielsweise der medizinischen Grundversorgung (Entwurmung, Impfungen, FeLV/FIV Tests, etc.) gespart und viele Vermehrer geben ihre Kitten bewusst viel zu früh ab, um sich dadurch Kosten (Futter, Streu, Tierarzt) zu sparen.
Viele dieser Kitten haben schwerwiegende gesundheitliche Probleme und verursachen in den ersten Wochen und Monaten im neuen Zuhause horrende Kosten für ihre neue Familie.
Das Argument, mit dem ein solcher Kauf oftmals gerechtfertigt werden soll, ist "Ich musste die Katze retten!". Das ist aber leider etwas kurz gedacht...
Möglicherweise "rettet" man dieses eine Kitten, aber viel entscheidender ist leider, dass man durch den Kauf einer solchen Katze eine riesige Maschinerie der Ausbeutung unterstützt. Mit jedem verkauften Kitten steigt der Gewinn für den Vermehrer und der Antrieb noch mehr "Ware" zu produzieren. Die Leidtragenden hierbei sind dann am Ende die Mutterkatzen, die einen Wurf nach dem anderen austragen müssen, die Deckkater, die unter sexuell übertragbaren Krankheiten leiden und oftmals weggesperrt in irgendwelchen Kellerräumen oder Verschlägen hausen müssen und natürlich auch all die Kitten, die entweder direkt nach der Geburt sterben oder ihr Leben lang unter den Folgen dieser unkontrollierten Vermehrung leiden müssen.

Ich würde euch daher wirklich ganz eindringlich bitten, keine jungen Katzen aus einem privaten Haushalt zu kaufen, sondern euch weiter im Tierschutz umzusehen.
Die Kittensaison hat gerade erst angefangen also müsst ihr euch eventuell noch 2-3 Monate gedulden wenn ihr Kitten adoptieren möchtet. Falls es aber auch etwas ältere Katzen sein dürfen, die dann auch nach der Eingewöhnung direkt in den Freigang können, bin ich sehr sicher, dass sich recht zeitnah ein passendes Pärchen finden lassen würde.
Wenn du möchtest kannst du auch hier im Forum ein Gesuch aufgeben: Gesuche
 
M

Mrs. Marple

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 April 2021
Beiträge
475
  • #16
Vorallem ist die "Vorkasse" weg wenn das Geschäft nicht zustande kommt...leicht "verdientes Geld" das man auch juristisch nicht mehr zurückholen kann....überhaupt, möchte nicht wissen wie gesund die Tierchen am Ende sind.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
31.079
  • #17
Reiner datenklau halte ich fürunwahrscheinlich, denn dafür ist der Aufwand zu groß für den einen Satz Daten.
Ach nee? Datenklau befaßt sich nicht nur mit Adressenklau für Werbung und so, sondern geht bis hin zu Identifikationsklau, und da hört so allmählich der Spaß auf. Datenklau würde ich nie auf die leichte Schultern nehmen.
 
Jimmys Mom

Jimmys Mom

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 August 2020
Beiträge
270
Ort
Ortenau
  • #18
Die TE hat nicht geschrieben, Dass sie eine Perso Kopie beim Reservieren des Kittens abgegeben hat.:cautious:

Katzen zu halten, um an persönliche Daten zu gelangen, finde ich recht aufwändig und geht idR auch „gut“ ohne persönlichen Kontakt und Tiervermittlung.
 
Erlkönigin

Erlkönigin

Forenprofi
Mitglied seit
20 April 2021
Beiträge
1.535
Ort
Salzburg
  • #19
Bankverbindung genügt. Da wird sich im Bekanntenkreis der "Züchterin" schon irgendwer finden, der damit was anfangen kann. Ist ja keine Hexerei.

Nicht in den nächsten Tagen und Wochen; aber vielleicht in ein paar Monaten. Alles schon passiert.
 
Kaktus

Kaktus

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 Mai 2021
Beiträge
6
  • #20
Vielen Dank nochmal an alle für die vielen Antworten.

Also noch einmal zu dem Thema Kitten bzw Adoption von zwei Katzen: Nach dieser Geschichte halte ich jetzt erst einmal ganz viel Abstand von dubiosen Quellen und werde mich nur noch beim Tierschutz nach zwei Fellnasen erkundigen, oder wie vorgeschlagen hier ein Gesuch stellen. Es müssen ja auch keine Kitten sein, wäre zwar nett, aber wir adoptieren auch gerne zwei ältere Stubentiger. Und wir haben alle Zeit der Welt um passende Katzen zu finden, ich hatte eher Interessehalber mal ein Blick in die Anzeigen geworfen und da eben das Katerchen gesehen und mich verguckt. Die Geschichte war uns aber jetzt eine Lehre. :/

Eine Kopie des Persos habe ich bei der Reservierung nicht abgegeben, aber ich habe eben auch in die Richtung wie Erlkönigin gedacht, dass doch im Grunde die Bankverbindung in Verbindung mit Name und Adresse sicher interessant ist. Klar in Verbindung mit dem "Katzenzüchter" spielen sicher aufwendig, und vielleicht ist es auch so wie Nimsa vermutet hat und die Dame hat viel zu viele unkastrierte Katzen (Animal Hoarder) die ständig werfen und das ganze läuft dann Hand in Hand. Gesehen haben wir allerdings nur die Mutter mit dem Wurf. Die sahen alle soweit in Ordnung aus. Weder habe ich ihre Zweitkatze zu diesem Zeitpunkt gesehen, die ja kurz darauf ihren Wurf bekommen sollte, noch den Vater der beiden Würfe, welcher ja auch ihr gehört. Von der Zweitkatze wusste ich zu dem Zeitpunkt noch nichts und der Vater war zu dem Zeitpunkt wohl draußen. Jetzt denke ich da natürlich auch anders drüber, habe das zu dem Zeitpunkt aber natürlich nicht hinterfragt ... :(

@teufeline: das Angebot mit der Aufforderung "zahl 200 Euro und ich reserviere dir die Babys" habe ich ja nicht angenommen, sofern es zu diesem Angebot überhaupt wirklich Kitten gab, waren aber auch die zu diesem Zeitpunkt geboren, ebenso wie "unser" Kater. Also ich gebe zu, ich bin ziemlich blauäugig in diese Geschichte hineingestolpert, aber sooo naiv um blind 200 Euro für ungeborene, nicht gesehene Kitten zu zahlen bin ich nicht :D

@October: Auch gut möglich, dass sie die Katzen importiert, wir wollten sie nämlich besuchen da wir ohnehin in der Nähe waren. Daraufhin meinte sie, sie wäre krank. Kurz darauf war sie im "Krankenhaus" und teilte mir mit, dass aus diesem Grund in nächster Zeit keine Bilder von dem Kleinen kämen. Vielleicht ist sie in der Zeit neue Katzen holen gewesen? Ein-Zwei Tage später war sie aus dem KH draußen und unser Kater Tod + uns wurde ein Kitten aus dem zweiten Wurf angeboten. Kann zusammen hängen, muss aber nicht. Aber immerhin ein Kitten aus dem zweiten Wurf und der nun angeblich aktuell im sterben liegt, hat sie wieder eingestellt. Muttertier und Geschwister habe ich gesehen, sahen für mich soweit auch ok aus. Einen Impfpass gab es für die Babys nicht, ich glaube die waren zu dem Zeitpunkt noch keine Woche alt (was mich auch erst irritiert hat, das man da so früh Besuch empfängt, macht man zumindest beim Hundewelpen nicht, aber ich dachte bei Katzen war es anders und habe mich vorher auch nicht darüber informiert :( ) Der Kitten sollten bis zur 13. Woche bei ihr bleiben.
Schon möglich, dass sie doch nach dem Prinzip "höchstbietender" handelt. Egal welches Szenario, es ist nicht schön für die ganzen Katzen die da drin hängen :(
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
149
Aufrufe
25K
racoonie
racoonie
Antworten
10
Aufrufe
501
Angellike
Angellike
Antworten
374
Aufrufe
111K
Dodie
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben