Unsere Katze ist mehr bei der Nachbarin als bei uns

  • Themenstarter HuberS
  • Beginndatum
H

HuberS

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2009
Beiträge
2
Ich bin neu hier und habe mir gedacht, ich brauch mal Hilfe von Katzenfreunden. Wir haben 3 Freigänger-Katzen. Eine davon ist seit ca. 1 Jahr auch immer wieder mal bei einer Nachbarin. Wir sind eigentlich ganz froh, dass die Nachbarin so nett ist, denn es gibt auch viele die Katzen nicht so mögen. Wir sind auch nicht böse, wenn unsere Katze bei der Nachbarin ist, schließlich soll die Katze sich wohl fühlen und die Nachbarin freut sich auch über die Katze. Unser Baggi kommt jetzt nur noch kurz tagsüber zum schlafen zu uns und ab und zu zum fressen. Ansonsten ist er die ganze Nacht weg und lt. unserer Nachbarin, schläft er auch bei ihr im Bett. Er schmust mit uns auch nicht mehr so viel. Wie gesagt, dass wichtigste ist für uns, dass die Katze glücklich ist. Jetzt wollt ich nur mal fragen, falls wir irgendwann dort wegziehen sollten, was wir mit unserem Baggi machen sollen. Wie kann man feststellen, wo er lieber ist. Unsere Nachbarin ist auch ganz vernarrt in den Kerl. Solange wir noch da wohnen, ist es ja kein Problem, weil dann kann unser Baggi hin und herwandern. Aber wenn wir mal wegziehen sollten, was dann? Und würde er seine anderen Geschwister vermissen? Es ist so schwer und vielleicht hat da ja jemand eine Erfahrung oder Tipps? Das wichtigste ist, das unser Baggi glücklich sein soll.
 
Werbung:
Los Gatos

Los Gatos

Forenprofi
Mitglied seit
23. März 2008
Beiträge
8.196
Alter
59
Ort
Oberbayern
Mein Alfons ist ja auch ausgezogen. Allerdings muss ich sagen, er war mit den anderen Katzen nicht wirklich verträglich.

Damals war es für alle das Beste. Wir besuchen ihn ab und zu aber dann schaut er ganz genau, dass wir bestimmt auch wieder verschwinden. :D

Wie kommt denn der Kater mit seinen Geschwistern aus? Gibt es viel Ärger oder kuschelt er mit denen viel?

Ich meine, wenn ihr umzieht und die Nachbarin einverstanden ist, sollte sie ihn mit Rechten und Pflichten übernehmen.

Gut, wir haben es auch nicht so gemacht. Finanziell haben wir noch die Verantwortung. Ist halt jetzt wie eine Patenschaft.
 
Neol

Neol

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
1.822
Alter
50
Ort
Baden-Württemberg
WENN ihr bereit seit den Fellpurzel tatsächlich abzugeben, dann würde ich mit der Nachbarin einmal ernsthaft reden, OB sie überhaupt bereit WÄRE die VOLLE Verantwortung für das Tierchen zu übernehmen. Sprich: Wenn der Fellteufel einmal etwas anstellt oder krank wird auch die finanziellen Konsequenzen voll zu tragen. Sich dann auch um eine Urlaubsbetreuung zu kümmern wenn sie einmal ein paar Tage nicht da ist usw. usw.

Es kann sein, dass dann die extrem katzenliebenden Nachbarn vielleicht doch nicht mehr ganz so katzenlieb sind.
 
hobgoblin

hobgoblin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. September 2008
Beiträge
431
Ort
Ich wohne nahe der Mitte Schleswig-Holsteins
Steht denn überhaupt zur Debatte, das ihr in naher Zukunft weg zieht? Oder ist die Frage nur zur Info.

Ansonsten würde ich erst einmal abwarten, wie sich die Geschichte noch entwickelt. Eventuell zieht er ganz aus, oder es ändert sich noch etwas bei euch und er zieht wieder komplett ein. Es hängt ja auch davon ab, was ihm bei euch nicht mehr in den Kram passt.
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
Hallo,
es könnte ein typischer Fall von: "Ich suche mir ein neues Zuhause" sein.
Das kommt garnicht so selten vor und so wie Du es schilderst, habt ihr eigentlich zuviel zugelassen.:hmm:
Man kann wirklich nur versuchen, von Anfang an (sobald man es merkt) gegen zu steuern.;)

Ihr habt 3 Tiere, es kann natürlich sein, dass genau das Eurem Kater nicht gefällt und er einfach der "Einzelprinz" sein möchte.Ist ja auch schön, so verwöhnt zu werden.:smile:

Also einfach mal mit der Nachbarin auf einen Kaffee zusammen setzen und alles durchsprechen.
Ob Euer Kater da mitmacht ist eine andere Geschichte!;)

LG
 
C

Chrisi123

Gast
Ganz ehrlich ich denke wenn er echt ausziehen will dann ist es jetzt eh schon zu spät.. Lasst euren Kater mal machen.. wichtig ist nur das ihr mit der Nachbarin sprecht. ich denke das euer Kater auf das nachts heim kommen auch bald verzichten wird aber das ist nur eine vermutung. Ich hab schon viele Fälle erlebt wo es so ähnlich zu ging wie bei dir. Solange die Nachbarin einverstanden ist würde ich den kater gehen lassen. Es ist das beste für ihn und das ist euch ja wichtig.
 
H

HuberS

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2009
Beiträge
2
Also mit unseren anderen katzen versteht er sich so ganz gut. Sie kuscheln z war irgendwie alle nicht so miteinander, aber Baggi versteht sich mit Minka noch am besten. Die schlecken Sie noch wenigstens ab. Ansonsten sind alle unsere Katzen doch sehr auf uns Menschen bezogen, sprich, sie schmussen lieber mit uns als mit sich selbst. die Nachbarin hat ja auch keine Katzenklappe, sondern Baggi sitzt schon immer vor der Tür und wartet bis sie reinkommt. Aber stimmt, wir wollten sie mal zu uns einladen und da sprech ich das Thema ganz offen und ehrlich an, ob sie auch bereit wäre "voll" für die Katze aufzukommen. Das Thema Umzug steht halt immer mehr im Raum, weil uns die Wohnung langsam zu eng wird und wir würden dann aufs Land ziehen wo noch mehr grün um uns ist. Auf jeden Fall hätten die Katzerln dort auch Auslauf. Bei uns ist es aber auch schön grün. Aber ich werde mal mit der Nachbarin sprechen, falls wir irgendwann.... Man macht sich halt so seine Gedanken. Danke für die Antworten.
 

Ähnliche Themen

J
Antworten
4
Aufrufe
1K
S
M
2
Antworten
31
Aufrufe
4K
D
D
Antworten
17
Aufrufe
2K
Diegolenzen
D
Black Perser
Antworten
19
Aufrufe
575
Black Perser
Black Perser
S
Antworten
31
Aufrufe
3K
Tuhani

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben