Unsere Katze hat eine ernsthafte Essstörung

H

halloschorle

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2011
Beiträge
3
Also was tun?

Aber eins nach dem anderen.
Wir haben unseren Kater vor 3 1/2 Monaten aus dem Tierheim gholt.
Uns war von anfang an klar dass es kein einfacher Kater ist.
Uns wurde gesagt dass er sehr schüchtern ist, hat sich auch die ersten Wochen bestätigt, saß nur unter dem Bett, mittlerweile ist es aber ganz anders, er ist beinahe etwas zu mutig.

Aber es geht mir hier um sein Fressverhalten.

Am Anfang hat er 1,2 Kilo täglich gefressen!
Und naja er frisst nicht, er schlingt, aber das schlimmer als ein Hund, er beißt kein einziges mal sondern schluckt einfach.
Einmal hat er aus Pate ein so großes stück raus gerissen dass er daran beinahe erstickt wäre.

TroFu können wir ihm nur als Leckerlie geben, einer normalen Katze kann man davon einen Fressnapf voll machen und das hält dann eine Weile, aber unser Kater frisst einfach alles auf und wenn es im MAgen dann aufgeht dann kotzt er es wieder aus und dann bettelt er wieder, bekommt dann aber nichts mehr.

Wenn ich ihm eine ganze Dose (400g) mit einmal gebe, dann würgt er diese komplett herunter und bringt sie natürlich danach wieder raus.

Im Normafall füttere ich 3 bis 4 Mal 100g täglich, über den Tag verteilt. NassFutter !
Das geht schon aber wie gesagt die Schlingerei ist sehr extrem.

Und er denkt immer er bekommt zu wenig, das macht jedenfalls den Anschein, er hat jetzt auch angefangen zusätzlich Kartonagen und Altpapier zu fressen.
Des weiteren auch andere Dinge die man tunlichst nicht fressen sollte, wie beispielsweise vor 2 Tagen konnte ich grade noch rechtzeitig einen kleinen Imbussschlüssel aus seinem Mund ziehen, er hatte ihn schon fast runtergeschluckt.

Ist das noch normal? Was tun?

Freue mich auf eure Antworten!

Viele Grüße
 
Werbung:
Rabauki

Rabauki

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Juli 2011
Beiträge
181
Ist das noch normal? Was tun?

Hallo erstmal, also eins ist glaub ich klar: dass es nicht normal ist! :eek: Hab auch keine Erfahrung mit solch einer "Fresssucht", am besten mal zum TA, meinst du nicht? Vielleicht musste er in der Vergangenheit häufig um sein Futter kämpfen oder hat Hunger gelitten und muss nun erstmal lernen, dass immer reichlich da ist. Wenn er aber auch schon anfängt, Gegenstände zu fressen, die offensichtlich KEIN Futter sind, dann find ich, dass das schon ne Verhaltensstörung ist. Bin mal gespannt, was andere dazu sagen!
 
eireen

eireen

Forenprofi
Mitglied seit
3. Oktober 2008
Beiträge
2.163
Ort
Norddeutschland
Hallo,

schön, dass ihr ein Tier aus dem Tierheim genommen habt, dazu noch ein scheues - Danke dafür :)

Nach 3 1/2 Monaten sollte er eigentlich gelernt haben, dass es immer etwas wieder gibt. Vielleicht stand im Tierheim aber auch immer etwas zur Verfügung?
Ich denke, dass es bei meinem Lieschen nämlich genauso ist. Sie war es wohl auch gewohnt, dass Futter immer bereit steht. Das gibt es bei mir nicht, von daher frisst sie separat, weil sie sonst auch schlingt, um bei den anderen noch etwas zu ergaunern.

Wie alt ist der Kater?
Was fütterst du (Marken) und wann wurde er das letze Mal entwurmt?
Was wiegt er?
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.651
Die Schlingerei ist für ein Tier,das Hungergelitten hat, nciht ungewöhnlich.
Dass er auch andere Dinge auffrisst könnte tatsächlich einen ernsten Hingergrund haben. Google mal nach Pica-Syndrom... das ist das Stichwort,das mit bei der beschreibung als erstes in den Sinn kam.
 
H

halloschorle

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2011
Beiträge
3
Hallo erstmal, also eins ist glaub ich klar: dass es nicht normal ist! :eek: Hab auch keine Erfahrung mit solch einer "Fresssucht", am besten mal zum TA, meinst du nicht? Vielleicht musste er in der Vergangenheit häufig um sein Futter kämpfen oder hat Hunger gelitten und muss nun erstmal lernen, dass immer reichlich da ist. Wenn er aber auch schon anfängt, Gegenstände zu fressen, die offensichtlich KEIN Futter sind, dann find ich, dass das schon ne Verhaltensstörung ist. Bin mal gespannt, was andere dazu sagen!
Waren wegen der Sache schon beim Tierarzt, er meinte auch dass das irgendwann besser wird, aber für die fresserrei von Kartonagen hatte er auch keine Tipps, haben halt mittlerweile alle Kartonagen und ALtpapier außer Reichweite der Katze.
Hallo,

schön, dass ihr ein Tier aus dem Tierheim genommen habt, dazu noch ein scheues - Danke dafür :)

Nach 3 1/2 Monaten sollte er eigentlich gelernt haben, dass es immer etwas wieder gibt. Vielleicht stand im Tierheim aber auch immer etwas zur Verfügung?
Ich denke, dass es bei meinem Lieschen nämlich genauso ist. Sie war es wohl auch gewohnt, dass Futter immer bereit steht. Das gibt es bei mir nicht, von daher frisst sie separat, weil sie sonst auch schlingt, um bei den anderen noch etwas zu ergaunern.

Wie alt ist der Kater?
Was fütterst du (Marken) und wann wurde er das letze Mal entwurmt?
Was wiegt er?

Klar wir wollten ein Tier aus dem Tierheim, das ist zwar meistens teurer aber wir wollten eine gute Tat machen und ein Tier glücklich machen und ich glaube das ist uns auch gelungen.:pink-heart:

Der Kater ist ca. 1 3/4 bis 2 Jahre alt, genau weiß man das nicht.

Marken?! Bitte, ich weiß es gibt verschiedene Meinungen dazu, aber ich füttere meist günstiges Futter, manchmal billiges ausm Discount, anonsten eben kitekat whiskas und co. Felix und sowas. TroFu in letzter Zeit immer Purina ONE oder von Happy Cat verschiedene Sorten aber das bekommt sie nur als Leckerlie. Probleme mit TroFu habe ich oben schon erklärt.
Bevor jetzt jemand auf die Idee kommt zu sagen dass des besseres Futter gibt oder dass es die Möglichkeit gibt selbst sehr gesundes Futter zu mischen, das weiß ich, darüber braucht man mich nicht aufklären.
Aber ohne Moos nix los, ja? Wir gehen beide arbeiten aber trotzdem ist halt nicht viel Geld vorhanden, ja?
Er wiegt ca. 3,5 Kilo. Ist eher ein kleinerer Typ.


Die Schlingerei ist für ein Tier,das Hungergelitten hat, nciht ungewöhnlich.
Dass er auch andere Dinge auffrisst könnte tatsächlich einen ernsten Hingergrund haben. Google mal nach Pica-Syndrom... das ist das Stichwort,das mit bei der beschreibung als erstes in den Sinn kam.

Syndrom Beschreibung hab ich gelesen. Glaube aber eher an eine Fressgeilheit. Aber werden das mal im Auge behalten.


Viellleicht gibts noch mehr Antworten und Möglichkeiten was zu tun ist.
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Hallo,

naja, billiges Futter ist halt nicht NUR billig. Es ist "leer" - in dem Sinne, dass man viel davon in sich reinstopfen kann, und dann irgendwann eben abgefüllt ist, aber ohne wirklich satt zu sein. Und kurz darauf hat man wieder Hunger. Weil da so wenig drinsteckt, was für eine Katze wirklich Nährwert hat.

Hochwertigeres Futter ist da durchaus eine Investition, die sich auf Dauer bezahlt macht. Also mit Geld brauchst du da nicht zu argumentieren.

Es muss ja nicht das Teuerste vom Besten sein - schau mal z.B. nach Ropocat, Amadeus, Cat & Clean. Oder wenn ihr noch etwas mehr investieren wollt/könnt, nach Mac's (das hat den zusätzlichen Vorteil, dass es in 800-Gramm-Dosen erhältlich ist).
 
U

Usambara

Forenprofi
Mitglied seit
3. Dezember 2008
Beiträge
32.590
Marken?! Bitte, ich weiß es gibt verschiedene Meinungen dazu, aber ich füttere meist günstiges Futter, manchmal billiges ausm Discount, anonsten eben kitekat whiskas und co. Felix und sowas. TroFu in letzter Zeit immer Purina ONE oder von Happy Cat verschiedene Sorten aber das bekommt sie nur als Leckerlie. Probleme mit TroFu habe ich oben schon erklärt.
Bevor jetzt jemand auf die Idee kommt zu sagen dass des besseres Futter gibt oder dass es die Möglichkeit gibt selbst sehr gesundes Futter zu mischen, das weiß ich, darüber braucht man mich nicht aufklären.
Aber ohne Moos nix los, ja? Wir gehen beide arbeiten aber trotzdem ist halt nicht viel Geld vorhanden, ja?


Viellleicht gibts noch mehr Antworten und Möglichkeiten was zu tun ist.

Da hast du dein Problem selbst angesprochen!
Besseres Futter ist unterm Strich keineswegs teurer, als das was du fütterst!
Dein Kater hat schlichtweg Hunger! Die von dir genannten Sorten sättigen schlecht aufgrund der Zusammensetzung!
Mal ein Beispiel: Macs Futter 800 g Dose kosten 0,27 €/100 g.
Nun setz mal die Preise von Felix und Whiskas degegen! Die Unterschiede sind nicht riesig, wohl aber der Doseninhalt und erst recht die benötigte Futtermenge!
 
HappyKerky

HappyKerky

Forenprofi
Mitglied seit
5. Januar 2010
Beiträge
10.963
Alter
38
Ort
NRW
Es gibt günstigeres und gleichzeitig besseres Futter als Whiskas usw. Schau zum Beispiel mal auf www.zooplus.de , ab 15 Euro (?) ist der Versand kostenlos, und dort gibt es besseres und günstigeres Futter als im Fressnapf. Beispiel: Animonda Carny, 400g-Dosen. Vergleich einfach mal die Preise.

Trockenfutter brauchst du nicht zu füttern, Nassfutter ist wesentlich besser.

Magst du mal im Nassfutter-Forum schauen? Da sind viele Anregungen für gutes und günstiges Futter.
 
ChrissiCooper

ChrissiCooper

Forenprofi
Mitglied seit
12. Oktober 2011
Beiträge
1.702
Ort
Berlin
Hallo halloschorle :)

das klingt ja heftig mit deinem kleinen Kater. Wir haben auch so ein scheues Tierheimexemplar und die Macken sind ja teilweise nicht ohne ;). Leider kann ich dir keinen superguten Tipp geben. Ich muss gestehen, dass ich bei der Sache mit dem Imbusschlüssel gerade lachen musste, obwohl es natürlich nicht witzig ist. ;)

Das mit den Futterpreisen stimmt übrigens wirklich und ist keine "Glaubensfrage" oder ein Luxusproblem. Das billige ist nicht nur oft/meistens qualitativ Mist, es rechnet sich auch wirklich nicht, das ist eine Milchmädchenrechnung. Das *vermeintlich* Teurere hält viel länger vor, weil es einfach Nährwert hat, wo das andere nix hat. Du musst davon viel weniger füttern als von dem Schrott und die Miez wird trotzdem satt.

Übrigens füttern wir zu einem Teil das günstige Cachet Select von Aldi Süd, das kostet 35 Cent pro 200 g. Es ist kein superhochwertiges Futter, aber doch (aus meiner Sicht) wesentlich besser als Whiskas, Felix und Co. Bei Aldi Nord gibt es Lux. Wir wechseln dann ab mit Grau, Macs und so. Was aber nicht so geliebt wird wird das Aldi-Zeug ;).
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
  • #10
dass ihr ein Tier aus dem Tierheim genommen habt, dazu noch ein scheues - Danke dafür
und genau da wird der Knackpunkt liegen.

Jetzt ist alles Futter auf Der Welt SEINS und zwar nur SEINS.

Das hat er nach der kurzen Zeit noch lange nicht verinnerlicht.
Sami, aus Spanien benötigte fast 1 Jahr bis er begriffen hatte; ich bekomme immer wieder mein Futter!

Wir haben es so gemacht, kleinere Portionen dafür mehrmals am Tag.
Es wurde zwar auch geschlungen, aber eben nur 3-4 Eßlöffel.

Selbst heute, nach über 5 Jahren, fällt er ab und an in dieses Ritual zurück.
Ist aber auch OK.:smile:

LG
 
C

Catma

Gast
  • #11
Ich hatte hier auch so einen Schlinger und heute futtert er gemäßigt.

Er kam aus schlechter Haltung, lebte praktisch nur unterm Sofa mit Riesen-Trofuschüssel davor, die wohl vom Kumpel weggefuttert wurde... Das hat sich auch lange Zeit so eingeschliffen, nunja, es hat mich nicht gewundert, dass er so geschlungen hat, er hat sogar weiter gefuttert, wenn er längst satt war.

Solche Tiere müssen unmittelbar erfahren, dass es genug Futter gibt, dann legt sich das, denn gesunde Katzen überfressen sich nicht, sie können wieder zum normalen Fressverhalten zurückfinden, wenn man ihnen hilft.

1. Führ feste Futterzeiten ein. So erfährt er, dass es immer wieder zu verlässlichen Zeiten Futter gibt. Das gibt Sicherheit.
Mach das anfangs so oft es geht, ruhig 4, 5, 6x täglich füttern, wenn es sich einrichten lässt, mindestens aber 3x täglich, nicht zu lange Wartezeiten zwischen den Mahlzeiten.
Wenn du auf 2 bis 3 Mahlzeiten am Tag reduzieren möchtest, dann mach das erst, nachdem er mehrere Tage hintereinander gemäßigt gefuttert hat.

2. Gib ihm zu diesen Mahlzeiten übermäßig große Portionen in den Napf, die er unmöglich wuppen kann. Wenn er alles aufsaugt und er kotzt - egal - nur so erfährt er unmittelbar, dass es zu diesen festen Zeiten mehr als genug gibt (was natürlich nicht so bleibt). Gib keinen Nachschlag, sondern gleich eine Rieseportion. Er soll die Menge bestimmen, nicht du. Er wird die Menge nicht bestimmen können und sich überfressen, aber so lernt er es.

Ganz wichtig dabei ist, dass es gutes Futter ist. Es muss nicht das teuerste sein, aber es lohnt sich wirklich, wie andere schon geschrieben haben auf das Preis/Leistungsverhältnis (Futtermengenempfehlung auf der Dose) zu achten, denn von teurerem Futter brauchen sie oft viel weniger, es sättigt schneller und hat mehr Nährstoffe, so dass es im Grunde doch preiswerter ist als Discounterfutter.

Was auch immer - gib keinesfalls Trockenfutter und kein Futter mit Zucker/Getreide, das sind Dickmacher, die den Magen zusätzlich strapazieren.
Dem Kater wird es nicht gut gehen, wenn er sich so vollstopft, da ist leicht verdauliches doppelt wichtig...

Toll wäre, wenn du ihn in der Zeit viel zum Spielen animieren könntest - aber nicht überfordern, nur eben immer wieder mal Spiele anbieten, damit er in Bewegung bleibt und evtl schneller merkt, dass das ohne vollgestopftem Bauch mehr Spaß macht...

Du wirst sehen, nach wenigen Mahlzeiten wird er anfangen kleine Mengen übrig zu lassen. Später kannst du die Menge angleichen, aber gib trotzdem erstmal weiter diese Riesen-Portionen. Ruhig 1 Woche lang. Eventuelle Reste kannst du problemlos zur nächsten Mahlzeit anbieten, wenn du sie nach ca 1/2 Stunde wieder in den Kühlschrank stellst.

Hier mein Orlandy hat sich 3 Mahlzeiten lang völlig überfressen, das war schlimm mit anzusehen... aber dann fing es an, sich einzupendeln und nach 3 Tagen war er ein gemäßigter Futterer. Langfristig ist das besser.

Wenn deiner tatsächlich immer weiter kotzt, würde ich das trotzdem erstmal 1 bis 2 Tage durchziehen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
C

calm25

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Juli 2010
Beiträge
511
Ort
Österreich
  • #12
hallo,

hast du blut abnehmen lassen und bauchspeicheldrüse+ schilddrüse überprüft?
 
H

halloschorle

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2011
Beiträge
3
  • #13
hallo,

hast du blut abnehmen lassen und bauchspeicheldrüse+ schilddrüse überprüft?

Wurde erst in einer Tierklinik abgenommen und war soweit alles TOP. Aber dafür unverschämt teuer. Das gibt es so schnell mit Sicherheit nicht mehr.

Werden sicher mal hochwertiges Futter geben, werden aber erst mal kitekat, whiskas, Felix und Co fertig verfüttern, denn davon haben wir locker noch bis Ende Dezember, Anfang Januar vorrätig. Haben ja auch keinen Geldscheisser und auch keinen Goldesel zuhause.

Ansonsten ist das mit dem absichtlichen Überfüttern so eine Sache.
Hättet ihr gedacht dass eine Katze es schafft 12 Beutel a 1oog bzw. 3 x 400g Dosen am Tag zu fressen ohne zu kotzen? Hat unser Kater geschafft.
 
T

Tyffany

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Juni 2010
Beiträge
871
  • #14
Ja das geht! Aber Whiskas und Co jetzt durchfüttern bringt nix!
Esst ihr auch nur Süßes oder Chips? Davon wird er nicht satt und euer Problem wird sich noch bis Januar hinziehen. Es scheint ja auch (weil du immer wieder auf dem Geld rumreitest) genug Geld dagewesen zu sein, als es darum geht für mindestens 8 - 10 Wochen einzukaufen :wow:
Es geht hier nicht um Geldscheisser sondern um die Katze!! Habt ihr euch denn vorher überhaupt nicht informiert!?

Und unverschämt teuer in der Klinik? Was habt ihr denn bezahlt?
 
JK600

JK600

Forenprofi
Mitglied seit
19. September 2011
Beiträge
3.001
  • #15
Werden sicher mal hochwertiges Futter geben, werden aber erst mal kitekat, whiskas, Felix und Co fertig verfüttern, denn davon haben wir locker noch bis Ende Dezember, Anfang Januar vorrätig. Haben ja auch keinen Geldscheisser und auch keinen Goldesel zuhause.

Ansonsten ist das mit dem absichtlichen Überfüttern so eine Sache.
Hättet ihr gedacht dass eine Katze es schafft 12 Beutel a 1oog bzw. 3 x 400g Dosen am Tag zu fressen ohne zu kotzen? Hat unser Kater geschafft.

Sag mal, willst du, dass es jetzt besser wird oder erst nächstes Jahr?

Bring das Futter ins TH, dann hast du noch ne gute Tat vollbracht.

1200g Futter? Überleg dir mal, wie viel % das von seinem Körpergewicht ist.
Und dann rechnest du mal aus, wie viel du jeden Tag essen müsstest.

Und dann weißt du auch, dass das nicht gesund sein kann, denn der ganze Schrott muss verstoffwechselt werden und das belastet seine inneren Organe ungemein.

Und dann wirst du viel Geld für deinen TA brauchen, also an der falschen Stelle gespart.:eek:
 
balulutiti

balulutiti

Forenprofi
Mitglied seit
4. Februar 2008
Beiträge
32.212
Ort
Wien
  • #16
Das Whiskas usw hält sich doch ewig, du kannst es ja immer wieder mal zwischendurch füttern, dann habt ihr es halt nicht bis Anfang Jänner sondern bis November nächsten Jahres ;)
 
Habbie

Habbie

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2009
Beiträge
2.282
Ort
BaWü
  • #17
Das Whiskas usw hält sich doch ewig, du kannst es ja immer wieder mal zwischendurch füttern, dann habt ihr es halt nicht bis Anfang Jänner sondern bis November nächsten Jahres ;)

Kann aber zu Durchfall führen. Viele Katzen sind in der Hinsicht wirklich empfindlich und vertragen kein qualitativ zu verschiedenes Futter ;)

Aber zur Umgewöhnung wird sicher noch einiges an Whiskas/Kitekat drauf gehen. Ich habe das auch schon hinter mir und zumindest wir mussten das langsam machen, sonst wurde gekotzt und gedurchfallt. Und auch wir haben noch viel vom alten Futter übrig. Da freut sich dann eben das Tierheim drüber. Ist doch alles kein Problem. auch ich als Studentin habe nicht grade einen Geldscheißer und trotzdem kann ich damit leben das Futter zu spenden. Sieh es doch positiv: So hast du schon eine gute Tat für Weihnachten vollbracht ;)

Stell dir vor du bist irgendwann nicht da und die Katze verschluckt einen Gegenstand, frisst Plastik oder so. Das kann dann richtig gefährlich werden. Könntest du damit dann leben? Grade wenn er schon einen Imbussschlüssel verschlucken wollte :eek:
 
bea1982

bea1982

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Dezember 2010
Beiträge
943
Ort
687**, BW
  • #18
Ich könnte mir dennoch vorstellen, dass eine Stoffwechselstörung oder andere Erkrankung vorliegen könnte, die bei der Untersuchung in der TK nicht mitgemacht wurde.

Der Hund meiner Freundin ist auch verfressen ohne Ende, frisst sogar Handcreme, knackt Konservendosen und hat kein Sättigungsgefühl - er leidet unter Morbus Cushing. Ich glaube bei Katzen kommt dies zwar sehr selten vor, aber es gibt sicherlich auch andere Krankheiten, die die genannte "Fressgier" hervorrufen können...
 

Ähnliche Themen

L
Antworten
8
Aufrufe
589
Froschn
Froschn
N
Antworten
13
Aufrufe
740
Margitsina
Margitsina
Anne_Boleyn
Antworten
35
Aufrufe
1K
Ellenor
Ellenor

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben