Unsere Ehemänner/Partner und unsere Katzen....ein Thema für sich

Anni2011

Anni2011

Benutzer
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
75
Ort
Schleswig-Holstein
Ich wollte gerne mal hören wie es bei Euch zu Hause so ist in Bezug auf Partner und Katzen....;)


Einige Beispiele von uns zu Hause:
Wir hatten erst einen Kater bis ich darauf kam es muss ein zweites Tier her da unser Katerle ja immer soooo alleine ist.
Überreden ohne Ende kann ich nur sagen, das kostete echt Mühe.Dann kam natürlich, ich glaube typisch Mann, gut, wenn dann bezahlst Du das Futter und so weiter,ich zahl nur für den Ersten...:D

Beispiel Urlaub. Er war der Meinung ( als unser Kater noch alleine war) der kann mal paar Tage alleine bleiben, beschäftigt sich selbst, deine Mutter kommt ja zweimal.Auch ganz typisch die Nummer.Daraufhin sagte ich , ich fahre nur wenn er in ein Hotel kommt.Wollte mein Mann natürlich nicht,viel zu teuer. Er änderte seine Meinung dann doch als ich wirklich nicht mitfahren wollte. Schweren Herzens und mit Tränen gaben wir ihn dann paar Tage dorthin. Auch da musste ich wie wild Überreden.

Kaufe ich "Tüddelkram" für unsere Beiden, heisst es nur wir hätten schon längst eine Villa wenn Du nicht immer soviel Geld ausgeben würdest.

Aber wer liegt abend immer bei den Beiden und kuschelt mit ihnen? Mein Mann. Er hat sie natürlich absolut ins Herz geschlossen:D:D

So jetzt mal her mit Euern Männer und Katzen Geschichten....
 
Werbung:
dayday4

dayday4

Forenprofi
Mitglied seit
18 Juni 2008
Beiträge
27.335
Ort
Im Grünen
Mein Männe ist da auch seeeeeeehr human :)

Er hat mich mit einer Katze kennengelernt. Dann kam Katzen Nr. 2 damit Katze Nr. 1 nicht immer so alleine ist.

Vor 5 Monaten kam Katze Nr. 3, weil Katze Nr. 1 alt und krank ist und einfach ihre Ruhe möchte und Katze Nr. 2 unausgelastet war.

Er meckert nicht wenn ich ständig neue Bettchen oder Kratzmöbel anschleppe.
Er bringt einfach mal so Spielzeug für die Fellchen mit.

Und wenn ich hier einfach Katze Nr. 4 anschleppen würde, würde er mit Sicherheit keinen großen Protest loslassen.

Allerdings sind drei für die Wohnung genug. Die Süßen sollen sich ja auch mal aus dem Weg gehen können. Obwohl, ich könnt schon wieder :oops::D
 
J

JuttaM

Forenprofi
Mitglied seit
4 März 2008
Beiträge
2.058
Ort
Neuss
Er wollte damals 2 Katzen und hat mich (zum Glück!!!) überredet.
Er kaufte ein wie ein Weltmeister und nichts war gut genug für die beiden.
Er kaufte ein Kuschelkörbchen nach dem anderen, solange, bis Prinzessin Fixi endlich zufrieden war.
Er mutierte zum Futterinhaltsstoffen-Fachmann.
Er kaufte verschiedene Streusorten, bis es beiden Katzen endlich genehm war.
Er begrüßt abends erst die Katzen, dann mich :)
Er setzt sich sofort, wenn Foxi dies möchte, in den Sessel, damit Foxi auf den Schoß springen kann zum Kraulen und treteln. (wenn ICH sage, setz dich doch mal, heißt es, nee, keine zeit, hab noch so viel im Büro oben zu tun.)
Er würde auch noch eine dritte Katze nehmen.

Aber ich liebe ihn und nicht nur wegen seiner Katzenverrücktheit.
 
nikita

nikita

Forenprofi
Mitglied seit
16 Dezember 2008
Beiträge
3.287
Mein Mann hat eigentlich wenig Interesse an den Katzen oder sonstigen Tieren.
Er hat nichts gegen sie, aber er sagt ganz klar, dass er keine Tiere hätte, wenn ich sie nicht anschleppen würde.

Für den Fall, dass ich fort bin oder wirklich! krank, füttert er die Katzen und macht sauber. Aber nur dann.

Wann immer allerdings irgendetwas gebaut, gesichert werden muss, macht er das sofort. Auch weitere Fahrten wegen der Tiere macht er mit ohne Klagen.

Er weiß, dass die Tiere mir sehr wichtig sind und toleriert das Ganze mir zuliebe.
Was allerdings häufig so aussieht, dass er auf der Couch belagert wird und selbstvergessen die Miezen streichelt. Er bleibt auch in höchst unbequemen Stellungen liegen, um sie nur ja nicht zu stören. :D
 
Chrissy2010

Chrissy2010

Forenprofi
Mitglied seit
11 Januar 2011
Beiträge
1.039
Ort
Hamburg
Bei mir war es mein Mann, der die erste Katze (Lilly) ins Haus geholt hat.... (Zu Gismo haben wir uns letztlich beide entschieden (er wollte ja eigentlich nicht - bis er den Wurm damals auf dem Arm hatte und dieser friedlich schlummerte) und Chrissy habe ich einfach dazu geholt)....

Aber:
Ich betüttel die Mäuse mehr.... Ich bin also für das "Rumundsorglospaket" zuständig - in seinen, aber auch in den Augen der Fellis :smile:
Meistens (außer, ich bin mal beruflich unterwegs) füttere ich, sammel die Haare auf, mache das KaKlo ("Schatz, ich wollte das auch gerade machen".... jaja, is klar :aetschbaetsch2: ), besorge Spielzeug und nehme die Kleinen in Schutz, wenn er mal wieder schimpft :smile:
Bin eben "Mutti" :verschmitzt:
 
Amalie

Amalie

Forenprofi
Mitglied seit
9 März 2008
Beiträge
3.033
Ort
München
Ich bin für die Katzenrundumversorgung zuständig. Mein Mann füttert die Katzen nur dann, wenn ich krank bin oder wenn ich ihn bitte, weil wir z. B. beim Wegfahren zeitlich in Druck sind.
Auch für die TA-Besuche bin ich zuständig. Mein Mann begleitet mich aber, wenn ich möchte.

Zwischen Oskar und meinem Mann besteht eine große Liebe und auch die anderen Katzen mag mein Mann sehr gerne. Als ich noch eine Glückskatze wollte und wir wegen Mira ins TH gefahren sind, hat mein Mann davon gesprochen, dass Trixi zwar nicht geplant war, sich aber zwei Katzen besser eingewöhnen als eine. :D

Bei derzeit 8 Katzen und einem Höchststand von 10 sind wir beide der Meinung, dass wir uns im Alter wohl auf 4-6 Katzen einpendeln sollten. Wenn ich aber doch noch eine Katze haben wollte, könnte ich ihn vermutlich leicht dazu überreden.
 
Fietzefatze

Fietzefatze

Forenprofi
Mitglied seit
17 September 2010
Beiträge
1.352
Ort
bei Hannover
Mein Mann wollte eigentlich nie Katzen haben.


Da ich die Viecherle aber so mag, hab ich viel von meinen "alten" Katzen (Sternenkatzen, bzw. bei meinem Exfreund geblieben) erzählt.

Und ich hab öfter mal von "Baby" gesprochen. Einem kleinen Kätzchen, erst ein paar Tage alt, welches Leute gefunden und in die Praxis gebracht hatten. Wir haben damals versucht es aufzuziehen. Die Chancen standen aber von Anfang an schlecht. Mein (damals noch nicht) Mann ist dennoch alle 2 Stunden nachts aufgestanden, um es zu füttern. Leider sollte es nicht sein. Die Kleine ist von uns gegangen... :(

Eines Tages kam er zu mir und sagt: "Sollen wir morgen mal ins Tierheim fahren?" Ich konnte mein Glück gar nicht fassen. Hatte ja noch nicht mal gebettelt.

So zog also Katze Nr. 1 ein. Und mein Mann war total überfordert. Polterig, trampelig, hat mit tiefer Stimme und laut mit dem Tierchen gesprochen. Ich glaub, die Miez war eher mit meinem Mann überfordert.

Da Katze Nr. 1 (entgegen der Meinung des THs) doch nach Gesellschaft verlangt hat, zog Katze Nr. 2 ein. Da sie als Baby zu uns kam, hat er gelernt, etwas behutsamer an die Katzen heranzutreten, sich auch mal hinzuhocken, leise zu sprechen u.s.w.

Heute sind es 3 Katzen (bei der letzten musste ich nur ganz kurz bitte, bitte sagen) und er hängt an den dreien so sehr, dass er selber sagt, er weiß gar nicht, was er vorher ohne sie gemacht hat.

Er füttert, schmust, spielt mit den dreien. Steht nachts auf, wenn irgendwo was schäppert, hat sich ganz viele Gedanken gemacht, wie er unseren Garten abgesichert kriegt, hat nicht gemeckert, dass ich in letzter Zeit so viel für Kratzmöbel ausgegeben habe und und und.

Ganz so verrückt wie ich, ist er aber nicht nach den Fellpopos. Er hat sie lieb und wenn eine über die RBB gehen muss, wird er auch am Boden zerstört sein, aber für mich sind sie wie meine Babys. :oops:

Was er gar nicht kann und auch nicht gerne macht: Etwas gegen den Willen der Miezen tun. Zum Beispiel Medis geben, in den Transportkorb stecken, die große Bürsten, weil sie da so krabitzig wird.... DAS sind ja auch die Aufgaben, wo man sich nen Kratzer einfangen kann. Und ihr wisst ja, wie schwer verletzt Männer sind, wenn sie mal nen Tropfen Blut verlieren. :rolleyes:
 
JennyMau

JennyMau

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1 August 2010
Beiträge
308
Ort
Essen
Tja bei mir ist das echt lustig weil mein Freund GARKEINE Katze haben wollte :D

Nun haben wir 3 und er liebt sie überalles, und ich bin zufrieden hat viel überredung und och bitteeeees gekostet, aber mir kann man eben nicht wiederstehn ;)
 
M

MissMi

Benutzer
Mitglied seit
17 Juni 2011
Beiträge
81
Ort
Köln-Bonner Bucht
Unsere Miezen waren ein Weihnachtsgeschenk für mich von ihm :)
Ein gaaaanz kleines Bisschen hat er sie sich auch selbst geschenkt... eigentlich war nur eine geplant, aber die Tierheimstante hat uns direkt zwei hingestellt, als wir zum vereinbarten Termin dort anrückten.
Ihre Aussage, dass sie die dicksten aller Kumpels wären und auf gar keinen Fall getrenntw erden dürfen, hat sich im nachhinein zwar als "geschicktes Verkaufsargument" herausgestellt (um nicht Lüge schreiben zu müssen), denn Mica und Gary könnten auch super ohneinander klar kommen, denke ich, aber wir haben uns in beide verguckt...

Er kann mit Gary super, ich kann mit Mica prima -s o haben wir jeder "unsere" Katze. Allerdings bin ich eher fürs Füttern und Saubermachen zuständig, habe ich das Gefühl.

Dafür kann er eher mal zupacken, wenn es darum geht, die zappeligen Biester in die Transportkörbe zu bugsieren.

Allerdings fand er das zu stressig für die Katzen (seh ich auch so) und deshalb haben wir jetzt eine mobile TÄ, die ausschließlich Hausbesuche macht. Das kostet zwar ziemliche Anfahrtsgebühren, da wir am Rand ihres Tätigkeitsgebietes liegen, aber das ist ihm und uns die Sache wert.
 
C

Conny87

Forenprofi
Mitglied seit
19 Mai 2008
Beiträge
5.240
Ort
Dresden
  • #10
Mein Männe hat ohnehin keine Wahl.
Ich hatte meine Katzen schon, als ich ihn kennengelernt habe und hab gleich gesagt, dass es mich nur mit den Katzen gibt und er muss selbst entscheiden, ob er damit Leben kann, dann will ich hier aber auch keine Diskussionen haben oder er muss wieder gehen. Er und meine Katzen sind zwar nicht die dicksten Kumpels, aber man nähert sich an :D.
Ich bin ja optimistisch, dass mein Hörnchen, die er momentan noch nicht sooo mag, seine Lieblingskatze wird, weil ich immer das Gefühl hatte, dass sie eher eine Männerkuschelkatze ist ;). Aber das dauert noch. Das erste Mal, wo sie sich getraut hat, zu mir zu kommen, war nach 1 1/2 Jahren und dann auch nur kurz. Das sie sich nach 9 Monaten (obwohl nicht jeden Tag gesehen) schon von im streicheln lässt und das offensichtlich auch geniesst, ist ein wirklicher Erfolg.
Und spätestens, wenn sie mit ihm kuschelt, wird alles toll sein ;).

Geldtechnisch bezahle ich die Katzen alleine. Sind ja schließlich auch meine Tiere. Dementsprechend hat er zum Spielzeugkauf nichts zu sagen, dass teilweilse entsetzte Kopfschütteln ist natürlich gestattet :D.
Aber trotzdem, er weiß, wie wichtig mir die Tiere sind, daher würde er mir in jeder Katzen-Geld-Notlage unterstützend zur Seite stehen :pink-heart:.

Also nein, ich hab kein Problem :).
 
rotekillerkirsche
Mitglied seit
11 November 2010
Beiträge
94
  • #11
Also hier ist es so, das ich ohne großartig zu fragen Tiere anschleppe oder zur Pflege aufnehme.

Damals bei den ersten beiden Katern war das so, beim Hund ebenfalls, danach kamen Ratten, Meerschweinchen und Vögel ins Haus, im Laufe der mittlerweile 16 Jahre Beziehung hat er sich damit abgefunden das er in punkto Tiere überhaupt keine Entscheidungsgewalt hat, nicht mal ein Vetorecht :aetschbaetsch1:.

Bei unseren jetzigen Katzen hat er nur bei der ersten (Cassy) gesagt, das wenn ich die nehme, ich alleine Weihnachten feiern müßte (dazu muß ich sagen das damals unser Kater Max noch lebte und ich eine Pflegekatze hatte), drei Katzen wären dann doch ihm zuviel.
Da habe ich ihm viel Spaß bei seiner Mutter gewünscht,........... er hat Weihnachten dann doch zuhause verbracht:aetschbaetsch2:

Mittlerweile sagt er immer das wären alles seine Katzen:"Guckt mal meine Cassy ist da, gib meiner Rosi ihr Fressen, mein Cass hat sich wieder draussen geprügelt". Er liebt die Katzen heiß und innig, kein Wunder die Fellpopos kommen jeden abend und legen sich auf ihn drauf wenn er auf dem Sofa liegt, da kann man(n) ja gar nicht anders.

Er will halt zu seinem Glück gezwungen werden :verschmitzt: .
 
Werbung:
K

Kathy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Mai 2008
Beiträge
161
Ort
Ruhrgebiet
  • #12
Ach ja, die Männer...

Meiner lernte mich ja mit 3 Katzen kennen und hatte selbst einen Hund. Mit Katzen hatte er eigentlich wenig am Hut. Meine Sternenkatze Peewee hat ihn dann ganz schnell um die Pfote gewickelt ;).

Aus Spaß habe ich ihm dann gesagt, dass er eigentlich eine "eigene Katze" bräuchte. Fand er auch :eek:! Bei meinem "Stamm-TSV" war auch ein süßes Katzenmädchen in der Vermittlung. Hingefahren... ein kleines, ganz scheues Mädchen. Hieß aber nicht umsonst Teufeline in der PS. Dann rannte dort noch ein wunderschöner junger Katermann rum, den er sofort klasse fand da menschenbezogen, verspielt etc. Tja, nun war guter Rat teuer, da mein Mann befürchtete, dass Teufeline sehr lange scheu bleiben könnte wie einer meiner Kater. Statement der PS: dann nehmt doch beide... Wir waren gerade 5 Min wieder auf dem Weg nach Hause, da kam tatsächlich von meinem Mann:"ja, dann nehmen wir eben beide"!

Knapp 6 Monate später habe ich ein kleines Katerchen gefunden, 4 Wochen alt. Für mich war klar: aufpeppeln und gut vermitteln. Meiner hatte aber schon einen Namen für den Kleinen bevor er ihn überhaupt gesehen habe: Anton. Da war dann nichts mehr mit vermitteln:D. Sein Statement: ein Tier mit Namen kann man doch nicht weitervermitteln...

Dann kamen nacheinander 2 Hilferufe aus dem Freundeskreis: es gab große Probleme mit den jeweiligen Katzen. Wer hat sofort zugesagt, dass wir helfen? Mein Mann. Ich wollte eingentlich ein wenig mehr Bedenkzeit... Mit Kater Nr. 1 hat es leider nicht funktioniert, Katze Nr. 2 lebt immer noch bei uns.

Mit Füttern und Kaklo hat er es allerdings nicht so... Schmusen und spielen jedoch schon. Allerdings kann ich mich darauf verlassen, dass wenn ich nicht kann, er die Katzen versorgt.
 
K

Katzenmiez

Forenprofi
Mitglied seit
1 Juni 2008
Beiträge
6.604
Ort
Schleswig-Holstein
  • #13
Mein Mann hat(te) eine Katzenhaarallergie (Nase zu, rote tränende Augen), als wir zusammen kamen. Damals habe ich das noch nicht so ernst genommen, denn da wusste ich ja noch nicht, dass er mal mein Mann werden würde:aetschbaetsch2:. Naja, die Allergie hat er laut Allergietest immer noch, aber auf meine Katzen hat er bereits nach 6 Wochen überhaupt nicht mehr reagiert.

Er ist mit Hunden aufgewachsen und hatte mit Katzen (eben wegen der Allergie) vorher nie was am Hut. Und jetzt, nach gut 2 Jahren, sind die Katzen und er ein Herz und eine Seele:pink-heart:. Er füttert sie morgens (weil er eh um 5.00 Uhr aufstehen muss), macht immer das Katzenklo, fragt beim Einkaufen, ob wir noch was für die Katzen brauchen, geht mit mir auf Tiermessen und Katzenausstellungen... Und schmust ganz viel mit Emma und Antonio (Othello schmust ja nicht; mit niemandem). Besonders Emma hat sich zur "Papakatze" entwickelt. Wenn mein Mann da ist, bin ich abgemeldet:eek:.
 
SourCream

SourCream

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 November 2010
Beiträge
296
Ort
NRW
  • #14
Mein Freund ist so gaaaarkein Tiermensch. Garnicht. Der Hamster kein Aufwands-Leistungsverhältnis, die Kaninchen "haben ja wohl nen Schaden" und die Katzen stinken, machen alles (bisher nochnichts) kaputt, verlieren nur Haare...

Und dann neulich auf dem Balkon. Wir liegen auf dem Sofa, Polly kommt an, will kuscheln, er hebt sie hoch, das past ihr nicht, sie maunzt und springt runter:
"Polly, halt - nein, komm zurück! Ich habs nicht so gemeint! Haben wir Leckerlies da? Oh nein Pooollyyyy ich machs nie wieder."

:rolleyes:
 
Ava

Ava

Forenprofi
Mitglied seit
17 Mai 2008
Beiträge
4.216
Alter
32
Ort
im schönen Münsterland :)
  • #15
Mein Freund liebt die Katzen genau so wie ich.. :grin: Verwöhnt sie vom Feinsten, bringt ihnen Fisch mit, knuddelt sie und duldet die viele Sachen für die Miezis.

Ich bin zwar finanziell für sie verantwortlich (wenn es aber mal enger wird, beteiligt er sich auch), aber er baut gerne Kratztonnen, Katzenhöhlen oder auch mal einen Kratzbaum für sie.

Selbst mit einer vierten Katze war er einverstanden, aber wir sind uns einig, dass jetzt erst einmal Schluss ist :smile:
 
Cocoa

Cocoa

Forenprofi
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
1.491
Ort
L.E.
  • #16
Mein Mann hatte die Idee zur 1. Katze - die Notwendigkeit der 2. Katze habe ich dann gesehen, musste aber nicht wirklich viel überreden - die Kleine ist "seine" Mieze. Auch wenn er sich manchmal beschwert, dass erst die Katzen kommen und dann er :omg: Er ist strenger als ich, was die Erziehung angeht, schmust aber genauso mit Emma wie ich - Olli ist nicht so der Schmuser. Wenn ich wieder was für die Kätzchen anschleppe (Betten, Körbchen, Spielzeug etc) findet er das zwar nicht in jedem Falle notwendig, aber es stört ihn auch nicht. Und er ist der Bastler schlechthin - Kratzwand, Terrassenvernetzung, alles sein Werk :).
Er liebt beide genauso wie ich, auch wenn er es nicht immer zugibt ;)
 
Carlo99

Carlo99

Forenprofi
Mitglied seit
14 Dezember 2009
Beiträge
8.662
Ort
im schönsten Bundesland der Welt ;-)
  • #17
Ohne meinen Freund hätte ich jetzt keine Katzen, wollte auch eigentlich nie welche haben. Als wir zusammengezogen sind, gab's den Kater dann dazu. :) Ich hatte von Katzen so gar keine Ahnung und mußte mich erstmal etwas im Internet belesen, so kam es dann das ich auch noch zum Katzenfan wurde.
Als ich den Kater kennenlernte wog er 11 kg, hat nur Trofu gefressen und alles was er hatte war ein Deckenspanner (den konnte er aber nicht nutzen weil er so fett war), kein Spielzeug oder sonstiges.
War ein hartes Stück arbeit.
-Kater hat dank mir 4!! kg abgenommen.
-Ernährungsumstellung von Trofu auf Nafu
-2. Katze ist eingezogen
-TA Besuche muß ich regeln (er bezahlt aber die Rechnung für Carlo und ich für Kitty)
-ich muß mich darum kümmern das genug Futter da ist, das genug Einstreu da ist
-Katzenklo muß ich auch sauber machen.
Ich bin hier also auch für das Rundumsorglospaket zuständig, mein Freund kuschelt nur mit den Katzen und manchmal wird gefüttert. :rolleyes:
 
S

suzy

Benutzer
Mitglied seit
31 Oktober 2010
Beiträge
51
Ort
Berlin
  • #18
hmmm!

also manchmal könnte ich direkt eifersüchtig werden, wenn ich meinen Mann mit den Katzen schmusen sehe und höre (Mein Liebling, du bist soo schön, du wirst immer schöner, mein Schmusekater, du bist mein bester Freund, ihr zwei Lieblinge, kommt zu mir ich brauche euch hier im Bett, ja, ich liebe dich meine Königin).

Männe ist mit Katzen großgeworden, ich nicht. Trotzdem habe ich entschieden, dass wir mit katzen leben werden.

Na ja, für's grobe bin ich zuständig, denn (Achtung, das liegt am Kind im Manne...) er kümmert sich nur sporadisch um sie.
Begleitung beim Tierarzt macht er zwar auch, aber nur wenn ich drum bitte. Medis geben? Keine Chance, das bekommt er nicht hin, er wartet immer, bis der Kater eventuell freiwillig die Pillen schluckt (Hihihi!!!), vergißt es dann und zwischenzeitlich würde sich die Kleine bedienen. Das geht natürlich nicht.

Doch die beiden lieben ihn, solang er nicht daheim ist, werde ich gnädig als Streichel- und Versorgungsersatz geduldet. Aber wehe, da dreht sich ein Schlüssel im Schloss, und ich werde zur Nebensache.

Scheint eine mir vorbestimmte Rolle zu sein. Na, ich kann damit leben nicht im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen, aber schade ist es irgendwie schon.

Gruß
Esther

P.S. Bei der zweiten Katze war er übrigens total dagegen, er meinte unser Kater würde leiden.
Nicht zu glauben, die Kleine hat ihn um die Pfote gewickelt. Er sagt immer zu ihr, sie könnte glatt Politikerseminare geben!
 
EM2613

EM2613

Forenprofi
Mitglied seit
18 März 2011
Beiträge
1.864
  • #19
Mein Ex-Mann ist der totale Hundenarr, ist mit Hunden groß geworden, ich ja auch. Wir haben uns dann ja Max zugelegt, für die "Liebelei" war ich zuständig, Erziehung etc. hat mein Ex übernommen und das sogar sehr gut.

Jetzt, wo wir geschieden sind, ich die 2 Kater habe und Max nur noch part-time da ist, sieht mein Ex die Kater ja auch, logisch, er besucht die kinder, holt/bringt sie, den Hund usw.

Er ist nicht soooooo begeistert von Katzen, aber beim letzten Mal, als ich noch mal im Kinderzimmer war um etwas zu holen und zurück ins Wohnzimmer kam, hatte er es grad mit Cookie und da habe ich schon gestaunt :eek: Beide sahen sehr zufrieden aus.

Sollte mal wieder ein fester Partner meines Weges kommen, muß er die 2 Kater und den Hund akzeptieren, ohne wenn und aber :)
 
harumi

harumi

Forenprofi
Mitglied seit
13 September 2010
Beiträge
3.119
Ort
zuhause
  • #20
Erster Satz meines Göga in spe zum Thema Katzen: "Das sind Ratten auf Beinen."

Dann zogen die beiden Ratten auf Beinen ein. In dem Moment, als Chili auf ihn zuging und gleich köpfelte, blitzte es in seinen Augen- da wußte ich- BINGO! Die Ratten auf Beinen durften natürlich nicht ins Bett, das Futter stank ekelig und das Katzenklo- ihhhh....

Das war vor gut fünf Monaten. Heute werden abends erst die Katzen und dann ich begrüßt, liegen wir im Bett, ruft er die beiden zu sich, er füttert sie und macht auch das Klo sauber. Sieg für die Ratten auf Beinen!:omg:


PS: Momentan lauert mein Göga in spe hinter der Tür und spielt Verstecken mit den Katzen
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
3
Aufrufe
1K
Antworten
14
Aufrufe
977
3 4 5
Antworten
97
Aufrufe
91K
Gnocchilli
Antworten
44
Aufrufe
9K
streetcat
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben