Unser neuer (verängstigter) Perserkater

D

DieSoi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. September 2020
Beiträge
23
Hallo ihr Lieben,
mein Mann und ich haben uns am Sonntag (06.09.) über eBay Kleinanzeigen einen Perserkater geholt. Der Kater lebte in einer Wohnung zusammen mit einer Familie mit 3 Kindern. Die Mutter und der Vater der Katze lebten ebenfalls dort. Da sich (laut Verkäuferin) der Kater die letzten 2 Monate total zurückgezogen hat (er bewegte sich nur noch von Tisch zum Fressnapf), wollte sie ihm ein neues Zuhause ermöglichen. Vermutlich fühlte er sich von seinem Papa bedroht (er griff ihn wohl öfter an). Wir sind also am Sonntag mit Auto hingefahren und holten den Kater zu uns. Er ist 2 1/2 Jahre alt. Wir wohnen in einem Haus mit Garten und haben selbst ein Kind. Wir haben ihn dann nach oben ins Kinderzimmer gebracht, da es dort am ruhigsten ist (mein Sohn spielt fast nur unten im Wohnzimmer oder Garten). Wir haben die Transportbox geöffnet und er kam raus, aber seit dem versteckt er sich unter dem Schrank oder wandert Mal hinter dem Mülleimer und ist total verängstigt. Wir haben ihm ein Handtuch aus seiner Familie hingelegt und ein Katzenklo aufgestellt. Gefressen hat er seit dem immer noch nichts, ab wann wird es denn gefährlich?

Wie können wir ihm den Start leichter machen? Sollen wir ihn eher in Ruhe lassen oder sollen wir bei ihm im Zimmer sitzen?
Hinzu kommt, dass seine Fellpflege total vernachlässigt wurde, er hat schon riesige Filzplatten, die unbedingt entfernt werden müssen (wahrscheinlich vom Tierarzt). Sollten wir mit dem Tierarztbesuch noch warten oder können wir das demnächst erledigen?

Vielen Dank für eure Hilfe! :)
 
Werbung:
Gigaset85

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15. Februar 2019
Beiträge
8.879
Ort
an der schönen Bergstrasse
Natürlich muss er verängstigt sein,alles fremd und auch keine Katze an der er sich orientieren könnte wenn mal vergesellschaftet...ansonsten heißt es Geduld haben ...
 
merteuille

merteuille

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. November 2012
Beiträge
2.573
Ort
österreich
Hi und herzlich willkommen!

Ich kommentiere jetzt die Herkunft eures Katers mal nicht.

Zwei Dinge:
Dass sich der Kater momentan noch ängstlich verhält, ist - gerade angesichts seiner Vergangenheit - normal.
Am besten lasst ihr ihn mal in einem Zimmer ankommen, bevor er ins gesamte Haus kann.
Ihr solltet ihn nicht zu viel bedrängen, aber auch nicht in der kompletten Isolation lassen.

Wenn er jetzt tatsächlich 2 Tage nichts gefressen hat, dann dürft ihr das nicht auf sich beruhen lassen.
Das kann sehr schnell (oder auch jetzt schon) zu gesundheitlichen Problemen führen.
Katzen haben nicht die Möglichkeit, eingelagerte Fettreserven zu verstoffwechseln. Dazu fehlt ihnen das nötige Enzym.
Werden diese Fettreserven durch längere Hungerperioden vom Körper mobilisiert, landen sie in der Leber. Eine hepatische Lipidose, eine für Katzen sehr gefährliche Erkrankung, ist die Folge.
Das passiert bereits nach 2 Tagen hungern. Kann aber je nach Statur der Katze (übergewichtige Katzen sind stärker gefährdet) auch schon früher eintreten.

Ihr solltet also mit eurem Kater rasch zum TA.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.015
Ort
Oberbayern
Was habt ihr ihm bisher zu fressen angeboten? Wurde ihm das Futter direkt im Versteck angeboten? Nimmt er wenigstens Flüssigkeit zu sich?

Ist der Kater kastriert?
 
D

DieSoi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. September 2020
Beiträge
23
Hi und herzlich willkommen!

Ich kommentiere jetzt die Herkunft eures Katers mal nicht.

Zwei Dinge:
Dass sich der Kater momentan noch ängstlich verhält, ist - gerade angesichts seiner Vergangenheit - normal.
Am besten lasst ihr ihn mal in einem Zimmer ankommen, bevor er ins gesamte Haus kann.
Ihr solltet ihn nicht zu viel bedrängen, aber auch nicht in der kompletten Isolation lassen.

Wenn er jetzt tatsächlich 2 Tage nichts gefressen hat, dann dürft ihr das nicht auf sich beruhen lassen.
Das kann sehr schnell (oder auch jetzt schon) zu gesundheitlichen Problemen führen.
Katzen haben nicht die Möglichkeit, eingelagerte Fettreserven zu verstoffwechseln. Dazu fehlt ihnen das nötige Enzym.
Werden diese Fettreserven durch längere Hungerperioden vom Körper mobilisiert, landen sie in der Leber. Eine hepatische Lipidose, eine für Katzen sehr gefährliche Erkrankung, ist die Folge.
Das passiert bereits nach 2 Tagen hungern. Kann aber je nach Statur der Katze (übergewichtige Katzen sind stärker gefährdet) auch schon früher eintreten.

Ihr solltet also mit eurem Kater rasch zum TA.

Okay, vielen Dank für den Tipp. Wir suchen gleich heute Nachmittag einen Tierarzt auf!
 
Ayleen

Ayleen

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2011
Beiträge
2.129
Hi und willkommen

Meine Vorschreiberinnen haben bereits das Wichtigste erwähnt.
Gut, dass du zum TA gehst. Der könnte auch gleich die Filzplatten entfernen, ev mit einer leichten Sedierung.
Hoffe mal, du hast einen Impfpass bekommen... So könnten gleich die nötigen Nachimpfungen gemacht werden.

Alles in einem Wisch, und der Kater könnte danach in Ruhe bei euch ankommen. Das braucht immer Zeit, in diesem Fall besonders...

Einfach nicht bedrängen und ihm etwas vorlesen. So gewöhnt er sich an deine Stimme. Federangel, Leckerlis helfen auch.
 
D

DieSoi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. September 2020
Beiträge
23
Was habt ihr ihm bisher zu fressen angeboten? Wurde ihm das Futter direkt im Versteck angeboten? Nimmt er wenigstens Flüssigkeit zu sich?

Ist der Kater kastriert?

Von den Besitzern hat er Rossmann Trockenfutter bekommen, wir haben ihm jetzt Nassfutter gekauft (Carny), haben es ihm auch gleich vor das Versteck gestellt, sowie eine kleine Schüssel Trockenfutter, sodass er wählen kann.
Er wurde auch kastriert.
 
Cloverleave

Cloverleave

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Mai 2020
Beiträge
651
Ort
Hessen
Ich plädiere auch für Tierarzt! Bei ihm gibts so viel zu tun, lieber jetzt einmal den Stress und dann endlich Ruhe für den Kleinen.
Bitte lasst beim Tierarzt auch die Nase anschauen, Perser neigen zu Atemschwierigkeiten, wenn die Nase zu kurz ist. Nur, damit der Tierarzt schonmal sagen kann, ob da auf den ersten Blick alles okay scheint.
Also ich würde checken lassen:
  • Allgemeinzustand (dazu gehört Ohren, Nase, Maul)
  • Parasiten (Flöhe)
  • Impfstand (impfen lassen!)
  • ggf. entwurmen lassen (je nach Beratung durch den TA)
  • Fell richten und sicherstellen, dass die Kastration gut überstanden ist

Außerdem dürft ihr ihm im aktuellen Zustand alles (für Katzen ungiftige) anbieten: Also gerne Leckerlis, Schleckis, etc. Hauptsache er frisst!
Helfen kann: Auf die Nase schmieren (aber vorsichtig, nicht dass er aus Angst kratzt), Futter anwärmen (stinkt für uns fürchterlich, für den Kleinen riecht es großartig), Thunfisch / Thunfischöl.

Auf Dauer ist Carny schonmal gut, möglicht viele verschiedene Sorten und auch mal andere Marken dazwischen mischen. Gebt ihm davon gern so viel er will, also einfach die Schale auffüllen, wenn sie leer ist. Katzen haben in der Regel ein gutes Sättigungsgefühl, er hört dann schon auf zu fressen. Und selbst wenn ers am Anfang noch nicht tut, wird er es lernen, wenn er weiß, dass es immer genug gibt.

Und der Rest ist: In Ruhe lassen. Leistet ihm immer mal Gesellschaft und lasst ihn ansonsten das Zimmer erkunden. Erst wenn er sich in dem Zimmer sicher fühlt, könnt ihr ihm den Rest des Hauses zeigen. Wenn er etwas mutiger wird, könnt ihr im Leckerlis hinwerfen und auf Dauer ihn näher zu euch locken. Aber das erst, wenn er auch in eurer Gegenwart rauskommt.

Viel Erfolg! Das wird schon, unser Neuzugang von vor zwei Monaten ist auch so gestartet und kommt mittlerweile morgens ins Bett kuscheln (nur um dann schnell wegzurennen, wenn man sich zu viel bewegt^^).
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.015
Ort
Oberbayern
Von den Besitzern hat er Rossmann Trockenfutter bekommen, wir haben ihm jetzt Nassfutter gekauft (Carny), haben es ihm auch gleich vor das Versteck gestellt, sowie eine kleine Schüssel Trockenfutter, sodass er wählen kann.
Er wurde auch kastriert.

Haben euch die Vorbesitzer verraten ob es irgendetwas gibt, das er besonders gern frisst?
Viele Katzen mögen zum Beispiel Thunfisch sehr gern oder auch rohes Fleisch (z.B. Pute oder Hühnchen). Ihr könnt ihm auch erst einmal verschiedene Katzen-Leckerlies anbieten. Vorerst ist nicht wichtig, was er frisst, sondern nur dass er überhaupt etwas zu sich nimmt.

Du kannst beim Tierarzt auch nach Aufbaunahrung (z.B. Reconvales Tonicum) fragen. Das ist wie Astronautennahrung und enthält schon in kleinsten Mengen alle dringend benötigten Nährstoffe.
 
D

DieSoi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. September 2020
Beiträge
23
  • #10
Der ja
Hi und willkommen

Meine Vorschreiberinnen haben bereits das Wichtigste erwähnt.
Gut, dass du zum TA gehst. Der könnte auch gleich die Filzplatten entfernen, ev mit einer leichten Sedierung.
Hoffe mal, du hast einen Impfpass bekommen... So könnten gleich die nötigen Nachimpfungen gemacht werden.

Alles in einem Wisch, und der Kater könnte danach in Ruhe bei euch ankommen. Das braucht immer Zeit, in diesem Fall besonders...

Einfach nicht bedrängen und ihm etwas vorlesen. So gewöhnt er sich an deine Stimme. Federangel, Leckerlis helfen auch.

Der Kater wurde noch nie geimpft, das müssten wir heute auch erledigen. Gerade Katzenschnupfen ist ja so gefährlich hab ich gelesen.
 
D

DieSoi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. September 2020
Beiträge
23
  • #11
Ich plädiere auch für Tierarzt! Bei ihm gibts so viel zu tun, lieber jetzt einmal den Stress und dann endlich Ruhe für den Kleinen.
Bitte lasst beim Tierarzt auch die Nase anschauen, Perser neigen zu Atemschwierigkeiten, wenn die Nase zu kurz ist. Nur, damit der Tierarzt schonmal sagen kann, ob da auf den ersten Blick alles okay scheint.
Also ich würde checken lassen:
  • Allgemeinzustand (dazu gehört Ohren, Nase, Maul)
  • Parasiten (Flöhe)
  • Impfstand (impfen lassen!)
  • ggf. entwurmen lassen (je nach Beratung durch den TA)
  • Fell richten und sicherstellen, dass die Kastration gut überstanden ist

Außerdem dürft ihr ihm im aktuellen Zustand alles (für Katzen ungiftige) anbieten: Also gerne Leckerlis, Schleckis, etc. Hauptsache er frisst!
Helfen kann: Auf die Nase schmieren (aber vorsichtig, nicht dass er aus Angst kratzt), Futter anwärmen (stinkt für uns fürchterlich, für den Kleinen riecht es großartig), Thunfisch / Thunfischöl.

Auf Dauer ist Carny schonmal gut, möglicht viele verschiedene Sorten und auch mal andere Marken dazwischen mischen. Gebt ihm davon gern so viel er will, also einfach die Schale auffüllen, wenn sie leer ist. Katzen haben in der Regel ein gutes Sättigungsgefühl, er hört dann schon auf zu fressen. Und selbst wenn ers am Anfang noch nicht tut, wird er es lernen, wenn er weiß, dass es immer genug gibt.

Und der Rest ist: In Ruhe lassen. Leistet ihm immer mal Gesellschaft und lasst ihn ansonsten das Zimmer erkunden. Erst wenn er sich in dem Zimmer sicher fühlt, könnt ihr ihm den Rest des Hauses zeigen. Wenn er etwas mutiger wird, könnt ihr im Leckerlis hinwerfen und auf Dauer ihn näher zu euch locken. Aber das erst, wenn er auch in eurer Gegenwart rauskommt.

Viel Erfolg! Das wird schon, unser Neuzugang von vor zwei Monaten ist auch so gestartet und kommt mittlerweile morgens ins Bett kuscheln (nur um dann schnell wegzurennen, wenn man sich zu viel bewegt^^).

Vielen Dank für die Tipps und die Checkliste! Ich kann ja nachher Mal berichten wie es beim TA lief.
 
Werbung:
D

DieSoi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. September 2020
Beiträge
23
  • #12
Haben euch die Vorbesitzer verraten ob es irgendetwas gibt, das er besonders gern frisst?
Viele Katzen mögen zum Beispiel Thunfisch sehr gern oder auch rohes Fleisch (z.B. Pute oder Hühnchen). Ihr könnt ihm auch erst einmal verschiedene Katzen-Leckerlies anbieten. Vorerst ist nicht wichtig, was er frisst, sondern nur dass er überhaupt etwas zu sich nimmt.

Du kannst beim Tierarzt auch nach Aufbaunahrung (z.B. Reconvales Tonicum) fragen. Das ist wie Astronautennahrung und enthält schon in kleinsten Mengen alle dringend benötigten Nährstoffe.

Haben sie leider nicht verraten, er fraß wohl hauptsächlich Trockenfutter und ab und zu Leckerlie. Haben ihm auch Hähnchen und Leckerlies angeboten, er hat leider nicht einmal daran geschnuppert.
 
D

DieSoi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. September 2020
Beiträge
23
  • #13
Wir sind jetzt vom Tierarzt zurück. Die Ärztin hat ihn kurz untersucht, es geht ihm wohl gut, er ist nicht dehydriert oder unterernährt. Sie hat ihn ein paar Filzknoten rausgeschnitten und meinte, den Rest sollen wir ihn 2 Wochen selbst mit der Schere abschneiden. Da wird er dann auch geimpft. Sie hat gemeint, es wäre normal, dass er noch nicht frisst und sollen es weiterhin beobachten.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.916
Ort
35305 Grünberg
  • #14
Jetzt gib ihm einfach Zeit. Vertrauen baust du über ignorieren auf. Stell alle möglichen leckeren Sachen hin 7nd warte ab.

Im übrigen, der Kater ist vielmehr jung, um in Einzelhaft zu leben. Stell ihm bitte zeitnah einen etwa gleich alten Kumpel an die Seite. Das ist für ein artgerechtes Leben zwingend nötig.


.....geht bitte ins Tierheim.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.015
Ort
Oberbayern
  • #15
Wir sind jetzt vom Tierarzt zurück. Die Ärztin hat ihn kurz untersucht, es geht ihm wohl gut, er ist nicht dehydriert oder unterernährt. Sie hat ihn ein paar Filzknoten rausgeschnitten und meinte, den Rest sollen wir ihn 2 Wochen selbst mit der Schere abschneiden. Da wird er dann auch geimpft. Sie hat gemeint, es wäre normal, dass er noch nicht frisst und sollen es weiterhin beobachten.

Schön, dass er soweit gesund zu sein scheint.
Es wäre aber trotzdem sehr wichtig, dass er spätestens morgen in irgendeiner Form Nahrung und Flüssigkeit zu sich nimmt. Auch wenn er nicht untergewichtig ist, können durch mangelnde Nahrungsaufnahme schwere gesundheitliche Probleme entstehen (merteuille hat das in ihrem Beitrag weiter oben näher erklärt).
 
Zuletzt bearbeitet:
Ayleen

Ayleen

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2011
Beiträge
2.129
  • #16
Ich hoffe, die TÄ meinte nicht 14 Tage ohne Fressen sei nornal. Wie bereits geraten wurde, die nächsten Stunden!
 
D

DieSoi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. September 2020
Beiträge
23
  • #17
Ich hoffe, die TÄ meinte nicht 14 Tage ohne Fressen sei nornal. Wie bereits geraten wurde, die nächsten Stunden!

Scheinbar schon. Sie meinte, er hat wahrscheinlich nachts etwas getrunken, ansonsten wäre sein Flüssigkeitsstand nicht so gut (keine Ahnung wie sie das sehen konnte) und wir sollen einfach 2 Wochen nichts machen, außer regelmäßig das Nassfutter erneuern. Von einer Aufbaunahrung hat sie nichts erwähnt. Ich werde mir aber noch eine Zweitmeinung bei einem anderen TA einholen.
 
D

DieSoi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. September 2020
Beiträge
23
  • #18
Jetzt gib ihm einfach Zeit. Vertrauen baust du über ignorieren auf. Stell alle möglichen leckeren Sachen hin 7nd warte ab.

Im übrigen, der Kater ist vielmehr jung, um in Einzelhaft zu leben. Stell ihm bitte zeitnah einen etwa gleich alten Kumpel an die Seite. Das ist für ein artgerechtes Leben zwingend nötig.


.....geht bitte ins Tierheim.

Er soll auch gar nicht in Einzelhaltung leben, aber er muss ja erstmal bei uns ankommen, bevor wir ein neues Haustier einziehen lassen. Er hat davor mit seinen Eltern zusammengelebt, sodass er es ja schon gewöhnt ist. Nur hat er sich leider nicht mehr mit seinem Papa verstanden.
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
6.757
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #19
Hast du schon Grillhähnchen aus dem Imbiss ausprobiert? Bekommt man auch an Imbissstationen im Supermarkt, zB Rewe.
Das ist hier unser Päppelfutter.
Oder abends das Futter abwiegen, und morgens durch wiegen schauen ob er wirklich nicht frisst.
 
merteuille

merteuille

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. November 2012
Beiträge
2.573
Ort
österreich
  • #20
Scheinbar schon. Sie meinte, er hat wahrscheinlich nachts etwas getrunken, ansonsten wäre sein Flüssigkeitsstand nicht so gut (keine Ahnung wie sie das sehen konnte) und wir sollen einfach 2 Wochen nichts machen, außer regelmäßig das Nassfutter erneuern. Von einer Aufbaunahrung hat sie nichts erwähnt. Ich werde mir aber noch eine Zweitmeinung bei einem anderen TA einholen.

Ob eine Katze dehydriert ist, kann man mit dem Schulterfaltentest kontrollieren.
Dazu greift man mit zwei Fingern die Haut an den Schulterblättern und zieht sie nach oben.
Lässt man los, sollte die Haut sofort in den Ausgangszustand zurück gehen.
Bleibt die Falte weiter sichtbar stehen, ist die Katze dehydriert.

Wenn ihr im Trockenfutter anbietet, kann es durchaus sein, dass er davon etwas frisst. Das merkt man oft gar nicht, je nachdem wie gut die Schüssel gefüllt ist.
Und da Trockenfutter im Magen stark aufgeht, reichen der Katze meist kleine Mengen, um satt zu sein.

Dennoch denke ich, dass ihr sein Fressverhalten im Auge behalten solltet. Abgesehen davon, dass Trockenfutter nicht wirklich gesund ist.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

P
Antworten
9
Aufrufe
478
Pepper&Anton
P
Kimsebimse
Antworten
40
Aufrufe
9K
Kimsebimse
Kimsebimse
B
Antworten
43
Aufrufe
3K
BilBal
BilBal
T
Antworten
5
Aufrufe
2K
Petra-01
Petra-01

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben