Unser Kater attackiert aus dem nix mein Freund.

N

Nadine85

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. März 2021
Beiträge
9
Hallo zusammen, seit einem halben Jahr haben wir nun einen Kater 1,5 Jahre alt aus dem Tierheim. Seit paar Wochen geht er zu meinem Freund und macht Anzeichen geschmust werden zu wollen, allerdings attackiert er ihn und krallt sich in seinen Armen fest und beißt. Abends, manchmal auch nach den Attacken wiederum liegt bzw schläft er auch gerne bei meinem Freund. Bei mir selbst macht er das nicht. Er beißt Mal leicht in die Finger und leckt dann, ansonsten werde ich verschont. Hat jemand einen Rat für uns?

Anscheinend bin ich wohl seine Bezugsperson, vermute ich zumindest.
 
Werbung:
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15. November 2017
Beiträge
5.370
Ort
Berlin
Er will raufen. Was Kater eben so miteinander tun.
Und da er offenbar keinen Katerkumpel hat, macht er das mit Deinem Freund.

Bitte besorgt ihm einen Kumpel.
Einzelhaltung ist nicht artgerecht.
 
Linnet

Linnet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. November 2020
Beiträge
965
Beobachte mal wie dein Freund ihn anfasst und wie seine Hand / Arm Position ist .
Das klingt für mich erstmal wie Raufen
Ich vermute er weiß er darf das bei dir nicht aber dein Freund ist nicht konsequent genug
Dein Kater braucht einen Katzen Kumpel zum raufen
 
N

Nadine85

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. März 2021
Beiträge
9
Er will raufen. Was Kater eben so miteinander tun.
Und da er offenbar keinen Katerkumpel hat, macht er das mit Deinem Freund.

Bitte besorgt ihm einen Kumpel.
Einzelhaltung ist nicht artgerecht.
Er mag keine anderen Katzen das ist das Problem schon mit mehreren ausprobiert.
 
Linnet

Linnet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. November 2020
Beiträge
965
Er ist 1,5 Jahre alt und du kannst Raufen nicht interpretieren- bist du dir sicher, dass das nicht ging oder war es nur dir zu rauh / hier gehts schon manchmal hoch her wenn meine Toben das könnte man auch mit echten Kämpfen verwechseln wenn man nicht im Thema ist
Lies dich mal hier zur vergesellschaftung ein.
Ein 1,5 jähriger Kater ist vermutlich noch nicht ganz aus dem Flegelalter aber definitiv jung genug um nen Kumpel zu brauchen
 
Christian89

Christian89

Forenprofi
Mitglied seit
11. April 2020
Beiträge
1.131
Ort
NRW
Er mag keine anderen Katzen das ist das Problem schon mit mehreren ausprobiert.

Ihr müsst ihm einen passenden Kumpel suchen und diese langsam zusammenführen.
Ein Kater in dem Alter mag sicherlich nicht keine anderen Katzen, man muss beim Zusammenführen eben genug Geduld aufbringen und einen passenden Kumpel suchen.

Wenn ihr ihm einen Kumpel verwehrt, zieht ihr euch ein verhaltensgestörtes Tier auf. Einen ersten Vorgeschmack habt ihr schon bekommen, es kann auch noch schlimmer werden.
 
N

Nadine85

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. März 2021
Beiträge
9
Er ist 1,5 Jahre alt und du kannst Raufen nicht interpretieren- bist du dir sicher, dass das nicht ging oder war es nur dir zu rauh / hier gehts schon manchmal hoch her wenn meine Toben das könnte man auch mit echten Kämpfen verwechseln wenn man nicht im Thema ist
Lies dich mal hier zur vergesellschaftung ein.
Ein 1,5 jähriger Kater ist vermutlich noch nicht ganz aus dem Flegelalter aber definitiv jung genug um nen Kumpel zu brauchen
Die im Tierheim haben es mit mehreren ausprobiert. Denke das das dann wohl stimmt
 
Christian89

Christian89

Forenprofi
Mitglied seit
11. April 2020
Beiträge
1.131
Ort
NRW
Ist er denn kastriert?
 
Linnet

Linnet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. November 2020
Beiträge
965
  • #10
Das Tierheim ist immer extra Stress fürs Tier und hat selten bis nie die Kapazitäten für eine langsame Zusammenführung und in der Regel erzeugt der geringe Platz und die Menge an anderen Katzen in Geruchsweite Druck
Wenn eine Katze über 10 nicht mehr vergesellschaftet werden kann mag das ja stimmen aber in dem Alter und grad wenn er sich jetzt schon auffällig verhält - grobes Raufen mit beißen mit Menschen dann ist es höchste Eisenbahn für nen Kumpel
Katzenbisse sind gefährlicher als man denkt.
Am besten einen Partner hier über Pflegestellen suchen, die wissen meist besser als Tierheime wie der Charakter der Tiere ist und haben eine bessere Chance den passenden Kumpel zu finden
 
N

Nadine85

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. März 2021
Beiträge
9
  • #11
Das Tierheim ist immer extra Stress fürs Tier und hat selten bis nie die Kapazitäten für eine langsame Zusammenführung und in der Regel erzeugt der geringe Platz und die Menge an anderen Katzen in Geruchsweite Druck
Wenn eine Katze über 10 nicht mehr vergesellschaftet werden kann mag das ja stimmen aber in dem Alter und grad wenn er sich jetzt schon auffällig verhält - grobes Raufen mit beißen mit Menschen dann ist es höchste Eisenbahn für nen Kumpel
Katzenbisse sind gefährlicher als man denkt.
Am besten einen Partner hier über Pflegestellen suchen, die wissen meist besser als Tierheime wie der Charakter der Tiere ist und haben eine bessere Chance den passenden Kumpel zu finden
Danke für den super Tipp. Da ich hier bei bin kannst du mir vielleicht eine Pflegestelle empfehlen?
 
Werbung:
Perron

Perron

Forenprofi
Mitglied seit
25. Oktober 2014
Beiträge
1.472
Ort
im Speckgürtel von HH
  • #12
Na ja, da hat das Tierheim jetzt entschieden, er soll Einzelkater werden und euch den schwarzen Peter zugeschoben. Der Kater ist noch so jung, dass ich es auf alle Fälle mit einem gut sozialisierten Kumpel versuchen würde. Ihr werdet ihn nicht auslasten können, dass zeigt sich ja jetzt schon an seinem Verhalten.

Ein geeigneter Kater von einer Pflegestelle im gleichen Alter kann euch viel Leid ersparen.
 
N

Nadine85

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. März 2021
Beiträge
9
  • #13
Na ja, da hat das Tierheim jetzt entschieden, er soll Einzelkater werden und euch den schwarzen Peter zugeschoben. Der Kater ist noch so jung, dass ich es auf alle Fälle mit einem gut sozialisierten Kumpel versuchen würde. Ihr werdet ihn nicht auslasten können, dass zeigt sich ja jetzt schon an seinem Verhalten.

Ein geeigneter Kater von einer Pflegestelle im gleichen Alter kann euch viel Leid ersparen.
Sind jetzt auch dabei bei Pflegestellen anzufragen. Ist unsere erste Katze und wollen natürlich alles richtig machen. Allerdings glaubt man dann auch erstmal was einen gesagt wird. 🙄
 
oneironautin93

oneironautin93

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2020
Beiträge
1.046
  • #14
Bis ihr dann eine zweite Katze habt, könnt ihr einen Kicker bzw. Schmuserolle anbieten. Also wenn dein Freund angegriffen wird nein sagen und stattdessen die Rolle zum abreagieren geben. Idealerweise gebt ihr die Rolle schon bevor was passiert, versucht mal genau darauf zu achten, was für Körpersignale vorher gezeigt werden.
 
Linnet

Linnet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. November 2020
Beiträge
965
  • #15
Da wir ja so nicht genug wissen würde ich hier ein Gesuch einsetzen
Vieles hängt ja auch von euren Bedingungen ab - manche Kater werden nur in Freigang oder nur mit gesichertem Balkon oder so vermittelt .
Plus der Charakter muss stimmen.
Dafür müsstest du euren Kater und eure Voraussetzungen beschreiben am besten in Notfellchen Gesuche und da dann hier den Fragebogen ausfüllen Steckbrief: Gesuche

Zum Teil wird hier auch Deutschland weit vermittelt aber eben nicht bei allen. Und natürlich werden auch ständig Katzen vermittelt. Taskali zB hatte grad nen jüngeren Kater aber ich meine der hat schon ein Zuhause gefunden Daher ist es so schwer zu sagen welche Pflegsstelle
 
Razielle

Razielle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Februar 2020
Beiträge
2.120
Ort
Tharandter Wald
  • #16
Sind jetzt auch dabei bei Pflegestellen anzufragen. Ist unsere erste Katze und wollen natürlich alles richtig machen. Allerdings glaubt man dann auch erstmal was einen gesagt wird. 🙄
Ging mir auch so mit meiner angeblichen Einzelkatze. Jetzt sind es 2, und es war eine echt gute Entscheidung. Wichtig ist sorgfältig aussuchen und genug Geduld für eine langsame Zusammenführung. Zu dem Thema wirst du hier im Forum viel finden.
 
Linnet

Linnet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. November 2020
Beiträge
965
  • #17
Oh und da eine Vergesellschaftung ja ihre Zeit braucht:
Schau mal wie sich eure Körpersprache beim Streicheln unterscheidet. Macht dein Freund was anders, das als Spielaufforderung aufgefasst wird ? Anderer Winkel anderer Teil der Katze wird gestreichelt, streichelt er schneller, rauher, härter ?
Wie redet er mit dem Kater dabei?
Wann kommt Katerle zu ihm zum streicheln? Ist er vielleicht schon im Tobemodus, aufgeregt, wurde grad gespielt ? War grad besonders langweilig ?
Und dann achtet mal auf die Körpersprache des Katers und wie schon jemand gesagt hat versucht ihm möglichst bevor er angreift eine Kickerrolle unterzuschieben

Ich hab auch schon in Gedanken meinen halb starken Kater angefasst wenn er schon am lauern war. Er weiß er darf nicht beißen oder kratzen aber er deutet es dann schon mal an und wird verwarnt
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.278
  • #18
Bis ihr dann eine zweite Katze habt, könnt ihr einen Kicker bzw. Schmuserolle anbieten. Also wenn dein Freund angegriffen wird nein sagen und stattdessen die Rolle zum abreagieren geben. Idealerweise gebt ihr die Rolle schon bevor was passiert, versucht mal genau darauf zu achten, was für Körpersignale vorher gezeigt werden.
"Schmuserolle" hihihi...
Aber ja, das funktioniert super, da geht auch ein Kuscheltier oder ein schmales Kissen, Hauptsache er hat was anderes zum Verprügeln als Deinen Freund.

Schau Dir mal ein paar "Katerkampf"-Videos an (davon gibt's etliche hier im Forum aber auch auf YouTube).
ACHTUNG: TON AUS!!! Könnte Euren Kater triggern!
Was da teilweise abgeht kann einem schon auch mal Angst machen, da fliegen auch Fellbüschel usw., aber so macht man das unter Katern halt, danach liegen die auch wieder friedlich beieinander und putzen sich gegenseitig.
 

Ähnliche Themen

ZenO
Antworten
2
Aufrufe
1K
Mondsüchtig
M
W
Antworten
10
Aufrufe
3K
Angie1969
A
M
Antworten
2
Aufrufe
585
Irmi_
Abunai
Antworten
10
Aufrufe
1K
Abunai
Abunai
K
Antworten
0
Aufrufe
777
katharina123
K

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben