Unsauberkeit bei gut sozialisiertem Kitten

  • Themenstarter laschnute
  • Beginndatum
L

laschnute

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Juni 2022
Beiträge
8
Liebe Community,

ich habe mich schon ein bisschen durch andere Fälle gelesen und habe auch meine Vermutungen, würde aber trotzdem gern nochmal eure Meinung bzw. euren Rat einholen hinsichtlich der Unsauberkeit meiner kleinen Kätzchen. Hier der Fragebogen:


Fragebogen Thema Unsauberkeit


Die Katze/Kater der/die unsauber ist

- Name: Rosi (und Elfi; Wurfschwestern)?
- Geschlecht: beide weiblich
- kastriert (ja/nein), wenn kastriert wann: noch nicht
- Alter: 13,5 Wochen
- im Haushalt seit: 1,5 Wochen
- Gewicht (ca.): k.A.
- Größe und Körperbau: eher klein und zierlich

Gesundheit
- wann war der letzte Tierarzt-Besuch: Vor 5 Tagen wegen Impfung
- wurde der Urin untersucht, wann das letzte Mal, mit welchem Befund: nein
- bisherige Erkrankungen soweit bekannt: nein

Lebensumstände
- wie viele Katzen leben insgesamt im Haushalt: 3, ein Senior-BKH (13 Jahre), und die beiden jungen Schwestern
- wie alt war die Katze beim Einzug bei dir/euch: 12 Wochen
- Vorgeschichte (Züchter, Tierheim, von privat, Tierschutzverein): ungeplanter Wurf bei den Nachbarn, deren Katze 2 Wochen vor Kastrationstermin rollig geworden ist und dann auch gleich trächtig geworden ist (Freigängerin), ist aber ein sehr liebevoller Haushalt, die Kätzchen waren bis zur 12. Woche bei der Mama und sind eigentlich sehr gut sozialisiert nach meiner Einschätzung
- Freigänger (Ja/Nein): noch nicht (ist frühestens nach der Kastration mit 6-7 Monaten geplant, wahrscheinlich aber erst nächstes Frühjahr)
- gab es Veränderungen im Haushalt (z.B. neue Möbel, Renovierung, Ein/Auszug, Baby, neues Haustier, Todesfall, Änderung im Tagesablauf z.B. durch Berufswechsel): nein
- im Mehrkatzenhaushalt, wie gut verstehen sich die Tiere (spielen sie gemeinsam, kuscheln sie und putzen sich, ignorieren sie sich eher usw.): die Schwestern sind ein Herz und eine Seele, spielen und kuscheln zusammen. Die Zusammenführung mit unserem Katzenopa Rumo war seinerseits von freundlicher Reserviertheit geprägt, die Kätzchen haben anfangs ängstlich reagiert (Buckel, Bürste, Fauchen), jetzt beschnuppern sie Rumo ab und an, gehen ihm aber größtenteils aus dem Weg. Er schaut ihnen interessiert zu, startet aber kaum Kontaktversuche und lässt sich tendenzielle die Butter vom Brot bzw. das Katzenfutter vor der Nase wegnehmen. Im großen und ganzen lassen sie sich links liegen.

Klo-Management
- wie viele Klos gibt es: 3
- welche Art Klo (offen, Haube, Haube + Klappe, Größe, Höhe): offen, recht groß: Litterlocker Litterbox
- wie oft wird gereinigt und wie oft das Streu komplett erneuert: jeden Tag 2-3 mal, Streu komplett erneuert ca. 1x im Monat
- welche Streu wird verwendet (bitte genaue Marke und Sorte!): Cat's Best Öko Plus, was sie von Anfang an auch von unseren Nachbarn kennen
- wie hoch wird die Streu eingefüllt, ca. in cm: 8-10 cm
- gab es einen Streuwechsel: nein
- hat das Streu einen Eigengeruch (Babypuder etc.): nein

- wird ein Klo-Deo benutzt: nein

- wo steht das Klo bzw. die Klos (welcher Raum, an der Wand, in der Ecke, unter .. , hinter .. - bitte genaue Beschreibung für jedes Katzenklo): 2 stehen im HWR nebeneinander an einer Wand, eines oben im Schlafzimmer in einer Zimmerecke, wo die Katzis die erste Woche bei uns eingewöhnt wurden

- mit welchem Reinigungsmittel wird das Klo gereinigt: mit gar keinem
- wo ist der Futterplatz, liegt er in der Nähe der Klos, wenn ja wie nah: im HWR ca. 1,5 m entfernt

Unsauberkeit
- Wann sind die Probleme das erste Mal aufgetreten, wie lange bestehen die Probleme: Die erste Woche der Eingewöhnung hat super geklappt, sie sind sofort und ausschließlich auf's Klo gegangen. nach 3-4 Tagen haben wir nach und nach das restliche Haus für die Kleinen geöffnet. Erst nur, wenn wir dabei waren, jetzt dürfen sie sich frei bewegen.
- wie oft wird die Katze unsauber: bisher ca. 1 x täglich
- Unsauberkeit durch Urin oder Kot: Urin
- Urinpfützen oder Spritzer: Pfützen
- wo wird die Katze unsauber: 1 x im Bett (beim Spielen glaube ich, daher wahrscheinlich unbewusst), 2 x in einem Rattankorb, 2 x im Wäschekorb, teils mit, teils ohne Wäsche
- wird primär auf horizontale Flächen (Boden, Taschen, Teppich, Bett usw.) uriniert oder eher vertikal (Wände, Türen, Ecken):
- was wurde bisher dagegen unternommen: Gegenstände mit Geruchsneutralisator sauber gemacht bzw. Rattenkorb weggeschmissen, beim Erwischen gleich auf's Katzenklos gesetzt


Ich bin mir etwas unsicher, was die Gründe sind. Das im Bett sehe ich als Unfall, weil (ich war dabei im Raum, habe mich aber auf's Wäsche falten konzentriert ;)) die beiden Kleinen intensiv getobt und kontaktgespielt haben. Ich denke, dabei ist es einfach einer zu stressig geworden und sie hat locker gelassen in dem Moment. Das passiert in dem Alter mal.

Die anderen Mal in den andere Körbchen waren bewusst. Einmal im Wäschekorb. Dieser ist von Form und Material unseren Katzenklos gar nicht unähnlich, nur natürlich ohne Streu. Daher aber vielleicht die Verwechslung? Und auch der Rattenkorb ist eben auch ein Korb. Dieser steht ca. 1 m vom Katzenklo entfernt. Was mich nur wundert ist, dass sie eigentlich schon vorher seit ca. einem Monat auch bei dem Haushalt ihrer Mama sehr zuverlässig auf's Klo gingen; dort gab es ja auch andere Körbchen etc. Ist es einfach eine Art Verwirrung/Verwechslung durch die ganzen neuen Eindrücke? Sind die Wege zu weit? Eigentlich glaube ich das kaum, weil die Male in den Körbchen das Katzenklo ganz nah war (Rattankorb im Schlafzimmer, Wäschekorb im HWR).
Kann es helfen, sie nach dem Schlafen/Fressen nochmal gezielt ins Klo zu setzen, um das noch etwas zu trainieren?

Danke für eure Tipps schon mal!

Viele Grüße
 
A

Werbung

bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
12.325
Ort
Oberbayern
Herzlich Willkommen im Forum!

Cat's Best Öko Plus führt bei Katzen häufiger zu Unsauberkeit. Ich würde euch daher erst einmal empfehlen das Streu zu wechseln und ein feines Bentonitstreu ohne Duft (z.B. Premiere Sensitive) zu testen.

Darüber hinaus wäre es bei so jungen Katzen sinnvoll noch 1-2 zusätzliche Klos aufzustellen, damit die Wege nicht so weit sind.

Meinst du mit Geruchsneutralisator einen Enzymreiniger?
 
  • Like
Reaktionen: Verosch und Grinch2112
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
4.781
Ich würde ausschließen, das eine Blasenentzündung vorliegt, dazu sollte der Urin untersucht werden.
Bei einer Blasenentzündung wird gerne auf weiche Unterlagen gepiescht.
 
  • Like
Reaktionen: Grinch2112
L

laschnute

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Juni 2022
Beiträge
8
Danke für die raschen Antworten. Das mit den weiten Wegen habe ich ja schon vermutet; ich werde noch 2-3 Behelfsklos aufstellen.
Aber warum führt Cat's Best Öko Plus häufig zu Unsauberkeit? Das würde mich interessieren, ich war bisher eigentlich immer sehr angetan und verwende die Streu bei unserem Kater schon seit bestimmt 10 Jahren (er hatte zwar auch mal eine Phase der Unsauberkeit, die war aber krankheitsbedingt).
Mit Geruchsneutralisator meine ich einen Enzymreiniger, richtig.

Das mit der Blasenentzündung behalte ich im Hinterkopf, werde aber erst ein paar Tage die Situation mit Behelfsklos beobachten. Der Rattankorb und der Plastikwäschekorb (ohne Wäsche) sind ja auch eher hart ;). Andere Symptome einer Blasenentzündung wie häufiges Urinieren kleiner Mengen und Schmerzen/Miauen liegen auch nicht vor, was nichts heißen muss, aber andere Gründe wahrscheinlicher machen.

Liebe Grüße
 
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
4.781
Ich benutze seit 13 Jahren Cat´s best Original und habe bei zwei Katzen keine Probleme. Unsauberkeit hatte bei mir immer andere Gründe.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
12.325
Ort
Oberbayern
Aber warum führt Cat's Best Öko Plus häufig zu Unsauberkeit? Das würde mich interessieren, ich war bisher eigentlich immer sehr angetan und verwende die Streu bei unserem Kater schon seit bestimmt 10 Jahren (er hatte zwar auch mal eine Phase der Unsauberkeit, die war aber krankheitsbedingt).

Ich würde mal vermuten, weil es unter den Pfoten weniger angenehm ist als feines, sandiges Streu.
Als Pflegestelle verwende ich CBÖP auch gerne weil es leicht und verhältnismäßig günstig ist, aber ich hatte schon mehrfach Katzen, die es komplett abgelehnt haben. Eine unserer Handaufzuchten (die gar kein anderes Streu kannte) wurde auch plötzlich mit 4-5 Monaten unsauber, was sich erst geändert hat, als wir das Streu umgestellt haben.

Das Problem betrifft grundsätzlich nicht nur CBÖP sondern auch anderes pflanzliches Streu, nicht dass das nun falsch rüberkam. Es liegt nicht direkt an der Marke.

Wenn du hier in den Unsauberkeits-Themen ein bisschen querliest wirst du schnell feststellen, dass ein Streuwechsel häufig schon ausreicht, um Unsauberkeit zu beenden.
 
  • Like
Reaktionen: Verosch und Grinch2112
Grinch2112

Grinch2112

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Dezember 2018
Beiträge
1.370
Ort
61231 in Hessen
Ich benutze seit 13 Jahren Cat´s best Original und habe bei zwei Katzen keine Probleme. Unsauberkeit hatte bei mir immer andere Gründe.

Da hast du Glück, aber sieh dir mal sämtliche Unsauberkeitsthreads an. Erfahrungsgemäß liegt es bei denen die Ökostreu verwenden am Ökostreu. Es gibt nur wenige wo es wirklich dauerhaft akzeptieren. Viele akzeptieren es sogar ein paar Jahre, aber irgendwann ertragen sie es einfach nicht mehr und fangen an wild zu pinkeln. Ausnahmen bestätigen die Regel. Da sind deine zum Beispiel eine der Ausnahmen.
 
  • Like
Reaktionen: Julia01, Yarzuak und Verosch
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
4.781
Ich hatte Probleme mit Silikatstreu, Damit kam meine Kätzin ü-ber-haupt nicht zurecht....
So unterschiedlich sind Katzen...;)
 
Grinch2112

Grinch2112

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Dezember 2018
Beiträge
1.370
Ort
61231 in Hessen
Ich hatte Probleme mit Silikatstreu, Damit kam meine Kätzin ü-ber-haupt nicht zurecht....
So unterschiedlich sind Katzen...;)

Silikatstreu ist auch bei einigen Katzen so eine Sache. Am meisten wird echt feines Bentonitstreu akzeptiert tatsächlich.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
12.325
Ort
Oberbayern
  • #10
Ich hatte Probleme mit Silikatstreu, Damit kam meine Kätzin ü-ber-haupt nicht zurecht....
So unterschiedlich sind Katzen...;)

Ich kenne keine Katze, die Silikatstreu mag. Davon ist grundsätzlich eher abzuraten.
 
L

laschnute

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Juni 2022
Beiträge
8
  • #11
Ich danke euch sehr für die guten Tipps :). Ich werde es mit 2 zusätzlichen Klos mit Betonitstreu versuchen, dann können die Katzis wählen und ich werde ja sehen, welches Streu besser angenommen wird.
 
  • Like
Reaktionen: Grinch2112 und bohemian muse
Werbung:
L

laschnute

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Juni 2022
Beiträge
8
  • #12
Hallo nochmal,

ich habe gute und schlechte Neuigkeiten - ein Pipiunfall ist bisher nicht mehr aufgetreten. Ich habe zwei zusätzliche Klos mit Betonitstreu aufgestellt, auch wenn ich dieses Streu nicht wirklich gut finde. Es ist sauschwer, gut, das geht vielleicht noch, aber ich finde es stinkt so viel schneller als das Pelletstreu. Jedenfalls werden bisher von allen dreien beide Streuarten angenommen. Ich habe in den verschiedensten Klos jedenfalls weiterhin Klumpen. Ansonsten achte ich darauf, keine Körbe und Pappkartons einladend stehen zu lassen ;).

Allerdings gibt es ein weiteres Problem: Elfi hat gestern und vorgestern leider Kaka ins Bett gemacht! o_O Mind. 1 Katzenklo war ganz in der Nähe. Und eben hatte ich die Chance, sie direkt davon abzuhalten. Sie zuerst sogar ins Katzenklo neben dem Bett (eines der neuen Behelfsklos, allerdings mit Pelletstreu) und hat geschnuppert, dann ist sie aber auf's Bett und hat angefangen zu scharren. Ich habe sie dann mit einem energischen "Nein" wieder ins Katzenklo gesetzt. Sie hat wieder kurz geschnuppert, angefangen zu scharren, ist dann aber wieder auf's Bett und hat dort gescharrt. Ich sie wieder genommen und in den Flur in ein größeres Katzenklo gesetzt, welches wir schon vorher hatten (auch mit Pelletstreu). Dort hat sie dann Kaka gemacht. Allerdings ist es sehr weich und stinkt auch ziemlich. Ich glaube, sie hat Durchfall. Vielleicht ist das der Grund, warum sie ins Bett macht?

Ich muss dazu sagen, dass wir die Katzis von unseren Nachbarn haben, ich sie also schon länger kenne und etwas beobachten konnte. Vor 1,5 Wochen sind sie bei uns eingezogen, davor waren sie zusammen mit der Mama bei den Nachbarn, die allerdings 2 Wochen im Urlaub waren. Während dieser Zeit haben wir und der Sohn von den Nachbarn uns um die Mama und die beiden Mädels gekümmert und schon da ist mir aufgefallen, dass eine Katze nie so ganz definierte Würstchen ins Klo macht, sondern eher so breiige Kaka. Ich dachte damals schon, dass es Elfi ist, weil sie sehr spät angefangen hat zu fressen. Ihre Geschwister haben mit ca. 7 Wochen angefangen, Elfi hat noch gute 3 Wochen länger ausschließlich Milch bei der Mama getrunken. Während wir die Urlaubsvertretung gemacht haben, hat sie dann angefangen zu fressen. Und ich dachte, da muss sich jetzt die Verdauung erstmal einpegeln, deshalb reagiert sie vielleicht mit Durchfall. Allerdings ist es bisher nicht besser geworden, sondern wird anscheinend grad schlimmer. Wenn sie deshalb ins Bett macht, scheint sie evtl. auch Schmerzen zu haben? Sonst wirkt sie aber total fit, schmust, spielt, ist neugierig. Beim Tierarzt letzte Woche war auch alles in Ordnung, ich habe das Thema da allerdings auch nicht gesondert angesprochen, weil ich dem wie gesagt keinen Krankheitswert beigemessen habe.

Beide bekommen 3 x am Tag einen Mix aus Animonda Carny Kitten und Almo Nature Mousse und etwas Almo Nature Pazifik-Thunfisch. Ich weiß auch, dass Carny häufig nicht so gut vertragen wird. Allerdings kannten sie das von unseren Nachbarn und da wollte ich erstmal für einen bekannten Geschmack sorgen.

Sollte ich das Futter wechseln? Langsam was anderes untermischen? Oder Schonkost kochen? Die Schwester, Rosi, hat übrigens keine Probleme mit dem Stuhlgang.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
12.325
Ort
Oberbayern
  • #13
Ich würde dir empfehlen auf ein leicht verdauliches Mono-Protein Futter (z.B. Huhn) zu wechseln. Bitte achtet in Zukunft außerdem darauf nicht jeden Tag Ergänzungsfutter und auf keinen Fall jeden Tag Fisch zu füttern. Beides ist in diesen Mengen nicht gesund.

Außerdem sollte der Kot untersucht werden, um einen Befall mit Endoparasiten oder Einzellern (Giardien, Kryptosporidien, etc.) auszuschließen. Eine bakterielle Untersuchung wäre auch nicht verkehrt.
 
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
4.781
  • #14
Ich würde sie unterscuhen lassen um auszuschließen, das sie Shcmerzen hat.

Meine Katze wird bei Schmerzen auch unsauber.
 
L

laschnute

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Juni 2022
Beiträge
8
  • #15
Danke für eure Hinweise. Gerade auch den Futter-Hinweis finde ich sehr wertvoll. Unser alter Kater Rumo ist ein absoluter Mäkelfritze und ich habe gefühlt in den ganzen 13 Jahren kein Futter gefunden, was er wirklich gern frisst. Thunfisch und vor allem das Almo Nature schmecken ihm am besten. Alle Versuche mit hochwertigem Futter mit Rindfleisch oder Huhn sind kolossal gescheitert. Und die beiden kleinen Miezen haben sich dann sofort auf seinen Napf mit dem Thunfisch gestürzt, sodass ich ihnen auch immer ein wenig oben drauf gemacht habe.

Zusätzlich steht Trockenfutter immer zur freien Verfügung. Aber nachdem ich auch ein paar mehr Forenthemen hier durchforstet habe, scheint es, als sollte man sich das Trockenfutter komplett klemmen und nur Nassfutter geben? Almo Natur hat da tatsächlich "Alleinfutter" und "Ergänzungsfutter" - und dann soll man besser nur das erstere verfüttern nehme ich an? Da Rumo auch Probleme mit Nieren und Blase hat, bekommt er dafür ein Spezial-Trockenfutter von Hill's, das gibt's aber auch glaub ich nur trocken. Die Kleinen fressen aber natürlich auch davon, die stürzen sich einfach auf alles ;).

Das ist vielleicht auch noch ne Frage: Wie kann man oder muss man überhaupt verhindern, dass die kleinen neugierigen Kätzchen aus fremden Näpfen fressen?
 
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
4.781
  • #16
Das ist vielleicht auch noch ne Frage: Wie kann man oder muss man überhaupt verhindern, dass die kleinen neugierigen Kätzchen aus fremden Näpfen fressen?
Das geht nur indem du die Näpfe unerreichbar aufstellst.;)

Ich hatte das Problem auch und habe den Napf für die Kätzin auf die Küchenanrichte gestellt, wo der Kater bis heute niemals raufgesprungen ist.

Trockenfutter würde ich nur als Wurfspiel oder als Versteckspiel, sowie im Fummelbrett anbieten, aber nicht im Napf.
Es ist wirklich nicht besonders gesund, aber ein gutes Mittel um die Katzen zu beschäftigen.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
12.325
Ort
Oberbayern
  • #17
Stimmt, das hast du richtig gelesen. Trockenfutter, egal wie vermeintlich „hochwertig“, ist immer ungesund für Katzen, da es viel zu wenig Flüssigkeit enthält und dadurch die Entstehung von Harnweg- und Nierenerkrankungen begünstigt, für die Katzen sowieso sehr anfällig sind.

Da Katzen ursprünglich Halbwüstenbewohner waren nehmen sie den Großteil ihrer Flüssigkeit über die Nahrung auf und trinken in der Regel sehr wenig zusätzliches Wasser. Aus diesem Grund muss man versuchen den Flüssigkeitsbedarf so gut wie möglich über die Fütterung zu decken.

Außerdem enthält Trockenfutter oftmals viele pflanzliche Inhaltsstoffe. Katzen fehlen jedoch in Magen und Bauchspeicheldrüse die notwendigen Enzyme für die Verdauung pflanzlicher Bestandteile und auch der Darm ist ausschließlich auf die Verarbeitung fleischlicher Nahrung ausgerichtet. Ein weiteres Problem ist, dass Trockenfutter erst nach einer Weile im Magen der Katze aufquillt und somit erst verspätet ein Sättigungsgefühl eintritt. Das führt dazu, dass Katzen sich oftmals überfressen ehe sie merken, dass sie eigentlich satt sind.
Aus diesem Grund kann Trockenfutter bei Katzen zu Übergewicht und auch Folgeerkrankungen wie Diabetes führen.

Gefüttert werden sollte daher ausschließlich Nassfutter (oder Barf) und zwar so viel wie die Katzen fressen möchten. Gesunde Katzen haben ein sehr gutes Sättigungsgefühl und wissen genau wie viel Nahrung sie benötigen. Katzen sind von Natur aus Häppchenfresser, weshalb ihr Verdauungssystem darauf ausgelegt ist, viele kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt zu sich zu nehmen. Am artgerechtesten ist es daher, rund um die Uhr Nassfutter zur Verfügung zu stellen, so dass die Katzen sich die Abstände und Größe ihrer Mahlzeiten selbstständig einteilen können.

Langfristig ist es auf jeden Fall sinnvoll mindestens 3-4 verschiedene Marken (und auch verschiedene Sorten) Nassfutter zu füttern, um eine möglichst ausgewogene Nährstoffversorgung zu ermöglichen und zu verhindern, dass die Katzen sich auf ein bestimmtes Futter fixieren. Das führt bei Katzen nämlich rasch zu „Mäkelei“, was du von eurem Rumo ja scheinbar schon gut kennst.

Kittenfutter ist übrigens auch keine Notwendigkeit und unterscheidet sich in der Zusammensetzung kaum von anderen Produkten. Die meisten hochwertigen Marken bieten daher auch gar kein spezielles Kittenfutter an, weil es einfach überflüssig ist.

Bezüglich des Futters kann man sich generell an folgenden Punkten orientieren:

  • möglichst hoher und genau deklarierter Fleischanteil
  • negatives Beispiel: "Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (u.a. Geflügel 4%)"
  • positives Beispiel: „30% Hühnerfleisch, 15% Hühnerherz, 15% Hühnerhälse, 10% Innereien (Magen + max. 5% Leber), 26 % Hühnerbrühe, 3 % Karotten, 1 % Mineralien u. Vitamine“
  • keine pflanzlichen Öle, keine pflanzlichen Nebenerzeugnisse oder Eiweißextrakte
  • kein oder wenn dann nur ein geringer und genau deklarierter Pflanzenanteil (nicht schlicht "Getreide", sondern z.B. "5% Quinoa")
  • kein Zucker (kann auch als Karamell, Inulin, Rübenschnitzel, etc. deklariert sein)
  • keine EG-Zusatzstoffe
  • Ergänzungsfuttermittel sind nicht als Hauptfuttermittel geeignet
Einige Beispiele wären Tasty Cat, Fellicita, Omnomnom, Sandras Schmankerl, Mjamjam, Pfotenliebe, Catz Finefood oder Granata Pet. Ein bisschen günstiger gibt es zum Beispiel noch Macs, Ropocat oder Feringa.
Almo Nature würde ich hingegen eher in die Kategorie komplett überteuert und inhaltlich nicht herausragend einordnen.

Wenn euer Kater weiterhin Trockenfutter bekommen soll, würde ich empfehlen in einen chipgesteuerten Futterautomaten zu investieren, damit die Kleinen nicht an das Futter rankommen.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.676
Ort
35305 Grünberg
  • #18
Danke für eure Hinweise. Gerade auch den Futter-Hinweis finde ich sehr wertvoll. Unser alter Kater Rumo ist ein absoluter Mäkelfritze und ich habe gefühlt in den ganzen 13 Jahren kein Futter gefunden, was er wirklich gern frisst. Thunfisch und vor allem das Almo Nature schmecken ihm am besten. Alle Versuche mit hochwertigem Futter mit Rindfleisch oder Huhn sind kolossal gescheitert. Und die beiden kleinen Miezen haben sich dann sofort auf seinen Napf mit dem Thunfisch gestürzt, sodass ich ihnen auch immer ein wenig oben drauf gemacht habe.

Zusätzlich steht Trockenfutter immer zur freien Verfügung. Aber nachdem ich auch ein paar mehr Forenthemen hier durchforstet habe, scheint es, als sollte man sich das Trockenfutter komplett klemmen und nur Nassfutter geben? Almo Natur hat da tatsächlich "Alleinfutter" und "Ergänzungsfutter" - und dann soll man besser nur das erstere verfüttern nehme ich an? Da Rumo auch Probleme mit Nieren und Blase hat, bekommt er dafür ein Spezial-Trockenfutter von Hill's, das gibt's aber auch glaub ich nur trocken. Die Kleinen fressen aber natürlich auch davon, die stürzen sich einfach auf alles ;).

Das ist vielleicht auch noch ne Frage: Wie kann man oder muss man überhaupt verhindern, dass die kleinen neugierigen Kätzchen aus fremden Näpfen fressen?
Lass sie fressen, egal aus welchem Napf. Stelle 1, 2 Näpfe mehr auf wie Katzen da sind und bitte immer Nassfutter zur Verfügung stellen. Wirklich immer Tag und Nacht. 3 mal am Tag ist viel zu selten, Katen mögen gern immer Zugang zu Futter haben.
 
L

laschnute

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Juni 2022
Beiträge
8
  • #19
Danke für diese vielen Tipps und Hinweise zum Futter, das hilft mir sehr! Ich werde bei den empfohlenen Futterherstellern nochmal schauen, vielleicht kann ich langsam von Almo Nature umstellen. Ich dachte immer, das wäre gut, weil es auch so fleischig aussieht, aber das muss wahrscheinlich nichts heißen ;).

@Margitsina : Ich meine damit auch, dass ich die Näpfe 3x täglich frisch auffülle. Ich lassen sie dann stehen. Sie essen eigentlich nie sofort alles auf und holen sich häppchenweise mehrmals am Tag nach Bedarf so ihr Futter. Wenn nach 6-8 h noch viel drin ist, mach ich es weg und stelle frisches hin. Ich hoffe, das ist ein katzengerechtes Vorgehen so. Das Trockenfutter werde ich versuchen, für die Kitten unerreichbar hinzustellen.
 
  • Like
Reaktionen: Margitsina und Grinch2112
Kiara_007

Kiara_007

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2020
Beiträge
1.141
  • #20
Danke für eure Hinweise. Gerade auch den Futter-Hinweis finde ich sehr wertvoll. Unser alter Kater Rumo ist ein absoluter Mäkelfritze und ich habe gefühlt in den ganzen 13 Jahren kein Futter gefunden, was er wirklich gern frisst. Thunfisch und vor allem das Almo Nature schmecken ihm am besten. Alle Versuche mit hochwertigem Futter mit Rindfleisch oder Huhn sind kolossal gescheitert. Und die beiden kleinen Miezen haben sich dann sofort auf seinen Napf mit dem Thunfisch gestürzt, sodass ich ihnen auch immer ein wenig oben drauf gemacht habe.

Zusätzlich steht Trockenfutter immer zur freien Verfügung. Aber nachdem ich auch ein paar mehr Forenthemen hier durchforstet habe, scheint es, als sollte man sich das Trockenfutter komplett klemmen und nur Nassfutter geben? Almo Natur hat da tatsächlich "Alleinfutter" und "Ergänzungsfutter" - und dann soll man besser nur das erstere verfüttern nehme ich an? Da Rumo auch Probleme mit Nieren und Blase hat, bekommt er dafür ein Spezial-Trockenfutter von Hill's, das gibt's aber auch glaub ich nur trocken. Die Kleinen fressen aber natürlich auch davon, die stürzen sich einfach auf alles ;).

Das ist vielleicht auch noch ne Frage: Wie kann man oder muss man überhaupt verhindern, dass die kleinen neugierigen Kätzchen aus fremden Näpfen fressen?

Was ist denn das für ein Spezialfutter, das die Kleinen mitfressen?

(Urinaryfutter zB enthält harnansäuernde Mittel, dir gesunden Katzen schaden, da deren ph-Wert des Urins dann zu sehr angesäuert wird)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

O
Antworten
2
Aufrufe
411
Petra-01
Petra-01
L
Antworten
8
Aufrufe
536
Poldi
Poldi
S
Antworten
17
Aufrufe
1K
Polayuki
Polayuki
M
Antworten
3
Aufrufe
1K
MSBeatz
M
U
Antworten
6
Aufrufe
919
schattenkatz
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben