Unsaubere Katze, Vorgeschichte wenig bekannt

  • Themenstarter Madame_Curie
  • Beginndatum
M

Madame_Curie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Februar 2020
Beiträge
6
Die Katze/Kater der/die unsauber ist
- Name: Madame Curie
- Geschlecht: Weiblich
- kastriert (ja/nein), wenn kastriert wann: kastriert, Datum unbekannt
- Alter: ca. 10 jährig
- im Haushalt seit: Mai 2019
- Gewicht (ca.): 6 kg
- Größe und Körperbau: übergewichtig

Gesundheit
- wann war der letzte Tierarzt-Besuch: 17.02.2020
- wurde der Urin untersucht, wann das letzte Mal, mit welchem Befund: ja, unauffällig
- bisherige Erkrankungen soweit bekannt: Anämie

Lebensumstände
- wie viele Katzen leben insgesamt im Haushalt: 2
- wie alt war die Katze beim Einzug bei dir/euch: ca. 9 jährig
- Vorgeschichte (Züchter, Tierheim, von privat, Tierschutzverein): Findelkatze, verbrachte den ersten Monat beim Tierarzt, danach Tierheim, Abholung im Mai 2019 durch mich
- Freigänger (Ja/Nein): Ja
- gab es Veränderungen im Haushalt (z.B. neue Möbel, Renovierung, Ein/Auszug, Baby, neues Haustier, Todesfall, Änderung im Tagesablauf z.B. durch Berufswechsel): Nein
- im Mehrkatzenhaushalt, wie gut verstehen sich die Tiere (spielen sie gemeinsam, kuscheln sie und putzen sich, ignorieren sie sich eher usw.): Kater würde gerne kuscheln und mag sie sehr, sie ignoriert ihn grösstenteils

Klo-Management
- wie viele Klos gibt es: -
- welche Art Klo (offen, Haube, Haube + Klappe, Größe, Höhe): -
- wie oft wird gereinigt und wie oft das Streu komplett erneuert: -
- welche Streu wird verwendet (bitte genaue Marke und Sorte!): -
- wie hoch wird die Streu eingefüllt, ca. in cm: -
- gab es einen Streuwechsel: -
- hat das Streu einen Eigengeruch (Babypuder etc.): -

- wird ein Klo-Deo benutzt: -

- wo steht das Klo bzw. die Klos (welcher Raum, an der Wand, in der Ecke, unter .. , hinter .. - bitte genaue Beschreibung für jedes Katzenklo): -

- mit welchem Reinigungsmittel wird das Klo gereinigt: -
- wo ist der Futterplatz, liegt er in der Nähe der Klos, wenn ja wie nah: -

Unsauberkeit
- Wann sind die Probleme das erste Mal aufgetreten, wie lange bestehen die Probleme: Dezember 2019
- wie oft wird die Katze unsauber: mittlerweile praktisch täglich
- Unsauberkeit durch Urin oder Kot: beides
- Urinpfützen oder Spritzer: Urinpfützen
- wo wird die Katze unsauber: Sofa, Bett, Duschtücher, Garderobe, Dusche
- wird primär auf horizontale Flächen (Boden, Taschen, Teppich, Bett usw.) uriniert oder eher vertikal (Wände, Türen, Ecken): horizontal
- was wurde bisher dagegen unternommen:
- Katzenklos aufgestellt, wurden zwar genutzt, die Katze blieb jedoch unsauber
- Viel Aufmerksamkeit / Zuneigung / Beschäftigung
- manuelles Öffnen der Tür, da ich mir aufgrund ihres Gewichts nicht sicher war, ob die Katzenklappe das Problem ist
- Wechsel von Duschgel, Shampoo und Waschmittel
- Futterwechsel
- Konsultation Tierarzt

Folgende Punkte scheinen mir wichtig zu sein:
- Ich habe sie vom Tierheim, sie wurde total abgemagert aufgefunden. Deswegen ist über ihre Vorgeschichte auch nicht viel bekannt. Sie litt damals an Anämie, was behandelt wurde. Nachdem ich sie übernommen habe, musste ich ihr noch schrittweise immer weniger Kortison verabreichen, bis wir es ganz absetzen konnten.
- Sie wurde damals auf ca. 4 jährig geschätzt, bei meinem Tierarzt war man jedoch der Meinung, dass sie eher so 9-10 jährig ist.
- Das Tierheim hat mich auch darüber informiert, dass sie manchmal etwas an Gleichgewichtsstörungen leide. Ich hatte jedoch schnell den Eindruck, dass sie Probleme im Bereich des Beckens hat, was dazu führt, dass sie nicht immer ganz stabil ist auf ihren Hinterbeinen. Da sie jedoch aufgrund ihrer bekannten Krankheitsgeschichte intensiv durchgecheckt worden ist, gab es für mich kein Anlass, direkt nochmals einen Tierarzt zu konsultieren.
- Im Juli 2019 hab ich eine zweite Katze (m) aus dem Tierheim geholt, da sie während ihrer Zeit im Tierheim sehr aktiv auf andere Katzen zugegangen ist und mit ihnen gespielt hat.
- Erst dachte ich, dass sie sich vielleicht vernachlässigt fühlt. Ich arbeite 100%, bin aber sehr gerne und oft zu Hause (Abends / Wochenende). Die ersten Probleme tauchten auch während den Weihnachtsferien auf, die ich zu Hause verbrachte.
- Ein weiterer Gedanke war, dass sie sich mit ihrem Katzenkollegen zu wenig versteht. Sie scheint mir jedoch entspannt, schmust viel, verbringt gerne Zeit bei / mit mir. Die beiden fetzen sich manchmal, was aber - denke ich? - normal ist.
- Die Wohnung umfasst 100 m2, keine Einschränkungen für die Katzen.
- Ich hab ihr dann trotz uneingeschränktem Freigang sehr schnell wieder Katzenklos aufgestellt die sie zwar genutzt hat, die Unreinheit blieb aber bestehen. Wir wohnen im EG, sie können also direkt durch die Katzenklappe ebenerdig rausmarschieren.
- Sie uriniert / kotet immer an Stellen, an denen ich oft bin / es stark nach mir riecht, sie schläft aber auch genau an diesen Orten. Der Kot ist sehr trocken und schaut für mich nach Verstopfung aus.
- Sie hat seit sie bei mir ist massiv zugenommen, obwohl ich das Futter abwäge und mich auch darauf achte, dass beide Katzen gleichviel fressen.
- Sie hat seit ca. 2 Wochen nun auch einen verklebten Po, körperlich ist sie aber in der Lage, sich auch dort zu putzen.
- Sofa und Bett sind nun mit Rettungsdecken abgedeckt - ich hab aber das Gefühl, ich nehme den beiden auch einen Teil ihres Lebensraumes / bevorzugte Schlafplätze, was ich schade finde.
- Beim Tierarztbesuch letzten Montag wurde u.a. auch geröntgt, dort wurden Auffälligkeiten am Rückengrat im Bereich des Beckens ersichtlich. Um was es sich genau handelt ist bisher unklar, es scheinen eine Art „Ablagerungen“ zu sein die von einem Unfall herrühren könnten.
- Die Tierärztin meinte ausserdem, dass die Gewichtszunahme eine Folge von der Absetzung der Medikamente im Sommer sein könnte.
- Wir haben nun Schmerzmittel erhalten, einen Feliway plus ein natürliches Beruhigungsmittel (blau/weisse Kapseln), es ist etwas besser geworden, sie hat nun aber einfach ein neues „Plätzli“ gefunden um zumindest ihr kleines Geschäft zu verrichten: Hinter meiner Garderobe auf den Parkett.
- Ausserdem sind wir an einer Futterumstellung um ihr Gewicht runterzukriegen - neben regelmässiger Beschäftigung selbstverständlich.

Meine Überlegungen / Fragen - vielleicht hat jemand von euch ja noch gute Ideen / Inputs:
- Liege ich falsch wenn ich annehmen, dass ein verklebter Po das „Protestmarkieren“ ausschliesst?
- Hat jemand Erfahrungen mit Katzen mit Rückenproblemen? Schmerzmittel wären für mich nur eine kurzfristige Lösung, was gibt es für nachhaltige Behandlungen (Reduktion des Gewichtes versteht sich von selbst)?
- Gibt es klare Anzeichen, woran man erkennt, dass die zweite Katze das Problem sein könnte? Ich möchte keine idealisierende Katzenbesitzerin sein, die die Realität ausblendet.

Ich hab Respekt davor, dass ich nicht bemerke, wenn es ihr schlecht geht. Parkett kann geflickt werden, Bett und Sofa chemisch gereinigt, aber ich möchte nicht, dass meine Katze vor sich hinleiden muss ohne dass ich es bemerke.

Vielen lieben Dank schon mal fürs Durchlesen und eure Hilfe.
 
Werbung:
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2012
Beiträge
1.805
Wenn sie schon etwas älter ist, sind Schmerzen durch Knochen- oder Gelenkveränderungen nicht ausgeschlossen. Das bessert sich oft mit Schmerzmitteln, kann aber auch eine Dauertherapie werden, die wieder zu Sauberkeit und besserer Fellpflege führt. Ist hier im Miezenseniorenstift nicht selten.

Kann sie eine Darmentzündung im Sinne einer IBD gehabt haben und deshalb Kortison bekommen haben? Die könnte wieder aufgeflammt sein und auch zu Unsauberkeit führen. Kot- und Urinabsatz tun dann oft weh. Dann müsste sie wieder Kortison bekommen, was auch positiv auf Knochenschmerzen wirkt.
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.933
Ort
An der Ostsee
Huhu,

es gibt kein Protestpinkeln, das mal vorneweg.
Könntest du bitte außerdem noch die Stellen zum Klomanagement ausfüllen? Das wäre wichtig.
Wurde bereits auf eine Blasenenzündung/Harngries getestet?

lg
 
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2012
Beiträge
1.805
Doch, habe ich schon gesehen.
Der Protest war aber deutlich und anders.
Wenn Vermieters nicht da waren, habe ich die Katzen gesittet mit Zugang zu meiner Wohnung, wo sie dann auch immer waren.
Kamen Vermieters wieder, hat eine immer auf den Teppich in der Diele gestrullt. So schnell konnte man nicht gucken, und alle haben geguckt. Aber eben nur dieses eine Mal, nicht mehr.
Natürlich kann die in solcher Situation etwas traumatisches erlebt haben. Bekannt war aber nix, die Katze war bei denen geboren.
 
M

Madame_Curie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Februar 2020
Beiträge
6
Wenn sie schon etwas älter ist, sind Schmerzen durch Knochen- oder Gelenkveränderungen nicht ausgeschlossen. Das bessert sich oft mit Schmerzmitteln, kann aber auch eine Dauertherapie werden, die wieder zu Sauberkeit und besserer Fellpflege führt. Ist hier im Miezenseniorenstift nicht selten.

Kann sie eine Darmentzündung im Sinne einer IBD gehabt haben und deshalb Kortison bekommen haben? Die könnte wieder aufgeflammt sein und auch zu Unsauberkeit führen. Kot- und Urinabsatz tun dann oft weh. Dann müsste sie wieder Kortison bekommen, was auch positiv auf Knochenschmerzen wirkt.

Okay, versteh mich bitte nicht falsch: Eine Katze die täglich Medikamente einnehmen müsste wär für mich absolut kein Problem. Ich möchte nur nicht mit Schmerzmittel Symptome "totschlagen", die man anderweitig / besser behandeln könnte und allenfalls sogar zu weiteren Problemen führen könnten.

Ich werde bezüglich der Krankheitsgeschichte meine Tierärztin am Freitag nochmals fragen, die Unterlagen wurden von der vorherigen Praxis komplett weitergeleitet. Mir bekannt ist bisher nur die Anämie, aber vielleicht wollte sie mich auch nicht mit zu viel Details eindecken.
 
M

Madame_Curie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Februar 2020
Beiträge
6
Huhu,

es gibt kein Protestpinkeln, das mal vorneweg.
Könntest du bitte außerdem noch die Stellen zum Klomanagement ausfüllen? Das wäre wichtig.
Wurde bereits auf eine Blasenenzündung/Harngries getestet?

lg

Es wurde bei der Untersuchung vom 17.02.2020 eine Blasenpunktion vorgenommen und der Urin direkt in der Praxis untersucht, Blasenentzündung konnte ausgeschlossen werden, Harngries müsste ich diesen Freitag nochmals nachfragen. Der Urin war aber generell unauffällig.

Bezüglich Klomanagement: Nach ihrem Einzug bei mir hatte sie zwei Klos zur Verfügung, da sie sowieso zur Eingewöhnung drinnen bleiben musste. Hat alles wunderbar geklappt.
Bei Einzug der zweiten Katze hab ich die Klos dann auf 3 Stk. aufgestockt - ebenfalls alles problemlos.
Nachdem beide unbeschränkten Zugang nach draussen hatten, hab ich die Klos entfernt, da beide Katzen nur noch draussen ihr Geschäft verrichtet haben. Als dann die Probleme mit der Unsauberkeit auftauchten war dies meine erste Reaktion und ich hab ihr einige Wochen wieder mehrere Klos zur Verfügung gestellt. Diese wurden dann zwar genutzt, die Unsauberkeit blieb aber weiterhin bestehen.
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.933
Ort
An der Ostsee
Was für Klos, welches Streu und wie oft werden sie sauber gemacht?
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
7.216
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
Da war ich etwas zu langsam.
Fülle doch bitte trotzdem noch das Klomanagement aus. Es gibt so viele falsche Klos und Streusorten, die eine Katze magst, die andere nicht.

Warum ist denn der Bereich Klomanagement nicht ausgefüllt?
Das ist im Unsauberkeitsbereich ein ganz wichtiger Punkt.
Sollten die Katzen im Haus keine Klos zur Verfügung haben, dann brauchst du dich wegen der Unsauberkeit nicht wundern. Wo soll Katz denn hin machen.
Da du schreibst, das die Katze körperliche Probleme hat, sollten die Klos von der Standfläche her groß sein, und einen niedrigen Einstieg haben.
Zudem sollten die verunreinigten Stellen mit einem Enzymreiniger gesäubert werden. Die Stellen riechen für die Katze nach Klo.

Ich habe, wie Max Hase, auch einen Seniorenheim. Mein jüngster Zugang, meine fast 13 jährige Seniorin Pünktchen, ist im letzten Sommer freiwillig bei uns eingezogen. Davor hat sie 12 Jahre an unserer Futterstelle und Katzenlaube gelebt. Sie wurde im Oktober unter Narkose sehr gründlich untersucht, Blut, Ohrmilben, Ultraschall und Zahnstatus. Nur die Gelenke habe ich nicht Röntgen lassen, es gab auch keinen Hinweis auf Probleme.
Vor 14 Tagen haben wir gesehen, dass das Gandbild von Pucky verändert ist, und sie auch nicht mehr auf den Stuhl kommt, bzw nur noch mit viel Mühe.
Seit dem Tag bekommt Pucky ein Schmerzmittel von mir, und man sieht schon eine Besserung.

Wenn du eine klare Diagnose möchtest, dann solltest du einen Röntgentermin machen. In dem Alter können Katzen neben Arthrose auch an Spondylose erkranken. Die Schübe sind sehr schmerzhaft.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Madame_Curie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Februar 2020
Beiträge
6
Was für Klos, welches Streu und wie oft werden sie sauber gemacht?

Streu: Cat's Best, wurde auch immer gut angenommen.

Gesäubert hab ich das Klo min. 2x täglich, das ganze Streu min. wöchentlich komplett gewechselt.

Das Klo war aus dem Fachhandel, sehr gross und immer gut mit Streu gefüllt. Ursprünglich hatte es einen Deckel, was von ihr gut angenommen wurde. Als der Kater einzog hat ihn das aber gestört, deswegen hab ich die Deckel entfernt und alles ging wieder problemlos seinen Gang.
 
M

Madame_Curie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Februar 2020
Beiträge
6
  • #10
Da war ich etwas zu langsam.
Fülle doch bitte trotzdem noch das Klomanagement aus. Es gibt so viele falsche Klos und Streusorten, die eine Katze magst, die andere nicht.

Warum ist denn der Bereich Klomanagement nicht ausgefüllt?
Das ist im Unsauberkeitsbereich ein ganz wichtiger Punkt.
Sollten die Katzen im Haus keine Klos zur Verfügung haben, dann brauchst du dich wegen der Unsauberkeit nicht wundern. Wo soll Katz denn hin machen.
Da du schreibst, das die Katze körperliche Probleme hat, sollten die Klos von der Standfläche her groß sein, und einen niedrigen Einstieg haben.
Zudem sollten die verunreinigten Stellen mit einem Enzymreiniger gesäubert werden. Die Stellen riechen für die Katze nach Klo.

Ich habe, wie Max Hase, auch einen Seniorenheim. Mein jüngster Zugang, meine fast 13 jährige Seniorin Pünktchen, ist im letzten Sommer freiwillig bei uns eingezogen. Davor hat sie 12 Jahre an unserer Futterstelle und Katzenlaube gelebt. Sie wurde im Oktober unter Narkose sehr gründlich untersucht, Blut, Ohrmilben, Ultraschall und Zahnstatus. Nur die Gelenke habe ich nicht Röntgen lassen, es gab auch keinen Hinweis auf Probleme.
Vor 14 Tagen haben wir gesehen, dass das Gandbild von Pucky verändert ist, und sie auch nicht mehr auf den Stuhl kommt, bzw nur noch mit viel Mühe.
Seit dem Tag bekommt Pucky ein Schmerzmittel von mir, und man sieht schon eine Besserung.

Wenn du eine klare Diagnose möchtest, dann solltest du einen Röntgentermin machen. In dem Alter können Katzen neben Arthrose auch an Spondylose erkranken. Die Schübe sind sehr schmerzhaft.

Ich hab oben nun bezüglich Klo einige Ausführungen gemacht, wie gesagt: Die Erkrankung ist für mich nun seit ca. 2 Wochen ersichtlich. Vorher ging ich davon aus, dass sich etwas im Haushalt geändert hat und sie sich unwohl fühlt - die Folge davon waren obengenannte Massnahmen.

Die Katzen gingen davor problemlos ein und aus, die Katzenklappe ist tagsüber wie auch nachts offen, sie haben ihr Geschäft seit sie Freigang haben immer draussen verrichtet.

Nach deiner Beschreibung sind die Katzenklos somit gut geeignet.

Wie oben geschrieben wurde die Katze am 17.02.2020 bereits geröntgt.
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
5.628
Ort
Alpenrand
  • #11
Tausch mal das Cat's Best gegen ein feines Bentonitstreu aus.

Manche Katzen mögen das Cat's Best leider nicht so gerne. Wir hatten es auch eine Weile und bei uns kam es dann auch zu Unsauberkeit. Nachdem wir das Streu gegen ein feines Bentonit getauscht haben, war Ruhe.
 
Werbung:
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.933
Ort
An der Ostsee
  • #12
Tausch mal das Cat's Best gegen ein feines Bentonitstreu aus.

Manche Katzen mögen das Cat's Best leider nicht so gerne. Wir hatten es auch eine Weile und bei uns kam es dann auch zu Unsauberkeit. Nachdem wir das Streu gegen ein feines Bentonit getauscht haben, war Ruhe.
Würde ich auch sagen. Cats best ist bei Katzen oft unbeliebt. Feines klumpstreu (z.b. die günstige Eigenmarke von lidl) wird hingegen meist sehr gut angenommen und wenn du Glück hast hilft das schon. Mindestens 10 cm hoch einstreuen.
 
M

Madame_Curie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Februar 2020
Beiträge
6
  • #13
Versuch ich auf jeden Fall gleich heute, vielen Dank für den Tipp. Eingestreut hab ich es immer hoch, ich würde es ja auch nicht mögen die spärlichen Reste für mein Geschäft zusammenkratzen zu müssen ;)
 

Ähnliche Themen

L
2
Antworten
38
Aufrufe
5K
Petra-01
Petra-01
L
Antworten
10
Aufrufe
2K
ottilie
B
Antworten
4
Aufrufe
3K
Bina123
B
T
Antworten
11
Aufrufe
1K
Petra-01
Petra-01
L
Antworten
13
Aufrufe
1K
Petra-01
Petra-01

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben