Unsaubere Jungkatze

R

Ronnel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Februar 2015
Beiträge
25
Hallo ihr Lieben,

ich habe mich hier angemeldet um euch um Rat zu fragen.

Es geht um unsere Jungkatze.
Die kleine "Elsa" ist am 04.09.2014 geboren und wurde (leider) mit knapp 3 Monaten im Tierheim kastriert und ist vor zwei Monaten aus selbigem zu uns gekommen.
Zu ihrer Vorgeschichte: Sie wurde zusammen mit ihrer Mutter vor dem Tierheim ausgesetzt, zu diesem Zeitpunkt hatte sie noch einen großen Tumor an der Wange, welcher mittlerweile operativ entfenrt und als Teratom http://de.wikipedia.org/wiki/Teratom identifiziert wurde.


Nun haben wir das Problem, dass die kleine Maus seit ihrem zweiten Tag bei uns unsauber ist, also sie pinkelt nicht konstant in die Toilette, Kot setzt sie aber immer dort ab.

Ich habe mal versucht möglichst knapp und informativ unsere ganzen Eckdaten zusammenzufassen:

Haltung

- insgesamt vier reine Wohnungskatzen
- drei Kater (zwei mal 4 Jahre, einmal 2 Jahre alt) und eben Elsa
- 80m2 Wohnung, bis auf ein kleiner Raum mit meinen Meerschweinen dürfen alle Räume genutzt werden
- alle Räume sind so dreidimensional wie möglich eingerichtet, sprich auf allen Schränken, Regalen, Kommoden befinden sich Liegeplätze,
Möbel sind so angeordnet, dass ein "Rundgang" möglich ist, freie Fensterbänke und Regale
- insgesamt 4 Kratzbäume verteilt (1 Deckenspanner, 3 "Normale")
- insgesamt 7 Toiletten auf Wohnzimmer, Arbeitszimmer und Schlafzimmer verteilt, 6 davon Schalentoiletten, 1 Haubentoilette, drei
verschiedene Streusorten (normales Klumpstreu, Silikatstreu und klumpendes Holzstreu)
- Toiletten werden täglich 1 bis 2mal gereinigt (bzw. beim Silikatstreu eben durchgemischt, Kot entfernt)
- Streu in allen Toiletten mindestens 10cm hoch
- Drei Wassernäpfe in der Wohnung
- Fütterung mit getreidefreiem Nassfutter morgens und abends
- Spielzeug größtenteils frei verfügbar, am Tag wird dann noch zusätzlich mit nicht frei verfügbaren Angeln und/oder mit Intelligenzspielzeug wie z.B. Fummelbrett gespielt und eben immer mal wieder besondere Sachen gebastelt, wie Kartons, Klopapierrollen mit Futterinhalt etc.
- zwei Menschen und ein kleiner Hund als Mitbewohner

Gruppe

- die beiden älteren Kater sind Brüder (kastriert), ebenfalls aus dem Tierheim. Oskar ist quasi eine "Dekokatze", schläft den ganzen Tag irgendwo oben auf einem der Schränke, sucht wenig Kontakt zu uns Menschen, spielt mit keinerlei Spielzeug, auch nicht wenn man ihn animiert. Luzifer ist auch eher ruhig, sucht aber deutlich mehr den Kontakt zu uns, schmust sehr viel und gerne mit meinem Freund, Spielzeug findet er aber auch eher uncool
- der jüngere Kater (kastriert) ist auch aus dem Tierheim. Wurmi (eigentlich Niels) ist sehr verspielt, frech und quirlig. Eben eine typische
Jungkatze. Er war auch der Grund, warum wir uns für eine vierte Katze entschieden haben. Die beiden Großen wollten nie so recht mit ihm
spielen, auch wenn es prinzipiell sehr harmonisch zwischen ihnen ist. Er war dennoch immer etwas außen vor.
- Seit Elsa da ist, ist die Gruppe weiterhin sehr harmonisch und stabil. Die Großen putzen sie ab und zu, mehr aber noch nicht. Mit Wurmi kommt sie super zurecht, die zwei sind jeden Tag am spielen, toben, putzen und schmusen. Eigentlich genau so wie erhofft.
Hier sehe ich eigentlich keine großen Probleme.
- mit dem Hund ist auch alles harmoisch, man ignoriert sich.
- Elsa selbst ist eine sehr neugierige, agile, kleine Katze. Ich habe sie noch nicht einmal ängstlich erlebt. Sie ist lieber mittendrin statt nur dabei.


Unsauberkeit


- hat gleich am zweiten Tag angefangen
-bevorzugte Stelle sind die Hundekörbchen, mittlerweile pinkelt sie aber auch auf unser Bett, unseren Sessel, die Katzenkörbchen, Spieltunnel und letztens auf die frisch gewaschene Wäsche.

Für uns ist leider einfach kein Grund für ihr Verhalten erkennbar.
Sie tut es wenn wir da sind, sie tut es wenn wir nicht da sind. Wenn der Hund da ist, wenn er nicht da ist. Wenn wir uns nicht mit ihr beschäftigen, während wir uns mit ihr beschäftigen. Vor dem Essen, nach dem Essen. Nachts,Tagsüber.

Man kann gerade mit ihr spielen und schmusen, sie schnurrt glücklich bei einem auf dem Arm und in der nächsten Sekunde steht sie auf um aufs Bett zu pullern...

Und, was für mich auch sehr irritierend ist, manchmal geht sie ganz normal zum pullern auf eine der Toiletten. Auch egal auf welche, ich habe sie schon auf allen Streusorten und in Schalen- sowie im Haubenklo gesehen.

Bisherige "Therapie"versuche

- Feliway in allen Räumen
- auf den Pinkelstellen gefüttert
- auf den Pinkelstellen Toiletten verteilt
- auf die Pinkelstellen Folie gelegt
- extra Spiel- und Spaßstunden für sie eingeräumt
- noch mehr Toiletten und Streusorten angeboten (s.o., am Anfang waren es 4 Toiletten)
- gelobt, wenn wir sie auf der Toilette sehen
- Ergänzungsfuttermittel "Zylkene"

Bisher leider alles ohne Erfolg.

Achso, die Stellen wo sie hingepinkelt hat wurden bei den ersten Malen sofort bei 60 Grad mit Hygienespüler durchgewaschen und seit dem liegt auf allen bisher genutzten Stellen so Krankenunterlagen vom Tierarzt, die sofort nach jedem Pullern gewechselt werden.

Klinisch ist sie vollkommen gesund, wir haben sie letzte Woche nochmal samt Blut- und Urinwerten durchchecken lassen.
Nierenwerte top, keine Kristalle im Urin, keine Bakterien im Urin, kein Blut im Urin.
Keine erhöhten Leukozyten, nichts.
FIV/FeLV-Tests beide negativ.

Hat vielleicht irgendjemand noch einen Tipp für uns?

Ich bin mittlerweile sehr verzweifelt, weil ich einfach nicht weiß, was ihr "fehlt".
So langsam bekomme ich die Befürchtung, sie braucht Freigang, den können wir ihr aber nicht bieten.
Wenn es also wirklich das ist, müssten wir sie schweren Herzens wieder abgeben...aber darüber möchte ich noch nicht nachdenken.

Ich wäre also über jede Hilfe dankbar, bin mir aber bewusst, das Katzenpsychologie nicht gerade einfach ist.

Das ist sie übrigens:
20150207194z73qwn1efv_thumb.jpg



Liebe Grüße
Ronja
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Puh, das klingt echt schwierig.

Als erstes laß bitte den Urin beim Tierarzt untersuchen, vielleicht hat sie eine Blasenentzündung.

Was ich allerdings vermute, das sie es nie gelernt hat, die Toiletten richtig bzw. ausschließlich zu benutzen.
Sie ist im Tierheim aufgewachsen, dort wird es so sein, entweder sie lernt es alleine oder sie lernt es eben nicht.
Keiner weiß jetzt, ob dort die Toilettenhygiene gut war, wieviele Toiletten es für wieviele Katzen gegeben hat usw. Vielleicht dann noch Stress in der Gruppe, und schon wird eine kleine Katze unsauber. Und macht jetzt nach dem gleichen Muster weiter.

Deine Inkontinenzauflagen dagegen laden direkt zum pinkeln ein. Sehr viele Katzen, die von draußen kommen, mögen diese Dinger zum draufpinkeln.

Stell doch noch 2 leere Toiletten auf und leg diese Dinger da rein. Es kann ganz leicht sein, das sie das dann benutzt.
Und besorg dir einen Enzymreiniger, Biodor Animal oder Ecodor z.B. zum reinigen von bepinkelten Stellen. Das kann man auch in die Wäsche mit reinmachen.
Normale Reiniger reichen nicht aus, Katze riecht es trotzdem noch und denkt, ach ja, hier ist ja Klo.

Evtl. würde ich auch noch ein Klo mit Erde aufstellen. Und wenn sie irgendwas davon annimmt, langsam mit Streu mischen.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
8.892
Ort
Mittelfranken
Vielleicht sind die normalen Katzentoiletten am Rand zu hoch...
Hast Du eine flache Schale, großer Blumentopfuntersetzer oder so, zum Ausprobieren?
Evtl auch mal ein paar trockene Blätter von draußen reinmischen
eine Userin hatte Erfolg mit Sand, da ist dann ihre bisher unsaubere Katze reingegangen

Kannst Du sie evtl zum Klo tragen, wenn sie Anstalten macht zu pullern und dann ausgiebig loben(Ich weiß, das ist klassische Welpenerziehung, aber warum nicht ausprobieren)
Manchmal weiß man ja, wann sie aufs Klo gehen (nach dem Fressen früh, etc.)
 
Zuletzt bearbeitet:
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17. Mai 2010
Beiträge
5.719
Ort
Köln-Bonn
Setzt sie eher größere Mengen ab oder sind das kleine "Portiönchen"?
 
R

Ronnel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Februar 2015
Beiträge
25
Hey, danke für die schnellen Antworten!


@ Starfairy

Wie bereits oben geschrieben, haben wir sie, ihr Blut und ihren Urin letzte Woche beim Tierarzt komplett untersuchen lassen.
Der (sterile) Urin war sowohl im Sediment, als auch bei der Bakteriologischen Untersuchung komplett unauffällig.
Eine Blasenentzündung kann also ausgeschlossen werden.


Laut Tierheimpflegern war sie dort stubenrein.
Aber ich weiß natürlich nicht, wie genau sie dort untergracht war und ob es in den kleinen Quarantäneboxen überhaupt die Möglichkeit gibt, als Katze nicht stubenrein zu sein, ohne dann in sein Bettchen zu pullern.

Habe die Unterlagen auf den Möbeln etc. nun entfernt und noch eine alte Schalentoilette aus dem Keller geholt und mit einer dieser Unterlagen ausgesattet.

Werde dann nachher zum Fressnapf düsen um noch eine Schalentoilette zu holen für die Erde.
Bzw. habe ich hier gelesen, dass eine Userin bei ihrer Katze mit Sand Erfolg hatte?
Was meint ihr, lieber Sand oder Erde?
Und wenn Erde, welche Erde?
Blumenerde wird ja vermutlich eher suboptimal sein.


Gibt es diesen Reiniger auch bei Fressnapf oder eher nur online?


Bezühlich zu hoher Rand, wir haben zusätzlich zu den 7 Toiletten hier noch eine dieser ganz flachen Kittentoiletten stehen, die zähle ich aber irgendwie immer nicht mit.:stumm:
Da habe ich sie auch schon drauf gesehen.


Ich setze sie immer, sobald ich sehe, dass sie den "Pippi"Blick bekommt, auf die Toilette und spreche freundlich dabei mit ihr.
Sie guckt mich dann immer nur wie ein kleines Auto an, springt raus und geht weg.
Ich wollte sie dann aber auch nicht immer wieder reinsetzen, weil ich Angst hatte, dass sie die Toilette dann noch blöder findet.

Sie setzt ganz normale Pfützen ab, keine Tröpfchen, keine Spritzer.
Und für ihre Größe/ ihr Alter denke ich, sind es ganz normale Portionen.
Bzw. mal ist es eher mehr, mal weniger.
Kommt aber auch drauf an, ob ich sie entdecke und "umsetze" oder nicht.


P.s. Während ich hier geschrieben habe, hat sie wieder auf das Sofa gepullert. Ohne Auflagen drauf...
 
Zuletzt bearbeitet:
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
8.892
Ort
Mittelfranken
Ach Du Arme...

Wenn Du sie auf die Toilette setzt, ist es glaube ich besser, wenn Du sofort weg gehst und sie dort allein lässt.
Nicht angucken, sich wegdrehen, damit sie sich ungestört fühlt.
Loben kannst Du sie hinterher noch, wenn sie gemacht hat.

Blumenerde würde ich nur unter die andere Streu mischen, sonst könnte das echt eine Sauerei werden. Orchideenerde wäre besser, aber nur die reine Rinde, kein Composana, da ist Dünger mit drin.

Wie fein ist denn Eure Streu?
Sie scheint ja echt auf weiches Material zu stehen.

Christine Hauschild empfiehlt in ihrem Buch, das Klo dann aufs Sofa / ins Bett zu stellen (anstrengend, klar), damit die Katze die richtige Verknüpfung herstellen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17. Mai 2010
Beiträge
5.719
Ort
Köln-Bonn
Wenn normale Mengen außerhalb des Klöchens abgesetzt werden, aber dieses zwischendurch auch normal benutzt wird, könnte auch Angst oder Unsicherheit im Spiel sein.
Diese Katzen umgeben sich mit der Pieselei mit einem ihnen bekannte und vertrauten Geruch, der beruhigt sie und vermittelt Sicherheit.
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Die Katze war im Tierheim nur in einer kleinen Quarantänebox? Dann war sie quasie die ganze Zeit alleine?
Dann wäre es echt kein Wunder, wenn sie Verhaltensstörungen entwickelt hat.:mad:
Und vor allem könnte ich mir dann auch vorstellen, das sie dadurch verunsichert ist, das sie das Klo jetzt mit den anderen Katzen teilt. Allerdings schreibst du ja, das sie gut miteinander auskommen.

Setz sie ins Klo und gib ihr ein Leckerli. Damit sie auf die Idee kommt, dort auch mal ein bisschen zu bleiben. Und wenn sie irgendwo in eine Toilette pullert, wirf ihr ein Leckerli vor die Füße, sobald sie rauskommt.

Diese Reiniger wirst du vermutlich nur Online bekommen. Ich glaube, beim Fressnapf gibt es auch irgendeinen, aber ich weiß jetzt nicht, ob der gut ist.

Sand oder Erde, nimm einfach das, wo du leichter rankommst. Klar ist beides nicht so komfortabel wie richtige Streu, aber das soll ja nur eine Übergangslösung sein.
Wenn sie irgendwas davon sicher annimmt, wird da Streu untergemischt, bis sie ganz ins Streu reingeht.
Bei mir mögen die Katzen auch die Sägespäne, die in den Pferdeboxen drin sind. Aber die geben wirklich ziemliche Sauerei. Da muß man fast jeden Tag komplett ausleeren und neu machen.
 
R

Ronnel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Februar 2015
Beiträge
25
So,

Katzenklo mit Erde ist aufgestellt.

Den Reiniger habe ich jetzt oline bestellt, gab im Fressnapf zwar auch sowas, aber das war mir zu unsicher, dass der auch wirklich was taugt.

Und, ich habe eine interessante Beobachtung machen können.
Ich habe ja nun eine Toilette mit dieser Unterlage ausgestattet.
Die Toilette steht nun da wo sonst eins der Hundekörbchen stand, bzw. es steht da noch, aber hochkant, so dass sie nicht reingehen kann.

Als ich eben nach Hause kam, hatte sie bereits einmal in das Klo mit der Unterlage gepuschert, sonst keine weiteren Malheure.
Und als ich mich eben in den Sessel gesetzt habe, ist sie wieder zu besagter Toilette, schnüffelte da so rum, setzte sich rein und...markierte im hohen Strahl nach hinten.
Habe ich noch nie bei ihr gesehen.

Jetzt bin ich noch etwas verwirrter als vorher :wow:
Habe sie dafür jetzt auch nicht gelobt, weil eigentlich möchte ich ja auch nicht, dass sie hier markiert.
Ich hoffe, das war richtig.

@starfairy

Ich weiß nicht, ob sie in eine Quarantänebox war, das war rein spekulativ! Möchte dem Tierheim hier nichts unterstellen.
Ich weiß nur, sie hatte dort einen Partner, der ihr recht egal war. Also keine große Liebe. Sonst hätte sie sie nicht von ihm getrennt, er wurde nämlich vor ihr vermittelt.


EDIT: Wir hatten die ersten Wochen Toiletten auf den Körbchen, Sessel, Sofa verteilt. Sie hat weiterhin immer daneben (also wirklich ganz genau daneben) gepullert, so dass wir es irgendwann wieder geändert haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17. Mai 2010
Beiträge
5.719
Ort
Köln-Bonn
  • #10
Stichwort Quarantänebox, da fällt mir evtl. noch was ein:
darin sind die Bereiche, die eine Katze normalerweise sauber trennt, auf engstem Raum - Fressplatz, Schlafplatz und halt "Toilettenplatz". Vielleicht hat sie ein Problem damit, diese Bereiche deutlich auseinanderzuhalten, in diesem Fall hier würde ich wirklich ein Toilettentraining mit Lob + Leckerchen machen.

Wenn sie nach hinten losstrullert, zuckt dann auch der Schwanz?

Und noch ein Wort zum Thema "neutralisieren". Im Urin sind u.a. Fette enthalten, die sind auch für den Geruch verantwortlich. Diese Fette löst man nachhaltig nur mit einem hochprozentigen Alkohol, am besten nimmt man da Isopropylalkohol aus der Apotheke. Damit alle Flächen gründlich bearbeiten, anschließend mit Enzymreiniger nachbehandeln und ggf. alles in die Waschmaschine. So bekommt man eine Pieselstelle definitiv geruchsfrei.
 
R

Ronnel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Februar 2015
Beiträge
25
  • #11
Hallo nochmal,

seit dem Pullervorfall heute morgen auf das Sofa ist alles trocken.
Ich bin völlig faszinierd.

Sie geht seit heute morgen konsequent und zielstrebig auf die Toilette mit der Einlage drin.
Dort war sie jetzt dreimal.
Zwei Mal habe ich es mitbekommen und sie danach gleich ganz dolle gelobt.
Ich hab die Unterlage nach dem 2.ten Mal ausgetauscht, weil sie dann doch sehr nass war.

Ich wage vorsichtig optimistisch zu sein...ganz vorsichtig.
Aber so einen Erfolg hatten wir in zwei Monaten noch nie.

Vorausgesetzt, sie würde wirklich jetzt in nächster Zeit nur diese Toilette nutzen, wie könnte man sie denn dann (ganz langsam und vorsichtig natürlich!) an ein normales Streu gewöhnen und an welches am Besten?
Auch wenn ich derzeit durchaus bereit wäre, 20 Jahre solche Unterlagen täglich zu wechseln :D


EDIT: Danke für den Tipp mit dem Alkohol, meine (Ex-)Kollegin brimgt mir welchen mit. Habe bis vor 4 Wochen selber noch beim Tierarzt gearbeitet, da haben wir den Isopropylalkohol.
 
Werbung:
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17. Mai 2010
Beiträge
5.719
Ort
Köln-Bonn
  • #12
Vielleicht kennt sie diese Einlagen von früher :confused:? Ich würde die erst mal weiter benutzen und wenn sie ganz sicher nur noch auf Klöchen geht, ein wenig Streu drübergeben. Aber nur ganz wenig, damit der Unterschied nicht allzu groß ist - und dann langsam mit der Zeit den Anteil erhöhen.
 
R

Ronnel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Februar 2015
Beiträge
25
  • #13
Das könnte gut sein, sie kam ja auch erst mit 2 Monaten ins Tierheim. Wer weiß, was ihre Vorbesitzer vorher gemacht haben.

Aber ich bin einfach froh, dass sie das nun so gut annimt :)

Ich werde euch weiter berichten!
Und bedanke mich schonmal für die schnelle Hilfe!
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #14
Nein, die Steu darunter machen. Und mit der Einlage abdecken. Und dann die Einlage nach und nach verkleinern, so das sie nicht mehr die ganze Steu abdeckt, und zum Schluß liegt nur noch ein kleines Stückchen davon im Klo.

Versuch es am besten mit einem sehr feinen sandigem Streu. Das bevorzugen die meisten Katzen.
 
S

Schnake

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Oktober 2014
Beiträge
116
  • #15
Ich weiß nicht. Wenn sie markiert, ist sie vielleicht nicht richtig kastriert?
Vielleicht ist sie rollig? Oder sie war es und es ist jetzt am abklingen?

Vielleicht hängt ihr Problem auch damit zusammen, dass sie mit 3 Katern zusammenlebt. Vielleicht hätt sie gern eine Toilette nur für sich?
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #16
Vielleicht war das auch kein Markieren, sondern Stehpinkeln. Das würde ich mal beobachten. Und dagegen hilft dann eine hohe Toilette, Boxen von Ikea z.B.

Aber das ist zu früh, um darüber zu spekulieren. Vielleicht war es auch nur eine einmalige Panne.
 
R

Ronnel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Februar 2015
Beiträge
25
  • #17
Vielleicht war das auch kein Markieren, sondern Stehpinkeln. Das würde ich mal beobachten. Und dagegen hilft dann eine hohe Toilette, Boxen von Ikea z.B.

Aber das ist zu früh, um darüber zu spekulieren. Vielleicht war es auch nur eine einmalige Panne.


Das denke ich auch, war bisher das erste Mal, das ich sowas bei ihr gesehen habe und habe aus noch nicht wieder beobachtet.

Richtig kastriert worden ist sie definitiv, ich habe selbst bei der Op assistiert.


Aber ich kann verkünden, gestern gab es kein weiteres Malheur und seit heute ist das Fräulein auf die Erde-Toilette umgestiegen :pink-heart:
Alles andere ist trocken!
 
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17. Mai 2010
Beiträge
5.719
Ort
Köln-Bonn
  • #18
Super :)!!! Dann ist der Weg zur richtigen Katzentoilette hoffentlich bald geschafft.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.331
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #19
Ich weiß ja nicht was für Klumpstreu du bisher hattest aber Silikat und Holzstreu und normales Hygienestreu werden von relativ vielen Katzen abgelehnt.
Die besten Erfahrungen habe ich/haben wir immer in ähnlichen Fällen mit sehr feinem gutem Klumpstreu gemacht. Extreme classic ist mein Favorit oder auch Premiere excellent oder Premiere sensitv.
Vielleicht packst du das mal unter die Einlage in das Klo das sie nun benutzt.
 
R

Ronnel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Februar 2015
Beiträge
25
  • #20
Wir haben momentan etwas gröberes Klumpstreu von Fressnapf, da unser jüngster Kater nach langem hin und her am Anfag nur das angenommen hat.
Deswegen haben wir uns seit 2 Jahren nicht getraut, das auszutauschen.

Aber ich wollte jetzt für die Kleine das Premiere holen, da ich hier im Forum schon gelesen habe, dass das sehr gut angenommen wird.
Wer weiß, vielleicht mag der Kater das ja auch :D
 
Werbung:

Ähnliche Themen

S
Antworten
9
Aufrufe
1K
SchakiraLuna
S
G
Antworten
5
Aufrufe
1K
Golomkies
G
E
Antworten
36
Aufrufe
1K
Perron
FrauK
Antworten
11
Aufrufe
2K
Kiri90
Kiri90
S
Antworten
20
Aufrufe
3K
Sandm@n64
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben