Unmögliches Paar - Fazit nach 3 Monaten :)

Nizzre

Nizzre

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Februar 2010
Beiträge
450
Hallo Ihr Lieben :)

Speziell für diejenigen, die überlegen, welcher Altersunterschied und welches Geschlecht ein Katzenpaar haben sollte, hier mal unser Fazit nach 3 Monaten:

Anfang Februar haben wir Anton als Notfall von TTAA aus Spanien adoptiert. Wir wussten nicht, "was" wir bekommen, nur, dass es ein weißer Kater aus Fuerte Ventura sein würde, der völlig abgemagert und verfilzt aufgefunden wurde.

Anton entwickelte sich super, aber wir hatten das Gefühl, alleine geht es ihm nicht so perfekt gut, wie wir es uns gewünscht haben - er wollte ständig Körperkontakt und getragen werden und war sehr "verhuscht".

Dann haben wir in unserem örtlichen Tierheim eine schneeweiße BKH-Schönheit gefunden, die wochenlang in einer verwahrlosten Wohnung gesteckt hatte.

Eigentlich gar nicht passend: 4jähriger Streunerkater und 1jährige Wohnungskatze.

Aber vom Bauchgefühl war es gut so.

Erstaunlicherweise gab es erst gar nicht so viel Aggression, beide waren richtig "gehemmt", wahrscheinlich durch ihre Leidensgeschichte.
Dann haben sie sich aneinander gekuschelt.

Aber dann kam eine Phase, wo beide ihr Revier und ihre Position abstecken mussten und da flogen die Fetzen.

In der Phase hab ich noch gedacht, das ist ok, da müssen die durch.

Dann kamen aber Wochen, wo die sich nicht mit dem Popo angeguckt haben.

Da hatte ich schon Zweifel, ob wir nicht beiden Unrecht tun und die ihr Leben "nebeneinander" führen würden.

(Beide sind Tages-Freigänger, hier steht tagsüber die Terrassentür auf, aber nachts sind beide drinnen.)

Aber in den letzten Tagen hat sich das alles verändert:

Minikatz geht raus, Anton folgt ihr. Sie bringt ihm Futter (für die Zartbesaiteten, jetzt weglesen), einen erbeuteten Vogel... er freut sich (kriegt aber 2 Tage Montezumas Rache davon *lach*).
Er putzt sie, knuddelt sie, sie rennt ihm hinterher.

Gestern hab ich Wäsche draußen aufgehängt und die Katze kam angerannt und piepte mich an, ich kraul sie, Anton kommt und legt sich 4 Meter weiter hin, sie guckt, dreht sich um und rennt zu ihm und putzt ihn :))))

So muss das sein.
Beide lieben uns, aber sich gegenseitig noch viel mehr :))

Dabei sind sie gar nicht so, wie man "empfehlen" würde, zwei Katzen zu nehmen:
Beide haben ein schlimmes Vorleben, beide sind unterschiedlich alt und es sind Kater und Katze :)

Also: Seid kein Hasenfuss, wenn Ihr das Gefühl habt, es kann passen, dann einfach ausprobieren :)

Grüßlis
Nizzre
 
Werbung:
superruebe

superruebe

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2010
Beiträge
3.567
Ort
Wedemark
Oh.... das hört sich ja super an.

Mittlerweile haben meine 3 sich auch geeinigt. Nur mein Kater denkt gar nicht daran eine von den Mädels zu putzen. Er lässt sich putzen und geniesst....und das wars dann.:D:D Ist ein richtig fauler Pascha.

Aber bei euch hört sich das ja super an. (ok.... auf das Kapitel Vögel kann ich verzichten...)....

Aber mal ehrlich..... Gibts was Schöneres als zufriedene Katzen?:pink-heart:
 
Gisela

Gisela

Forenprofi
Mitglied seit
15. November 2007
Beiträge
1.484
Alter
62
Ort
Duisburg
Ohne Bilder glauben wir hier so schnell gar nix. :verschmitzt::grin:
 
Nizzre

Nizzre

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Februar 2010
Beiträge
450
@Superrübe:

Ich sag das mit dem Vogel auch nur, weil Minikatz ja eigentlich die "gestörte" ist, die wochenlang in einer Wohnung eingesperrt war, weil die Leute einfach weg gezogen sind und die vorher nie das "Draußen" kennen gelernt hat.

Vom Tierheim her, hätte sie auch Wohnungskatze bleiben sollen, weil sie halt schneeweiß ist und obendrein noch ein hellblaues und ein gelbes Auge hat (das hellblaue ist sehr lichtempfindlich, das kneift sie genauso, wie Anton beide, weil er zwei hellblaue Augen hat, die irgendwie fast so empfindlich sind, wie rote Albino-Augen).

Aber beide freuen sich über den Freigang und beide lieben es aber genauso drinnen (wenn die Sonne hoch geht, so gegen 11, kommen beide rein und gehen erst am späten Nachmittag so ab 16/17 Uhr wieder raus, obwohl die Tür offen ist).

Man muss halt aufpassen, dass sie sich keinen Sonnenbrand holen und dass die Augen ok sind, deshalb kriegen sie auch die Ohren und den Nasenrücken mit Baby-Sonnenmilch eingerieben bei so Wetter wir jetzt.

Aber dafür lachen sich die Nachbarn immer kaputt, auch die "Katzenhasser", weil Anton, der irgendwie im Kopf ein Katzenbaby geblieben ist, immer über die Wiesen hopst und Schmetterlinge und Fliegen jagt und dabei wie son Akrobat die lustigsten Sprünge und Hopser macht oder die Kaninchen anpirscht, wenn die dann reagieren, im Schreck wegrennt und gar nicht "auf Beute" aus ist :))

Jagen tut nur die Katze, die eigentlich eine "Wohnungskatze" sein sollte.
Anton, der Streuner ist ein echter Clown :)))
 
superruebe

superruebe

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2010
Beiträge
3.567
Ort
Wedemark
@Nizzre

Ja... das glaub ich gern. Meine 3 toben abends auch durch den Garten. Da wird dann erstmal fangen gespielt, naja.... und danach klettern wir jetzt neuerdings auf die Bäume.
GsD werden 2 von meinen 3 sicherlich keine Vögel fangen. Wer mit dem Schwanz wedelt wie ein Hund..... :D Bei Nummer drei....hmmmm.... da bin ich mir nicht sicher.... Sie verfeinert ihre Jagdtechniken täglich.
Aber da sie ja immer unter Aufsicht sind.... Zur Not muss ich eben den Vogel wegscheuchen...:D
 
M

Makeo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2010
Beiträge
23
Ort
Bremen
Danke!
Du hast mir echt Mut gemacht auf meinen Bauch zu hören! :)
Ich gucke mich in der nächsten Zeit auch nach ner Zweitkatze für meinen Pascha um und hab schon so ein Kätzchen im Kopf. Unglücklicherweise ist es eine ehemalige Bauernhofkatze, etwa 2 Jahre, die bei mir in der Wohung ohne Freigang sicher nen Rappel bekommt. Wie das so ist, wenn man sich in ne Katze verguckt- ihr kennt das sicher! :pink-heart:
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben