Unharmonisches Kitten-Paar

I

Itislike

Benutzer
Mitglied seit
18 Dezember 2014
Beiträge
51
Hallo,

Wir haben uns gestern 2 Tierschutzkitten geholt von einer Tierärztin die mit Vier Pfoten zusammenarbeitet.
Pablo (männlich) ist ca. 10 W alt, sehr aktiv, wild und verspielt, kurzes Fell und überhaupt nicht ängstlich. Vorgeschichte kennen wir nicht, da er gut ernährt ist und ein schönes Fell hat wird vermutet, dass er einfach ausgesetzt worden ist. Lina (weiblich) ist ca. 12 W alt, Langhaarkätzchen die vermutlich schon sehr früh von der Mutter getrennt worden ist und alleine herumgestreunt ist, Fell sehr vefilzt und schmutzig, generell sehr ängstlich mitgenommen und schlecht ernährt und schwach. Lina wurde fast komplett rasiert da man ihr dieses verfilzte Fell nicht zumuten konnte.

Lina und Pablo sind offensichtlich keine Geschwister, wurden aber gemeinsam abgegeben und von der TA auch gemeinsam vermittelt und wir haben die beiden nun zu uns geholt. Es geht beiden gut, Lina taut auch langsam auf und wird zutraulicher, frisst brav, ist auch sehr verschmust uns gegenüber allerdings ist sie sehr angenervt von Pablo. Er ist halt ein typisch junger Kater und attackiert sie immer spielerisch und sie mag das überhaupt nicht und knurrt und pfaucht ihn immer an wenn er mit ihr toben möchte. Prinzipiell hab ich aber schon das Gefühl, dass sie sehr interessiert ist an ihm, sie rennt ihm immer hinterher und schaut was er macht, möchte eigentlich auch mit ihm spielen, allerdings einfach nicht so wild, das ist ihr zuviel. Manchmal schlafen sie auch zusammen, also es ist jetzt nicht so, dass sie ihn abgrundtief hasst.

Ich hoffe, dass die beiden noch ein bisschen harmonischer werden und eigentlich tut er mir ja auch leid, dass er keine gleichgesinnte Spielgefährtin hat, andererseits tut Lina mir auch leid, wenn er sie so überfordert:(

Können mein Partner und ich irgendwas machen, damit sich die beiden miteinander wohler fühlen? Sie sind erst seit 2 Tagen bei uns und ich möchte alles richtig machen.

Danke für Euren Input!
 
Werbung:
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31 Juli 2014
Beiträge
2.900
Guten Morgen!

Ihr habt da das typische Kater-Katze Problem, weswegen hier eigentlich immer zu einem gleichgeschlechtlichen Paar geraten wird. Kater wollen raufen und finden es im schlimmsten Fall auch noch lustig, wenn die Katze kreischend flüchtet. Katzen wollen auf mädchenart Fangen spielen.

Da die zwei jetzt noch nicht lange bei euch sind, würde ich ein wenig abwarten und sehen, wie sich das Verhältnis entwickelt. Versucht den Kater mehr auszulasten, mehr zu spielen und zu toben, damit seine Energie auf etwas anderes gelenkt wird.

Leider befürchte ich aber, dass euer Problem noch schlimmer werden wird, wenn er ins Rüpelalter kommt und dann könnte die Situation eskalieren, muss aber nicht.

Ideal wäre es einen zweiten Kater im selben Alter (also 12 Wochen) dazu zu nehmen, damit wäre die Situation auch auf Dauer entzerrt.
 
Romanichelle

Romanichelle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 August 2014
Beiträge
992
Kater und Katzen haben oft ein unterschiedliches Spielverhalten: Kater wollen lieber raufen, Katzen spielen lieber Verstecken und Fangen miteinander, deshalb wird meistens dazu geraten, ein gleichgeschlechtliches Paar zu nehmen.
Ihr könnt das aufmerksam beobachten und wenn es sich nicht bessert, d.h. harmonischer wird wäre die beste Option (soweit ich das bisher hier gelernt habe ;) ) zusätzlich einen 2. Kater zu holen, mit dem Pablo raufen kann und Lina kann dann mitmachen, wenn sie Lust hat und wenn nicht wird Pablo trotzdem ausgelastet. :)

Edit: huch, Selina war schneller. :oops:
Das mit dem Auspowern ist gut! :)
 
Arosa582

Arosa582

Forenprofi
Mitglied seit
2 November 2013
Beiträge
3.469
Ort
Nordhessen
Hallo,

zuerst einmal gebt den beiden genügend Eingewöhnungszeit. Es ist alles neu für sie und da brauchen sie etwas um anzukommen.

Dann musst du sehen, wie es sich zwischen den beiden weiterentwickelt, theoretisch passen gleichgeschlechtliche Tiere besser zueinander.

Wenn du jetzt schon so deutliche Unterschiede im Spielverhalten sieht und die Katze überfordert ist, könntet ihr eventuell über einen weiteren kleinen Kater nachdenken?

Und noch eine kleine Anmerkung: Denk an eine rechtzeitige Kastration.
 
N

Nicht registriert

Gast
Hallo Itislike,

willkommen im Forum.

Die Anderen haben es ja bereits erklärt.

Wir haben uns gestern 2 Tierschutzkitten geholt von einer Tierärztin die mit Vier Pfoten zusammenarbeitet.

Da die Kitten erst zwei Tage bei Euch sind, würde ich mit der Tierärztin bzw. mit dem Verein Kontakt aufnehmen und darum bitten, dass man eins der Tiere zurücknimmt und dafür ein anderes Kitten nimmt.

Entweder behaltet Ihr den kleinen Kater und holt ihm einen kleinen Rauf- und Rüpelkumpel dazu oder Ihr behaltet das Mädchen und holt ein passendes Katzenmädchen dazu.

Es gibt ja leider genug Kitten, die ein Zuhause suchen. Da die Minis erst so kurz bei Euch sind, ist die Bindung noch nicht da, aber es besteht jetzt die Chance die Kleinen mit den passenden Gefährten zusammenzubringen :)
 
I

Itislike

Benutzer
Mitglied seit
18 Dezember 2014
Beiträge
51
Hallo Itislike,

willkommen im Forum.

Die Anderen haben es ja bereits erklärt.



Da die Kitten erst zwei Tage bei Euch sind, würde ich mit der Tierärztin bzw. mit dem Verein Kontakt aufnehmen und darum bitten, dass man eins der Tiere zurücknimmt und dafür ein anderes Kitten nimmt.Entweder behaltet Ihr den kleinen Kater und holt ihm einen kleinen Rauf- und Rüpelkumpel dazu oder Ihr behaltet das Mädchen und holt ein passendes Katzenmädchen dazu.

Es gibt ja leider genug Kitten, die ein Zuhause suchen. Da die Minis erst so kurz bei Euch sind, ist die Bindung noch nicht da, aber es besteht jetzt die Chance die Kleinen mit den passenden Gefährten zusammenzubringen :)

Danke für Eure Antworten. Einen von beiden zurückgeben, bringe ich überhaupt nicht übers Herz. Außerdem bin ich mir nicht sicher, ob das wilde oder ruhige Spielverhalten immer so geschlechtsspezifisch sein muss, wir hatten vor kurzen ein 6 W altes weibliches Kitten zur Pflege und die war spielerisch genauso wild, wenn nicht wilder als Pablo. Ich werde über einen dritten Kater nachdenken, habe aber bei Lina das Gefühl, dass sich sie spieltechnisch viel auch von Pablo abschauen kann und sie eh gerne mehr toben würde, sich aber nicht so traut, bzw. es auch überhaupt nicht kennt.
 
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31 Juli 2014
Beiträge
2.900
Danke für Eure Antworten. Einen von beiden zurückgeben, bringe ich überhaupt nicht übers Herz. Außerdem bin ich mir nicht sicher, ob das wilde oder ruhige Spielverhalten immer so geschlechtsspezifisch sein muss, wir hatten vor kurzen ein 6 W altes weibliches Kitten zur Pflege und die war spielerisch genauso wild, wenn nicht wilder als Pablo. Ich werde über einen dritten Kater nachdenken, habe aber bei Lina das Gefühl, dass sich sie spieltechnisch viel auch von Pablo abschauen kann und sie eh gerne mehr toben würde, sich aber nicht so traut, bzw. es auch überhaupt nicht kennt.

Es kommt auch immer auf den Charakter an. Natürlich gibt es auch Katzen die raufen. Meistens dann, wenn sie das einzige Mädchen unter Brüdern sind ;)

Ich würde das Verhalten der beiden sehr gut beobachten, nicht dass die Kleine irgendwann gemobbt wird, das ist für alle Beteiligten nicht schön. Ehrlich gesagt bezweifle ich auch, dass sie sich von ihm sein Spielverhalten "abschaut".

Wenn ihr merkt, das Verhältnis wird nicht besser, müsst ihr bitte unbedingt Konsequenzen daraus ziehen! Sonst wird das Katerchen ewig unausgelastet bleiben und die Kleine wird irgendwann Angst vor dem Kater haben und so ist keinem geholfen.
 
I

Itislike

Benutzer
Mitglied seit
18 Dezember 2014
Beiträge
51
Naja, gestern ist Lina nur unter der Couch gesessen bzw. neben mir und hat Pablo beim herumflitzen und Ball spielen zugeschaut, ich bin mir ziemlich sicher, dass sie ohne jegliches Spielzeug und Spielkameraden bisher aufgewachsen ist. Heute hat sie schon wie Pablo mit dem Ball gespielt und ist ihm auch sogar einmal nachgeflitzt, nur wenn er dann auf sie springt wird sie grantig. Sobald sie aber knurrt, hört er sofort auf und geht weg.

Ja, wir werden es beobachten, es soll ja beiden gutgehen, aber ich bin nicht davon überzeugt, dass es immer eine sichere Nummer ist sich 2 gleichgeschlechtliche Kitten zu holen weil es mMn vorwiegend eine Charaktersache ist und somit wäre es ja grausam wenn man so lange Kitten nimmt, "ausprobiert" und wieder weggibt wenn sie dann doch nicht charakterlich zueinander passen. Ich hatten schon einige Kitten zur Pflege und ich hätte es noch nie gemerkt, dass das Geschlecht für die Spielaktivität ausschlaggebend ist, deswegen habe ich mir auch nicht so viel gedacht, als wir die beiden geholt haben.
 
P

Pussycat24

Benutzer
Mitglied seit
10 November 2014
Beiträge
62
somit wäre es ja grausam wenn man so lange Kitten nimmt, "ausprobiert" und wieder weggibt wenn sie dann doch nicht charakterlich zueinander passen.

Klar sollte man nicht wahllos Kitten "ausprobieren" aber was ist denn die Alternative wenn zwei sich eben nicht verstehen? Lebenslanger Frust? Da finde ich den Vorschlag von CLaudia doch nicht verkehrt, JETZT noch einen passenden Partner für einen der Beiden zu suchen, sie sind ja wirklich noch nicht lange bei euch.

Ich glaube auch dass du das falsch verstanden hast: Das Geschlecht ist nicht für die SpielAKTIVITÄT ausschlagegebend, sondern für die SpielART. KLar gibt es auch rüpelhafte Katzen und sanfte Kater aber ich glaube schon, dass man sagen kann, Kater haben ein wesentlich anderes Revier- und Spielverhalten als Kätzinnen. Kannst du das nicht auch bestätigen?
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Lukretia92

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Oktober 2014
Beiträge
643
Ort
Fürstentum Waldeck ;)
  • #10
Naja, gestern ist Lina nur unter der Couch gesessen bzw. neben mir und hat Pablo beim herumflitzen und Ball spielen zugeschaut, ich bin mir ziemlich sicher, dass sie ohne jegliches Spielzeug und Spielkameraden bisher aufgewachsen ist. Heute hat sie schon wie Pablo mit dem Ball gespielt und ist ihm auch sogar einmal nachgeflitzt, nur wenn er dann auf sie springt wird sie grantig. Sobald sie aber knurrt, hört er sofort auf und geht weg.

Ja, wir werden es beobachten, es soll ja beiden gutgehen, aber ich bin nicht davon überzeugt, dass es immer eine sichere Nummer ist sich 2 gleichgeschlechtliche Kitten zu holen weil es mMn vorwiegend eine Charaktersache ist und somit wäre es ja grausam wenn man so lange Kitten nimmt, "ausprobiert" und wieder weggibt wenn sie dann doch nicht charakterlich zueinander passen. Ich hatten schon einige Kitten zur Pflege und ich hätte es noch nie gemerkt, dass das Geschlecht für die Spielaktivität ausschlaggebend ist, deswegen habe ich mir auch nicht so viel gedacht, als wir die beiden geholt haben.

Bei Kitten ist das auch meistens noch nicht so ausgeprägt, das zeigt sich oft erst später. Das mit dem Charakter ist so eine Sache. Meine beiden Katzen sind vom Charakter her völlig unterschiedlich, trotzdem lieben sie sich sehr.

Ich würde auch einfach noch etwas abwarten. Ich finds schade, dass hier immer Leute gleich vom Abgeben reden. Dabei würden sie das selbst auch nie tun! Das ist echt albern, sowas zu raten. Wenn sich die Situation nicht bessert und ihr euch vorstellen könnt, drei zu haben, würde ich dann auf jeden Fall noch einen Kater holen :) alles gute euch

PS Foto? :pink-heart:
 
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31 Juli 2014
Beiträge
2.900
  • #11
Wäre denn ein drittes Kitten (Kater) dazu eine Option?
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
  • #12
Einen von beiden zurückgeben, bringe ich überhaupt nicht übers Herz.

Auch wenn sich das hart anhört...den Kitten ist es jetzt zur Zeit egal, wo sie leben, ob nun bei Euch oder bei anderen Menschen.


Ich hoffe, dass die beiden noch ein bisschen harmonischer werden und eigentlich tut er mir ja auch leid, dass er keine gleichgesinnte Spielgefährtin hat, andererseits tut Lina mir auch leid, wenn er sie so überfordert:(

Deshalb hatte ich erwähnt, dass es für beide Kitten besser sein kann, wenn sie passende Gefährten bekämen.


und somit wäre es ja grausam wenn man so lange Kitten nimmt, "ausprobiert" und wieder weggibt wenn sie dann doch nicht charakterlich zueinander passen.

Das habe ich nicht geschrieben und ist auch Unsinn.

Grausam kann es aber für eine Katze werden, wenn sie 20 Jahre mit dem unpassenden Gefährten leben muss, weil der Mensch es nicht über´s Herz bringt, den Katzen die jeweils passenden Gefährten zu suchen.

Ich wünsche Euch, dass sich alles so fügt, wie Ihr es Euch wünscht.
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #13
Auch wenn sich das hart anhört...den Kitten ist es jetzt zur Zeit egal, wo sie leben, ob nun bei Euch oder bei anderen Menschen.

Deshalb hatte ich erwähnt, dass es für beide Kitten besser sein kann, wenn sie passende Gefährten bekämen.


Grausam kann es aber für eine Katze werden, wenn sie 20 Jahre mit dem unpassenden Gefährten leben muss, weil der Mensch es nicht über´s Herz bringt, den Katzen die jeweils passenden Gefährten zu suchen.

Claudia hat grundsätzlich Recht. Meine Meinung. Wenn Ihr bereit seit, ggf. einen 2. Kater irgendwann dazu zu nehmen, würde ich auch erst einmal abwarten. Noch sind sie wirklich sehr kurz bei Euch und wenn das Mädel eh etwas schüchterner ist, braucht sie sicher ein wenig Zeit, bis sie zeigt, wie sie wirklich ist.

Es kann aber auch passieren, dass es in ein paar Wochen nach hinten losgeht. Und dann eines der beiden abzugeben wird für alle Beteiligten und erst Recht für das jeweilige Kätzchen/Kater sehr schwer. Dann sollte man bereit sein, einen Ausgleich zu schaffen, der da höchstwahrscheinlich heißen wird: 2. Kater dazu.

Und noch einmal, damit es nicht untergeht: Bitte denkt an eine rechtzeitige Kastration! Kitten können heutzutage bereits mit 4 - 5 Monaten geschlechtsreif werden. Und Kater sind noch bis zu 6 Wochen nach der Kastra zeugungsfähig.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.595
Ort
35305 Grünberg
  • #14
Also, ich würde umgehend ein zweites Katerchen dazu holen. Die Mädels leiden oft ihr ganzes Leben unter den etwas raufwütigen Katern und viele Dosis merken es nicht. Ich spreche auch aus meiner Erfahrung mit Pflegis, die Kleine wird sich noch etwas stabilisieren, aber Kater ist halt Kater. Abgucken kann sie sich da nur wenig, Zugang zu Menschen, Spaß mit Bällchen.....aber der Grundtyp Kater - Katze bleibt.
 
I

Itislike

Benutzer
Mitglied seit
18 Dezember 2014
Beiträge
51
  • #15
Ja, mir ist eh klar, dass es den beiden momentan noch recht wurscht ist wo sie sind, nur habe halt ich sie schon sehr ins Herz geschlossen, vor allem von Lina mag ich mich nicht trennen weil sie definitiv ein sensibleres Kätzchen ist das schon einiges erlebt hat, noch dazu ist sie nicht super hübsch somit würde ich mir Sorgen machen, dass sie wieder einen guten Platz findet bei jemanden der Geduld und Zeit hat.

Angenommen ich gebe den Kater ab und hole mir eine 2te Kätzin für Lina, was sagt mir, dass diese nicht genauso wild und verspielt ist? Das weibliche Kitten, welches ich vor Kurzem zur Pflege hatte, hatte wie erwähnt noch einen höheren Spiel und Aktivitätslevel als Pablo. Somit hätte ich die gleiche Situation wieder und was soll ich dann tun, wieder einen neue Gefährtin suchen?Wir haben Pablo und Lina auch bevor wir sie zu uns geholt haben 2 x für ein paar Stunden besucht und auch wenn man da schon gemerkt hatte, dass Pablo aktiver ist, sind sie fast durchgehend aneinandergekuschelt in einem Körbchen gelegen.

Einen zweiten Kater würde ich in Betracht ziehen, allerdings möchte ich abwarten wie es sich bei den beiden entwickelt bzw. sehe ich es ähnlich wie oben beschrieben, falls der neue Kater dann auch eher ein "Chiller" ist, wäre die Situation unverändert.

Auch wenn es Kitten egal ist bei wem sie sind, das ständige Autofahren, neue Umgebung etc., dann wo eingewöhnen, doch nicht dortbleiben, alles wieder von vorne ist ein immenser Stress den ich halt auch grausam finde.
 
Romanichelle

Romanichelle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 August 2014
Beiträge
992
  • #16
Wenn Du die beiden aufmerksam beobachtest - und das scheinst Du ja zu tun ;) - musst Du sicher nicht sofort morgen einen Spielkameraden holen.
Und wenn es sich in nächster Zeit nicht bessert oder sogar eher schlimmer wird, dann kannst Du ja mal hier im Forum z.B. inserieren, da gibt es einige Pflegestellen, die kennen ihre Kitten gut und können Dir bestimmt sagen, wer auch eher Hummeln im Po hat. ;)
Ich versteh das total, meine waren auch keinen ganzen Tag hier und ich hätte sie nicht mehr eingetauscht.. :oops:
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #17
Einen zweiten Kater würde ich in Betracht ziehen, allerdings möchte ich abwarten wie es sich bei den beiden entwickelt bzw. sehe ich es ähnlich wie oben beschrieben, falls der neue Kater dann auch eher ein "Chiller" ist, wäre die Situation unverändert.

Bei dem 2. Kater musst Du dann eben halt sehr genau gucken. Je älter die Katzen werden, desto besser kristallisiert sich doch der Charakter heraus. Und ich würde dann auf jeden Fall Kontakt zu Pflegestellen aufnehmen. Die kennen ihre Tiere einfach besser.

Dann warte erst noch ein wenig ab bis auch Lina aufgetaut ist. Bis dahin spiel ordentlich mit dem Kater, damit er zumindest ein wenig mehr ausgepowert wird.
 
Zwillingsmami

Zwillingsmami

Forenprofi
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
8.249
Ort
Berlin
  • #18
Da die beiden ja erst seit gestern bei Euch sind, kann man eigentlich noch gar nicht sagen, ob sie sich auf die Dauer verstehen werden oder nicht.

Ich würde erst mal abwarten und beobachten, wie sich das Verhältnis zwischen den beiden entwickelt. Es kann durchaus sein, dass sie sich mit der Zeit im wahrsten Sinne des Wortes aufeinander "einspielen".

Bei Bonnie & Sammy (Schwester und Bruder) funktioniert es sehr gut. Sammy nimmt sich beim Raufen etwas zurück, und Bonnie ist durch ihren Bruder eine ziemlich rauflustige Kätzin geworden.

Was mich interessiert ist, ob Lina bis auf die Haut rasiert wurde. Falls ja, könnte es durchaus sein, dass ihr das Spielen bzw. Raufen mit Pablo unangenehm ist, weil ihr momentan das Fell als Schutz gegen seine Krallen fehlt. Das ist nur so eine Idee.

Ich drücke die Daumen, dass sich Deine beiden Schätzchen schon bald gut verstehen werden!
 
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31 Juli 2014
Beiträge
2.900
  • #20

Sehr schöner Artikel!

Besonders wichtig finde ich das hier:

Und man aus einem katerigen Kater niemals ein einen Kater machen kann, der lieber wie ein Mädchen spielt.
Sooooo oft lese ich, dass der böse Kater die arme Katze mobbt und dann wird gefragt, wie man den Kater denn erziehen könnte. GAR NICHT. Er ist wie er ist und das ist vollig ok so. Mensch hat Scheisse gebaut bei der Auswahl der Zweitkatze.

Ich würde sagen, dass kann man im Umkehrschluss auch behaupten. Aus einer kleinen, mädchenhaften Diva wird wohl auch nie ein rauflustiges Monsterchen ;)
 

Ähnliche Themen

Antworten
15
Aufrufe
2K
Antworten
22
Aufrufe
558
LL2601
Antworten
47
Aufrufe
4K
tiedsche
Antworten
13
Aufrufe
6K
Maiglöckchen
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben