ungewöhnliche (?) Zusammenführung

anamlc84

anamlc84

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 April 2011
Beiträge
15
Hallo Ihr Lieben,

ich würde mich über einige Ratschläge von euch freuen. :)
Am besten fange ich ganz von vorne an um euch die Situation vernünftig erklären zu können: Meine Mutter hat einen 10jährigen Kater (Charly). Charly ist mit 12 Wochen zu uns gekommen. Wir haben damals den Fehler gemacht und nur einen Kater aufgenommen. Daher kennt Charly den Umgang mit Artgenossen nicht. Allerdings ist er total lieb wenn die beste Freundin meiner Mutter vorbeischaut mit ihrem Hund. Er möchte dann immer mit dem Hund schmusen.:)
Vor ca. 4 Wochen fand meine Mutter am Straßenrand einen schwarz weißen Kater. Leider in einem fürchterlichen Zustand. Sind dann mit dem Kleinen sofort zum Tierarzt gefahren. Die Untersuchung ergab, das der Kleine über 40 Grad Fieber hatte, Katzenschnupfen und zig Infekte im ganzen Körper hatte, sehr abgemagert war und sein linkes Auge derartig verletzt war, das es sich nicht mehr erholen würde. :( Er war auch weder kastriert noch gechipt oder sonstwie registriert.
Wir hatten die Wahl den Kleinen aufzunehmen oder ins Tierheim abzugeben. Da meine Mutter und ich schon immer Katzen hatten bzw. haben kam für uns nur das Aufnehmen in Frage. Kurzfassung der Genesung: Der Kleine (mittlerweile Sylvester getauft :D) erholte sich nach und nach, sein linkes Auge wurde vor einer Woche entfernt (während der OP wurde er auch direkt kastriert) und diesen Freitag werden die Nähte gezogen. Er ist topfit und hat bis auf das verlorene Auge keine Handicaps.
Jetzt zu unserem eigentlich "Problem". Meine Mutter möchte den Kleinen natürlich behalten. Wir sind nur unschlüssig wie wir die Zusammenführung mit Charly am besten vollziehen. Ins kalte Wasser und den Kleinen in die Wohnung lassen? Ahja, seitdem wir ihn gefunden haben "wohnt" er im Schlafzimmer meiner Mutter. Der Kleine ist auch total knuddelig und lieb. Die meiste Zeit hat er bis jetzt natürlich nur geschlafen.
Wir möchten nichts falsch machen, da wir unbedingt möchten das die beiden sich verstehen. Der Tierarzt schätzt Sylvester auf ca. 2 Jahre. Charly ist ja bereits 10 Jahre. Charly ist ein ruhiger Geselle. Die meiste Zeit liegt er neben meiner Mutter auf der Couch oder in seinem Körbchen. Er tollt nur noch ganz selten rum.
Hat jemand Ratschläge bzw. Tipps?
Danke euch schon mal :pink-heart:
 
Werbung:
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31 Juli 2014
Beiträge
2.907
Wäre es denn möglich im schlimmsten Fall, falls die beiden sich so garnicht verstehen (z.B. wenn der Jungkater viel raufen möchte und der Altkater genervt ist) noch einen dritten Kater aufzunehmen? Wie verspielt ist Sylverster denn? Ihr seid euch aber bewusst, dass das gewaltig in die Hose gehen könnte? Mit einem unsozialisierten 12-jährigen Kater wird das sicher nicht einfach

Ansonsten würde ich auf jeden Fall eine langsame Zusammenführung versuchen, vor allem wenn der Altkater keine Katzen kennt. Dazu gibts hier auch irgendwo einen sehr guten Beitrag... ich geh ihn mal suchen :D

EDIT: http://www.katzen-forum.net/eine-katze-zieht-ein/95613-die-langsame-zusammenfuehrung.html
 
anamlc84

anamlc84

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 April 2011
Beiträge
15
Der Vermieter wird uns das ok für einen dritten Kater nicht geben. Er hat jetzt schon etwas rumgemeckert, sich dann aber doch noch überreden lassen. :rolleyes:

Ob Sylvester verspielt ist können wir leider nicht so richtig sagen. In den Wochen wo wir ihn hatten, hat er halt die meiste Zeit nur geschlafen und sich erholt. Seit ein paar Tagen erst benutzt er seinen Kratzbaum so richtig. Wenn wir mit einen Wollknäuel oder diese Raschel Bällchen zuspielen dann stupst er die nur leicht mit der Pfote an und beachtet die nicht mehr. Ich weiß nicht ob sein Spieltrieb noch kommt wenn er sich komplett erholt hat oder ob er gar nicht weiß wie man spielt. Er ist für einen 2jährigen Kater sehr sehr ruhig und verschmust. Wenn ich da an meine beiden Kater denke als die noch jünger waren! :aetschbaetsch1:

Danke für den Link :)
 
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31 Juli 2014
Beiträge
2.907
Naja, die Situation ist schon sehr unglücklich, ich weiß nicht ob ihr damit den beiden etwas Gutes tut. Sylvester fehlt einfach in seinen jungen Jahren der Raufpartner und Charly jetzt in dem Alter noch einen Artgenossen aufzudrängen finde ich auch nicht ganz fair.

Vielleicht wäre es besser, Sylvester in ein gutes Zuhause mit passendem Partner zu vermitteln. Ich weiß wie sehr man an Tieren hängt, die man gerettet und gepäppelt hat, aber, so Leid es mir tut, ich seh das Ganze in die Hose gehen. Und damit ist weder dem einen noch dem anderen Kater geholfen...
 
anamlc84

anamlc84

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 April 2011
Beiträge
15
Danke dir für deine ehrliche Meinung, Selina.:)
Natürlich werden wir uns für ein gutes Zuhause umgucken sollte es nicht klappen. Aber das Ganze jetzt schon aufgeben ohne es einmal versucht zu haben? :eek:
Charly weiß schliesslich das "jemand" hinter der verschlossenen Tür ist. Der Kleine ist ja seit über 4 Wochen bei uns. Wir haben auch schon mal die Kuscheldecken ausgetauscht und es war bei beiden kein Problem. Haben ein wenig geschnüffelt und sich dann ins Körbchen gelegt als ob nichts wäre. Einmal haben sich die Beiden auch kurz gesehen durch den Türspalt. Da war keine Aggressivität zu erkennen aber es war auch wirklich nur ganz kurz :oops:

Ich hatte gehofft mir kann jemand Ratschläge geben und nicht das mir das Ganze direkt ausgeredet wird :(

Heutzutage ist es schwer ein gutes Zuhause für Tiere zu finden. Da möchte ich nichts unversucht lassen damit der Kleine bei uns bleiben kann :)
 
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31 Juli 2014
Beiträge
2.907
Wie gesagt, ich kann dich schon verstehen.

Meine persönliche Meinung ist aber eben, dass ein so junger Kater einen passenden Partner und keinen "Rentner" als Artgenossen braucht und das m. E. zwingend. Klar ist es schwer ein schönes Zuhause zu finden und es ist noch schwerer sich zu trennen (ich selbst war in so einer Situation noch nicht, zumindest nicht bei Katzen, da sagt man auch alles ein bisschen leichter daher als es dann wirklich zu tun), aber das wäre für mich die einzig faire Lösung für die Tiere.
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Auch ich finde zwar, dass es keine wirklich gute Konstellation ist, aber wenn Ihr es schon versuchen wollt, dann würde ich:

1. Feliway einsetzen, ggf. auch Bachblüten
2. die Zusammenführung unbedingt mit einer Gittertür machen
3. mich auf eine vielleicht lange Geduldsprobe einrichten
4. wissen, dass man sich schon etwas "zweiteilen" muss, um während der Trennung durch die Gittertür beiden Katern gerecht zu werden.

und 5. es nicht auf Deubel komm raus immer wieder versuchen, sondern evtl. irgendwann einsehen müssen, dass es nicht geklappt hat bzw. Sylvester unterfordert ist. Bei einer Unterforderung ist dann die Frage, inwieweit man als Mensch ihn auslasten kann (clickern, viel spielen etc.).
 
anamlc84

anamlc84

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 April 2011
Beiträge
15
Hallo Mikesch,

natürlich werden wir es nicht auf Teufel komm raus zig Male probieren.
Aber 1-2 (evtl. 3 Chancen) möchte ich den beiden geben. Ich bin ein klein wenig zuversichtlich das es klappen könnte weil Charly den Hund der Freundin so gut akzeptiert hat von Anfang an. Mir ist auch bewusst, das es nicht das Gleiche ist aber das kleine Fünkchen Hoffnung ist halt da.

Ich danke euch trotzdem für eure ehrlichen Antworten :)
 
N

Nicht registriert

Gast
Hallo anamlc,

ich finde die Konstellation auch eher unglücklich und denke, dass der junge Kater langfristig nicht ausreichend ausgelastet sein wird.

Wenn Ihr die Zusammenführung trotzdem versuchen wollt, dann bitte nicht so:

Einmal haben sich die Beiden auch kurz gesehen durch den Türspalt. Da war keine Aggressivität zu erkennen aber es war auch wirklich nur ganz kurz :oops:

Die Katzen können sich nicht durch den Türspalt in voller Körpergröße sehen und einschätzen.

Baut bitte eine Gittertür und gebt Eurem Kater die Chance den jungen Kater zu sehen, zu riechen und zu beobachten. Nur dann haben sie die Chance sich wirklich kennenzulernen.

Er ist für einen 2jährigen Kater sehr sehr ruhig und verschmust. Wenn ich da an meine beiden Kater denke als die noch jünger waren! :aetschbaetsch1:

Der Kater war sehr krank und ist erst 4 Wochen bei Euch. Sein Charakter und sein Verhalten können sich noch ändern.
 
anamlc84

anamlc84

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 April 2011
Beiträge
15
  • #10
Hallo Claudia,

du hast vollkommen Recht. Wir können noch nicht richtig einschätzen wie sich der Kleine verhalten wird sobald er sich ganz erholt hat.

Die Zusammenführung hatten wir nicht vor durch den Türspalt zu machen. Das habe ich jetzt grade nur so nebenbei erwähnt.

Ich hab mir vorhin den Link von Selina durchgelesen und die Idee mit der Gittertür finde ich super. Denke das wir das so in Angriff nehmen werden. :)

Drückt uns dieses (je nachdem wie die Wunde verheilt ist und was der Tierarzt sagt) oder nächstes WE die Daumen das es doch klappt :oops:
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #11
Natürlich drücken wir die Daumen. Aber mach um Gottes Willen nicht schon nächstes WE oder auch übernächstes die Gittertür auf. Richtet Euch auf ein paar Wochen wohnen mit Gittertür ein.

Wenn Ihr sie zu früh zusammen lässt, kann das einen dauerhaften Schaden anrichten und die Zusammenführung ist gescheitert bevor sie überhaupt begonnen hat.
 
Werbung:
anamlc84

anamlc84

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 April 2011
Beiträge
15
  • #12
Nein das machen wir natürlich nicht sofort an diesem oder nächstem WE!
Drückt mir einfach die Daumen das die "optische Zusammenführung" gut verläuft :D

Ich halte euch auf dem Laufenden :)
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #13
Hallo anamlc,

wie sieht es bei Euch aus? :)
Habt Ihr eine Gittertür gebaut?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
1
Aufrufe
996
gisisami
Antworten
1
Aufrufe
2K
Antworten
14
Aufrufe
4K
heikebeee
Antworten
54
Aufrufe
4K
KittyNelli
Antworten
48
Aufrufe
1K
minna e
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben