Ungeklärte Krankheit - Verzweiflung

  • Themenstarter janoe73
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
J

janoe73

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Juli 2012
Beiträge
8
Hallo, liebe Katzenfreunde.

Ich weiß nicht mehr weiter, und Mietz hat auch nicht mehr sehr viel Zeit...
Ich fasse zusammen:

Ich bemerkte verringerte Nahrungsaufnahme (royal canin urinary trocken)
Dachte vorerst an was harmloses wie Zahnfleischaua, auf die Zunge gebissen oder Zahnschmerzen etc. also erstmal umgestellt auf royal canin urinary nass.
Funktionierte super und ich dachte, naja vielleicht wollte sie einfach mal einen Futterwechsel.
Damit wurde die Nahrungsaufnahme aber schnell auch weniger, und ich beobachtete eine Kopfschiefhaltung beim Kauen.
Also ab in die Tierklinik. Da sie zur Bestie wird bein Tierarzt wurde sie narkotisiert, was eine gründliche Untersuchung ermöglichte. Maul-Rachen untersuchung. Körper geröngt. Großes Blutbild. Nichts gefunden. Maßnahme:
Gabe von Antibiotikum, Cortison, Appetitanreger, Vitamin/Aufbaupräparat.
Ein paar Tage gewartet. Keine Besserung. Am Leben halten tue ich sie mit Beef Hack aus der Hand gefüttert. Das Einzige was sie frißt, aber zu wenig.
Sie nimmt natürlich weiter ab, hält den kopf extrem schief beim Kauen, versucht mit der Pfote das Futter aus dem Maul zu wischen weil sie es nicht geschluckt kriegt. Sie ist oft am würgen bei dem Versuch zu fressen, denn SIE WILL JA UND KANN IRGENDWIE NICHT, und dann gibt sie auf. Sie hat oft den Mund halb auf und die Zunge hängt etwas raus. Sie niest öfters, ja sie hat richtige Nies/hustenanfälle wenn sie aus der leicht laufenden dusche trinkt (das liebt sie), und das Schnurren hört sich anders an, mehr heiser irgendwie geröchelt. Und sie zieht die Lippen hoch mal links mal rechts. Also da muß was im Hals sein. Wieder zur Klinik. Kopf geröntgt, alles nochmal untersucht und dabei eine Schwellung im Bereich des linken Kiefergelenks (die Seite auf der sie auch nicht kaut) gefunden. Scheiße. Verdacht auf Tumor. Die Schwellung also punktiert und in ein Labor geschickt. Trotzden wieder Gabe eines anderen Antibiotikums. Banges Warten, und dann: Nichts bösartiges, sondern eine Entzündung. Wieder zur Klinik. Wieder ein anderes Antibiotikum, Aufbauspritze. Das war vor 2 Tagen. In den Zwei Tagen bis jetzt verkriecht sie sich eigentlich nur unterm Bett, und kommt vielleicht ein bis zweimal am Tag raus um einen Schluck zu trinken. An fressen ist gar nicht zu denken. Sie ekelt sich regelrecht, und wenn man ihr ein bisschen Soße vom Nassfutter ans Mäulchen schmiert wird das sofort mit Brechreiz und starkem Putzen mit der Pfote quittiert.
Ich weiß jetzt ehrlich nicht mehr weiter, und meine Hoffnung ist, daß irgendjemand der das hier liest auch mal so einen schwierigen Fall hatte, und es zur Lösung gekommen ist.
Ach ja sie ist 8 Jahre alt, und lebt nur in der Wohnung. Die ganze Sache spielt sich jetzt über einen Zeitraum von ca. einem Monat ab.
Die Aussage vom Arzt ist, der nächste Schritt wäre eine Computertomographie, ich weiß nur nicht was die bringen soll, wenn schon festgestellt wurde, dass es sich um eine Entzündung handelt und beim Röntgen nichts zu sehen ist. Versteht mich nicht falsch, für meine Mietz würde ich mein Sparkonto leer machen, da habe ich überhaupt kein Problem mit. Womit ich ein Problem habe sind die ständigen Vollnarkosen, welche ja bei der CT auch wieder fällig wäre. Sie ist schon ziemlich schwach. Und dann sieht man auf dem Bild eine Entzündung. Und dann????

Bitte um Hilfe

MfG Janoe73
 
Werbung:
birgitdoll

birgitdoll

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
2.667
Schon mal die Zähne geröngt?
Könnte FORL sein
 
J

janoe73

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Juli 2012
Beiträge
8
Wie gesagt, Kopf wurde geröngt. Die Ärztin sagte, das Gebiss wäre wie neu.
 
Musepuckel

Musepuckel

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2011
Beiträge
13.105
Alter
53
Ort
In Katzenhausen
Dann solltest du tatsächlich vielleicht ein Schädel CT machen um zu gucken ob da ein Tumor ist oder ob sie einen Schlaganfall hatte.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Kontaktiere die Userin FrauFreitag per PN, sie kennt sich sehr gut mit Entzündungen im Hals-Rachen-Bereich und der passenden Behandlung aus. Denn ich vermute mal, dass bei Euch die Tierärzte ziemlich ins Blaue hinein behandelt haben, oder gab es Abstriche etc., um mögliche Erreger zu bestimmen?

LG Silvia
 
J

janoe73

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Juli 2012
Beiträge
8
Was ich vergessen hatte zu erwähnen: Das linke Auge zeigt eine vergrösserte Pupille, die auch bei Lichteinfall nicht nennenswert kleiner wird. Die Tierärztin sagte das würde zur der Schwellung passen die auf den dafür verantwortlichen Nerv drückt.
 
J

janoe73

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Juli 2012
Beiträge
8
@Maiglöckchen. Abstriche glaube ich jetzt nicht, aber halt die Entnahme von Zellen der Entzündung selbst.
 
Musepuckel

Musepuckel

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2011
Beiträge
13.105
Alter
53
Ort
In Katzenhausen
Das spricht absolut für ein Geschehen im Kopf.

Lass ein CT machen,das ist das einzige was dir sagen kann ob und was da im Kopf los ist.
 
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
inwiefern da etwas auf den Nerv drückt kann ich nicht beurteilen. Veränderte Pupillen an sich lassen auf etwas Neurologisches z.B schließen.

Ansonsten würde ich bei dem Verdacht evtl eine Spiegelung machen lassen um zu sehen ob da noch etwas im Rachen ist?!
 
J

janoe73

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Juli 2012
Beiträge
8
  • #10
Die CT werde ich als letztes Mittel auch anwenden, wobei die TÄ sagte die pupille wurde in der Narkose sofort kleiner, und das würde bedeuten, daß keine Ursache im Gehirn zu suchen sei, sondern wirklich die Schwellung im Kieferbereich dafür verantwortlich ist.
 
Musepuckel

Musepuckel

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2011
Beiträge
13.105
Alter
53
Ort
In Katzenhausen
  • #11
Bei ner Rachenentzündung hat kein Tier ne Kopfschiefhaltung und ne unterschiedliche Pupillenreaktion.

Da spielt sich cerbral was ab ob entzündung oder Tumor lässt sich so nicht sagen.
 
Werbung:
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.077
  • #12
Was ich vergessen hatte zu erwähnen: Das linke Auge zeigt eine vergrösserte Pupille, die auch bei Lichteinfall nicht nennenswert kleiner wird. Die Tierärztin sagte das würde zur der Schwellung passen die auf den dafür verantwortlichen Nerv drückt.


Da kann es andere Ursachen geben.

Bitte kein Cortison ohne Diagnose, wo Cortison unumgänglich ist und auch wirklich hilft.
Cortison ist oft kontraproduktiv und wird von hilflosen TÄ falsch eingesetzt.
 
J

janoe73

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Juli 2012
Beiträge
8
  • #13
Die beschriebene Kopfschiefhaltung ist nur beim Fressen zu sehen(gewesen) wegen der Schmerzen auf der linken Seite. Ansonsten ist er gerade. Und ein entzündeter Nerv kann nicht auf die Pupille schlagen?
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.077
  • #14
Vielleicht wäre auch ein Augen-TA ratsam.

Bei meine Karlchen drückte auch etwas aufs Auge (Verdacht Tumor, FIP, Leukose wurde ausgesporchen.) Dann sollten wir zum MRT, ich wollte aber zum Augenarzt. Dort wurde auch etwas hinterm Auge festgestellt (Entzündung, Eiter), es wurde übern Kiefer geöffnet und ins Auge gestochen, dass der Eiter abfliessen kann und behandelt, alles ist gut.
 
Zuletzt bearbeitet:
J

janoe73

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Juli 2012
Beiträge
8
  • #15
Und welche Symtome hatte dein Karlchen? Wie hast du festgestellt, daß etwas nicht stimmt? Decken sich einige Symtome mit denen meiner Mietz?
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.077
  • #16
Und welche Symtome hatte dein Karlchen? Wie hast du festgestellt, daß etwas nicht stimmt? Decken sich einige Symtome mit denen meiner Mietz?

Es wäre noch eine Möglichkeit was sein könnte, wenn etwas mit dem Auge nicht stimmt.

Karlchen hatte sich wohl entweder übers Zahnfleisch oder von außen mit etwas spitzen verletzt (oder verletzt wurden).

Je nachdem wo die Entzündung sitzt, könnte es, wie in deinem Fall, auch mit dme Kiefer zum Auge hin gehend zum Tun haben. Ich weiß es natütlich nicht, es war noch ein Gedanke.
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
  • #17
aaalso...

mit der schiefhaltung des kopfes kenne ich mich nicht wirklich aus, sondern nur rudimentär und dafür fallen mir 237 möglichkeiten ein: von ohrmilben (total unwahrscheinlich aufgrund der probleme mit dem fressen) über vestibulärsyndrom bis hin zu einer entzündung, evtl. auch der nerven, tumor, etc. ...

die geschichte mit der pupille bekomme ich nur bedingt mit den möglichen ursachen in verbindung gebracht.

was aber eben auch eine (von einigen) möglichkeiten ist - und eine, die ich nicht für soo unwahrscheinlich halte, ist dass es eben auf einer geschichte beruht, die am besten von einem zahntierarzt oder einem hno-spezialisten angegangen werden sollte. fressprobleme, röcheln, leichte heiserkeit, veränderte schnurrlaute, usw. - es könnte eben durchaus eine infektion der oberen atemwege mit einer fetten lokalen entzündung sein.

was für abs wurden gegeben? ich nehme an - blind? d.h. ohne erregerbestimmung? ... nicht optimal, genauso wenig wie der ständige wechsel. ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass keinerlei erregerbestimmung gemacht wurde - ein rachenabstrich auf viren und bakterien?

eine virale geschichte ist hier durchaus auch sehr wohl möglich, z.b. calici.
sind die zähne ok? kein forl?

in jedem fall sind diese blinden cortison/ab-gemische wirklich fatal: keine diagnose, keine erregerbestimmung und dann so etwas drauf...
bitte lies dir mal das hier durch - ich quote mich mal selbst:

"pharmakotherapie bei haus- und nutztieren" von löscher, ungemach und kroker, siehe seite 421ff:

"anwendung bei infektionskrankheiten ist zu vermeiden. bakterielle infektionen sind, außer in lebensbedrohlichen situationen, keine indikation für glukokortikoide. virale infektionen stellen eine absolute kontrainduktion dar."

und weiter:
"die in der veterinärmedizin früher häufig eingesetzten fixen glukokortikoid-antibiotika-kombinationen sind aus verschiedenen gründen abzulehnen. [...] der einsatz [derselben] zur krankheitsvorbeuge ist therapeutisch sinnlos und mit erheblichen risiken behaftet."
[hier kann man sich ruhig mal den ganzen text durchlesen, es gibt viele beispiele!]

und weiter:
gegenanzeigen glukokortikoide - seite 424ff:
"relative kontraindikationen, die besondere vorsichtsmaßnahmen erfordern, sind bakterielle infektionen (glukokortikoide nur in verbindung mit kausaler therapie).
--> DAS GILT IM ÜBRIGEN FÜR ALLE INFEKTIONSKRANKHEITEN!

ich würde keinesfalls mehr "einfach so" cortison spritzen lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.077
  • #18
Frau Freitag, man kann dies so leider nicht lesen.

die geschichte mit der pupille bekomme ich nur bedingt mit den möglichen ursachen in verbindung gebracht.

Wenn etwas von innen aufs Auge drückt?


Aber sicher ist HNO und/oder Zahn-TA ein guter Ansprechpartner.
 
Zuletzt bearbeitet:
Musepuckel

Musepuckel

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2011
Beiträge
13.105
Alter
53
Ort
In Katzenhausen
  • #19
Bitte nicht hauen,aber so viele entzündliche Prozesse auch Eiterherde würde man in einem CT feststellen.
 
J

janoe73

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Juli 2012
Beiträge
8
  • #20
@Frau Freitag. Ein Abstrich wurde allem Anschein nach nicht gemacht, sonst wäre ja das Antibiotikum nicht ständig gewechselt worden. Daß die nur kurze Cortisongabe so verhehrende Folgen haben kann war mir auch nicht klar, zumal ich seit Jahrzehnten(den Sommer über) selber Cortison nehme, allerdings gerade so, daß das Cushing-Syndrom nicht auftritt. Habe dadurch auch nicht besonders mehr mit Infektionskrankheiten zu kämpfen wie andere Leute, aber um mich geht es hier nicht. Und der Bericht, der sich ja um Kühe dreht ist ohne weiteres auf Katzen anzuwenden? Säuger ist ja nicht gleich Säuger. Ich bin aber auch kein Arzt. Von daher erstmal vielen dank an Alle für die Tips und Anregungen.
Ich hab eben versucht sie mit Geflügelleberwurst zu füttern. Da kann eigentlich keine Katze dran vorbei, aber ihre Reaktion war ekel, und sofortiges Erbrechen von gelb-grünen Zeug, ich nehme an Galle, was anderes hat sie ja nicht mehr. Ich geh mal eben heulen und trete vor wut auf die Klinik, des Katzengottes und des Schicksals die Bude zusammen..................AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA
 
Werbung:

Ähnliche Themen

T
Antworten
11
Aufrufe
5K
Petra-01
Petra-01
B
Antworten
9
Aufrufe
6K
Piepmatz
P
N
Antworten
10
Aufrufe
15K
N
Sylvia87
2
Antworten
31
Aufrufe
6K
Sylvia87

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben