Und sie sind doch wie kleine Kinder! :D

  • Themenstarter Havanna=^^=
  • Beginndatum
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Wir Katzenmamas hören es andauernd: Kinderersatz, Vermenschlichung, usw...aber manchmal benehmen sich Katzen doch wirklich wie kleine Kinder :D

Bestes Beispiel war Havanna heute vormittag.
Wir haben gestern gefeiert, es wurde spät und später und die Katzen mussten ja dabei sein.
Heute morgen läuft schon wieder Musik, es geht weiter und Havanna war komplett übermüdet :D

Aber wie ein kleines Kind: sie kann auch nicht zugeben wie gerne sie in die heia möchte!
Es passiert ja was, da darf sie doch keine Sekunde verpassen :D

Irgendwann saß die arme Kleine auf dem Küchentisch, wollte sich das Ohrli putzen und ihr Köpfchen ging dabei immer weiter runter...die Bewegungen wurden langsamer, die Augen sooo schwer.
Da hab ich sie auf den Arm genommen und ins Bett getragen.
Sie machte "miip" und döste weg :pink-heart: so froh, dass man ihr die Entscheidung abgenommen hat und sie endlich ihr Schläfchen machen kann.

Was machen eure Katzen-Kinder niedliches? :p

PS: bitte keine Diskussion über Vermenschlichung. Das ist lustig gemeint hier.
 
Werbung:
Regine

Regine

Forenprofi
Mitglied seit
13. Februar 2014
Beiträge
9.951
Ach wie niedlich, man kann es sich richtig vorstellen..

Meine Püppi, 16, nickt immer mit dem Kopf, legt ihn schief, schaut mich aus ihren wundervollen Augen an und ich könnte schwören, sie versteht jedes Wort!! Wenn ich mit dem Finger vorsichtig ihr Gesicht streichle, dann kommt ihr Pfötchen und sie streichelt mein Gesicht. Wenn ich ihr weises Haupt küsse, dann bekomme ich ein Nasenküsschen auf die Stirn. Und sie antwortet, wenn ich sie etwas frage, also richtig mit Miaujau.

Izzi, 1, findet abends kein Ende auf dem Balkon, es könnte sich ja mal was Größeres als eine Fliege durch das Netz wagen, wenn ich sie dann reinhole, dauert es keine 10 Minuten, kurz Speisen, putzen, Pieseln und sie pennt - friedlich mit den Eindrücken des Tages beschäftigt.

Julie, 1 ihre Schwester, liegt dann bei mir im Bett mit, putzt Püppi und sich selbst und gurrt vor Vergnügen. Sie ist gemütlicher als Izzi, nicht ganz so lebhaft, und macht der Püppi alles nach.
 
Yash

Yash

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Februar 2013
Beiträge
323
Kennt ihr diese Phase, in der ein Kind die Macht des Wortes "Nein" erkennt?
Ziehen wir jetzt die Schuhe an? Nein!
Willst du heute zur Oma? Nein!
Willst du Nutella auf dein Frühstücksbrot NAHEINNN!!!
Ich schwöre, genau diese Art der Dikussionen führe ich immer wieder auf's neue mit Jaro. Jaro, runter vom Tisch. Mao?
Runter - vom - Tisch! Maooo!
Was hab ich gesagt *schnauf*?
Ja, gut, psychologisch betrachtet vielleicht eine völlig falsche Frageformulierung, aber hey, das kommt doch ziemlich nah an "Ziehen wir jetzt die Schuhe an?" ran... Der Herr hüpft dann übrigens motzend vom Tisch, wenn ich aufstehe, kommt dann angerannt mit einem Maunzer, das ein wenig nach "hast du mich noch lieb?" klingt.

Aber grundsätzlich erinnern mich meine Zwei gern mal an meine Kindheit. So wie Jaro Klein-Tosha "am Hals hat", hatte ich meinen Bruder. Und wie es so ist, das Spielzeug liegt schon ewig unbeachtet rum. Aber wenn der Kleene damit spielt, fällt dem Großen plötzlich ein, dass er unbedingt und jetzt und sofort und außerdem GIB HER, DAS IST MEINS! Und dann sitzt Klein-Tosha da, zieht'n Flunsch und lässt sich von der Mama trösten.
 
Sunflower82

Sunflower82

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2014
Beiträge
5.245
Alter
39
Ort
Stuttgart
Oh ja, dass kenne ich..... :D

Ist jetzt zwar nichts lustiges, aber Luna hatte letztes Jahr mal Durchfall und ja der Kratzbaum war voll und dass mitten in der Nacht..... ich mußte klar aufstehen, und wischen usw. Da meinte ich auch "ich brauch keine Kinder mehr, hab schon welche...." :D Wißt ihr wie ichs meine?

Oder meine quengeln auch manchmal wie Kinder, wenn sie hunger haben, wenn sie auf dem Klo war, miaut Bella oft, dass man es weg macht (wie ein Kind dass in die Windel gemacht hat und weint).....
 
SchnuffiPupsi

SchnuffiPupsi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Februar 2011
Beiträge
212
Ich habe mal im Fernsehen von einer Studie gehört, die besagte, dass Katzen eine Intelligenz besitzen wie 2-3 jährige Kinder.

Dem kann ich uneingeschränkt zustimmen.
Ich arbeite beruflich täglich mit Kindern in diesem Alter und der einizige Unterschied zu Katzen ist, dass Kinder einen aktiven und passiven Wortschatz haben und weiterentwickeln sowie die Bedeutung von Wörtern verstehen und umsetzen können.

Das können die Katzen natürlich nicht und sie entwickeln sich im Gegensatz zu Kindern auch nie weiter.
Aber ich sehe an meinen Katzen, dass sie sich rein instinktiv genauso verhalten wie Kinder in diesem Alter, die auf Reize und die Außenwelt reagieren, wenn man sie einfach lässt.

Von unserem Kater kennen wir die Eigenheit "Nein, ich bleibe solange wach und hier bis ihr auch schlafen geht" auch.
Katzen können auch trotzen wie Kinder. Zum Beispiel wissen unsere, dass sie abends die Stube verlassen. Kaffe meint neuerdings immer, warten und gucken zu müssen, bis sie rausgetragen wird (das dann aber nur mit Protest).

Ach, es gibt so viele Beispiele, die ich sowohl von Kindern als auch von den Katzen darbringen könnte. :p
Vor allem die Neugier und das Interesse am Ausprobieren von (neuen) Dingen sind hier auch sehr deutlich ähnlich.
 
LaSignora

LaSignora

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Oktober 2014
Beiträge
326
Ort
Nähe Karlsruhe
Hi Hi,

ja, die "kindlichen" Eigenarten haben meine beiden auch. Bei Chewie ausgeprägter, als bei Leelou. Schönes Beispiel:
Im April haben wir die "Balkon-Saison" eingeleitet, sprich bei schönem Wetter ist der Balkon, solange wir Zuhause sind von allen drei Türen offen - mit Graskübeln, Matten und Sonnenschutz gemütlich gemacht, damit man sich drauf lümmeln kann. Es war eben schönes warmes Wetter und ich saß am PC und wollte meine Bilder vom vortägigen Shooting bearbeiten. Ich bins gewohnt, dass beide immer mal angelatscht kommen und bei mir über den Schreibtisch stromern. Aber an diesem Tag war nichts mit länger am PC sitzen, Chewie kam immer wieder rein, hat mich angemaunzt, vollgeschnurrt und ich musste immer wieder mit auf den Balkon kommen, dann war alles gut. So bald ich wieder rein bin und mich an den PC gesetzt hab, ging das Spiel von vorne los. Wie ein kleines Kind, dass seine Mama ständig an die Hand nimmt, man mitkommen muss und sich eine bestimmte Sache unbedingt und die ganze Zeit ansehen soll. Nach dem 5. oder 6. Mal hab ich dann auch aufgegeben, hab den PC ausgemacht und bin mit raus :p
Bei Leelou äußert sich so eine kleine-Kind-Trotzphase manchmal, wenn ich Chewie, seines Zeichens Mäkler, aus der Hand füttere. Sie hat dann ihre Portion oft schon leer und während ich ihn aus der Hand füttere setzt sie sich daneben und fängt an, trotzig zu schnaufen wie so eine Minidampflock ...:rolleyes: :D
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben