....und schon wieder läuft die Nase

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
K

Kratzbürste

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 Juni 2010
Beiträge
14
Nachdem ich mir einige Beiträge zum Thema Schnupfen und Co. durchgelesen habe und trotzdem nicht weiter komme, nun doch meine eigene Anfrage.

Also...Oscar ist 10 Jahre alt und seit cirka einem Jahr doktern wir mit Schnupfen rum. So alle 1-2 Monate einmal.
Es ist auch immer nur das eine Nasenloch....Fremdkörper wurden ausgeschlossen.
Es fängt mit husten an dann niest ständig die Nase läuft und wenn es ganz dicke kommt schwillt die entsp. Gesichtshälfte an.
Er ist gegen Katzenschnupfen geimpft und kein Freigänger.
Bis jetzt wurde mit AB behandelt was ich aber nicht mehr möchte. Jeden zweiten Monat AB, da kann ich seinen Darm bald wegschmeisen und Probleme hat er mit dem eh auch schon.
Seit dem ersten Huster vor cirka einer Woche bekommt er 1x täglich eine Messersp. Propolispulver, wenn ich ihn austricksen kann Euphorbium Nasentropfen, 3 Tropfen Sinuselect N und ACC Kindersaft wenn er hustet.
Ich halte ihn warm...verdampfe in seiner Nähe Propolis und gebe wenn er schläft Rotlicht.

Bis vorhin dachte ich , ich habs geschaft es abzublocken, aber seit einer halben Stunde läuft die Nase wieder und er mutiert zur Rotzschleuder. :(

Was kann ich noch tun???? :confused:
Vielen Dank schon mal für Eure Antworten.

KB
 
Werbung:
A

anja87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Februar 2011
Beiträge
847
Ort
Raum Mannheim
Wurde denn mal ein Abstrich gemacht? Und wird es auf das AB immer gleich besser? Der 'chronische' Verlauf würde einerseits schon auf eine Virusinfektion hindeuten, aber wenn ihr es mit AB immer gut wegbekommt könnte es auch eine verschleppte bakterielle Infektion sein... Welches AB und für wie lange wird es denn immer gegeben? Manche Erreger bekommt auch nur mit AB-Gaben von bis zu vier Wochen weg - wenn man das immer zu kurz gibt kommt die Infektion natürlich immer wieder hoch. Aber da muss dann vorher wirklich ein Abstrich und Antibiogramm erfolgen. Dass aber immer nur ein Nasenloch betroffen ist hört sich für mich aber schon irgendwie eher nach Fremdkörper an - ich denke bei richtigem Schnupfen ist das schon eher untypisch... Oder gibt es noch andere Symptome wie tränende Augen oder Läsionen im Mund? Wie wurde denn der Fremdkörper ausgeschlossen? Mittels Endoskopie?
 
K

Kratzbürste

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 Juni 2010
Beiträge
14
Ob ein Abstrich gemacht wurde weis ich nicht. Wie der Fremdkörper ausgeschlossen wurde weis ich auch nicht, da ich bei dieser Untersuchung nicht dabei war. Der TA sagte nur beim ersten Auftreten, das Oscar gegen Katzenschnupfen geimpft werden müsse.
Beim Antibiotika wurden zwei verschiedene eingesetzt. Erst beim zweiten trat Besserung ein. Also bekommen wir es so weg, aber es hält eben nicht an. Ausserdem hat er danach immer Probleme mit dem Darm.
Die letzte Impfektion wurde 14 Tage mit AB-Spritze aller 3 Tage behandelt. Namen weis ich nicht.
Tränende Augen und Probleme mit dem Maul hat er nicht. Eben nur beim letzten mal die Schwellung der linken Gesichtshälfte was wohl auf eine Stirnhöhlengeschichte hindeutet. Nach der Gabe der zweiten Sorte AB wurde es dann rasch besser.

Meine Frage war aber eigentlich, ob es noch Hömeopatische Mittel gibt die ich versuchen kann.
AB nur noch wenn es um Leben und Tot geht und kostspielige Untersuchungen, zu denen ich dann auch noch mit dem Zug in die 50 km entlegene nächste Tierklinik fahren müsste, auch nur dann. Leider kann ich mir die mit 250,-€ Invalidenrente zum Leben im Monat nicht leisten. :(
 
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
An homöopathischen Mitteln kann ich nur sagen, dass meiner Katze bei einer Erkältung hilft, wenn ich eine Schüssel mit Sabeitee und Meersalz auf ein Stövchen stelle, das hilft, die Atemwege frei zu machen. Meine Katze geht dann selbst nahe dran, bei anderen Katzen hilft nur, sie in den Kennel zu setzen und die Schale davor zu stellen, evtl. mit Handtuch über Schale und Kennel.


Das, was du beschreibst, klingt mir aber eher nicht nach Erkältung. Vielleicht ziehst du einmal einen zweiten TA zu Rate?

Ich hatte auch schon einmal die Fehldiagnose "Erkältung" mit AB-Gabe, und zwei Stunden später nieste die Katz einen Grashalm ansatzweise aus der Nase, den ich dann ganz vorsichtig rausgezogen habe (das muss vorsichtig geschehen und kann auch zu Verletzungen führen) - und eine andere mir bekannte Katze hat fast zwei Jahre mit "Erkältungen" und AB gelebt, bevor eine endoskopische Untersuchund den Fremdkörper fand...

aber es könnte auch eine andere Ursache haben - ich würde noch einen anderen TA befragen.

Alles Gute für euch! :)
 
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3 April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
Ja dann frag doch mal nach was bei deiner Katze gemacht wurde und eine Zweitmeinung kann nie verkehrt sein ;)

Wurde eine Rhinoskopie gemacht? Und ein Abstrich mit Antibiogramm sollte auch mal erfolgen...

Gute Besserung :)
 
A

anja87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Februar 2011
Beiträge
847
Ort
Raum Mannheim
Ich würde dir auch raten dich zu informieren ob eine Endoskopie gemacht wurde - ohne die kann man einen Grashalm etc. im Nasen-/Rachenraum nicht ausschließen. Gerade bei einem Fremdkörper wäre es nicht verwunderlich dass das AB nur kurzzeitig Abhilfe schafft. Hast du denn Katzengras?

Gerade wenn es schon so lange geht würde ich an deiner Stelle nicht an ihm herumdokern sondern erstmal eine sichere Diagnose stellen. Viel Erfolg!
 
K

Kratzbürste

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 Juni 2010
Beiträge
14
Hallo an Alle,
erst mal eine ganz dicke Entschuldigung das ich jetzt erst antworte. Leider musste ich vor ein paar Tagen meine Katze Knöpfchen (16) einschläfern lassen. Was ja immer sehr weh tut.

@tiha: Bekomm ich diese Tabletten nur beim Tierarzt? Und das mit dem Schnupfenchroniker hab ich wohl schon.:(

@ mrs. filch: Inhalieren mach ich ja schon immer...aber leider hat es bei früheren Schniefattaken genauso wenig wie jetzt geholfen.

Katzengras hab ich. Da könnte das schon sein mit einem Grashalm in der Nase.
TA hab ich ja schon gewechselt...einen Andern haben wir hier nicht mehr.
Also muss ich wohl doch mal Rhinoskopie machen lassen. Ist das sehr teuer? :oops:

Oscar geht es dank Propolis, Sinuselect, Euphorbium und Rotlicht nicht ganz so schlecht wie das letzte Mal.
Er niest selten und hat auch kein Fieber. Husten tut er zum Glück diesmal nicht.
Ich hoffe ich komm wirklich ohne AB aus.
Leider dreht er fast durch wenn ich mit den Nasentropfen komme.:rolleyes: Gibt es da vielleicht einen Trick???

Also...vielen Dank für Eure Ratschläge. Ich werd diese Woche unbedingt mit dem TA reden.
 
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
.
es tut mir sehr leid um dein Knöpfchen....




Engystol - ich antworte mal für tiha - bekommst du auch in der Apotheke.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Sofern es nicht um einen Grashalm im Nasen-Rachenraum geht, dauert es schon eine Weile, bis die Naturheilmittel wirklich wirken.

Mit Propolis etwa dauerte es bei uns ca 3 Monate, bis die Blasenentzündung ausgeheilt war...


Mit Schnupfen und dergleichen hatte ich bei Katzen nie Sorgen. Allerdings verzichte ich schon einige Jahre auf AB, sofern sie mir leider nicht von TÄ zu flott 'reingejubelt' wurden :(



Zugvogel
 
Christine S.

Christine S.

Forenprofi
Mitglied seit
17 November 2009
Beiträge
1.007
Ort
NRW
  • #10
Es tut mir sehr leid, dass Dein Knöpchen nun im Regenbogenland ist.

Gegen Oscars Schnupfen ist Ägyptisches Schwarzkümmelöl ein Versuch wert, Dosierung 6 Tropfen am Tag.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #11
Wie verwendest Du das Schwarzkümmelöl? Ich sollte es unters Futter mischen, aber das Öl sehr würzig ist, gabs keinen Weg, das in die Miez reinzukriegen.
Dann hab ich Samen von Schwarzkümmel (Reformhaus) genommen, das geht wesentlich leichter, immer mal wieder 2-3 Körnchen unters Futter mixen. Langsam anfangen, vielleicht ist dann eine Steigerung möglich.


Zugvogel
 
Werbung:
Christine S.

Christine S.

Forenprofi
Mitglied seit
17 November 2009
Beiträge
1.007
Ort
NRW
  • #12
Ich verdünne das Schwarzkümmelöl mit ein wenig Mineralwasser, lasse es dann ca. 30 Minuten stehen und mische es unter das NaFu.

Ich verteile es auf 2 Mahlzeiten, also 2 x 3 Tropfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
joyadam

joyadam

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Juli 2011
Beiträge
421
Ort
Muelheim Ruhr
  • #13
Hallo,

Habe sowas mit unseren Dakota ein halbes Jahr mitgemacht .Als ich den TA gewechselt habe hörte ich das erste mal was von einem Abstrich.Es wurden von Augen-Nasen und Hals verschhiedene Abstriche gemacht die nach Labokil ! geschickt wurden .(Bakterien und Viren getestet).Erst als das Ergebnis nach ca 1 Woche kam bekam er erst ein AB für bestimmte Bakterien für 4 Wochen .Nach diesen 4 Wochen wurde der Abstrich wiederholt nach dem dann eine Woche später feststand,dass er keine Bakterien mehr hatte wurde das AB nach insgesamt 5 Wochen abgesetzt.Bis jetzt sind wir unseren wiederkehrenden Schnupfen los.
Lasse doch bitte einen Abstrich auf Bakterien und Viren machen um eventuell geziehlter Deine Katze zu behandeln.
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5 Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
  • #14
Joa .. Abstrich ist das A und O ... aber dafür sollte er MINDESTENS 5 Tage zuvor kein AB mehr bekommen haben.

Was Du sonst noch tun kannst - lass vom TA Zylexis spritzen, das ist ein Immunpuscher.
Für die Rotznase bitte 3x täglich für 10 Minuten ein richtiges Dampfbad mit isotonischer Kochsalzlösung und Kamille.

Ich würde auch zur Sicherheit einen Tierheilpraktiker aufsuchen, um das Tier zusätzlich homöopatisch zu behandeln.
 
A

anja87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Februar 2011
Beiträge
847
Ort
Raum Mannheim
  • #15
Tut mir auch leid wegen Knöpfchen :(

Zu deiner Frage bzgl. der Kosten einer Endoskopie - in Tierkliniken verlangen sie da meiner Erfahrung nach etwa 200 - 300 Euro (da sind aber auch die Blutparameter die vor einer Narkose gemacht werden mit dabei, darauf bestehen die im Allgemeinen). Allerdings machen das da nur die darauf spezialisierten - und bei denen einen Termin zu bekommen kann u.U. etwas dauern. 'Normale' TAs haben die dazu benötigten flexiblen Endoskope häufig nicht - suche dir am Besten einen Pferde-TA der auch Kleintiere mitbehandelt, die haben flexible Endoskope eigentlich immer da das bei Pferden häufiger gemacht wird und da bekommst du auch schneller einen Termin. Ich habe kürzlich wegen meiner Julie (auch Verdacht auf Grashalm) bei einem solchen TA knapp 100€ bezahlt (40 für die Narkose, 55 für Endoskopie). Da in der GOT die Endoskopie mit ca. 15€ gelistet ist (1-facher Satz) wirst du mit etwas Rumtelefoniererei aber sicherlich jemanden finden bei dem du mit der Endoskopie noch recht günstig wegkommst.

Falls du einen Abstrich machen solltest würde ich an deiner Stelle das Hauptaugenmerk auf die Bakteriologie (v. a. Chlamydien & Mykoplasmen) legen - im Falle einer Virusinfektion hätte das AB nicht so gut angeschlagen.

Wie gesagt, rumdoktern würde ich nicht mehr groß bevor nicht endlich eine Diagnose steht - gerade z.B. das vorgeschlagene Zylexis ist auch nicht gerade günstig und würde im Falle eines Fremdkörpers (wie die anderen genannten Mittelchen) eh nichts bringen...

Viel Erfolg weiterhin!
 
K

Kratzbürste

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 Juni 2010
Beiträge
14
  • #16
Also...erst mal vielen Dank für die Ratschläge. Ich geh am Freitag mit Oscar zum TA "ganz tief in Nase gucken". ;)
Der Schnupfen lässt langsam nach dafür hat er wieder ganz hellen Kotbei mormalem Futter. :(
Also sind gleich wieder Eure Ratschläge gefragt, was ich schon mal tun kann und was das sein könnte, bis ich dann am Freitag gleich Stuhlprobe mit abgebe.
Ausserdem mach ich mir etzt Sorgen wegen der Narkose für die Nasenuntersuchung.
Ich glaube nähmlich mal gelesen zu haben, das der helle Kot durch die Leber verursacht wird. Und die muss ja auch das Narkosemittel abbauen.

Ach ja...Heilpraktiker ist eine gute Idee...haben wir aber leider hier nicht.:(
 
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
  • #17
Schade, keiner hat zu dem Thema mehr geantwortet, und ich kann dir leider nicht weiterhelfen...

aber ich wünsch dir viel Erfolg (und idealerweise ein Resultat) für die Untersuchung morgen, bitte berichte!
 
Christine S.

Christine S.

Forenprofi
Mitglied seit
17 November 2009
Beiträge
1.007
Ort
NRW
  • #18
Frag Deinen TA mal, ob er eine Inhalationsnarkose machen kann.

Der Einsatz von Isofluran als Narkosegas hilft, Belastungen für den Kreislauf und verschiedene Körperorgane, insbesondere Niere und Leber, zu reduzieren.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben