Umzug & Zusammenführung? 2 Katzen 14 und 8 Jahre

M

minu2004

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Februar 2018
Beiträge
3
Hallo ihr Lieben,

ich habe mich schon ein wenig ins Thema eingelesen, aber ich würde gerne mal wissen, wie ihr meinen Fall einschätzt.

Meine Katze, Minu, ist 14 Jahre alt kastriert und mit mir im Haus meiner Eltern aufgewachsen. Ich habe sie mit 14 bekommen. Wir haben ein sehr "inniges" Verhältnis, sie durfte immer bei mir im Bett schlafen und ich bin ihre Hauptbezugsperson. Sie hat damals auch ihre ersten Kinder bei mir im Bett bekommen und ich durfte dabei sein. Sie ist Freigänger. Jetzt bin ich seit 2 Jahren ausgezogen und meine Eltern kümmern sich um sie, weil sie bei mir nicht raus konnte. Ich komme sie natürlich oft besuchen, dann lässt sie sich meist schnell blicken und freut sich, wenn ich da bin.

Nun ziehe ich wieder um, dort "muss" ich aber eine andere Katze, Chio 8 Jahre ebenfalls Freigänger, übernehmen.

Nun wollte ich natürlich eigentlich meine geliebte Minu mitnehmen. Chio lebt auch drinnen, dh sie müssten sich eine Wohnung teilen. Draußen wäre aber viel Platz, ist auf dem Land.

Erstmal muss ich natürlich Chio kennenlernen. Laut der Vorbesitzerin ist sie eine ruhige, zurückhaltende Katze. Minu ist auch ruhig und zurückhaltend, kann aber anderen gegenüber vielleicht auch zickig werden. Als sie jünger war hatten wir weitere Katzen auf dem Heuboden, sie war aber die einzige, die rein durfte (etwas gemein ich weiß, aber hatte sich so ergeben). Mittleren Alters hatten wir nochmal einen Kater aufgenommen, den hat sie aber vergrault glaube ich... Oder es war seine Entscheidung, bin nicht sicher. In den letzten Jahren musste Minu sich nicht mit anderen Katzen rumschlagen (außer mal die Katze meiner Schwester für ein paar Wochen zu Besuch).
Vielleicht würden die beiden Charaktere auch zusammenpassen. Aber wie gesagt dafür muss ich die neue erstmal kennenlernen...

Das Problem ist natürlich, dass meiner Minu im einem recht hohen Alter ein UMZUG und eine ZUSAMMENFÜHRUNG bevor stünde...
Wie schätzt ihr das ein? Was sind die Risiken? Kann es passieren, dass Minu mir wegläuft? Wenn ich merke, dass es nicht klappt, kann ich sie dann "einfach" wieder in ihr gewohntes Zuhause bringen? Ich weiß das kann alles keiner vorhersagen, aber vielleicht gibt es ja Erfahrungen.

Minu ist insgesamt noch sehr fit, fängt regelmäßig Mäuse und geht im Sommer viel raus (ist aber weniger geworden). Im Winter wird sie leider manchmal depressiv, geht wenig raus und rupft sich aus Unzufriedenheit die Haare an der Flanke aus. Das heißt sie hat eher geistige Alterserscheinungen ;)

Ich habe schon gelesen, dass der Charakter und Alter zusammenpassen sollten. Und dass man am besten eine langsame Zusammenführung macht. Dh Minu in ein Zimmer sperren, erstmal das Haus kennenlernen, dann mit einem Gitter erste Begegnung etc. Klingt plausibel, wobei ich denken würde, dass Minu es nicht aushält, lange eingesperrt zu sein.
Ich würde natürlich erstmal die neue an mich gewöhnen und mindestens 1/2 Jahr alleine mit ihr leben.

Ich bin über Tipps und Anregungen dankbar!

Viele Grüße
Josi
 
Werbung:
M

minu2004

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Februar 2018
Beiträge
3
Schade,
kann da keiner etwas zu sagen?
 
Y

yellowkitty

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juni 2017
Beiträge
1.158
Ort
Österreich
Hallo Minu!

Komisch, dass noch niemand geantwortet hat, ich bin mir aber sicher, dass sich noch jemand meldet.

Grundsätzlich denke ich, dass es funktionieren könnte, wenn die "Neue" eine ruhige Katze ist, die nicht mehr so viel spielen mag, bzw. deine Minu mit der jüngeren mithalten kann.
Wichtig wäre noch, dass beide Katzen kastriert sind?
Du schreibst ja, dass Minu in deinem Bett Junge bekommen hat, ist sie mittlerweile kastriert?
An einer langsamen Zusammenführung mit einer Gittertüre wirst du vermutlich nicht vorbeikommen, da müsst ihr dann alle durch.
Dazu gibt es auch einen Thread "die langsame Zusammenführung" oder so ähnlich.
Ich würde auf jeden Fall eine große Portion Geduld mitbringen, bei älteren Katzen kann eine Zusammenführung auch länger dauern.
Wie das mit Freigängern genau ist, weiß ich ehrlich gesagt nicht, da meldet sich hoffentlich noch jemand, der mehr dazu sagen kann. Allerdings müsste Minu zum Eingewöhnen ohnehin ein paar Wochen drinnen bleiben, also eingeschränkt wäre sie anfangs sowieso.
 
M

minu2004

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Februar 2018
Beiträge
3
Hallo yellowkitty!

Vielen Dank für Deine Antwort!
Ja den Thread "Langsame Zusammenführung" habe ich schon teilweise gelesen. Und ja genau es sind beide kastriert.

Und ja, mir tut das Herz jetzt schon weh, wenn ich sie ein paar Wochen hinter Gittern einsperren muss.. Das wird ihr gar nicht gefallen. Aber ist wohl die einzige Möglichkeit.

Würde mich sehr über weitere Antworten freuen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Y

yellowkitty

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juni 2017
Beiträge
1.158
Ort
Österreich
Das ist gut, dass beide kastriert sind :)
Leider kann ich dir sonst nicht wirklich viele Tipps geben...
Ich drücke dir auf alle Fälle die Daumen, dass Minu und Chio sich bald anfreunden!
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.847
Ort
35305 Grünberg
Ganz ehrlich: warum darf denn deine Katze nicht dort bleiben, wo sie schon ihr ganzes Leben kann ist. :confused:

Lass sie bei deinen Eltern, dort geht es ihr doch offensichtlich gut.
 

Ähnliche Themen

N
Antworten
7
Aufrufe
6K
N
K
Antworten
2
Aufrufe
367
Rickie
F
Antworten
9
Aufrufe
679
Nonsequitur
Nonsequitur
R
Antworten
2
Aufrufe
3K
Osterkatzen
Osterkatzen
N
Antworten
7
Aufrufe
929
N

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben