Umzug zurück in die Heimat

H

Hachiko

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Oktober 2014
Beiträge
5
Alter
27
Ort
Wiesbaden
Meine kleine Finja (2 Jahre) und ich sind vor vier Monaten von Groß-Gerau, wo sie seit Kitten Tagen bei mir und meiner Familie aufgewachsen ist, nach Wiesbaden umgezogen (ca. 35 km).

Sie durfte dort natürlich erstmal ein paar Wochen nicht raus, nach etwa 7 Wochen eingewöhnen an die Wohnung habe ich sie dann heraus gelassen. Die Wohnung lag ganz am Stadtrand in einer sehr ruhigen Einbahnstraße direkt am Waldrand. Sie hat es draußen genossen und war oft mehrere Stunden Weg, kam abends aber immer brav wieder.

Jetzt hat sich aus Familiären Gründen ergeben, dass wir wieder in unser Elternhaus zurückzuehen müssen. Dort ist alles noch genau so wie als wir ausgezogen sind.

Zuhause hat sie ein großes Haus mit Hof und Scheune zur freien Verfügung, allerdings auch eine wesentlich ältere Artgenossin, Liss, die die Kleine nicht wirklich mag. Finja und Liss sind sich immer so gut es geht aus dem Weg gegangen, was in unserem Haus auch in der Regel überhaupt kein Problem ist, kam es aber doch mal zu einem Zusammenstoß wurde sich angeknurrt und auch mal gescheucht. Dieser Streit ging allerdings immer von Liss aus, die auf ihre alten Jahre wohl einfach ihre Ruhe haben will und kein verspieltes Kätzchen dulden wollte. Finja hat ein sehr sonniges und zutrauliches Gemüt, mit unserem Familienhund Lina (kleiner Dackelmischling) verstand sie sich die ganze Zeit sehr gut. Menschen mag sie auch und ist besonders an mich sehr eng gebunden da ich sie mit der Flasche aufgetogen habe.

Ihre Reaktion auf den Umzug

Seit Gestern sind wir wieder in der Heimat und ich habe sie vorerst in meinem Zimmer gelassen, erst hat sie sich schmollend unters bett gesetzt aber schon nach wenigen Minuten hat sie das Zimmer scheinbar auch wieder erkannt und benimmt sich jetzt auch schon wieder sehr heimisch. In der Nacht hat sie ganz wie immer neben mir im Bett geschlafen und sich schnurrend kraulen lassen. Auf dem Bett hat sie auch schon etwas getretelt.

Zu meiner Frage:

Wie lange muss sie nun in der Wohnung bleiben um ihr neues / altes Revier an zu erkennen? Besteht die Möglichkeit, dass sie hier alles wieder erkennt da sie ja hier 1 1/2 Jahre lang gelebt hat und auch hier aufgewachsen ist? Oder sollte sie vorsichtshalber wieder einige Wochen drinnen bleiben um anzukommen?

Sie ist sehr gerne draußen, kommt aber immer täglich mehrmals zurück zum schlafen, mehrere Tage dauernde Streifzüge machte sie gar nicht. Oft war sie auch einfach nur auf unserem Hof oder in der Scheune, also nicht weit weg. Auch kommt sie immer sofort angelaufen, solange sie in Hörweite ist, wenn ich nach ihr rufe.
 
Werbung:
J

Jonika

Forenprofi
Mitglied seit
25. April 2013
Beiträge
1.831
Ort
bei Schneverdingen
Hallo und herzlich willkommen!
Wie lange habt ihr woanders gewohnt, daß du denkst, sie kennst das da nicht mehr so richtig? Katzen sind nicht doof, die weiß sicher sehr genau, wo sie ist:).
Ich würde sie wohnlich ein paar Tagen spätestens wiederaus lassen.
Wegen der Zusammenstellung: es würde vermutlich sowohl der kleinen, verspielten Katze, als auch der älteren Dame helfen, wenn sie Lütte eine gleichalte Spielkamerafon bekäme. Sie würde dann die ältere Katze eher in Ruhe lassen und ihr könnt euch über spielende Katzen freuen:)
LG
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
8
Aufrufe
2K
Mouseman
M
M
Antworten
12
Aufrufe
2K
JonnyDiego
JonnyDiego
S
Antworten
36
Aufrufe
9K
Buchenblatt
Buchenblatt

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben