Umzug UND Zusammenführung

  • Themenstarter LadyLion
  • Beginndatum
  • Stichworte
    alt jung umzug
L

LadyLion

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Juli 2013
Beiträge
9
Hallo zusammen.
Die Situation ist die:
Ich ziehe im Oktober von zu Hause aus und habe erst mit meinen Eltern abgemacht, dass meine 9jährige Katze bei ihnen bleibt. In erster Linie wegen der Umgebung und trotzdem, dass sie sehr auf mich fixiert ist.
Da ich mir aber nicht vorstellen kann ohne Katze zu wohnen (was in meinen 18Jahren noch nie der Fall war), habe ich einer Kollegin, deren Katze vor kurzem Nachwuchs gekriegt hat, zugesagt, dass die Kleine im Oktober zu mir ziehen darf (die Katze wird dann ca 15Wochen alt sein).
Nun haben meine Eltern ihre Meinung geändert und es sieht so aus, als ob ich meine jetzige Katze mitnehmen "muss".
Jetzt frage ich mich, wie ich das mit dem Umzug und Zusammenführung am besten organisiere. Sollen sich ja beide wohl fühlen.
1. Wäre es evtl schlauer erst die Eine dann die Andere Katze zu mir in die neue Wohnung zu holen?
2. Wie halte ich die zwei zur Angewöhung am besten von einander fern? Hab gelesen die Neue total wegsperren, finde ich aber irgendwie etwas hart. Gerade wenn sie noch so jung ist, kann ich die doch nicht einfach mal 23Std am Tag alleine in einem Raum lassen?
3. Wann kann ich die Katzen rauslassen? Getrennt oder gemeinsam?
4. Meine jetzige Katze ist Freigänger und hat ein Katzenklo das letzte Mal vor 9Jahren gesehen. Wie gross ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie während der Eingewöhungszeit ins Katzenklo macht?
5. Bei einer der Katzen wird wohl oder übel eine Futterumstellung nötig sein. Wie arrangiere ich das am besten?
6. Mache ich mir einen zu grossen Kopf? :verstummt:
7. Sonst noch was, was ich wissen sollte?

Ah und wegen dem "... ich muss meine jetzige Katze mitnehmen...". Ich liebe meine jetzige Katze! Genau aus diesem Grund wäre es mir lieber gewesen, sie zu Hause zu lassen, da ich etwas Angst habe, dass sie davon laufen könnte oder überfahren wird (es hat in der Nähe des neuen Ortes eine leich befahrene Strasse, aber sie ist sich bis jetzt Strassen gewohnt, an denen ca 4-5 Autos am Tag durchfahren). Es soll also nicht so rüberkommen, als möchte ich das alte Exemplar einfach mal gegen ein Neues eintauschen und dass mir der Umzug dazu gelegen kommt!
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
natt i nord

natt i nord

Forenprofi
Mitglied seit
16. April 2012
Beiträge
3.898
Alter
27
Ort
Greifswald
7. Sonst noch was, was ich wissen sollte?

Ja - deine geplante Konstellation ist denkbar ungünstig. Ein 15 Wochen altes Kitten zu einer 9-jährigen bis dato Einzelkatze(?) wird ziemlich sicher schief gehen.
Das Kitten wird spielen wollen, die große Katze nicht -> Frust auf beiden Seiten.

Lass das mit dem Kitten bleiben und nimm nur die bestehende Katze mit. Sobald die sich dann eingewöhnt hat, kannst du darüber nachdenken, ob du eine zweite gleichaltrige Katze von einer Pflegestelle zu dir nimmst.

Deine Kollegin sollte die Kitten ab der 12. Woche (nicht eher) zu zweit in neue zu Hause vermitteln :)
 
L

LadyLion

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Juli 2013
Beiträge
9
Ja - deine geplante Konstellation ist denkbar ungünstig. Ein 15 Wochen altes Kitten zu einer 9-jährigen bis dato Einzelkatze(?) wird ziemlich sicher schief gehen.
Das Kitten wird spielen wollen, die große Katze nicht -> Frust auf beiden Seiten.

Lass das mit dem Kitten bleiben und nimm nur die bestehende Katze mit. Sobald die sich dann eingewöhnt hat, kannst du darüber nachdenken, ob du eine zweite gleichaltrige Katze von einer Pflegestelle zu dir nimmst.

Deine Kollegin sollte die Kitten ab der 12. Woche (nicht eher) zu zweit in neue zu Hause vermitteln :)

Ja, sie war bisher Einzelkatze. Sie ist zwar 9 aber noch extrem verspielt. u.U würde/ könnte die Kleine (welche ebenfalls ein "Einzelkind" ist) auch zu meiner Schwester, die dann einen Stock höher wohnt.
Ausserdem hab ich mal gehört, dass es besser klappt, wenn eine Katze älter ist, wegen Welpenschutz etc.?
 
natt i nord

natt i nord

Forenprofi
Mitglied seit
16. April 2012
Beiträge
3.898
Alter
27
Ort
Greifswald
Welpenschutz gibt es bei Katzen nicht.

Das Wichtigste beim Zusammenführen zweier Katzen ist, dass man es langsam angeht (Stichwort langsame Zusammenführung, gibt es hier eine Schritt-für-Schritt-Anleitung) und vor allem Alter und Charakter der Tiere zueinander passen. Das heißt in deinem Fall: Wenn jetzt überhaupt noch eine zweite Katze (und deine Einzelkatze in ihren Jahren allein nicht schon verlernt hat, mit anderen Katzen zu leben - hat sie denn Kontakt zu anderen Katzen in ihrem Revier?), dann eine im Alter von ca 8 bis 10 Jahren und ebenfalls weiblich, mit ähnlichem Charakter (ruhig/verspielt/...).
 
Xiejuah

Xiejuah

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. April 2012
Beiträge
699
Alter
29
Sowas wie Welpenschutz gibt es nicht.

Ich würde nicht mal zu einer 2 Jährigen Katze ein Kitten dazu setzen. Auch wenn deine Katze noch so verspielt ist kann sich mit Sicherheit nicht mit einem Kitten und kurz darauf auch nicht mit einem wilden Teenie mithalten!

Außerdem würde das Kitten dann ja trotzdem allein aufwachsen, wenn deine Katze im Freigang ist und das kleine darf ja erst mit einem Jahr raus.

Ich würde höchstens zwei Kitten nehmen - aber nach 9 Jahren Einzelhaft ist das auch keine gute Idee.

Am besten lässt du sie erstmal im neuen Zuhause ankommen und holst dir wirklich eine soziale Katze im selben Alter!
 
natt i nord

natt i nord

Forenprofi
Mitglied seit
16. April 2012
Beiträge
3.898
Alter
27
Ort
Greifswald
Ich persönlich würde ehrlich gesagt bei einem 9 Jahre alten bis dahin alleine gewesenen Freigänger gar nicht mehr über eine zweite Katze nachdenken. Ist ja nicht so, dass sie alleine in der Wohnung versauert, sie kann ja raus.

Eine Zusammenführung könnte schon noch klappen, aber ich weiß nicht, ob ich das Risiko eingehen würde.
 
L

LadyLion

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Juli 2013
Beiträge
9
Welpenschutz gibt es bei Katzen nicht.

Das Wichtigste beim Zusammenführen zweier Katzen ist, dass man es langsam angeht (Stichwort langsame Zusammenführung, gibt es hier eine Schritt-für-Schritt-Anleitung) und vor allem Alter und Charakter der Tiere zueinander passen. Das heißt in deinem Fall: Wenn jetzt überhaupt noch eine zweite Katze (und deine Einzelkatze in ihren Jahren allein nicht schon verlernt hat, mit anderen Katzen zu leben - hat sie denn Kontakt zu anderen Katzen in ihrem Revier?), dann eine im Alter von ca 8 bis 10 Jahren und ebenfalls weiblich, mit ähnlichem Charakter (ruhig/verspielt/...).

Katzen sind in unserem Dorf gut vertreten ;-) Also ja, sie hat Kontakt zu Anderen. Und was du sagst, macht für mich absolut Sinn, falls die zwei in einer Wohnung leben würden. Ich möchte allerdings, dass die Katze/-n weiterhin 24h am Tag ein und aus können, wie sie wollen. D.h sie hätten genügend Raum um sich aus dem Weg zu gehen. Auch im Haus selbst ist genügend Platz vorhanden, da sie sich nicht nur in meiner Wohnung sondern auch in der meiner Schwester und ihrer Tochter sowie in der "Scheune" aufhalten könne. Daher versteh ich es nicht ganz, weshalb es sooo wichtig sein soll, dass sie dasselbe Alter haben (+/-).
Ich stelle deine Antwort und dein Wissen nicht in Frage, aber es leuchtet mir nur nicht ganz ein...
 
N

Nicht registriert

Gast
Hallo LadyLion,

herzlich willkommen im Forum :)


Warum soll Deine Katze jetzt nach 9 Jahren eine Gefährtin bekommen?
 
L

LadyLion

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Juli 2013
Beiträge
9
Sowas wie Welpenschutz gibt es nicht.

Ich würde nicht mal zu einer 2 Jährigen Katze ein Kitten dazu setzen. Auch wenn deine Katze noch so verspielt ist kann sich mit Sicherheit nicht mit einem Kitten und kurz darauf auch nicht mit einem wilden Teenie mithalten!

Außerdem würde das Kitten dann ja trotzdem allein aufwachsen, wenn deine Katze im Freigang ist und das kleine darf ja erst mit einem Jahr raus.

Ich würde höchstens zwei Kitten nehmen - aber nach 9 Jahren Einzelhaft ist das auch keine gute Idee.

Am besten lässt du sie erstmal im neuen Zuhause ankommen und holst dir wirklich eine soziale Katze im selben Alter!

Da hast du aber mal ganz schön viel in mein/ unser Leben hineininterpretiert! Von einem wilden Teenie war nie die Rede... Und dass eine Kitte erst mit einem Jahr raus darf ist mir ebenfalls neu. Wieso? Meine jetzige war auch kein Jahr eingesperrt und es hat deswegen nie Probleme gegeben.
Und den Begriff "Einzelhaft" finde ich ziemlich unangebracht!
 
Habbie

Habbie

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2009
Beiträge
2.282
Ort
BaWü
  • #10
Da hast du aber mal ganz schön viel in mein/ unser Leben hineininterpretiert! Von einem wilden Teenie war nie die Rede...

Na das kleine Kätzchen kommt irgendwann auch ins Teenageralter und hat allen möglichen und unmöglichen Unsinn im Kopf ;)
 
L

LadyLion

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Juli 2013
Beiträge
9
  • #11
Hallo LadyLion,

herzlich willkommen im Forum :)


Warum soll Deine Katze jetzt nach 9 Jahren eine Gefährtin bekommen?

Dankeschön :)

Wie ich oben geschrieben habe: Erst hiess es von der Seite meiner Eltern, ich könne sie zu Hause lassen, was mir auch lieber gewesen wäre. Und daher hab ich der Kollegin zugesagt, dass ich ihre Kleine im Oktober zu mir nehme. Und jetzt haben meine Eltern ihre Meinung geändert.
Nachdem, was hier alles geschrieben wurde, werde ich bestimmt noch einmal mit meinen Eltern reden...
 
Werbung:
natt i nord

natt i nord

Forenprofi
Mitglied seit
16. April 2012
Beiträge
3.898
Alter
27
Ort
Greifswald
  • #12
Daher versteh ich es nicht ganz, weshalb es sooo wichtig sein soll, dass sie dasselbe Alter haben (+/-).
Ich stelle deine Antwort und dein Wissen nicht in Frage, aber es leuchtet mir nur nicht ganz ein...

Naja, stell dir mal vor, du hast einen ca 20-25 jährigen Erwachsenen. Und nun kommst du mit einem Kleinkind an, 3 oder 4 Jahre alt und setzt es zu dem Erwachsenen - und dann sagst du 'Los, spielt miteinander!'.
Das Kleinkind kannst du ja natürlich nicht allein rauslassen, aber der Erwachsene wird rausgehen und Kontakt zu gleichaltrigen haben.

Was glaubst du, halten die beiden von ihrer neuen Gesellschaft? Und so wird es auch den Katzen gehen ;)

Und ein Kitten wird früher oder später notgedrungen zum wilden Teenie, nämlich wenn es so ca 1-2 Jahre alt ist. Deine Katze ist dann also 10/11 und muss mit einem wilden Teenie klarkommen, der den ganzen Tag toben will. Da ist Stress vorprogrammiert.

Edit: Solltest du mit deinen Eltern reden, dass deine Katze zu Hause bleibt und du nimmst das Kitten: Bitte nimm es nicht alleine, sondern hole da dann direkt ein weiteres, gleichgeschlechtliches und mind. 12 Wochen altes Kitten dazu! Kitten müssen unbedingt mit artgenössischer Gesellschaft aufwachsen und rauslassen solltest du sie erst, wenn sie geimpft und kastriert sind und allgemein nicht vor Vollendung des ersten Lebensjahres (vorher sind sie, was Gefahren angeht, einfach zu unbedarft).
 
L

LadyLion

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Juli 2013
Beiträge
9
  • #13
L

LadyLion

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Juli 2013
Beiträge
9
  • #14
Naja, stell dir mal vor, du hast einen ca 20-25 jährigen Erwachsenen. Und nun kommst du mit einem Kleinkind an, 3 oder 4 Jahre alt und setzt es zu dem Erwachsenen - und dann sagst du 'Los, spielt miteinander!'.
Das Kleinkind kannst du ja natürlich nicht allein rauslassen, aber der Erwachsene wird rausgehen und Kontakt zu gleichaltrigen haben.

Was glaubst du, halten die beiden von ihrer neuen Gesellschaft? Und so wird es auch den Katzen gehen ;)

Und ein Kitten wird früher oder später notgedrungen zum wilden Teenie, nämlich wenn es so ca 1-2 Jahre alt ist. Deine Katze ist dann also 10/11 und muss mit einem wilden Teenie klarkommen, der den ganzen Tag toben will. Da ist Stress vorprogrammiert.

Ok, das leuchtet schon eher ein. Danke!
Ich werde sicher noch einmal mit meinen Eltern sprechen, denn der Kollegin möchte ich eigentlich nur absagen, wenns wirklich keinen Weg gibt! Und meinst du nicht, dass das Kätzchen weniger Probleme damit hätte alleine zu sein, da es ja schon "nur" mit Mutti aufwächst? Oder dann erst recht?
 
Habbie

Habbie

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2009
Beiträge
2.282
Ort
BaWü
  • #15
Und dass eine Kitte erst mit einem Jahr raus darf ist mir ebenfalls neu. Wieso? Meine jetzige war auch kein Jahr eingesperrt und es hat deswegen nie Probleme gegeben.
Und den Begriff "Einzelhaft" finde ich ziemlich unangebracht!

Weil die Katze

1. kastriert sein sollte bevor sie raus darf
2. kleine Katzen einfach viel zu unvorsichtig sind und dementsprechend auch sehr oft überfahren werden.

Überleg dir das nochmal und wenn du die kleine Katze nehmen möchtest, sollten es wirklich 2 sein. Es gibt nichts schöneres für eine kleine Katze als mit einer anderen kleinen zu Toben und zu spielen :)
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #16
Hi LadyLion,

wenn Deine Katze bei Deinen Eltern bleibt, dann könntest Du überlegen, ob Du zwei (jung)erwachsene Freigängerkatzen vom Tierschutz ein Zuhause geben möchtest.

Viele Menschen können den Katzen keinen Freigang ermöglichen und die Freigängerkatzen im Tierheim leiden sehr darunter.

Nur mal eine Idee....:)
 
natt i nord

natt i nord

Forenprofi
Mitglied seit
16. April 2012
Beiträge
3.898
Alter
27
Ort
Greifswald
  • #17
Und meinst du nicht, dass das Kätzchen weniger Probleme damit hätte alleine zu sein, da es ja schon "nur" mit Mutti aufwächst? Oder dann erst recht?

Kitten haben ein unglaubliches Feuer unter dem Hintern und jede Menge Energie, die raus muss. Die kriegen sie am besten mit einem gleichaltrigen Kumpel zum Spielen und Raufen raus.
Der verhindert dann auch gleich, dass es sozial verkümmert. Das können Katzen auch, wenn sie sehr viel Aufmerksamkeit vom Menschen kriegen (ich möchte nicht dich kritisieren, ich glaube dir, dass du gut für die Katze(n) sorgst), denn ein Mensch ist keine Katze und hat einfach andere Verhaltensweisen.

Die Katze hat also nur ein Baby bekommen? Wie alt ist die Katze denn? Besteht nicht die Möglichkeit, dass die Kollegin das Baby einfach behält...?
 
L

LadyLion

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Juli 2013
Beiträge
9
  • #18
Kitten haben ein unglaubliches Feuer unter dem Hintern und jede Menge Energie, die raus muss. Die kriegen sie am besten mit einem gleichaltrigen Kumpel zum Spielen und Raufen raus.
Der verhindert dann auch gleich, dass es sozial verkümmert. Das können Katzen auch, wenn sie sehr viel Aufmerksamkeit vom Menschen kriegen (ich möchte nicht dich kritisieren, ich glaube dir, dass du gut für die Katze(n) sorgst), denn ein Mensch ist keine Katze und hat einfach andere Verhaltensweisen.

Die Katze hat also nur ein Baby bekommen? Wie alt ist die Katze denn? Besteht nicht die Möglichkeit, dass die Kollegin das Baby einfach behält...?

Ja, die Katze hat nur ein Baby bekommen. Schon zum zweiten Mal ;)
Ist halt eine kleine, feine Katze... Wie alt sie ist, weiss ich nicht.
 
natt i nord

natt i nord

Forenprofi
Mitglied seit
16. April 2012
Beiträge
3.898
Alter
27
Ort
Greifswald
  • #19
Ja, die Katze hat nur ein Baby bekommen. Schon zum zweiten Mal ;)
Ist halt eine kleine, feine Katze... Wie alt sie ist, weiss ich nicht.
Zum zweiten Mal? :eek:
Ich weiß, dass du da wohl keine Entscheidungsgewalt haben wirst, aber - wie wäre es mit Kastration?
 
L

LadyLion

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Juli 2013
Beiträge
9
  • #20
Werbung:

Ähnliche Themen

F
Antworten
13
Aufrufe
3K
Nicht registriert
N
BirmchenElectra
Antworten
2
Aufrufe
749
Nascha
E
Antworten
12
Aufrufe
8K
M
*Silke*
Antworten
5
Aufrufe
628
charly070
charly070
C
Antworten
3
Aufrufe
240
Margitsina
Margitsina

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben