Umzug und noch mehr...

  • Themenstarter Securi
  • Beginndatum
S

Securi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Oktober 2010
Beiträge
7
Hallöchen,
ich habe da ein bis zwei Dinge, welche auf mich zukommen. Da ich mir aber teilweise nicht sicher bin, welche Methoden und Maßnahme ich anwenden sollte um etwaigen Problemen vorzubeugen bzw. diese zu beenden, dachte ich mir, ich frage doch mal in einem Katzenforum nach.
Ich denke ich fange einfach mal mit der Katzengeschichte an und versuche diese möglichst klar rüber zu bringen. Der Fall ist komplizierter als man denken möchte -.-...

Und zwar geht es um Balou. Seinerseits jetzt 4 Jahre alt. Der Gute lebt seit der 6 Lebenswoche bei meiner Mutter im Haus. Während seines ersten Lebensjahres waren in diesem sowohl mein Vater, meine Mutter als auch ich anwesend (Wohnhaft, wenn man so will).

Nach diesem besagten Jahr haben sich meine Eltern getrennt und gleichzeitig hat auch noch mein Studium angefangen. Hieß also für den Kater (leider), zack, 2 Personen einfach so gut wie weg. Das hatte ihn aber gar nicht mal so gestört. Es gab keine auffälligen Verhaltensänderungen. Nun, 3 Jahre Später, hat meine Mutter einen neuen Freund kennengelernt (Katzenfreund, hat selber eine :)).

Seit dieser nun öfter mal im Haus ist, wie das so ist mit den Freunden, findet der Kater das offensichtlich nicht mehr sooo lustig.
Er hat damit angefangen, teilweise wahllos, zu urinieren. Ich denke eigentlich, dass dies keine Markierungsverhalten ist, da er wirklich sozusagen komplett pinkelt und nicht nur kurz markiert. Allerdings konnte meine Mutter diesen Vorgang auch noch nicht beobachten, da er das offensichtlich nur macht, wenn niemand in der nähe ist. Erst hat es sich auf Bad und Flur beschränkt, dann hat er auch für kurze Zeit die obere Etage für sich entdeckt.

Nun ist natürlich klar, dass er wahrscheinlich ein Problem mit dem Freund haben wird. Das ganze läuft inzwischen 4 Monate so. Meine Mutter, die man nicht unbedingt als Geduldsmenschen bezeichnen kann (außerdem hat sie Gefühlstechnisch seit der Trennung ein Ding weg), hat jetzt die "Schnauze voll" und auch keine Lust mehr sich um den Kater zu kümmern (macht ihr zu viel Arbeit bla bla). Naja jedenfalls denke ich eine Katze merkt auch wenn sie unerwünscht ist und ohne liebe behandelt wird...

Also hat sie mir, einen Tag vorher, eine Nachricht geschickt, dass Sie den Kater ins Tierheim bringt. Entsprechend hab ich Ihr zurückgeschrieben, auf keinen Fall, ich Frage meinen Vermieter (ich ziehe grad, mit meiner Freundin (kennt der Kater auch schon seit Jahren), in eine neue Wohnung) ob dieser einen Kater erlauben würde. Dieser hat auch zugestimmt. Meine Freundin und ich waren uns einig, dass es besser ist wir nehmen den Kater, als Ihn in ein Tierheim zu bringen... der Kater kann ja nix dafür...SOOOOOOO. Und bei uns bekommt er Liebe und Fürsorge. Nun starten die Fragen und Probleme...
.
Problem 1: Der Kater ist ein Haus mit ca. 160m² gewöhnt. Außerdem hatte er die letzten 4 Monate einen Garten zum Auslauf zur Verfügung (meine Mutter dachte vielleicht hilft das, gegen das Pinkelproblem). Davor war Balou stets im Haus, niemals draußen. Wie wird er nun also reagieren, wenn er in eine 65m² gequetscht wird?! Ich habe zwar zzgl. eine Dachterrasse mit ca. 25m², denke aber nicht, dass das den Garten ersetzen wird?!

Problem 2: Das Pinkelproblem. Habe ich recht und es liegt am Freund, klärt sich die Sache von alleine. Sollte das nicht der Fall sein, steh ich natürlich doof da. Und müsste mir was einfallen lassen. Vielleicht habt ihr da ja ein paar Ideen?!

Problem 3: ungewohnte Umgebung. Die Wohnung ist neu, die Möbel sind so gut wie alle neu. Ich werde das Katzenspielzeug, Kratzbäume, Katzenklo sowie die Futterschalen von meiner Mutter holen, um wenigstens ein paar vertraute Gerüche zu schaffen. Ich weiß allerdings nicht ob das wirklich ausreichend seien wird. Da nehme ich also auch gern eure Ratschläge an.

4: Gibt es noch etwas das ich außer Acht gelassen habe?
Es stehen also viele Fragen im Raum. Allerdings ist für mich Problem 1 momentan am wichtigsten, da ich nicht möchte das Balou sich wie in einer Sardinenbüchse vorkommt.
Es sei noch erwähnt das ich seit meinem 6. Lebensjahr Katzen um mich hatte. Nur die letzten 3 Jahre im Studium nicht mehr. Ich bin die Streuner also gewöhnt und kenne Ihre Eigenheiten :). Das sollte kein Problem werden. Ich denke ihr wisst worauf ich Hinaus will.... HILFE :)

und schon mal danke für eure Antworten und Hilfe!!!!

Gruß Sebastian
 
Werbung:
locke1983

locke1983

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
15.999
Ort
Nähe Trier
.
Problem 1: Der Kater ist ein Haus mit ca. 160m² gewöhnt. Außerdem hatte er die letzten 4 Monate einen Garten zum Auslauf zur Verfügung (meine Mutter dachte vielleicht hilft das, gegen das Pinkelproblem). Davor war Balou stets im Haus, niemals draußen. Wie wird er nun also reagieren, wenn er in eine 65m² gequetscht wird?! Ich habe zwar zzgl. eine Dachterrasse mit ca. 25m², denke aber nicht, dass das den Garten ersetzen wird?!

Wir werden dir nicht sagen können, wie dein Kater reagiert.
Es gibt Tiere, die kommen gut mit einer Umstellung zureht. Andere kommen gar nicht damit klar.
Ich würde auf alle Fälle die Terasse sicher machen, so kann er wenigstens noch nach draußen gehen ;)
Vielleicht reicht ihm das ja.


Problem 2: Das Pinkelproblem. Habe ich recht und es liegt am Freund, klärt sich die Sache von alleine. Sollte das nicht der Fall sein, steh ich natürlich doof da. Und müsste mir was einfallen lassen. Vielleicht habt ihr da ja ein paar Ideen?!

Ich würde versuchen Urin zu sammeln und diesen zum Tierarzt zu bringen. Dafür musst du den Kater nicht mitnehmen. Wenn er Freigänger ist, könnte es ja auch sein, das er sich eine Blasenentzündung zugezogen hat.
Ist er kastriert?
Wenn nicht, dann könnte auch dort sein "Pinkelproblem" liegen. WEnn er nicht kastriert ist, dann sollte das schnell gemacht werden.


Problem 3: ungewohnte Umgebung. Die Wohnung ist neu, die Möbel sind so gut wie alle neu. Ich werde das Katzenspielzeug, Kratzbäume, Katzenklo sowie die Futterschalen von meiner Mutter holen, um wenigstens ein paar vertraute Gerüche zu schaffen. Ich weiß allerdings nicht ob das wirklich ausreichend seien wird. Da nehme ich also auch gern eure Ratschläge an.

Er hat ja dich und deine Freundin. Euch beide kennt er ja. Das freut ihn sicher ;)
Ich würde die erste Zeit was über die Couch legen und ihn beobachten - das er an nichts ran geht was er nicht darf. Aber wenn ich das richtig gelesen habe ist er das im Haus sein ja gewöhnt.
Manche Katzen sind einfach nur froh, bei "ihren" Menschen zu sein. Da spielen Umgebung und so nicht so eine wichtige Rolle.


4: Gibt es noch etwas das ich außer Acht gelassen habe?
Es stehen also viele Fragen im Raum. Allerdings ist für mich Problem 1 momentan am wichtigsten, da ich nicht möchte das Balou sich wie in einer Sardinenbüchse vorkommt.
Es sei noch erwähnt das ich seit meinem 6. Lebensjahr Katzen um mich hatte. Nur die letzten 3 Jahre im Studium nicht mehr. Ich bin die Streuner also gewöhnt und kenne Ihre Eigenheiten :). Das sollte kein Problem werden. Ich denke ihr wisst worauf ich Hinaus will.... HILFE :)

Ich wüsste nicht, was du vergessen haben solltest. Du hast dich doch super schlau gemacht.

und schon mal danke für eure Antworten und Hilfe!!!!

Gruß Sebastian

Hallo Sebastian,

schön, dass du den Kater zu dir nimmst. Ich finde dsa wirklich super!
Tierheim ist denke ich keine Alternative - du hängst ja auch an ihm.

Die Fragen habe ich dir in deinem Beitrag beantwortet ;)

Und wenn dir noch Fragen einfallen sollten -immer her damit :D

Noch was, fällt mir gerade ein:
Wenn du ihn in die Wohnung nimmst, dann stell ruhig mal mehr wie ein Klöchen auf ;)
 
S

Securi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Oktober 2010
Beiträge
7
Danke erstmal für deine schnelle Antwort.

Ich hatte vor, die Terrasse mit einem PetFence System auszustatten, obwohl sich da auch noch 1 bis 2 Probleme ergeben :). Aber ich denke das bekomme ich hin. Jedenfalls soll die Terrasse definitiv für den Kater zugänglich gemacht werden.

Das mit dem Tierarzt könnte ich dann natürlich mal versuchen, falls das Problem bestehen bleibt. Allerdings hat das Pinkeln angefangen, bevor er raus durfte. Daher denke ich eher nicht, dass er eine Blasenentzündung hat. Aber Kontrolle ist besser.
Kastriert ist der gute allerdings.

Ich hoffe halt er gewöhnt sich an die Umgebung und die neue Situation. Wenn dann noch die anderen Problemchen verschwinden, wäre das natürlich perfekt :).

Ich hab auch grad mal blauäugig dieses Feliway gekauft, um schonmal damit anzufangen, die Räume für die Katze vor zu "aromatisieren"^^. Hoffe mal nur das Zeug wirkt auch n bissle. Hab da sehr unterschiedliche Meinungen zu gelesen.
 
locke1983

locke1983

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
15.999
Ort
Nähe Trier
Falsch ist Feliway sicher nicht :)
Entweder es hilft oder nicht - das merkt ihr dann schon.

Wann gehts denn los?
Mit Umzug und so meine ich. ;)

Am bestne kauft ihr euch für die Couch und das Bett so Unterlagen, die kein Wasser durch lassen (Inkontinezauflagen), falls er dort doch mal unsauber werden sollte ;)
Hab ich auch gemacht - und, ich hab sie noch nie gebraucht. Ich denke nur: sicher ist sicher ;)

Wegen der Blase:
testen würde ich es schon. Du brauchst nur frischen Urin und noch nicht mal den Kater ;)
Das macht die Sache doch einfach finde ich.

Es könnte auch am Streu liegen.
Hier mal ein interessanter Link zum Thema Unsauberkeit. Lies dich doch einfach mal rein, wenn du Lust und Zeit hast:
http://www.katzen-forum.net/unsauberkeit/15126-basiswissen-unsauberkeit-und-fragenkatalog.html

http://www.katzen-forum.net/unsauberkeit/24483-weitreichende-infos-zur-unsauberkeit.html

Und das mit der Terasse finde ich super!!!
 
Jaded

Jaded

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
4.648
Alter
37
Ort
NRW
Auch Wohnungskatzen können sich eine Blasenentzündung holen.

Lass den Urin wirklich testen, danach hast du Gewissheit und so ein test kostet auch wirklich nicht die Welt.
Falls er doch krank sein sollte, ist das für ihn eine ganz ganz schmerzhafte Sache, die auf jeden Fall ausgeschlossen werden sollte.
 
locke1983

locke1983

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
15.999
Ort
Nähe Trier
Hallo Securi,

wie siehts denn aus bei euch?
Total im Umzugsstress?

Liebe Grüße!
 
Smusaft

Smusaft

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2010
Beiträge
1.260
Ort
Etwa 30 min von der Nordsee entfernt...
ich denke auch es liegt an dem Partner, aber ich würde trotzdem eine organische erkrankung vom TA ausschließen lassen. (Man weiß ja nie)

Find es immer geil, dass sobald die katze mal nicht so pariert wie mensch es will, katze dann halt weg muss.... traurig! Aber schön, dass du dich wenigstens bereit erklärst, die katze zu nehmen...

Feliway hilft nicht sooo doll, wie man sich erhofft. Aber schaden kanns nicht. Sosnt noch Notfaltropfen von Bach. Vlt. fängst schon mal damit an, getragene shirts von dir u deienr freundin bei ihm zulegen, damit er euern duft schon annehmen kann.....
 

Ähnliche Themen

P
Antworten
24
Aufrufe
4K
C
C
Antworten
18
Aufrufe
1K
smilo
MissAmy
Antworten
5
Aufrufe
5K
Tom-SH
Tom-SH
LunaKitty
Antworten
14
Aufrufe
1K
Honey0387
Honey0387
R
Antworten
47
Aufrufe
7K
C

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben