Umzug in ein Haus mit 2 Katzen und Zusammenführung mit unseren Wohnungskatzen

  • Themenstarter MJ992
  • Beginndatum
  • Stichworte
    charakter revier umzug zusammenführung
M

MJ992

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. März 2022
Beiträge
3
Hallo! :)
Wir haben derzeit 2 Kater, beide 3 Jahre alt, ruhig und eher schüchtern. Derzeit sind sie reine Wohnungskatzen.
Wir werden im Sommer jedoch in ein Haus auf dem Land umziehen. Hier sollen die beiden dann natürlich auch die Möglichkeit für Freigang bekommen.
Soweit so gut. Derzeit leben bereits 2 Katzen (Kater und Katze) in diesem Haus, mit Freigang. Sind wohl 1,5 Jahre alt und die Dame eher ruhig und verschmust, der Kater etwas "robuster". Beide kastriert (unsere Kater auch). Wir haben die beiden nur kurz bei der Besichtigung gesehen und können selbst zum Charakter nichts sagen.
Nun wurden wir von den Voreigentümern gefragt, ob wir die beiden Katzen vielleicht übernehmen könnten / möchten.

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass die beiden dort bleiben. Allerdings mache ich mir Sorgen um unsere beiden Kater. Da sie schüchtern sind, Auto fahren hassen und durch den Umzug in die neue Umgebung sicherlich schon genug gestresst sind, wäre wahrscheinlich der Umzug alleine schon ausreichend genug.
Also Umzug plus Zusammenführung mit 2 anderen Katzen, in deren Revier sie eindringen und die wir quasi auch nicht kennen, stelle ich mir nicht so einfach vor.

Hat jemand schon einmal Erfahrung mit so einer Situation gehabt? Kann sowas klappen? Vom Alter her könnte es ja etwa passen, aber die Charaktere sind natürlich auch etwas unterschiedlich. Ich möchte unsere Kater nicht verschrecken, da sie eben eh schon relativ schüchtern / ängstlich sind und die beiden uns natürlich näher stehen als die anderen beiden...

Oder hat jemand Tipps und Tricks für uns? Über eine generelle Zusammenführung von Katzen haben wir uns schon belesen, eine örtliche Trennung sollte nicht das Problem sein.


Vielen Dank schonmal! :)
 
A

Werbung

Lillyrose

Lillyrose

Forenprofi
Mitglied seit
12. Dezember 2011
Beiträge
3.135
Hallo! :)
Wir haben derzeit 2 Kater, beide 3 Jahre alt, ruhig und eher schüchtern. Derzeit sind sie reine Wohnungskatzen.
Wir werden im Sommer jedoch in ein Haus auf dem Land umziehen. Hier sollen die beiden dann natürlich auch die Möglichkeit für Freigang bekommen.
Soweit so gut. Derzeit leben bereits 2 Katzen (Kater und Katze) in diesem Haus, mit Freigang. Sind wohl 1,5 Jahre alt und die Dame eher ruhig und verschmust, der Kater etwas "robuster". Beide kastriert (unsere Kater auch). Wir haben die beiden nur kurz bei der Besichtigung gesehen und können selbst zum Charakter nichts sagen.
Nun wurden wir von den Voreigentümern gefragt, ob wir die beiden Katzen vielleicht übernehmen könnten / möchten.

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass die beiden dort bleiben. Allerdings mache ich mir Sorgen um unsere beiden Kater. Da sie schüchtern sind, Auto fahren hassen und durch den Umzug in die neue Umgebung sicherlich schon genug gestresst sind, wäre wahrscheinlich der Umzug alleine schon ausreichend genug.
Also Umzug plus Zusammenführung mit 2 anderen Katzen, in deren Revier sie eindringen und die wir quasi auch nicht kennen, stelle ich mir nicht so einfach vor.

Hat jemand schon einmal Erfahrung mit so einer Situation gehabt? Kann sowas klappen? Vom Alter her könnte es ja etwa passen, aber die Charaktere sind natürlich auch etwas unterschiedlich. Ich möchte unsere Kater nicht verschrecken, da sie eben eh schon relativ schüchtern / ängstlich sind und die beiden uns natürlich näher stehen als die anderen beiden...

Oder hat jemand Tipps und Tricks für uns? Über eine generelle Zusammenführung von Katzen haben wir uns schon belesen, eine örtliche Trennung sollte nicht das Problem sein.


Vielen Dank schonmal! :)

Bevor ihr die Katzen übernehmt solltet ihr den Besitzern (sind das auch die Voreigentumer ? ) verdeutlichen das ihr für beide einen kompletten TA Check Up mit geriatrischen Blutbild, Röntgen, Ultraschall aller Organe, Dentalröntgen, alle Impfungen, Test und Chips wollt und das auf deren Kosten denn ganz ehrlich wer sein Katzen sozusagen direkt mit dem Haus abgibt hat meiner Ansicht nach keine enge Bindung zu den Tieren, klingt für mich eher nach einer billigen Lösung das man dann direkt Haus und Katzen los ist, und wer weiss welche Überraschungspakete ihr dann übernehmt (das Tiere krank sind/werden können ist klar, aber wer weiss da bisher unbehandelt blieb und das dann sozusagen auf euch abgeschoben wird)

Es kann wahrlich problematisch werden wenn die Tiere (deren Charakter ihr ja nicht kennt und somit schwer einzuschätzen sind) in ihrem alten Revier bleiben und dann mit euren Katern sozusagen nach Umzugsstress etc zusammen kommen.


Ich würde davon Abstand halten und den Eigentümern sagen dass das nicht geht und sie ihre Katzen mitnehmen/vermitteln müssen.
 
M

MJ992

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. März 2022
Beiträge
3
Danke für deine Antwort! Ja, die Katzenbesitzer sind auch die Voreigentümer.
Das mit dem Tierarzt ist ein guter Tipp. Es hieß bisher nur, dass sie tierärztlich angebunden seien.

Sie würde sie wohl auch mitnehmen, allerdings zieht sie in eine Wohnung ohne die Möglichkeit von Freigang.
 
Lillyrose

Lillyrose

Forenprofi
Mitglied seit
12. Dezember 2011
Beiträge
3.135
Danke für deine Antwort! Ja, die Katzenbesitzer sind auch die Voreigentümer.
Das mit dem Tierarzt ist ein guter Tipp. Es hieß bisher nur, dass sie tierärztlich angebunden seien.

Sie würde sie wohl auch mitnehmen, allerdings zieht sie in eine Wohnung ohne die Möglichkeit von Freigang.

Dann würde ich es den Eigentümern überlassen einen Platz für ihre Katzen zu finden.
Das ganze klingt für mich nach "verkaufen wir Haus und geben die Katzen dazu, einfachste Lösung für uns und wir müssen uns um nichts weiteres kümmern"
Aber den Katzen in ihrem angestammten Revier zwei neue dazuzusetzen finde ich riskant .

Was tun wenn ihr die Katzen sozusagen übernommen habt es aber Ärger mit euren gibt ?
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
7.362
Ort
An der Ostsee
Huhu,

ich würde es vermutlich probieren, aber mit den Besitzern einen Vertrag aufsetzen, dass wenn es nicht klappen sollte, sie die Katzen wieder nehmen und ein neues zu Hause suchen.

lg
 
Lillyrose

Lillyrose

Forenprofi
Mitglied seit
12. Dezember 2011
Beiträge
3.135
Huhu,

ich würde es vermutlich probieren, aber mit den Besitzern einen Vertrag aufsetzen, dass wenn es nicht klappen sollte, sie die Katzen wieder nehmen und ein neues zu Hause suchen.

lg
Da würde ich dann jedoch einen Anwalt den Vertrag aufsetzen lassen, da einem Laien doch viele Fehler unterlaufen können und dann ist es nicht rechtsgültig.
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
7.362
Ort
An der Ostsee
Da würde ich dann jedoch einen Anwalt den Vertrag aufsetzen lassen, da einem Laien doch viele Fehler unterlaufen können und dann ist es nicht rechtsgültig.
wer den vertrag wie macht, da halte ich mich raus. Nur, DASS man eine Übereinkunft mit den Vorbesitzern trifft, das war mein Vorschlag.
 
ClaudiaP

ClaudiaP

Benutzer
Mitglied seit
17. Januar 2021
Beiträge
40
Hallo,

ich würde in das ganze nur dann versuchen, wenn die Möglichkeit besteht, die Katzenpaare im Haus räumlich zu trennen, da ich auch davon ausgehe, dass die Situation für deine Kater echt stressig wird. Zumal du ja auch anfangs ich glaube mindestens 4 Wochen deine Kater im Haus halten solltest, damit sie sich an das neue Zuhause gewöhnen können. Dann erst wäre Freigang angesagt. Ohne eine dauerhafte räumliche Trennung hast du das alte Katzenpaar, welches den Freigang fordert und deine verängstigten Kater, die nicht raus dürfen und
 
ClaudiaP

ClaudiaP

Benutzer
Mitglied seit
17. Januar 2021
Beiträge
40
ups, ich war noch nicht fertig:
somit im Vollstress leben. Wenn sich die Katzen später draußen erstmalig begegnen, dann sieht die Sache etwas besser aus, denke ich.
Viel Erfolg, egal wie du dich entscheidest.
 
Lillyrose

Lillyrose

Forenprofi
Mitglied seit
12. Dezember 2011
Beiträge
3.135
  • #10
wer den vertrag wie macht, da halte ich mich raus. Nur, DASS man eine Übereinkunft mit den Vorbesitzern trifft, das war mein Vorschlag.
Das stimmt, das sollte man tun
Auch im Falle des Falles das sie dann hinterher doch nicht noch kommen und die Katzen dann doch wieder wollen oder so.
 
M

MJ992

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. März 2022
Beiträge
3
  • #11
Danke für eure Antworten!

Wir haben uns jedoch dagegen entschieden, die Katzen zu übernehmen. Ist uns einfach zu heikel, dass es nicht klappt, unsere Kater vielleicht noch ängstlicher werden. Räumliche Trennung wäre schon machbar, hieße ja aber, dass unsere die ersten Wochen doch eher beengt wohnen müssen. Und die Kosten für 2 weitere Katzen sind ja auch nicht zu unterschätzen.
Es tut mir zwar leid für die beiden, aber letztlich ist das nicht unser Problem...

Und wir werden unsere erst ans Haus und dann nach der Eingewöhnung langsam an den Freigang gewöhnen. :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

M
Antworten
5
Aufrufe
973
mrsmojo
M
catt
Antworten
2
Aufrufe
1K
catt
catt
R
Antworten
1
Aufrufe
801
Starfairy
S
A
Antworten
1
Aufrufe
484
ottilie
ottilie
N
Antworten
2
Aufrufe
449
MaGi-LuLa
MaGi-LuLa

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben