Umzug -> Folgen?

S

skiitake

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 April 2015
Beiträge
9
Hallöchen :)

Ich versuch mich mal kurzzuhalten.
Ich will auch die Charaktere meiner Katzen beschreiben, damit ihr die Lage besser einschätzen könnt.

Ich habe 3 Katzen.
1x 10 Jahre alter Kater (Nemo)
1X 8 Jahre alte Katze (Kitty)
1x 5 Monate alte Katze (Mitzi)

Nemo:
wir retteten ihn mit ca 1nem Jahr aus einer kleinen Wohnung mit einer Pyton (die gerne ausbricht), einem kleinen Kläffer, Mäusen, Frettchen usw. gerettet
Ich kann mich nur Bruchstücke daran Erinnern ich war damals noch klein.
Deshalb kann ich auch nur den Charakter beschreiben wie er schon älter war.

Er ist ruhig unauffällig, kommt her wenn er gestreichelt werden will, spricht viel, und ist ein Bär von einem Kater. Er wäre wohl gern ein Einzelkater (haben wir erst später gemerkt). Er geht Streitereien gerne aus dem Weg. Wenn er unzufrieden ist pinkelt er gerne wohin. (Hat er bei der Mitzi nicht getan. Nur wenn er mim Katzenkisterl unzufrieden ist)

Kitty:
Haben wir nach 2 Jahren dazu geholt, wir dachten er würde sich freuen.
Wir haben sie von dem Tod am Bauernhof gerettet. Leider war sie noch zu klein um von der Mutter getrennt zu werden. (Vielleicht 6 Wochen alt) wir haben sie dann mit Fläschchen gefüttert.

Sie ist nicht ängstlich aber schüchtern, wobei das kann man auch nicht richtig sagen, wenn Freunde von uns herkommen kommt sie auch einfach her. Aber sie zieht sich gern zurück und kauert dann dort und sieht krank aus. (Sie ist nicht krank) aber wahrscheinlich hat sie Zahnschmerzen. (Da tun wir was wir können) das hat sie schon seit sie eim Baby war.

Mitzi:
Im Gegensatz zu Kitty sehr selbstbewusst. Wenn ich mich erinner als Kitty zu uns kam hat sie Kitty sich nur versteckt.
Mitzi nicht zwar ist sie auch zurückgeschreckt wenn man von oben auf sie zu kam aber nur für 1-2 Tage.
Als wir sie holten mussten wir gute 3 Stunden mim Auto fahren. Da sie sich in der Box übergeben hatte, haben wir sie auf unseren Schoß genommen. Sie blieb ruhig und döste sofort in unseren Armen. Selbst bei einer Vollbremsung die uns alle umhergeschleudert (trotz Gurt) hat, blieb sie unerschrocken in meinen Armen. Ganz ruhig.
Sonst ist sie typisch verspielt und beisst gern.

Nemo toleriert beide. Er mag sie nicht aber er toleriert sie. Hin und wieder spielt er mit ihnen bei jeglichen anderen Annäherungsversuchen gibts eine auf Maul oder es wird geknurrt.

Als Kitty zu uns kam hat er sich immer geschlichen wenn Kitty kam, heute schlafen sie sogar mit 50cm abstand am gleichen Bett! (Für uns ein Fortschritt)
Kitty hat immer versucht mit ihm befreundet zu sein, sie wollte immer seine Nähe und ihn putzen. Aber bei Nemo keine gute Idee.

Deshalb haben wir auch Mitzi zu uns geholt (ich weiss es ist ein heikles Thema eine Babykatze zu alten dazuzugeben.)

Nemo verhält sich zu ihr genauso wie zu Kitty nur dass er sich nicht zurückzieht so wie einst bei Kitty. Er hat früher selten aber doch mit Kitty gespielt, heute spielt er, ich würde sagen oft mit der Kleinen.

Genauso wie Kitty mit der kleinen spielt. Sie putzt sie auch. Hin und wieder gibts aber auch aufs Maul :D

Als die Kleine zu uns kam, machte Nemo die ersten Annäherungsversuche, er kroch in die Box rein und schlich umher. Nemo wirkte als würde es ihn nicht allzustören. Mit Stress kann er denke ich besser umgehen als Kitty.
Die hat sich nämlich verkrochen. Sie hat dann zwar immerwieder versucht auf unser Bett zu kriechen und gestreichelt zu werden, hat sich dann aber wieder verzogen. Das ging gute 2 Wochen so. Mittlerweile ist wieder alles beim alten. Ich glaube sie geht mit Stress nicht so gut um.

Gut jetzt zur Situation. Meine Schwester und ich (beide 16) (müssen) in eine eigene Wohnung ziehen.
Wir würden die 3 gerne mitnehmen, vorallem auch deswegen, weil bei meiner Mutter die Chance besteht, dass sie die 3 vernachlässigt und kaum zuhause ist. Weiters lässt sie auch ohne nachzudenken und es wäre ihr auch nicht wichtig, Freunde mit nicht angeleinten Jagdhunden in die Wohnung.. (haben da mal die Katzen grad noch so retten können.)

Allerdings wird unsere Wohnung vermutlich um einiges kleiner sein (50-60) quadratmeter und die wohnung jetzt hat 70-80 (wobei meine Mutter die Katzen nicht in ihr Schlafzimmer lässt).

Ausserdem werden wir uns im Frühjahr 2016 einen Welpen nehmen.

Dann hätten sie den Katzenbabystress dann den Umzugsstress und den Welpenstress. Gut wir könnten mit dem Welpen noch ein paar Monate zusätzlicj warten... Aber trotzdem.

Was würdet ihr in meiner Situation tun?
Gibt es etwas zur Stressreduktion?

Würde mich über antworten freuen.
 
Werbung:
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
Du meinst sicherlich einen jungen Hund, wenn du von dem Welpen redest, der kommendes Frühjahr zu euch in die Wohnung ziehen soll?

Das halte ich für gar keine gute Idee, denn schon mit drei Katzen ist die Wohnung meiner Meinung nach überbelegt, zumal es dann ja im Zweifelsfall maximal drei kleine Wohnräume sein werden (im Falle einer kleinen 2,5 Zimmerwohnung mit ca. 60 qm - das wäre bei euch der optimale Fall, so wie du eure Lage schilderst).

Für drei Katzen, die sich gut verstehen, ist so eine kleine und enge Wohnung schon eine Herausforderung. Bei drei Katzen, von denen sich zwei maximal tolerieren, ist es Stress und sollte wirklich überdacht werden!

Mit einem Hund noch obendrauf: lasst es bitte bitte bleiben!!!

Was spricht denn nun genau dagegen, dass die Katzen bei deiner Mutter bleiben? Du bleibst da ja ziemlich vage (außer mit den nicht angeleinten Hunden mit Jagdtrieb, die zu Besuch kommen).
Schreib doch bitte noch genauer, was an dieser Lösung so problematisch wäre.

Ansonsten kann ich eigentlich nur empfehlen, die drei Katzen in bessere Hände zu geben, denn in eurer kleinen Wohnung dürften die Verhältnisse bei den jetzigen Gegebenheiten bzw. Aussichten nicht besser sein als im gegenwärtigen Heim.

LG
 
frodo+sam

frodo+sam

Forenprofi
Mitglied seit
11 August 2013
Beiträge
2.692
Alter
51
Ort
Hundelumtz
Eure private Situation scheint prekär zu sein. Wenn du mit deiner Zwillingsschwester in eine Wohnung ziehst und ihr beide erst 16 seid, geht das nicht ohne Amt oder einen Sorgeberechtigten. Dann müsste man erst mal schauen, ob die Tierhaltung überhaupt in der neuen Wohnung gestattet ist. Die andere Frage: Wie soll sich das finanzieren? Die Katzen sind teilweise schon älter und vermutlich auch nicht krankenversichert, oder? Der Hund ist - mit Verlaub - eine ganz schlechte Idee und auch da stellt sich mir die Frage, welcher Erwachsene bereit ist, euch dabei zu unterstützen. Denn ihr seid nicht volljährig und Hund braucht eine Versicherung und Steuern müsst ihr auch zahlen.
 
S

skiitake

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 April 2015
Beiträge
9
Also bei meiner Mutter wäre das Problem, dass sie Borderlinerin ist d.h. Bei ihr ist nichts sicher, es kann sein dass sie von jetzt auf gleich nach thailand fliegt ohne vorwarnung und nicht nachdenkt.
Sie wäre kaum zuhause ich kenne sie und ich kann sagen, bei ihr wäre es echt unschön für die katzen.

In dem Punkt muss ich sagen, da bin ich egoistisch, ich würde die Katzen miemals weggeben. Das könnte ich nicht. Ich bin mit ihnen groß geworden. Sie haben mir durch schwere zeiten geholfen ich könnte mich nie trennen.

Das mit dem Hund werde ich mir dann nochmal überlegen.

Und ja es geht übers Amt. Betreutes wohnen um genau zu sein. Und ja Tiere sind erlaubt und ja es wird uns finanziert. Und geld ist nicht das problem.
 
frodo+sam

frodo+sam

Forenprofi
Mitglied seit
11 August 2013
Beiträge
2.692
Alter
51
Ort
Hundelumtz
Laut deiner Postings von Mitte September in diversen Hundeforen sind deine Schwester und du doch schon längst mit den 3 Katzen in die eigene Wohnung gezogen, ca. 65-70 m², ländlich mit gemeinschaftlichem Garten - du erinnerst dich?
Was soll die Fragerei hier, nix zu tun?
 
Brickparachute

Brickparachute

Forenprofi
Mitglied seit
6 März 2014
Beiträge
5.999
No shit!! :eek: Man darf echt nix glauben....

Laut deiner Postings von Mitte September in diversen Hundeforen sind deine Schwester und du doch schon längst mit den 3 Katzen in die eigene Wohnung gezogen, ca. 65-70 m², ländlich mit gemeinschaftlichem Garten - du erinnerst dich?
Was soll die Fragerei hier, nix zu tun?
 
S

skiitake

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 April 2015
Beiträge
9
No shit!! :eek: Man darf echt nix glauben....


Ich plane gern im Vorraus und wollte Diskussionen über meine momentane Lebenslage aus dem weg gehen. Und? Deshalb hab ich geschrieben das wir schon umgezogen sind punkt. Den Hund hätten wir uns eh erst genommen wenns soweit gewesen wäre

Dann haben wir uns aber gegen die wohnung am land entschieden und sind zum Amt gegangen.

Kann euch doch eigentlich egal sein. Oder? Die fragestellung erfinde ich ja nicht die lage ist echt so in dem moment dachten wir halt dass wir dorthin ziehen.

Daran ist nichts verwerflicj
 
Brickparachute

Brickparachute

Forenprofi
Mitglied seit
6 März 2014
Beiträge
5.999
OT: Oh mein Gott, ich habe Deinen "Hund"- Thread nach gelesen! :stumm:

Na dann...soll sich Jeder selber ein Bild machen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Jiu

Jiu

Forenprofi
Mitglied seit
18 Mai 2015
Beiträge
1.686
Huhu,

ganz egal sind eure Lebensumstände hier leider nicht - ich will da nichts zu Privates fragen, aber wenn man einen Rat geben soll, müsste man schon etwas mehr wissen...

Und (das ist nicht böse gemeint) es war vielleicht nicht die beste Idee, noch das junge Kitten aufzunehmen, das wurde in deinem anderen Thread auch geschrieben.

Ganz abgesehen davon, dass das Kitten einen etwa gleichaltrigen Freund bräuchte:Ich erlebe das aktuell in der Familie! Mit zwei Katzen ist die Suche nach einer Wohnung je nach Region schon schwer, mit dreien ist es zumindest hier in der Gegend fast aussichtslos.

Ich hatte Bekannte, die auch eine Wohnung vom Amt finanziert bekamen, da waren Tiere nicht erlaubt. Da solltet ihr also in jedem Fall vorher gründlich fragen und es euch auch schriftlich geben lassen!
 
S

skiitake

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 April 2015
Beiträge
9
  • #10
Huhu,

ganz egal sind eure Lebensumstände hier leider nicht - ich will da nichts zu Privates fragen, aber wenn man einen Rat geben soll, müsste man schon etwas mehr wissen...

Und (das ist nicht böse gemeint) es war vielleicht nicht die beste Idee, noch das junge Kitten aufzunehmen, das wurde in deinem anderen Thread auch geschrieben.

Ganz abgesehen davon, dass das Kitten einen etwa gleichaltrigen Freund bräuchte:Ich erlebe das aktuell in der Familie! Mit zwei Katzen ist die Suche nach einer Wohnung je nach Region schon schwer, mit dreien ist es zumindest hier in der Gegend fast aussichtslos.

Ich hatte Bekannte, die auch eine Wohnung vom Amt finanziert bekamen, da waren Tiere nicht erlaubt. Da solltet ihr also in jedem Fall vorher gründlich fragen und es euch auch schriftlich geben lassen!

Ja also die Amtsmitarbeiter meinten Haustiere seien kein Problem. Nur wenn wir in eine Wg ziehen würden.

Die Möglichkeit eine 4te Katze dazuzunehmen haben wir uns schon überlegt gehabt aber da es keine Reibereien gibt und die Katzen mit der Kleinen nicht unglücklich wirken. (Sie fordern auch die kleine von sich aus zum Spiel auf) haben wir die Überlegung aufgegeben.

Wir haben uns überlegt in der neuen Wohnung dann so Wandkatzenmöbel zu montieren. Also mit so kletterleitern und plätzen über unseren Köpfen. Dann hätten sie quasi noch eine etage. Wär das eine gute idee?
 
Jiu

Jiu

Forenprofi
Mitglied seit
18 Mai 2015
Beiträge
1.686
  • #11
Huhu,

das wäre sicher eine Idee! :) Wichtiger fände ich es vorher jedoch, die Frage zu klären, die frodo+sam oben gestellt hat: Wie sieht es finanziell aus? Seid ihr beiden noch Schüler oder in Ausbildung? Wenn das Amt für euch zahlt, wie sieht es mit den Tieren aus?

Man will den Teufel ja nicht an die Wand malen, aber allein mit Futter, Streu und Check-Up (Impfen) kommt im Jahr bei 3 Katzen ja eine stattliche Summe zusammen... ganz abgesehen von plötzlichen Kosten wie Tierarzt nach einem Unfall oder so.
 
Werbung:
Paula_am_Strand

Paula_am_Strand

Forenprofi
Mitglied seit
3 April 2012
Beiträge
2.272
Ort
Hamburg
  • #12
Du hattest hier im April schon einmal um Rat gefragt. Ich nehme an das war vor Mitzis Einzug und alle haben dir zu einer älteren Katze geraten...
Du wirst also wahrscheinlich wieder tun, was dir am besten gefällt – egal was hier geschrieben wird.

50-60qm ist einfach sehr klein und würde für mich nur bei zwei nicht mehr ganz jungen Katzen funktionieren, die sich sehr gut verstehen. Das ist natürlich alles nicht so schön bei euch und es tut mir leid, dass ihr in der Eltern-Tombola so ein schlechtes Los erwischt habt.

Ganz pragmatisch und weil ich auch kein Tier bei einer Borderlinerin zurücklassen würde: dann nehmt die drei Katzen halt mit, aber ihr müsst dann unbedingt in der ganzen Wohnung mit Catwalks und Brettchen in die Höhe "bauen" und bitte, bitte vergesst die Idee mit dem Hund.

Dafür habt ihr einfach nicht ausreichend Platz und ihr seid doch beide noch so jung: die Gelegenheit einen Hund zu halten wird noch kommen.
 
S

skiitake

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 April 2015
Beiträge
9
  • #13
Huhu,

das wäre sicher eine Idee! :) Wichtiger fände ich es vorher jedoch, die Frage zu klären, die frodo+sam oben gestellt hat: Wie sieht es finanziell aus? Seid ihr beiden noch Schüler oder in Ausbildung? Wenn das Amt für euch zahlt, wie sieht es mit den Tieren aus?

Man will den Teufel ja nicht an die Wand malen, aber allein mit Futter, Streu und Check-Up (Impfen) kommt im Jahr bei 3 Katzen ja eine stattliche Summe zusammen... ganz abgesehen von plötzlichen Kosten wie Tierarzt nach einem Unfall oder so.

Ja wir sind Schüler. Bzw gehen wir nicht zur Schule sondern machen die Schule extern (leider).
Die vom Jugendamt meinten man würde uns Geld für Essen Kleidung Wohnung und Freizeit geben. (Dafür zahlen meine Eltern denen dann Unterhalt).
Und da wir nicht gern shoppen gehen und nicht jede Woche neue Kleidung brauchen und wir nicht ins Kino oder sonstwas gehen, können wir das Geld für die Katzen nehmen. Abgesehen davon dass die meinten die Katzen werden auch gezahlt.
Wegen operationen oder Krankheit haben wir verwandte. (Plus das eine von uns sich einen Teilzeitjob nimmt)
 
S

skiitake

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 April 2015
Beiträge
9
  • #14
Du hattest hier im April schon einmal um Rat gefragt. Ich nehme an das war vor Mitzis Einzug und alle haben dir zu einer älteren Katze geraten...
Du wirst also wahrscheinlich wieder tun, was dir am besten gefällt – egal was hier geschrieben wird.

50-60qm ist einfach sehr klein und würde für mich nur bei zwei nicht mehr ganz jungen Katzen funktionieren, die sich sehr gut verstehen. Das ist natürlich alles nicht so schön bei euch und es tut mir leid, dass ihr in der Eltern-Tombola so ein schlechtes Los erwischt habt.

Ganz pragmatisch und weil ich auch kein Tier bei einer Borderlinerin zurücklassen würde: dann nehmt die drei Katzen halt mit, aber ihr müsst dann unbedingt in der ganzen Wohnung mit Catwalks und Brettchen in die Höhe "bauen" und bitte, bitte vergesst die Idee mit dem Hund.

Dafür habt ihr einfach nicht ausreichend Platz und ihr seid doch beide noch so jung: die Gelegenheit einen Hund zu halten wird noch kommen.

Ja das mit dem Hund werden wir vermutlich lassen. Zumindest bis wir eine größere Wohnung haben. Und das mit den Catwalks und Brettchen haben wir definitv vor.
 
Jiu

Jiu

Forenprofi
Mitglied seit
18 Mai 2015
Beiträge
1.686
  • #15
Abgesehen davon dass die meinten die Katzen werden auch gezahlt.

Wie gesagt: Sowas unbedingt schriftlich vereinbaren, sonst steht man nachher mit einer sündhaften Rechnung da und bleibt drauf sitzen. Je nach Krankheit oder Verletzung sind da schnell ein paar hundert Euro fällig...
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
11
Aufrufe
1K
Bianca1974
Bianca1974
Antworten
16
Aufrufe
20K
Venny
Antworten
14
Aufrufe
2K
Venny
Antworten
24
Aufrufe
8K
minna e
Antworten
4
Aufrufe
2K
Gino2006
Gino2006
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben