Umzug als neue Chance für problematisches Rudel?

F

FrauYpegam

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. August 2012
Beiträge
394
Hallo ihr Lieben,

mein Ex-Freund und ich haben uns getrennt und deshalb ziehen die vier Katzen und ich zum 1.5. in eine andere Wohnung.
Da die vier sich nicht so unglaublich gut verstehen, habe ich nun die Hoffnung, dass der Ortswechsel eine Chance auf einen Neuanfang bedeuten könnte.

Kurz die Vorgeschichte: Mimi (w-3,5) und Mio (m -3,5) kamen 2011 als Babys zu uns - sie mögen sich, spielen, schmusen, streiten manchmal.
2012 kam Perla (w - ca. 5) zu uns. Mimi hat sie meistens einfach ignoriert bzw. akzeptiert und Mio und Perla haben sich angefreundet.
2013 kam dann Lisi (w - ca. 17) als Pflegekatze zu uns. Leider lief ihre Ankunft nicht so prima.

Insgesamt bleibt Lisi meistens einfach außen vor und macht ihr eigenes Ding. Perla und sie sind zB neutral gegenüber einander. Mimi findet Lisi nicht so doll und geht sie manchmal ärgern. Das schlimmste ist allerdings Mio und Lisi. Die beiden können sich wirklich nicht leiden. Lisi hat einerseits Angst vor Mio, andererseits geht sie hin und haut ihn. Mio auf der anderen Seite jagt Lisi und treibt sie unter Schränke :(
Das ist natürlich nicht IMMER so. Meistens kommt es etwa alle zwei Tage zu einer Streiterei und dann ist Ruhe, dh sie gehen sich einfach aus dem Weg.

Nun hatte ich gehofft, dass der Umzug als Neuerung für die Katzen auch einen Umbruch in der Sozialbeziehung sein könnte.

Was meint ihr? Was kann ich tun, damit der Umzug auch rudeltechnisch ein Neuanfang wird?

Ach ja, am Tag des Umzugs selber sind die Katzen bei meinem Exfreund, damit sie nicht aus der Wohnung laufen bzw. in einem Zimmer eingesperrt werden müssen. Ich hole sie dann am nächsten Tag in die neue Wohnung.

Liebe Grüße und vielen Dank :)
 
Werbung:
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Ist die neue Wohnung denn größer als die alte Wohnung? Wenn die neue Wohnung kleiner ist, kann das ganze auch noch problematischer werden...
 
F

FrauYpegam

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. August 2012
Beiträge
394
Hallo :)
Also die Wohnung hat ein Zimmer weniger. Sie ist 64qm groß und somit 20qm kleiner als die alte, wobei in der alten 1 Zimmer fast nie von den Katzen benutzt wurden. Und zum Glück ist bei der neuen ein 10qm Balkon dabei, den ich katzensicher machen werde.
 
LucyMarie

LucyMarie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. November 2014
Beiträge
481
Ort
Wiesbaden
Hm, Mio ist der einzige Kater. Er ist halt sozusagen "ein bisschen anders" als der Rest der Gruppe. Und während die jüngeren Mädels damit noch ganz gut umgehen können, kommt die alte Dame Lisi damit nicht klar und ist genervt von ihm. Das finde ich jetzt nicht überraschend, und ich glaube auch nicht, dass sich daran was ändert.

64 qm finde ich ganz schön wenig für vier Katzen, aber vielleicht hast Du ja Glück und der Balkon reißt es raus...
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.932
Ort
35305 Grünberg
Oje , das ist aber zu wenig Platz für 4 Katzen in so einer Konstellation.
Meinst du nicht, dass vielleicht wenigstens der Kater in ein anderes Zuhause mit mehr Platz und Kumpel umziehen könnte?
 
F

FrauYpegam

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. August 2012
Beiträge
394
Hallo,

ja, die Wohnung ist kleiner, das stimmt. Deshalb habe ich mir auch schon ein Regalkonzept überlegt, dass sich durch die Wohnung ziehen wird und den Katzen die Nutzung der Räume auch in der Höhe erlauben wird.

Eine Abgabe kommt nicht in Frage, dafür hängen Mimi und Mio zu sehr aneinander. Vielleicht kam es in der ersten Beschreibung auch etwas falsch rüber: Mio ist kein großer Prügler. Angefangen hat die Fehde zwischen Lisi und ihm tatsächlich nachdem Lisi ihm zur Begrüßung eine runtergehauen hat. Seitdem weiß er, dass sie ihn nicht mag und nutzt das ganz gerne mal aus (so kommt es mir vor) indem er sich in ihre Nähe setzt und sie so provoziert. Sie regt sich dann halt schnell auf. Mit den anderen Damen kommt er sehr gut zurecht. Mimi und er spielen viel und jagen sich auch (wobei sie tatsächlich die wildere ist). Mio ist generell er ein kleiner ruhiger Pascha, der sich am liebsten faul irgendwo hinfläzt und ab und an mal Leckerchen oder Leinen fängt, ich glaube ein "richtiger" Kater (meine Freundin hatte mal so einen zur Pflege) würde ihn ziemlich überfordern und unterbuttern.

Im Nachhinein (ja, hinterher weiß man immer mehr) glaube ich, Lisi wäre als Einzelkatze sehr glücklich geworden, aber das konnte mir damals im TH keiner sagen, da sie auf Grund ihrer Krankheiten in Einzelhaft saß. Mittlerweile hat sie sich mit den Mädels ja weitestgehend arrangiert.

Aber ganz davon ab (naja, so weit es geht), meine Hoffnung ist ja nun, dass durch den Umbruch und den Umzug (die Katzen werden während meines Umzugs für einen Tag und eine Nacht bei meinem Exfreund wohnen) so viel Trubel ist, dass sie nach der Ankunft im neuen Heim ihren zwischenkätzischen Streit vergessen und einen neuen, guten bzw. neutralen Start haben.

Habt ihr solche Erfahrungen schonmal gemacht? Ich habe zB überlegt Mio und Mimi und Lisi und Perla erstmal in getrennten Zimmern ankommen zu lassen und sie vllt auch erst nach einem Tag zusammen kommen zu lassen. Was meint ihr?

Ach ja, was ich noch sagen sollte, die Wohnsituation in 64qm ist auch tatsächlich zeitlich begrenzt. Ich starte im Mai mein Referendariat und werde danach (etwa 1,5 - 2 Jahre), so bald es geht, eine größere Wohnung suchen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

A
Antworten
1
Aufrufe
2K
Starfairy
S
EAbernathy
Antworten
37
Aufrufe
5K
M
J
Antworten
1
Aufrufe
334
ottilie
ottilie
Melascorpio
Antworten
15
Aufrufe
870
Melascorpio
Melascorpio
jeudyzaragossa
Antworten
0
Aufrufe
232
jeudyzaragossa
jeudyzaragossa

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben