Umstieg von NF auf BARF. Wie genau?

Neras

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 Januar 2010
Beiträge
23
Hallo liebe Community ;-)

Ich bin neu hier im Forum, eigentlich auf der Suche nach einem guten Nassfutter. Doch während ich auf die Aktivierung meines Accounts gewartet habe bin ich auf das BARF-Unterforum gestoßen und hab mich da ein bisschen durchgelesen. Dabei haben sich aber ein paar Fragen ergeben:

1. Ich habe gelesen, dass FC gut sein soll, wenn man roh füttern möchte. Da ich momentan hauptsächlich NF füttere und nur über Nacht das TF hinstelle, würde ich gerne wissen, wie ich auf BARF umstellen kann.

2. Wenn ich dann BARFe, füttere ich dann mit FC ausschließlich rohes Fleisch oder morgen NF und abend dann Rohfleisch?

3. Problem ist vielleicht, dass ich zwei Coonis habe, der Kater ist jetzt 16 Wochen alt und das kleine Schwesterchen 13 Wochen. Muss ich dabei irgendetwas beachten?

Ich danke euch schon einmal für eure Hilfe ;-)
 

Mala

Forenprofi
Mitglied seit
20 Januar 2009
Beiträge
5.120
Ort
Hamburg
Hallo und Willkommen hier :)

Als erstes würde ich das TroFu für die Nacht weglassen, fütter nochmal was vor dem Schlafengehen und dann nichts in der Nacht.
Wir hatten früher auch Nachts TroFu stehen, nun nicht mehr ;)

Probiere erstmal aus, mit 20 % vom Wochenbedarf zu barfen, also mach einen barf-Tag die Woche!
Hier kannst Du gut austesten, welches Fleisch Deine am liebsten mögen und Du brauchst erstmal nicht zu supplimentieren.
Es muss ja Deinen Katzen schmecken und es gibt auch einige, die barf nicht vertragen oder es nicht mögen, daher fang langsam an :)

Wenn Du dann alle Sorten Fleisch getestet hast und Dich ein wenig weiter eingelesen hast, dann steig auf 6 Tage frisches Fleisch um.

Für den Anfang kannst Du mit Felini Complete gut supplimentieren, da braucht dann auch nichts mehr mit dazu.
Später kannst Du als abwechslung Instincts TC und / oder easy barf nehmen.

Dann kannst Du noch später, nach richtigem einlesen ins supplimentieren mit natürlichen Supplimenten einsteigen.

So haben wir es gemacht oder machen es auch noch immer (bei uns werden die natürlichen Supplies nämlich nicht gefressen :rolleyes:)

BG Ines
 

Neras

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 Januar 2010
Beiträge
23
Vielen Dank für deine ausführliche Antwort :)

Wieso sollte ich das Trockenfutter in der Nacht wegstellen? Momentan füttere ich 2x pro Tag, morgens um 7 wenn ich aufstehe und abend um 18 Uhr wenn es auch bei mir essen gibt. Das Trockenfutter soll für die Nacht sein, damit sie fressen können, wenn sie hunger haben. Die Beiden sind ja noch im Wachstum. Oder ist diese Vorgehensweise generell nicht gut?

Das mit dem BARF-Tag werde ich mal ausprobieren. Also den ganzen Tag dann rohes Fleisch, richtig?

Kurze Zwischenfrage: Wie oben geschrieben habe ich ja zwei Maine Coon die sich noch im Wachstum befinden (der Kater 16 Wochen, die Katze 13 Wochen). Wieviel Rohfleisch über den Tag verteilt gibt man den Beiden dann?
 

giovanna_sr

Forenprofi
Mitglied seit
27 November 2008
Beiträge
4.312
Ort
Südniedersachsen
Schau mal hier: www.dubarfst.eu
Da werden wirklich alle Fragen beantwortet.

Edit: schon mal grundsätzlich vorweg, junge Katzen dürfen fressen so viel sie wollen! Sie sind ja im Wachstum.

LG Ingrid
 

Katzenmiez

Forenprofi
Mitglied seit
1 Juni 2008
Beiträge
6.604
Ort
Schleswig-Holstein
3. Problem ist vielleicht, dass ich zwei Coonis habe, der Kater ist jetzt 16 Wochen alt und das kleine Schwesterchen 13 Wochen. Muss ich dabei irgendetwas beachten?
Ja, du musst damit rechnen, dass du gaaanz schön viel Futter (Nassfutter und/oder Rohes) brauchen wirst:D. Mein Coonie-Kater hat zu "Bestzeiten" (mit 6 Monaten) bis zu 700g Nafu bzw. 500g Nafu plus 150g Rohfleisch am Tag verdrückt:rolleyes:;).

Wieviel Rohfleisch über den Tag verteilt gibt man den Beiden dann?
Ich denke, da gilt dasselbe wie beim Nassfutter: soviel sie möchten. Ich gehe mal davon aus, dass es beim Barfen ähnlich ist wie beim Nafu: Die Kitten decken ihren erhöhten Nährstoffbedarf dadurch, dass sie sehr große Mengen fressen. Ganz sicher bin ich wegen der Supplementierung für Kitten aber nicht, da ich nur zu 20% (Ohne Suppis) barfe.
 

Mala

Forenprofi
Mitglied seit
20 Januar 2009
Beiträge
5.120
Ort
Hamburg
Die Beiden sind ja noch im Wachstum. ...Wieso sollte ich das Trockenfutter in der Nacht wegstellen? ...
Daher sollten die beiden auch bis sie ein Jahr alt sind, fressen drüfen, so viel sie wollen und da ist TroFu nicht das beste über Nacht, da dies dem Körper Wasser entzieht. Kitten trinken eh wenig und bei zu wenig Wasser und zu viel TroFu könenn später Krankheiten auftreten, die nicht wirklich sein müssen ;)

Momentan füttere ich 2x pro Tag, morgens um 7 wenn ich aufstehe und abend um 18 Uhr wenn es auch bei mir essen gibt.
Wir füttern Morgens nach dem Aufstehen um ca. 6h, dann wieder zwischen 17h und 18h und dann nochmal vor dem Schlafengehen gegen 22h.
Versuch doch auch mal so einen Rhytmus währen des Wachstums reinzubekommen, dann kannst auch das TroFu weglassen und Abends ne Schale NaFu hinstellen.
Am WE würde ich an Deiner Stelle noch öfter etwas anbieten, da Deine beiden ja noch Kitten sind!
 

Neras

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 Januar 2010
Beiträge
23
Vielen Dank euch für die vielen wertvollen Tipps. Ihr seid echt klasse! =D

Ich werde dann mal versuchen, ihnen vor dem schlafengehen nocheinmal eine Portion hinzustellen. Wenn ich morgens zwei Schalen hinstelle (sonst passen beide nicht drum rum und es scheint ihnen zu gefallen xD), was zusammen ca. 200g sind und Nachmittags nach hause komme, sind beide Schalen leergeleckt. Und sie maunzen immer so herzzerreißend, wenn ich um 18 Uhr in die Küche gehe und die Dose raushole :pink-heart:
Meine beiden Coonies bekommen also 400g Nassfutter pro Tag und hin und an an kleines Leckerlie. Ich werd heute mal im Supermarkt nach Fleisch schauen. Vielleicht finde ich ja was schönes.
 

Mala

Forenprofi
Mitglied seit
20 Januar 2009
Beiträge
5.120
Ort
Hamburg
Sorry, wenn ich dir widerspreche, aber beim FC müssen das Fett (wenn keine Haut gefüttert wird) und auf jeden Fall die Ballaststoffe in Form von Gemüse oder Getreide (mir persönlich ist Gemüse lieber) noch hinzugefügt werden.
Klar, kannst gern wiedersprechen.

Ballaststoffe, sollten dazu hatte ich vergessen, geht bei uns aber auch ohne welche, denn sonst frisst Áurea das nicht mit, die Jungs bekommen da Hipp Gläschen mit rein.

Beim Fett, da kommt es auf das Fleisch mit an, welches man füttert, klar, bei magerem Fleisch und keiner Haut muss noch Fett dazu, hätte ich auch dazu schreiben sollen, war davon ausgegangen, dass das klar ist... bin da wohl schon zu weit im Thema drin zum Teil :oops:
Ente und Suppenrind und ähnliches braucht aber kein extra Fett.

An die TE: teste es einfach mal aus, mehr zu füttern an NaFu und Fleisch.
Unsere haben pro Katze in ihrer besten Zeit so locker 600g NaFu am Tag verputzt und vom Fleisch auch super viel mehr als wie nach der Kittenzeit üblich.

BG Ines
 

Neras

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 Januar 2010
Beiträge
23
Sorry, wenn ich dir widerspreche, aber beim FC müssen das Fett (wenn keine Haut gefüttert wird) und auf jeden Fall die Ballaststoffe in Form von Gemüse oder Getreide (mir persönlich ist Gemüse lieber) noch hinzugefügt werden.
Gibt es da irgendwelche ungefähren Richtlinien, an denen man sich orientieren kann, wieviel Fett und wieviel Gemüse? Würde Getreide auch ungerne füttern, da ich gelesen habe, das dies nicht gut für Katzen ist.
Du hast übrigens zwei süße Kätzchen :pink-heart: Sind das auch Maine Coons?
 

Neras

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 Januar 2010
Beiträge
23
Ist zwar jetzt ein bisschen am Thema vorbei, doch mein Maine Coon Kater sieht genauso aus wie deine Bijou ^^ Die Kleine ist rabenschwarz.

Ich werd mich auf jeden Fall nochmal hier melden, wenn ich morgen meinen BARF-Tag gemacht habe ;-)
 

Katzenmiez

Forenprofi
Mitglied seit
1 Juni 2008
Beiträge
6.604
Ort
Schleswig-Holstein
Gibt es da irgendwelche ungefähren Richtlinien, an denen man sich orientieren kann, wieviel Fett und wieviel Gemüse?
Bitte korrigiert mich, wenn ich falsch liege (bin ja gar keine richtige Barferin:p), aber meines Wissens nach gibt man bis zu 5% Ballaststoffe dazu. Beim Fett würde ich sagen, dass Kitten ruhig ordentlich fettes Fleisch haben können (wenn sie`s mögen), weil Kitten noch einen großen Teil ihrer Energie aus dem Fettanteil des Futters ziehen (hab ich jedenfalls so von Antons Züchterin "gelernt"). Beim Nassfutter hab ich auch auf einen hohen Fettgehalt (um 7%) geachtet, als Anton noch ein Baby war.
 

Jaded

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
4.648
Alter
35
Ort
NRW
Bitte korrigiert mich, wenn ich falsch liege (bin ja gar keine richtige Barferin:p), aber meines Wissens nach gibt man bis zu 5% Ballaststoffe dazu. Beim Fett würde ich sagen, dass Kitten ruhig ordentlich fettes Fleisch haben können (wenn sie`s mögen), weil Kitten noch einen großen Teil ihrer Energie aus dem Fettanteil des Futters ziehen (hab ich jedenfalls so von Antons Züchterin "gelernt"). Beim Nassfutter hab ich auch auf einen hohen Fettgehalt (um 7%) geachtet, als Anton noch ein Baby war.
Stimmt genau :)

5% Gemüse, nach Bedarf kann man den Wert auch noch etwas erhöhen. Solange man bei 20% Barf bleibt kann man das Gemüse auch ganz weglassen, wenn man später umstellen möchte, schadet es aber nicht sie schonmal daran zu gewöhnen.

Beim Fett würde ich einen Fettanteil von ca. 10% anstreben, ist etwas mehr als bei NaFu weil vom Barf einfach weniger gefuttert wird.

Bei magerem Geflügelfleisch (Hühnchenbrust,..) also ca. 100g Schmalz dazu.
Alternativ kann man natürlich fetteres Fleisch nehmen.
Bei durchwachsenem Rindfleisch ist meistens kein zusätzliches Fett nötig.
Wenn man z.B. eine Hühnchenkeule mit sehr viel Haut hat, kann man da auch ruhig noch etwas mageres Fleisch dazu mischen.

Solang man da schön abwechselt und nicht nur mageres oder nur gaanz fettiges füttert, kann man beim Fett aber nicht so viel falsch machen.
Ich schätz das auch immer ganz grob und nach Gefühl :D


Zu deiner Fütterung. So wie ich das verstanden habe kommst du schon nachmittags nach Hause und nicht erst um 18 Uhr?
Falls ja gib ihnen ruhig direkt wenn du nach Hause kommst schonmal eine kleine Mahlzeit.
Kitten bis ca. 6 Monate können ruhig so 4-6 Mahlzeiten am Tag bekommen.
Danach kann man die Anzahl dann langsam etwas runter fahren.
Aber auch bei erwachsenen Katzen kann man ruhig noch 3 Mahlzeiten geben. Muss man dann einfach schauen, womit man selbst und die Katzen am besten klar kommen.
 

Neras

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 Januar 2010
Beiträge
23
Das geht ja hier mit den Beiträgen ratz fatz und dann auchnoch so qualitativ hochwertige. Ich bin wirklich von euch begeistert! An dieser Stelle nochmal ein Dankeschön für die vielen hilfreichen Tipps von allen! Ihr seid klasse! :D

@Jaded:
Genau, ich komme so zwischen 16 und 17 Uhr nach hause. Sollte ich dann die Portion, die ich jetzt noch Abends gebe (ca. 200g) auf jeweils ca. 100g aufteilen oder einfach mehr futter geben? Während ich das so schreibe fällt mir ein, dass es sicherlich besser wäre, einfach mal mehr hinzustellen und es auszuprobieren, aber ich stell die Frage einfach mal so in den Raum ;-)

Du erwähnst, dass man Barf weniger füttert als normales Dosenfutter. Gilt das für ausgewachsene Katzen oder generell für alle? Momentan bekommen ja Beide 400g pro Tag (also 200g pro Katze) (hoffe, das ist nicht zu wenig :eek: )

@iBlackSheep:
Das mit dem Wasser untermischen für die Nacht könnte ich mal ausprobieren. Danke für den Tipp!
 

Jaded

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
4.648
Alter
35
Ort
NRW
Gib ihnen doch einfach mal nachmittags 200g.
Wenn das über bleibt stellst du es in den Kühlschrank und gibst es dann später nochmal ;)

Kitten kann man eigentlich zu jeder Mahlzeit soviel geben, dass noch etwas über bleibt bzw. so das sie einen Nachschlag nicht mehr fressen würden.


Vom Barf fressen alle Katzen (nach einer Eingewöhnungsphase, die ein paar Monate dauern kann) in der Regel weniger als vom NaFu.
Wieviel deine Kitten dann letzendlich davon fressen kann dir allerdings keiner vorhersagen, dass musst einfach testen. Oft schwankt das Fressverhalten auch sehr. Ein paar Wochen lang fressen sie einem die Haare vom Kopf und dann gehts plötzlich wieder.

Meine Beiden erwachsenen Katzen bekommen z.B. zusammen ca.200g Fleisch (+ Suppis, Gemüse und Wasser, wiegts dann vielleicht 300g) am Tag.
Würde ich hochwertiges Nassfutter füttern, würden sie zusammen ca. 400g bekommen.

Rohes Fleisch wird einfach vielviel besser verwertet, deshalb brauchen sie weniger. Die bessere Verwertung erkennt man übrigens auch sehr extrem im Katzenklo :D
Die Häufchen werden seltener, kleiner und stinken fast gar nicht mehr.
 

shantira

Forenprofi
Mitglied seit
10 Juli 2009
Beiträge
4.212
Ort
BaWü
Hallo!

Ich schreib jetzt einfach mal in Deinen Text rein:

@Jaded:
Genau, ich komme so zwischen 16 und 17 Uhr nach hause. Sollte ich dann die Portion, die ich jetzt noch Abends gebe (ca. 200g) auf jeweils ca. 100g aufteilen oder einfach mehr futter geben? Während ich das so schreibe fällt mir ein, dass es sicherlich besser wäre, einfach mal mehr hinzustellen und es auszuprobieren, aber ich stell die Frage einfach mal so in den Raum ;-)

Stell einfach mal hin, sie fressen schon soviel bis sie satt sind und dann nichts mehr.

Du erwähnst, dass man Barf weniger füttert als normales Dosenfutter. Gilt das für ausgewachsene Katzen oder generell für alle? Momentan bekommen ja Beide 400g pro Tag (also 200g pro Katze) (hoffe, das ist nicht zu wenig :eek: )

Ich finde das viel zu wenig. Meine drei Kätzchen fressen momentan mit etwas über nem Halben Jahr 400gr gute NaFu pro Tag und Katze! Aber Du solltest Deinen Katzen die Wahl geben, wieviel sie fressen mögen, wenn sie danach satt sind, ist es auch okay. Fressen sie vom Trockenfutter nachts? Wenn ja, dann solltest Du mehr NaFu geben, denn dann haben sie noch Hunger. Würde ich mal so ganz einfach in den Raum schmeißen.

@iBlackSheep:
Das mit dem Wasser untermischen für die Nacht könnte ich mal ausprobieren. Danke für den Tipp!
Grüßle!
 

Neras

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 Januar 2010
Beiträge
23
@Jaded:
Ein nichtmehr stinkendes Katzenklo... wunderbar =D Nicht, dass es furchtbar stinken würde, doch weniger ist immer besser. ;-)

Was das Essverhalten angeht: Mein Kater frisst, wenn es Essen gibt, immer recht viel und geht dann nurnoch selten zum Napf, wohin gegen die kleinere Schwester zuerst wenig ist und dann öfters mal wieder hintapst. Deswegen kann ich bei den Zwei immer sehr schlecht feststellen, wann sie etwas "über" lassen.

@shantira:
Wie oben schon geschrieben ist das mit dem "satt sein" bei den Beiden sehr schwierig einzuschätzen. Und du hast recht, sie essen nachts Trockenfutter; mal mehr mal weniger. Aber ich werd die Dosis jetzt erstmal ein klein wenig erhöhen, wenn ich ihnen eine Portion hinstelle, wenn ich nach Hause komme.
 

Jaded

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
4.648
Alter
35
Ort
NRW
Wenn sie lieber in Häppchen frisst, dann lass das Futter einfach ein paar Stunden stehen (so machst du es ja jetzt auch schon oder).

Wenn es leer ist füllst du es halt wieder auf :D
 

Neras

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 Januar 2010
Beiträge
23
Kleiner Stand zwischendurch:
Ich hab vorhin im Supermarkt Raclet-Häppchen gekauft, waren im Angebot. Hünchenfleisch und Putenfleisch waren drin und als das Geflügel im Napf lag gab es kein halten mehr xD Der Kater hat sich ganz genüßlich davor gesetzt und gefressen, die kleine Dame jedoch hat sich immer ein Stückchen heraus geangelt und dann immer wieder mit der Pfote zur Schnauze gezogen. Einfach nur süß :pink-heart:
 

shantira

Forenprofi
Mitglied seit
10 Juli 2009
Beiträge
4.212
Ort
BaWü
Kleiner Stand zwischendurch:
Ich hab vorhin im Supermarkt Raclet-Häppchen gekauft, waren im Angebot. Hünchenfleisch und Putenfleisch waren drin und als das Geflügel im Napf lag gab es kein halten mehr xD Der Kater hat sich ganz genüßlich davor gesetzt und gefressen, die kleine Dame jedoch hat sich immer ein Stückchen heraus geangelt und dann immer wieder mit der Pfote zur Schnauze gezogen. Einfach nur süß :pink-heart:
:grin: Das war am Anfang bei meinen auch so.... heute sieht der Bereich um den Futterplatz aus wie ein Schlachtfeld... aber es ist trotzdem einfach nur genial beim Futtern zuzugucken, auch wenn ich mich meist zusammenreißen muß, nicht zu schimpfen, wenn mal wieder mit dem Stückchen Fleisch der Boden gewischt wird :grummel: :pink-heart:

Aber es ist doch schonmal toll, daß Deine Katzen Fleisch essen, darauf kannst Du auf jeden Fall aufbauen!

Grüßle!
 

giovanna_sr

Forenprofi
Mitglied seit
27 November 2008
Beiträge
4.312
Ort
Südniedersachsen
Nur kein rohes Schweinefleisch geben, aber ich vermute, das weißt Du schon?
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben