umstellung auf Barfen und Fleischaufbewahrung

S

Schneeweisschen

Benutzer
Mitglied seit
18. Januar 2016
Beiträge
35
Ort
Potsdam
Hi,

ich habe ein "kleines' Kätzchen zuhause, was leider nur das billigste Futter von Lidl annimmt. Jegliches hochwerigeres Nassfutter wird kategorisch abgelehnt. Egal wie wenig man davon ins gewohnte Futter mischt.
Was sie aber liebend gern annimmt ist rohes Fleisch, wenn es im gewohnten Futter unter gemischt ist. (OK, mein gebratenes Hühnchen vom Teller würde sie auch nehmen, wenn sie dann dürfte ;))
Das Lidl Futter, was sie in den ersten Monaten bekommen hat, hat um die 4 % Fleisch.
Habe über legt ihr jetzt nach und nach zumindest ein wenig Rind oder Geflügel in das Futter zu mischen.

Wäre das empfehlenswert? Und dann nach und nach vielleicht ganz auf Rohfleisch-Fütterung zu setzen? Oder das ganze doch anders angehen? Bei dem Billig Futter möchte ich eigentlich ungern bleiben.

Wie lange kann ich dann rohes Fleisch nach dem Tauen im Kühlschrank aufbewahren? Wirklich nur Abend kaufen und am nächsten Tag verfüttern? Oder hält sich das auch eins zwei Tage länger?

Sorry, total unerfahren in dieser Hinsicht. Dankbar für erste Ratschläge. Ins Thema Barfen kann ich mich dann selber einlesen. Und tauch mit Fragen diesbezüglich dann wieder hier auf :D

Wünsch euch nen schönen Abend - bald is Wochenende ;)
 
Werbung:
Kuro

Kuro

Forenprofi
Mitglied seit
29. September 2011
Beiträge
1.190
Ins Fertigfutter würde ich kein Fleisch mit reinmischen. Damit verschiebst du die Nährwerte, die das Fertigfutter hat. Das ist ja auf eine ausgewogene Weise zusammengesetzt (wie gut oder schlecht, lasse ich mal außen vor).

Generell empfehle ich (und auch so einige andere hier) für die Zeit des Einlesens ein Komplettsupplement zu nutzen. Nun sprichst du von ein "kleines" Kätzchen. Ist das ein Kitten (das heißt bis ca. 1 Jahr alt)? Da bin ich nicht für Felini complete (das wäre das kompletteste und somit am leichtesten zu handhabende). Es ist zwar ausgewogen und passt pauschal auf alle möglichen Fleischsorten, aber gerade Nährstoffe wie Calcium sind wohl relativ niedrig dosiert und bei Kitten habe ich da immer ein bisschen die Befürchtung einer Unterversorgung.

Was die Lagerung betrifft, die meisten mischen Futter in größeren Mengen an (je nach Bedarf und Kühlkapazität) und friere dann Portionsweise ein (Tagesportion oder wie auch immer). Das taut man dann entsprechend auf (ich nehme das so ca. einen halben bis einen Tag vorher aus dem TK in den Kühlschrank, dann ist es schonend getaut, bis ich es zum Verfüttern brauche). Länger als zwei höchstens drei Tage hält es sich dann wohl nicht im Kühlschrank.
 
S

Schneeweisschen

Benutzer
Mitglied seit
18. Januar 2016
Beiträge
35
Ort
Potsdam
Danke für die Antwort.

Die Kleine ist knapp 5 Monate alt. Wohnt dementsprechend auch noch nicht solange hier.

Dann werd ich nochmal ein wenig lesen, was denn für Jungtiere am besten geeignet ist. Oder habt ihr da auch noch einen passenden Rat für mich?

Lg
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Als allererstes habe ich den Rat für dich, deiner Kleinen eine Freundin zu holen. Kitten soll man keinesfalls alleine halten.

Einen Rat bezüglich Barfen, na ja, da hilft alles nichts, ins Barfen mußt du dich einarbeiten. Da gibt es keine Abkürzung.
Du kannst mit Pauschal- oder Grundrezepten anfangen, da bekommt man schon ein Gefühl für die Supplemente. Aber ohne gründliches Einarbeiten geht es eben nicht.

Du kannst übrigens auch besseres Nassfutter in dein jetztiges Futter einmischen, in kleinen Mengen, dann kannst du auch auf hochwertigeres Futter umstellen.
Nur falls dir das mit dem Barfen doch zuviel Arbeit sein sollte.

Hast du schon die oben angepinnten Themen durchgelesen? Da erfährst du schon eine Menge, und dann kannst du gezielt fragen, was du wissen möchtest.

Weil einfach so einen Rat - nein, habe ich nicht. Dafür ist das Thema viel zu komplex.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Das Lidl Futter, was sie in den ersten Monaten bekommen hat, hat um die 4 % Fleisch.

Das ist ein Irrtum. Die 4 Prozent beziehen sich nur auf die geschmackgebende Sorte und nicht auf den Gesamtfleischanteil. Der Anteil an Fleisch und tierischen Nebenprodukten dürfte deutlich darüber liegen.

Es gibt vom Lidl sogar einigermaßen ordentliche Sorten, wie z.B. bei einigen Coshida-Schälchen, die Sensitive Sorten sind z.B. okay.

Oder du probierst es mal mit 200-Gramm-Dosen vom Aldi Süd.

Fleisch und Fertigfutter würde ich nicht mischen, sondern Fleisch als Extra-Mahlzeit geben. ich würde aber Rohfleisch, das Leckerliemenge übersteigt, immer mit Calcium und ggf. auch mit Taurin supplementieren. Und gerade bei Kitten im Wachstum, halte ich Calcium da für absolut notwendig.

Und auch von mir der Rat: Eine Kumpeline ist noch weitaus wichtiger als hochwertiges Futter, wenn das Kätzchen seelisch gesund aufwachsen soll.
 
S

Schneeweisschen

Benutzer
Mitglied seit
18. Januar 2016
Beiträge
35
Ort
Potsdam
Hi,

auch euch nochmal danke für das antworten. Das die Kleine nicht alleine wohnt, war für mich klar. Vielleicht ein bisschen missverständlich ausgedrückt. Aber für das Thema ja auch nicht wirklich relevant ;-)
Mäkeln tut nur die eine ^^

Aber mittlerweile frisst sie auch hochwertigeres Nassfutter - solang es nicht in ihrem Napf ist und sie das dem Kater klauen kann. Versteh einer mal diese Katze ^^

Fleisch gibt es derzeit auf Leckerli-Basis. Bis ich Zeit gefunden hab, mich mit allem weiteren zu beschäftigen ;)

Lieben Gruss
schneeweisschen
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
3
Aufrufe
858
SchmetterMotte
S
S
Antworten
835
Aufrufe
33K
Odenwälderin
O

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben