Umstellen von Kittenfutter auf Futter für erwachsene Katzen

Cosmiccat

Cosmiccat

Forenprofi
Mitglied seit
19. April 2009
Beiträge
1.526
Hallo zusammen,

ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen, denn über die Suchfunktion habe ich nichts passendes gefunden:
Ich habe zwei Kater (5,5 und 6,5 Monate alt). Mein älterer Kater (Argo) wird in einer Woche kastriert. Beide Kater sind Wohnungskatzen und Argo ist schon ein ziemlicher Brocken. (Er ist nicht dick, aber sehr groß und muskulös.) Meine Tierärztin riet mir, Argo nach der Kastration auf ein Futter für kastrierte Katzen umzustellen, um zu verhindern, dass er dick wird.

Im Moment füttere ich:
Trockenfutter: Iams Kitten und Royal Canin Kitten für Katzen von 1-12 Monate. (Das sind die Futtersorten, die die Kater bei ihren Züchterinnen bekommen haben.) Ich mische die beiden Futtersorten und die Mischung wird von beiden gerne gefressen.
Nassfutter: Animonda, Royal Canin, Hills, Miamor und Iams für Kitten (1-12 Monate) querbeet. Alles wird gut vertragen und gerne gefressen.

Heute war ich beim Futterhändler meines Vertrauens, um mich beraten zu lassen, welches Futter ich nach der Kastra füttern sollte. Dort hieß es allerdings, ich soll die Katzen weiter mit dem Kittenfutter füttern, bis sie 1 Jahr alt sind, weil Kitten ein proteinreicheres Futter brauchen als ausgewachsene Katzen.

Nun bin ich echt verwirrt.... Wie habt ihr das denn nach der Kastration gemacht? Wäre es eine Lösung, weiterhin Kittenfutter zu geben, aber die Menge zu reduzieren? Ich will aber auch nicht, dass meine Katzen hungern müssen. Außerdem müsste ich dann auch meinen jüngeren Kater (Cosmo) an das neue Futter gewöhnen, weil die beiden zusammen fressen und gerne zwischendurch die Näpfe tauschen..... Cosmo ist noch sehr zart und relativ klein. (Ist aber auch ne Russisch Blau. Die sind ja allgemein eher zierlich.)

Ich bin gespannt auf eure Tipps.

Liebe Grüße von der ratlosen Coco.

PS: Ich würde gerne, wenn ich die Katzen sowieso auf neues Futter umstelle, die Trockenfuttermarke wechseln. Ich hab gehört, meine Sorten sollen nicht die besten sein... Welche Marke bietet denn noch Futter für kastrierte Katzen an und ist hochwertiger?
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich würde langsam umstellen auf hochwertiges Futter, Schwerpunkt Naßfutter.
Langsam deswegen, weil jede Futterumstellung für den Organismus belastend sein kann, nicht nur von Katzenkindernahrung auf Erwachsenenkost.

Trofu so weit wie möglich vermindern, es ist allgemein für die Stoffwechsellage nicht so förderlich.
Gib lieber hin und wieder ein Stück rohes Fleisch, bei rohem Geflügel können die Knochen mitgefuttert werden.
Schweinefleisch ist allgemein tabu.

Wenn es mal Mäuse für Kleinkätzchen gibt, wird auch wirklich Katzenkindernahrung nötig sein.

Alles gute für die Jüngelchen ;)

Zugvogel
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Meine Tierärztin riet mir, Argo nach der Kastration auf ein Futter für kastrierte Katzen umzustellen, um zu verhindern, dass er dick wird.
Bitte doch die Tierärztin, Dir die Marke zu nennen, die Futter für "kastrierte Katzen" herstellt. Bin gespannt. Möglicherweise eine Marktlücke.

Im Moment füttere ich:
Trockenfutter: Iams Kitten und Royal Canin Kitten für Katzen von 1-12
Das kannst Du einstellen. TroFu ist generell nicht gut und diese beiden schon gar nicht.

Füttere hochwertiges, gutes Futter, dann stellt sich die Frage nach Kitten- oder Adultfutter nicht.
Das Thema Katzenernährung ist recht komplex. Am besten liest Du Dich da ein. Dann kannst Du auch selbst beurteilen, welches Futter gut ist.

Laß Dich weder von Tierärzten noch der Industrie kirre machen und Dir einreden, es gäbe Spezialfutter fürs Alter, Rasse, Lebensumstände etc.
 
Cosmiccat

Cosmiccat

Forenprofi
Mitglied seit
19. April 2009
Beiträge
1.526
Danke für die Tipps.
Ich weiss eigentlich auch, dass Trockenfutter nicht so gut ist. (Aus Foren in welchen ich einfach mal mitgelesen habe )Mein Problem ist nur, dass ich von 7-15 Uhr nicht zu Hause bin und junge Katzen ja ca 4 Mahlzeiten brauchen. Deshalb hab ich ihnen morgens nach der Nassfuttergabe immer Trockenfutter in ihre Näpfe gefüllt. Sie bekommen aber morgens und abends je eine Portion Nassfutter. Ab welchem Alter reichen denn zwei Fütterungen aus? Ich muss morgens auch immer sehr früh aufstehen (ca 5 Uhr... ) Wenn ich die Katzen erst füttere bevor ich das Haus verlasse, kann ich die Reste ja nicht entsorgen. Sie fressen aber gerne häppchen-weise und ich hab Angst, dass sie dann älteres Nassfutter fressen, dasss vielleicht schon angelaufen ist. Im Moment füttere ich Nassfutter in sehr kleinen Portionen.

Royal Canin hat übr. Trockenfutter für kastrierte Katzen.

Ich steig im Moment irgendwie gar nicht mehr durch! Die Beiden Kater sind meine ersten Wohnungskatzen. Ich hatte als Kind mal eine Freigängerkatze, die ist aber leider mit 11 Jahren an Nierenversagen gestorben. (Als sie starb war ich 17) Inzwischen gibt es so viele neue Erkenntnisse und ich möchte bei meinen jetzigen Katzen alles richtig machen... Wäre es denn möglich, Trockenfutter als Leckerli weiter zu geben? Ich habe ein Fummelbrett aus Plastik (darf man Markennamen nennen?) da fülle ich im Moment immer Trockenfleisch rein, bevor ich zur Arbeit gehe. Könnte man dort sonst ein hochwertiges Trockenfutter einfüllen? Wäre ja nicht so viel....
 
Feli02

Feli02

Forenprofi
Mitglied seit
9. März 2009
Beiträge
2.627
Alter
53
Ort
Saarland
Bitte doch die Tierärztin, Dir die Marke zu nennen, die Futter für "kastrierte Katzen" herstellt. Bin gespannt. Möglicherweise eine Marktlücke.

Natürlich macht das inzwischen fast jeder Hersteller. Keine Marktlücke die sie nicht entdecken:stumm:
Das Futter für Kastraten unterscheidet ich aber nicht wesentlich vom Lightfutter:aetschbaetsch2:

Die Futterhersteller empfehlen immer das Kitten bis 12 Monate zu geben. Ich sehe da keinen richtigen Grund dazu. Mein Tierarzt hat mir bei meinem Dylan vor 14 Jahren schon gesagt, wenn er durch die Zahnung durch ist kann man umsteigen. Und so empfehle ich es auch den Kunden. Die Ausnahme ist wenn die Katze besonders dünn oder kränklich ist
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Ich habe ein Fummelbrett aus Plastik (darf man Markennamen nennen?)
Da Du es bei RC schon getan hast, würde ich mal sagen, nur keine Hemmungen. :D

Was immer in Fummelbrettern reinkommt, sollte den Stellenwert eines Leckerli haben. Trockenfleisch würde ich einem TroFu jederzeit vorziehen.
Das kannst Du ruhig so lassen.

Ich würde sagen, probier es mit der NaFu-Gabe einfach aus .. So schnell wird das Futter nicht kaputt, außer Du stellst es in die pralle Sonne ..

Reduzier mal die TroFu Menge immer mehr, guck aufs Gewicht und füttere hochwertiges NaFu oder abends dann mal Frischfleisch.
Sollten sie Dir wider Erwarten von den Knochen fallen, kannst Du ja jederzeit mehr geben. :)

Zu RC für kastrierte Katzen sag ich nur: das ist ein Nepp.
 
T

tiha

Gast
Warum lässt Du denn das Nassfutter nicht einfach stehen. Machen viele so, ich auch. Morgens bekommen sie frisches Futter. Wenn ich 2 Stunden später gehe, wird der Napf nochmals aufgefüllt. Und wenn ich dann abends komme, gibt's - wenn das alte gefressen ist - wieder neues Futter. Klappt bestens ;) :)
 
Cosmiccat

Cosmiccat

Forenprofi
Mitglied seit
19. April 2009
Beiträge
1.526
Ich habe jetzt noch ein bißchen in der Ernährungsrubrik geforscht... Gibt es wirklich hochwertiges Futter dem zu Folge nur im Internet und ich muss es bestellen? (Wäre ja kein Problem... aber warum bietet es dann kein "Heimtierfachhandel" an?) Wenn ich das richtig verstanden habe, kostet hochwertiges Futter im Endeffekt ja nicht mehr, weil man weniger füttern muss, um eine Katze optimal zu ernähren.

Wie sieht es denn mit meinen Nassfuttersorten aus? (Royal Canin und Iams mal ausgeschlossen...) Was ist z.B. mit Animonda Carny. Das macht auf mich einen sehr guten Eindruck... (Mögen sie aber nicht sooo gerne...) Bei Miamor mögen sie gerne diese Dosen, die aber leider nur Ergänzungsfutter sind... Würde ich nur Nassfutter füttern, könnte ich sie ihnen nicht mehr geben, oder?
 
K

Katzenmiez

Forenprofi
Mitglied seit
1. Juni 2008
Beiträge
6.604
Ort
Schleswig-Holstein
Ich habe jetzt noch ein bißchen in der Ernährungsrubrik geforscht... Gibt es wirklich hochwertiges Futter dem zu Folge nur im Internet und ich muss es bestellen? (Wäre ja kein Problem... aber warum bietet es dann kein "Heimtierfachhandel" an?) Wenn ich das richtig verstanden habe, kostet hochwertiges Futter im Endeffekt ja nicht mehr, weil man weniger füttern muss, um eine Katze optimal zu ernähren.

RICHTIG hochwertiges Futter gibt es nur online. Mittelklassefutter (was meiner Meinung nach völlig ausreicht, aber das ist meine persönliche Meinung:)) wie Bozita, Schmusy und Animonda bekommst du auch im Futterhaus/Fressnapf.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #10
Laß im Fummelbrett lieber 'Trockenfrüchte' als Trofu reinzupfriemeln.

Katzen rühren verdorbenes Naßfutter nicht an, sie sind keine Aasfresser (wie z.B. Hunde). Sobald Naßfutter anfängt zu verderben, bleibt alles stehen. Angetrocknetes Futter ist vielleicht für Unsereiner nicht so appetitlich, doch für Miezen meistens noch genießbar.

Alle diese Probleme und ihre Lösungen haben mit Kitten- oder Adultfutter nicht mehr viel zu tun, es betrifft alle Arten von Nahrung.

Zugvogel
 
Cosmiccat

Cosmiccat

Forenprofi
Mitglied seit
19. April 2009
Beiträge
1.526
  • #11
@ tiha: so hab ich das auch immer gemacht... ich bin um 5 aufgestanden, hab ihnen das Nassfutter gegeben, und bin um halb 7 aus den Haus gegangen. Bis dahin hatten sie aber immernoch Reste im Napf. Die habe ich dann entsorgt und ihnen Trockenfutter in den Napf gefülllt. (Ich wollte nicht, dass das Nassfutter in meiner Abwesenheit anfängt zu gammeln....) Mein Problem ist einfach, dass ich angst habe, dass sie in meiner Abwesenheit zu lange ohne Futter sind... Sie fressen nicht viel auf einmal. Wenn ich ihnen so viel Nassfutter gebe, dass sie es auffressen, bevor es schlecht wird, reicht das bestimmt nicht, um die Zeit zu überbrücken, bis ich wieder komme und sie erneut füttern kann... Ich hoffe, ich hab mich einigermaßen Verständlich ausgedrückt (Bandwurm_Satz...).... Füttere ich sie nach dem Aufstehen, entsteht eine lange Wartezeit bis zur nächsten Fütterung... Füttere ich sie spät. muss ich das Nassfutter stehen lassen und es wird vielleicht schlecht.
 
Werbung:
T

tiha

Gast
  • #12
äääähm, vielleicht stehe ich gerade auf der Leitung. Ich versuch's noch mal :oops:

Klar, Du stehst auf und gibst die erste Portion NF. Und bevor Du das Haus verlässt, füllst Du nochmals die Näpfe voll, damit sie bis Abends NF zur Verfügung haben.
Mach für den Anfang sehr viel in die Näpfe, damit was übrig bleibt und Du mit der Zeit abschätzen kannst, wieviel sie wirklich brauchen.

Und ich würde nicht die Reste entsorgen, sondern einfach nur nochmals auffüllen. So schnell gammelt NF nicht ;)
 
Cosmiccat

Cosmiccat

Forenprofi
Mitglied seit
19. April 2009
Beiträge
1.526
  • #13
@ zugvogel: im Moment packe ich getrocknetes Lammfleisch (vet concept) mit in das Fummelbrett. Ist das weiterhin empfehlenswert? (... um mal auf das ursprüngliche Thema zurücck zu kommen... es geht mir ja eigentlich darum, wie ich meine "minderjährigen" bald kastrierten Kater ernähren soll...)

Ich bin ja eigentlich sehr dafür, Tiere so natürlich wie möglich zu ernähren. (Mäuse bringe ich aber nicht übers Herz, weil ich auch eine Zeit lang Renmaushalterin war....) Was ist denn mit Kücken als Leckerli? Das würde ich nicht dauerhaft machen, weil man beim Barfen doch Mineraleien zufüttern muss, oder? Aber als besonderes Schankerl wär das doch ok. ohne dass man NUR roh füttert, oder?
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #14
Bei Küken muß nicht viel supplementiert werden, weil es ja ganze Organismen sind.
Man muß glaubich nur den Dottesack entfernen, wenn man eine bestimmte Anzahl insgesamt (gemessen an der Gesamtfuttermenge) gibt.

Jaja, lieber getrocknetes Fleisch als Trockenfutter, das ist von der Zusammensetzung erheblich artgerechter als Trofu und vor allem schmatzeln die Katzen viel länger dran, erhöht das sinnliche Eßvergnügen.

Sind die Nafudippchen immer leer, wenn Du heimkommst?

Zugvogel
 
Candy019

Candy019

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2008
Beiträge
1.146
Ort
Österreich - Bez. Baden
  • #15
Bei uns gibt es auch so einmal die Woche Eintagsküken (ca. 3 Stk. pro Katze), da musst du aber definitiv den Dottersack aufstechen, denn mehr als 1 Dotter pro Katze pro Woche sollte man nicht geben, außerdem ist es dann so nicht so eine arge Sauerei. Ganz zu Anfang fand ich die Vorstellung auch ziemlich eklig, aber das gibt sich eigentlich sehr schnell.

Zusätzlich gibt es bei uns auch 1 bis 2 Mal die Woche rohes Fleisch, also das geht schon, dass man nicht ausschließlich barfen muss, nur sollten immer einige Stunden Abstand zwischen der Fütterung von Nassfutter und rohem Fleisch bzw. Küken sein. Bei diesen Mengen musst du dir auch noch keine Sorgen ums supplementieren machen, vor allem wenn es sonst halbwegs hochwertiges Nassfutter gibt.

Wir machen es übrigens genauso wie tiha mit dem Nassfutter, dass morgens erst mal Futter gegeben wird und dann vorm zur Arbeit gehen nochmal die Näpfe gefüllt werden, das klappt super - wir machen das bei unseren Katzen eigentlich von klein auf so und da ist uns noch nie ein Nassfutter schlecht geworden oder so. Und wir sind auch ca. 9 Stunden pro Tag nicht da und bis jetzt ist noch keine Katze verhungert.

LG, Andrea
 
Cosmiccat

Cosmiccat

Forenprofi
Mitglied seit
19. April 2009
Beiträge
1.526
  • #16
Danke für eure Antworten. Ich werd das mit den Küken mal versuchen, auch wenn ich die Vorstellung schon ein bißchen gruselig finde. Wo genau ist denn der Dottersack? Kann mir das gerade nicht so richtig vorstellen....

@Zugvogel: Das Nassfutter ist immer leer, wenn ich nach Hause komme. Ich füttere aber meistens nur so wenig, dass sie es ziemlich zügig auffressen. Ich wohne in einer Dachgeschoßwohnung in der es sehr warm wird. Daher auch meine Angst, dass das Futter schlecht werden könnte, wenn ich weg bin. Abends bekommen sie dafür eine größere Portion. Da ist es ja nicht mehr so warm und ich kann ab und zu mal nachsehen, ob es noch appetitlich aussieht.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #17
Wenn die Aufteilung zwischen den zwei Mahlzeiten so in Ordnung ist, die Miezen damit zurechtkommen und auch satt werden, solls recht sein.
Aber um vom Trofu etwas mehr wegzukommen, würde ich allmählich morgens die Nafumenge etwas erhöhen, wirst ja sehen, wenn was übrigbleibt, das nicht mehr appetitlich aussieht.
Wie gesagt ---> Katzen essen kein verdorbenes Futter, sie sind keine Aasfresser.

Zugvogel
 
Cosmiccat

Cosmiccat

Forenprofi
Mitglied seit
19. April 2009
Beiträge
1.526
  • #18
Gut. Das beruhigt mich. Meine Hauptsorge dabei war, dass sie, wenn sie Hunger haben, auch das angegammelte Futter fressen würden. Allerdings müssen sie sich ja ohnehin bald umstellen, dass das Futter nicht mehr ständig zur Verfügung steht und es eben feste Essenszeiten gibt. Wenn das also kein Problem ist und die Katzen nicht an verdorbenes Futter gehen würden, werde ich sie umstellen auf nur Nassfutter.

Muss ich da was besonderes beachten? Die Katzen hatten vor Kurzem eine Infektion und starken Durchfall. Die Darmflora musste langsam wieder aufgebaut werden. Deshalb ist es doch sicher sinnvoll, das Trockenfutter langsam zu reduzieren und durch Nassfutter zu ersetzen, oder? Sie sind erst seit zwei Wochen wieder beschwerdefrei. Sollte ich da noch warten, bis ich das Futter umstelle? Schließlich habe ich sie gerade erst langsam von Diätfutter wieder auf normales Futter umgestellt...

Und wie ist das, wenn ich mal wegfahre? Meine Nachbarin versorgt meine Katzen, wenn ich mal verreise. Allerdings arbeitet sie noch länger als ich und hat auch selbst noch zwei Katzen. Sie kann also nicht allzu lange bei meinen Katzen bleiben. Könnte man dann in solchen Ausnahmefällen Trockenfutter für zwischendurch hinstellen (und dafür kleinere Nassfutterportionen geben)? Oder soll ich sie lieber bitten, das Fummelbrett mit Trockenfleisch zu befüllen? Im Sommer riecht das alte Nassfutter ja auch nicht so lecker und ich möchte meine Katzen nicht dem unangenehmen Geruch aussetzen, wenn ich schon nicht da bin...
 
Candy019

Candy019

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2008
Beiträge
1.146
Ort
Österreich - Bez. Baden
  • #19
Ich werd das mit den Küken mal versuchen, auch wenn ich die Vorstellung schon ein bißchen gruselig finde. Wo genau ist denn der Dottersack? Kann mir das gerade nicht so richtig vorstellen....

Die Vorstellung ist definitiv gruseliger als dann die Umsetzung. Der Dottersack ist im unteren Bauchbereich bzw. Popo, dort müsstest du also mit einem spitzen Gegenstand (Messerspitze) ein bisschen aufstechen, damit er auslaufen kann.

LG, Andrea
 
Candy019

Candy019

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2008
Beiträge
1.146
Ort
Österreich - Bez. Baden
  • #20
Muss ich da was besonderes beachten? Die Katzen hatten vor Kurzem eine Infektion und starken Durchfall. Die Darmflora musste langsam wieder aufgebaut werden. Deshalb ist es doch sicher sinnvoll, das Trockenfutter langsam zu reduzieren und durch Nassfutter zu ersetzen, oder? Sie sind erst seit zwei Wochen wieder beschwerdefrei. Sollte ich da noch warten, bis ich das Futter umstelle? Schließlich habe ich sie gerade erst langsam von Diätfutter wieder auf normales Futter umgestellt...

Langsam umstellen ist in diesem Fall sicher gut, hast du begleitend was zum Aufbau der Darmflora gegeben?

LG, Andrea
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Cosmiccat
Antworten
9
Aufrufe
1K
kleintiger
kleintiger
R
Antworten
5
Aufrufe
15K
Nonsequitur
Nonsequitur
Jo_Frly!
Antworten
3
Aufrufe
1K
Uli
Tiger_ty
Antworten
1
Aufrufe
3K
Ava
saju
Antworten
15
Aufrufe
3K
saju

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben