Umgebungsgeräusche

  • Themenstarter yourenemy
  • Beginndatum
Y

yourenemy

Benutzer
Mitglied seit
24. Februar 2015
Beiträge
54
Guten Tag,

ich bekomme am Freitag eine Katze aus dem Tierheim. Wohne an einer recht viel befahrenen Straße mit Kopfsteinpflaster und viel vorbeigehenden Fußgängern. Leider dringen diese Geräusche (Autos, Gespräche etc.) sehr stark in die Wohnung ein (hellhöriger Altbau). Mich stören diese Geräusche nicht, nehme sie zwar wahr, habe mich jedoch daran gewöhnt.

Zudem hört man die Mieter unter mir desöfteren wenn sie sich laut unterhalten... Das kommt hier in der Wohnung dann auch relativ ungefiltert aber dumpf an. Ist aber eher die Seltenheit und wenn dann auch eher am Wochenende.

Wisst Ihr zufällig ob eine Hauskatze sich an solchen Geräuschen stört?
 
Werbung:
Y

yourenemy

Benutzer
Mitglied seit
24. Februar 2015
Beiträge
54
3 Jahre alt ist die süße Luna :)

Ich selbst höre Musik und schaue TV bei ganz normaler Lautstärke.

Wie gesagt, durch den Kopfsteinpflaster, die alten Wände sowie Fenster nimmt man halt geräuschetechnisch selbst bei geschlossenen Fenstern schon sehr aktiv am Leben draußen teil - ob man nun möchte oder nicht :p

Man hört wirklich jedes vorbeifahrende Auto deutlich in der Wohnung... wie gesagt, mich störts nicht.

War halt nur wichtig zu wissen wie die Geräuscheempfindlichkeit da bei einer Katze aussieht ;)
 
J

Jessue

Forenprofi
Mitglied seit
10. November 2013
Beiträge
1.537
Ort
Monschau
Das stört die Katzen nicht.. ^^
Aber gantz wichtig: eine so junge Katze darf man bitte niemals in Wohnungshaltung einzeln halten. Katzen sind sehr soziale Tier eund brauchen Gesellschaft.

Und lass dich b itte nicht vom üblichen "die kam im Tierheim ja auch mit anderen nicht klar" abspeisen.. zuhause und mit sinnvoller Vergesellschaftung klappt das in fast 100% der Fälle.. :) und es ist wirklch super wichtig.
 
Cynti

Cynti

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. September 2013
Beiträge
943
Ort
Mönchengladbach
Jessue zustimm.

Kannst du mit dem Gedanken an 2 Katzen leben?

Wenn nicht, entscheide dich vielleicht doch besser für ein deutlich älteres Einzeltier..

Vielleicht hat deine Katze ja eine Freundin im Tierheim? Dann hast du dir die Zusammenführung gespart..

Bitte denk wirklich nochmal drüber nach und lese bitte hier Threads dazu, die mich "Wichtig" gekennzeichnet sind, dort findest du alle wichtigen Informationen in geballter Ladung :)
 
Yaleri

Yaleri

Forenprofi
Mitglied seit
4. Dezember 2013
Beiträge
2.184
Ort
Ingolstadt
Huhu. :)

Bzgl. Zweitkatze haben die anderen ja schon was gesagt (da häng ich mich einfach dran).
Den Geräuschpegel, den du so schilderst, empfinde ich jetzt nicht als störend für die Miezen. Meine müssen da schon "mehr aushalten" weil ich als Freiberuflerin hauptsächlich von zuhause arbeite und dabei nahezu rund um die Uhr (in unterschiedlichen Lautstärken =D) Musik durch die Wohnung schallt. Sie liegen dabei sogar neben den Boxen und schlafen - solang die Lautstärke nicht zu heftig ist, brauchst du da keine Bedenken haben. Wenn es die Miezen nervt, würden sie sicherlich einen ruhigeren Ort innerhalb der Wohnung aufsuchen.

Was generell "lustig" ist bzgl. Hintergrundgeräusche: Wenn ich mal keine Lust auf Musik habe benutze ich gerne Noisli. Da gibt es diverse Geräusche, die man sich "zusammen mixen" kann. Benutzt mal das Waldgeräusch (die Bäume) auf voller Intensität... meine gucken da immer wie überraschte Eichhörnchen. :D

http://www.noisli.com/
 
Zuletzt bearbeitet:
Y

yourenemy

Benutzer
Mitglied seit
24. Februar 2015
Beiträge
54
Vielen Dank für de Tipps...

Ich muss dazu sagen, dass ich mich bisher nicht für eine bestimmte Katze entschieden habe. War bisher in einem Tierheim und da war eine Katze die ist mir ständig hinterher gelaufen und hat sich an meinem Bein gerieben... Die besagte ca 3jährige Luna ;)

Das bedeutet allerdings - leider - nicht, dass es auch unbedingt diese sein wird. Auch die Zeitangabe Freitag ist nicht zwingend.

In welchem Alter wäre denn ein "deutlich älteres Einzeltier"?
 
Y

yourenemy

Benutzer
Mitglied seit
24. Februar 2015
Beiträge
54
naja... für die nächsten 1 1/2 Jahre bin ich Student und da bin ich in etwa 3 Stunden am Tag an der Uni und ansonsten fast ausschließlich Zuhause. Ab und an gehe ich bestimmt auch mal aus, aber das auch nicht wirklich oft.
 
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
25.093
Wisst Ihr zufällig ob eine Hauskatze sich an solchen Geräuschen stört?

Nein. Wenn sie sich daran gewöhnt haben, sind derartige Geräusche kein Problem mehr.

Bsp.:
Wir haben in einer sehr ruhigen Gegend gewohnt, die Geräusche im Haus waren normal ( man hat auch die Nachbarn gehört etc. ).

Meine Püppchen sind in der alten Whg. aufgewachsen und kannten weder Strassenbahnen, noch andere laute Geräusche von der Strasse.

Dann zogen wir in eine Whg. direkt an einer Hauptstrasse.
Strassenbahnen, vorbeidonnernde LKW, viele Autos jeden Tag, Menschen, die sich vor den Fenstern laut unterhalten, laute Kinder etc etc..
Die ersten Tage waren beide sehr irritiert von der Lärmkulisse.
Mittlerweilen sitzen sie am offenen Fenster und es ist völlig egal, ob gerade eine Tram vorbeibollert oder die Autos oder laut sprechende Menschen.
Selbst Martinshörner machen denen nüscht mehr aus.


Du siehst, wenn sich die Katzen an die Geräuschkulisse gewöhnt haben, wird alles kein Problem mehr sein.



3 Jahre alt ist die süße Luna
Andere haben es ja schon gesagt ... für so eine junge Katze ist eine Freundin unbedingt wichtig !
 
spongi

spongi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. September 2009
Beiträge
540
Aber in 2 Jahren gehst Du min 8h täglich arbeiten, plus Fahrt, plus Einkaufen, plus soziale Kontakte.
Mit 2 Miezen wäre das kein Problem ;)
 
Yaleri

Yaleri

Forenprofi
Mitglied seit
4. Dezember 2013
Beiträge
2.184
Ort
Ingolstadt
  • #10
Das sind eben nur 1 1/2 Jahre - danach wirst du wahrscheinlich nicht von zuhause aus Vollzeit arbeiten und dementsprechend nicht da sein. Zu einer Einzelkatze, die dann wirklich gar nichts mehr mit Artgenossen anfangen kann, kann man dann auch nicht einfach die Nummer 2 dazu setzen.

Ich würde dir ehrlich gesagt empfehlen direkt zwei Miezen anzuschaffen. Möglichst gleiches/ähnliches Alter und selbes Geschlecht (Kater spielen oftmals ruppiger und viele Miezen-Mädels finden das ziemlich doof - und dann kommt es zum "Krieg"). Rein von den Anschaffungskosten nimmt es sich so gut wie gar nichts, zumal das einmalige Ausgaben für Kratzbaum, Kuschelplatz, Spielsachen etc. sind - die werden auch zu zweit benutzt. :) Was man mehrfach braucht wie Katzentoilette und Näpfe gibt es sehr billig. Der Unterhalt mit Futter ist auch nicht sooo viel teurer, da man bei mehreren Katzen auch eher große Dosen kaufen kann und die in Relation dann auch günstiger ausfallen.

Das einzige, bei dem sich die Kosten schnell "verdoppeln" können, ist die gesundheitliche Versorgung. Das kann man aber auch gut im Rahmen halten wenn man eine Versicherung für die Tiere abschließt.


Ich kann dir wirklich nur zwei Katzen ans Herz legen. Ich selbst wollte erst nur eine, hab mich dann aber in diesem Forum informiert und so ist direkt ein Geschwister-Pärchen eingezogen. Du wirst doppelte Freude haben - die Interaktionen von Katzen untereinander sind einfach bezaubernd. :D Und für dich auch interessant: Ein gut eingespieltes Zweierteam kann gut und gerne während der Arbeitszeit (und auch Abends beim "mal weggehen") allein bleiben, da sie sich - wenn sie Lust haben - auch gegenseitig beschäftigen.
 
Y

yourenemy

Benutzer
Mitglied seit
24. Februar 2015
Beiträge
54
  • #11
Hallo ihr Lieben :)

So, ein kurzes Update... Es ist jetz doch nicht Luna geworden... Habe mir noch ein anderes Tierheim angeschaut und dort kam mir die gesamte Situation deutlich weniger tiergerecht vor. Hatte so viel Mitleid dass ich letzten Mittwoch einen Fundkater (ca. 2-3 Jahre alt) umgehend mitgenommen habe. Wollte wenigstens einem dieser armen Tiere ein neues Zuhause geben.

Am meisten schockiert haben mich pauschale Aussagen wie "Katzen sind IMMER Einzelgäner" und "Sone Wohnungskatze kann man auch beruhigt mal 3-4 Tage alleine in der Bude lassen... Genug Futter, dann hält die das schon aus".

Mir tut es zwar unendlich leid dass Luna bei mir kein neues Zuhause gefunden hat, aber die hat wenigstens ein besseres Katzenleben mit wirklich netten Pflegern, als der arme Kater für den ich mich dann entschieden habe. Habe ihn übrigens "Django" (gesprochen: Dschango) getauft und er ist wirklich ein ganz süßer... Er liebt es am Bauch gekrault zu werden und zu schmußen... Dafür dass er erst eine Woche bei mir ist läuft das alles wirklich sehr gut. Einzig und allein die nahezu permanent ausgefahrenen Krallen sind etwas problematisch, meine Hand schon ordentlich zerkratzt :D

Bezüglich eurer Vorbehalte bei der Einzelhaltung einer Wohnungskatze kann ich euch nach reiflicher Überlegung nur zustimmten. Dazu meine Frage: reicht es auch wenn ich Django erst noch 1-2Monate in Ruhe bei mir alleine halte bevor ich eine Zweitkatze bzw. einen Zweitkater einziehen lasse? Möchte ihn erst selbst noch besser kennen lernen, verstehen und an seine neue Umgebung in Ruhe gewöhnen lassen. Zudem konnten mir die unglaublich ätzenden Mitarbeiter aus dem Tierheim auch keine genaueren Informationen bezüglich seines bisherigen Verhalten etc geben. Ich weiß also leider auch nicht, ob er vor seinem Heim-Aufenthalt mal längere Zeit Freigänger war, bisher macht er aber nicht den Eindruck zwanghaft raus zu müssen.

Achja, habe übrigens eine 1-Zimmer-Wohnung mit 40qm, aber leider ohne Balkon... das sollte doch für die Haltung zweier Stubentiger reichen, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Chiyuki

Chiyuki

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. August 2014
Beiträge
293
Ort
Mittelmuhen
  • #12
Auweja... also ein Balkon ist denke ich schon irgendwie ein Muss bei zwei Stubenkatern?
Ich sehe ja wie meine beiden herumtoben können.
Die boxen sich quer durch meine Wohnung, die ja auch nicht riesig ist, aber es sind immerhin zweieinhalb Zimmer.
So kann sich jeder einzeln in einem Zimmer zurückziehen, wenn sie Ruhe brauchen.
Aber ab und zu wollen die beiden halt unter sich geklärt haben, wer jetzt der Chef ist und wer das Revier hier für sich beanspruchen darf.
Kater spielen/üben gerne mal sehr wild und grob miteinander.

Meine können den Tag durch raus um sich da austoben und an die frische Luft zu gehen.
Zuhause sind sie zum schlafen, faulenzen, fressen und kuschen. Im Winter sind sie sicher mehr drinn als im Sommer.
Aber dadurch das ich zwei Räume habe, können die beiden sich gut untereinander organisieren.

Raus können deine ja nicht. Und keinen Balkon als Alternative ist schon etwas arg...
Irgendwo den Drang, an die frische Luft zu kommen, haben sicher die meisten Katzen.
Terumi kam als Hauskatze zu mir, der wollte aber schon raus, bevor ich Ihn überhaupt gechippt habe und so.

Aber vorallem, bedenke, du brauchst bei zwei Katzen mindestens zwei Katzenkistchen, zwei Kratzbäume und zwei Futter/Trinknäpfe.
Das nimmt mehr Platz ein als man meint.
Ich hab für meine beiden im Wohnzimmer und im Schlafzimmer je einen Kratzbaum.
Ein KaKlo steht im Flur, das andere in der Toilette. Und die Fressnäpfe sind im Wohnzimmer
(Fressnäpfe müssen getrennt von den KaKos aufgestellt werden)

Bei nur einem Zimmer könnte das etwas eng werden.
Die Kater haben dann ja kaum Platz zum toben... du hast ja sicher auch noch andere Möbel.
Das währe eher etwas für Senioren. Also Kater im alter von, kA, 7+? Oder 10+?
Tiere die nicht mehr so den extremen Bewegungsdrang haben und es lieber gemütlich nehmen.
Für Jungtiere und junge Erwachsene klingt das nicht so optimal.
 
Zuletzt bearbeitet:
Y

yourenemy

Benutzer
Mitglied seit
24. Februar 2015
Beiträge
54
  • #13
Also ich finde die Wohnung is gut geschnitten.... Bad is recht klein, dafür bekomme ich dort aber problemlos zwei Katzenklos rein...

Habe bereits einen kleinen Kratzbaum, aber an der Seite des Wohnbereiches locker noch Platz für einen Deckenhohen Abenteuer-Kratzbaum :)

Und Django schafft es auch von einem Ende der Wohnung bis zum anderen ordentlich zu sprinten... Er kann alles mitbenutzen... Couch, das große Bett, durch das Ikea-Würfelregal laufe, sprinten oder es sich dort gemütlich machen :D

EDIT: Wohne übrigens nur für die nächsten 1 1/2 Jahre in dieser Wohnung... danach suche ich mir so oder so eine neue Bleibe und kann besonders nach größeren, mit Balkon ausgestatteten Wohnungen ausschau halten.
 
J

Jessue

Forenprofi
Mitglied seit
10. November 2013
Beiträge
1.537
Ort
Monschau
  • #14
Ich habe zwei alte Katzen auf 52m². Das ist so grad noch ok. Unter 50m² würde ich bei alten Katzen nicht gehen, für junge Katzen natürlich dementsprechend mehr Platz. Also ganz klar: Nein, diese Wohnung reicht nicht aus um Katzen zu halten.
 
Chiyuki

Chiyuki

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. August 2014
Beiträge
293
Ort
Mittelmuhen
  • #15
Bad is recht klein, dafür bekomme ich dort aber problemlos zwei Katzenklos rein...
Und wenn die beiden zoff haben und aufs Klo müssen?
Es ist besser die Klos getrennt aufzustellen.

Habe bereits einen kleinen Kratzbaum, aber an der Seite des Wohnbereiches locker noch Platz für einen Deckenhohen Abenteuer-Kratzbaum :)
Kratzbäume mit viel Schnickschnack sind, was ich mal gelesen habe, gar nicht so tolle. Besser zwei grosse lange, ohne viel drumherum, wo sie sich gut dran strecken können. Wenn es Spielsachen an Schnüre dran hat, solltest du diese entfernen (strangulationsgefahr)

Und Django schafft es auch von einem Ende der Wohnung bis zum anderen ordentlich zu sprinten... Er kann alles mitbenutzen... Couch, das große Bett, durch das Ikea-Würfelregal laufe, sprinten oder es sich dort gemütlich machen :D

Ja, aber wie sieht es dann mit einer zweiten aus?
Besteht genug rückzugsraum für beide? Wage ich ja zu bezweifeln.
EDIT: Wohne übrigens nur für die nächsten 1 1/2 Jahre in dieser Wohnung... danach suche ich mir so oder so eine neue Bleibe und kann besonders nach größeren, mit Balkon ausgestatteten Wohnungen ausschau halten.

Dann währe es vielleicht klüger gewesen, 1 1/2 Jahre zu warten mit der Anschaffung, bis du eine geeigneteren Wohnung gefunden hättest.

Ich habe irgendwo gelesen dass du studierst oder so? Hast du denn Geld auf der Seite für den TA, falls einer oder gar beide mal krank werden in der Zeit? Das kann schnell teuer werden.
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben