Umfrage, wie macht ihr es mit dem Impfen bei Wohnungskatzen

  • Themenstarter zukunftstraum
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen RatschlÀgen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
A

Asmara

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. April 2019
BeitrÀge
112
Ort
SchwabenlÀndle
  • #61
D.h. laut ihm, wer 1 Jahr aussetzt, muss erneut grundimmunisieren (sprich 3 Impfungen in enger Taktung)?! 😳 Damit wĂ€re er ja der Ansicht, der Impfschutz mĂŒsse sich stĂ€ndig neu „aufbauen“. Das widerspricht selbst Ă€lteren Erkenntnissen. Und die jĂ€hrliche Impfung dient ja mWn nur der Erinnerung des Immunsystems. Also als Booster, Auffrischung.

Diese Aussage halte ich auch fĂŒr sehr fragwĂŒrdig.

FragwĂŒrdige Aussage.
Sind Kitten nicht mehr sehr jung, werden die als Kitten ja auch nicht doppelt geimpft, sondern nur ein Mal, und danach die ĂŒbliche Boosterimpfung nach einem Jahr.

Danke. Ich sehe es genauso wie Ihr und hatte es bei meinen alten Katzen auch so gehandhabt wie hier öfters beschrieben.

Ich hatte mit den neuen den Tierarzt gewechselt, weil er einen guten Ruf hat, aber man kann mit ihm nicht richtig diskutieren. Aber ich werde zur nÀchsten Jahreskontrolle die STIKOvet-Empfehlung mitnehmen. In Euren Links war ja genug Material dabei.
 
Werbung:
Puschlmieze

Puschlmieze

Forenprofi
Mitglied seit
20. April 2013
BeitrÀge
2.938
Ort
Unterfranken
  • #62
Unsere Katzen wurden alle in meiner jetzigen Praxis geimpft. Dennoch fragte mich bisher niemand, warum, oder wann ich mal wieder zum Impfen komme. Ist ja bei allen schon ne Weile her.

Die letzte Diskussion hatte ich bei der Impfung von unserem Streuner, da wollte die eine TÄ ( ist eine Gemeinschaftspraxis ) direkt nach einem Jahr wieder dran. Habe ich aber verneint. Hier halte ich mich an die 3 Jahre.
Meine TÄ ( die Chefin ) weiß aber auch, das ich mich gut um unsere Katzen kĂŒmmere.
 
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. MĂ€rz 2019
BeitrÀge
4.427
Ort
SĂŒdmittelhessen
  • #63
Wir sind bei unterschiedlichen Tierarztpraxen und ALLE empfehlen die jÀhrliche Impfung bei Schnupfen/Seuche sowie Leucose.
Tollwut nur alle 3 Jahre.
Welchen Impfstoff verwenden die Praxen fĂŒr Seuche und Schnupfen? Es kann sein, dass sie sich einfach nur nach den Herstellerangaben richten. Denn, wie im Artikel oben auch erklĂ€rt, kann der Tierarzt in Haftung genommen werden, wenn er entgegen der Herstellerangabe (z. B. 1 Jahr Impfschutz) nur alle 3 Jahre impft und die Katze in der Zeit an Seuche oder Schnupfen erkrankt.

In unserer Praxis wird Purevax RCP verwendet, das bietet laut Hersteller einen Impfschutz von 3 Jahren, ergo empfehlen unsere TÄ, alle 3 Jahre zu impfen.
Purevax FELV hat nur einen Impfschutz von 1 Jahr laut Hersteller. Da ĂŒberlege ich halt auf eigene Verantwortung das Intervall zu verlĂ€ngern.
Letztendlich entscheiden ja eh wir, wie oft wir unsere Tiere impfen lassen. Wenn ich mit der Katze nicht zum Impfen gehe (oder sage, dass ich dieses Jahr nicht impfen lassen möchte), kann sich der Tierarzt auf den Kopf stellen und Hurra schreien, dann wird das Tier halt nicht geimpft, wenn ich das nicht will.
 
  • Like
Reaktionen: Ragdoll-3
Ragdoll-3

Ragdoll-3

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Januar 2022
BeitrÀge
299
  • #64
@Vitellia wir hatten diesen Impfstoff noch nicht. Danke fĂŒr den Tipp
Ich möchte kĂŒnftig diesen Impfstoff haben.
 
yodetta

yodetta

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Februar 2018
BeitrÀge
3.690
  • #65
Mein TA impft jĂ€hrlich und meint, wenn man davon abweicht, kann man es auch gleich lassen. Dann mĂŒsse man - wenn man wieder impfen wollte (also wie hier oft diskutiert nach 3 Jahren) - wieder von vorn anfangen.

Wir sind bei unterschiedlichen Tierarztpraxen und ALLE empfehlen die jÀhrliche Impfung bei Schnupfen/Seuche sowie Leucose.

Wenn mich nicht alles tĂ€uscht, ist seit ĂŒber 10 Jahren bekannt, dass jĂ€hrliche Impfungen ĂŒberflĂŒssig sind.
Ich kann nicht verstehen, dass TierÀrzte immer noch auf diesem völlig veralteten Stand sind. :-(

Ich hatte mit den neuen den Tierarzt gewechselt, weil er einen guten Ruf hat, aber man kann mit ihm nicht richtig diskutieren.
Wenn es nicht möglich ist, mit ihm zu diskutieren, was ja eigentlich mit jedem Menschen auf Augenhöhe möglich sein sollte, dann wĂŒrde ich auch nicht diskutieren sondern entscheiden, wann was geimpft wird.
Nur Mut! (y):)


Welchen Impfstoff verwenden die Praxen fĂŒr Seuche und Schnupfen?
Hier frage ich mich, ob ich nicht von einem Tierarzt erwarten kann, dass er, gerade was die (Mit-) Haupteinnahmequelle betrifft, nÀmlich das Impfen, dahingehend auf dem "neusten" (sagen wir 10 Jahre alten) Stand der Dinge ist.
Sollte er uns nicht sagen, dass es einen Impfstoff gibt, der mindestens drei Jahre schĂŒtzt?


Gerade in dem ersten Beispiel von @Asmara ist deutlich zu sehen, dass mit der Angst des uninformierten Halters gespielt wird.
Ich finde es ungeheuerlich. :-(

Nicht falsch verstehen, ich rate nicht den TA zu wechseln, denn DEN Tierarzt gibt es wahrscheinlich nicht, mit dem man immer ĂŒbereinstimmt, was Futter, Impfungen, Kastration usw betrifft.
Ich wĂŒrde aber immer empfehlen, sich auch noch selbst mit verschiedenen Themen auseinanderzusetzen und vor allem dann auch selbst zu entscheiden, so dass möglich ist.
 
  • Like
Reaktionen: Asmara
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. MĂ€rz 2019
BeitrÀge
4.427
Ort
SĂŒdmittelhessen
  • #66
Hier frage ich mich, ob ich nicht von einem Tierarzt erwarten kann, dass er, gerade was die (Mit-) Haupteinnahmequelle betrifft, nÀmlich das Impfen, dahingehend auf dem "neusten" (sagen wir 10 Jahre alten) Stand der Dinge ist.
Sollte er uns nicht sagen, dass es einen Impfstoff gibt, der mindestens drei Jahre schĂŒtzt?
Einerseits stimme ich dir zu. TierĂ€rzte mĂŒssen nicht immer alles wissen - können sie auch gar nicht - aber bei so grundlegenden Dingen wie Impfungen erwarte ich schon auch, dass man sich als Tierarzt weiterbildet und up to date ist. Und ja, eigentlich sollte ein TÄ auch den Patientenbesitzer aufklĂ€ren und nicht umgekehrt.

Andererseits frage ich mich, wenn das mit der Haftung stimmt, inwiefern man es TÄ vorwerfen kann, sich absichern zu wollen und nach den Herstellerangaben zu gehen.

Das Beispiel von Asmaras TA ist fĂŒr mich dagegen ein absolutes Negativbeispiel. Die Argumentation habe ich in der Form so aber auch noch nirgends sonst gelesen oder gehört.

Ich wĂŒrde aber immer empfehlen, sich auch noch selbst mit verschiedenen Themen auseinanderzusetzen und vor allem dann auch selbst zu entscheiden, so dass möglich ist.
Da bin ich ganz bei dir.
 
  • Like
Reaktionen: yodetta
yodetta

yodetta

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Februar 2018
BeitrÀge
3.690
  • #67
Andererseits frage ich mich, wenn das mit der Haftung stimmt, inwiefern man es TÄ vorwerfen kann, sich absichern zu wollen und nach den Herstellerangaben zu gehen.
Genau, deshalb habe ich geschrieben, dass sie ja eigentlich wissen mĂŒssten, dass es einen Impfstoff gibt, der mindestens drei Jahre lang schĂŒtzt. Also auch laut Hersteller. :)
 
JYchen

JYchen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. April 2022
BeitrÀge
8
  • #68
Hab heute nach dem Impfen (Auffrischimpfung der Geundimmunisierung) auch einen Zettel bekommen, dass ich doch nÀchstes Jahr wieder kommen soll.

Geimpft wĂŒrde mit Virbagen felis RCP. Lt. Hersteller hĂ€lt Seuche 2 Jahre und Schnupfen nur 1 Jahr, was der Impfempfehlung von 3 Jahren widerspricht. Also so doch jĂ€hrlich impfen oder alle 2 Jahre, gibt es die Impfungen auch einzeln?
 
Lisa Herr Doktor

Lisa Herr Doktor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Januar 2022
BeitrÀge
380
  • #69
Ich sehe da keinen gravierenden Unterschied.

Vielleicht wĂŒrden Katzen im Tierheim, die einem hohen Infektionsdruck ausgesetzt sind, alle drei Jahre eine Impfung benötigen.
Aber Katzen in Wohnungshaltung oder Freigang (auch gesichert) wĂŒrde ich persönlich, auch nicht alle drei Jahre impfen, wenn sie ausreichend grundimmunisiert wurden.
Das wĂŒrde ich auch nicht machen. Insbesondere nicht mehr, nachdem ich in der Klinik darauf hingewiesen wurde, dass es wohl den Verdacht gibt, Fibrosarkome entstĂŒnden oft an den Injektionsstellen von Impfungen (es war dann doch ein Osteosarkom bei uns, aber das spielt ja keine Rolle).
Eine Quelle auf die Schnelle: Allgemeine Informationen - Medizinische Kleintierklinik - LMU MĂŒnchen

Ich wĂŒrde mir ĂŒberlegen, was fĂŒr meine Wohnungs- bzw. gesicherte FreigĂ€nger-Katzen das höhere Risiko ist nach der Grundimmunisierung. Der Klinikleiter hielt jedenfalls das stĂ€ndige Nachimpfen fĂŒr nicht notwendig.
 
  • Like
Reaktionen: yodetta
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
BeitrÀge
9.278
Ort
Mittelfranken
  • #70
Ich hatte vergessen Blacky Schnupfen und Seuche die Auffrischung impfen zu lassen
Die letzte Impfung davor ist vier Jahre her
hat erst dann Symptome gezeigt, AugenentzĂŒndung
kleine mĂ€ĂŸige Infekte zwischendurch, aber nix behandlungsbedĂŒrftiges
Auffrischung nach drei Jahren sollte reichen

PS: ist FreigĂ€nger, hat also durchaus draußen Kontakt zu allem möglichen
 
mietzelmann

mietzelmann

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. April 2022
BeitrÀge
10
  • #71
Ich glaube das ist immer alles eine Einstellungssache bzw. auch was man so mit seinem Tier erlebt. Mein TA meinte, daß alle 2 Jahre bei einer Wohnungskatze kein Problem ist, aber wenn wir ins Ausland verreisen wird immer vorher geimpft, denn sicher ist sicher wir wissen ja nicht was kommen könnte und möchten die Sicherheit haben. Dazu wird dann im Moment alle 3 Jahre Tollwut geimpft, denn sonst ist es ganz schnell schwierig mit dem Reisen im Schengenraum und gibt dann viele Probleme. Im Februar wurde sogar der Impfausweis von Condor beim Einchecken auswendig gelernt und zu dem Coronanachweis auf den Kanaren der Impfausweis kontrolliert. Durch regelmĂ€ĂŸiges Impfen darf die Dame mit also machen wir das auch
 
  • Like
Reaktionen: Ragdoll-3
Werbung:
Ragdoll-3

Ragdoll-3

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Januar 2022
BeitrÀge
299
  • #72
Dazu wird dann im Moment alle 3 Jahre Tollwut geimpft, denn sonst ist es ganz schnell schwierig mit dem Reisen im Schengenraum und gibt dann viele Probleme.

wohin reist ihr mit den Katzen? Unsere Ragdolls reisen auch immer mit uns mit.
 
R

Rumpelteazer

Forenprofi
Mitglied seit
13. August 2016
BeitrÀge
4.912
Ort
Wien-Erdberg
  • #74
Mein TA sagt alle drei Jahre reicht und irgendwann brauchen sie dann garnichts mehr. Kann mich nicht mehr erinnern in welchem Alter das war. Seuche und Schnupfen auch regelmĂ€ĂŸig bei reinen wohnungskatzen da man selbst die Viren mit nach Hause bringen kann.
Leukose und co macht mein TA nur bei FreigÀngern.
Auf den Punkt genauso hÀlt es mein Tierarzt.
 
  • Like
Reaktionen: HeinrichderErste
mietzelmann

mietzelmann

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. April 2022
BeitrÀge
10
  • #75
wohin reist ihr mit den Katzen? Unsere Ragdolls reisen auch immer mit uns mit.
Wir fahren im Moment nach Belgien in die Tierklinik und auf die Kanaren fĂŒr Urlaube.

Meine Maus hat das richtig super gemacht und ist gerne bei mir
 

Ähnliche Themen

Cats at Andros e.V.
Antworten
31
Aufrufe
2K
Cats at Andros e.V.
Cats at Andros e.V.

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei NotfĂ€llen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur VerfĂŒgung und unterstĂŒtzen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen RatschlĂ€gen.
Oben