Übersehe ich etwas?

Virikas

Virikas

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. September 2011
Beiträge
962
Ort
Hamburg
Heyho,

wie auch grad schon im Vorstellungsbereich angedroht, mag ich hier einmal kurz meine Überlegungen zum katzengerechten Vollpensionshotel (aka Wohnung, aber das nennen irgendwie nur 2Beiner so ;) ) darlegen, mit ein paar Fragezeichen schmücken und um Anmerkungen bitten, was ich ggf. noch übersehen habe. Werden schliesslich meine ersten Katzen :)

Grundsätzlich siehts bei mir so aus, dass ich nur 40m² auf 2,5 Zimmern zur Verfügung habe. Wichtigste Fragestellung also vorweg: Zu wenig für 2 Fellnasen in reiner Wohnungshaltung? Wenn hier schon mit "ja" geantwortet werden kann, bitte nicht weiterlesen, dann hat sich das Thema eh erledigt ;)

Kein Ja? Supi denn mach ich mal weiter.

Fellnasenfragen
Geplant sind definitiv 2. Noch nicht ganz sicher bin ich mir mit Geschlecht, Rasse und Alter.
Es soll auf jeden Fall eine kurzhaarige Rasse (EKH sagt mir optisch am meisten zu) werden. Ich bin da allerdings nicht sooo festgelegt, die beiden müssen halt einfach passen.
Geschlechtsmäßig tendiere ich -wie schon bei meinen Ratten- zu weiblichen Fellnasen. Ich weiß nicht warum, aber gefühlt kam ich mit den Weibern bei den Ratten besser klar. Gibt es grundsätzliche Unterschiede die zu 95% immer zutreffen? z.B. so aus der Luft gegriffen Kater sind unabhängiger / mehr Individualisten als Katzen? Oder hängts wirklich rein am individuellen Charakter?
Alter.. Tjaaa das ist so eine Frage. Einerseits fände ich Kitten toll um wirklich das gesamte Katzenleben erleben und erfahren zu dürfen auf der anderen Seite wird an verschiedensten Stellen immer wieder empfohlen als Anfänger eher ein bereits eingespieltes Katzenteam zu nehmen, weil man so etwas weniger Anforderungen hat. Ältere Katzen kennen halt schon einige Verhaltensweisen ihrer 2Beiner und wie sie damit umzugehen haben. Andersrum hört man aber auch immer wieder, dass Kitten die von Anfang an dieselbe(n) Bezugsperson(en) haben sich eben auch mehr an diese binden, während ältere Katzen die einen oder mehrere Halterwechsel hinter sich haben eben immer etwas unnahbarer sind.

Katzenmobiliarthemen
Es dürfen gerne alle Zimmer genutzt werden. Tabus gibt es hier auch keine. Na gut sie sollten vielleicht nicht unbedingt den ganzen Tag fernsehen *g*
Fensterschutz für Kippfenster ist in der Beschaffung bzw. wird selbst gebaut. Die verschiedenen Berichten auf Zooplus zu den Kippfensterschützen haben mich ob der Qualität von Fertigware hier etwas stutzen lassen.
Es sind 3 Klos geplant. Keins davon wird an Wasser- bzw. Futterstelle stehen.
Ebenso sind bisher 3 Kratzbäume verschiedener Größen geplant.
An einer derzeit ohnehn freien Wand wird es -nicht zuletzt dank einer tollen Bildanregung hier im Forum- eine Kratzmatte mit verschiedenen Liegebrettchen und Hängematten bis knapp unter Deckenhöhe geben. Da bin ich noch am Zusammensammeln.
Noch in Klärung mit Vermieter / Statiker ist, ob sich ein Wohnungsweiter durchgehender "Laufsteg" etwa 30cm unterhalb der Decke realisieren lässt, so dass die beiden dann in luftigen Höhen von Zimmer zu Zimmer wechseln können.Sieht aber von der Statik her leider schlecht aus, da es zu viele Schwächungen von tragenden Wänden ergeben dürfte. Wenn dem so ist, muss es halt bei dem ein oder anderen Aufgang zu schränlen und Hochebenen bleiben.
Kabelschutz für sämtiche freiliegenden Kabel ist noch von der Rattenhaltung vorhanden und hat dort wunderbar funktioniert. Oder kommen Katzen im Gegensatz zu Ratten durch kevlarbasierte Kabelschutze durch?

Achja... "Giftpflanzen"... ich muss gestehen, dass ich zwar gelesen habe, welche Pflanzen giftig sind, aber ich hab von Pflanzen so viel Ahnung wie von Wasserballett.. Gibt es irgendwo eine bebilderte Übersicht zu den Killerpflanzen? Die Namen sagen mir nämlich so rein gar nicht :(

Eingewöhnung
Viel gelesen und nicht schlauer. Die verschiedenen ratgeber und Foreneinträge widersprechen sich hier gern gegenseitig.
Prinzipiell habe ich für die Eingewöhnungszeit erstmal 2 Wochen Urlaub genommen. Mehr ging leider nicht am Stück :(

Meint ihr das reicht um die beiden so eingewöhnt zu bekommen (bitte hier vielleicht auch nochmal auf den Unterschied Kitten <-> adulte Katzen eingehen)? Danach würde ich das Haus morgens um ca. 7:15 verlassen und wäre gegen 17 Uhr wieder da. Seht ihr darin ein grundsätzliches Problem?

Sollten die beiden direkt ihr volles Reich sehen dürfen oder zur Eingewöhnung erstmal nur einen Raum nach dem anderen?

Futter
Auch wenns eigentlich in die Futterecke gehört, aber hier hab ichs alles beisammen.. Ich hoffe ihr seht mir das nach ;)
Grundsätzlich verstanden wie das Futter zusammengesetzt zu sein hat, habe ich. Das Spielchen kenne ich auch noch Rattenfutter. Fertigfutter war da schon quasi unbenutzbar, weil viel zu fett- oder Eiweisshaltig. Beim Katzen(nass)futter scheints grundsätzlich besser auszusehen. Zumindest den Inhaltsangaben nach scheinen die "besseren" (wobei hier besser = teurer wohl wirklich geltung zu haben scheint) gut geeignet zu sein. Leider hat mir auch die Futterecke nicht so richtig verraten unter welchem Markennamen sich die -aus Ernährungsphysiologischer Sicht gesehen- besten Futtersorten verstecken. Oder sind alle Sorten die im Stickytopic dort erwähnt werden uneingeschränkt empfehlenswert?

Ich glaub das war auch erstmal genug Textwand.. Habe ich jenseits dessen noch wesentliche Punkte übersehen? Sonstige Anregungen auch gern aus Richtungen die ich bisher gar nicht auf dem Zettel habe?

Vielen Dank fürs lesen und jeden Hinweis, wie ich die Katzenpension wirklich zum 5 Sterne Plus Hotel gestalten kann :)
LG
Sascha
 
Werbung:
Amalie

Amalie

Forenprofi
Mitglied seit
9. März 2008
Beiträge
3.151
Ort
München
Wenn ich Katze wäre, würde ich sofort einziehen. ;)

Als Anfänger würde ich keine Kitten nehmen, sondern Katzen so um 1 Jahr. Gerade lebhafte Kitten können nervenaufreibend und sehr zerstörerisch sein. Die etwas älteren sind dann meist ruhiger.

Ich würde im Tierheim oder im Internet nach einem passendem Paar suchen. Wenn die Katzen scheu sind, dann würde ich ihnen zuerst 1 Zimmer zur Verfügung stellen. Nichts ist nerviger als in allen Räumen nach den Katzen suchen zu müssen, wenn sie sich in den kleinsten Ecken verstecken. Es gibt aber auch Katzen, die schon in den ersten Minuten ganz selbstbewußt die Wohnung entdecken wollen. Es ist also Flexibität angesagt.

So, zum Schluss noch Glückwunsch zu deiner Entscheidung für Katzen. Jede Katze ist eine Bereicherung im Dosi-Leben.
 
E

Eloign

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
4.609
Gibt es grundsätzliche Unterschiede die zu 95% immer zutreffen? z.B. so aus der Luft gegriffen Kater sind unabhängiger / mehr Individualisten als Katzen? Oder hängts wirklich rein am individuellen Charakter?

Es wird immer wieder behauptet, dass Katzen unabhängiger und "zickiger" wären als Kater, die wiederrum viel verschmuster (dafür im Denkvermögen etwas benachteiligter ;)) als Katzen wären.
In meinen Augen ist wirklich eher der Charakter bzw. die Lebensgeschichte der Katze ausschlaggebend und ich persönlich habe bei Katzen und Katern schon alle möglichen Persönlichkeitsfacetten erlebt – vollkommen geschlechtsunspezifisch.

während ältere Katzen die einen oder mehrere Halterwechsel hinter sich haben eben immer etwas unnahbarer sind.

Kann ich für meinen Teil nicht unbedingt bestätigen.
Kitten haben den bedeutenden "Nachteil", dass sie mitunter dazu neigen, die gesamte Inneneinrichtung nach ihren Wünschen "umzudekorieren", während ältere Katzen sich (für gewöhnlich) doch etwas gesetzter verhalten und toleranter gegenüber Fehlern in der Haltung sind.
Aber wie du dich auch entscheidest, eine Bereicherung - wie bereits erwähnt - sind Katzen auf jeden Fall.

Oder kommen Katzen im Gegensatz zu Ratten durch kevlarbasierte Kabelschutze durch?

Ich glaube nicht.

Gibt es irgendwo eine bebilderte Übersicht zu den Killerpflanzen? Die Namen sagen mir nämlich so rein gar nicht
Ev. hier.
Zur Not kannst du besagtes Pflänzchen auch ablichten und im Forum nachfragen, um was es sich denn handelt. Hier sind einige Pflanzenexperten unterwegs.

Prinzipiell habe ich für die Eingewöhnungszeit erstmal 2 Wochen Urlaub genommen.

Das ist doch hervorragend und in meinen Augen völlig ausreichend.

Seht ihr darin ein grundsätzliches Problem?

Nein. (Solange die Katzen zu zweit sind, ausreichend Spielmöglichkeiten haben und bespielt werden.)

Sollten die beiden direkt ihr volles Reich sehen dürfen oder zur Eingewöhnung erstmal nur einen Raum nach dem anderen?

Ich würde den Katzen vorerst einen einzigen Raum zur Verfügung stellen, der alles Nötige wie Klo und Futternapf beinhaltet. Damit lernen sie diesen Raum als sichere Basis kennen, in der sie sich bei Bedarf zurückziehen können.

Oder sind alle Sorten die im Stickytopic dort erwähnt werden uneingeschränkt empfehlenswert?

Nicht unbedingt. Man kann den besagten Thread gern als Orientierungshilfe nutzen, aber sollte folgende Kriterien im Hinterkopf behalten:

- hoher und genau deklarierter Fleischanteil (nicht "min. 4% Känguru")
- keine pflanzlichen Eiweißextrakte
- keine pflanzlichen Nebenerzeugnisse
- geringer und genau deklarierter Getreideanteil (nicht schlicht "Getreide", sondern z.B. "5% Quinoa")
- Sortenreinheit ist wünschenswert, aber nicht unbedingt erforderlich
- keine nicht näher genannten "Öle und Fette"
- genaue Deklaration generell
- kein Zucker/Karamell bzw. Inulin
- keine EG-Zusatzstoffe

Markennamen sind bei der Wahl des Futters eher sekundär.

Beeindruckend, wie viel Mühe du dir bei der Vorbereitung gibst. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Virikas

Virikas

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. September 2011
Beiträge
962
Ort
Hamburg
Danke euch beiden schonmal für die hilfreichen Antworten :)

Es wird immer wieder behauptet, dass Katzen unabhängiger und "zickiger" wären als Kater, die wiederrum viel verschmuster (dafür im Denkvermögen etwas benachteiligter ;)) als Katzen wären.
Also wie bei uns 2Beinern *lach*

Markennamen sind bei der Wahl des Futters eher sekundär.

Das ist klar. Ginga uch mehr darum, dass -zumindest meiner Erfahrungen mit Rattenfutter nach- halt schon deutliche Unterschiede zwischen dem "Mainstream" Kram aus dem Obi und eher schwierig zu bekommendem Futter gibt. Letzteres war zwar teurer (egal, ich kauf mir ja auch ein Filetsteak direkt vom Bauern, wenn ich da Hunger drauf hab statt TK Ware ;) ) aber dafür deutlich hochwertiger ist.
Dachte, dass evtl. Marke xyz auch generell Empfehlenswert ist.
Die Stichpunkte zu den Inhaltsstoffen und Zusammensetzung habe ich bereits als PostIt immer dabei :)

Beeindruckend, wie viel Mühe du dir bei der Vorbereitung gibst. :)

Danke :) Aber Haustiere sind nunmal genauso ein Lebewesen wie jedes andere auch und verdienen es daher auch genauso behandelt zu werden. Ich denk da lieber 10mal drüber nach und plane ausgiebig als hinterher doof da zu stehen. Die Entscheidung an sich reift allerdings jetzt auch schon so 4-5 Monate und ist jetzt so langsam von den Standardfragen "habe ich die Zeit und Lust mich täglich über viele Jahre hinweg liebevoll um die Nasen zu kümmern?" zu konkreteren Themen geworden :)

Wenn ich Katze wäre, würde ich sofort einziehen. ;)

Och nöö sooooo einen weiten Umzug von München nach hier oben mag ich dir als Katze dann doch net antun ;) Das ist glaub ein wenig zu stressig..

Als Anfänger würde ich keine Kitten nehmen, sondern Katzen so um 1 Jahr. Gerade lebhafte Kitten können nervenaufreibend und sehr zerstörerisch sein.

Zerstörerisch seh ich nicht unbedingt als Problem. In meiner Bude steht nicht soooo viel was die bis zur Unbenutzbarkeit kaputt kriegen können. Und wenn doch... Mein Gott sind halt Kinder :D
Lebhaft find ich dagegen sogar eher Vorteilhaft. Ist allerdings glaube ich so oder so total schwer vorher einzuschätzen, oder?

Ich würde im Tierheim oder im Internet nach einem passendem Paar suchen.

Japp Tierheim bzw. Katzenschutzhilfen hats hier in HH ja genug. Erste vorsichtige Anfragen ergaben allerdings, dass die meisten älteren Paare zur Zeit irgendwie alle Freialuf gewöhnt sind... Aber ich bin noch längst nicht alle Tierheime durch :)

Wenn die Katzen scheu sind, dann würde ich ihnen zuerst 1 Zimmer zur Verfügung stellen. [...] Es ist also Flexibität angesagt.
*Notiert* Danke :)

So, zum Schluss noch Glückwunsch zu deiner Entscheidung für Katzen. Jede Katze ist eine Bereicherung im Dosi-Leben.

Dosi? Hab ich jetzt schon mehrfach im Forum hier gelesen, aber bisher noch nicht übersetzen können :(

2 Fragen sind mir grad noch eingefallen..
1. Ich bin Raucher. Ich will versuchen den Katzeneinzug auch gleich -mindestens- dazu zu nutzen nur noch im Keller / draussen zu raucehn oder ganz aufzuhören. Wie das mit Süchten so ist kann man das natürlich nicht garantieren. Das das Zeugs für Katzen nicht gesund ist, ist mir natürlich klar. Andersrum wurden meine Ratten auch bis zu 5 Jahre alt ohne an den Standardkrebserkrankungen zu leiden. Trotz Rauchens. Gebt mir doch bitte nochmal einen kleinen Anstoss den beiden das nicht anzutun ;)
2. Futtermengenmäßig hab ich jetzt alles gelesen.. Von 2 Mal täglich bis hin zu 5mal und öfter. Klar: Kitten brauchen mehr/regelmäßiger watt zu beißen. In den 2 Wochen Urlaub krieg ich das wohl auch hin... Wie siehts danach mit Morgens/Abends Nass und tagsüber Trockenfutter aus? Auch in Hinbick auf Kitten, die dann ja u.U. wenns Kitten werden vielleicht erst 14-15 Wochen alt sind?

Gruss
Sascha

P.s.: Nachtrag: Danke @janine BK für den Link. das ist genau das was ich gesucht -und nett gefunden- hab :)
 
Taskali

Taskali

Forenprofi
Mitglied seit
30. Juli 2009
Beiträge
11.682
Ort
Nördlich von Berlin
Hört sich echt gut an :smile:
Das allein lassen tagsüber ist kein Problem- auch für Kitten nicht. Hier gibt es zwar gegenteilige Meinung dazu, aber meine Erfahrung zeigt mir, daß die Mäuse - egal ob groß oder klein - dann tagsüber viel schlafen und wenn Dosi dann nach Hause kommt natürlich Programm wollen - aber genau das ist ja auch das schöne: man kommt nach Hause, wird freudig begrüßt und dann ist man beschäftigt auf nette und lustige Art.
Wenn du also gern nach Hause kommen und rstmal "Äkschn" haben möchtetst und du dann nichts gegen Trubel und lustige Unterhaltung einzuwenden hast, dann kannst du auch Kitten nehmen. Aber wenn du gern nach Hause kommst und dann deine Ruhe möchtest und lieber dann mit den Mietzen gemütlich dich auf die Couch lümmeln möchtest, dann würde ich zu älteren Katzen raten.

Was das Thema Geschlecht angeht kann ich meinen Vorrednern zustimmen: es ist Charaktersache und nicht Geschlechtersache. Ich selbst neige witzigerweiseauch eher zu eibchen - und trotzdem ist es mir seit ich Pflegestelle mache jetzt interessanterweise vorwiegend bei Katern passiert, daß ich am liebsten schwach geworden wäre und sie hier behalten hätte...
Es gibt so diesen Begriff vom "Herzenskater" - und da ist denk ich was dran. Wenn man zu Weibchen neigt, dann gibt es trotzdemaber irgendwo den einenoder anderen Kater, der einen dann komplett umhaut...
Deshalb: hör einfach auf dein Herz - dann kann man nichts falsch machen ;)

Allerdings bei der Kombi von den Katzen selbst solltest du auf charakterliche Passung achten: ein ruhiges weibchen und ein Tobekater werden Probleme mit sich bringen, da der Tobekater das ruhige Weibchen nervt und er unausgelastet ist - das funktioniert nicht. Dann muß man 2 Tobewesen oder 2 ruhige Wesen nehmen. Ebenso wird man 2 Einzelgängerzicken oder 2 Chefkatern keinen gefallen tun sie zusammen zu packen... also immer auf den Charakter selbst genau achten und sich überlegen, ob die beiden gut miteinander auskommen weden auf dauer - dann klappts
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8. Dezember 2010
Beiträge
2.964
Dosi? Hab ich jetzt schon mehrfach im Forum hier gelesen, aber bisher noch nicht übersetzen können :(

Die Leute, die die Dosen mit Futter aufmachen ;)
 
Fibo

Fibo

Forenprofi
Mitglied seit
25. September 2009
Beiträge
1.044
Ort
Freiburg i.Brsg.
Vorbildlich, wie du dich vorbereitet hast :)

Eigentlich gibt es nichts mehr hinzuzufügen :) Was die Eingewöhnung angeht: Du wirst schnell merken, ob es den Katzen zuviel wird, wenn sie gleich überall hin dürfen, lass das einfach auf dich zu kommen :). Meine beiden haben sofort die komplette Wohnung erkundet. Sie sind aber auch nicht wirklich scheu. Am 3ten Tag lagen sie schon bei mir Bett.

Zu den Giftplanzen: Die Datenbank hier finde ich relativ gut (hat aber keine Bilder, dh. du musst den Namen der Pflanze wissen)
http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?perldocs/toxsyqry.htm?inhalt_c.htm

Ich weiss nicht wie ihr das mit dem Klodeckel handhabt ;) Aber du solltest darauf achten, dass er immer unten ist, nicht das mal eine Fellnase drinnen liegt und nicht mehr rauskommt, das kann uU böse ausgehen.

Ansonsten wünsch ich dir viel Spass mit den neuen Mitbewohnern, du wirst die Katz schon schaukeln, da mach ich mir keine Sorgen :)
 
Virikas

Virikas

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. September 2011
Beiträge
962
Ort
Hamburg
also immer auf den Charakter selbst genau achten und sich überlegen, ob die beiden gut miteinander auskommen weden auf dauer - dann klappts

Denke das sollte entweder bei 2 Kitten aus demselben Wurf oder einem bereits eingespielten Team ja dann auch gegeben sein.
Oh Mann... Jetzt grübel ich bestimmt wieder nächtelang durch ob Kitten oder net :pink-heart:

AnjaBienchenMikesch hat gesagt.:
Die Leute, die die Dosen mit Futter aufmachen ;)

*vor Stirn klatsch* Ok DA hätte ich wirklich selbst drauf kommen können :oops:
 
K

Kimber

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
2.481
Ort
Hessen
  • #10
Es wird immer wieder behauptet, dass Katzen unabhängiger und "zickiger" wären als Kater, die wiederrum viel verschmuster (dafür im Denkvermögen etwas benachteiligter ;)) als Katzen wären.

:eek: Waaaas? Im Denkvermögen benachteiligter? Pöööhh - meine Katertiere sind die intelligentesten überhaupt, jawohl! :p

@ Sascha:

Ich finde es super, wie viele Gedanken Du Dir machst und wie Du Dich informierst - Hut ab. Wenn nur jeder so wäre!

Für mich hört sich das alles sehr gut an.
Dass gleichgeschlechtliche Pärchen meist besser sind, weißt Du ja schon. Wenn aber im TH Kater und Katze sind, die sich lieben, dann passt das sicher auch.
Ich bin eine absolute Katertante, weiß nicht, warum - ich schätze die glaube ich unkomplizierter ein als Mädels.

Kitten können sicher auch Katzenneulinge aufnehmen, wenn sie sich so gut informieren, wie Du. Da besteht halt grundsätzlich immer das Erziehungsproblem, mit dem viele Katzenanfänger überfordert sind. Kitten sind süß, sehr süß. Aber auch sehr anstrengend. Ich persönlich würde nicht unbedingt nochmal Kitten aufnehmen - so viel ich gelacht habe usw., aber die sind echt stressig ;)

Du könntest ja Katzen nehmen, die noch jung sind, aber aus dem Gröbsten raus. So ca. 8 - 12 Monate alt. Vielleicht wäre das ein Kompromiss.

Ankommen lassen am besten erstmal in einem Raum mit Futter, Wasser, Klo und Bettchen - und sie dann langsam, nach und nach, die Wohnung erkundigen lassen.

Zu den anderen Themen wurde glaube ich schon das Wichtigste gesagt. Hast Du einen Balkon?
Ach ja - Catwalks sollten die Statik eigentlich nicht wirklich beeinflussen, die wiegen ja nicht viel.
 
Virikas

Virikas

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. September 2011
Beiträge
962
Ort
Hamburg
  • #11
Zu den anderen Themen wurde glaube ich schon das Wichtigste gesagt. Hast Du einen Balkon?
Ach ja - Catwalks sollten die Statik eigentlich nicht wirklich beeinflussen, die wiegen ja nicht viel.

Kein Balkon :( Keine Terrasse :( Nur Fenster.

Die Catwalks selbst net, aber ich wollte gern durchgehende machen. Mit Mauerdurchbruch, damit die oben von Zimmer A bis Zimmer D kommen ;)
DAS wiederum ist definitiv ein Statikthema. Was im übrigen grad vom Statiker abgelehnt wurde -.- Schade :( Aber der mag mich eh nicht... Mein Aquarium durfte auch nicht so groß werden wie es eigentlich sollte.. Na gut nun müssen 90 Liter eben reichen als Katzenkino :)

Alter und Geschlecht werd ich dann auch nochmal zum "wir schlafen noch ein paar Nächte drüber" Buch legen.
 
Werbung:
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11. Juni 2010
Beiträge
12.535
Alter
61
Ort
LKR NEA
  • #12
Hallo und willkommen hier

wenn sich andere Anfänger nur die Hälfte deiner Gedanken machen würde wäre vielen Katzen (und ihren Haltern) sehr geholfen:D

zum 1. Punkt

Ja ich gebs zu - Kitten sind toll, es ist schön sie aufwachsen zu sehen aber wie schon geschrieben wurde - sie können einiges kaputt machen, mal unsauber sein (einfach vor lauter spielen nicht aufs Klöchen geschafft :D), sind anfälliger bei Krankheiten etc. (sprich eine Erkankung wie z.B. Durchfall ist im Kittenalter wesentlich gefährlicher als bei einer etwas älteren Katze). Kitten mit 12-14 Wochen sind "Überraschungspakete" man kann noch nicht viel über ihren Charakter sagen, ob sie gerne schmusen, spielen etc.

Bei zwei Katzen mit ca. 6 - 12 Monaten ist es alles schon ein wenig einfacher und sie sind auch noch Kinder, zumal sie in dem Alter schon die Impfungen, Kastration usw. hinter sich haben. Und ihr Charakter kristallisiert sich auch schon besser heraus.

zum 2. Punkt

Da hast du eigentlich schon an alles gedacht - bei geringer Grundfläche eben in die Höhe bauen :D

zum 3. Punkt

Kommt wie bereits gesagt wurde auf die Katzen an - bei Kitten mit 12 Wochen auf jeden Fall erst nur einen Raum der Katzensicher ist.
Ich hab schon Kitten hinter der Spülmaschine, unter den Küchenschränken etc. raus holen müssen da sie "entwischt" sind.

zum 4. Punkt

Also bei Kitten kannst du dir das Kittenfutter sparen - das ist absolut nicht notwendig da die Katze in der Natur auch nicht extra Babymäuse für ihren Nachwuchs fängt.

Trockenfutter wenn möglich gar nicht erst angewöhnen, soviel Flüssigkeit wie eine Katze zu sich nehmen sollte wenn sie Trockenfutter (hier im Forum als Trofu bezeichnet) frisst tut keine Katze. Guter Test: Trockenfutter mit Wasser einweichen solange bis es etwa die Konsistenz von Feuchtfutter hat - die Wassermenge die dafür gebraucht wird ist das was die Katze trinken müßte.

Nassfutter (Nafu) ohne Zucker etc. und Getreide kaufen - da gibt es bei Aldi zwar nicht sooo hochwertiges aber es ist zumindest Zucker- und Getreidefrei, beim Fressnapf gibt es Real Nature welches zahlbar (200 gr. ca. 1 Euro) und Animonda Carney (gleicher Preis in etwa) ist. Ansonsten bestellen die Meisten hier das Futter online (Futterplatz, Zooplus, Sandras Tieroase)

Es gibt hier einen Thread in dem die Leute schreiben was sie füttern - schau dir den mal an http://www.katzen-forum.net/nassfutter/99398-ich-fuettere-xxx-thread.html

Dann kannst du auch sehr gut rohes Fleisch füttern - allerdings kein Schwein oder Wildschwein. Meine lieben z.B. Pute, Hähnchen (roh auch gerne mit Knochen wie Hühnerflügel usw.), Rinderhackfleisch usw.

Und Dosi ist die Abkürzung für Dosenöffner :D
 
Kralle

Kralle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2010
Beiträge
390
  • #13
Hallo!

Herzlich willkommen auch von mir - und ebenfalls ein ganz dickes Kompliment dafür, wie viele Gedanken Du Dir im Vorfeld machst! Zwar hast Du recht, dass dies selbstverständlich ist, wenn es darum geht, Lebewesen aufzunehmen, trotzdem werden immer noch viel zu viele Katzen unüberlegt angeschafft, was dann zu vielen Problemen und Leid führt!

Was das Rauchen angeht, so möchte ich Dir unbedingt empfehlen, Deinen Plan umzusetzen und es aufzugeben. Das Passivrauchen ist für die Katzen wirklich sehr schädlich, da der Rauch (und die darin enthaltenen Giftstoffe) nicht nur ihre Atemwege reizt. Die Rauchpartikel lagern sich auch auf dem Fell der Katzen ab, gelangen also über die Fellpflege auch in den Magen-Darm-Trakt, was ebenfalls gravierende gesundheitliche Probleme hervorrufen kann. Eine kurze Erläuterung findest Du z.B. hier: http://www.google.de/url?sa=t&sourc...K9cl2czug&sig2=Lrzz82MZI5LSYxAOxjiAEA&cad=rja
Darum tue doch bitte Dir und den Katzen den Gefallen und höre auf zu rauchen!

Was die Auswahl der Katzen angeht, würde ich Dir raten, auf jeden Fall sehr gut sozialisierte Katzen zu wählen - egal ob jung oder älter. D.h. also Katzen, die sehr gut an den Menschen gewöhnt sind, keine scheuen Exemplare z.B. vom Bauernhof o.ä. Du solltest bedenken, dass die Katzen mit Dir auf relativ engem Raum zusammenleben werden, mit nicht vielen Möglichkeiten, Dir auszuweichen. Es kann für Katzen, die nicht gut sozialisiert sind, eine große Belastung darstellen, wenn sie ständig mit einem Wesen, das ihnen (mehr oder weniger) Angst macht, konfrontiert sind und nicht weg können. Daraus können dann auch Verhaltensprobleme wie Aggressivität, Harnmarkieren, Vokalisieren etc. resultieren.
Weiterhin würde ich Dir empfehlen, Katzen auszuwählen, die es nicht gewöhnt sind, draußen zu sein. D.h. am besten auch in der Wohnung geboren wurden und keine Kitten, die draußen aufgegriffen wurden (obwohl diese auch aufgrund der fehlenden bzw. mangelnden Sozialisation nicht zu empfehlen sind). Der Freiheitsdrang kann bei Katzen sehr groß sein und sich u.U. nicht bändigen lassen. Somit kann auch eine solche Katze, deren Bedürfnis nach Freigang nicht erfüllt werden kann, Verhaltensauffälligkeiten entwickeln (s.o.).
Sehr geholfen hat mir damals das Buch von Sabine Schroll: "Miez, Miez na komm", es enthält, wie ich meine, sehr viele wertvolle Tips.

Alles Gute für Dich und Dein Unterfangen!

Viele Grüße
Kralle
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #14
DAS ist ein Anfängerthread, wie man ihn sich wünscht :pink-heart:
 
K

Kimber

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
2.481
Ort
Hessen
  • #16
Taskali

Taskali

Forenprofi
Mitglied seit
30. Juli 2009
Beiträge
11.682
Ort
Nördlich von Berlin
  • #17
Kralle: Als Pflege- und Vermittlungsstelle von hauptschlich Ex-wildchen bzw Bauernhofis möchte ichdeinem Passus mit dem Freigang und der Sozialisierung widersprechen.
Sozialisation: Gerade Draußen-Katzen sind supersozial, da sie frühzeitig lernen mußten sich den anderen Katzen draußen unterzu ordnen - dort findet eine Sozialisierung oftmals schon statt sobald die Katzen anfangen ihr Nest zu verassen und dannauf andere Katzen stoßen... ich erlebe das immer wieder...
Falls du die Sozialisation zum Menschen meinst: eine gute Pflegestelle gibt die Tiere auch erst gezähmt ab - da ist dann maximal eine kurze Eingewöhnungsphase zu beachten wie bei anderen Katzen auch - von einer richtig scheuen würde ich einem Anfängerr eh abraten...

Freigang: Ich höre das immer wieder, daß Katzen die das Draußen als Kitten kennen gelernt haben diesauch später brauchen - kann das aber absolut nicht bestätigen. Die Quote der Kitten, die es nach der erfolgreichen Zhmung tatsächlich wieder rausdrängt ist sehr gering - ich würde sie mit ca. 20-30 % angeben. Hier scheint mir dafür eher der Charakter ausschlaggebender zu sein alsdie frühere erfahrung. Bei ältere Draußenkatzen dagegen ist die Quote natürlich deutlich höher, aber auch dagibt es einen großen Anteil der Katzen, die das Draußen nicht mehrwolen - und zwar aus dem Grund, da sie ja den Überlebenskampf draußen erleben mußten und so die Schnauze voll davon haben, daß sie dankbar für ein warmes Plätzchen auf der Couch sind und eher schon eine Draußen-angst entwickeln als einen Drang nach Draußen...

Eine Pflegstelle sollte in der Lagesein den Charakter der Kaze einzuschätzen und so sagen zu können, ob sie später wieder Feigang brauchen wird oder nicht...
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #18
Hätte nie gedacht, sowas jemals von dir zu lesen! :p ;)

Tja. Woran das wohl liegt? Eventuell daran, dass so viele Leute Mist mit ihren Tieren bauen? :rolleyes:
Ich freu mich über jeden einzelnen, der versucht, seine Katzen so gut wie möglich zu halten und über jeden Anfänger, der nicht erst dann anfängt zu denken und Interesse für seine Tiere zu entwickeln, wenn die Kacke schon am Dampfen ist.
 
Virikas

Virikas

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. September 2011
Beiträge
962
Ort
Hamburg
  • #19
Danke auch den anderen für die ganzen Hinweise :)
Gedanklich geht die Tendenz momentan dann doch wieder zu einjährigen (+/- ein bisserl). Das wird sich aber denke ich noch 500 Mal ändern :D
Außerdem hängts na klar auch davon ab, wer denn so im TH dringend raus möchte und welchen Eindruck ich von TH und Charaktereinschätzung habe.

Grundsätzlich ist jetzt noch grad beim Durchstöbern der verschiedenen Rassenprofile aufgefallen, dass EKH bzw. "Hauskatzen" als doch recht freiheitsliebend beschrieben werden. Demnach würd das aufgrund von Platzangebot und eben zwangsläufig reiner Wohnungshaltung ja doch eher wieder nicht so richtig schön passen. Die Birma hingegen -trotz halblanghaar- soll sich da wohler fühlen. Ist aber nur eins von vielen Statements, daher frag ich hier direkt auch nochmal nach Erfahrungswerten "frei aus dem Leben geplaudert" :)

gruss
Sascha
 
Amalie

Amalie

Forenprofi
Mitglied seit
9. März 2008
Beiträge
3.151
Ort
München
  • #20
Zum Thema rauchen: Elektronisch rauchen bzw. dampfen
http://www.e-rauchen-forum.de/portal.php

Meine Schwägerin hat ca. 60 Zigaretten am Tag geraucht. Bei den E-Zigaretten war sie 14 Tage auf Liquids mit Nikotin, danach ohne Nikotin.
Nach ca. 6 Monaten hat sie ganz mit Rauchen/Dampfen aufgehört.

Vielleicht wäre das was für dich. Lies mal bei den Vorstellungen oder Erfahrungen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Blauauge
Antworten
31
Aufrufe
5K
Katie O'Hara
Katie O'Hara
S
Antworten
11
Aufrufe
1K
TiKa
L
2
Antworten
26
Aufrufe
612
A

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben