Tunnelkatzen – jetzt wird’s verrückt!

elenayasmin

elenayasmin

Forenprofi
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
1.723
Achtung! Laaaaang und bilderflutig :cool:!

Wie ich schon vor einiger Zeit hier schrieb, sind wir im Januar umgezogen in ein Haus mit gut 1/3 mehr Wohnfläche und zusätzlich großem Keller. Also für alle mehr Platz und Lebensqualität zum gleichen Preis :D.

Vorher haben wir in einer Doppelhaushälfte gewohnt und hatten dort das Glück, eine überdachte, an 2,5 Seiten bereits geschlossene Terrasse zu haben, so dass die Miezen mit ein paar kleinen Ergänzungen (Tür und 2 m Gitterwand aus Volierendraht und Aluprofilen) gesicherten Freigang genießen konnten.

Im neuen Haus ging das so einfach nicht, da die Terrasse als Sichtschutz eine Hecke hat und diese sehr schwierig zu sichern gewesen wäre. Außerdem ist sie leider sehr klein und hat eine Treppe, die auch weiter zugänglich bleiben sollte, so dass dieser Plan schnell verworfen werden musste.

Was das neue Haus aber hatte, war eine ehemalige, große Voliere. Durch einen Streit des neuen Hausbesitzers (wir sind Mieter) mit dem direkten Nachbarn (an dessen Garagenwand eine Seite der Voliere grenzte und die da nach 40 Jahren plötzlich ganz dringend weg sollte :rolleyes:), musste diese versetzt werden. Das haben wir zusammen mit unserem Vermieter an einem Wochenende schon weit vor dem Umzug erledigt, ganz fertig sollte die Voliere dann gemacht werden, wenn die Gitterelemente aus dem alten Zuhause vorne integriert werden konnten.

Der Umzug war super stressig, sowohl für uns als auch für die Katzen. Die ersten Tage liefen sie hier oft geduckt herum, trauten sich nicht in die 1. Etage, wo unsere Teeniemädels ihren eigenen Wohn- und Schlafbereich haben, vom Keller gar nicht zu sprechen.

Lily war dann irgendwann doch etwas forscher, sie eroberte nach und nach jeden Raum, die 1. Etage und vor einiger Zeit auch den Keller, den sie jetzt immer sehr neugierig, schnurrend und mit viel Gemaunze kommentierend durchstreift. Bonita traute sich zwar irgendwann auch in alle Wohnräume im EG und 1. Stock, der Keller war für sie nach einem einmaligen Ausflug, bei dem dann ausgerechnet die Heizung ansprang, einfach zu gruselig.

Bis vor einigen Wochen ging es mit dem nach Draußen gehen wollen auch noch einigermaßen, aber seit der Frühling richtig im Gange ist, die Vögel dauernd zwitschernd durch Bäume und Büsche hüpfen und es einfach auch wärmer ist, merkt man den beiden deutlich an, dass sie gern frische Luft schnappen möchten und ihnen ihr Gehege fehlt :(.

Da erst ich und dann mein Mann nach dem Umzug ungeplante OPs hatten und so die Arbeiten, die nach dem Umzug noch reichlich auf uns warteten, ins Stocken gerieten, konnten wir uns erst jetzt an das Projekt „Katzentunnel“ machen (für das uns übrigens alle Freunde und Familie für verrückt erklärt haben - aber was solls :grin:).

Die Idee kam meinem Mann schon vor dem Umzug, als wir darüber grübelten, wie wir den Süßen auch im neuen Haus zumindest gesicherten Freigang bieten können, wenn das potenzielle Gehege ca. 9 m vom Haus entfernt ist. Ungesicherter Freigang stand nie zur Diskussion, da sich in ca. 100 m Luftlinie eine Bahnstrecke befindet und 50 m Luftlinie zur anderen Seite die Hauptstraße, an der leider immer wieder tot gefahrene Katzen zu finden sind. An der Fassade dürfen wir nichts anbringen (also auch kein Gehege verankern), so dass solche Sachen wie Katzentreppen oder überirdische Gittertunnel leider weg fielen. Ich habe meinen Mann anfangs für völlig verrückt erklärt, als er meinte, wir graben ihnen einen Tunnel :wow:, durch den sie ins Gehege kommen, dann liegt nichts auf dem Rasen. Aber je länger ich darüber nachdachte, desto weniger abwegig erschien mir die Idee, denn durch Spieltunnel gehen sie ja auch problemlos durch.

Erst wollten wir U-Profile aus Beton nehmen, um den Tunnel zu bauen, aus Kostengründen (so ein Umzug ist furchtbar teuer! :() und um es erstmal zu testen haben wir dann aber zu einer für uns fast kostenlosen Variante gegriffen. Mein Mann kann von der Arbeit feste Papphülsen mitbringen mit fast 2 cm Wandstärke und gut 30 cm Innendurchmesser. Ein Test mit mehreren Röhren hintereinander ergab, dass die Katzen zumindest drinnen problemlos auch durch längere Tunnel hindurch liefen :cool:.

Er hat dann also die Stücke verbunden (jedes ½ m lang), mit Verpackungsfolie gegen Feuchtigkeit eingestretcht, das Ganze dann mit Panzertape verbunden und die gesamte Konstruktion nochmal in Teichfolie eingeschlagen und wasserdicht verklebt. Das sollte eine Zeitlang gut halten, sollte der Tunnel irgendwann doch anfangen zu verrotten, können wir später eine langlebigere Alternative einbauen, zumal zu dem Zeitpunkt ja auch noch gar nicht klar war, ob das Ganze überhaupt angenommen wird, so dass das für uns erst einmal gutes und preiswertes Testmaterial war.

29333180pc.jpg

29333185kc.jpg

29333187dr.jpg


Wie aber jetzt den Ein- und Ausstieg gestalten? Dass ins Kellerfenster eine Chipklappe kommt, um zu verhindern, dass Mäuse und anderes Getier sich der Klappe bedienen, um rein zu kommen, war von vornherein klar. Also haben wir im Gehege mit Rasenkantensteinen eine Art Schacht gebaut, in den die Katzen hüpfen können, um so durch den Tunnel ins Haus zu kommen.

Vom Haus durch die Katzenklappe im Kellerfenster in die Röhre war da schon etwas schwieriger. Die Kellerfenster befinden sich Unterkante in ca. 1,50 m Höhe im Raum, so dass wir auf jeden Fall einen Aufstieg brauchten, der nicht zu groß ist, denn ausgerechnet vor dem einzigen geeigneten Fenster befindet sich die Brauchwasseranlage. Wir haben dafür aus Latten und Holzbrettern eine Art Regal mit mehreren versetzten Ebenen gebaut, auf dem die Katzen von Regalbrett zum nächsthöheren Regalbrett hüpfen können.

Tja, Katzenklappe war programmiert, das Klicken hat sie zwar anfangs etwas irritiert, aber nicht sonderlich erschreckt, da war ich schon mal erleichtert. Wie jetzt aber den Zugang von der Klappe in die Röhre machen? Erst haben wir es versucht mit schräg angeschnittenen Röhren, aber das war zu steil, also mussten Stufen her. Entstanden ist dann ein weiterer Schacht, um den wir eine Kiste aus Holz gebaut haben, so dass Lily und Bonita durch die Klappe in dieser Kiste landen, in dem sich dann der Schachteingang zur Röhre befindet.

In der Theorie war ich ja noch ganz zuversichtlich, als die ganze Konstruktion dann immer mehr Gestalt annahm, zweifelte ich doch immer mehr, ob das jemals klappen würde, dass sie da durch gehen. Wir hatten beim Einbau durch die Röhren noch eine Schnur gelegt, um im Notfall problemlos ein LED Band durchziehen zu können – falls es den Damen da unten zu dunkel ist:muhaha:.

Wie sich jetzt herausgestellt hat, war das aber gar nicht nötig. Gestern Morgen habe ich angefangen mit Lily den Aufstieg auf das Regal und zur Katzenklappe zu üben. Das ging nach einer Weile auch ganz gut. Bonita hat erst etwas Überwindung gebraucht, in den Keller zu kommen. Da der Heizkessel jetzt aber auf Sommerbetrieb steht und somit nur anspringt, wenn warmes Wasser benötigt wird, konnte sie sich doch durchringen - das Geräusch der ständig fallenden Leckerlis auf die Kellerfliesen war doch zu verlockend :D. Der Aufstieg aufs Regal ging bei ihr dank Leckerlis auch ganz flott (für Trockenfutter würde sie glatt morden). Gestern Nachmittag habe ich zusammen mit meiner Tochter (die zum Locken mit einer Katzenangel Party in der Holzkiste machte) dann nochmal eine Übungseinheit eingelegt, bei der sie beide durch die vorerst hoch geklebte Katzenklappe in die Holzkiste gingen :yeah:, den Schacht guckten sie aber noch ziemlich skeptisch an und gingen nicht rein. Aber nun gut, wir waren schon deutlich weiter gekommen, als ich überhaupt gehofft hatte.

29333149am.jpg

29333173xm.jpg

29333143rt.jpg

29333148om.jpg


Gestern Abend haben wir die Katzenklappe dann wieder runter gelassen, von wegen ungebetene Besucher und so. Heute Morgen meinte ich noch zu meinem Mann „Lass es einfach so, wenn sie nicht von selbst auf die Idee kommen, es nochmal zu versuchen, übe ich heute Nachmittag mit ihnen weiter!“. Kaum bin ich auf der Arbeit schickt er mir dieses Foto :omg::

29333142ms.jpg


Da sind die beiden still und heimlich einfach so durch den Tunnel ins Freigehege!!!! Auf dem Bild ist nur Bonita, Lily ist dann ziemlich schnell wieder zurück (hatte wohl Schiss vor ihrer eigenen Courage :p), war kurze Zeit später aber doch wieder draußen.

Mit anderen Worten – unser Plan ist aufgegangen! Die Miezen können jetzt jederzeit rein und raus. Das Gehege sieht noch total nackig aus, ehrlich gesagt, habe ich nicht damit gerechnet, dass sie jetzt SO schnell sind :eek:. Aber ein paar Ebenen werden wir anbringen, der Birkenstamm wartet schon darauf, zum Kratz- und Kletterbaum umfunktioniert zu werden, Kuschelhöhlen liegen schon bereit. Später soll der kleine Schuppen nebenan auch noch zugänglich gemacht werden, dann haben sie auch im Winter ein kuscheliges, windgeschütztes Plätzchen.

Ihr seid am Ende meines Erzähl-Tunnels angekommen! Ich bin super happy mit der Lösung, und ich glaube, unsere Tunnelkatzen Lily und Bonita auch :pink-heart:!

19925070af.jpg

19925049zj.jpg
 
Werbung:
Tissot23

Tissot23

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Oktober 2016
Beiträge
451
Ort
Rhön Grabfeld
Das ist ja echt der Hammer! Ich bin sprachlos! :wow::wow:
Tolle Idee und toll umgesetzt! 👏👍
 
Mietzies Tante

Mietzies Tante

Forenprofi
Mitglied seit
10 Februar 2013
Beiträge
6.078
Ort
Berlin, im Sommer Brandenburg
Unglaublich viel Mühe indem Einsatz für die Katzen.:pink-heart::pink-heart:

Hoffentlich kommen sie immer wieder gewünscht zurück.
 
elenayasmin

elenayasmin

Forenprofi
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
1.723
elenayasmin

elenayasmin

Forenprofi
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
1.723
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29 August 2010
Beiträge
29.679
Ich kann mich schwach daran erinner das Du schon mal davon erzählt hast - schön das es doch noch eine Lösung gibt :yeah:
 
Pepemaus

Pepemaus

Forenprofi
Mitglied seit
28 Juni 2014
Beiträge
2.199
Ort
Niedersachsen
Tolle Idee, schön das Eure Katzen schon selbst den Weg nach draussen gefunden haben :D.
Ich finde es toll, das ihr soviel für Eure Katzen macht um ihnen gesicherten Freigang zu gewähren.

Ich freue mich auf weitere Fotos :)
 
elenayasmin

elenayasmin

Forenprofi
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
1.723
Ich kann mich schwach daran erinner das Du schon mal davon erzählt hast - schön das es doch noch eine Lösung gibt :yeah:

Ja, ich freu mich auch gerade wie Schnitzel. Die zwei taten mir die letzten Wochen echt schon leid, so tolles Wetter teilweise und hier wurde sich vor der Terrassentür um den kleinsten Sonnenplatz gekloppt :(. Hat halt einfach durch den Umzug und den Krankenhausaufenthalt alles länger gedauert als gedacht...

Tolle Idee, schön das Eure Katzen schon selbst den Weg nach draussen gefunden haben :D.
Ich finde es toll, das ihr soviel für Eure Katzen macht um ihnen gesicherten Freigang zu gewähren.

Ich freue mich auf weitere Fotos :)

Ja echt, die haben mir die ganze Arbeit abgenommen :D. Tolle Miezis...:pink-heart:

Danke, aber das finde ich selbstverständlich, so gut wie möglich das Optimum rauszuholen...
 
Shaja

Shaja

Forenprofi
Mitglied seit
12 April 2012
Beiträge
11.465
Ui, das ist ja toll, dass die Katzis jetzt immer durch den Tunnel ins Außengehege können!
Schön, dass sie den Tunnel und das Gehege so schnell angenommen haben. Das wird bestimmt toll, wenn das Gehege dann noch eingerichtet wird :)

Mir wären 9m dunkler, geschlossener Tunnel allerdings wohl zu lang. Da hätte ich bedenken, dass da doch mal irgendwas drin passiert und man dann nicht ran kommt bzw. erst alles aufbuddeln undabbauen muss. Die Idee als Tunnel, damit nichts oberhalb auf dem Rasen ist, finde ich aber gut. Ich hätte aber vermutlich eine Konstruktion mit Gitter drüber gemacht oder so, damit man schnell dran kommt.
Aber ich bin auch immer extrem in Sachen "es könnte was passieren".
 
elenayasmin

elenayasmin

Forenprofi
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
1.723
  • #10
Ui, das ist ja toll, dass die Katzis jetzt immer durch den Tunnel ins Außengehege können!
Schön, dass sie den Tunnel und das Gehege so schnell angenommen haben. Das wird bestimmt toll, wenn das Gehege dann noch eingerichtet wird :)

Mir wären 9m dunkler, geschlossener Tunnel allerdings wohl zu lang. Da hätte ich bedenken, dass da doch mal irgendwas drin passiert und man dann nicht ran kommt bzw. erst alles aufbuddeln undabbauen muss. Die Idee als Tunnel, damit nichts oberhalb auf dem Rasen ist, finde ich aber gut. Ich hätte aber vermutlich eine Konstruktion mit Gitter drüber gemacht oder so, damit man schnell dran kommt.
Aber ich bin auch immer extrem in Sachen "es könnte was passieren".

Ja, die Bedenken hatte ich durchaus auch (bin da auch so ein Schisser :oops:). Ursprünglich war das mit den Betonprofilen auch so geplant, dass wir ab und an eins mit Sicherheitsglas abdecken statt es zu zu machen, so dass zum einen von oben Licht reinkommt, man zum anderen schnell dran kann. War dann aber preislich für uns so schnell nicht stemmbar, also blieb nur die Alternative es so zu machen oder gar nicht. Sollte es tatsächlich mal sein, dass da - was ich nicht hoffe - irgendwas ist, kannste aber sicher sein, dass mein Mann da schneller mit der Schaufel dran ist als du gucken kannst. Auf seine Miezen lässt er nichts kommen...
 
Zuletzt bearbeitet:
kleines.püppchen

kleines.püppchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Januar 2016
Beiträge
493
  • #11
Ich finde das auch total toll was ihr da gebaut habt, so einen Tunnel stelle ich mir an Katzens Stelle auch wahnsinnig spannend vor :wow:

Mir persönlich wäre da zwar auch etwas unwohl zumute aber andererseits, wer weiß wo so Freigängerkatzen sich den lieben langen Tag rumtreiben, ein bisschen Vertrauen gehört auch dazu ;)
 
Werbung:
fairydust

fairydust

Forenprofi
Mitglied seit
9 April 2016
Beiträge
1.803
Ort
Irland
  • #12
*staun* das ist ja ne tolle Idee die ihr da umgesetzt habt. :eek:
Wir haben vor der Einfahrt eine Betonröhre, die eigentlich zum Ablauf von Regenwasser gedacht ist - gross genug für Katzen und ich sehe regelmässig eine drin verschwinden und auf der anderen Seite kommt sie dann irgendwann wieder raus. Ich halte es nun frei und checke auch regelmässig, dass nix drin ist, damit keine Mieze feststeckt.
Also das Konzept ist mir zwar schon vertraut, aber das so zu verbauen - auf die Idee wäre ich nicht gekommen. Hut ab!
Wie ist denn der Durchmesser eurer Röhre? Vielleicht könnt ihr da irgendwann ne kleine Kamera installieren irgendwo mittendrin, sodass ihr nen Überblick habt wenn die Röhre genutzt wird.
 
elenayasmin

elenayasmin

Forenprofi
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
1.723
  • #13
*staun* das ist ja ne tolle Idee die ihr da umgesetzt habt. :eek:
Wir haben vor der Einfahrt eine Betonröhre, die eigentlich zum Ablauf von Regenwasser gedacht ist - gross genug für Katzen und ich sehe regelmässig eine drin verschwinden und auf der anderen Seite kommt sie dann irgendwann wieder raus. Ich halte es nun frei und checke auch regelmässig, dass nix drin ist, damit keine Mieze feststeckt.
Also das Konzept ist mir zwar schon vertraut, aber das so zu verbauen - auf die Idee wäre ich nicht gekommen. Hut ab!
Wie ist denn der Durchmesser eurer Röhre? Vielleicht könnt ihr da irgendwann ne kleine Kamera installieren irgendwo mittendrin, sodass ihr nen Überblick habt wenn die Röhre genutzt wird.

Dankeschön, wir freuen uns auch echt wie blöd, dass es so schnell und gut angenommen wird. Die Röhre hat einen Innendurchmesser von 30 cm. Wir hatten solche Röhren vorher schon mal zu einer Pyramide mit Kratzmöglichkeit verbaut und die Katzen hatten sie gut angenommen und hatten auch genug Platz, so dass ich sicher war, dass der Durchmesser ausreicht. Bei einer größeren Katze hätte ich die 40er Röhren genommen.

Kamera ist sicherlich ne gute Idee :yeah:. Gestern hat sich dann nämlich ein neues Problem aufgetan: Was tun, wenn Katze im Gehege sitzt und abends so gaaaaar keine Anstalten macht, rein kommen zu wollen? :dead: Ich hab echt alles versucht, keine Chance, Lily hat die Nacht draußen verbracht. Hat wohl Nachholbedarf :wow:, heute früh um 4.30 Uhr hab ich mal raus geguckt, da waren sie dann beide draußen, als ich um 7 Uhr aufgestanden bin, waren sie wieder drin, den Weg finden sie also immer wieder zurück. Naja, solange sie nachts kein Katzenkonzert veranstalten...:grin:
 
elenayasmin

elenayasmin

Forenprofi
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
1.723
  • #14
Ich finde das auch total toll was ihr da gebaut habt, so einen Tunnel stelle ich mir an Katzens Stelle auch wahnsinnig spannend vor :wow:

Mir persönlich wäre da zwar auch etwas unwohl zumute aber andererseits, wer weiß wo so Freigängerkatzen sich den lieben langen Tag rumtreiben, ein bisschen Vertrauen gehört auch dazu ;)

Ja, scheint Spaß zu machen, da durch zu flitzen :D.

Erst war mir da auch unwohl, andererseits - was soll passieren? Ein- und Ausgang sind geschützt, so dass größere Tiere da nicht rein kommen. Die Röhren sind zwar aus Pappe, aber wirklich sehr stabil. Mein Mann hat sich mit seinen 110 kg auf eine drauf gestellt und ist gehüpft, da ist nix passiert, noch nicht mal verformt. Und ich glaube auch nicht, dass sich da unterirdisch was durchfrisst (was denn auch?), die Folie und die 2 cm dicke Wand durchknabbert. Ich denke, in ein paar Wochen bin ich da auch ganz entspannt.
 
Mietzies Tante

Mietzies Tante

Forenprofi
Mitglied seit
10 Februar 2013
Beiträge
6.078
Ort
Berlin, im Sommer Brandenburg
  • #15
Ich hatte für unser Kaninchen damals ein Abwasserrohr (gibt es in verschiedenen Größen) geholt.
(Falls euer System mal erneuert werden muss)

Mit nicht mehr zurückkommen meinte Ich , wenn da mal das Rohrsystem kaputt geht
 
Zuletzt bearbeitet:
elenayasmin

elenayasmin

Forenprofi
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
1.723
  • #16
Ich hatte für unser Kaninchen damals ein Abwasserrohr (gibt es in verschiedenen Größen) geholt.
(Falls euer System mal erneuert werden muss)

Mit nicht mehr zurückkommen meinte Ich , wenn da mal das Rohrsystem kaputt geht

Ach so meinst du das. Da mache ich mir momentan wenig Sorgen. Wir können in das Rohr rein leuchten, dann sieht man, ob sich da was verändert, marode wird oder droht zusammen zu brechen. Aber ich denke mal, für die nächsten Jahre geht das erstmal so. Abwasserrohre hatten wir auch geguckt, bei dem Durchmesser und der Länge läppert es sich preislich aber auch schon ganz schön. Für meine Kaninchen hatte ich das auch, aber da braucht man ja nur wenig und der Durchmesser muss auch nicht soooo groß sein.
 
K

Kuba

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juni 2012
Beiträge
9.604
Ort
Miezhaus
  • #17
Da kann euch der Rest der Welt ja für verrückt halten...ich finde die Idee wirklich gut und die Umsetzung auch. :)

Ich hätte in den ersten Tagen an Deiner Stelle wohl ständig das "Tunneln" beobachtet. :D
 
elenayasmin

elenayasmin

Forenprofi
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
1.723
  • #18
Da kann euch der Rest der Welt ja für verrückt halten...ich finde die Idee wirklich gut und die Umsetzung auch. :)

Ich hätte in den ersten Tagen an Deiner Stelle wohl ständig das "Tunneln" beobachtet. :D

Wir waren uns ja selbst nicht sicher, dass es funktioniert, es bleibt ja immer noch der Faktor "Ich bin ne Katze und geh da nieeeeeeeemals nimmer durch!". Da hätten wir nicht viel machen können, Druck aufbauen wollte ich nicht.

Leider sitze ich im Büro, mein Mann ist derzeit aber krank geschrieben und schickt mir immer mal wieder Bilder. Schon spannend, wie aufgeregt und schnatternd sie dann immer wieder rein kommen, als ob sie mir erzählen wollten, was sie draußen alles Tolles gesehen haben :omg:
 
K

Kuba

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juni 2012
Beiträge
9.604
Ort
Miezhaus
  • #19
elenayasmin

elenayasmin

Forenprofi
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
1.723
  • #20
Eine ganz tolle Idee! Und so dickwandig, wie die Rohre sind und so gut eingepackt, dürfte das schon eine ganze Weile halten. Sie liegen ja auch nicht so tief in der Erde, daß von oben viel Gewicht lastet. Laß´ Deinen Mann regelmäßig "kontrollhüpfen" und leuchtet ab und zu vom Keller aus in den Tunnel, dann seid Ihr auf der sicheren Seite.
Eine Frage nur: Die Katzenklappe ist im Keller. Der Schacht im Gehege ist offen. Sollten sich irgendwelche Tiere Zugang zum Gehege verschaffen haben (Mäuse, Ratten, Marder, ...), könnten die zwar nicht ins Haus gelangen, aber sich doch im Tunnel aufhalten, oder? Könnt Ihr die Klappe nicht im Schacht am Gehege anbringen, so daß auch der Tunnel "sauber" bleibt?
Aber nochmals - geniale Idee! :)

Ja, ich denke auch, das sollte gehen.

Wegen der Klappe hatte ich auch schon überlegt. Ich glaube zwar nicht, dass da größere Tiere rein kommen (Marder sind glaub ich nicht die großen Graber, wenn ich mich nicht täusche), aber so ne Ratte ist ja auch schon heftig. Muss ich mit meinem Mann nochmal sprechen, ob wir da evtl. um den Schacht im Gehege auch noch was machen mit Klappe. Hab eh noch eine da, zwar ohne Chiperkennung, aber das sollte gehen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
13
Aufrufe
5K
Al27
Antworten
35
Aufrufe
15K
elenayasmin
elenayasmin
Antworten
10
Aufrufe
3K
Burdackel
Burdackel
Antworten
5
Aufrufe
209
Louisella
Louisella
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben