Tumor unter der Zunge,Lymphdrüsen knotig

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
D

Daniela30

Benutzer
Mitglied seit
8. Dezember 2009
Beiträge
53
Ort
Hamburg's Norden
Hallo Liebe Katzenfreunde!

Ich bin neu hier! Ich mache mir zur Zeit viele Gedanken um unsere Katze und vielleicht gibt es hier ja jemanden der einen Rat hat oder ähnliche Erfahrungen gemacht hat?!

Er ist 1 Jahr und 2 Monate alt, ein EKH Kater.
Wir sind seit knapp einem halben Jahr dauer-gast beim Tierarzt. Angefangen hat es mit harmlosen Ohrmilben(im April),dann wurde er allgemein einmal untersucht u.a. auch ins Mäulchen geschaut,da wurde dann gesehen das da eine Wucherung unter der Zunge ist.Er war natürlich vorher auch schon beim Tierarzt zum Impfen;kastrieren,da wurde nie was festgestellt.
Zuerst war diese Wucherung recht klein,vielleicht erbsen groß wir haben dann Tabletten bekommen( Prednisolon 5mg, 1x 1/4 tgl.) waren im 2-3 Wochen-takt zur Kontrolle. Bis Juli ist diese Wucherung aber immer größer geworden,unser Kater Jerry hatte mehr gesabbert und versuchte immer das "Ding" raus zu bekommen. Ende Juli meinte der Tierarzt dann das müßte man jetzt entfernen, was dann auch gemacht wurde. Die Wucherung wurde ins Labor geschickt-das ergebnis war zum Glück, eine Gutartige Wucherung/Tumor.
Genaue Diagsone(habe ich mir aufschreiben lassen): Schwergradige eoskopheile Glossitis mit Kollagekolyse, eos.Granulom Komplex.
Aufgrund einer Reaktion im Körper die es eigentlich nicht geben dürfte. Er reagiert gegen irgendeine Zelle im Körper gegen sich selbst allergisch:confused:
Naja der Tierarzt sagte wir müßten damit rechnen das wir halt dauerhaft mit ihm in behandlung sein würden und das diese Wucherung wieder kommen kann.
Was jetzt leider wieder der Fall ist. :sad: Ich war natürlich gleich wieder beim Tierarzt,es war wieder etwa erbsen groß,vielleicht ein bischen größer. Er hat wieder die Tabletten bekommen nur höher dosiert (2x tgl 1/2) und Antibiotika gegen die Entzündung. Erst zog sich die Wucherung wieder ein bischen zurück,aber jetzt ist sie ca Wallnuß-groß,er sabbert wieder mehr und sollte vor knapp 2 wochen entfernt werden.
Er wurde dann in Narkose gelegt,aber das Gespräch danach war niederschmetternd-nicht mehr operabel.
Der Tierarzt sagte die Wucherung ist zu groß,er müßte um alles weitgehend von dem Tumor zu entfernen,ihm einen Teil der Zunge entfernen was man natürlich nicht machen kann. Laut Tierarzt ist es trotz des gutartigen Befundes vom letzten mal,eine bösartige Wucherung/Tumor da er in so kurzer Zeit so schnell wieder nachgewachsen und größer ist.
Diesmal ist es an der linken seite der zunge und unter der zungenspitze,letztes mal war es die rechte seite. Die Zunge wird seitlich durch die Wucherung hochgedrückt.
Er hat die Lymphdrüsen am Hals und in den Flanken abgetastet und die sind vergrößert/knotig. Er könnte uns in diesem Fall nicht mehr helfen,bzw Jerry. Es wundert den Tierarzt das er trotz dieser großen Wucherung frißt,wir sollten ihn jetzt so lange bei uns behalten bis wir merken es geht im schlechter das wir ihn erlösen.
Aber ich kann mich mit dieser Diagnose nicht abfinden!! Jerry ist doch erst ein Jahr alt...Ich möchte ihn noch nicht aufgeben. Er ist der liebste schmusigste und im positiven sinne verrückteste Kater den ich kenne.
Ich hoffe es gibt hier jemanden der mit halt einen Rat geben könnte oder halt ähnliche Erfahrung hat!
Ich würde mich über jeden Rat und Antwort freuen!:)
Gruß Daniela
 
Werbung:
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
Hallo Daniela und herzlich willkommen,auch wenn es mit solch einer schlimmen Diagnose einhergeht.

Ich würde dir gerne raten,in eine Tierklinik mit deinem Süßen zu fahren und nochmal nachschauen zu lassen.
Sicher ist sicher,und vielleicht gibt es in solch einer Klinik doch noch andere Möglichkeiten.
Dann würde ich noch zusätzlich zu der schulmedizinischen Seite schnellstens einen/eine Tierheilpraktiker/-in aufsuchen.
Evtl.gibt es auch von dieser Seite Therapien,die Hoffnung stirbt zuletzt !
Ich drücke euch jedenfalls von Herzen die Daumen,daß es doch noch einen anderen Weg gibt.
 
Sirija

Sirija

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2009
Beiträge
2.516
Ort
Wuppertal
Hab ich das richtig verstanden?
Der Tierarzt sagt das ist nicht operabel, weil ein Teil der Zunge endfernt werden müßte?
Ich kenne eine Katze mit halber Zunge, es hat lange gedauert bis sie sich dran gewöhnt hat und auch lange rauszubekommen wie sie damit fressen und trinken kann, aber das geht.

Fahr doch mal mit ihm in eine Tierklinik, die wissen bestimmt einen Spezialisten für so etwas und können dir weiter helfen, als der "Normale" Tierarzt.
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
Hallo Daniela, würde Dir, genau wie die anderen raten, in eine gute Tierklinik zu fahren und Deinen Katermann dort vorstellen.
Laß' Dir in der TA Praxis alles ausdrucken was bisher gemacht wurde und nimm die Unterlagen mit.
Drücke Euch fest die Daumen.

LG
 
D

Daniela30

Benutzer
Mitglied seit
8. Dezember 2009
Beiträge
53
Ort
Hamburg's Norden
Hallo!
Danke für Eure schnellen Antworten! Das ist eine gute Idee,den Gedanken hatte ich schon in eine Tierklinik zu fahren. Kennt jemand die Tierklinik hier aus Hamburg/Eppendorf-Eimsbüttel? Da würde ich sonst hin fahren!
Danke für den Zuspruch!
Gruß Daniela
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
Dr. Seeburg?

Kennen? Nicht persönlich, aber wenn es die ist bist Du sicher gut aufgehoben.
Aus anderen Foren schon darüber gehört und gelesen.
Einen guten Ruf haben sie auf alle Fä(e)lle!
Und nicht zu verachten, es sind Mediziner verschiedener Fachrichtungen da.

LG
 
D

Daniela30

Benutzer
Mitglied seit
8. Dezember 2009
Beiträge
53
Ort
Hamburg's Norden
Ja genau dr.seeburg! Habe ich im internet gegoogelt. Na wenn die einen guten ruf haben werde ich mir da auf jedenfall einen termin holen!
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
Und ich denke, hier werden kräftig Daumen gedrückt.

Laßt von Euch hören.

LG
 
D

Daniela30

Benutzer
Mitglied seit
8. Dezember 2009
Beiträge
53
Ort
Hamburg's Norden
Das ist lieb! Danke! Werde auf jeden berichten!
LG
 
Anke

Anke

Forenprofi
Mitglied seit
11. Mai 2008
Beiträge
8.602
Alter
54
Ort
Hannover
  • #10
Unser verstorbene Kater Pinky hatte auch einen Tumor unter der Zunge und ist daran verstorben:( herausgefunden wurde es während einer Zahn OP und da war er schon über 17 Jahre alt.Wir haben dann die TÄ aus verschiedenen Gründen gewechselt und bei der neuen stellte sich heraus,das unser Pinky nun auch noch CNI hatte,dadurch und nur dadurch war es unmöglich ihn nochmal zu operieren.Sie hätte es aber sonst getan auch die alte TÄ hatte gesagt,da müsste dann die Zunge mit weg und das würde nicht gehen.
Wo die neue TÄ dann meinte das dass Quatsch wäre.

Ich würde mich auch nochmal woanders informieren.

Ich wünsche dir viel Glück
 
silencecry6886

silencecry6886

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2008
Beiträge
956
Alter
35
Ort
Nürnberger Land
  • #11
Hallo,

wir haben im Moment ein ähnliches Problem und unser Kater ist fast im selben Alter. Link zum Thread

Was kam denn nun raus? Ich würde mich sehr über Infos freuen!
 
Werbung:
D

Daniela30

Benutzer
Mitglied seit
8. Dezember 2009
Beiträge
53
Ort
Hamburg's Norden
  • #12
Hallo!
Wir waren in der TK, leider ist der TA zu der gleichen Diagnose gekommen:sad:
Einen Zeitraum wie lange er noch bei uns bleibt hat er uns nicht gesagt.
Die Lympfdrüsen sind am hals sind schon größer geworden. Die Wucherung wird nach unten zum Unterkiefer/Kinn größer,man spürt dort beim kraueln ein "Ei",das war vorher noch nicht da. Er schläft seit ein paar Tagen mehr wie sonst,spielt kaum noch,er frißt zwar,aber er hat trotzdem schon abgenommen(er wog 4,6kg,heute nur noch 4kg):sad:
Ich fürchte fast das es die ersten anzeichen sind das es ihm schlechter geht??:reallysad:
Hat da jemand erfahrung wie sich das bemerkbar macht,wenn es einer Katze schlechter geht? Wir möchten ihn nicht quälen.
Gruß Daniela
 
D

Daniela30

Benutzer
Mitglied seit
8. Dezember 2009
Beiträge
53
Ort
Hamburg's Norden
  • #13
Es war wohl nur ein schlechter tag für ihn. Seit gestern abend gehts ihm schon wieder etwas besser! Er frißt wieder mehr und ist auch wieder etwas lebhafter.:) Ich hoffe das es jetzt erst mal so bleibt!
Liebe Grüße und an alle einen Guten Rutsch ins neue Jahr!
Daniela
 

Ähnliche Themen

R
2 3
Antworten
53
Aufrufe
141K
rosa-maria
R
D
Antworten
15
Aufrufe
34K
biveli john
biveli john
Barbara1983
Antworten
21
Aufrufe
727
Barbara1983
B
Antworten
28
Aufrufe
845
Fibie
M
Antworten
6
Aufrufe
171
Mimiau
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben