Tumor an/unter der Zunge

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
H

Hou

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. März 2019
Beiträge
3
Morsche zusammen,
ich bräuchte mal Euren Rat.
Die Probleme haben etwa im letzten Jahr vor Weihnachten, mit einer eingewachsenen Zehenkralle, angefangen.
Beim Tierarzt wurden die Krallen und auch die böse Kralle geschnitten und mit Antibiotika versorgt. Danach sollte es wieder werden hat man uns versichert. Leider ist/war das nicht der Fall.
Es wurde schlimmer, die Kralle wurde schwarz und hat zu eitern angefangen, vermutlich hat sich unsere "Emelie" diese Entzündung beim Putzen ins Maul geholt, denn das war die nächste Diagnose beim Arzt.
Wir hatten uns schon gewundert, das sie nicht mehr wie gewohnt über ihr Essen herfällt. Also wieder zum TA, etliche Untersuchungen unter anderem auch ein Blutbild um alles Mögliche zu sehen. Blutbild unauffällig und für Ihr alter eigentlich sehr gut, auch die Entzündungswerte sind im Keller und quasi nicht vorhanden, was ja eine Entzündung im Maul ausschließt. Unser TA meinte wir sollen uns an die Tierklinik wenden, um Ultraschall und Röntgenbilder machen zu lassen um zu schauen ob es was anderes sein könnte. Mittlerweile hat sie um die Hälte an Gewicht verloren (vorher 7-8 kg und zur Zeit nur noch 3,2 kg).
Ultraschall und Röntgenaufnahmen, waren alle in Ordnung und haben keine Auffäligkeiten zu Tage gebracht, alle inneren Organe funktionieren für Ihr Alter sehr gut. Das einzige was auffälig ist, das Ihr Herz wohl etwas zu große ist..., also neuen Termin zur Herzultraschall Untersuchung vereinbart. Dieser war Freitag vor einer Woche. Ich sagte der Tierärztin dort das Sie sich bitte nochmal die Zunge anschauen solle, da uns aufgefallen ist, das diese nach rechts hängt, der Speichelfluss hat übelst zugenommen und sie sabbert mitterweile wie ein Boxer oder Bernhardiener...
Ausserdem ist der Mundgeruch übel, was das Kuscheln und Schmusen nicht wirklich angenehmer macht. Auch kann Sie sich nicht mehr richtig putzen, heißt Ihre Pfoten und auch der Mundbereich sicnd extrem verklebt und schmutzig. Die Ultraschalluntersuchung wurde nicht gemacht, nachdem die Ärztin sich Ihre Maul und Zunge betrachtet und abgetastet hatte. Sie meinte das wäre nur zusätzlicher Streß der ausser Geld kosten und sonst keinen Nutzen hätte, da das Problem nicht das Herz sondern "ein Tumor unter/an der Zunge sei, das ist auch das Problem das Sie sich nicht mehr putzen kann und auch keine feste Nahrung mehr aufnehmen können.
Ihr Rat, war so lange es noch geht eine schöne Zeit mit unserer Katze verbringen, wie lange das sein wird konnte sie uns nicht sagen.
Und genau das ist unser Problem, wir wissen nicht so recht was wir machen sollen, auf der einen Seite geht es unserer Katze wirklich gut, sie frisst regelmäßig (zwar nur noch eine Sorte, aber sie frisst) und trinkt auch (dauert ewig, da ja die Zunge nicht mehr so funktioniert wie gewohnt). Das essen und trinken verteilt sie dann in der ganzen Wohnung :hmm:
Sonst versuchen wir ihr mit Katzenfeuchttücher den Mund und auch die Pfoten zu waschen, damit es nicht ganz ausartet.
Nun meine Frage, wann weiß ich ob meine Katze schmerzen hat, denn ich / wir wollen auf gar keinen Fall das sie leidet?!

Sorry für das durcheinander schreiben :(
 
Werbung:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.331
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Wie alt ist euer Katzenschätzchen denn?

Und war das eine Tierärztin in einer Tierklinik?

Ich würde euch raten in eine gute Tierklinik zu fahren die sich mit Tumoren gut auskennt. Da würde ich noch mal um Rat fragen ob eine Operation noch gemacht werden kann!

Wenn nein wäre die Frage ob Schmerzmittel was bringen.
Das Futter könnte man pürieren oder ein Mouse füttern.
Ach gibt es spezielles hochwertiges Futter das viele Kalorien hat, davon muß die Katze nicht so viel fressen um das Gewicht zu halten.

Und wenn sie nicht mehr fressen mag dann ist der Zeitpunkt gekommen sich zu verabschieden, auch wenn das ganz schlimm ist. Die Katze zeigt euch normalerweise wenn sie nicht mehr leben mag.
 
L

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2012
Beiträge
3.593
So wie es sich anhört, erinnert es mich sehr an Plattenepithelkarzinom PEK. Ich wurde einen Onkologen konsultieren um sicher zu sein.

Wenn die Zunge betroffen ist, ist PEK wirklich aussichtslos, da hilft kein OP und es gibt keine Therapie, auch wenn wir mit Petbiocell versucht haben es im Griff zu bekommen. Bei der Zunge ist man ausgeliefert. Hunde können mit einem Teil der Zunge leben, Katzen nicht. So wie es sich aber anhört ist es fortgeschritten, auch weil sie so gespeichelt und keine Nahrung mehr aufnehmen kann.

PEK /Zunge ist äußerst schmerzhaft und ich wurde zu Schmerzmittel dringend raten.

Ab den Moment wo Futter aus dem Maul rausfällt, weil sie nicht mehr schlucken kann oder sie nicht mehr lecken oder putzen kann, befürchte ich ist es bald Zeit sie in Würde gehen zu lassen. Sie verhungert regelrecht und ihr Energiebedarf ist immense. Sie will ohne Ende essen, aber kann vor vollgefüllten Teller nicht mehr essen, weil die Zunge abstirbt.

Es tut mir leid, aber ich habe leider meine Katze an PEK verloren, auch genau unter der Zunge.
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Hou

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. März 2019
Beiträge
3
Danke schön mal für die schnellen Antworten.
15 Jahre ist sie laut Impfpass, genau wissen wir es allerdings nicht.
Die Tierärztin bzw. Die Tierklinik wurde uns empfohlen.
Ich meine mich zu erinnern was von PEK gehört zu haben, und das es schon weit voran geschritten is, sodass man nicht mehr operieren kann, weil ohne Zunge geht wohl nicht bei Katze.
Zur Zeit bekommt sie Metacam was die evtl Schmerzen lindern soll.
Noch macht sie keine Anstalten keine Lust auf Leben zu haben...
 
L

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2012
Beiträge
3.593
Meine wollte absolut nicht gehen, aber sie konnte nicht mehr selber essen. Sie magerte ab, trotz zu futtern.

Es war dann definitiv ein Grund sie gehen zu lassen. Es fiel mir besonders schwer, weil sie noch eine halbe Stunde vorher mit mir gespielt hatte und die Treppe rauf und runter rannte. Aber als ich in die Klinik ging um wieder Blut für die Therapie abzunehmen, da fing ihr Zunge an leicht zu bluten, ihr Speichel war rötlich. Wie gesagt, sie wollte nicht sterben aber ich stand in die Verantwortung ihr eine würdevolle Tod zu ermöglichen. Es fällt einem unglaublich schwer, wie hier auch viele bestätigen werden, sie gehen zu lassen und dazu wenn sie kurz davor noch gespielt hatte.

ich wurde auch die Lunge röntgen wenn Du so haderst und wenn es dort gestreut hat, dann wird die Entscheidung bei Dir liegen.

PS: wenn sie so aus dem Maul riecht, achte bitte drauf, dass keine Nekrosen entstanden sind - die Zunge stirbt ab bei PEK.
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Hou

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. März 2019
Beiträge
3
Heute um 18:54 Uhr ist unsere Emelie eingeschlafen.(wir mussten sie von ihrem Leiden erlösen)
Sie war für uns eine ganz besondere Katze, wir werden sie sehr vermissen und immer in unserem Herzen bei uns haben...
 
L

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2012
Beiträge
3.593
Es tut mir sehr leid Hou, es ist eine sehr schwere Entscheidung. Nun hat Emelie keine Schmerzen mehr.
Gute Reise Emelie, komm gut an.
 

Ähnliche Themen

C
Antworten
6
Aufrufe
7K
FrauFreitag
F
D
Antworten
12
Aufrufe
21K
Daniela30
D
D
Antworten
15
Aufrufe
34K
biveli john
biveli john
J
Antworten
21
Aufrufe
5K
FrauFreitag
F
C
Antworten
68
Aufrufe
14K
Musepuckel
Musepuckel

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben