TroFu als Leckerlie OK?

  • Themenstarter Lillewyn
  • Beginndatum
Lillewyn

Lillewyn

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. September 2015
Beiträge
20
Huhu, ich brauche mal wieder eure Meinung bzgl. Fütterung :)

Unsere Katzen (4,5kg und 2,5kg) bekommen pro Tag eine 400g Dose GranataPet Delicatessen. Darauf stürzen sie sich auch und schleckern es restlos auf. Nur hat eine Katze das Problem, dass sie jeden Morgen zwischen 05:00 und 06:00 Uhr weißen Schaum erbricht. Die letzte Fütterung ist um 19:00 Uhr. Nun habe ich einiges gelesen und ausprobiert und es liegt wohl daran, dass die Futterpause zu lange ist. Habe daraufhin kurz vor dem zu Bett gehen (ca. 23:00) nochmal gefüttert, also die Dose auf 3 Portionen aufgeteilt. Daraufhin wurde es besser, aber ganz weg ist es, seit ich um 23:00 noch ein paar Brocken Orijen Red Regional TroFu ins restliche NaFu gebe. Sie bekommt dann Abends so 10-20 Bröckchen (also einmal mit spitzen Fingern rein gelangt). Mittags bekommt sie auch meist so 5-10 Bröckchen TroFu als Leckerlie.
Jetzt habe ich natürlich gelesen, dass TroFu nicht so der Hit ist. Deswegen Füttere ich ja auch hauptsächlich NaFu. Meine Frage daher, ist es auch schädlich, wenn sie Mittags und Abends ein paar Bröckchen bekommt?
Die bleiben halt dann über Nacht länger im Magen, da sie ja schwerer verdaulich sind...
Laut Fütterungsempfehlung langt ja eine 400g Dose Granatapet. Oder soll ich da mehr Füttern? Sind die kleinen Mengen an TroFu schon Schädlich?
Bin mir da gerade etwas unsicher :(
Danke für eure Hilfe!
 
Werbung:
I

Info

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. April 2015
Beiträge
244
Laut Fütterungsempfehlung langt ja eine 400g Dose Granatapet. Oder soll ich da mehr Füttern? Sind die kleinen Mengen an TroFu schon Schädlich?
Die Fütterungsempfehlung ist erstens nur ein ungefährer Wert, der individuell stark abweichen kann und gilt außerdem für ausgewachsene Katzen (älter als ein Jahr mindestens).

Katzen im Wachstum brauchen erheblich! mehr Futter. Unter Einjährige oft locker das Doppelte.

Am Trockenfutter scheiden sich die Geister. MMn ist es in kleineren Mengen vertretbar. Ab und zu etwas Rohfleisch (Hühnerherzen oder -flügel z. B.) wäre bestimmt noch besser.




P.S. Bisschen Abwechslung bei der Nassfutterauswahl schadet auch nicht. Müssen keine 10 Sorten sein, aber zwei, drei Futtermarken im Wechsel solltest du in den Futterplan aufnehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

McSchmidt

Benutzer
Mitglied seit
7. Oktober 2015
Beiträge
68
Ort
Hessen
Trochenfutter ist als Leckerlie und in kleinen Mengen meiner Meinung nach absolut ok. Ich füttere getreidefreies Trockenfutter in kleinen Mengen dazu.
 
Lillewyn

Lillewyn

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. September 2015
Beiträge
20
Die Fütterungsempfehlung ist erstens nur ein ungefährer Wert, der individuell stark abweichen kann und gilt außerdem für ausgewachsene Katzen (älter als ein Jahr mindestens).

Katzen im Wachstum brauchen erheblich! mehr Futter. Unter Einjährige oft locker das Doppelte.

Am Trockenfutter scheiden sich die Geister. MMn ist es in kleineren Mengen vertretbar. Ab und zu etwas Rohfleisch (Hühnerherzen oder -flügel z. B.) wäre bestimmt noch besser.




P.S. Bisschen Abwechslung bei der Nassfutterauswahl schadet auch nicht. Müssen keine 10 Sorten sein, aber zwei, drei Futtermarken im Wechsel solltest du in den Futterplan aufnehmen.


Unsere Katzen sind 4 und 3 Jahre alt, also keine Kätzchen mehr :)
Nassfutterauswahl ist so ne Sache, der eine ist ultra magenempfindlich und kotzt bei jeder Futterumstellung. Hab sie jetzt mit Müh und Not auf Granatapet umstellen können...
 
CleverCat

CleverCat

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2012
Beiträge
6.428
Ort
Erfurt
Probiere mal aus, deinen Katzen einfach so viel Nassfutter zu geben, dass immer ein kleiner Rest bleibt. Katzen haben normalerweise ein natürliches Sättigungsgefühl und Katzen im Wachstum brauchen auch mehr Futter. Außerdem wird im Winter meist mehr gefressen als im Sommer.
Ansonsten finde ich Trofu als Leckerli ok. Aber erst Mal mehr Nassfutter geben und die Leckerli lieber als Belohnung und für's Spielen aufheben. Hier gibt es Kitten Trofu, da sind die Stückchen kleiner, sodass ich mehr geben kann zum Beispiel beim Leckerli-Werfen oder Clickern. Außerdem sind Cosma Snackies noch sehr beliebt, das ist so gefriergetrocknetes Fleisch. Und zwischendurch auch gerne mal Rohfleisch.

Edit: Mehr als zwei Mal am Tag füttern ist auch schon gut. Katzen sind Häppchenfresser. Wenn du einfach vor dem Schlafengehen nochmal füttern kannst, ist prima. Ansonsten gibt es auch Futterautomaten, um lange Fütterungspausen zu überbrücken.
 
Zuletzt bearbeitet:
H

herita

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2016
Beiträge
345
Huhu Lillewyn,

vorweg: ich kenne mich mit dem weißen Schaum nicht aus.

Generell halte ich ein paar Trockenfutterstückchen ab und zu nicht für bedenklich; es gibt Katzen, die damit bis ins hohe Alter leben (trotzdem sollte man es nicht als Nahrung füttern!) Also wenn es nicht regelmäßig und in Mengen ist, ists ok; wie bei uns Menschen mit den Süßigkeiten :p

Es als Futterergänzung zu nutzen, finde ich aber nicht richtig (persönliche Meinung).

Bzgl. dem Nassfutter:
Du hast jetzt auf eine Marke umgestellt, haben sie vorher denn auch nur eine Marke erhalten? Evtl. ist die von dir beobachtete "Empfindlichkeit" antrainiert :) Ich würde mir 2-3 weitere Marken (für den Anfang) holen und immer mal ein wenig unter das bekannte und derzeitig verträgliche Futter drunter mischen. Dann ist die Umstellung nicht so krass und wird besser vertragen. Dazu eignen sich ja auch die kleineren Dosen (Achtung auf den Inhalt, der kann von den anderen Dosengrößen abweichen je nach Marke)

Das gibt dir mehr Flexibilität beim Einkauf und den Katzen auch mehr Abwechslung und einen Ausgleich der Nährstoffkomponenten.

Wenn man nach ein paar Wochen merkt, dass er das gar nicht verträgt, kann man über Rohfleisch nachdenken (was generell immer gut ist, sofern es nicht unsupplementiert mehr als 20% der wöchentlichen Fütterung ausmacht)

LG
 
Medea1

Medea1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Oktober 2012
Beiträge
580
Ort
Görsroth
Wie lange macht sie das denn schon mit dem Schaum erbrechen? Warst du mal beim TA und hast Blut untersuchen lassen (ggfl. gleich mit Bauchspeicheldrüse)?

Das klingt etwas nach übersäuertem Magen, hast Du schon mal Ulmenrinde ausprobiert (kann man einen Sirup von kochen)? Außerdem wäre es evtl. ein Versuch, doch noch mal ein anderes Futter zu testen, wobei ich darauf achten würde, dass es vollständig deklariert ist (das ist bei vielen, auch guten Futtersorten, nicht immer der Fall) und dass keine Zusatzstoffe (z.B. technologische Zusatzstoffe) enthalten sind. Gerade die technologischen Zusatzstoffe müssen nicht immer deklariert werden, daher ist das nicht unbedingt offensichtlich.

Versuchen würde ich z.B. Catz Finefoood Purr oder Sandras Schmankerl.
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
Habe daraufhin kurz vor dem zu Bett gehen (ca. 23:00) nochmal gefüttert, also die Dose auf 3 Portionen aufgeteilt. Daraufhin wurde es besser, aber ganz weg ist es, seit ich um 23:00 noch ein paar Brocken Orijen Red Regional TroFu ins restliche NaFu gebe. Sie bekommt dann Abends so 10-20 Bröckchen (also einmal mit spitzen Fingern rein gelangt). Mittags bekommt sie auch meist so 5-10 Bröckchen TroFu als Leckerlie.
U.U. 30 Stückchen Trockenfutter finde ich jetzt auch nicht unbedingt wenig.

Unsere Katzen (4,5kg und 2,5kg) bekommen pro Tag eine 400g Dose GranataPet Delicatessen. Darauf stürzen sie sich auch und schleckern es restlos auf.

Deine Katze haben Hunger! 400g sind zu wenig. Sorge doch einfach dafür, dass sich beide an Nassfutter immer sattfressen können, d.h., auch nachts so viel Nassfutter anbieten, dass morgens noch kleine Reste vorhanden sind.

Edit: Eventuell hat auch der Kater deswegen Magenprobleme entwickelt, weil du bis vor kurzem nur zwei Mahlzeiten verfüttert hast.
 
Zuletzt bearbeitet:
Lillewyn

Lillewyn

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. September 2015
Beiträge
20
Danke für eure Meinungen!

Sind 400g echt zu wenig?
Hab mich da einfach an die Futterangaben auf der Dose gehalten...


Ich Füttere ja jetzt 3x tgl und auch mehr und seitdem wurde nur 1x gekotzt, aber ich glaub, das war weil sie am Papier herum genagt hat, das ich aus versehen habe liegen lassen.

TroFu bekommen sie gerade keines mehr
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #10
Sind 400g echt zu wenig?

Ja. Sie zeigen es dir ja auch:

Darauf stürzen sie sich auch und schleckern es restlos auf.


Hab mich da einfach an die Futterangaben auf der Dose gehalten...

Die Mengenangaben kannst du getrost vergessen. Es ist doch wie bei uns Menschen, jeder Stoffwechsel ist individuell und somit kommt es natürlich zu unterschiedlichen Bedarfen bzw. Verbräuchen.


Ich Füttere ja jetzt 3x tgl und auch mehr und seitdem wurde nur 1x gekotzt, aber ich glaub, das war weil sie am Papier herum genagt hat, das ich aus versehen habe liegen lassen.
Mehr ist ja immer relativ. Verfüttere bitte so viel, dass immer kleine Reste in den Näpfen verbleiben. So bekommen die beiden die Möglichkeit, ihr Sättigungsgefühl zu entwickeln. Anfänglich werden sie wahrscheinlich zunehmen, daher bitte nicht in Panik geraten und anfangen und zu rationieren. Es wird sich einpendeln, sowohl das Gewicht, als auch die Futtermengen. Außerdem vermute ich, dass die beiden Mäuse ohnehin etwas mehr auf den Rippen vertragen können.
 
Lillewyn

Lillewyn

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. September 2015
Beiträge
20
  • #11
Mit mehr meinte ich, dass jetzt meistens noch ein paar Brocken im Napf sind.
Die beiden kamen sehr dünn zu uns, jetzt haben sie Normalgewicht bzw. schon eher leicht zu viel, deswegen hatte ich mich an die Futterangaben gehalten.
 
Werbung:
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #12
Das ist zunächst nur dein persönliches Empfinden. Stell doch bitte mal Fotos von den beiden ein, von oben in stehender Position. Wenn das Fell sehr plüschig ist, könntest es vorher mit feuchten Händen etwas plattdrücken. Im Übrigen sind einige Rassen auch mit 1,5 Jahren noch nicht komplett ausgewachsen.
 
Lillewyn

Lillewyn

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. September 2015
Beiträge
20
  • #13
Ja, aber meine Katzen sind ja 3 und 4 bzw. schon fast 4 und 5 und nicht 1,5 Jahre. :confused:

Mein Persönliches Empfinden ist das nicht, habe sie mit den Vergleichsbildern online verglichen, wie z.B. diesem hier:
12745684_1681482258781909_8658592761283782963_n.png


Meine Katzen müssen weder bei mir verhungern, noch sonst wie leiden.
Ich tue das Beste, was ich kann und informiere mich ja ständig weiter.
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #14
Ja, aber meine Katzen sind ja 3 und 4 bzw. schon fast 4 und 5 und nicht 1,5 Jahre. :confused:

Entschuldige, ich hatte gerade einen anderen Thread im Kopf.


Ja, diese Tabelle kann helfen, den Körperbau einzuschätzen, aber ich kann mir nur schwer vorstellen, dass deine Katzen mit 200g Nassfutter Tag eine Figur entwickelt haben, wo es schon "leicht zu viel" ist. Außerdem war meine Aussage nicht böse gemeint und hatte einen Hintergrund. Es gibt leider so einige User, welche ihre Katze(n) als dick oder moppelig einstufen, ohne das sie es tatsächlich sind. Daher frage ich gerne auch mal nach Fotos.
 
Zuletzt bearbeitet:
Lillewyn

Lillewyn

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. September 2015
Beiträge
20
  • #15
Kann ich gerne mal machen Fotos.
Nee, dick sind meine Katzen auf keinen Fall. Das meinte ich auch nicht. Eher im oberen Idealgewichtsbereich. Wir spielen ja auch viel mit ihnen.

Ich wiege sie auch regelmäßig, unsere Katze hat jetzt seit sie bei uns ist fast 1,5kg zugenommen, der Kater auch :)

Naja, sie haben ja auch noch öfters Leckerlies zwischendurch bekommen :pink-heart: Also es waren am Tag nicht nur 200g NaFu und sonst nix.
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #16
Nee, dick sind meine Katzen auf keinen Fall. Das meinte ich auch nicht. Eher im oberen Idealgewichtsbereich.

Du hattest geschrieben "leicht drüber". Im oberen Bereich des Idealgewichts ist nicht "leicht drüber. Das Wort Idealgewicht macht mir auch immer ein wenig Bauchgrummeln. Es ist auch hier wie bei uns Menschen, der eine hat von Natur aus eine etwas kräftigere Figur, der andere ist von Natur aus schlank oder dürr, ohne das dabei zu viel bzw. zu wenig gegessen wird.

Wichtig ist, dass die Mäuse ihr Sättigungsgefühl finden dürfen, welches sie i.d.R. auch durchaus haben, WENN man ihnen die Gelegenheit dazu gibt. Wenn immer kleine Reste übrigbleiben, war es die richtige Menge. Aber da bist du ja auf dem Weg, das ist gut :). Wenn sie in Zukunft noch etwas zunehmen sollten, hoffe ich, dass du es schaffst, nicht wieder mit dem Rationieren anzufangen. Außerdem ist noch Winter und da haben einigen Katzen sowieso mehr auf den Rippen. Auch könnte ich mir vorstellen, dass die Mäuse Nachholbedarf haben.

Ja, stell mal Fotos ein.


Edit: Ohje, das Mädel hat 1,1kg gwogen, als es zu euch kann? Wie konnte das passieren?
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben