Trockenfutter und Hünchen ausreichend??

K

kalila

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21 August 2014
Beiträge
9
Ort
Qatar
Hallo libe Katzenfreunde,

ich bin noch nicht sehr erfahren mit Katzen, da wir erst vor einigen Monaten (bzw. Wochen) zwei Findlinge bei uns aufgenommen haben. Die Große ist jetzt 5-6 Monate und der Kleine etwa 3 Monate. Da wir ziemlich Schwierigkeiten mit dem Füttern haben, dachte ich, dass ich hier mal nachfrage:

Immer wennn wir Nassfutter geben, bekommen die Zwei Durchfall!
Wir haben verschiedene Sorten probiert, bei allen das selbe Ergebnis! Trockenfutter (von Royal Canin/Kitten) steht den ganzen Tag zur Verfügung Nassfutter habe ich 5x am Tag gegeben und sie trinken auch ausreichend.

Ich hatte beide beim Tierarzt und der meinte, wir sollten nur Trockenfutter und gekochtes Hühnchen füttern, da die Zwei warscheinlich eine Unverträglichkeit gegen das Futter hätten.
Also hab ich sie vor zwei Wochen auf Trockenfutter und gekochtes Hühnchen umgestellt. Seitdem gibt es keine Probleme mehr auf dem Klo und die beiden lieben das Hünchen über alles! Manchmal mische ich das Hünchen ein wenig mit Nassfutter, damit es nicht so trocken ist. Das geht auch. Achja, und Katzengras steht auch immer zur Verfügung.

Aber auf Dauer kann das doch nicht gut sein für die Gesundheit der Zwei? Auch wenn sich die Situation verbessert hat und sie einen sehr gesunden, aktiven Eindruck machen und an Gewicht zunehmen (vor allem beim Kleinen ist das ja noch wichtig), habe ich Angst, dass die jetztige Ernährung später zu Mangelerscheinungen führen könnte.

Was meint ihr? Was kann ich noch versuchen? Hat jemand Erfahrungen mit Katzen, die Nassfutter nicht vertragen?

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe!
 
Werbung:
D

DaisyPuppe

Gast
Also dass beide Katzen eine Unverträglichkeit gegen Nafu entwickeln, halte ich jetzt mal für eine gewagte Theorie.
Trofu kaschiert den Durchfall nur - es entzieht Wasser und dadurch wirkt der Kot wieder normal - die Ursache des Durchfalls bleibt hingegen bestehen. Das kann mitunter gefährlich werden, da ja so keine Behandlung erfolgt.
Da es Findlinge sind, ist nicht ausgeschlossen, dass die beiden unter Parasiten bzw. einer bakteriellen Infektion leiden.
Ich würde dir raten eine Sammelkotprobe von 3 Tagen in ein Labor zu schicken und ein großes Kotprofil mit Antibiogramm erstellen zu lassen.
Hühnchen kannst du weiter geben - mit Brühe dazu, damit die Kleinen genug Flüssigkeit aufnehmen. Das Trofu lass bitte weg - das tut den Tieren gar nichts Gutes.
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Hallo,

jepp, wie schon geschrieben wurde - was du und dein unterinformierter Tierarzt "Nassfutter nicht vertragen" nennen, ist höchstwahrscheinlich ein (durch Parasiten, Giardien, schädliche Bakterien, Hefepilze und/oder ähnliches Zeug) geschädigter Darm, der ganz allgemein nicht richtig arbeitet. Trockenfutter maskiert den Durchfall, indem es den Kot eben trockener macht - und manchmal auch durch verdauungsregulierende Zusatzstoffe im Futter, die drin sind, weil die Miezen sonst von dem Trockenfutter selbst Verdauungsstörungen bekommen -, aber das ursprüngliche Problem wird dadurch nicht behoben.

Also am besten Kot im Labor untersuchen lassen und dann das Grundproblem direkt behandeln, je nachdem was es ist (Entwurmungsmittel, Antibiotika, was auch immer). Ggf. mit einer Darmsanierung hinterher, da gibt's drölfzig Mittelchen, wirf einfach mal die Suchfunktion hier im Forum an. Dann sollte Nassfutter auch wieder ganz normal vertragen werden.

Eine Futtermittelunverträglichkeit gegen ganz bestimmte Nafu-Bestandteile kommt als Ursache auch noch in Frage, aber die ist ja im Gegensatz zu Parasiten & Co. nicht ansteckend - es ist also eher unwahrscheinlich, dass ihr gleich zwei nicht miteinander verwandte Miezen mit derselben Unverträglichkeit habt.


Was die "Trockenfutter mit Hühnchen"-Ernährung angeht: Grade bei Katzenkindern im Wachstum wär ich da sehr vorsichtig. Reines Fleisch ohne Knochen enthält nämlich viel zuwenig Calcium, das fürs Knochenwachstum unbedingt benötigt wird, dafür aber sehr viel Phosphor. Das richtige Verhältnis zwischen Calcium und Phosphor ist sehr sehr wichtig im Futter, eben damit Knochen und Zähne richtig wachsen - idealerweise beträgt es zwischen 1 : 1 und 1,2 : 1, das wird im Trockenfutter auch so sein, aber reines Fleisch hat nur ein Verhältnis von sowas wie 0,05 : 1.
Also wenn du viel Hühnchen zwischendurch fütterst, dann kann das Ca/P-Verhältnis im Futter total kippen, und rauskommen kann schlimmstenfalls sowas hier: http://www.katzen-forum.net/sonstige-krankheiten/137003-emmi-hat-schwere-mangelerscheinungen.html

Von vier oder sechs Wochen mit dieser Ernährung passiert da noch nix, aber genau deswegen solltet ihr gucken, dass ihr schnell die Verdauung eurer Miezen wieder in Ordnung bekommt. Wenn's gar nicht geht, dann könnt ihr zum Hühnchen auf 1 kg Fleisch eine zermörserte Eierschale und 2 g reines Taurinpulver geben, und euch längerfristig ins Barfen / Rohfüttern einlesen.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Was für Nassfutter hast Du denn bislang gefüttert? Ich vermute mal, dass die Auswahl in Qatar da recht mager ist und auch die Qualität nicht berauschend ist.

Trockenfutter ist bei Durchfall eher kontraproduktiv, da es das Problem nur verschleiert, aber nichts an der Ursache ändert.
 
K

kalila

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21 August 2014
Beiträge
9
Ort
Qatar
Hallo ihr Lieben,

vielen Dank für eure schnellen Antworten und eure liebe Hilfe.
Das dachte ich mir schon, dass das keine Dauerlösung sein kann. Ich will auf keinen Fall, dass meine Süßen irgendwelche Mangelerscheinungen bekommen!
Das Trofu habe ich jetzt weggestellt.

Ich war der Meinung, dass es keine Parasiten oder Infektion sein kann, weil beide ein Wurmmittel, ein Mittel gegen Giardien und Infektionen sowie ein Antibiotikum zur Vorsorge bekommen hatten. Jetzt bin ich so richtig beunruhigt. Vielleicht haben sie sich ja auch nochmal was eingefangen. Mir kam es auch komisch vor, dass beide eine Nahrungsmittelintoleranz haben sollen.....

Es ist echt doof, aber die TÄ hier sind nicht so super und wie ich ja jetzt sehe, kann ich mich wirklich nicht nur auf deren Meinung verlassen....und ich bin mit Katzen noch ein blutiger Anfänger. Ich werde morgen nochmal zu TA gehen und ihm sagen, dass er eine Kotuntersuchung machen muss. Dann sehen wir weiter....

vielen lieben Dank nochmal!
 
K

kalila

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21 August 2014
Beiträge
9
Ort
Qatar
Was für Nassfutter hast Du denn bislang gefüttert? Ich vermute mal, dass die Auswahl in Qatar da recht mager ist und auch die Qualität nicht berauschend ist.

Hallo Maiglöckchen,

wir haben verschiedene Sorten von Whiskas und Sheba versucht. Auch eine Marke, die Fancy Feast heißt, die uns von einem anderen Katzenbesitzer empfohlen wurde. Zumindest Whiskas und Sheba ist in Deutschland ja auch "Standard".
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
wir haben verschiedene Sorten von Whiskas und Sheba versucht. Auch eine Marke, die Fancy Feast heißt, die uns von einem anderen Katzenbesitzer empfohlen wurde. Zumindest Whiskas und Sheba ist in Deutschland ja auch "Standard".

Ja leider. Denn die meisten Sorten von Whiskas und Sheba enthalten viel zu viel Getreide und ähnliche Sachen, die nichts in einer Katze zu suchen haben und die häufig für Unverträglichkeiten verantwortlich sind. Nur leider wirst Du wenig Alternativen zur Verfügung haben, auf die Du ausweichen kannst.

Ich würde jetzt einfach mal für einige Zeit das gekochte Huhn testen, es aber zumindest mit gemörserter Eierschale wegen des Calciums supplementieren (man rechnet eine Eierschale auf ein Kilo Fleisch). Wenn das gut vertragen wird und es keine Kotzerei mehr gibt, dann würde ich wirklich überlegen, auf Barf oder selbst gekochtes Futter zu wechseln. Die Supplemente dürften für Dich auch schwer zu beschaffen sein, aber vielleicht bekommst Du ja demnächst mal Besuch aus Deutschland.
 
K

kalila

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21 August 2014
Beiträge
9
Ort
Qatar
Ein kleiner Zwischenbericht:

Ich habe gleich heute Früh mit dem Tierarzt telefoniert. Wir haben jetzt ausgemacht, dass ich morgen einige Kotproben zu ihm bringe. Habe gestern vorsoglich was gesammelt, heute und dann noch morgen Früh. Er scheint wirklich engagiert und besorgt zu sein und ich kann ihn jederzeit anrufen...dennoch bin ich skeptisch. Er will mir morgen gleich vorsorglich ein Antibiotikum mitgeben, bis er die Ergebnisse der Proben hat. Ist das ok so? Ich selbst würde nie "vorsorglich" ein Antibiotikum nehmen, also ohne konkreten Befund...kann ich das dann meinen Katzen zumuten? :confused:

Jetzt gibt es erst mal Huhn mit Eierschale, bis ich weiß was Sache ist. Ich werde morgen mit dem Tierarzt sprechen, ob er sich mit Barfen auskennt (was ich nicht glaube, aber trotzdem hoffe). Die Supplemente kann ich mir bestimmt von einem Besuch mitbringen lassen oder der Tierarzt kann mir welche bestellen. Ansonsten werd ich mal mit einem Tierarzt in Deutschland Kontakt aufnehmen, damit ich beim Barfen auch nichts falsch mache.

Ich werd euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten.
Vielen lieben Dank :pink-heart:
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Nein, es ist nicht o.k ein Antibiotikum auf Verdacht zu geben. Wenn Parasiten die Ursache dafür sind erreicht man damit sogar das Gegenteil. Die Parasiten vermehren sich munter weiter, aber gleichzeitig killt man noch die Restbestände der gesunden Darmflora.

Antibiotikum bitte niemals auf Verdacht bei Verdauungsproblemen.
 
Taddel

Taddel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Juni 2013
Beiträge
799
Alter
33
Ort
Sereetz (bei Lübeck)
  • #10
Hallo!

Ansonsten werd ich mal mit einem Tierarzt in Deutschland Kontakt aufnehmen, damit ich beim Barfen auch nichts falsch mache.

Leider haben auch die meisten Tierärzte in Deutschland keine Ahnung vom Barfen. Einige Wenige gibt es bestimmt, aber da den richtigen zu erwischen wird schwierig.
Wenn du wirklich barfen möchtest, ist es am besten,wenn du dich selber in die Materie einliest (z.B. im Ernährungsbereich hier im Forum). Auch das dubarfst-Forum ist gut; die haben auch einen Kalkulator mit dem man Rezepte berechen/erstellen kann.

Liebe Grüße, Natalie
 
K

kalila

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21 August 2014
Beiträge
9
Ort
Qatar
  • #11
Hallo ihr Lieben,

so, jetzt haben wir Gewissheit...es sind GIARDIEN. Gar nicht gut!! Aber das bekommen wir schon hin. Wir haben jetzt Medikamente für die Beiden bekommen. Von wegen Futtermittelallergie! Ich ärgere mich unendlich! Ich habe das Gefühl, der macht nur Untersuchungen, wenn man ihn dazu zwingt.

Der Oberhammer war ja noch, dass der TA meinte, dass es ausreichend ist, zu desinfizieren. Aber nachdem was ich bis jetzt gelesen habe, sind diese Giardien gegen Desinfektionsmittel aller Art resistent. Ich weiß echt nicht, wo der Typ seine Ausbildung gemacht hat! Es ist gut, dass man im Internet so viel nachlesen kann und es so tolle Foren gibt, wie das hier. Ich hab mir schon mal einen Dampfreiniger gekauft und werde mich nochmal genau einlesen, was zu tun ist. Wenn jemand mit Rat und Tat zur Seite stehen mag, bitte gerne!!! *heul*

Zusätzlich hat er Kristalle festgestellt. Er meinte nur, ich solle mal beobachten, ob die Zwei beim Pinkeln Schwierigkeiten hätten?????? und das Mittel gegen Giardien würde dagegen auch helfen????
Ich werde ab heute wieder Nassfutter geben, damit die Zwei wieder genug Flüssigkeit zu sich nehmen. Und ich habe darauf bestanden nächste Woche und auch in den folgenden Wochen immer wieder Kot- und auch Urinproben untersuchen zu lassen.

Oh mann, ich fühl mich gerade so richtig schlecht beraten und habe schreckliche Angst um meine zwei Süßen. Könnt echt heulen, aber das bringt jetzt auch nichts. Ich zieh jetzt erst mal die Putzhandschuhe an und los gehts!
 
Werbung:
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
1
Aufrufe
4K
Lirumlarum
Lirumlarum
Antworten
9
Aufrufe
552
Neporick
Neporick
Antworten
10
Aufrufe
3K
C
Antworten
21
Aufrufe
1K
Max Hase
M
Antworten
28
Aufrufe
945
L
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben