Tritrichomonas Foetus

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Tine587

Tine587

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21 Oktober 2015
Beiträge
11
Ort
Schwäbisch Gmünd
Hallo zusammen,
hat hier jmd. Erfahrungen mit der Behandlung von T. foetus OHNE Ronidazol? Ich habe im vergangenen November nach dem Befund angefangen mit einer pflanzlichen/natürliche Behandlung. Ich habe eine sehr gute Tierärztin, die hauptsächlich auf homöopathischer Basis/Phytotherapie arbeitet. Die Behandlung ist sehr viel langwieriger als eine Behandlung mit Antibiotika, allerdings kommt die Verwendung von Ronidazol für mich nicht in Frage. Behandelt wird in unserem Fall mit MSM und einem pflanzlichem Pulver, welches meine Tierärztin entwickelt hat.

Viele Erfahrungsberichte gibt es hierzu bisher leider nicht, daher würde ich mich freuen, von anderen zu hören, die vllt. auch homöopatisch/pflanzlich behandelt haben oder eben mit anderen Alternativen zu Ronidazol und damit erfolgreich waren! :)

Kurz zu unserer Geschichte: Ich habe meine beiden Katzen im Dezember 2014 vom "Züchter" bekommen, zusammen mit Giardien, Tritrichomonas foetus und Corona (hin und wieder auch mal Schnupfen, jedoch bisher nicht dramatisch). Die Giardien wurden sofort nachgewiesen. Da eine der Katzen extremen blutigen Durchfall hatte (die Andere "nur" matschigen Kot) bin ich direkt am nächsten Tag zum Tierarzt gefahren und habe testen lassen. Die Giardien waren mit dem ersten Anlauf (Panacur, dreimal fünf Tage) beseitigt, jedoch ist es mit dem Durchfall nicht wirklich besser geworden, trotz Darmaufbau und Schonkost. Ich habe immer wieder auf alle möglichen Parasiten testen lassen, immer negativ. Erst im November letzten Jahres wurde dann beim dritten (!!) Test T. foetus festgestellt (diese waren bereits zweimal negativ getestet worden). Die Tests scheinen also sehr ungenau zu sein.

Seit Beginn der Behandlung haben die Katzen nun recht konstant festen Kot, Durchfall gab es seit November keinen mehr. Ich habe jedoch auch auf Barf umgestellt, was wohl dazu beiträgt. Eine Zwischenprobe vor einigen Wochen war negativ, jedoch verlasse ich mich darauf noch nicht (aus oben genanntem Grund;)). Die Behandlung geht nun in jedem Fall noch einige Zeit weiter. Bisher schaut es Output-Mäßig gut aus, was mich schon hoffen lässt, dass es erfolgreich sein wird! Jedoch bleibe ich immer lieber pessimistisch bevor ich später mit zu viel Optimismus auf die Nase falle (im übrigen drehe ich auch gerne wegen jeder Kleinigkeit gleich durch, wenn der Kot mal nicht 100%ig ist oder eine Katze mal pupst, etwas Paranoia ist da mittlerweile also schon dabei nach dem letzten Jahr *lach*)

Hat noch jmd. Erfahrungen?

Grüße Tine
 
Werbung:
Voyage

Voyage

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 April 2016
Beiträge
4
Ort
Nrw
Hallo Tine,
Ich habe gerade das gleiche Problem wie du und bin kurz vor der Verzweiflung.Aber nun kurz paar Infos.Ich habe insgesamt 5 Siamesen.Meine 2 Mädels 13 Jahre alt,mein Kater 4 Jahre alt und seit Januar 2 kitten Kater 6 Monate alt.Und damit fing das Drama an:sad:
Eigentlich wollte ich bei der "Züchterin"nur einen Katerchen nehmen ,hab mich aber dann doch überreden lassen beide zu nehmen.
Die Züchterin schrieb mir dann ein paar Tage später ich sollte aufjedenfall MSM nehmen u wenn doch mal was ist Kot Probe einschicken lassen u Panacur.
Bis dato hatte ich mir nix gedacht.Das MSM Pulver hab ich erstmal nicht gegeben,weil ich bis dahin dachte so auf dauer geben ist bestimmt auch nix...Einer der kleinen fing mit Brei Kot an...ich dachte evt Stress wegen Rangordnung und neues Zuhause,das es sich legt bald.Aber dann hatten die grossen alle normalen Kot aber mit gelben Schleim überzogen und schonmal Tropfen Blut.
Da wusste ich das wir irgendwas uns eingefangen haben...:eek:
Ich habe sofort mit Bene Bac u Slippery Elm Bark angefangen,aber nach 4 Wochen war es nicht besser ehr schlimmer.Bis zu diesen Zeitpunkt hatten beide kitten Brei Kot(kein Durchfall dünn)...Also zur Tierklinik Niederlande da ich direkt an der Grenze wohne.Und man den Vorteil in den Niederlande hat, das der Stuhl frisch aus Darm direkt untersucht wird.
Raus kam Kryptosporidien und zuviele schlechte Bakterien und Verdacht auf Giardien.Alle mussten Behandelt werden mit Metronidazol 5-3-5...alles war perfekte während der Behandlung perfekte Würstchen....Dann mussten alle Entwurmt werden,weil einer Würmer hatte.Danach ging es los bei allen Durchfall bzw.Brei,gelber Schleim mit Blut.Wieder zur Klinik,wieder Kot Untersuchung.Dann die Nachricht Tritrichomonas:sad::sad:....Da in den Niederlande wohl bekannt ist das Ronidazol bei Katzen erheblich Nebenwirkungen hat,wurde mir empfohlen Tinidazol zu nehmen 14 Tage...Das war bis Mittwoch 6.4. bis dahin wieder soweit alles ok...zum Schluss fingen die kitten aber wieder Richtung Brei zu gehen.Und nun seit Samstag Durchfall kitten,viel schlimmer wie vorher.
Vorher war es zumindest Brei,aber jetzt Durchfall.Die drei grossen haben fast normal Kot bis jetzt ,ABER wieder dieser gelber Schleim mal mehr mal weniger.
Ich habe mit der Tierklinik telefoniert die meinen nochmal jetzt 14 Tage Tinidazol geben....mein Tierarzt in Deutschland meint nach fast zwei Monaten Dauer Antibiotika,würde er erstmal nix geben trotz Durchfall.Er hat mir heute Enterogelan mitgeben was ich bei den kitten unters Futter mische.z.Z füttere ich kitten Andimonda mit Gastro futter gemischt.
Ich bin mir nicht mehr sicher was ich tun soll...abwarten.Bei 5 Katzen echt eine zerreiß Probe.Vorallem dieser Schleim immer wieder.Ich überlege nun auch wieder MSM zugeben den kitten,da die Züchterin es damit anscheinend unterdrückt hatte?!Und bei mir hat es dann geknallt ohne MSM.
Ich fühle mich so hilflos...aber nochmehr Antibiotika...???!!
Kannst Du mir bezüglich MSM weiterhelfen.Ich habe eine Dose schon besorgt,aber ich weiß nicht wieviel man gibt etc....Die Züchterin antwortet nicht mehr,weiß schon warum...Hatten deine auch Durchfall?Und wie lange hat es gedauert bis der Durchfall etwas nach ließ?
Ich bin für jeden Tip dankbar...ich weiß echt nicht mehr weiter,und mit Mann,Kinder u Arbeit und dann zusätzlich jeden Tag Putzmarathon und Ozongerät...Ich würde gerne auch versuchen es so im Griff zubekommen.Aber im Moment sehe ich vor lauter Bäume den Wald nicht mehr...
Entschuldige mega lang geworden.
Lg
Debbie
 
Tine587

Tine587

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21 Oktober 2015
Beiträge
11
Ort
Schwäbisch Gmünd
Hallo Debbie,
das hört sich bei dir ja auch recht bescheiden an :( Ist echt schlimm mit den Parasiten! Da hattest du ja genau so viel Glück mit neuen Katzen wie ich... ist ja auch super von der Züchterin zu sagen du sollst MSM geben ohne weitere Infos was die Katzen überhaupt haben! :(
Das Medikament das du da gegeben hast kenne ich leider nicht. Ich weiß jedoch nichts von einem anderen wirksamen Antibiotika neben Ronidazol, ich habe viel über Foetus gelesen, es wird bei der normalen Schulmedizin aber nur über Ronidazol berichtet. Ich würde es wohl nicht mehr geben (egal welches Antibiotika). Meine beiden haben auch viel zu viel AB bekommen... ist eben immer das Nächste wenn die Tierärzte nicht weiter wissen :( Irgendwann hab ich gesagt nun ist es genug. Das Zeug macht den Darm ja auch komplett kaputt! Natürlich muss man immer abwägen, wann es sein MUSS, aber ich denke bei Parasiten wirkt das meiste Zeug gar nicht. Aber ist nur MEINE Meinung :)
Ich würde es mit MSM versuchen (was ich ja auch tue, zusammen mit dem Pulver meiner Tierärztin). Laut einigen Quellen wirkt es, wenn man hoch dosiert antiparasitär und soll, wenn man es länger anwendet auch Giardien und T. foetus eliminieren (ist natürlich wie alles auch umstritten, jedoch ist es für mich eine bessere Alternative als Ronidazol!!). Wegen der Dosierung schau mal auf der Homepage von „jewels of thai“, da ist das Thema MSM sehr ausführlich beschrieben!
Das mit dem Blut im Kot wird wohl noch eine Weile so bleiben. Das war bei meinen auch längere Zeit so (natürlich nur immer ein Tröpfchen), habe mich da auch total verrückt gemacht, mein damaliger Tierarzt hat mich zusätzlich verunsichert, hat gleich von Blutvergiftung und sowas angefangen, wenn die Darmwand nicht mehr stabil ist usw. War total am Ende mit den Nerven und hab mich deshalb auch wieder zu Antibiotika überreden lassen (war im Nachhinein ein Fehler, hat null gebracht und nur zusätzlich dem Darm geschadet). Habe dann den Tierarzt (wieder mal) gewechselt und bin nun bei einer sehr guten Tierärztin die nicht gleich AB gibt. Sie hat mir dann erklärt dass das bei Katzen sehr schnell geht mit Blut im Stuhl (weiß leider die genaue Erklärung nicht mehr) und dass man sich nur verrückt machen muss wenn es mal mehr Blut ist. Mittlerweile gibt es bei meinen schon lange kein Blut mehr im Kot (schaue mir die Häufchen immer genau an xD). Die Therapie hilft in jedem Fall, ob sie erfolgreich sein wird und Foetus iwann komplett weg ist wird sich zeigen. In jedem Fall ist es kein Vergleich mehr zu vor der Therapie.
Es könnte aber auch sein, dass das AB bei dir geholfen hat, ich denke das kann man jetzt noch nicht sagen, nach so kurzer Zeit. Schleim und co. muss nicht von Parasiten kommen, es KANN auch einfach sein, dass die Darmflora komplett hinüber ist und diese erst mal wieder aufgebaut werden muss! Gibst du schon etwas zur Darmsanierung? Solltest du in jedem Fall tun nach dem Antibiotika (sollte man eig. immer, sowohl bei Tier als auch bei Mensch tun) :) Ich würde mit Darmaufbau beginnen und evtl. (weiß nicht ob es gleichzeitig Sinn macht) ganz niedrig dosiert mit MSM beginnen und steigern (das Zeug ist sehr bitter, daher langsam steigern). Un dann das mal einige Wochen beibehalten und schauen wie es wird. ICH persönlich würde auch mal schauen ob du nicht einen anderen Tierarzt findest, der nicht gleich mit Antibiotika behandelt und vllt. andere Ideen hat.
Es soll auch eine Therapie mit Giardex und Globuli geben (ich suche heute Abend mal die Seite raus wo ich das gelesen habe) aber die Therapie ist ziemlich teuer, ob sie hilft kann ich nicht sagen. Wäre meine Alternative gewesen, wenn meine Therapie nicht hilft.
Zu Deiner Frage wie lange meine Durchfall hatten: ewig! Bei mir wurde Ende 2014 ja erst mal die Giardien festgestellt, die Trichios erst Ende 2015! In der ganzen Zeit hatten meine beiden sehr wechselnden Kot, mal fest, mal matsch! War auch eine Geduldsprobe! Seit ich aber gegen die Trichos behandle mit MSM und dem anderen Pulver gibt es nur noch feste Würstchen. Allerdings hatte ich ja schon vor dem Ergebnis T. foetus den Darm laaaange Zeit aufgebaut (mit Dr. Wolz Darmflora Plus und Flora Complex, nacheinander, erst die eine Dose leer gemacht, danach mit dem anderen angefangen). Zudem habe ich in der Anfangszeit (zu Zeit der Giardien und als ich noch nichts von den Trichos wusste) gekochtes Huhn gefüttert (mit Felini Complete), das hatten sie am besten vertragen, bei Nassfutter gab es so gut wie immer Durchfall (auch heute noch vertragen sie Nafu nicht gut). Kurz vor der Diagnose Trichos hatte ich ja angefangen zu barfen, das hat auch sehr zur Besserung beigetragen, kann ich nur empfehlen!:)
LG Tine
 
Yash

Yash

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Februar 2013
Beiträge
323
Wir hatten vor drei Jahren Tritrichomonas Foetus. Das wurde erst festgestellt, nachdem der Darm bereits durch AB-Gabe aufgrund einer anderen Erkrankung geschädigt war und der Durchfall auch geraume Zeit nach Absetzen nicht wirklich besser wurde.
Da der Allgemeinzustand von Kira zu dem Zeitpunkt eh nicht gut war, hoffte ich mit Medikamenten das ganze schneller zu stabilisieren. Das Ronidazol haben sie genau 1,5 Tage bekommen. Dann stand ich mit Kira morgens um fünf in der Klinik aufgrund massiver Nebenwirkungen. Damit war das Zeug für uns erledigt.

Wir haben nicht weiter mit anderen Medis umherprobiert - zumal die Klinik in der Hinsicht auch nicht wirklich beraten konnte oder wollte. Was wir gemacht haben und das recht konsequent - sämtliche Getreidehaltigen Produkte vom Speiseplan gestrichen, auch bei den Leckerli und was so vom Menschenteller fällt. Man hatte uns damals erklärt, dass der eigentliche Wirt dieser Einzeller das Rind ist und die Viecher deshalb auf pflanzliche Nahrung angewiesen sind. Diese stark vereinfachte Erklärung dürfte sicherlich nicht ganz den Tatsachen entsprechen.
Fakt ist aber, dass sich der Stoffwechsel relativ schnell erholte, nachdem sowohl AB, als auch Getreide nicht mehr gegeben wurde. Was wir damals zum Darmaufbau gegeben hatten, kann ich heute leider nicht mehr sagen. Die ersten zwei Wochen haben sich die Zwerge hauptsächlich von Hühnchen ernährt, erst gekocht, später roh. (An Barf an sich hatte ich mich nicht herangetraut).
 
Voyage

Voyage

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 April 2016
Beiträge
4
Ort
Nrw
Danke erstmal für alle die Tips und mutigen Worte...ich hab die halbe Nacht nicht geschlafen weil die 2 kitten die Nacht die Wohnung 2 mal voll gestinkert haben:sad:
Darmaufbau bin ich seit absetzen mit Bene Bac dran.Gestern war ich noch beim Tierarzt und habe mir Enterogelan kh geholt in der Hoffnung das es etwas Linderung bringt...und siehe da die Farbe ist von hell auf dunkel braun gegangen.Und Yannis einer der kitten hat heute morgen 3h das erste weiche Würstchen gemacht.Man was hab ich mich gefreut....Seit dem war er auch nicht mehr.
Bei den 3 grossen sieht es bis jetzt auch ok aus....außer der kleinste Kiango rennt noch öfter und hat eine Mischung zwischen Durchfall u Richtung Brei.Er war auch der damit angefangen hat u denke er ist der schlimmste.Entschuldigt das ich alles so genau beschreibe....Ich habe jetzt Umkreis 30-50km alle Tierärzte ab telefoniert,man wird wirklich bekloppt...und alle reden von Ranidazol....ich werde das aufkeinenfall geben.
Deshalb versuch ich das nun selbst irgendwie im Griff zu bekommen,und bin für jeden tip sooooo DANKBAR:pink-heart:
Und es tut gut endlich gleichgesinnte gefunden zu haben.Die einen verstehen,Verzweiflung,Freude über Würstchen etc...
Getreide gibt es hier garnicht.Da mein großer Kater Voyage es generell nicht verträgt.Ich füttere gekochtes und hochwertiges Futter u z.z kitten gastro untergemischt ...Trockenfutter gibt es nur als leckerchen normalerweise.Das aber auch nicht seit T.F haben....Ich bin nur im Moment nicht sicher ob Bene bac richtige Darmaufbau Mittel ist.Ich habe es damals bei Closterien eingesetzt halbes Jahr auch wegen zuviel AB etc...Aber ich überlege evt ein anderes zu geben.
Ja die lieben Züchter(aber bestimmt nicht alle).Ich musste letztes Jahr ein kitten einschläfern lassen:reallysad:,ich bin also total ängstlich u manchmal panisch.Sowas muss ich nicht nochmal haben...das war das schlimmste in meinen Leben an Schmerz so ein Wurm gehen zu lassen.Deshalb hatte ich eine ganz andere Züchterin gesucht u gekauft....und jetzt das.Ich warte jetzt mal ab ob es sich beim kleinen auch etwas bessert mit Enterogelan...Danke Tine das mir die Seiten raus suchst.Google ist mein zweiter Freund z.z und ich lese mich kaputt.Aber irgendwie verwirrt mich das alles...und ich weiß garnix mehr.Evt auch die Sorgen um alle 5 süssen die ich mir mach,und der Alltag wartet leider auch nicht hier...
Lg Debbie
 
Tine587

Tine587

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21 Oktober 2015
Beiträge
11
Ort
Schwäbisch Gmünd
Ja Kohlenhydratfrei würde ich auch in jedem Fall geben! Hier ist es ähnlich wie bei Giardien! Deshalb habe ich auch auf Barf umgestellt :)

Wie schaut es nun aus Debbie, wie geht es den Miezen?
Bene Bac musst du mal schauen, was da drin ist.. ich meine da sind auch Kohlenhydrate drin, bin aber nicht sicher. Ich habe Dr. Wolz Darmflora Plus gegeben und Flora Complex, hier dürfe nix drin sein!

Schau mal hier:
http://www.silber-somali-hamburg.de/html/tf.html
Das ist die Homepage von der ich berichtet hatte, hier ist eine alternative Therapie aufgeführt. Ob sie hilft weiß ich nicht. Die Betreiber der Hp hatten selbst nie T. foetus, ist dort also nur ein Tipp :) Allerdings findet man diese Therapie bei anderen Quellen mit einer höheren Giardex Dosierung... da weiß ich nicht was stimmt.

Ich bleibe erst mal bei MSM und dem Pulver meiner TÄ. Wenn das nix bringt sieht man weiter!
Hier übrigens noch eine Quelle zu MSM und wie es wirkt/dosiert werden kann:
http://jewelsofthai.com/infoMSM.htm

LG Tine
 
Voyage

Voyage

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 April 2016
Beiträge
4
Ort
Nrw
Es ist sehr sehr wechseln.Ich hab nun raus gefunden das ,daß Bene bac wahrscheinlich nicht vertragen wird.Die grossen die z.z fast normal Kot haben,hatten Durchfall bekommen.Jetzt muss ich mir was anderes einfallen lassen.
Die kleinen bekommen z.z Enterogelan Kh für Durchfall.2-3 Tüten pro Tag...gib ich zuwenig davon,haben wir Durchfall oder Brei.Ansonsten kommen auch zwischendurch normale Würstchen.Einer der Kitten Yannis der eigentlich von Anfang nicht so Durchfall Probleme hatte,ist nun der hartnäckige von beiden....
Ich telefoniere fast alle 2 Tage mit dem Tierarzt (in Deutschland) mein eigentlicher;)
Er riet mir auch erstmal kein Antibiotika mehr zu geben,u er vermutet das schlichtweg der Darm vom ganzen AB zerschossen ist.
Ich werde auf anrat Tierarzt nun nochmal Kot Sammeln und PCR Test nur auf Parasiten Krytosporidien,Giardien,Tritrichomonas,Closteriden (und noch was fällt mit gerad nicht ein)machen lassen.
Ich soll den schlimmsten Durchfall Kandidaten raus suchen und davon Kot Sammeln....da bei 5 Katzen und eine Kot Untersuchung ca 95€ kostet.Würde es die kosten übersteigen alle 5 z.z....nachdem was ich letzen Monate schon ausgeben hab.
Kotprofil von Desybakterien könnte ich mir sparen erstmal.Erstmal gucken ob wir Untermieter noch haben:sad:
Manche Tage wenn dann mal ein Würstchen kommt kitten denk jetzt gehts Berg auf und dann paar Stunden später dünn....dann bin ich wieder verzweifelt.
Bei den 3 grossen hat es sich anscheinend eingependelt durch Enterogelan ,sie brauchen das Pulver nicht mehr(ich sag's mal nicht zu laut):stumm:
Aber die zwei kitten...puh anstrengend,da sich zwischendurch,meistens dünn Haufen beim drehen zum zu schabben rein treten:( ... lecker....und das stinkt.
Bin also quasi sobald einen auf Klo höre Tag u Nacht mit Schaufel u Kleenex Tücher bewaffnet um direkt zu entsorgen...u falls nicht schnell genug war,zu putzen,waschen etc....Wie siehts bei dir aus Tine?
Ich wollte jetzt das Dr.Wolf Plus Pulver bestellen...irgendwas muss ich ja für Darmaufbau geben...weiß du noch wieviel davon gegeben hast?
Und mein Tierarzt sagte ggf.Perenterol für Durchfall kitten,anstatt Enterogelan.Da 2-3 Tüten pro Tag brauche und ca 10€ am Tag:eek: sind,und ich bestimmt noch 2-3 Wochen ggf sowas brauche.Wenn Kot dann unauffällig ist u Darm total platt ist...
Aufjedenfall bewegt man sich immer auf dünnes Eis Richtung Durchfall z.z
Msm hab ich nun durchgelesen,u eigentlich kann man da ja fast nix falsch machen.Wenn ich Messerspitze Anfang würde zusätzlich?!
Was für Kräuter gibs du den?
Haben deine den noch Durchfall oder alles normal?

Lg Debbie
 
Tine587

Tine587

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21 Oktober 2015
Beiträge
11
Ort
Schwäbisch Gmünd
Hallo Debbie,
ohje klingt ja nicht so toll bei dir :( Hoffentlich bekommst du es schnell in den Griff! Ich würde auf jeden Fall mit MSM anfangen. Hätte ich das Ergebnis foetus schon schneller gehabt hätte ich auch viel früher damit begonnen und hätte nicht ein Jahr lang wechselnd matsch-kot gehabt bei den beiden... war eine lange Zeit!
Seit November haben die beiden aber keinen DF mehr! Heißt momentan ist es wirklich gut. Habe zwischenzeitlich auch mal abgesetzt um testen zu lassen (war ja negativ) und selbst dann hatten sie keinen DF bekommen. Die Chancen stehen also gut dass sie die Trichos überstanden haben :) Allerdings sehe ich in ALLEM was bissi anderst ist geich Parasiten, ich bin total paranoid... Luna hatte früher, in der schlimmen Zeit wähend Giardien und auch während Trichos immer wieder in die Badewanne gemacht. Das hat aufgehört als die Behandlung begonnen hat. Als ich nun alles abgesetzt hatte, hat sie nach einiger Zeit wieder einen Haufen in die Wanne gemacht und ich bin gleich durchgedreht *lach* War aber eig ein super Haufen, komplett fest, kein Schleim, nix. Auch später nicht. Und trotzdem gleich Panik. Ich denke das war eigfach zu viel, dass ich abgesetzt habe, hätte einfach noch ein Weilchen weiter machen sollen, wie ich jetzt mache nach Absprache mit meiner TÄ auch tue. Ich sollte dann langsamer aufhören. Und ich sollte mir angewöhnen nicht gleich durchzudrehen und alle verrückt zu machen :D Ich lasse nun nochmal testen und in einigen Wochen/Monaten nochmal! Es könnte auch sein dass einfach die Darmflora noch bissi durcheinander ist und man einfach noch weiter den Darm aufbauen muss, aber man wird sehen was die nächsten Proben ergeben. Ich bin nun einfach mal guter Dinge, es ist ja schon richtig gut geworden wenn man mit letztem Jahr vergleicht! :)

Ich würde an deiner stelle ehrlich gesagt nicht zu viel gegen den Durchfall geben, wie Perenterol o.ä. da das ja die Ursache nicht bekämpft (es sei denn die Kitten jaben RICHTIG SCHLIMMEN Durchfall, wenn es nur Matsch ist würde ich es nicht geben). Ich würde mich wirklich darauf konzentrieren die Biester in den Griff zu bekommen, es bringt ja nichts nur die Symptome zu behandeln. Und in jedem Fall würde ich das Futter umstellen, auf Barf oder gekochtes Huhn... bei meinen ist es erst damit besser geworden, Nassfutter war immer schlimm (mittlerweile vertragen sie es wieder gut, das ändert sich also wenn die Parasiten weniger werden;)). Aber vllt. weiß da jmd anderes mehr dazu?!

Wenn du jetzt noch sammelst würde ich persönlich noch gar nichts geben, da das Ergebnis dann vllt falsch ausfallen kann. Man ließt ja öfters dass sich Parasiten bei Behandlung zurück ziehen!
Ich würde übrigens eine Sammel-Kotprobe abgeben, also von mehreren Katzen über mehrere Tage, nicht nur von einer Katze. Ich habe immer von beiden Katzen gesammelt, so ist ja wahrscheinlicher dass was nachgewiesen wird. Ich weiß gar nicht warum dein TA das anders sieht... es geht schließlich nicht darum zu sehen ob die Darmflora durcheinander ist... wenn eine Parasiten hat haben es aller Wahrscheinlichkeit alle. So wäre es mir sicherer, je mehr Häufchen zu sammelst, desto mehr Parasiten können nachgewiesen werden, so schätze ich das ein!

Von dem Darmflora Plus von Dr. Wolz habe ich glaube ich immer ein halbes Löffelchen, zweimal am Tag übers Futter gegeben (da ist ein Löffel dabei).

Zu den Kräutern: ich habe da ein Pulver bekommen, das meine TÄ selbst hergestellt hat bzw. mit einem Apotheker zusammen. Ich glaube das ist hauptsächlich auf Basis von Propolis und Oregano aber genau weiß ich es nicht.

Ich kenne dieses Auf und Ab nur zu gut... am Anfang war es bei den Katzen JEDEN TAG Matsch! Das war wirklich schlimm, ständig putzen, Katzenklo habe ich jeden Tag ausgekocht, die Katzen hatten teils verschmierte Popos inkl Fell (bei meiner weißen Luna mit den langen Haaren natürlich besonders toll)... ich war mit den Nerven echt fertig. Mit der Zeit gab es hin und wieder einen festen Haufen und ich dachte jedes Mal, so, jetzt isses gut. Dann isses wieder matschig geworden :(Ich bin so froh dass die Zeit vorbei ist! Momentan sieht es echt richtig gut aus und ich versuche positiv zu denken! :)
Ich drücke die Daumen dass es bei dir auch bald gut wird! In jedem Fall nicht zu viel AB geben (den Fehler hatte ich ja auch gemacht) und versuchen nicht in Panik zu verfallen (nicht leicht, ich weiß). Ich denke man kann es auf schonenende Weise schaffen! Versuch es nach der Kotprobe einfach mal mit MSM! Wenn du magst kann ich meine TÄ mal fragen ob sie ihr Pulver auch versendet, wobei ich nicht weiß, ob das geht wenn du nicht bei ihr Patient bist, müsste ich fragen?!

LG Tine
 
superruebe

superruebe

Forenprofi
Mitglied seit
20 Januar 2010
Beiträge
3.567
Ort
Wedemark
Ich bin ganz bestimmt ein Fan von alternativen Methoden, aber beim Tritrichomonas wirst du um Ronidazol nicht drum rum kommen.

Es ist bisher das einzige Mittel was wenigstens zum Teil Erfolge bringt.

Tritrichomonas foetus ist super hartnäckig.
 
christinem

christinem

Forenprofi
Mitglied seit
11 Januar 2010
Beiträge
1.112
Ort
Ö/Haringsee
  • #10
Ich bin ganz bestimmt ein Fan von alternativen Methoden, aber beim Tritrichomonas wirst du um Ronidazol nicht drum rum kommen.

Es ist bisher das einzige Mittel was wenigstens zum Teil Erfolge bringt.

Tritrichomonas foetus ist super hartnäckig.

das sehe ich anders.
Die Nebenwirkungen von Ronidazol sind so gravierend, dass man das nur verwenen sollte, wenn der Durchfall so massiv ist dass es keine andere Möglichkeit gibt (Zuchten lass ich mal außen vor, da muss man überlegen wie man den Bestand saniert).

Solange man es mit diätischen Maßnahmen und alternativen Methoden versuchen kann, und die Katze keine Beschwerden hat, sollte das der Weg sein.
Ich knall doch nicht ein Medikament in die Katze wo ich damit rechnen muss dass sie später Krebs davon bekommt wenns auch anders geht.

Ich finde den Weg von Tines Tierarzt sehr vielversprechend und drück die Daumen dass die beiden weiterhein negative Kottests liefern ;)
 
superruebe

superruebe

Forenprofi
Mitglied seit
20 Januar 2010
Beiträge
3.567
Ort
Wedemark
  • #11
Wenn es funktioniert, ist es gut. Meistens zieht sich der Tritrichomonas nur in sichere Regionen zurück und kommt wieder vor, wenn die Luft rein ist.

Oregano ist ne gute Sache, bei Hunden. Die Phenole, die im Oregano enthalten sind, können von der Katze nicht bzw. nur sehr langsam abgebaut werden.
Deshalb ist ne Dauergabe von "Blattwerk" bei der Katze nur bedingt/kurweise geeignet. Die Leberwerte sollte man dabei im Auge behalten.
 
Werbung:
Voyage

Voyage

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 April 2016
Beiträge
4
Ort
Nrw
  • #12
Ich melde mich wieder zurück,leider hat mich eine böse Erkältung erwischt durch die Kids.
Jetzt mal kurzer zwischen Bericht.Nachdem das Enterogelan nicht wirklich so gewirkt hat u die kleinen Blähungen anscheinend davon hatten.Hab ich das weg gelassen.
Und ich hatte den Eindruck das evt Rind nicht vertragen wird.Was leider in allen Sorten kitten Andimonda ist:grummel:
Ich hab mich dann auf mein Bauch Gefühl verlassen u was soll ich sagen seit 3 Tagen haben alle normale Würstchen....:D:grin:
Sie bekommen alle nun Catz Finefood wo aber nur eine Sorte drin ist.Und kein Rind!
Dann hab ich mit Dr.Wolf Darmflora Plus angefangen jeder eine Messerspitze morgens u Abends.
Dann eine Messerspitze msm im Trinkwasser für alle.Da bin ich mir nicht sicher ob das zuwenig ist?Aber ich bin in allem sehr vorsichtig u ängstlich.
Nachdem ich letztes Jahr ein 6 Monaten alten kitten Kater einschläfern lassen musste.Und glaubt mir das muss keiner haben,baby einschläfern lassen😞Aber das ist eine andere Geschichte.
Nachdem die kitten sehr schlimm Durchfall hatten,haben sie 2 Tage Perenterol bekommen.
Und jetzt gehen alle schön 1 mal am Tag normale Würstchen machen.Ich freu mich sooooo!!!!Aber ich möchte noch nicht zu früh in Hysterie ausbrechen.Aber wenn es so bleibt....
Der kleinste hat anscheinend leichte Probleme mit zuviel Magensäure,hatte er auch vorher.Komische Mund schnapp Bewegung.Da gehen bei mir alle Alarmglocken,durch kitten vorher verloren hab.Direkt Tierarzt durchchecken lassen.
Der Tierarzt vermutet nach 2 Monaten Antibiotika ist alles sehr in Mitleidenschaft gezogen.Dafür bekommt der kleinste im Moment Slippery Elm Bark.Was ihn anscheinend gut hilft.Aber das behalte ich erst noch weiter im Auge.
Und ganz ehrlich Ronidazol würde ich persönlich aufjedenfall nicht geben.Nur wenn es um Leben u Tod geht,wo man evt sowieso nix zu verlieren hat.
Meine haben Tinidazol bekommen.In Deutschland nicht erhältlich.Ist eine Stufe unter Ronidazol.Ich würde es nicht nochmal tun.Magen angegriffen kleinen.Darm nochmehr Durchfall....
Es braucht Geduld.Und ich weiß wie scheiße u verzweifelt man ist.Ich habe über 3 Monate keine Nacht mehr durchgeschlafen.5 Katzen extrem Durchfall u schlapp etc.Ich drück Tine Daumen so bleibt u mir natürlich auch:pink-heart:
Ich hoffe das es so bleibt bei mir.Die Angst bei jeden Klogang ist noch da....
Und ich finde es wichtig für alle anderen da draussen,die auch so Verzweifelt sind wie Tine u ich.Alle Infos u Erfahrungen zu sammeln!!!!
Wenn jemand noch Erfahrung mit zuviel Magensäure bzw die kurze Maul schnappen(schlecht zu beschreiben,als wenn Katze reden würden) kennt.Wäre ich über Tips dankbar....
Lg Debbie
Und Tine weiter im grünen Bereich?:aetschbaetsch1:
 
Tine587

Tine587

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21 Oktober 2015
Beiträge
11
Ort
Schwäbisch Gmünd
  • #13
Danke Christine! Ich denke auch dass Ronidazol der letzte Weg sein sollte! Solange es so gut ist wie bei meinen, seit ich nun pflanzlich behandle, ist das absolut nicht nötig! Im Gegenteil: ich denke ich bin den richtigen Weg gegangen, man braucht Geduld und darf nicht in Panik verfallen (wie ich es eben immer wieder tue), aber es klappt! :)

Debbie, das mit dem Rind habe ich auch das Gefühl. Ich weiß nicht ob sich das je ändern wird, vllt. werden sie es nie wirklich vertragen. Aber für mich spielt das keine Rolle, da ich sowieso selbst das barf mache kann ich rein tun was ich will und was die katzen mögen/vertragen, da kann ich Rind einfach weglassen (mögen tun sie es eh nicht). Bei normalen Nafu ist das bissi schwieriger, das stimmt leider :-/
Aber das hört sich bei dir doch auch schon ganz gut an! Ich drücke die Daumen dass es so bleibt! :) Das mit dem Magen ist ja komisch... da wird wohl auch einiges in Mitleidenschaft gezogen worden sein, wie auch bei meinen beiden. Ich denke bei meiner Luna ist die Darmflora auch durcheinander, da muss man eben noch eine ganze Weile aufbauen! Aber schaffen wir, dauert alles, aber iwann ist alles gut! Ich denke nun einfach mal positiv :D

Bei meinen ist weiterhin alles ok. Mittlerweile habe ich das zweite negative Ergebnis, mal sehen ob es so bleibt! :) Häufchen sind weiterhin optimal, kein Matsch, nix! Hoffe so dass es so bleibt, aber versuche positiv zu denken :D
 
Tine587

Tine587

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21 Oktober 2015
Beiträge
11
Ort
Schwäbisch Gmünd
  • #14
@ superruebe: ja das habe ich auch schon gehört, zumindest soll es bei Giardien so sein dass sie sich bei der Gabe von Antibiotika und anderen Medis zurückziehen. Allerdings habe ich auch viele Berichte gelesen, bzw. hat dies auch meine TÄ bestätigt, dass dies auch bei der Gabe von Ronidazol vorkommt, heißt man gibt das Medi den Katzen über die angegebene Zeit und nach einigen Wochen/Monaten ist man trotzdem wieder T. foetus positiv! Ich denke auch Ronidazol ist kein sicheres Mittel, um die Biester zu beseitigen. Also genau so unsicher wie die pflanzliche Variante. Daher versuche ich lieber Zweites. Nebenwirkungen kann wohl alles haben, ob pflanzlich oder chemisch, das eine mehr, das andere weniger. Muss man wie du sagst im Auge behalten! Bei Ronidazol hätte ich aber das schlechtere Gefühl und die Nebenwirkungen kommen mir gravierender vor, daher hatte ich mich dafür entschieden es anders zu versuchen. Aber klar, dass muss jeder für sich selbst entscheiden und hängt natürlich, wie Christine geschrieben hat, auch vom Zustand der Katzen ab! Sehr schwieriges Thema :(
 
L

Ladyrea

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29 September 2016
Beiträge
22
  • #15
Hallo Tine,
ich bin neu hier - weil ich auch nicht mehr weiter weiss!
Habe 3 sehr alte und gebrechliche Hunde und 3 Katzen, auch alle entweder alt oder krank. Vor 6 Wochen haben ich aus der Eifel zwei Burmakäterchen dazugenommen. Der eine ist deutlich grösser und schwerer als der andere - aber einer muss ja auch der Kleinste des Wurfes sein - ich dachte mir nichts dabei. Bevor sie bei mir eingezogen sind, wurde ein grosses Screening gemacht (wg. der WErte generell aber auch um Anzeichen auf FIP erkennen zu können) und ein Schnelltest auf, FIV und Feline Leukämie.
Alles bestens, die zwei zogen ein. Einen TAg später hatte der erste Durchfall: Giardien. Also Panacur - ohne Erfolg. Dazu noch Metronidazol - die zweite Runde brachte endlich den gewünschten NEGATIV Test. Wir hatten auch den zweiten getestet - er hatte es auch, wurde also mitbehandelt.
Das ist jetzt keine Woche her und ich bin dabei, die Darmflora aufzubauen.
Trotzdem kam mir der Kleinere irgendwie nicht ganz ok vor - er frass von Anfang an schlechter, vertrug gekochtes Hühnerfleisch und TroFutter besser als Nass - und hatte auch immer wieder matschigen Kot. Klar - bei Giardien und der Behandlung. Wird besser, wenn die Darmflora aufgebaut ist. Dachte ich. Hab aber dann doch den Kot testen lassen: der Befund kam gerade eben: Trichomonaden. Der Tierarzt will beide KÄterchen, damit die Ansteckungsgefahr für die anderen Tiere nicht ausufert, schnellstens mit Rinedazol behandeln - in Kenntnis der Nebenwirkungen.
Ich habe fast 50 Jahre Katzen, habe viel erlebt weil ich in der Regel alte bzw. schwerkranke HospizTiere habe, die so krank sind, dass sie nur noch ihre letzte Zeit bei mir verbringen können. Der Tierarzt ist fähig, ich arbeite nicht umsonst seit 30 Jahren mit ihm zusammen.
Aber mir ist grad nur zum heulen zumute, ich kann kaum einen klaren Gedanken fassen. Ich wollte, zum ersten Mal in meinem Leben, zwei völlig gesunde Kätzchen - ich teste mich blöde, ich zahle mich blöde - und jetzt auch noch Trichomonaden! Und der sogenannte Züchter weiss natürlich von nichts - genau, wie bei den Giardien und dem CaliciVirus, den einer der beiden auch hatte.

Hat hier jemand schon Rinedazol verwendet und kann berichten?
MSM als Alternative? Ich kennen MSM - bis dato hat fast jedes Tier, dem ich es gegeben habe, mit schwerem Durchfall reagiert....:confused:

Hat noch jemand einen Tipp für mich - irgendwie wird mir das grad trotz viel Erfahrung zuviel... aber weglaufen geht ja nicht!
LG
REA
 
D

Davinci66

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 Oktober 2016
Beiträge
1
  • #16
Habe auch vor Eineinhalb Jahren einen Kater vom Züchter erworben,der diese Tritrichomonas Foetus hatte. Habe von laboklin die Nachricht erhalten, daß es auch durch hochwertige Ernährung zu bekämpfen sei. Habe sofort zu 100 % gebarft und das über 10 Monate durchgehalten und das auch den beiden Mädels gefüttert, die mit ihm ja gemeinsam leben ...Der DF hatte sich innerhalb weniger Tage sofort normalisiert und nach diesen 10 Monaten hat er erfolgreich die beiden Mädels gedeckt, die Kitten waren auch frei von den Viechern und wiederholte kotuntersuchungen haben KEINE Tritrichomonas mehr gehabt. Allerdings haben jetzt alle 3 das reine BARF total über und es gibt seither auch wieder normales gutes Futter. Die Züchterin bestreitet allerdings vehement, daß diese Tritrichomonas von ihr sind. ..Was nicht stimmen kann,denn ich habe auch Kontakt zu einer anderen Käuferin, die einen Bruder meines Katers gekauft hat und der war auch erkrankt. Desinfiziert haben wir mit der OzonLampe.
Allerdings ist er seitdem zum richtigen TroFu Junkie geworden....Er versucht immer und überall TroFu zu klauen
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
8
Aufrufe
11K
liloett
L
Antworten
1
Aufrufe
628
Nicky_1
Nicky_1
Antworten
25
Aufrufe
989
bohemian muse
bohemian muse
Antworten
0
Aufrufe
253
V
Antworten
9
Aufrufe
7K
Greutermann
G
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben