Trennung - Umzug ;(

T

Tanja23

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Oktober 2013
Beiträge
8
Hallo,

leider will sich mein Freund von mir trennen :(, da es seine Wohnung ist muss ich ausziehen. Über unsere Beiden Katzen (weibl. 2 Jahre Lena und Lili) waren wir uns schnell einig das ich sie mitnehmen kann. Mein Freund, bzw. Ex ist häufiger unterwegs und er kann oder will sich nicht um die Beiden kümmern auch wenn er sie sehr vermissen wird.

Nun ja was mir Sorgen bereitet ist folgendes. Lena hängt besonders an meinen EXfreund, sie versucht sich immer in seiner Nähe aufzuahlten. Kuschelt am liebsten mit ihm und geht in der Nacht auch nur zu ihm ins Bett ^^. Wie wird es Lena verkraften das sie bald ohne meinen Freund leben muss.

Da ich finanziell nur geringe Mittel habe werde ich zu meinen Eltern zurückziehen, sie haben ein Haus, den Katzen würde aber in etwa der selbe Platz wie hier zur Verfügung stehen, 40qm wären offen und die restl. 50 qm nur durch Türen getrennt. Leider ist die Wohnung nicht so hoch (2m) und auch relativ dunkel. Doch das größere Problem ist wohl das meine Eltern einen Hund (Terrier, 13 Jahe) besitzen und so würde der Terrier sich mit meinen 2 Süßen sein Revier teilen müssen. Kann sowas gut gehen ? Meine Eltern meinen wir sollen es erstmal versuchen, eigentlich ist der Terrier sehr aufgeweckt - zusammen mit Katzen haben wir keine Erfahrung wie er reagieren wird.

Könnt ihr mir eventl. Tipps geben wie ich den Umzug für Lena und Lili leicht überstehe und sie sich wohl fühlen in der neuen Wohnung bzw. Haus.
 
Werbung:
gigi87

gigi87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. August 2013
Beiträge
284
Ort
saarland
oh da kommt ja ganz viel neues auf die beiden zu neue umgebung und ein hund

aber sie haben ja sich und dich

haben sie schon irgendwelche erfahrungen mit hunden
 
T

Tanja23

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Oktober 2013
Beiträge
8
Nein Erfahrung mit Hunden haben sie überhaupt nicht, sie haben bisher nur hier die Wohnung gekannt. Vom Fenster aus haben sie die Hunde nur immer beobachtet wie sie im Park Gassi gegangen sind. In ihrer neuen Wohnung wird leider die Aussicht etwas langweiliger werden.
 
Maustier

Maustier

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. September 2012
Beiträge
646
Ort
Burgwedel b. Hannover
Hallo,

sind deine beiden reine Wohnungskatzen? Hast du im Haus deiner Eltern eine eigene Wohnung oder nur ein/zwei Zimmer und den Rest teilt ihr euch?

Wegen des Hundes kann es natürlich zu Problemen kommen. Terrier sind Jagdhunde und manche Katzen hassen Hunde und würden auch sofort angreifen.

Wichtig wäre, dass die Katzen erstmal nicht auf den Hund treffen und die ersten Tage nur in einem Zimmer sind.

Ansonsten muss man halt versuchen, Hund und Katze langsam aneinander zu gewöhnen. Vielleicht klappt das ja. Ich drück die Daumen.
 
Riari

Riari

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2013
Beiträge
2.182
Alter
33
Ort
Hamburg
Also wenn der Hund keine Katzen kennt und die Katzen keine Hunde würde ich sie auf keinen Fall einfach so zusammensetzen, das kann böse ausgehen. Vorallem bei Terrier wäre ich vorsichtig. Kenne da viele die sich gar nicht mit Katzen verstehen.
 
gigi87

gigi87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. August 2013
Beiträge
284
Ort
saarland
also ich würde auch erst mal die ersten tagen die katzen in ihrer neuen umgebung in ruhe lassen das sie alles erkunden können

und wenn der hund keine katzen erfahrung hat und umgekehrt
mhhhh alles sehr langsam und behutsam und vorallem mich größter vorsicht
 
T

Tanja23

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Oktober 2013
Beiträge
8
Hallo,

sind deine beiden reine Wohnungskatzen? Hast du im Haus deiner Eltern eine eigene Wohnung oder nur ein/zwei Zimmer und den Rest teilt ihr euch?

Wegen des Hundes kann es natürlich zu Problemen kommen. Terrier sind Jagdhunde und manche Katzen hassen Hunde und würden auch sofort angreifen.

Wichtig wäre, dass die Katzen erstmal nicht auf den Hund treffen und die ersten Tage nur in einem Zimmer sind.

Ansonsten muss man halt versuchen, Hund und Katze langsam aneinander zu gewöhnen. Vielleicht klappt das ja. Ich drück die Daumen.

Ich habe leider nur ein kleines Zimmer (12qm) bei meinen Eltern, daneben grenzt der Flur mit dem Körbchen vom Hund. Im Ergeschoss gibt es 2 Zimmer die als Abstellraum dienen (ca. 15 qm pro Zimmer) da könnten wir die Katzen für die ersten Tage unterbringen.
 
Marlinskie

Marlinskie

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2013
Beiträge
2.943
Ort
Berlin
Hallo, wir haben damals zur Katzen - Hunde Vergesellschaftung eine Tür mit Gitter gebaut - Latten aus dem Baumarkt und Maschendraht drauf. Schaniere an die Seite, eingehängt und Häkchen mit Öse als Gegenstück auf beiden Seiten. Die Katzen kannten zwar Hunde, aber die Hunde keine Katzen. Sie konnten sich beobachten ohne dass jemand Stress hatte und verstanden sich schnell. Vielleicht könnte euch so etwas helfen..
 
T

Tanja23

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Oktober 2013
Beiträge
8
Danke für den Tip, werde ich wohl probieren. Darf noch 2 Wochen hier wohnen bleiben weil mein Ex gerade auf Montage ist.

Dumme Frage wie verkraftet es meine Katze das ihre Bezugsperson bald wohl für immer nicht mehr da ist ?
 
S

S1m0ne

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Oktober 2013
Beiträge
6
  • #10
hallo, also meine Miezen und ich sind vor einem Jahr auch beim Herrchen ausgezogen... die ersten 1-2 Monate sassen sie beide oft mal an der Haustür. Keine Ahnung, ob sie tatsächlich auf 'ihn' gewartet haben... oder ob es wegen der neuen Wohnung war, aber danach war alles wie vorher. Solange sie eine Bezugsperson behalten dürfen, und nicht ins TH müssen, ist alles gut, denke ich. Jetzt kuscheln eben beide mit mir :pink-heart:
 
T

Tanja23

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Oktober 2013
Beiträge
8
  • #11
So funktioniert das überhaupt nicht. Die Katzen müssen dann 1. wenigstens bei dir sein und 2. langsam die Umgebung erkunden dürfen. Da darf dann auf keinen Fall ein Aufeinandertreffen mit einem Hund sein - und schon gleich gar nicht mit einem Terrier.

Ist der Umzug nur eine Übergangslösung oder bleibt das jetzt so? Können die Katzen nicht bei deinem Freund bleiben?

Leider ist eine andere Lösung als bei meinen Eltern zu wohnen, momentan nicht möglich.

Die Katzen können nicht bei meinen Freund bleiben, er ist oft unterwegs und er fühlt sich an den Katzen zu eingegrenzt ;(, er mag sie sehr - wollte sie aber damals eigentlich gar nicht haben.
 
Werbung:
Sanya

Sanya

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2011
Beiträge
1.635
Ort
nrw - Ruhrgebiet
  • #12
Ich habe leider nur ein kleines Zimmer (12qm) bei meinen Eltern, daneben grenzt der Flur mit dem Körbchen vom Hund. Im Ergeschoss gibt es 2 Zimmer die als Abstellraum dienen (ca. 15 qm pro Zimmer) da könnten wir die Katzen für die ersten Tage unterbringen.

nee, das ist nix finde ich, die Katzen aus ihrer gewohnten Umgebung, von ihrer anderen Bezugsperson, zu nehmen und dann noch zeitweilig (nachts) von dir zu trennen.

Wäre es nicht irgendwie möglich, dass ihr die 2 Zimmer im EG so umbaut/umräumt, dass diese deine + Katzis Bereich werden, und dass dein altes Zimmer dann als Abstellraum dient?

es scheint ja so zu sein, als wäre der Einzug bei deinen Eltern keine Übergangslösung sondern etwas, das schon etwas länger andauern würde. Dann hättest du mit den Katzen 2x15 qm für euch, anstatt 12 qm?

Mit dem Terrier wäre ich sehr sehr vorsichtig, wenn da der Jagdtrieb sich durchsetzt, kann es mit den Katzis in der unmittelbaren Nähe ganz schnell zu einem Unglück kommen. Nimm das bitte nicht auf die leichte Schulter.
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
  • #13
Ein Terrier ist natürlich ein Wort. Zumal er schon in reifen Alter ist und keine Katzen kennt. Da kommt viel Arbeit auf Dich und Deine Eltern zu. Ich würde erst separieren, dann mit Gittertür arbeiten. Die Katzen das neue Revier nur erkunden lassen, wenn der Hund weggeschlossen ist. Zusammentreffen später nur mit Hund an der Leine.
Ist er gut erzogen?
 
T

Tanja23

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Oktober 2013
Beiträge
8
  • #14
Das ist alles ziemlich doof :(

Also, wenn du die Katzen behalten willst, muss die Eingewöhnung und die Hund-Katzen-Beziehung langsam aufgebaut werden und funktioniert so, wie du das im Moment denkst, nicht.

Kannst du mal genau erklären, wie das Zusammenleben künftig aussehen soll, also wo die Katzen sein dürfen, wo nicht, wo der Hund künftig sein darf, wo nicht. Oder dürfen alle (später) zusammen sich im gesamten Haus bewegen? Wie ist die Hauseinteilung, also was ist unten, was ist oben, wo sind die Türen offen, wo geschlossen?

Oh das wird nun doch alles viel komplizierter als gedacht :sad:.

Also bei meinen Eltern befindet sich im Untergeschoss 2 Abstellräume, eine Vorratskammer, GästeWC + ein altes Bad. Zusätzlich ein kleines Gästezimmer, dieses ist aber seit 1o Jahren nicht mehr benutzt worden. Im 1. OG befindet sich das Wohnzimmer, 1 Zimmer für meine Schwester, 1 Zimmer für mich + Elternschlafzimmer + Aufgang ins DG, im Flur schläft der Hund. Im DG befindet sich das Bad + ein größerer ungenutzer Flur (da möchte ich zukünftig das Reich meiner 2 Katzen einrichten) ca 15 qm also Platz für Kratzbaum + Spielwiese vorhanden, sowie alte Balken zum klettern.

Also generell sind die Türen immer zu wenn sich niemand in der Wohnung befindet, ich hätte gedacht das wir die Treppe ins DG mit einen kleinen Zaun für den Hund unzugänglich machen damit die Katzen im DG ein eigenes Revier hätten. Wenn wir da sind sind die Türen zumindet für das Wohnzimmer offen, da könnten also die 2 dann mit rein wenn sie sich mit dem Hund vertragen.
 
Marlinskie

Marlinskie

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2013
Beiträge
2.943
Ort
Berlin
  • #15
Oh das wird nun doch alles viel komplizierter als gedacht :sad:.

Also bei meinen Eltern befindet sich im Untergeschoss 2 Abstellräume, eine Vorratskammer, GästeWC + ein altes Bad. Zusätzlich ein kleines Gästezimmer, dieses ist aber seit 1o Jahren nicht mehr benutzt worden. Im 1. OG befindet sich das Wohnzimmer, 1 Zimmer für meine Schwester, 1 Zimmer für mich + Elternschlafzimmer + Aufgang ins DG, im Flur schläft der Hund. Im DG befindet sich das Bad + ein größerer ungenutzer Flur (da möchte ich zukünftig das Reich meiner 2 Katzen einrichten) ca 15 qm also Platz für Kratzbaum + Spielwiese vorhanden, sowie alte Balken zum klettern.

Also generell sind die Türen immer zu wenn sich niemand in der Wohnung befindet, ich hätte gedacht das wir die Treppe ins DG mit einen kleinen Zaun für den Hund unzugänglich machen damit die Katzen im DG ein eigenes Revier hätten. Wenn wir da sind sind die Türen zumindet für das Wohnzimmer offen, da könnten also die 2 dann mit rein wenn sie sich mit dem Hund vertragen.

Find ich ganz schön schwierig, sich das vorzustellen :eek:. Aber ehrlich gesagt hört sich das alles andere als optimal an. Hast du mal überlegt die beiden evtl. in eine Dauer-PS zu geben?
 
balulutiti

balulutiti

Forenprofi
Mitglied seit
4. Februar 2008
Beiträge
32.212
Ort
Wien
  • #16
Kann man den das doch eher ungenützte UG nicht als Wohnung für dich adaptieren?
 
Sanya

Sanya

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2011
Beiträge
1.635
Ort
nrw - Ruhrgebiet
  • #17
was heißt denn "doch alles viel komplizierter als gedacht"?

Also bei meinen Eltern befindet sich im Untergeschoss 2 Abstellräume, eine Vorratskammer, GästeWC + ein altes Bad. Zusätzlich ein kleines Gästezimmer, dieses ist aber seit 1o Jahren nicht mehr benutzt worden.

das klingt doch nahezu ideal, das UG für dich und deine Katzen als eigenen Bereich zu gestalten. oder spricht etwas dagegen?

Was willst du die Katzen ins DG mit Bad und Flur verfrachten? da bist du doch nicht hauptsächlich, sollen sie fast die ganze Zeit allein sein?

Ich würde mich nicht drauf verlassen, dass der Terrier sich mit ihnen "verträgt", selbst wenn es mal so aussehen würde.

sag nachher dann bitte nicht, es hätte keiner gewarnt, wenn etwas passieren sollte. Das sind deine Katzen und da sollte größtmögliche Verantwortung übernommen werden, das ist meine Ansicht dazu.
Ich würde meinen Ex-Freund da durchaus um Hilfe bitten, bei irgendwelchen Umräummaßnahmen, schließlich schafft er es ja auch, dich und die Katzen loszuwerden, so hart das jetzt auch klingen mag. Da kann er ruhig mal mit anpacken.
 
T

Tanja23

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Oktober 2013
Beiträge
8
  • #18
Ich würde meinen Ex-Freund da durchaus um Hilfe bitten, bei irgendwelchen Umräummaßnahmen, schließlich schafft er es ja auch, dich und die Katzen loszuwerden, so hart das jetzt auch klingen mag. Da kann er ruhig mal mit anpacken.

Zitat von meinen EX: "Du wolltest die beiden also kümmere dich" Irgendwo hat er auch Recht ;(.

Das Problem ist das Untergeschoss bei meinen Eltern ist renovierungsbedürftig und das Geld fehlt meinen Eltern. Ansonsten wäre es schon machbar das UG für mich ausbauen zu lassen.
 
Sanya

Sanya

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2011
Beiträge
1.635
Ort
nrw - Ruhrgebiet
  • #19
Zitat von meinen EX: "Du wolltest die beiden also kümmere dich" Irgendwo hat er auch Recht ;(.

die passende Antwort könnte lauten: "Du möchtest mich und die Katzen loswerden, also kümmere dich." Irgendwo hättest du da recht.
 
T

Tanja23

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Oktober 2013
Beiträge
8
  • #20
Habe nochmal mit meinen Eltern geredet, also die ersten Wochen werde ich mit den beiden wohl im Untergeschoss verbringen - danach wollen wir sie nach und nach versuchen mit dem Hund zusammenzurbringen und wir hoffen das es klappt !
 
Werbung:

Ähnliche Themen

K
Antworten
2
Aufrufe
10K
KatrinMU
K
Leli87
Antworten
9
Aufrufe
968
Leli87
L
Antworten
3
Aufrufe
3K
Lenny2012
L
M
Antworten
5
Aufrufe
993
M.I.A.U.
M
E
Antworten
6
Aufrufe
7K
merteuille
merteuille

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben