Trennung - Katzen trennen?

  • Themenstarter oneironautin93
  • Beginndatum

Katzen trennen oder zusammen lassen?

  • Trennen

    Stimmen: 0 0,0%
  • Zusammen lassen

    Stimmen: 16 88,9%
  • Vorübergehend trennen, dann weiterschauen

    Stimmen: 2 11,1%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    18
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
30.206
Alter
53
Ort
NRW - Münsterland
  • #21
bist du also gerade erst umgezogen, richtig?

ist alles soweit schon am richtigen platz? hat sich die einrichtung komplett verändert oder ist auch was gewohntes dort?

wie auch immer, versuche es bitte weiter. bist du noch immer angespannt? "erwartest" du irgendwie ärger? das spüren katzen.

sind übrigens beide mal beim TA gecheckt worden?

und: wie fütterst du eigentlich?

ich weiß, fragen über fragen. aber irgendwie muss man ja wo ansetzen.
 
Werbung:
oneironautin93

oneironautin93

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2020
Beiträge
1.046
  • #22
ist alles soweit schon am richtigen platz? hat sich die einrichtung komplett verändert oder ist auch was gewohntes dort?
Ich habe sie am 30.7. abgeholt und hergefahren, vorher noch bei der TÄ gewesen und das Gabapentin für beide abgeholt (zur Beruhigung für die Autofahrt, bei Lina hat es leider nicht genug gebracht, die hat trotzdem geweint...aber ohne wäre es wahrscheinlich noch viel schlimmer gewesen). Ich habe ihren Kratzbaum und das ganze Spielzeug, Kratzpappen, Futterautomaten usw. mitgenommen und vorher extra nicht die Bettchen gewaschen, damit es nach ihnen riecht. Ansonsten sind die Möbel quasi alle ungewohnt. Ich habe versucht alles möglichst vorzubereiten bevor sie dann herkommen, damit nicht noch Umzugskartons oder sonstiges rumsteht.

bist du noch immer angespannt? "erwartest" du irgendwie ärger?
Ne eigentlich nicht. Ich denke Fiona möchte einfach raus, sie sind beide eigentlich Freigänger. Sie miaut immer wieder, schaut zum Fenster raus (vernetzt und offen, damit sie frische Luft schnuppern können), dann läuft sie eher hektisch und miauend durchs Zimmer, geht wieder zum Fenster, das ganze Spiel wiederholt sich. Ich versuche sie abzulenken, spiele immer wieder mit beiden, aber sie haben nur noch ein paar Minuten am Stück Lust zu spielen. Ich habe sowohl das alte Lieblingsspielzeug probiert als auch extra neu gekauftes.
sind übrigens beide mal beim TA gecheckt worden?
Ich bin ständig mit ihnen beim TA...Fiona hat Asthma, sie bekommt momentan noch Dexamethason, wird dann aber auf Asthmaspray umgestellt. Lina hat eine Patellaluxation und scheinbar leichte Rückenschmerzen (Röntgenbild sieht normal aus), sie sollte eigentlich vor dem Umzug schon Onsior bekommen um zu sehen ob es ihr dann besser geht, ich habe meinem Ex das aber nicht zugetraut ihr täglich Tabletten zu geben. Wir haben hier in der neuen Praxis schon einen Termin, die alte Praxis überweist auch die ganzen Unterlagen damit die Behandlung nahtlos weitergehen kann. Zurzeit hat Lina noch eine Baustelle, und zwar hat sie Durchfall...nicht so dass sie die ganze Zeit zum Klo rennen muss, aber teilweise schon flüssig. Ich habe ihr gestern Abend Bene Bac ins Futter gemischt, hoffentlich hilft ihr das.

wie fütterst du eigentlich?
Nassfutter AYCE, für Fiona Select Gold Pure Adult Wildschwein wegen Futtermittelallergie, Lina bekommt gerade Petbalance Medica Schonkost mit Huhn, auf Anraten der alten TÄ. Dadurch war der Kot auch etwas besser, aber gestern hat sie flüssig gekackt (zumindest das eine Mal wo ich's gesehen hab). Für Medikamentenverabreichung bekommt Fiona ein ganz kleines bisschen Malzpaste (Gimcat). Trockenfutter o.ä. gibt's zurzeit nicht, ansonsten aber auch nur sparsam.
 
oneironautin93

oneironautin93

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2020
Beiträge
1.046
  • #23
Fiona hatte gerade wieder einen Asthmaanfall, trotz Medikamenten :cry:
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
30.206
Alter
53
Ort
NRW - Münsterland
  • #24
ohhhh, das sind natürlich viele baustellen. das tut mir leid.

kannst du trotzdem jetzt mit den schmerzmedis starten? dann kannst du wenigstens feststellen, ob lina wirklich schmerzen hat.

sonst hast du ja alles super vorbereitet.

eine frage hab ich noch, wie regelst du, dass jede nur ihr futter bekommt?
 
oneironautin93

oneironautin93

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2020
Beiträge
1.046
  • #25
kannst du trotzdem jetzt mit den schmerzmedis starten? dann kannst du wenigstens feststellen, ob lina wirklich schmerzen hat.

Vorhin war ich mit Fiona bei der neuen Ärztin (wegen dem Asthmaanfall heut früh), sie hätten ja eigentlich beide einen Termin am 17., da werde ich dann eben nur Lina mitnehmen. Das mit dem Onsior war zwar mit der alten Ärztin schon so abgesprochen, die neue kennt Lina aber ja noch nicht, ich finde da ist es besser wenn man die Katzen erst mal kennenlernt. Also ab dem 17. wird sie denke ich das Onsior dann bekommen. Ich gebe ihr seit gestern auch zur Unterstützung Cosequin (Glucosamin mit Chondroitin für die Gelenke), die alte TÄ hat mir zwar eher davon abgeraten (nicht unbedingt wirksam, da sie noch jung ist und das dann für immer nehmen müsste geht's ins Geld für wenig/keinen Effekt) aber ich will es doch wenigstens mal probieren, auch wenn die Studienlage eher nicht so toll aussieht.

eine frage hab ich noch, wie regelst du, dass jede nur ihr futter bekommt?

Ich habe zwei Surefeed Automaten, also für jede einen, geht via Mikrochip nur für die richtige Katze auf. Die haben sie schon seit sie klein sind, war echt ne sehr gute Investition
 
  • Like
Reaktionen: minna e
Neol

Neol

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
1.822
Alter
50
Ort
Baden-Württemberg
  • #26
@oneironautin93

Kurz mal OT: Wenn du einen tollen Mann findest, den richtigen versteht sich, dann bitte: Mache viele, viele Kinder! Denn wenn du als Kinder-Mama so toll, klug und liebevoll bist wie als Katzen-Mama, meine Fresse, dann werden deine Kinder richtig, richtig glücklich werden.
Großen Respekt & Chapeau vor deinem Engagement und deiner Weitsicht! Du bist wirklich bemerkenswert! :pink-heart:
 
B

Bummel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Juli 2018
Beiträge
145
  • #27
Vorhin war ich mit Fiona bei der neuen Ärztin (wegen dem Asthmaanfall heut früh), sie hätten ja eigentlich beide einen Termin am 17., da werde ich dann eben nur Lina mitnehmen. Das mit dem Onsior war zwar mit der alten Ärztin schon so abgesprochen, die neue kennt Lina aber ja noch nicht, ich finde da ist es besser wenn man die Katzen erst mal kennenlernt. Also ab dem 17. wird sie denke ich das Onsior dann bekommen. Ich gebe ihr seit gestern auch zur Unterstützung Cosequin (Glucosamin mit Chondroitin für die Gelenke), die alte TÄ hat mir zwar eher davon abgeraten (nicht unbedingt wirksam, da sie noch jung ist und das dann für immer nehmen müsste geht's ins Geld für wenig/keinen Effekt) aber ich will es doch wenigstens mal probieren, auch wenn die Studienlage eher nicht so toll aussieht.



Ich habe zwei Surefeed Automaten, also für jede einen, geht via Mikrochip nur für die richtige Katze auf. Die haben sie schon seit sie klein sind, war echt ne sehr gute Investition
Das mit dem Onsior würde ich mir noch mal überlegen - wenn es den ernsthaften Verdacht gibt, dass die Katze Schmerzen hat, dann würde ich gerade in der Lage nicht noch fast zwei Wochen damit warten.
 
  • Like
Reaktionen: minna e
oneironautin93

oneironautin93

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2020
Beiträge
1.046
  • #28
Kurz mal OT: Wenn du einen tollen Mann findest, den richtigen versteht sich, dann bitte: Mache viele, viele Kinder! Denn wenn du als Kinder-Mama so toll, klug und liebevoll bist wie als Katzen-Mama, meine Fresse, dann werden deine Kinder richtig, richtig glücklich werden.
Großen Respekt & Chapeau vor deinem Engagement und deiner Weitsicht! Du bist wirklich bemerkenswert!

Danke, das ist wirklich nett von dir. Kinder möchte ich keine, da würde ich mich dann wohl tatsächlich einfach tot-sorgen, das ist mit den Katzen schon so schlimm... Außerdem kann ich mit Kindern irgendwie nicht umgehen, die finden mich gruselig^^

Das mit dem Onsior würde ich mir noch mal überlegen - wenn es den ernsthaften Verdacht gibt, dass die Katze Schmerzen hat, dann würde ich gerade in der Lage nicht noch fast zwei Wochen damit warten.

Sie hat zum Glück keine akuten schlimmen Schmerzen, sonst wäre ich gar nicht ohne Medikamente aus der Praxis gegangen, als das diagnostiziert wurde. Ich hab eh so miese Schuldgefühle weil sie das wohl schon von klein auf hat, erst habe ich es immer als eher charakterliche Sache abgetan (Lina ist allgemein ängstlich und wollte dann nie so recht den Kratzbaum hochklettern, sie kann und macht es aber schon wenn sie wirklich will). Später als beide dann raus durften ist mir so mit ca. 7 Monaten aufgefallen, dass sie im Vergleich zu Fiona irgendwie einen steiferen/leicht watschelnden(?) Gang und leichte X-Beine hat. Das ist mir früher so nie aufgefallen, erst als ich sie draußen nebeneinander direkt von mir weg hab laufen sehen. Ansonsten ist ihr Gang normal, keine richtige Lahmheit oder sowas. Hab sie auch in vollem Karacho auf einen Baum rennen (Vogel), runterspringen, aufs Garagendach springen sehen usw. Da habe ich mir dann schon etwas Sorgen gemacht, aber da mich mein Umfeld als "Hypochonder" abgestempelt hat weil ich mit den beiden eh so oft beim Arzt war habe ich mich verunsichern lassen. Ich will natürlich nicht überreagieren, ich weiß auch dass ich dazu neige mir ständig Sorgen zu machen... Der Gang war auch immer mal wieder besser, dann mal wieder ausgeprägter, da habe ich mir dann gesagt dass es nichts super schlimmes sein kann. Als sie dann vor kurzem auf mich gewirkt hat als hätte sie über mehrere Tage Schmerzen hab ich mir gedacht scheiß drauf, ich geh jetzt hin und lass das abklären, sollen doch alle denken was sie wollen. Die TÄ hat dann das Knie "getestet" und danach auch geröntgt (+Rücken, Hüfte hat sich Lina gewehrt und es ist unscharf geworden, aber sie meinte sie konnte auf den ersten Blick nichts auffälliges erkennen, auch am Rücken nicht). Das Knie wurde wieder eingerenkt und mir wurde gesagt, dass Linas Kniescheibe scheinbar immer wieder raus und reinspringt (Patellaluxation Grad 1b), demnach war auf dem Röntgenbild auch zu sehen, dass da alles recht "ausgeleiert" ist. Ich hab fast angefangen zu heulen weil ich dachte ich habe sie jetzt ihr ganzes Leben lang mit höllischen Schmerzen rumlaufen lassen...die TÄ meinte aber es tut ihr gar nicht so extrem weh, ihre Schmerzreaktion war kaum da, es ist wohl eher einfach unangenehm und verunsichert sie beim Springen, weil sie nie weiß ob sie dann tatsächlich die nötige Stabilität haben wird. Rücken ebenso, es scheint eher in Schüben "aufzuflammen" (also an sich ist nicht tatsächlich eine Entzündung vorhanden, ich weiß nur gerade nicht wie ich das anders bezeichnen soll) wenn sie besonders viel gesprungen ist etc. (das passt auch so weit zu meinen Beobachtungen). Sie meinte man müsse das noch nicht operieren, ich werde hier aber einen Termin in der Tierklinik für eine Zweitmeinung machen, da ich der Meinung bin lieber früher operieren als später. Momentan wirkt sie auf mich auch nicht als hätte sie Rücken oder Knieschmerzen, sie springt hier hoch und runter und ihr Gang ist auch weniger auffällig als er vorher mal war. Falls sie wirklich akut Schmerzen bekommen sollte werde ich mit ihr in die Klinik fahren, müssen, denn die Praxis hat jetzt dann Urlaub (deshalb erst der 17.)
 
B

Bummel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Juli 2018
Beiträge
145
  • #29
Danke, das ist wirklich nett von dir. Kinder möchte ich keine, da würde ich mich dann wohl tatsächlich einfach tot-sorgen, das ist mit den Katzen schon so schlimm... Außerdem kann ich mit Kindern irgendwie nicht umgehen, die finden mich gruselig^^



Sie hat zum Glück keine akuten schlimmen Schmerzen, sonst wäre ich gar nicht ohne Medikamente aus der Praxis gegangen, als das diagnostiziert wurde. Ich hab eh so miese Schuldgefühle weil sie das wohl schon von klein auf hat, erst habe ich es immer als eher charakterliche Sache abgetan (Lina ist allgemein ängstlich und wollte dann nie so recht den Kratzbaum hochklettern, sie kann und macht es aber schon wenn sie wirklich will). Später als beide dann raus durften ist mir so mit ca. 7 Monaten aufgefallen, dass sie im Vergleich zu Fiona irgendwie einen steiferen/leicht watschelnden(?) Gang und leichte X-Beine hat. Das ist mir früher so nie aufgefallen, erst als ich sie draußen nebeneinander direkt von mir weg hab laufen sehen. Ansonsten ist ihr Gang normal, keine richtige Lahmheit oder sowas. Hab sie auch in vollem Karacho auf einen Baum rennen (Vogel), runterspringen, aufs Garagendach springen sehen usw. Da habe ich mir dann schon etwas Sorgen gemacht, aber da mich mein Umfeld als "Hypochonder" abgestempelt hat weil ich mit den beiden eh so oft beim Arzt war habe ich mich verunsichern lassen. Ich will natürlich nicht überreagieren, ich weiß auch dass ich dazu neige mir ständig Sorgen zu machen... Der Gang war auch immer mal wieder besser, dann mal wieder ausgeprägter, da habe ich mir dann gesagt dass es nichts super schlimmes sein kann. Als sie dann vor kurzem auf mich gewirkt hat als hätte sie über mehrere Tage Schmerzen hab ich mir gedacht scheiß drauf, ich geh jetzt hin und lass das abklären, sollen doch alle denken was sie wollen. Die TÄ hat dann das Knie "getestet" und danach auch geröntgt (+Rücken, Hüfte hat sich Lina gewehrt und es ist unscharf geworden, aber sie meinte sie konnte auf den ersten Blick nichts auffälliges erkennen, auch am Rücken nicht). Das Knie wurde wieder eingerenkt und mir wurde gesagt, dass Linas Kniescheibe scheinbar immer wieder raus und reinspringt (Patellaluxation Grad 1b), demnach war auf dem Röntgenbild auch zu sehen, dass da alles recht "ausgeleiert" ist. Ich hab fast angefangen zu heulen weil ich dachte ich habe sie jetzt ihr ganzes Leben lang mit höllischen Schmerzen rumlaufen lassen...die TÄ meinte aber es tut ihr gar nicht so extrem weh, ihre Schmerzreaktion war kaum da, es ist wohl eher einfach unangenehm und verunsichert sie beim Springen, weil sie nie weiß ob sie dann tatsächlich die nötige Stabilität haben wird. Rücken ebenso, es scheint eher in Schüben "aufzuflammen" (also an sich ist nicht tatsächlich eine Entzündung vorhanden, ich weiß nur gerade nicht wie ich das anders bezeichnen soll) wenn sie besonders viel gesprungen ist etc. (das passt auch so weit zu meinen Beobachtungen). Sie meinte man müsse das noch nicht operieren, ich werde hier aber einen Termin in der Tierklinik für eine Zweitmeinung machen, da ich der Meinung bin lieber früher operieren als später. Momentan wirkt sie auf mich auch nicht als hätte sie Rücken oder Knieschmerzen, sie springt hier hoch und runter und ihr Gang ist auch weniger auffällig als er vorher mal war. Falls sie wirklich akut Schmerzen bekommen sollte werde ich mit ihr in die Klinik fahren, müssen, denn die Praxis hat jetzt dann Urlaub (deshalb erst der 17.)
Akut schlimm hätte ich jetzt auch nicht angenommen (es ist auch sehr offensichtlich, dass Du Dich bestens kümmerst und Dir viele Gedanken machst :)). - aber es gibt ja offensichtlich Unsicherheiten zwischen den Katzen, evtl wäre die Situation gelassener, wenn man hier das Schmerzmittel gibt. Ich weiß, viele haben da große Bedenken, aber Onsior ist sehr gut verträglich in aller Regel und in Deiner Lage würde ich mich damit wohl besser fühlen. Einfach ein potentieller Faktor für kätzische Konflikte aus dem Rennen...

Ich habe hier zwei Kater mit Schmerzmittelbedarf und bei dem einen merkt man das in der Bewegung kein bisschen (erst beim Anfassen an einer speziellen Stelle und an einer gewissen ... Zickigkeit), bei dem anderen war der Hauptanlass, die Arthrose zu finden, eine für mich zunächst unerklärliche Gewichtszunahme (am Ende durch wohl weniger Bewegung). Ich will es Dir nicht aufschwatzen - nur sieht man es bei Katzen oft schlecht, wie das Schmerzausmaß ist und es wäre eine sehr einfache Maßnahme.
 
  • Like
Reaktionen: oneironautin93

Ähnliche Themen

oneironautin93
Antworten
14
Aufrufe
812
oneironautin93
oneironautin93
M
Antworten
129
Aufrufe
6K
Froschn
Froschn
M
Antworten
599
Aufrufe
20K
Neporick
Neporick
B
Antworten
9
Aufrufe
3K
vie_birma
vie_birma

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben