Traudi trinkt und pinkelt unglaublich viel

  • Themenstarter FraTraLi
  • Beginndatum
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
BeitrÀge
7.423
Ort
Alpenrand
  • #21
Hmmm, vielleicht ist sie wirklich einfach eine Genuss-Trinkerin


Gibt es sowas wirklich? đŸ€”


..vielleicht.
Ich habe hier auch so eine Schluckspechtin. Ich habe noch nie eine Katze freiwillig soviel trinken sehen, wie Fibi..und auch der Output ist dementsprechend beachtlich.
Sie trinkt aber schon seit Tag 1 hier als Kitten immer so viel. FĂŒr mich immer noch ein Umstand, der bei mir alle Alarmglocken schrillen lĂ€sst. Aber trotz Untersuchungen von Allem und Jedem, gibt es keine gesundheitliche Ursache dafĂŒr. Sie trinkt einfach gerne und viel.
Mittlerweile gehen bei mir die Alarmglocken schon unkgekehrt an: Fibi trinkt mal wie eine normale Katze, also wenig, mein Hirnkastl dann so: "ohhhh gott ich muss den TA anrufen, die Katze ist krank, sie trinkt nix."

Mich irritiert ihr Trinkverhalten auch nach 5 Jahren noch und ich neige deshlab dazu, lieber immer gleich genauer gucken zu lassen, wenn ich der Meinung bin, es stimmt was nicht. Bisher aber immer blinder Alarm und ich sollte wohl einfach endlich akzeptieren, dass sie halt einfach aus der Art geschlagen ist und gerne Wasser schlappert. Im Allgemeinen ist sie eh recht Wasser Affin, sie planscht auch gerne bis sie pitsche nass ist und hÀngt ihr Köpferl auch mit Vorliebe unter jeden fliessenden Wasserstrahl.
Aber so Dinge wie Diabetis, die Nieren und auch die Leber welche ja gerne mehr FlĂŒssigkeit fordern, wenn das was aus dem Takt ist, habe ich dennoch bei ihr weiterhin lieber regelmĂ€ssig auf dem Schirm.
 
  • Like
Reaktionen: FraTraLi
A

Werbung

FraTraLi

FraTraLi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2022
BeitrÀge
465
  • #22
Bei dem Trinkverhalten war mein erster Gedanke Diabetes, aber wenn du sagst die Werte sind ok... vielleicht doch mal messen? Hast du das MeßgerĂ€t noch, falls ja welches, ggf. könnte ich dir Streifen schicken, einfach nur um das wirklich auszuschließen.
Das MessgerÀt habe ich noch. Muss nur Streifen nachkaufen. Das ist nicht das Problem.

Nur hat sich ja Traudis Trinkverhalten in den letzten Jahren nicht verÀndert. Ich bekomme nur jetzt erst mit, wie viel es ist, weil sie ja erst jetzt sowohl drinnen trinkt als auch pinkelt.

Am Gartenteich hing sie vor dem Umzug genau so oft und lange, wie jetzt am Trinkbrunnen.
Aber da hat sie auch ausschließlich draußen gepinkelt. Dass sie da auch schon viel gepinkelt hat, wusste ich. Sie ist Stehpinklerin und es sah immer aus wie Markieren aber halt viel lĂ€nger und öfter, als das bei einem Kater ĂŒblicherweise so der Fall ist.
Nur war mir die Menge so nicht bewusst. Die sehe ich erst jetzt im Klo.
 
FraTraLi

FraTraLi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2022
BeitrÀge
465
  • #23
..vielleicht.
Ich habe hier auch so eine Schluckspechtin. Ich habe noch nie eine Katze freiwillig soviel trinken sehen, wie Fibi..und auch der Output ist dementsprechend beachtlich.
Sie trinkt aber schon seit Tag 1 hier als Kitten immer so viel. FĂŒr mich immer noch ein Umstand, der bei mir alle Alarmglocken schrillen lĂ€sst. Aber trotz Untersuchungen von Allem und Jedem, gibt es keine gesundheitliche Ursache dafĂŒr. Sie trinkt einfach gerne und viel.
Mittlerweile gehen bei mir die Alarmglocken schon unkgekehrt an: Fibi trinkt mal wie eine normale Katze, also wenig, mein Hirnkastl dann so: "ohhhh gott ich muss den TA anrufen, die Katze ist krank, sie trinkt nix."

Mich irritiert ihr Trinkverhalten auch nach 5 Jahren noch und ich neige deshlab dazu, lieber immer gleich genauer gucken zu lassen, wenn ich der Meinung bin, es stimmt was nicht. Bisher aber immer blinder Alarm und ich sollte wohl einfach endlich akzeptieren, dass sie halt einfach aus der Art geschlagen ist und gerne Wasser schlappert. Im Allgemeinen ist sie eh recht Wasser Affin, sie planscht auch gerne bis sie pitsche nass ist und hÀngt ihr Köpferl auch mit Vorliebe unter jeden fliessenden Wasserstrahl.
Aber so Dinge wie Diabetis, die Nieren und auch die Leber welche ja gerne mehr FlĂŒssigkeit fordern, wenn das was aus dem Takt ist, habe ich dennoch bei ihr weiterhin lieber regelmĂ€ssig auf dem Schirm.
Oh, da bin ich ja schon fast erleichtert, dass ich nicht alleine bin 😉
 
Der Katzendiener

Der Katzendiener

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. November 2021
BeitrÀge
424
  • #24
Moin,
meine LĂŒdde sĂ€uft auch wie ein Loch....!
Wasser aus dem Teich, Milch und natĂŒrlich Hundewasser, dementsprechend sind auch die Pipiböller.
Die sind manchmal so schwer, dass meine Plastikschaufel verbiegt.
Valentina ist aber Kerngesund....., so what?

LG Henry
 
FraTraLi

FraTraLi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2022
BeitrÀge
465
  • #25
Da sitzt sie wieder und schlabbert 

0D597B8B-4E0D-4FCD-AF46-CBC1DE302508.jpeg
 
FraTraLi

FraTraLi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2022
BeitrÀge
465
  • #26
Moin,
meine LĂŒdde sĂ€uft auch wie ein Loch....!
Wasser aus dem Teich, Milch und natĂŒrlich Hundewasser, dementsprechend sind auch die Pipiböller.
Die sind manchmal so schwer, dass meine Plastikschaufel verbiegt.
Valentina ist aber Kerngesund....., so what?

LG Henry
Danke, dann wĂ€ren wir also mit @Lirumlarum schon zu dritt 😊.

Langsam macht sich etwas Erleichterung breit 😾.
 
FraTraLi

FraTraLi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2022
BeitrÀge
465
  • #27
Bei dem Trinkverhalten war mein erster Gedanke Diabetes, aber wenn du sagst die Werte sind ok... vielleicht doch mal messen? Hast du das MeßgerĂ€t noch, falls ja welches, ggf. könnte ich dir Streifen schicken, einfach nur um das wirklich auszuschließen.
Hab gerade die Teststreifen nachbestellt. Dann kann ich wirklich auf Nummer sicher gehen. Danke!
 
  • Like
Reaktionen: Andersland und Soenny
16+4 Pfoten

16+4 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2016
BeitrÀge
7.815
  • #28
Jetzt muss ich mal fragen, ob sonst noch jemand so einen Schluckspecht Zuhause hat wie ich. Oder vielleicht hat ja jemand eine ErklĂ€rung fĂŒr Traudis Trinkverhalten.

Zu den Fakten:
Traudi ist ca. 14 - 15 Jahre alt, FreigÀngerin und seit fast 9 Jahren bei mir.
Seit ich sie kenne, beobachte ich, dass sie im Vergleich zu anderen Katzen sehr viel trinkt und pinkelt. Da sie das am alten Wohnort aber ĂŒberwiegend draußen getan hat (Gartenteich, Gießkannen etc.) und natĂŒrlich auch draußen gepinkelt hat, hatte ich von der eigentlichen Menge keine wirkliche Ahnung.

Nun sind wir ja vor vier Monaten umgezogen, und obwohl Traudi wieder die Möglichkeit zum Freigang hat, trinkt sie hier bislang ausschließlich drinnen und erledigt ihr GeschĂ€ft auch nur in den KaKlos. Deshalb konnte ich jetzt auch mal einen Eindruck gewinnen, wie viel Wasser Traudi da umsetzt. Und es ist viel! Ich fĂŒlle den Trinkbrunnen tĂ€glich mit 1 Liter auf und aus dem anderen Wassernapf trinkt sie auch noch.
Gut, Omi, die zweite Katze trinkt davon auch was und etwas verdunstet sicherlich. Aber wenn Traudi da sitzt und mehrmals tĂ€glich und auch nachts genĂŒsslich eine halbe Ewigkeit vor sich hinschlabbert, 
 es hört sich an, als ob ein mittelgroßer Hund trinken wĂŒrde.

Dementsprechend setzt sie auch extrem viel Urin ab. Ich habe schon viel gesehen und durch meine Arbeit im TH auch gute Vergleichsmöglichkeiten.
Es sind wirklich enorme Mengen, die ich da mehrmals tĂ€glich aus den Klos herausschaufeln und auch nachfĂŒllen muss.

Die Blutwerte waren bei Traudi immer völlig in Ordnung. Die letzte Untersuchung war vorletzte Woche. Da wurde Dentalröntgen, geriatrisches Blutprofil und Urinuntersuchung mittels Blasenpunktion gemacht. Nierenwerte, Glucose, Fructosamine, SD, Leber 
 Keine AuffĂ€lligkeit. Nur der Urin war wenig konzentriert. Das ist bei der Trinkmenge aber auch kein Wunder.
ZusĂ€tzlich US und Röntgen wurde vor einem Jahr gemacht, außer voller Blase auch ohne Befund.

Traudi bekommt ausschließlich NF. TF höchstens einmal in der Woche in homöopathischen Dosen als Leckerli.

Ist Traudi also einfach eine Genusstrinkerin oder kann doch was anderes dahinterstecken?

Ich habe mal Fotos von der Ausbeute von letzter Nacht (21 - 07 Uhr) gemacht in der Hoffnung, man kann die Menge erkennen. Es sind nur Traudis Pipiklumpen. Das SĂ€ckchen ist ein großer Hundekotbeutel, die Tasse als Vergleich ein 250 ml Kaffeehaferl.

Anhang anzeigen 222240Anhang anzeigen 222241

Puuuuhhhh, das sieht nach einer gigantischen Menge aus đŸ˜±

Nachdem Niere, Blase und Diabetes mellitus zum GlĂŒck ausgeschlossen werden konnten 🙏🙏🙏, werfe ich noch Diabetes insipidus in den Raum (hat nichts mit Diabetes mellitus zu tun! Diabetes heißt ja einfach nur "Durchfluss"): Ein Mangel am Hormon ADH (antidiuretisches Hormon), welches ĂŒber eine Kettenreaktion die Urinausscheidung steuert.

Kannte ich bislang nur vom Menschen, Google sagt aber, dass es offenbar aber auch bei Katzen vorkommt:

Diabetes insipidus (Katze) - DocCheck Flexikon
 
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2012
BeitrÀge
3.294
  • #29
Beim Menschen gibt es einen Diabetes insipidus. Da kann die Niere den Urin nicht konzentrieren, deshalb wird mega viel getrunken und gepullert.
Das Problem kann in der Niere oder im Kopf (Hypophyse) liegen.

Getestet wird ĂŒber einige Stunden dursten lassen. vorher und nachher wird das spezifische Gewicht des Urins gemessen. Kann der Organismus den Urin konzentrieren, liegt kein Diabetes insipidus vor. Dann ist es nur eine Angewohnheit.
Gelingt das nicht, erfolgt weitere Diagnostik.

Bei Katzen wird es so was auch geben, wie hÀufig, keine Ahnung.
Solange es der Miez gut geht, wĂŒrde ich es auch nicht behandeln.
 
  • Like
Reaktionen: ciari und 16+4 Pfoten
FraTraLi

FraTraLi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2022
BeitrÀge
465
  • #30
Puuuuhhhh, das sieht nach einer gigantischen Menge aus đŸ˜±

Nachdem Niere, Blase und Diabetes mellitus zum GlĂŒck ausgeschlossen werden konnten 🙏🙏🙏, werfe ich noch Diabetes insipidus in den Raum (hat nichts mit Diabetes mellitus zu tun! Diabetes heißt ja einfach nur "Durchfluss"): Ein Mangel am Hormon ADH (antidiuretisches Hormon), welches ĂŒber eine Kettenreaktion die Urinausscheidung steuert.

Kannte ich bislang nur vom Menschen, Google sagt aber, dass es offenbar aber auch bei Katzen vorkommt:

Diabetes insipidus (Katze) - DocCheck Flexikon
Oh, das kannte ich noch nicht. Ich werde das mit der TA besprechen. Danke!
 
FraTraLi

FraTraLi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2022
BeitrÀge
465
  • #31
Beim Menschen gibt es einen Diabetes insipidus. Da kann die Niere den Urin nicht konzentrieren, deshalb wird mega viel getrunken und gepullert.
Das Problem kann in der Niere oder im Kopf (Hypophyse) liegen.

Getestet wird ĂŒber einige Stunden dursten lassen. vorher und nachher wird das spezifische Gewicht des Urins gemessen. Kann der Organismus den Urin konzentrieren, liegt kein Diabetes insipidus vor. Dann ist es nur eine Angewohnheit.
Gelingt das nicht, erfolgt weitere Diagnostik.

Bei Katzen wird es so was auch geben, wie hÀufig, keine Ahnung.
Solange es der Miez gut geht, wĂŒrde ich es auch nicht behandeln.
Vielen Dank fĂŒr die ErklĂ€rung!
Wenn sie das wirklich hĂ€tte, wĂŒrde sie ja vermutlich schon viele Jahre damit prima leben.

Ich frage vorsichtshalber mal in der TK nach.
 
Werbung:
Cat Fud

Cat Fud

Forenprofi
Mitglied seit
16. September 2008
BeitrÀge
6.541
Ort
Berlin
  • #32
Ein einziges Mal habe ich im Internet von einer Katze mit Diabetes insipidus gelesen (in einem TH). Sie bekam tĂ€glich Augentropfen dagegen. Mehr weiß ich leider nicht mehr darĂŒber.
 
  • Like
Reaktionen: FraTraLi
FraTraLi

FraTraLi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2022
BeitrÀge
465
  • #33
Ein einziges Mal habe ich im Internet von einer Katze mit Diabetes insipidus gelesen (in einem TH). Sie bekam tĂ€glich Augentropfen dagegen. Mehr weiß ich leider nicht mehr darĂŒber.
Man lernt echt nie aus.
Bin mal gespannt, was unsere TA dazu meint.
 
FraTraLi

FraTraLi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2022
BeitrÀge
465
  • #34
So, die Sensoren sind vorhin angekommen und wir haben auch gleich gemessen:
7DCF6BBB-E3DE-4AF8-BEF9-007F73682363.jpeg

Wie ich schon sagte, kann ich Diabetes mellitus ausschließen.

Außerdem habe ich gestern mit der TA telefoniert und wegen dem Diabetes insipidus gefragt. Spontan wollte sie dazu nichts sagen, hat sich aber mit zwei anderen TÄ in der Klinik beraten und heute frĂŒh zurĂŒck gerufen.

Sie sind nicht der Meinung, dass ein Insipidus vorliegt.

BegrĂŒndung:
1. Traudi ist (insbesondere fĂŒr ihr Alter) in einem ausgesprochen gutem Allgemeinzustand. Fell, Haut, SchleimhĂ€ute, ZĂ€hne etc. ist alles tipptopp und gepflegt.

2. Sie hĂ€lt seit Jahren ihr leichtes Übergewicht von 4,5 kg (Sommer) bis 5,3 kg (Winter).
Kein unklarer Gewichtsverlust.

3. Die Blutwerte sind alle absolut in der Norm.
Bei den Elektrolyten (besonders Natrium) wĂŒrde man bei einem Insipidus eine Erhöhung erwarten. Bei Traudi liegen aber auch alle E‘lyte voll im mittleren Normbereich. Keine Verschiebung.

Bei einem Insipidus sollte aber zumindest einer der genannten Punkte auffĂ€llig sein. So die Meinung der TÄ. Finde ich schlĂŒssig.

4. Ich habe die letzten Tage Traudis Trinkverhalten genau beobachtet und auch das der TA mitgeteilt.
Sie trinkt zum Teil stundenlang gar nicht oder schlabbert nur kurz und macht halt, was eine Katze halt sonst so tut. Irgendwann sitzt sie dann da und weiß scheinbar nicht recht, was sie als nĂ€chstes tun soll. Dann geht sie zum Trinkbrunnen und fĂ€ngt an zu trinken und trinkt und trinkt 
 vollkommen in sich versunken. Sie wirkt dabei weder getrieben noch irgendwie unter Zwang.
Also ist es vermutlich doch einfach eine merkwĂŒrdige Angewohnheit. Und das Wasser scheint ihr zu schmecken.

Ich werde jetzt wohl immer mal versuchen, sie in ihrem Tun zu unterbrechen und abzulenken.
Vielleicht lĂ€sst es sich ja doch ein wenig reduzieren (und damit auch der Streuverbrauch😾).

Vielen Dank fĂŒrs Lesen und all die guten Hinweise!
 
  • Like
Reaktionen: Der Katzendiener und Cat Fud
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
BeitrÀge
7.423
Ort
Alpenrand
  • #35
..ist bei unserer Fibi Àhnlich.
Wenn sie gerade z.B wach wurde und die Äugleins noch nicht ganz offen hat, grĂŒbelt ob sie noch eine Runde weiterschlĂ€ft oder die Schwester Ă€rgern geht oder vielleicht doch zuerst was fressen...also wenn sie gerade sich selber noch nicht so ganz einig ist, was sie nun anstellen mag, hĂ€ngt sie in der Zwischenzeit die Zunge ins Wasser (wir haben erhöhte NĂ€pfe bzw. alte halb-Liter BierkrĂŒge) und schlappert gedankenverloren vor sich hin. Das ist auch die Zeit, wo sie die meiste Menge trinkt. Ansonsten ist sie eher katzentypisch nur kurz am Wasser zu finden..
 
  • Like
Reaktionen: Der Katzendiener und FraTraLi
Der Katzendiener

Der Katzendiener

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. November 2021
BeitrÀge
424
  • #36
Hallo,
auch wenn das Streu teuer ist, eine trinkende Katze ist eigendlich eine gute Sache.
Katzen neigen dazu zu wenig zu trinken, daher kann man z:B. etwas Wasser oder schwache BrĂŒhe ĂŒber's Futter geben.
Dadurch trinkt sie weniger, Pipi bleibt aber. :cool:
 
  • Like
Reaktionen: FraTraLi
FraTraLi

FraTraLi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2022
BeitrÀge
465
  • #37
Stimmt, ich freu mich auch immer, weil meine Katzen bislang alle gut trinken.
Wenn Traudi das an Spaß an der Freud macht, darf sie das gerne weiter tun.
Wer weiß, vielleicht ist sie ja gerade deshalb so gesund. đŸ€­
 
  • Like
Reaktionen: verKATert und Der Katzendiener

Ähnliche Themen

A
Antworten
1
Aufrufe
209
ferufe
F
L
Antworten
6
Aufrufe
2K
lalucienne
L
C
Antworten
2
Aufrufe
846
ferufe
F
KrÀhe
Antworten
34
Aufrufe
2K
KrÀhe
KrÀhe
K
Antworten
12
Aufrufe
847
kater_noster
K

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei NotfĂ€llen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur VerfĂŒgung und unterstĂŒtzen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen RatschlĂ€gen.
Oben