Tränende Augen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Feli55

Feli55

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juli 2011
Beiträge
863
Ort
bei Braunschweig
  • #21
Ich drücke die Daumen, daß es den Kitten bald besser geht.
Ich habe meine auch mit 8 Wochen bekommen, sie waren in Griechenland ausgesetzt im Müll. Einer der beiden hatte Clamydien, die Diagnose konnte letztendlich erst mit einem Augenabstrich geklärt werden. Es war aber komischerweise nur einer betroffen. Er brauchte dann auch oral ein Antibiotikum, ich glaube über 4 Wochen.

LG Feli
 
Werbung:
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
  • #22
Hallo FrauFreitag, mich würde interessieren, warum du so enormen Wert darauf legst, dass die Augensalben kein Cortison enthalten. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass Cortison aufschwemmt und die Haut ausdünnt. Kannst du mir erklären, warum das bei Augensalben für Katzen nicht verwendet werden soll?

cortison kann man schon in augensalben verwenden, aber eben NUR bei einer dementsprechenden erkrankung. das wäre z.b. eine eosinophile keratitis oder andere erkrankungen, die mit dem immunsystem bzw. einer fehlfunktion desselben zu tun haben. darüber hinaus kann es seltene fälle geben, wo bei einer schweren keratitis (hornhautentzündung) cortison eingesetzt wird, um den körper an einer weiteren selbstzerstörung mittels seiner abwehrreaktion zu hindern - das ist aber IMMER (!) russisches roulette und DARF NUR zusammen mit geeigneten (!!) antibiotika erfolgen.

wieso das so ist? weil cortison ein immunsuppressivum ist und somit den körper in seiner natürlichen abwehr ausbremst.
das heißt, dass sich bei einer viralen infektion viren nahezu ungehindert ausbreiten können, sich vermehren können wie sie wollen und man noch nicht einmal allzu viel davon mitbekommt in vielen fällen (weil: körper kann sich nicht wehren, sendet somit auch wenige/keine signale). für bakterien gilt ähnliches.

hier im forum werden STÄNDIG von unwissenden ärzten antibiotika-cortison-gemische verschrieben OHNE VORHERIGE diagnostik geschweige denn antibiogramm. das geht gar nicht und wird so von keinem fachtierarzt für augenheilkunde empfohlen geschweige denn taucht so in keinem lehrbuch auf, ganz im gegenteil:

"Fazit: Viren und Bakterien sind die Hauptursache für Bindehautentzündungen bei der Katze. Der Einsatz von kortisonhaltigen Augenpräparaten ist daher bei den meisten Bindehautentzündungen falsch. Der Krankheitsverlauf kann dadurch sogar verschlimmert werden."
http://www.kleintiermedizin.ch/katze/augen/augen3.htm

hier findet sich auch einiges, und bei KEINER anderen erkrankung als der eosinophilen keratitis (einer diagnostizierten) wird cortison empfohlen:
http://www.tieraugen.at/tieraerzte-herpes.htm

dann zitiere ich mich einmal selbst aus einem anderen thread:

diesbezüglich bleibe ich ganz klar und definitiv bei meiner meinung, die auf all dem fußt, was ich bisher dazu gelesen habe und wie meine katze bei augenfachärzten behandelt wurde sowie was die dazu gesagt haben: KEIN CORTISON bei einer "normalen" bindehautentzündung. dein tierarzt kann es ja noch nicht einmal richtig erklären, WARUM es unbedingt darin sein soll.

ich habe dir schon links gesetzt - in einem wird konsequent davon abgeraten, die fachtierärztin für augenheilkunde empfiehlt cortison auch nur bei einer eosinophilen keratitis.

in horzineks bibel "krankheiten der katze", dem standardwerk, steht ebenfalls NUR bei allergischen augenerkrankungen etwas von corticosteroiden bzw. cortison, nirgendwo anders:
http://books.google.de/books?id=ZBo...sc=y#v=onepage&q=konjunktivitis katze&f=false

in waldes augenheilkunde-buch genau das gleiche, siehe hier:
http://books.google.de/books?id=ITH...sc=y#v=onepage&q=konjunktivitis katze&f=false

genau das gleiche bei kraft/dürr/hartmann:
http://books.google.de/books?id=RzU...sc=y#v=onepage&q=konjunktivitis katze&f=false

jetzt hast du die ganze bande versammelt an wirklich prominenten verfassern aus dem bereich katzen- und hundekrankheiten.

nirgendwo steht etwas mit cortison...

sorry - das was der neue arzt erzählt, ist eben in diesem zusammenhang leider auch blödsinn :oops:

ob du jetzt tropfen nimmst oder salbe ist eine frage des handlings, ich bleibe trotzdem dabei: KEIN CORTISON.

... und dann nochmals eine quelle - "pharmakotherapie bei haus- und nutztieren" von löscher, ungemach und kroker, siehe seite 421ff:

"anwendung bei infektionskrankheiten ist zu vermeiden. bakterielle infektionen sind, außer in lebensbedrohlichen situationen, keine indikation für glukokortikoide. virale infektionen stellen eine absolute kontrainduktion dar."

und weiter:
"die in der veterinärmedizin früher häufig eingesetzten fixen glukokortikoid-antibiotika-kombinationen sind aus verschiedenen gründen abzulehnen. [...] der einsatz [derselben] zur krankheitsvorbeuge ist therapeutisch sinnlos und mit erheblichen risiken behaftet."
[hier kann man sich ruhig mal den ganzen text durchlesen, es gibt viele beispiele!]

und weiter:
gegenanzeigen glukokortikoide - seite 424ff:
"relative kontraindikationen, die besondere vorsichtsmaßnahmen erfordern, sind bakterielle infektionen (glukokortikoide nur in verbindung mit kausaler therapie).

--> DAS GILT IM ÜBRIGEN FÜR ALLE INFEKTIONSKRANKHEITEN!
 
Zuletzt bearbeitet:
Zeelas

Zeelas

Benutzer
Mitglied seit
9. Juli 2012
Beiträge
47
  • #23
Hallo FrauFreitag,
vielen Dank für die ausführliche Erklärung. Das hilft mir für das Verständnis ungemein weiter!
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
  • #24
kein ding, gerne.

ich finde, man sollte sich das wirklich verinnerlichen - diese cortison-ab-mixe sind auch heute noch das "allheilmittel" vieler tierärzte. und, wie man hier deutlich lesen kann, in den allermeisten fällen sinnlos und gefährlich. das muss man als tierhalter wissen, um derlei verhindern zu können bzw. die sinnhaftigkeit hinterfragen zu können.
 
Zeelas

Zeelas

Benutzer
Mitglied seit
9. Juli 2012
Beiträge
47
  • #25
So, am Freitag Abend sind wir ja zur Nachsorge bei der TÄ. Da ich stark bezweifle, dass die beiden Kitten bevor sie zu uns kamen schonmal einen TA gesehen haben und die Entwurmung wohl in Eigenregie stattgefunden hat (wenn überhaupt, mittlerweile zweifle ich an allem, was mir die VB erzählt hat), möchte ich von euch noch den einen oder anderen Rat, worauf ich die beiden checken lassen soll. Generell möchte ich am Freitag eine allgemeine Untersuchung durchführen lassen. Die TÄ meinte, dass es sein kann, dass wir nochmal entwurmen müssen.
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
  • #26
ich denke, ich würde mit dem entwurmen warten, bis die mäuse wieder auf dem damm sind. und würde eine kotprobe vorschieben - man muss die organismen ja nicht unnötig belasten, die mäuse sind ja eh noch drin.

ansonsten kenne ich mich speziell mit kitten nicht wirklich aus, kann deshalb auch keine wirklich dienlichen tipps geben, sorry :oops:
ich habe hier immer nur die geriatrischen fäll... äh felle ;)
 
Zeelas

Zeelas

Benutzer
Mitglied seit
9. Juli 2012
Beiträge
47
  • #27
Danke dir :) Ja, das Röhrchen für die Kotprobe hab ich auch schon hier. Auf meiner Liste stehen bislang Augen, Ohren, Mäulchen. Wie schauts denn mit einem Bluttest auf etwaige Erreger aus? Sollte ich, oder sollte ich lieber warten? Ich möchte am Liebsten alles ausschließen .___.
 
Zeelas

Zeelas

Benutzer
Mitglied seit
9. Juli 2012
Beiträge
47
  • #28
So... kurzes Update.
Wir waren zur Nachsorge. Shalimars Auge ist wieder in Ordnung. Wir sollen noch über das Wochenende das Auge behandeln.
Wir haben eine 3-tägige Kotprobe abgegeben, Ergebnis: Spulwürmer und Isospora Felis. Dann haben wir die Ohren checken lassen, bei Sirius ganz akuter Ohrmilbenbefall, Shalimar hatte nur wenige.

Jetzt muss ich versuchen in die zwei Baycox reinzukriegen. Sirius hat die erste Dosis mit samt seinem Mittagessen erbrochen. Shalimar ist nur am Speicheln. Die schaut mittlerweile aus, als wär sie tollwütig. Ich habs auf die gute altmodische Art versucht, ich habs mit Leckerchen probiert, der Nackengriff und was nicht alles. Dieses Baycox ist widerwärtig (ich hab selber auch einige Tropfen abbekommen), die Hälfte durfte ich vom Tisch und vom Boden aufwischen. Hat mir jemand von euch DEN ultimativen Tipp?

Und ja, ich bin wütend auf die Vorbesitzerin, die mir erzählt hat, dass die Kitten alle beide entwurmt seien und dass der TA nix festgestellt hätte. Und ja, ich würd ihr am Liebsten eine ganze freundliche eMail schicken... Mittlerweile habe ich das dumpfe Gefühl, dass sie zu den Vermehrern gehört...
 

Ähnliche Themen

N
Antworten
12
Aufrufe
808
Nicht registriert
N
C
Antworten
1
Aufrufe
625
J
A
Antworten
0
Aufrufe
206
Arya_Nala
A
J
Antworten
15
Aufrufe
2K
Birgitt
Birgitt
S
Antworten
2
Aufrufe
205
ferufe
F

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben