Tote Vögel ohne Kopf...

  • Themenstarter Reiswind
  • Beginndatum
R

Reiswind

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2006
Beiträge
100
Hallo,

ich weiss, ich habe hier bisher sehr wenig geschrieben.... irgendwie habe ich zu viel zu tun, um mich dauerhaft aktiv am Forum zu beteiligen. Nun habe ich aber eine wichtige Frage und hoffe, Ihr helft mir dennoch weiter :oops:

Also... ich habe zwei Wohnungsmiezen, damit bin ich hier eigentlich in der falschen Kategorie... vermute jedoch, dass diese hier besser zum Problem passt.
Wir wohnen in der 5. Etage im Stadtzentrum und haben einen großen vernetzten Balkon. Das Netz geht oben nicht ganz bis zur Wand. Aufgrund der Länge des Balkons sind alle 3m eine Art Trennwände angebracht, die oben angeschrägt sind. Oben auf den Trennwänden liegen Stahlträger bis zu denen das Netz geht. Dahinter sind noch ca. 20cm bis zur Hauswand nach oben hin offen.
Es kam in den letzten Jahren nur sehr selten vor, dass sich ein Vögelchen dennoch auf unseren Balkon verirrt hat. Den ersten Piep mussten wir leider erlösen, weil Mausi ihn sehr schlimm zugerichtet hatte. Er hätte den Weg zum TA nicht überlebt und wir wollten ihn nicht sinnlos leiden lassen. Die anderen beiden haben unsere Miezen zum Glück gar nicht richtig erwischt und ich konnte sie einfangen und in die Freiheit entlassen ohne dass Blut geflossen wäre. 3 Vorkommnisse in 3 Jahren .... tja.... bis letzte Woche.

Am Montag vor einer Woche lag plötzlich ein toter, kopfloser Mauersegler auf unserem Balkon. Der Körper noch ziemlich intakt und kaum Blut auf dem Balkon. Ich habe ihn in einer Kiste beerdigt und gehofft, dass wir nun wieder einige Jahre Ruhe haben. Der Kopf war trotz intensiver Suche nicht auffindbar :omg:
Leider half die Hoffnung nichts. Heute morgen lag nun ein toter und wieder kopfloser Spatz auf dem Balkon. :eek: Wieder ein ziemlich intakter Körper und, obwohl ich wirklich jede Ecke umgekrempelt habe, kein Kopf auffindbar.

Ich kann mir das einfach nicht erklären... unsere Wohnungsmiezen sind so verwöhnt, dass sie uns nicht einmal feinste Thunfischsteaks vom Teller mopsen. Daher kann ich nicht so recht daran glauben, dass sie einfach mal eben einen Vogelkopf auffressen.
Wir wohnen in der 5. Etage, der Balkon vernetzt und nur ein Minispalt an der Wand offen - die Chancen, dass uns jemand die toten Tiere von unten auf den Balkon geworfen hat, sind denkbar gering. Genauso gering wie die, dass sich jemand im Abstand von 1 Woche die Mühe macht, nachts aufs Dach zu klettern und uns tote kopflose Vögel von oben auf den Balkon zu werfen. Oder auch wie die Chance, dass sich die Piepser am Katzennetz so geköpft haben, dass keine Spuren zu sehen sind und jedes Mal der Körper nach innen und der Kopf nach außen gefallen ist. :massaker:

Habt Ihr eine Idee, was das sein könnte? Wohnen vogelköpfende Marder auf Dächern?

Ich bin für jeden Tipp wirklich dankbar!


Liebe Grüße

Conny
 
Werbung:
Sanny

Sanny

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
5.376
Ort
nicht bei dir :-)
Conny,
erstmal muss ich dich gaaaaaaaaaaaaaanz doll knuddel *knuuutsch*!!
Das ist ja schon wieder ewig her,dass wir gequatscht haben :oops:

Kopflose Vögel find ich ziemlich merkwürdig.
Sieht der Rumpf den abgebissen aus?

Aber wenn bei dir die nächsten Tage nichts stinkt,dann haben Flori und Mausi den Kopf,bzw die Köpfe doch gefressen :confused:
Manchmal haben die Katzen auch die unmöglichsten Verstecke (ich weiss immernoch nicht wie meine 20 Spielmäuse hingekommen sind :eek: )aber wie gesagt,solange nichts riecht..........
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
Hallo, zu den verschwundenen Köpfen fällt mir auch nichts anderes ein, als entweder gefressen oder versteckt....

Aber generell zum Katzenbalkon; binde doch mal einige bunte Flatterbänder an Euer Netz.
Vielleicht hält es die Vögel ab in den Raum der "Kopfjäger" zu fliegen....;););):smile:

LG
 
Sanny

Sanny

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
5.376
Ort
nicht bei dir :-)
Conny,irgendwie glaub ich nicht,dass das Mausi war.

Angenommen die beiden Vögel wären irgendwie auf deine Terasse geflattert,dann hätte Mausi die doch mehr beschädigt.
Du sagtest,die Körper sahen alle unberührt aus....fangen Katzen Vögel ohne diese zu zerupfen und beissen ihnen sauber den Kopf ab? :confused:

Die Marder-Dach-Theorie passt aber auch nicht,weil wie sollte der aufs Dach kommen.

Vielleicht bringt es etwas Licht ins Dunkel,wenn du mal auf das Dach hochgehst.
 
S

steffelchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. August 2009
Beiträge
548
Also hier liegen aber auch ab un an Vogelköpfe als Geschenk auf der Fußmatte. Bei uns fehlt eben der Rumpf. Das waren definitiv die Katzen und die Köpfe sind astrein abgetrennt und intakt (eigentlich schrecklich, zum Glück passiert das nicht allzu oft)
 
pems

pems

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2010
Beiträge
2.172
Unser Paul frißt auch manchmal nur den Kopf seiner gefangenen Beute. Ich denke, bei Wohnungskatzen könnte dies auch der Fall sein, weil sie es nicht gewohnt sind, Vögel zu "entfedern", um sie dann ganz zu fressen. Am Kopf eines Vogels ist ja eigentlich eher nur Flaum, den eine Katze evtl. mitfrißt.
Liebe Grüße
 
C

catty2

Benutzer
Mitglied seit
11. November 2008
Beiträge
57
Hallo!

Ich habe heute morgen auch den Schock meines Lebens bekommen. Auf unserer Terasse lag ein "Geschenk" in Form einer geköpften Drossel. Daneben eine dicke Spur erbrochenes Futter. Den Kopf habe ich nicht gefunden, nur die Steine waren an einer anderen Stelle mit etwas Blut beschmutzt.
Der Kopf war auch sauber abgetrennt, bin echt geschockt gewesen. Ob das Verhalten normal ist?
Ab und an hatte ich mal ne Maus hier liegen o kleine Vögel, aber nicht kopflose. Ich hoffe nur, es gibt keinen Ärger mit den NAchbarn, den ein Glöckchen mag ich auch nicht geben, zum Einen wegen Hängenbleiben an Büschen und auch Verrücktwerden wegen dem Gebimmel.
Hattet ihr auch schonmal kopflose Vögel da liegen?
Wie im schlechten Horrorfilm

Lg
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2008
Beiträge
8.713
Glöckchen helfen nicht . Das sagt selbst der Naturschutzbund.

Bitte quäle deine Katze also nicht mit der sinnlosen Glocke!

Bei Freigänger ist es einfach so und gehört dazu, dass sie auch mal Vögel anschleppen. Ich weiß wie furchbar es ist, ich denke gerade die kleinen Fasanenküken, die unser Kater angeschleppt hat:eek:

Ich denke mir, dass sie am Kopf anfangen zu fressen... So komisch das klingen mag.
 
C

catty2

Benutzer
Mitglied seit
11. November 2008
Beiträge
57
Nein, mache ich auf keinen Fall mit einem Glöckchen, da werden die ja verrückt. Ja so ist die Natur, für uns Menschen schon grausam. Aber das der Kopf auch so sauber abgetrennt ist.. Naja,

Wir haben auch Eichhörnchen hier rumlaufen.. Hoffentlich fangen die niemals eins, dann killen die Nachbarn mich...
Habt ihr mal erlebt das Katzen Eichhörnchen fangen?
 
C

catty2

Benutzer
Mitglied seit
11. November 2008
Beiträge
57
  • #10
Einmal habe ich erlebt, wie Sammy eine kleine Drossel fangen wollte und die Mama Drossel ihr junges verteidigt hat und immer wieder auf seinen Kopf gesprungen hat, Das war beeindruckend. Natürlich habe ich ihn rein geholt und die Drossel gerettet, aber wenn er etwas fängt ist das meist über nacht, dass liegt dann morgens hier.
 
F

Feuerkatze

Benutzer
Mitglied seit
15. Juli 2010
Beiträge
47
  • #11
Hallo,
meine Katzen haben mir schon mal kleine Kaninchen ohne Kopf gebracht. Auch nicht schön...

Eichhörnchen fangen haben meine als sinnlos aufgegeben. Die Eichhörnchen laufen 2 Meter entfernt von ihnen im Rasen, um Eicheln o.ä. zu sammeln - und die Katzen liegen entspannt daneben. Als sie jünger waren, haben sie es natürlich versucht, aber die Eichhörnchen sind in die oberen Äste geflitzt und haben die Katzen aus der sicheren Entfernung "ausgelacht". Die Energie sparen sie sich jetzt lieber für erfolgreichere Jagden auf!

Viele Grüße
 
Werbung:
F

Fiz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Juli 2010
Beiträge
900
  • #12
Mein Kater hat vor 2-3 Wochen ein Eichhörnchen nach Hause gebracht!!! :eek: Das war wie im Horrorfilm weil es noch zuckte und ziemlich viel Blut verloren hat. Bei mir sah es aus wie auf einem Schlachtfeld!

Ich hätte das niemals für möglich gehalten, dass er sie kriegt aber entweder war es sehr unaufmerksam oder gerade am schlafen (es war nachts) oder aber sowieso schon krank oder verletzt.

Seitdem freue ich mich fast, wenn es "NUR" geköpfte Mäuse sind.....

Geköpfte Vögel habe ich auch schon bekommen, scheint also leider "normal" zu sein.......
 
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7. März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
  • #13
Ich hatte hier leider auch schon zwei Eichhörnchen, beide bereits im Regenbogenland, beide tagsüber gejagt. :(

Und 3 Kaninchen...:(

Meiner Erfahrung nach sparen Katzen, wenn sie etwas älter sind (über 3 - 4 Jahre) sich aber solche unnützen und kräftezehrenden Jagden, wenn die Gelegenheit nicht zuuuu gut ist.

Vögel dagegen - für unerfahrene Jäger ist der Kopf bestimmt interessant, weil so federfrei. Die Rupferei machen eher die Erfahrenen, und dann liegt der Flaum in der ganzen Wohnung und lässt sich nicht mal aufwischen, weil er immer wegfliegt. Auch nicht schön... :oops:
 
C

catty2

Benutzer
Mitglied seit
11. November 2008
Beiträge
57
  • #14
Oh, mann da kann ich mich ja noch auf was einstellen. Meine beiden sind 7. Aber erst seid März diesen Jahres Freigänger (Klappt super). Daher denke ich mal jagen sie noch wie die Verrückten alles. Obwohl eigentlich nur Sammy jagt, Lucky ist eher faul ;-)
 
balulutiti

balulutiti

Forenprofi
Mitglied seit
4. Februar 2008
Beiträge
32.212
Ort
Wien
  • #15
Die Rupferei machen eher die Erfahrenen, und dann liegt der Flaum in der ganzen Wohnung und lässt sich nicht mal aufwischen, weil er immer wegfliegt. Auch nicht schön... :oops:

Jaaa, das hatte ich auch schon - was mich verwundert hat, ist, dass außer den Federn (und jeder Menge Blut *grusel*) rein gar nichts übergeblieben ist - die Freigängerkatze meiner Freundin hat immer die Beine der Vögel übrig gelassen.
 
E

Early Kinski

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2008
Beiträge
2.069
Alter
57
Ort
Castrop-Rauxel
  • #16
Ich habe meinen Kanarienvogel Kurt, den mein Mann unbeaufsichtigt fliegen ließ, weil er dachte, Morle und Rudi, beide ca. 3 Jahre alt, sind genaus so jagdfaul wie Early und Kinski es waren mit ihren 14 Jahren, kopflos unter dem Bett wiegerfunden. Raimi mußte da fast um den seinigen bangen, so sauer war ich.
 
F

Feuerkatze

Benutzer
Mitglied seit
15. Juli 2010
Beiträge
47
  • #17
Meiner Erfahrung nach sparen Katzen, wenn sie etwas älter sind (über 3 - 4 Jahre) sich aber solche unnützen und kräftezehrenden Jagden, wenn die Gelegenheit nicht zuuuu gut ist.

Da bin ich - nur in diesem Fall - aber froh, dass meine beiden schon 10 Jahre alt sind und die Eichhörnchen nicht mehr jagen... Wobei ich heute morgen die Hinterläufe und das Fell eines Kaninchens im Garten gefunden habe. Mein Motto: schnell entsorgen und nicht weiter drüber nachdenken...
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
  • #18
Raimi mußte da fast um den seinigen bangen, so sauer war ich.
:eek::eek::eek:

Warum mußte Raimi bangen??? Wer hat den Vogel fliegen lassen.;);):smile:


LG
 
pems

pems

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2010
Beiträge
2.172
  • #19
Unser Paul hat vor wenigen Tagen mal wieder eine (leider noch etwas lebendige) Blaumeise in die Wohnung gebracht. Ich mußte dann zusehen, wie er in der Diele (natürlich genau auf dem Teppich) damit spielte und ihr dann irgendwann die Kehle durchbiß um sie anschließend mit Genuß zu verspeisen. :eek::eek::eek: :massaker: :dead:
Ich konnte ihm den Vogel nicht wegnehmen. Habe es versucht, aber er wurde ziemlich böse und knurrte mich an. Es ging einfach nicht!! :mad:
Anschließend durfte ich dann die Federn entsorgen und den Teppich von den Blutflecken reinigen. Das sind dann diese Momente... da könnte man womöglich glatt seinen Kater... :stumm:
Ein Eichhörnchen hat er mal gejagt und auch fast gekriegt, wenn da nicht gerade ein Mädel gegangen wäre, in dessen Beine die beiden voll reingelaufen sind. Eichhörnchen war dann schneller, Paul hat dumm geguckt, Mädel ist fast hingefallen und hat noch dummer geguckt... :wow:
Ich hab´ unserem Paul ja nun schon oft zugeschaut, wie er seine Beute "erlegt". Er beißt (natürlich nach längerer Qual-Spielerei) grundsätzlich die Kehle durch. Manchmal frißt er nur den Kopf, manchmal den Körper und manchmal beides. Ist ganz unterschiedlich. Oft läßt er seine Beute auch einfach liegen und geht weg, weil er keinen Hunger hat. Das Schlimmste dabei ist, daß er dann Maus oder Vogel oft nicht tötet, sondern einfach verletzt liegen läßt. Wenn ich das sehe oder solch ein armes Tierchen finde, muß ich natürlich ran und das arme Ding erlösen. Ich kann euch sagen... das ist kein Spaß... :sad:
 
C

catty2

Benutzer
Mitglied seit
11. November 2008
Beiträge
57
  • #20
Das ist Horror pur. Erlösen musste ich bisher nie ein Tierchen, ich glaube das könnte ich aber auch nicht. Entweder konnten die noch nach dem Schock weg fliegen oder sie waren halt schon tot. Schrecklich, aber das ist die Natur. Grausam für uns Menschen...
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben