Total verunsichert. Welches ist denn nun "gutes Futter"?

Eispfote

Eispfote

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. März 2011
Beiträge
882
Ort
NRW
Hallo ihr Lieben,

also ich als Anfängerin muss jetzt mal wirklich sagen, dass ich verunsichert bin was Nass- und Trockenfutter angeht.
Anscheinend gibt es da viele Meinungen und diese gehen auch ganz schön auseinander.

Ich habe hier schon vieles gelesen und anscheinend ist es wirklich egal welches Futter man verfüttert, weil es sowieso nie gut genug ist.

Z. B. hab ich damit angefangen meinen Kleinen Royal Canin zu geben da sie es aus dem Tierheim kannten und wir auch mitbekommen haben. Es hieß hier sofort, dass es nicht gut sei. Hab dann auf IAMS gewechselt bis ich raus gefunden habe, was die für Tierversuche veranstalten und Tierversuche sind für mich unter aller Kanone!
Dann haben die zwei Dein Bestes für Katzenkinder mit mind. 50% Huhn bzw. Lachs oder Rind bekommen. Hier hieß es plötzlich es sei nicht gut, aber man kann es verfüttern. Es folgten Leonardo, Select Gold, Dehner Best Nature und Dehner Selection.

Alles Futter mit mind. 50% Fleischanteil. Was ist denn bitte daran nicht gut? Wenn ich sehe, dass es Futter gibt wo gerade mal 4% oder so Fleichanteil haben.

Genauso ergeht es mir bei dem Trockenfutter. Ich dachte Leonardo, Sanabelle und Selcet Gold wären gut. Ich weiß auch nicht genau, warum Trockenfutter schädlich sein soll. Wie viele Katzen kriegen Trockenfutter, sei es vom Züchter, vom Tierarzt oder von Tierheime empfohlen. Selbst die Katze von meine Schwiegermama ist 12 Jahre alt und kriegt einmal am Tag Nassfutter und den rest des Tages Trockenfutter. Sie ist Freigängerin. Ich glaube auch nicht, dass eine Maus oder ein Vogel aus mehr als 60% Fleische besteht oder? Das Fell bzw. Federn und die Knochen sind ja kein Fleisch.

Ich möchte hier niemanden angreifen geschweige denn ich fühle mich angegriffen. Nur ich weiß leider nicht mehr was wirklich gutes Futter ist und was nicht. Shari und Sam sind meine ersten Katzen und ich möchte sie guten Wissens ernähren. :smile:
 
Werbung:
franzi1502

franzi1502

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2010
Beiträge
1.157
Ort
Baden-Württemberg
Dazu gibt es doch schon unendliche viele Threads... :rolleyes:

Zum TroFu ganz aktuell: http://www.katzen-forum.net/die-anfaenger/96357-ist-so-schlimm-trockenfutter.html

Beim NaFu: http://www.katzen-forum.net/nassfut...moechte-jemanden-ueberzeugen-umzustellen.html oder ganz allgemein http://www.katzen-forum.net/nassfutter/index2.html

Auch bei dem NaFu das man verfüttern kann gibt es Unterschiede.
Der erste Anhaltspunkt ist immer darauf zu achten, dass weder Zucker (Inulin, Karamell) noch Getreide enthalten sind.
Dann kommt es auch auf die Aufteilung beim Fleisch an. Wieviel ist Muskelfleisch, wieviel sind Innereien. Die Aufschlüsselung ist bei hochwertigem Futter einfach besser.
Die 4% beziehen sich nur auf den geschmacksgebenden Anteil. Nicht auf die Gesamtmasse in der Dose.... :cool:

Leonardo und Select Gold kann man definitiv verfüttern. Die Sorten von Dehner kenne ich nicht, aber dazu gibts garantiert nen Extra-Thread. Einfach mal die SuFu nutzen. Ich glaube das Futter war auch okay.
 
E

Eloign

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
4.609
Alles Futter mit mind. 50% Fleischanteil. Was ist denn bitte daran nicht gut? Wenn ich sehe, dass es Futter gibt wo gerade mal 4% oder so Fleichanteil haben.

Zusammensetzung ansehen bzw. posten.


Ich weiß auch nicht genau, warum Trockenfutter schädlich sein soll.

Lesen. Man darf nicht erwarten, dass einem jede Information brühwarm serviert.
Den aktuellsten Diskussionsthread lesen und auf die gebrauchten Argumente achten.


Wissenswerte Linksammlung von Gwion zum Thema Ernährung:

Ernährung (savannahcats)

Futterbewertung (kretakatzen)

Besonderheiten d. Katzenernährung (ATN)

Fertigfutter (Hauptsache-Tierschutz.de)

Erklärung Tierfutteretiketten (miau.de; erklärt hier auch "Das 4% Märchen")

Dosen- oder Trockenfutter - was ist wirklich besser für Katzen? (erklärt die Bedeutung von Kohlenhydraten und das Problem eines KH Überschuß)

Die Wahrheit über Trockenfutter (tatzenladen.de)

Trockenfutter (hauspuma.de)

und

http://www.katzen-forum.net/ernaehr...lgemein-eine-lanze-brechen-5.html#post2122324

http://www.etodog.com/THESE RESEARCH PAPERS.pdf

Ich glaube auch nicht, dass eine Maus oder ein Vogel aus mehr als 60% Fleische besteht oder? Das Fell bzw. Federn und die Knochen sind ja kein Fleisch.

http://www.hauspuma.de/Gesundheit/Ernaehrung/trockenfutter.htm
Lesen.
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Hier hab ich grad nochmal ne Zusammenfassung geschrieben - es geht zwar ursprünglich um Kittenfutter, aber an Erwachsenenfutter kann man die gleichen Maßstäbe anlegen:
http://www.katzen-forum.net/nassfutter/97304-kittenfutter.html

Ganz kurz zum Trockenfutter: Das ist schon allein wegen des viel zu geringen Feuchtigkeitsanteils nicht gesund für Katzen. Das gilt für alle Marken, auch für die "hochwertigen". In den meisten Trockenfuttersorten sind außerdem aus produktionstechnischen und preislichen Gründen viel zu viele Kohlenhydrate (Stärke) enthalten. Katzen sind reine Fleisch- bzw. Beutetierfresser und brauchen tierische Nahrung, kein Vogelfutter mit Fleischgeschmack.
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
Ich habe mir mal gerade die Seite von "Hauspuma"angesehen.
Das ist eine kommerzielle Seite,die auch das Futter"Pfotenliebe"verkaufen.
Für mich klingt das logisch,daß sie andere Futtersorten ums mal vorsichtig auszudrücken,kritisieren.
Royal Canin zum Beispiel oder die anderen Hersteller bzw.Händler tun dies genau so und bringen Argumente warum ausgerechnet ihr Futter besonders gesund ist.
Auf solche Aussagen gebe ich gar nichts,wobei ich sagen muss,daß das Argument,daß Tr.Fu.alleine nicht gesund sein kann,leuchtet mir natürlich ein,aber daß es grundsätzlich und in überschaubaren Mengen extrem,wie hier oft dargestell,schädlich ist leuchtet mir nicht ein.
Dazu habe ich schon zu lange Katzen und nicht nur zwei,sondern immer recht viele,die in der Regel ziemlich Alt geworden sind,oder aktuell auch schon im fortgeschrittenen Alter sind.
Und sie haben immer auch Trockenfutter bekommen,überschaubar aber es steht halt da.
Vielleich würde ich die Sache auch anders sehen und das könnte ich auch verstehen,wenn meine Katzen häufiger gesundheitliche Probleme hätten.
Aber ich hatte(Holz klopf)noch nie eine mit Blasensteinen;Diabetes usw.
Der einzige der Nierenprobleme hat ist Elia und gerade der mag kein Tr.Fu. und hat immer schon Nassfutter gefressen.
Übrigends früher viel Grau,da wir hier ein Lädchen hatten die nur hochwertiges Futter verkauft haben.
Da könnte ich ja jetzt auch sagen,daß er deshalb krank geworden ist ,aber auf eine solche Idee käme ich gar nicht,da spielen ja auch andere Faktoren eine Rolle
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Is gut, ich schreib ab jetzt nen entsprechenden Disclaimer in meine Beiträge :cool:
 
E

Eloign

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
4.609
Royal Canin zum Beispiel oder die anderen Hersteller bzw.Händler tun dies genau so und bringen Argumente warum ausgerechnet ihr Futter besonders gesund ist.

Hast du dir den Link durchgelesen? (Bzw. die restlichen?)
Dort wird nicht nur schlichtweg behauptet, dass Trofu = böse, sondern das wird fundiert dargelegt.


Dazu habe ich schon zu lange Katzen und nicht nur zwei,sondern immer recht
Aber ich hatte(Holz klopf)noch nie eine mit Blasensteinen;Diabetes usw.
Der einzige der Nierenprobleme hat ist Elia und gerade der mag kein Tr.Fu.

Ist das ein Argument? ;)
Mein Großvater raucht wie ein Schlot und ist mit Mitte 80 kerngesund. Widerlegt das die Tatsache, dass Rauchen schädlich ist?
Dazu auch lesenswert: http://www.catinfo.org/#My_Cat_is_Doing_Just_Fine_on_Dry_Food

Da könnte ich ja jetzt auch sagen,daß er deshalb krank geworden ist ,aber auf eine solche Idee käme ich gar nicht,da spielen ja auch andere Faktoren eine Rolle

Andere Faktoren fließen immer mit ein. Aber bestimmte Faktoren steigern nun einmal die Wahrscheinlichkeit enorm.
 
January54

January54

Forenprofi
Mitglied seit
13. April 2010
Beiträge
7.465
Alter
65
Hast du dir den Link durchgelesen? (Bzw. die restlichen?)
Dort wird nicht nur schlichtweg behauptet, dass Trofu = böse, sondern das wird fundiert dargelegt.


Dazu habe ich schon zu lange Katzen und nicht nur zwei,sondern immer recht


Ist das ein Argument? ;)
Mein Großvater raucht wie ein Schlot und ist mit Mitte 80 kerngesund. Widerlegt das die Tatsache, dass Rauchen schädlich ist?
Dazu auch lesenswert: http://www.catinfo.org/#My_Cat_is_Doing_Just_Fine_on_Dry_Food



Andere Faktoren fließen immer mit ein. Aber bestimmte Faktoren steigern nun einmal die Wahrscheinlichkeit enorm.
ZItat-Mein Großvater raucht wie ein Schlot und ist mit Mitte 80 kerngesund. Widerlegt das die Tatsache, dass Rauchen schädlich ist.
Was hat das inhalieren von Giftstoffen mit Trofu zu tun.NICHTS!;)
 
January54

January54

Forenprofi
Mitglied seit
13. April 2010
Beiträge
7.465
Alter
65
  • #10
ZITA
Fazit​
Obwohl sich Katzen zu Karnivoren mit einer ausgeprägten Anpassung an eine Ernährung auf
tierischer Basis entwickelt haben, sind sie in der Lage, in kommerziellen Feucht- und
Trockennahrungen enthalte Mengen an Zucker und Kohlenhydraten zu verdauen und zu
verstoffwechseln. Als strikte Karnivoren sind Katzen jedoch nicht in der Lage, die
Geschmacksrichtung „süß“ zu schmecken. Aus diesem Grund spielen Zucker für die Katze
keine Rolle bei der Entwicklung von Nahrungspräferenzen oder der Auswahl der Nahrung.
Die Akzeptanz (Schmackhaftigkeit) eines Futtermittels für Katzen lässt sich folglich nicht
durch den Zusatz von Zucker verbessern. Bedenken, dass zucker- oder kohlenhydratreiche
Futtermittel bei der Katze eine Prädisposition für Adipositas oder Diabetes mellitus
darstellen, sind unbegründet. Auch die beim Menschen mit dem Verzehr von Zucker in
Zusammenhang gebrachte Zahnkaries tritt bei der Katze nur sehr selten auf und hängt bei​
dieser weder mit dem Nahrungstyp noch mit der Zusammensetzung der Nahrung zusammen.
http://www.vet-impulse.com/fileadmin/user_upload/Watson_Zucker_Katzennahrung_website.pdf
 
E

Eloign

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
4.609
  • #11
ZItat-Mein Großvater raucht wie ein Schlot und ist mit Mitte 80 kerngesund. Widerlegt das die Tatsache, dass Rauchen schädlich ist.
Was hat das inhalieren von Giftstoffen mit Trofu zu tun.NICHTS!;)

*ächz* Darum geht es doch gar nicht.
Es geht darum, dass man nicht behaupten, dass etwas nicht schädlich ist, nur weil es im Bekanntenkreis oder in der eigene Familie so war.

Und noch einmal: Zu dieser Studie habe ich dir bereits mehr als genug geschrieben. Vielleicht setzt du dich mit diesen Antworten erst einmal auseinander, bevor du diesen Link ewig und mantraartig rezitieren musst.
 
Werbung:
January54

January54

Forenprofi
Mitglied seit
13. April 2010
Beiträge
7.465
Alter
65
  • #12
*ächz* Darum geht es doch gar nicht.
Es geht darum, dass man nicht behaupten, dass etwas nicht schädlich ist, nur weil es im Bekanntenkreis oder in der eigene Familie so war.

Und noch einmal: Zu dieser Studie habe ich dir bereits mehr als genug geschrieben. Vielleicht setzt du dich mit diesen Antworten erst einmal auseinander, bevor du diesen Link ewig und mantraartig rezitieren musst.
Ich habe mich auseindergesetzt.;)
Und was ich fuer links poste,entscheidest nicht DU!
Jeder ist in der Lage sich selbst ein Bild zu machen und zu entscheiden.:D
Schönen tag noch...
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
  • #13
@Eloign,doch Erfahrungen auch in der Tierhaltung spielen eine grosse Rolle.
Ich würde mich in der Katzen,Hunde und Pferdehaltung als erfahren ansehen.
Ich habe mir grade auch um die Ernährung ziemliche Gedanken gemacht und mit meiner praktizierten Fütterungsmethode gute Erfahrungen gemacht.
Mal ganz davon abgesehen,daß ich nicht immer nur meinen Mülleimer füttern möchte,da meine Katzen, so wie viele ziemlich renitent sein können was bestimmte Sorten angeht und sie nach der ersten Phase,wenn ich sie bekomme,da fressen sie noch alles,eben anfangen rumzumäkeln.
Pfotenliebe,Grau,Macs und wie sie alle heissen werden hier sehr ungern gefressen und ich muss dieses Zeug immer regelmässig entsorgen.
Und bei acht Katzen immer rumzurennen und zu schauen,ob es denn nun weg ist,oder leise vor sich hingammelt,dazu habe ich nicht die Zeit und nicht den Nerv.
So bekommen sie was sie einigermassen mögen,inkl.etwas Trockenfutter und im Moment(noch mal Holz klopf)sind sie alle recht fit.
 
E

Eloign

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
4.609
  • #14
Wenn du einen Link postest, der objektiv Fehlinformationen (Stärke ist ja laut Tim Watson angeblich ein Monosaccharid...) enthält, dann hast du dich anscheinend nicht genug damit auseinandergesetzt.

Aber lassen wir das. Ich bin mir sicher, dass die TE gut entscheiden kann. :)
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
  • #15
Wisst Ihr warum manche Futtersorten von Katzen lieber gefressen werden bitte kommt jetzt nicht mit Glutamat oder Heffextrakten.
Die Frage ist wirklich ganz ernsthaft gemeint.
Es kommen doch immer neue auch hochwertige Sorten auf den Markt und da ich sehr experimentierfreudig bin,probier ich die auch immer aus.
Was ich auch ganz interessant finde ist,daß meine Katzen z.B.Whiskas auch das neue mit angeblich 60%Fleisch nicht mögen.
Ich frage mich wirklich warum ist die Futtermittelindustrie nicht in der Lage mal ein Futter zu kreieren welches die Mietzen wirklich mögen.
Die Probleme mit der Akzeptanz der Futter füllen hier manchmal ganze Abende und vielen Katzenbesitzern gehts wie mir.
Dose wird erwartungsvoll(also von mir)aufgemacht und die Katzen schauen mich an als wollte ich sie vergiften:confused:
Da kriege ich schon manchmal Mordgedanken,oder ich denke ich setzte sie aus,sollen sie sich von Mäusen ernähren:cool:
 
January54

January54

Forenprofi
Mitglied seit
13. April 2010
Beiträge
7.465
Alter
65
  • #16
Wenn du einen Link postest, der objektiv Fehlinformationen (Stärke ist ja laut Tim Watson angeblich ein Monosaccharid...) enthält, dann hast du dich anscheinend nicht genug damit auseinandergesetzt.

Aber lassen wir das. Ich bin mir sicher, dass die TE gut entscheiden kann. :)
Er bezieht sich da auf die "Unkenntnis mancher..."allgemeiner Sprachgebrauch" und erklärt dann...;)
Zitat-

Monosaccharide (z. B. Glukose, Fruktose) und Disaccharide (z. B. Sukrose, Laktose)
werden im allgemeinen Sprachgebrauch mit den Sammelbegriffen Zucker oder einfache
Kohlenhydrate bezeichnet. Polysaccharide, wie zum Beispiel die aus multiplen
Glukoseuntereinheiten zusammengesetzte Stärke, werden dagegen als komplexe
Kohlenhydrate bezeichnet. Zellulose und andere strukturelle Kohlenhydrate werden auch als
Nicht-Stärke-Polysaccharide oder diätetische Fasern bezeichnet.
Während einfache und komplexe Kohlenhydrate im Dünndarm verdaut werden (Abbildung 1
und 2), unterliegen in der Nahrung enthaltene Fasern je nach Typ einer unterschiedlichen
weiteren Verdauung und Verstoffwechslung. So werden lösliche Fasern auf dem Wege der
Fermentation im Dickdarm verdaut, während unlösliche Fasern ausgeschieden werden und
als Ballaststoffanteil zumVolumen des Kotes beitragen.Ende
Wer lesen kann und auch verstehen...;)
 
E

Eloign

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
4.609
  • #17
Ich dachte immer dass Inulin nicht schädlich ist - und auf alle Fälle besser als Zucker.

Problem: Hochwertiges Nassfutter oder Barf kommt ohne den Zusatz von Inulin aus, was im Umkehrschluss vermutlich bedeutet, dass erst der Zusatz von Inulin das Futter überhaupt verdaulich macht.
(Aber auch: Bisher ist die Wirkung von Inulin nur bei Paarhufern hinreichend bewiesen, aber nicht bei Katzen und Hunden.)

January, das war die falsche Textstelle. ;)
(Und Studien, die 10-Tages-Untersuchungen als Beweis heranziehen, nehme ich ohnehin nicht ernst.)
 
Zuletzt bearbeitet:
Eispfote

Eispfote

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. März 2011
Beiträge
882
Ort
NRW
  • #18
Hallo ihr,

also ich muss ja sagen, ich hab mit allem gerechnet, aber das es hier so abgeht, nicht. :sad:

Und ich muss sagen, ich finde das ganz schön traurig.:sad:

Darf hier kein Anfänger mal was fragen ohne


Lesen. Man darf nicht erwarten, dass einem jede Information brühwarm serviert.
Den aktuellsten Diskussionsthread lesen und auf die gebrauchten Argumente achten.

lesen zu müssen? Ich dachte dafür ist ein Forum da, dass man Fragen stellt und auch wenns immer wieder die gleiche Frage ist. Außerdem heißt mein Beitrag auch "Total verunsichert. Welches ist denn nun "gutes Futter"?
Sollte man dann nicht jemand die Unsicherheit nehmen? :confused:

Ich habe mir hier einiges durchgelesen bevor ich den Beitrag gestartet habe und oft liest man, dass der eine das Futter super gut findet und die nächste Antwort ist, füttere es bloß nicht. Also, was soll ein Anfänger davon halten? :confused:

Auch weiß ich nicht, was ein Kettenraucher mit Katzenfutter zutun hat? Hab noch nie ne rauchende Katze gesehen :grin:

Nee, mal ganz ehrlich, ich hatte geschrieben, dass ich hier keinen angreifen will. Warum müsst ihr mich bzw. ihr euch gegenseitig so angreifen?

Schlauer bin ich immer noch nicht. :sad:
 
aimee_stuttgart

aimee_stuttgart

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Mai 2011
Beiträge
608
Ort
Stuttgart
  • #19
Also das sich beim thema Futter die Geister scheiden ist Klar.
Es gibt ja auch nicht DAS SUPER-MEGA-Futter. Zum Glück sind Geschmäcker verschieden, sowohl die von unseren Fallpopos als auch unsere.
Ich persönlich habe entschieden: Meine Katzen bekommen das was sie auch gerne Fressen und wo ICH ein Gutes Gefühl habe. Zur Zeit bekommen sie vor allem Carny und Schmusy mit Fisch. Aber auch mal Mac oder Grau (hab mir hier aus dem Forum ein kleines "Probierpaket" genehmigt) oder Whiskas. Meine Katzen fressen es gerne und sind Top Fit!
Trockenfutter gabs bei mir eigentlich auch immer, den ganzen Tag. Das Indoor27 von Royal Canin. Mittlerweile habe ich einen Kater, weswegen ich Trockenfutter nur noch ab und zu als Leckerchen dazu gebe. Aber auch wieder das Indoor27, weil ICH es für Gut empfinde und es hier gerne gefressen wird.
Im übrigen bin ich mittlerweile einfach der Überzeugung das eigentlich kein Katzenfutter richtig "Schlecht" ist. Katzen würden ja auch kein verdorbenes Futter anrühren.
 
elca

elca

Forenprofi
Mitglied seit
7. April 2011
Beiträge
1.260
Ort
Basel Umgebung
  • #20
Nachdem ich mich durch das Forum auch mit dem Futter auseinandergesetzt habe, verfüttere ich nun folgendes:

Select Gold
Real Nature
Leonardo
Vet Concept

TroFu gibts nur im Fressball oder Fummelbrett und zwar von

Orijen

1x in der Woche gibts Rohfleisch.


Vielleicht hilft dir das ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

Romeos Liebling
2 3 4
Antworten
79
Aufrufe
215K
Romeos Liebling
Romeos Liebling
N
Antworten
10
Aufrufe
3K
Nicht registriert
N
Tigerteam
Antworten
17
Aufrufe
1K
Sabbi `82
S
C
Antworten
15
Aufrufe
2K
Cordiform
C
Cherbit
Antworten
27
Aufrufe
2K
Cherbit
Cherbit

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben