tipps um garten mit vorhandenen zaun katzensicher zu machen!!!

gänseblümchen07

gänseblümchen07

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2011
Beiträge
165
hallo leute! unser haus wird ja gerade gebaut und mir bekommen standartmäßig einen ca 1,5m hohen maschendrahtzaun wie er eben so üblich ist.

da wir eine anrainerstraße (viel verkehr, aber nur 30h/km) und in der unmittelbaren nähe die bahn haben, wirds eher wohl (leider) auf fort knox hinauslaufen (müssen).

da mir ein eckhaus haben ist es recht viel zaunlänge. kann man diese dann im nachhinein aufpeppen und mit den standartzaun einen katzensicheren garten machen oder sollte man jetzt schon was gescheites aufstellen lassen. nur was?

variate vorhanden zaun aufpeppen wäre mir sehr viel lieber (kosten).

danke... :verschmitzt:
 
Werbung:
kattepukkel's

kattepukkel's

Forenprofi
Mitglied seit
21. März 2009
Beiträge
2.276
Hallo gänseblümchen,

Sabines Vorschlag finde ich gut.

Lass dir ein Angebot unterbreiten mit einem Maschendrahtzaun mit 1,80 Höhe anstelle der 1,50 m vorgesehenen Höhe. Und dann zahlt ihr nur den Differenzbetrag zum Standard-Zaun extra.

Dann könnt ihr in Eigenregie einfach nur oben an den oberen Abschluss der Zaunpfähle große Regalwinkel anbringen (z.B. mit dicken schwarzen UV-beständigen Kabelbindern) und daran dann lange Streifen passend zugeschnittenem Katzennetz, das ihr dann auch mit Kabelbindern (den kleineren) am Maschendraht und an den Winkel befestigt.
Damit es nicht durchhängt, einfach die bei den Netzpackungen beiliegende Schnur als Spannschnur von Winkel zu Winkel verwenden.

(Genauso haben wir den Überkletterungsschutz gestaltet, nur haben wir keinen Maschendrahtzaun und keine Metallpfähle, sondern alles aus Holz. Aber das Prinzip ist das gleiche: http://www.kattepukkel.de/html/katzengarten.html)

Untenherum würde ich einfache Beetkanten/Randsteine aus dem Baumarkt halb in den Boden eingraben. Das habe ich hier im Forum bei einer Gartenvorstellung so gesehen. Kuck dich doch mal um!
 
gänseblümchen07

gänseblümchen07

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2011
Beiträge
165
beim rausrechnen bekommt man nicht viel und ein zaun kostet dann doch viel. da bin ich dann bei ein paar tausend Euro, die echt nicht drinnen sind.

kann man nicht den zaun aufpeppen? bzw viell ist es mir möglich einen 1,8 m hohen zaun auftsllen zu lassen... was sagt ihr? keine tipps?

aja und das mit dem katzenknast ist noch nicht so sicher, will jetzt noch nicht so viel geld dafür ausgeben, wenns noch nicht sicher ist...
 
gänseblümchen07

gänseblümchen07

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2011
Beiträge
165
@ kattepukkel: hab eh schon vor längerer zeit deinen katzengarten gesehn *neidischbin*

nur leider hab ich eine kleinen garten, (100qm) der auch noch um das ganze eckreihenhaus rum geht (viel zaun für wenig garten). alle nachbarn die was sehen wollen müssen dann bei mir rausschauen und die haben noch weniger garten. dann würde ich zugleich auch einen nachbarnknast machen :eek::eek:

ich denke den zaun 1,8 m zu machen ist nicht so das große problem. (muss nur leider das genehmigen lassen von der gemeinde),

muss ich dann dieses zaun noch besonders verkleiden oder genügt dann dieses "überteil" dass sie nicht rausklettern können? :confused:
 
Flauschwolke

Flauschwolke

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2010
Beiträge
1.595
Ort
Frankfurt/M
wir haben vor einen 50 cm "hohen" vorhandenen maschendrahtzaun (von dem keiner weiss wem er gehört) notgedrungen noch HolzPfosten mit Netz und übersprungwinkeln gesetzt, ich würde dir echt empfehlen erspar dir die Bastellei und bestell gleich 1,80 hohe Pfosten mit nach innen gebogenen Enden, und dann oben ein Netz drüber.
 
gänseblümchen07

gänseblümchen07

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2011
Beiträge
165
kann man bei dem vorhandenen 1.8m zaun nicht mehr dieses teil anbringen dass sie nicht mehr rauskrabbeln können=?
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich würde gleich von Anfang an jeden Maschendrahtzaun bepflanzen mit einer Hecke, die sich mit gutem Schnitt immer zahm halten läßt, also auch nicht zu sehr in die Breite wächst. Wir haben Liguster, der immer die gleiche Breite behält, aber in der Höhe etwas mehr Freiheit hat, jetzt so ca 1,60 m hoch ist. Da kommt keine Katze mehr drüber.
In unmittelbarer Nähe stehen auch keine Bäume mehr, die unsere Miez raufkraxeln könnte und so 'Alcakatz' überwinden. Sollte das eine Gefahr werden, kommen schleunigst Katzenabwehrkrägen an die Stämme.


Zugvogel
 
kattepukkel's

kattepukkel's

Forenprofi
Mitglied seit
21. März 2009
Beiträge
2.276
@ gänseblümchen,

ich kenne einige Gärten die nur mit Maschendrahtzaun katzensicher gemacht wurden. Durch einen handelsüblichen Maschendrahtzaun passt ja höchstens ein winziges Kitten und keine ausgewachsene Katze.

Von daher sehe ich keinen Anlass, zur Sicherheit der Katzen den Maschendrahtzaun mit Netz oder Sichtschutzgewebe zu verkleiden.

Ich bin überzeugt, es reicht völlig aus, den handelsüblichen 1,80 hohen Zaun oben mit Winkeln und Netz und unten mit Rasenkantensteinen, wie oben beschrieben, zu "pimpen".

Wenn dein Garten so klein ist (100 m2) würde ich von einer Hecke absehen.

Unser Katzengarten ist 120 m2 groß und zieht sich ums Hauseck, so dass die Situation grob vergleichbar ist.

Das ergibt bei uns eine Zaunlänge von 35,70 bei 120 m2, wenn man den Pavillon in der Grundstücksecke nicht beachtet, sondern statt dessen auch Rankelemente ansetzt.

Eine mannshohe Ligusterhecke braucht eine Basisbreite von (sehr knapp kalkuliert) 50 cm, besser 60-70 cm um dicht und fest zu sein.

35,70*0,5=17,85 - das heißt, bei einer ringsum laufenden Ligusterhecke (oder sonstigen Heckenpflanzung) verlierst du ca. 18 m2 Gartenfläche von deinem eh schon kleinen Garten.

Das war auch der Grund, warum wir auf eine Hecke verzichtet haben und statt dessen die Rankelemente mit dem Sichtschutzgewebe verwendet haben.

Die sind nämlich nur ca. 5 cm und nicht 50 cm stark und auf dem Raum, wo normalerweise die Hecke stehen würde, wachsen jetzt herrliche (Kletter)Rosen und viele Stauden und können sich unsere Puschels schön verstecken.

Und der einzige Grund, einen Sichtschutz zu errichten war der, dass sämtliche Passanten und Nachbarn unseren Garten für eine Telenovela oder so hielten und keinerlei Privatleben mehr möglich war, weder im Haus (ich mag halt keine Gardinen) geschweige denn im Garten.

Wenn es dir nichts ausmacht, dass deine Nachbarn dir in den Garten schauen (wenn hier ringsum nur andere Nachbarsgärten angrenzen würden, hätte ich da glaube ich auch weniger Probleme, bei uns laufen halt öffentliche Fusswege direkt vorbei und dann dreht das sich nicht um vier, fünf Nachbarn sondern um Dutzende, je nach Wetter Hunderte Spaziergänger, die vorbeiflanieren und *glotzen* - das war einfach too much...) und wenn dir die Optik eines Maschendrahtzauns nicht unangenehm ist - why not, ist ja schließlich dein Garten!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
gänseblümchen07

gänseblümchen07

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2011
Beiträge
165
wir wohnen dann an der spaziergangsroute nr. 1 - neben uns sind schulen s-bahn etc. um nicht wie du so schön sagst - teil einer telenovela - zu werden, muss ich eh zum teil sichtschutz anbringen.

dachte an diese grünen sichtschutzdinger bzw diese holzwände, die es beim baumarkt gibt. kann sich da die katze darauf hochziehen?

danke ;)
 
kattepukkel's

kattepukkel's

Forenprofi
Mitglied seit
21. März 2009
Beiträge
2.276
  • #10
Was meinst du mit "grüne Sichtschutzdinger"???

Hast du ein Bild? (eventuell Tante Googles Bildersuche bemühen und hier Link posten...)

Hölzerne - massive - Sichtschutzelemente haben wir hier teilweise auch verwendet.

IMG_9202-1.jpg


Wenn es solche Elemente sind, die eine eher glatte Oberfläche haben, KANN es sein, bei eher phlegmatischen Katzen, dass sie nicht dran hochklettern.

Ein Sichtschutzelement aus Holz das so in der Art aufgebaut ist http://www.holzland.de/fileadmin/images/seitenbilder/sichtschutz-gross.jpg wird dagegen eher zum Hochklettern animieren.

Sicherheitshalber würde ich ALLE Elemente mit einem ca 50-60 cm nach innen gewinkelten Überkletterungsschutz versehen.

Ich weiß nicht, wie sehr du dich für Gärtnern begeisterst.

Wir haben uns für die Lösung Rankelemente plus Sichtschutzgewebe entschieden, weil so noch 70% des Lichts durchkommt. Hinter den flächigen Holzelementen ist tiefer Schatten und dort haben wir echt Probleme, dass etwas wächst.

Nachteil unserer Lösung ist, dass sie nicht 100% blickdicht ist (das Bild oben zeigt auch schön den Vergleich), aber jetzt wo die Rosen immer mehr dran ranken wird das auch besser.

Ist mehr eine gestalterisch-gärtnerische Fragestellung, welcher Lösung man den Vorzug gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
gänseblümchen07

gänseblümchen07

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2011
Beiträge
165
  • #11
ja hab genau diese beiden sichtschutze gemeint, einmal das grüne und dann die holzteile ;)

an den totalschatten hab ich noch gar nicht gedacht, danke für den tipp. dann werde ich eher die grünen sichtschutzteile nehmen und da wo der totale sichtschtz erforderlich ist (sicht ins wohnzimmer/terrasse) wohl diese holzkonstruktionen.

hätte mir gar nicht gedacht dass sich die katzen bei den holzteilen hochziehen, aber mit der zeit wird wohl alles probiert ;)

wir bekommen dann ne normale gartentüre (so eine mit machschendrah/billigding) - wie kann man das dann oberbei katzensicher machen, so dass man noch bei der türe raus kommt?
 
Werbung:
kattepukkel's

kattepukkel's

Forenprofi
Mitglied seit
21. März 2009
Beiträge
2.276
  • #12
Wegen des Sichtschutzgewebes: Das haben wir als Rollenware ganz normal bei unserem Hornbach-Baumarkt gekauft.

Ansonsten bemühe doch mal google und ebay...

Wegen der Gartentüre, wenn rechts und links an sie die Holzelemente anschließen, einfach den Überkletterungsschutz über der Türe durchlaufen lassen und einen eventuellen Spalt mit heruntergezogenem und seitlich an den anschließenden Rankelementen/Stützen antackern.

Muss man halt ggf. den Kopf einziehen.

Ich habe ja schmalere Rankgitter als Türen verwendet und damit mein Mann (Gardemaß) sich nicht den Kopf anstößt, habe ich unten Schwellen eingebaut, über die man drübersteigt.

Aber so oft nutzen wir die Gartentüren nicht, und wenn, dann eh meistens ich weil der Garten "meins" ist.
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #13
Hi :)

Ich hab meinen Garten kpl. mit einem Netzzaun abgesichert. Sieht so aus:

31520-mikesch1-bilder-mikesch-s-fellnasen-bild20966-zaun-3.jpg

Höhe ca. 2,20 m - oben nur leicht gebogene Stangen. Netz 4 cm Durchmesser und mit feinem Draht durchzogen gegen Durchbeissen

31520-mikesch1-bilder-mikesch-s-fellnasen-bild20964-zaun-1.jpg

Der Zaun ist ehrlich kaum zu sehen. Kein Nachbar hat gemeckert

31520-mikesch1-bilder-mikesch-s-fellnasen-bild20968-zaun-5.jpg

Für solche Ecken (Gartenhäuschen) gibt es Wandhalterungen, in die die Stangen gesteckt werden und dann das Netz drum herum

31520-mikesch1-bilder-mikesch-s-fellnasen-bild20967-zaun-4.jpg



31520-mikesch1-bilder-mikesch-s-fellnasen-bild20965-zaun-2.jpg

Der Nachbar hat auch so Sichtschutzdinger. Netzzaun davor gebaut und man sieht es kaum


Klar, das Material kostet auch etwas. Aber es ist relativ unauffällig, das Netz ist sehr wackelig und unstabil, so dass meine Kletter-Lilly zwar schon mal dran hing, aber sofort wieder abgesprungen ist, weil es wackelte.

Das Netz ist ca. 10 - 15 cm im Boden eingebuddelt. Also kein Ausbuddeln möglich.

Meine haben es bis jetzt nicht geschafft, auszubrechen. :D
 
gänseblümchen07

gänseblümchen07

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2011
Beiträge
165
  • #14
supi ;) danke
ist das auf dem letzten bild ein echter hund?
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #15
:D Nee, ist aus Porzellan. Aber sieht wirklich echt aus. Hatte ihn im vorherigen Zuhause so im Garten stehen, dass man ihn erst sah, wenn man um die Ecke kam. Was meinste, wieviele einen Schock :eek: bekommen haben :D:D

War immer echt luschtig :D
 
Hellskitten

Hellskitten

Forenprofi
Mitglied seit
13. Oktober 2006
Beiträge
7.245
Alter
39
  • #16
Ich habe 180 cm Gittermattenzaun und obenauf Regalwinkel mit Netz gesetzt. Bisher erfolgreich. Die Winkel werden wohl nicht ewig halten, sondern irgendwann rosten - kosten pro Stück aber nur 1,80 Euro, so, dass austauschen nicht so weh tut. Bzw. sollen sie irgendwann durch Aluwinkel ersetzt werden.
 
S

Spatzine

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Februar 2011
Beiträge
27
  • #17
Auch wenn ich jetzt bestimmt gleich Haue bekommen werde: Ich habe einen 1,75m hohen Maschendrahtzaun aufstellen lassen (für Hund und Katzen). Unten werde ich ein Netz anbringen, da der Zau nicht überall bis auf den Boden reicht. Oben kommt Strom drauf. Sorry, aber ich finde diese Winkel mit Netz einfach nur hässlich. Außerdem empfinde ich Strom als die sicherer Variante. Und dafür haben meine beiden Rabauken dann auch 1000m² Auslauf, eben den gesamten Garten. Sie sollen ja an unserem leben teilhaben können und nicht irgendwo im Auslauf hocken, während wir auf der Terasse nebenan grillen.

Noch ist es nicht fertig, wird aber in 2 Wochen in Angriff genommen :yeah:
 
kattepukkel's

kattepukkel's

Forenprofi
Mitglied seit
21. März 2009
Beiträge
2.276
  • #18
Nun, ist natürlich geschmackssache, aber ich finde einen Maschendrahtzaun um etliches hässlicher als unsere Rankgitter mit den dem dezenten Netz und den Winkeln - die man übrigens nun nach bald drei Jahren mit ein bisschen "Patina" drauf nicht mehr so stark herausblinken sieht wie zur Anfangszeit, als ich die Bilder für unsere Website gemacht habe.

Zudem kenne ich einige Katzenhalter, bei denen die Katzen Zäune mit ausschließlicher Stromsicherung problemlos überwunden haben.

Bei einem herkömmlichen Weidezaun muss nämlich ein Kontakt zur Erde vorhanden sein, um den gewünschten Stromreiz auszulösen. Berührt die Katze nicht den Boden - löst auch nichts aus. Da ein herkömmlicher Maschendrahtzaun auch aus ummanteltem Draht besteht, wird seine Funktion als Leiter wenn überhaupt, so nur eingeschränkt wirksam sein, d.h. Katze die am Maschendraht hängt, erzeugt keinen Erdschluß wenn sie an die stromführende Litze fasst.

Extra hierfür gibt es Systeme mit stromführenden und geerdeten Litzen abwechselnd. Hier habe ich aber schon etliche Berichte gehört und gelesen, dass die Katzen leider nicht freundlicherweise exakt eine Pfote an die stromführende und eine an die geerdete Litze halten...

Nichts gegen Strom zur Sicherung! Wir haben selbst die Außenseite unseres Katzengartens mit Weidezaun gesichert, und zwar um Katzeneinbrecher draußen zu halten. Das ist allerdings nur nötig, weil wir potente Kater als Deckkater halten und in unserem Wohngebiet sehr viele unkastrierte Katzen herumlaufen, die zu Hochzeiten im Frühling regelmäßig Nacht für Nacht bei uns auf der Jagd nach einem Kater (der natürlich Nachts im Haus war) eingebrochen sind und dann randaliert haben weil sie nicht mehr rauskamen.

Allerdings ist unser Zaun durch das Holz und das verwendete drahtarmierte Netz perfekt geerdet, so dass auch verlässlich ausgelöst wird.

Die waagerechte Sicherung mit Netz und Winkeln gibt den Katzen doch auch ein optisches Signal "hier sollst du nicht raus gehen". Denn, wenn sie wollten, könnten unsere Norweger aus dem Stand über den Zaun und den Winkel und die Stromlitze springen. Hat unser Ait nämlich gemacht, als er zur Haustüre raus gewitscht war und un-be-dingt wieder nach Hause wollte.

Hat aus dem Stand die Konstruktion übersprungen, die an dieser Stelle sogar über 2,30 m hoch ist. Ohne sie zu berühren.
 
gänseblümchen07

gänseblümchen07

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2011
Beiträge
165
  • #19
strom kommt bei uns auf grund der lage nicht in frage. der nachbar hätte dann an seinem zaun auch strom und wir wohnen direkt am ort und da kann ich nichts unter strom setzen.

aber bei einem riesen garten mitten in der pampa würd ich das viell auch mit strom machen..
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben